Verstärkte Symptome beim/nach dem Essen, Muskelschmerzen, Unruhezustände mit pulsierenden Muskeln bei Kopfgelenk-Instabilität - Abhilfe?

Beitritt
14.03.07
Beiträge
6.790
Bist du Homöopath?
Nein, ich bin nur familiär mit einer Homöopathin aufgewachsen und kenne mich dadurch ein wenig aus.

Aber gut, vielleicht hilft es Dir trotzdem - Arsenicum hast Du jetzt nicht mehr aufgeführt - Phos und Arsenicum heben sich auf, nur zur Info.
Eine Potenz in C 30 gibt man zweimalig 5 Globuli - dann eine Woche nicht mehr um in keine Arzneimittelprüfung zu geraten.

Liebe Grüße
Kayen
 
wundermittel
Themenstarter
Beitritt
18.06.21
Beiträge
373
Nein, ich bin nur familiär mit einer Homöopathin aufgewachsen und kenne mich dadurch ein wenig aus.

Aber gut, vielleicht hilft es Dir trotzdem - Arsenicum hast Du jetzt nicht mehr aufgeführt - Phos und Arsenicum heben sich auf, nur zur Info.
Danke sehr. Ich habe das nicht mehr aufgeführt, weil es von der Hp nur genannt wurde, falls meine Unruhe nicht von HA und TT kommen sollte. Ich muss das nicht unbedingt einnehmen. Als Hauptmittel hatte sie mir nur die zuletzt von mir genannten aufgelistet. Und Arsenicum nur als Nachtrag, falls Unruhe nicht von....na du weißt schon.

Die anderen Mittel sind aber gut?

Eine Potenz in C 30 gibt man zweimalig 5 Globuli - dann eine Woche nicht mehr um in keine Arzneimittelprüfung zu geraten.
Arzneimittelprüfung???



Hast du Erfahrungen, dass diese Mittel gegen HA und TT wirksam sind und das auch wieder verbessern können, um das Leiden zu verringern?
Und auch, ob die Verstärkung von HA und TT durch Geräuscheinwirkung weiter aufgehalten wird?
Dass also die Übererregbarkeit des Gehirns wieder verbessert/umgekehrt wird?
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
18.06.21
Beiträge
373
So, Post war da und immer noch kein Befund. Alsl warten bis nächste Woche. Das macht mich irre.

3 Wochen seit Blutabnajme....
 
regulat-pro-immune
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.204
Hallo Manuf,

noch einmal zurück zum Anfang: Wenn Du eine HIT hättest und die anderen Unverträglichkeiten auf jeden Fall nicht ausgeschlossen sind: wie ernährst Du Dich eigentlich?
Kannst Du mal das Essen eines ganzen Tages beschreiben?

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
25.08.20
Beiträge
618
Ich kann bald nicht mehr. Ich hatte gestern schon das Messer an der Ader...ich sag das ganz ehrlich.
Mit solchen Aussagen solltest du vorsichtig sein, da landet man schnell in der geschlossenen Psychiatrie. Und ob du da wieder lebend rauskommst ist durchaus fraglich. Also reiß dich zusammen, du hast bald einen Termin mit Gilete. Zusätzlich solltest du versuchen hier eine neurologische Diagnostik zu bekommen. Charite hast du ja auch noch einen Termin. Du wirst wohl oder übel solange durchhalten müssen.
 

James

Moderator, Leiter WIKI
Teammitglied
Beitritt
20.05.08
Beiträge
6.361
Kennt Jemand Jemanden, bei dem auch Ginkgo den Tinnitus abgemildert hat? Welches Ginkgo-Produkt genau?
Hallo Manuf,
Ginkgo verbessert die Durchblutung und wird oft von HNO-Ärzten bei Tinnitus verschrieben. Da aber Tinnitus nur selten durch Durchblutungsstörungen des Innenohrs ausgelöst wird, ist hier eine Erfolg nicht zu erwarten. Meist gibt es da andere Ursachen. Die findest Du auch im Wiki Tinitus
 
Themenstarter
Beitritt
18.06.21
Beiträge
373
Mit solchen Aussagen solltest du vorsichtig sein, da landet man schnell in der geschlossenen Psychiatrie. Und ob du da wieder lebend rauskommst ist durchaus fraglich.
vermurlicj nicht.

