Verstärkte Symptome beim/nach dem Essen, Muskelschmerzen, Unruhezustände mit pulsierenden Muskeln bei Kopfgelenk-Instabilität - Abhilfe?

Beitritt
14.03.07
Beiträge
6.790
Während eines KH-Aufenthalts habe ich dort aufgrund von Schlafstörungen, innerer Unruhe und einer Hauterkrankung Atarax zur Beruhigung bekommen. Dieses Mittel kann m.E. gut lindern aber auch einen leichten Hangover am nächsten Tag bereiten.
Atarax /Wirkstoff Hydroxyzin ist weder ein Antidepressiva noch ein Benzodiazepin - wirkt aber gut und zuverlässig.
Wie gesagt nur zur Linderung nicht zur Bekämpfung der Ursache.

Hier kann man nachlesen:

Hydroxyzin (Handelsnamen: u. a. Atarax®, Vistaril; Hersteller: UCB) wird zur Angstlösung bei psychischen und körperlichen Erkrankungen, zur Behandlung von Spannungszuständen, emotionaler und gedanklicher Unruhe sowie bei Ein- und Durchschlafstörungen eingesetzt. Es ist ein Arzneistoff aus der Gruppe der Histamin-H1-Antagonisten der ersten Generation und kann daher auch bei starkem Juckreiz als Symptom verschiedener Hauterkrankungen verordnet werden, sofern gleichzeitig ein stark sedierender, psychotroper Effekt erwünscht ist.


Alles was beruhigt hilft ein wenig. (Ich habe nur 1/2 Tab. genommen)

Liebe Grüße
Kayen
 
wundermittel
Beitritt
25.08.20
Beiträge
618
Das dürfte massiv schläfrig machen. Wird wohl ein H1-Blocker der ersten Generation sein. Wenn man schon Fatigue hat sicher keine so gute Wahl.
 
Beitritt
14.03.07
Beiträge
6.790
Bei einer 1/2 Tab zur Nacht ist ein Schlafeffekt ja gewünscht - und ein leichter Beruhigungseffekt am nächsten Tag m.E. O.k.
Also massiv schläfrig war ich am nächsten Morgen nun nicht - aber falls man etwas zum aufputschen sucht, dann ist es definitiv nicht das Mittel der Wahl.
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
18.06.21
Beiträge
374
Ich habe eine mir bekannte Homöopathin angeschrieben.

Allerdings weiß ich nicht, ob solche Sachen (HA/TT) durch homöopathische Mittel gelindert werden können, falls es durch Hirnstammreizung hervorgerufen sein sollte. Weiß das Jemand?

Und weiß Jemand von Jemand anders zufällig, der versteift wurde und eine Hyperakusis mit TT hatte, was danach weg war/besser wurde? Auch wenn die HA und Tinnitus lange da waren?
Es gibt ja wohl viele Personen mit HA, die instabile KG haben und bei denen das davon kommt. Meine BERA Untersuchung beim HNO war wohl in Ordnung, aber das schließt glaube ich keine Hirnstammkompression mit resultierender HA, TT und Ohrenrauschen aus.

Bzw. andere Frage, entschuldigt bitte, mich belastet das sehr, da ich jetzt noch weniger machen kann (z.B. rausgehen).
Wenn eine HA in Folge von Stress oder überlautem Lärm, bei dem KEIN Hörsturz erfolgt ist, der aber auch Stress ausgelöst und den Körper durcheinander gebracht und damit evtl ein Fatigue Syndrom ausgelöst hat, entstanden ist, kann diese wieder weggehen?
Gleiche Frage für Vorbelastung mit Schwermetallen....und dann aufkommenden Stress für den Körper.

Ich kapiere einfach nicht so richtig, wie meine Lärmempfindlichkeit und Ohrenrauschen 5 Jahre nur nachts wirklich zu vernehmen war und dann mit einer Aktion so schlimm und jetzt immer schlimmer wird (Stress oder Muskelabbau durch zuviel liegen, es passt leider Beides zeitlich). Es kam irgendwie schleichend mit der KG Verschlechterung. War aber spürbar mit einem Mal da, dass es merkbar einschneidend war.