Also reiß dich zusammen, du hast bald einen Termin mit Gilete.
Dann weiß ich vielleicht mehe und werde bestenfalls bestätigt. Dann ist aber immer noch das Geld für die OP bei ihm ein Problwm.

Zusätzlich solltest du versuchen hier eine neurologische Diagnostik zu bekommen. Charite hast du ja auch noch einen Termin.
Nur muss icj da in meinem Zustand auch mehrfaxh hin wegen Erstgespeäch, dann Untersuchubgdn, dann Auswerting etc. Und jedes Mal lange Wartezeiten dort. Kannst du dir das mit HA vorstellen? Hörschutz aufsetzen, ist auch sxhwierig, weil mein Tinnktus dann noch lauter nervt und sicj mein Gehirn euckzuck an die Außenheräusche orientiert.
Du wirst wohl oder übel solange durchhalten müssen.
Natürlich versuche ich durchzuhalten.

Und meine Situation mal wenigstens leicht zu verbessern, aber jeden Tag kommt mehr dazu.

Ich will nicht in die Psych., ich will eigentlich nicht sterben, auch wegen meiner Angehörigen nicht (nur müssen die nicht ertragen, was ich ertragen muss). Wenn aber die Unruhe ubd Panik so krass wird, ist das Aushalten fast unmöglich. Das kann ich kaum steuern.
 
Themenstarter
Beitritt
18.06.21
Beiträge
373
Hallo Manuf,
Ginkgo verbessert die Durchblutung und wird oft von HNO-Ärzten bei Tinnitus verschrieben. Da aber Tinnitus nur selten durch Durchblutungsstörungen des Innenohrs ausgelöst wird, ist hier eine Erfolg nicht zu erwarten. Meist gibt es da andere Ursachen. Die findest Du auch im Wiki Tinitus
Hallo,

JA, LEIDER weiß ich das.

Es wäre ein Versucj, falls es Duechblutungsprobleme durch meine Instabilität ist oder zusätzlich ist.

Im Internet schreiben einigd von Verbesserung duecj Ginkgobil bei Tt.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
25.08.20
Beiträge
618
Dann weiß ich vielleicht mehe und werde bestenfalls bestätigt. Dann ist aber immer noch das Geld für die OP bei ihm ein Problwm.
Wenn du einen klaren Befund von ihm hast findest du vielleicht auch hier einen Operateur.

Wenn aber die Unruhe ubd Panik so krass wird, ist das Aushalten fast unmöglich. Das kann ich kaum steuern.
Dann bist du eigentlich in einem Zustand wo du psychiatrische Hilfe benötigst. Allerdings weiß ich nicht, wie du dann deine anderen Abklärungen weiter verfolgen willst. Für mich ist das auch nicht beurteilbar, was bei dir jetzt organisch ist und was psychisch.
 

James

Moderator, Leiter WIKI
Teammitglied
Beitritt
20.05.08
Beiträge
6.361
Hallo Manuf,
ich kenne diese Art von Tinnitus wie Du ihn hast aus eigenem erleben. Bei mir war der sogar noch mit starkem Drehschwindel verbunden. Ein Motorrad, was bei mir damals vorbei fuhr, hat mich regelmäßig wie einen Fauthieb zu Boden geschickt. Natürlich kommen einen da solche Gedanken. Ausgelöst war das bei mir durch einen Parkettlack mit fehlerhafter Zusammensetzung (Phthalsäureanhydrid). Hat über 1 Jahr gedauert, bis ich das (mehr durch Zufall) herausbekommen habe und eben so lange, bis ich den Schwindel im Griff hatte. Tinitus habe ich heute noch, jedoch macht er mir nichts mehr aus. Im Gegenteil:Ich werde in der Nacht wach, wenn er mal aussetzt. Diesen Zustand schaffen viele mit chronischem Tinnitus. Man muß nur lernen ihn mit "lmaA" anzusehen und nicht seinem Diktat zu verfallen.
 
Beitritt
14.03.07
Beiträge
6.790
Danke sehr. Ich habe das nicht mehr aufgeführt, weil es von der Hp nur genannt wurde, falls meine Unruhe nicht von HA und TT kommen sollte. Ich muss das nicht unbedingt einnehmen. Als Hauptmittel hatte sie mir nur die zuletzt von mir genannten aufgelistet. Und Arsenicum nur als Nachtrag, falls Unruhe nicht von....na du weißt schon.

Die anderen Mittel sind aber gut?


Arzneimittelprüfung???



Hast du Erfahrungen, dass diese Mittel gegen HA und TT wirksam sind und das auch wieder verbessern können, um das Leiden zu verringern?
Und auch, ob die Verstärkung von HA und TT durch Geräuscheinwirkung weiter aufgehalten wird?
Dass also die Übererregbarkeit des Gehirns wieder verbessert/umgekehrt wird?

Ich habe gelesen, dass Du ziemlich in Panik bist, lieber Manu - deswegen würde ich die Vorgehensweise ganz anders angehen.
D.h. man könnte erst einmal nur mit Arsenicum C 30 anfangen 5 globuli mittags und 5 globuli zur Nacht (einmalig) und das Mittel dann erst einmal ca. 4 Tage wirken lassen und keine zusätzlichen nehmen.
Dann lässt die Wirkung nach und dann würde ich erst die akustische Überreizung angehen, falls überhaupt noch nötig, da Arsen schon ziemlich potent ist.
Erfahrungen habe ich nur bei mir selbst, wenn ich alles sehr laut empfinde - Ich mache mir aber keine medizinische Hirndiagnosen.

Man kann in eine Arzneimittelprüfung geraten, wenn man zu oft das gleiche homöopathische Mittel nimmt, also zum Beispiel täglich eine C 30. Dann können mit der Zeit die ganzen Symptome bei einem Selbst auftreten, die das Mittel eigentlich lindern sollte. Es stellt sich dann sozusagen gegen Dich. Ein erfahrener klassischer Homöopath gibt erst weitere Dosen, wenn das Mittel nicht mehr wirkt.

Das ist nur meine Meinung und es steht mir eigentlich auch garnicht zu mich großartig einzumischen; bitte bespreche das noch einmal mit Deiner Homöopathin .

Liebe Grüße
Kayen
 
Themenstarter
Beitritt
18.06.21
Beiträge
373
Hallo Manuf,
ich kenne diese Art von Tinnitus wie Du ihn hast aus eigenem erleben. Bei mir war der sogar noch mit starkem Drehschwindel verbunden. Ein Motorrad, was bei mir damals vorbei fuhr, hat mich regelmäßig wie einen Fauthieb zu Boden geschickt. Natürlich kommen einen da solche Gedanken. Ausgelöst war das bei mir durch einen Parkettlack mit fehlerhafter Zusammensetzung (Phthalsäureanhydrid). Hat über 1 Jahr gedauert, bis ich das (mehr durch Zufall) herausbekommen habe und eben so lange, bis ich den Schwindel im Griff hatte. Tinitus habe ich heute noch, jedoch macht er mir nichts mehr aus. Im Gegenteil:Ich werde in der Nacht wach, wenn er mal aussetzt. Diesen Zustand schaffen viele mit chronischem Tinnitus. Man muß nur lernen ihn mit "lmaA" anzusehen und nicht seinem Diktat zu verfallen.
Es ist ja nicht nur der Tinnitus, sondern aucj die HA, wodurch ich jeden Tag alles lauter höre.
Ich versuche lmaA, ging auch anfangs. Wenn er aber jeden Tag lauter wird, dass er sogar Alltagsgeräusche übermannt und ein TV Geräusch, dann ist das schwer mit lmaA.