Vorher musste ich selbst unbedingt immer mit den lautesten Autos rumfahren, jetzt wäre das alles viel zu viel, bzw war ja zuviel als ich das vor ein paar Wochen gemacht habe.

Kennt Irgendjemand hier Personen, die ihre HA wieder verbesseen konnten? Bei denen vielleicht auch eine Nährstoffschieflage vorlag, die das verursacht hat?

Außer panacea, bei der das ja glücklicherweise geklappt hat.
Ich glaube ihr, wieviel wert ihr das sein muss.

Und ist eine Intelligenzminderung durch absterbende Gehirnzellen auch wieder umkehrbar (S100/NSE)? Bzw wie kann man das Absterben verlangsamen, wenn das KG sehr instabil ist.
Ich bin definitiv intelligenztechnisch nicht mehr so fit wie noch vor zwei Jahren. Ich weiß nicht, ob es jetzt reiner Brain Fog oder schon Verminderung des IQs durch absterbende Hirnzellen ist. Ich krieg teilweise leichte Dinge, die vorher nie ein Problem waren, nicht mehr gecheckt. Jeden Tag mach ich irgendeinen Scheiß. Dreckige Tasse in den Schrank stellen anstelle in den Spüler, viele Dinge nichr sehen, komme teilweise bei einfachen Aussagen meiner Frau nicht mehr mit usw.


VG
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.204
Hallo Manuf,

Allerdings weiß ich nicht, ob solche Sachen (HA/TT) durch homöopathische Mittel gelindert werden können, falls es durch Hirnstammreizung hervorgerufen sein sollte. Weiß das Jemand?
Da würde ich doch die Antwort der angeschriebenen Homöopathin abwarten. Als begleitende Therapie halte ich Homöopathie auf jeden Fall für geeignet, auch in Bezug auf die Spannung im Körper und in der Seele.

Kennst Du diese Seite, die ich ganz informativ finde:?

Du stehst ja seit längerem total unter Strom und Stress. Insofern wundert es mich nicht, daß Du auch geistig-intelllektuell nicht auf einem Hochstand bist und würde den entsprechenden Abbau erst einmal als Folge von Deinen gesundheitlichen „Erlebnissen“ sehen. Aber auch deshalb fände ich Homöopathie eine gute Hilfe; - allerdings nur bei einem guten klassischen Homöopathen. Manche Krankenkassen bezahlen ja sogar die Erstanamnse und Teile der Behandlung.

Grüsse,
Oregano
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
12.837
Hallo Manuf
Und ist eine Intelligenzminderung durch absterbende Gehirnzellen auch wieder umkehrbar (S100/NSE)?
Sind diese Laborwerte bei Dir denn verändert?

Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass es so etwas wie "Stress-Demenz" gibt. Ich hatte in den letzten Jahren eine längere Zeit massiven Stress im persönlichen Umfeld und sowohl ich als auch eine weitere beteiligte Person standen teils kognitiv voll neben uns (was natürlich immer dann besonders brisant ist, wenn die kognitiven Fähigkeiten gleichzeitig gefordert sind).

Laut Dr. Volle ist, wenn ich es recht erinnere, bei den Kopfgelenk-Instabilen oft die Fähígkeit zum Multitasking beeinträchtigt. Auch das kann ich von mir bestätigen (da habe ich auch schon mal einen Becher Sahne in den Geschirrschrank gestellt und hinterher gesucht, nur weil ich mich beim Zubereiten der Soße für einen Bratapfel mit meinem Besuch unterhalten habe). Da Multitasking aber laut Aussagen einiger Hirnforscher dem Hirn sowieso nicht förderlich ist, lasse ich es inzwischen möglichst. Was dagegen bei mir gut geht, ist die Kombi aus monotoner körperlicher und mittel-anspruchsvoller kognitiver Tätigkeit (z.B. auf dem Mini-Trampolin trainieren und Online-Vorträge, Videos, Nachrichten o.ä. schauen; oder Nachdenken beim Spazieren gehen).