Aber ist ja Wahnsinn, woher alles TT kommt.

Wäre eine Ursachenmöglichkeit mehr. Bei der Sägeaktion habe ich auch mit Mattlack für Holz gearbeitet (bisher nie ein Problem)...
Nur wird der TT auch lauter, wenn ich keine Lösungsmittel nutze.
 
Themenstarter
Beitritt
18.06.21
Beiträge
373
Ich habe gelesen, dass Du ziemlich in Panik bist, lieber Manu - deswegen würde ich die Vorgehensweise ganz anders angehen.
Die richtige Panik, wie jetzt, kommt durch die Überreizung der Akustik. Deswegen hatte das meine Hp nur nebenbei erwähnt (Arsen).

D.h. man könnte erst einmal nur mit Arsenicum C 30 anfangen 5 globuli mittags und 5 globuli zur Nacht (einmalig) und das Mittel dann erst einmal ca. 4 Tage wirken lassen und keine zusätzlichen nehmen.
Ist das bei einem geschwächten Körper auch in Ordnung, soviele Globulis zu nehmen?

Dann lässt die Wirkung nach und dann würde ich erst die akustische Überreizung angehen, falls überhaupt noch nötig, da Arsen schon ziemlich potent ist.
Hilft das auch bei anderen Überreizungen als nur akustisch? Auch wenn schon länger vorhanden?

Erfahrungen habe ich nur bei mir selbst, wenn ich alles sehr laut empfinde -
Mit Arsenicum? Hat es dir geholfen? Auch gegen einen Tinnitus? Auch wenn schon länger vorhanden?

Ich mache mir aber keine medizinische Hirndiagnosen.
Was meinst du damit?
Man kann in eine Arzneimittelprüfung geraten, wenn man zu oft das gleiche homöopathische Mittel nimmt, also zum Beispiel täglich eine C 30. Dann können mit der Zeit die ganzen Symptome bei einem Selbst auftreten, die das Mittel eigentlich lindern sollte. Es stellt sich dann sozusagen gegen Dich. Ein erfahrener klassischer Homöopath gibt erst weitere Dosen, wenn das Mittel nicht mehr wirkt.
Ok, danke für die Info.

Das ist nur meine Meinung und es steht mir eigentlich auch garnicht zu mich großartig einzumischen; bitte bespreche das noch einmal mit Deiner Homöopathin .
Naja, ich will ja auch vordichtig sein. Will keine weiteren Verschlechterungen, muss doch auch mal wieder erträglich werden.

Ich lese zu den genannten Mitteln im Zusammenhang mit TT und HA auch immer nur, dass sie eine mögliche Verschlechterung durch Lärm aufhalten können, aber eine bestehende HA/TT nicht verbessern können.
Ist das wirklich so?

Es gibt auch eigentlich nur einen Beitrag im Internet (den du kopiert hast), der wirklich explizit auf HA und TT in Verbindung mit homöop. Mitteln eingeht.

Jetzt höre ich schon die Waschmaschine vom Nachbarn. Nie vorher gehört.
Das kann doch nicht sein, dass das Gehirn von Tag zu Tag soviel sensibler wird und soviel Schutzreflexe ausschaltet.
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
12.837
Hallo Manuf,

angesichts einiger Deiner kürzlichen Äußerungen möchte ich Dich, auch wenn Du relativierend schriebst:
ich will eigentlich nicht sterben,
... auf Folgendes ausdrücklich hinweisen:
Dieses Board ist nicht dazu geeignet, um Menschen zu helfen, welche sich in akutem Krankheits- oder Krisenzustand befinden. Es ist ebenso nicht für Menschen geeignet, welche aus ihrer psychischen Verfassung heraus zu Taten neigen könnten, welche sich negativ auf u.a. Leib und Leben auswirken würden.