Vielleicht wäre es momentan gut für Dich, alles, was nicht nötig ist an Stress, zu unterbinden, dazu gehört aus meiner Sicht auch Reizüberflutung durch z.B. "Berieselung" (TV, Video,...), und Dich zu konzentrieren auf die Dinge, die jetzt wichtig sind, um weiter zu kommen. Vielleicht magst Du auch regelmäßige Entspannungsübungen in den Tag einbauen (da sind die Vorlieben unterschiedlich, ich meine, wir hatten es weiter oben schon).

Gruß & alles Gute
Kate
 
Themenstarter
Beitritt
18.06.21
Beiträge
374
Sind diese Laborwerte bei Dir denn verändert?
Habe ich nicht messen lassen. Kann ich also nicht sicher sagen. Ich vermute es nur aufgrund meiner starken Instabilität.

Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass es so etwas wie "Stress-Demenz" gibt. Ich hatte in den letzten Jahren eine längere Zeit massiven Stress im persönlichen Umfeld und sowohl ich als auch eine weitere beteiligte Person standen teils kognitiv voll neben uns (was natürlich immer dann besonders brisant ist, wenn die kognitiven Fähigkeiten gleichzeitig gefordert sind).
Das kann natürlich auch sein.

Laut Dr. Volle ist, wenn ich es recht erinnere, bei den Kopfgelenk-Instabilen oft die Fähígkeit zum Multitasking beeinträchtigt.
Damit ich zwar auch ab und an Probleme, aber oft auch nicht. Ich habe eigentlich sehr oft zwei, drei Dinge gleichzeitig gemacht.

Vielleicht wäre es momentan gut für Dich, alles, was nicht nötig ist an Stress, zu unterbinden, dazu gehört aus meiner Sicht auch Reizüberflutung durch z.B. "Berieselung" (TV, Video,...),
das lasse ich schon bestmöglich sein. Leider ist jeden Tag Stress mit meiner Frau und zusätzlich die starken Ängste wegen meiner ganzen Symptome. HA, Tinnitus, knacken in allen Gelenken etc.

und Dich zu konzentrieren auf die Dinge, die jetzt wichtig sind, um weiter zu kommen.
Das passt hier gut, denn ich möchte euch auf dem Laufenden halten. Wenn ihr das nicht wollt, sagt es mir bitte.
Ich habe jetzt in Zusammenarbeit mit meiner Homöopathin folgende Mittel bestellt und hoffe, dass mir diese Mittel etwas Linderung verschaffen. Leider liest man im Zuge Hyoerakusis und Tinnitus, dass diese Mittel eher die Verschlechterung bei Lärmeinwirkung aufhalten/unterbinden, nicht aber bei bereits starkem Fortschritt diesen wieder verbessern können, was in meinem Fall so wichtig wäre.

Mittel:
- Asarum D12 bei Hyperakusis und TT
- Phosphor LM6 bei HA und TT
- Gelsemium C30 bei Erschöpfung, Zittern, Muskelschwäche, seelische Übererregung etc
- Arnica LM6, wenn Tinnitus durch große Lärmpegel kam, soll wohl die Regenerationskräfte anregen
- Arsenicum Album C30 bei Ängsten, Panik und Unruhe
- Ginkgo bei Tinnitus zur Durchblutungsförderung (vielleicht auch nicht so schlecht als Versuch, falls das Gehirn schlechter durchblutet sein sollte....)


Was jetzt noch verschlimmernd dazugekommen ist, was unheimlich schwer für mich ist, dass meine Frau und ich diesen Dezember kurz vor Weihnachten nach drei Jahren endlich wieder eine Woche in einen Saunathermenurlaub fahren könnten (gebucht ist bereits). Die letzten drei Jahre mussten wir wegen teurer OP unserer Katze, Corona etc immer wieder aussetzen. Wir haben das vorher seit 7 Jahren jedes Jahr als Urlaub gemacht. Ihr könnt euch vorstellen, wie wichtig das für uns und auch für mich war. Ich habe diese Woche immer genossen. Hätte ich vorher gewusst, was für schwierige Zeiten auf mich zukommen, dann hätte ihch umso mehr die drei Jahre vorher in die Therme gewollt.
Es wird wohl darauf hinaus laufen, dass ich ab sofort nicht mehr mitkommen kann, aus folgenden Gründen, und das ist schrecklich, wieder ein Punkt mehr, der im Vergleich zum Vorjahr nicht mehr geht.

- zuviel äußerlicher Input (Geräusche, Menschen, Gespräche) -> Übererregung
- Hitze, die für mich immer so wichtig war, ich habe es geliebt, vertrage ich nicht mehr so gut -> Temperaturregulationsstörung, Symptomatik teilweise durch Hitze getriggert
- Geräusche durch HA und TT zu laut
- Energielosigkeit, schnelle Erschöpfung, getriggert durch äußere Faktoren
- instabiles Kopfgelenk, Bewegung innerhalb der Therme schwierig
- außerdem die lange Fahrt bis dorthin

Ich werde doch niemals mehr in der Zeit bis dahin so fit, dass ich da mit fahren könnte. Wir fahren dort auch immer mit meiner Mutter hin, die ich sonst (vor meiner Erkrankung mit viel sozialem Rückzug wegen Übererregung durch Sinneseindrücke) nur einmal im Jahr gesehen habe.

Ich weiß, ihr habt auch viel zu leiden und müsst kürzer treten. Ich denke, dann könnt ihr verstehen, wie schlimm das ist, auch das nicht mehr machen zu können.
Diese sch....instabilen Kopfgelenke und sonstigen daraus resultierten Symptome.... Sch...."Leben", welches Keines mehr ist.
Vor 3 Jahren war das mit dem Schwindel und den kognitiven Einbußen noch nicht so in der Intensität wie jetzt. Da ging das alles noch.

Und mein Blutbefund vom IMD ist immer noch nicht da. Den Laden kann man teilweise echt vergessen....


VG,
Manuf
 
regulat-pro-immune

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
12.837
Hallo Manuf
Das passt hier gut, denn ich möchte euch auf dem Laufenden halten. Wenn ihr das nicht wollt, sagt es mir bitte.
Bitte mach' das gern :) Dafür ist das Forum ja da, für Erfahrungsaustausch und auch gegenseitigen Beistand. Und das hier ist "Dein Thread". Wer weiß, vielleicht gibt es sogar Leser, die daraus für sich selbst etwas mitnehmen können.

Und mein Blutbefund vom IMD ist immer noch nicht da.
Da gebe ich Dir den gleichen Tipp wie es Grantler tut. Womöglich haben sie gerade eine besonders hohe Belastung.

Dass Dich die vielen Einschränkungen und damit verbundene Entscheidungen sehr belasten kann ich nachvollziehen. Da habe ich auch nichts Geistreiches, das ich beisteuern könnte, außer zu versuchen, sich mit Dingen, die im Moment nicht zu ändern sind, nicht noch zusätzlich mental zu quälen. Steht Deine Mutter denn ein bisschen hinter Dir und hätte Verständnis, wenn Du nicht mit auf die Reise kommst? Könnte statt Dir ein anderes Familienmitglied (z.B. Geschwister von Dir oder Deiner Frau) mitfahren? Vielleicht kannst Du mit Deiner Mutter öfter mal telefonieren oder sogar video-telefonieren?

Gruß und alles Gute
Kate
 
Themenstarter
Beitritt
18.06.21
Beiträge
374
Anrufen und ggfs. Teilbefund schon mal schicken lassen.
Machen Sie nicht. Hab ich schon versucht. Außerdem braucht mein Heilpraktiker den gesamten Befund, um eine geeignete Therapie zu planen.