Für den Fall, dass solche Besucher in unserem Board (Forum, Wiki, Chat) mitlesen oder sogar mitwirken, möchten wir unbedingt auf Ressourcen verweisen, welche für solche Lebenssituationen entsprechend geschultes Personal aufweisen und effektiv helfen können.

Bitte spiele nicht mit Deiner Gesundheit! Bitte spiele nicht mit Deinem Leben! Wende Dich möglichst rasch an die richtigen Personen/Institutionen.

Dort gibt es Tabellen mit Notrufmöglichkeiten nach Ländern.

Und das, was Grantler hier schreibt:
Für mich ist das auch nicht beurteilbar, was bei dir jetzt organisch ist und was psychisch.
... gilt für uns alle.

Gruß
Kate
 
Beitritt
14.03.07
Beiträge
6.790
Die richtige Panik, wie jetzt, kommt durch die Überreizung der Akustik. Deswegen hatte das meine Hp nur nebenbei erwähnt (Arsen).

Lieber Manu,

ich antworte ja nur aus meinem Empfinden heraus, man kann eine Person im Forum schwer bis unmöglich beurteilen, welches Mittel gegenwärtig angezeigt ist.
Hätte ich Deine Symptome würde ich das Mittel bei mir erst einmal so wählen - weil ich mit Arsen schon Erfahrungen habe - denn es schafft eines: die völlige seelische Hingabe an die Situation und ein innerer Kampf hört erst einmal auf. Dadurch entsteht Ruhe im Körper und im Sein.
Nun habe ich auch konstitutionell viele Arsen Aspekte - könnte sein, dass es nur bei mir so wunderbar hilft - andererseits habe ich schon gelesen, dass Arsenicum Album das wichtigste Mittel bei der Sterbebegleitung ist und durch die innere Akzeptanz die sich mit dem Mittel einstellt, schon Personen wieder daraus geholt hat und diese gesund geworden sind.

Aber ich möchte mich da nicht weiter einmischen, da ich eine ganz andere Denkweise habe als Du, verstehe aber Deine Sicht ebenso.

Wichtig ist, dass Du einen engen Kontakt zu einer guten Homöopathin hast. Kann gut sein, dass Du auch mit dem anderen Weg - also erst die HA behandeln - weiterkommst.

Liebe Grüße
Kayen
 
Themenstarter
Beitritt
18.06.21
Beiträge
373
1. Asarum D6 - 5x tägl 5 Kügelchen
2. Phos LM 6 - 1 bis 2x drei Tropfen
Vor jeder erneuten Einnahme das Fläschchen 10x in die Handfläsche schlagen......
3. Gelsemium C30 3 bis 5x täglich 3 Kügelchen
3. Wenn der Tinnitus durch grosse Lärmpegel kam, kannst du Arnica LM6 - 1 bis 2x 3 Tropfen dazu nehmen
Hallo kayen,


sorry, Asarum ist nicht in D6, sondern D12 bestellt. Gibt es nicht anders.
 
Themenstarter
Beitritt
18.06.21
Beiträge
373
Kann man bei KG Instabilitäten eigentlich (ständig) Hörstürze bekommen, wenn man zusätzlich falsch liegt oder beim Kauen und es zu einer Mangeldurchblutung kommt?

VG
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
07.09.20
Beiträge
137
Hallo Manuf,

Du solltest das Beispiel von James überdenken.

Ausgelöst war das bei mir durch einen Parkettlack mit fehlerhafter Zusammensetzung (Phthalsäureanhydrid). Hat über 1 Jahr gedauert, bis ich das (mehr durch Zufall) herausbekommen habe und eben so lange, bis ich den Schwindel im Griff hatte.
Auf manches kommt man nicht so leicht. Alles beginnt erst schleichend.

 
regulat-pro-immune
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.204
Hallo Manuf,

Du hattest ziemlich am Anfang geschrieben, daß Dein MCHC-Wert niedrig ist. Dazu:

Was können Ursachen für einen zu niedrigen MCHC-Wert sein?

Ursache für einen zu niedrigen MCHC-Wert kann eine schwere Anämie aufgrund von Eisenmangel im Körper sein. ...