Der müsste laut Aussage auch schon seit Mittwoch auf dem Postweg sein.
Aber auf die Aussage "müsste" darfst du bei IMD nicht viel geben.
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
12.837
Machen Sie nicht.
Auch nicht per Fax? (Das Labor hier vor Ort z.B. macht das durchaus, während Mail aus Datenschutzgründen tabu ist, Zitat "per Mail läuft hier genau garnichts".)

Ich kenne das imd als zuverlässig und sorgfältig. Womöglich sind es Post-Probleme, dort läuft nicht nur meiner Erfahrung nach derzeit einiges suboptimal.

Gruß
Kate
 
Themenstarter
Beitritt
18.06.21
Beiträge
374
Steht Deine Mutter denn ein bisschen hinter Dir
nicht wirklich. Sie versteht die Geschichte mit den KG auch nicht. Es kommen auch immer nur Aussagen, wie du musst deine Vergangenheit (seelische Vorkommnisse) doch mal hinter dir lassen und leben.


Aber das ist ja nicht mein symptomatisches Problem.

und hätte Verständnis, wenn Du nicht mit auf die Reise kommst?
Weiß ich nicht. Ein bisschen traurig wäre sie vielleicht schon.

Könnte statt Dir ein anderes Familienmitglied (Geschwister von Dir oder Deiner Frau) mitfahren?
Sie würde allein fahren. Aber es geht ja darum, dass ich das auch gerne wieder genießen möchte und können möchte.

Vielleicht kannst Du mit Deiner Mutter öfter mal telefonieren oder videotelefonieren?
Jedes Telefonat, egal mit wem, ist seit dem Crash nach der Stichsägenaktion zu überreizend, obwohl ich vorher solche Reize, sollten Sie nicht mit meiner Erkrankung zu tun haben, auch weitestgehend gemieden habe. Man kann es sich nicht vorstellen, aber ich bekomme dann immer sofort starke Konzentrationsschwierigkeiten und Heezrasen, starke Unruhe, jetzt sowieso noch mehr wegen der HA.
Auch kann ich den Gesprächen kaum noch folgen, weil sofort unkonzentriert, was das Herzrasen noch verschlimmert.
Ich erkenne mich und meinen Körper einfach nicjt mehr wieder.
Selbst minimale Geröusche wie Vibrieren des Handys lassen mich zusammenzucken oder entspannen der Heizung. Leises Tütenknistern tut weh. Papier abreisen tut weh.....jedes Geröusch vom Nachbarn trotz dicker Wand höre ich jetzt. Dann die verdammte Glocke hier nebenan.....
Permanente Unruhe, Druck, Schmerz auf den Ohren.
Das wird jeden Tag schlimmer. Das kann doch nicht so schnell schlechter gehen....

Ich hab so Angst, dass diese sehr schnelle Überreizung und Übererregbarkeit jetzt immer bleibt.

Und mein netter Nachbar arbeitet immer schön vor unserem Fenster. Das sind aber Taten und Geräusche, die ich vorher total gemocht habe. Ich fand es toll, wenn Leben vor dem Fenster war.

Was hab ich nur getan, dass es jetzt so krass bei mir ist.
Und ständig diese Flugzeuge pber uns. Vorher nie so mitbekommen.
Was kann es nur für sch.... Krankheiten auf der Welt geben, sch... Gehirn, dass sich überall anpasst. Ich hätte nach dem Hörsturz lieber etwas dumpferes Hören und keinen Tinnitus als diesen Sch.... jetzt.





IMD schickt nichts per Fax und eMail.
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
18.06.21
Beiträge
374
Irgendwie hab ich das Gefühl, das Leben will mich immer mehr fordern oder sich an mir rächen.

Ich reagiere mittlerweile ja auf Gerüche auch noch viel intensiver als zuvor.

Und jetzt kränkelt meine Katze seit einigen Tagen, dass ihr Kot total übel riecht und sie Probleme hat und sie mit dem Arsch durch die ganze Wohnung nach dem K....n rutscht, um sich das abzuwischen. Also es stinkt und ständig musst du die ganze Wohnung wischen. Angeblich laut Tierarztin nur Blasenentzündung.

Also icj hab schon genug Stress und wenig Energie. Jetzt muss ich stäbdig den Murks noch wegmachen und diesen Geruch ertragen.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
07.09.20
Beiträge
137
Hallo Manuf,

nimmst Du schon sehr lange Zink ein, denn auch davon kann ein zu gutes Riechen kommen. Habe ich selber extrem erlebt. Erst als ich das im Buch "Darm mit Charme" gelesen hatte, fand ich die Erklärung, der Autorin war es selber mal so ergangen.
 
Beitritt
14.03.07
Beiträge
6.790
Mittel:
- Asarum D12 bei Hyperakusis und TT
- Phosphor LM6 bei HA und TT
- Gelsemium C30 bei Erschöpfung, Zittern, Muskelschwäche, seelische Übererregung etc
- Arnica LM6, wenn Tinnitus durch große Lärmpegel kam, soll wohl die Regenerationskräfte anregen
- Arsenicum Album C30 bei Ängsten, Panik und Unruhe

Hallo Manu,

solch ein Durcheinander von einem Homöopathen - also ein Sammelsurium an Hoch- und Niedrig Potenzen und Mittel die sich sogar gegenseitig aufheben - habe ich noch nie gesehen.
Wurde Dir auch eine Einnahme-Empfehlung mitgeteilt?

Liebe Grüße
Kayen
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
12.837
Hallo Manuf
du musst deine Vergangenheit (seelische Vorkommnisse) doch mal hinter dir lassen und leben.
Das ist ein Spruch, den aus meiner Sicht Viele sehr unbedacht raushauen, gerade auch viele aus der älteren Generation und womöglich auch viele Mütter (weil sie evtl. selbst in "Vorkommnisse" verwickelt sind und sich davon distanzieren wollen). Den Spruch jetzt hier differenziert zu diskutieren passt nicht wirklich, zumal Deine Probleme ja vermutlich anders verursacht sind.

Ein bisschen traurig wäre sie vielleicht schon.
Das könnte man ihr nicht verdenken und würde Dir ja auch zeigen, dass der Kontakt zu Dir ihr viel bedeutet. Und es ist etwas anderes als Unverständnis.

Jedes Telefonat, egal mit wem, ist seit dem Crash nach der Stichsägenaktion zu überreizend, obwohl ich vorher solche Reize, sollten Sie nicht mit meiner Erkrankung zu tun haben, auch weitestgehend gemieden habe. Man kann es sich nicht vorstellen, aber ich bekomme dann immer sofort starke Konzentrationsschwierigkeiten und Heezrasen, starke Unruhe,
Hast Du es mal mit einem schnurgebundenen Telefon, vielleicht sogar mit Piezo-Hörer, versucht? Manch ein Elektro-Sensibler reagiert wohl auf heutzutage "normale" Telefone (also DECT, oftmals nicht mal echtes ECO-DECT) ziemlich heftig. Ich drücke mich vorsichtig aus, weil das Phänomen ja sehr umstritten ist, kenne aber selbst eine Frau, die plausibel mit E-Smog massive Probleme hat (daher z.B. auch kein Handy und kein WLAN nutzt). Und ihre Symptome sind ganz ähnlich, wie das, was Du beschreibst.

Gruß
Kate
 
Themenstarter
Beitritt
18.06.21
Beiträge
374
Hallo Manuf,

nimmst Du schon sehr lange Zink ein, denn auch davon kann ein zu gutes Riechen kommen. Habe ich selber extrem erlebt. Erst als ich das im Buch "Darm mit Charme" gelesen hatte, fand ich die Erklärung, der Autorin war es selber mal so ergangen.
Ich nehme kein Zink.
 