Das hattest Du auch ziemlich am Anfang geschrieben:
Damals wurden mir die Weißheitszähne (ziemlich rabiat) gezogen. Ansonsten hier und da Amalgam drin und zwei gebrochene Zähne, die mit Füllungsansätzen wieder nachmodelliert worden sind ...
Das klingt für mich nicht wirklich einwandfrei.
Hast Du heute immer noch Amalgam drin und „nachmodellierte“ Zähne? Welche Zähne sind die mit Amalgam und die nachmodellierten? Was genau bedeutet „nachmodelliert“? Sind da gesunde Zähne darunter oder evtl. längst entzündete?

Zahnschema:

Entzündungen im Kiefer bzw. den Zähnen können weitreichende Folgen haben:

Leider ist es auch eine Geldfrage, ob man sich hier behandeln lassen kann:

Muskelschmerzen, Faszikulationen und Krämpfe

Patienten leiden oftmals bereits nach geringen Anstrengungen unter übermäßigen und großflächigen Symptomen, ähnliche eines Muskelkaters. Hinzu kommen außerdem in schweren Fällen Muskelzuckungen (Faszikulationen) und wiederkehrende Krämpfe.
Die bieten auch eine online-Sprechstunde an:


Grüsse,
Oregano
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
18.06.21
Beiträge
373
Hallo @Oregano ,


das ist voll lieb, dass du dir immer solche Mühe machst mit den ganzen Links und Möglichkeiten, was denn welche Symptome für welche Ursachen haben könnten.

Aber ich kann das kräftemäßig nicht mehr leisten, alles auszuprobieren. Es gibt immer soviele mögliche Ursachen.

Amalgam hab ich 3 Blomben, zwei nachmodellierte Zähne.
Mit Breidenbach hatte ich per eMail Kontakt. Da bekommste eine ellenlange eMail zurück, die sind sehr von sich eingenommen. Geld lässt du da auch mehrere Tausend Euro.

CMD hab ich nicht, schon lange abgeklärt bzw ausgebessert.

Was ich sicher sagen kann, ist, dass die Muskelzuckungen vor 5 Jahren bei meinem Sturz zusammen mit den Kopfgelenken und einer ersten kleinen Geräuschempfindlichkeit kam. Entweder durch den Stress des Sturzes oder die Verletzung der Kopfgelenke. Zucken kann ich aber durch Bewegung des Kopfes teilweise triggern.

Die jetzige Hyperakkusis und Tinnitus kam definitiv nach der Stichsägearbeit, der Druck auf den Ohren kam noch vorm Öffnen des Lacks. Bisher ging so ein Lärmtrauma (weiß jetzt, dass ich eins hatte, leider mit diesem Symptom nicht gleich zum Arzt gefshren, wäre mit Kortison vielleicht gut gegangen) immer wieder weg, deshalb nicjt ernst genommen. Nur diesmal waren viele Dinge gegen mich, Stress am selbigdn Tag, meine körperliche Verfassung, Nährstoffschieflagen, genau an dem Tag noch Musik mit Ohrhörern gehört (das zweite Mal innerhalb 3 Monate) und abends noch in die Stadt mit Verkwhrslärm (Ohren hatte also keine Ruhe). Ich frag mich immer wieder, wsrum das Lwben es so fies mit mir meint, dass an diesdm Tag soviel schief gegangen ist. Keine Sägearbeit und ich hätte den Mist nicht, oder wenigstens Ohrschützer (ging halt bisher immer ohne gut). Meine Säge ist eigentlicj nixht so laut. Aber zusammen mit ddm Holz und in der Garage, nicht guter körperlicher Verfassung war es zuviel Schall.



Ich muss neues B12 bestellen und bin mir anhand meines Methylsäuretests jetzt unsicher, welche Menge.


Übrigens möchte ich mich hier mal bei Allen bedanken, dass ihr soviel helfen wollt. Ihr seid super.
 
Oben