Themenstarter
Beitritt
18.06.21
Beiträge
374
... solch ein Durcheinander von einem Homöopathen - also ein Sammelsurium an Hoch- und Niedrig Potenzen und Mittel die sich sogar gegenseitig aufheben - habe ich noch nie gesehen.
Wurde Dir auch eine Einnahme-Empfehlung mitgeteilt?
1. Asarum D6 - 5x tägl 5 Kügelchen
2. Phos LM 6 - 1 bis 2x drei Tropfen
Vor jeder erneuten Einnahme das Fläschchen 10x in die Handfläsche schlagen......
3. Gelsemium C30 3 bis 5x täglich 3 Kügelchen
3. Wenn der Tinnitus durch grosse Lärmpegel kam, kannst du Arnica LM6 - 1 bis 2x 3 Tropfen dazu nehmen

Bist du Homöopath?
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
18.06.21
Beiträge
374
Hast Du es mal mit einem schnurgebundenen Telefon, vielleicht sogar mit Piezo-Hörer, versucht? Manch ein Elektro-Sensibler reagiert wohl auf heutzutage "normale" Telefone (also DECT, oftmals nicht mal echtes ECO-DECT) ziemlich heftig. Ich drücke mich vorsichtig aus, weil das Phänomen ja sehr umstritten ist, kenne aber selbst eine Frau, die plausibel mit E-Smog massive Probleme hat (daher z.B. auch kein Handy und kein WLAN nutzt). Und ihre Symptome sind ganz ähnlich, wie das, was Du beschreibst.
Nein. Diese Probleme/Symptome kommen auch bei normalen Gedprächen außer Haus zustande, nicht nur am Telefon oder bei mir zuhause.
 
Themenstarter
Beitritt
18.06.21
Beiträge
374
Was könnte ich nur noch machen, dass ein Wirbelsäulenspezi mir honsichtlich meiner Kopfgelenke glaubt und weitere Untersuchungen veranlasst?.
Die KG sind nur noch am Krachen (keine richtige Muskelanspannung als Schutz, auch wenn wenig Muskulatur vorhanden ist) und machen Symptome. Auch mein Gebiss wird irgendwie immer laxer.
Mein Kopf muss nur minimalst "falsch" sitzen, schon krampft es mir in Fußsohlen und Waden. Das wird getriggert und kann nicht sofort auf Verlust von Magnesium zurückzuführen sein, just in dem Moment des KG falsch Positionierens.

Kennt Jemand Jemanden, bei dem auch Ginkgo den Tinnitus abgemildert hat? Welches Ginkgo-Produkt genau?

Mein TT wird jeden Tag lauter auch beim Kauen. Durch die HA höre ich ihn noch mehr. Seit Jahren höre ich mein eigenes Kauen im Kopf, das wird jetzt natürlich auch immer lauter und triggert aucj den TT weiter. Ein Teil davon muss von den KG kommen und ein Teil des TT von Hörsturz (Lärmeinwirkung) und Stress.

Ich kann bald nicht mehr. Ich hatte mir jetzt endlich weiche Schuhe gekauft, um wieder mehr rauszugehen, die sind auch weitaus besser, und jetzt bin ich dauererschöpft und kann nicht mehr rausgehen, weil alles zu laut ist und sich weiter verschlechtert.

Ich kann bald nicht mehr. Ich hatte gestern schon das Messer an der Ader...ich sag das ganz ehrlich.

Ich bekomme meine KG nicht mehr stabiler, weil kein Muskelaufbau und Sport möglich ist.

Und selbst wenn das, wider Erwarten, zeitnah wieder irgendwie gehen sollte, was ich nicjt glaube, weil mein Kopfg. ja so instabil und so nah am Rückenmark ist, gehen die Symptome, die jetzt da sind, auch nicht mehr weg. War damals, wo es noch geklappt hat mit Muskelaufbau und ich wieder am Leben teilnehmen konnte, auch so.

Ich bin am Ende, wirklich. Jeden Tag ist das Messer greifbar nah. Jetzt noch diese HA und TT...wieviel muss ich noch aushalten....
Und Niemand glaubt das aus meiner Familie mit den KG. Meine Frau wiederholt jedes Mal, dass es nur mittelschwer ist, weil Dr. Förg das so gesagt hat. Aber da hatte ich auch weitaus noch mehr Muskulatur drsuf und da war das alles schon knapp mit RM und Hirnstamm.
 
Oben