Vegan vs. Paleo bei Methylierungsstörungen

Beitritt
21.07.13
Beiträge
126
Methylierungszyklus - Es geht mir besser!

@zelnot, das vertrag ich leider wg der HIT nicht...:rolleyes:
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
26.08.11
Beiträge
1.179
Methylierungszyklus - Es geht mir besser!

Wir nehmen die hier: radixversand.de/Nahrungsergaenzung-Omega-3
Das ist aber schweineteuer. Ich sehe nicht genau ob sich die Mengenangaben auf eine oder zwei Kapseln beziehen, je nach dem ist das Produkt drei bis acht mal so teuer als bei guten günstigen Anbietern.

Klar, es ist vegan, aber mit veganer Ernährung wird man bei Methylierungsproblemen sowieso nicht weit kommen, da ist tierisches unabdingbar.

Ich kaufe z.B.
Mega EPA/DHA, 120 Softgels - Life Extension oder
Odorless EPA-DHA Balance - 240 Softgels - Jarrow - (UK & Europe - detoxpeople) oder
Mega EPA/DHA, 600 mg, 120 Kapseln: Amazon.de: Drogerie & Körperpflege
 
Beitritt
16.11.12
Beiträge
257
Methylierungszyklus - Es geht mir besser!

Klar, es ist vegan, aber mit veganer Ernährung wird man bei Methylierungsproblemen sowieso nicht weit kommen, da ist tierisches unabdingbar.
Hast Du für diese Behauptung auch irgendwelche Belege oder zumindest logische Schlussfolgerungen anhand bekannter Fakten? Sollte ich mir meine raschen Fortschritte der letzten Wochen etwa nur eingebildet haben? :p)

Zur Erinnerung: Eine CBS-Mutation bewirkt Ammoniak-Überschuss. Durch Konsum von tierischem Eiweiß entsteht ebenfalls Ammoniak. Die Ernährungsempfehlung lautet deshalb (u.a.) den Konsum von tierischem Eiweiß weitmöglichst einzuschränken. Und das ist nur ein Beispiel, wo tierische Lebensmittel kontraproduktiv sind.

Ansonsten würde ich mir von Dir wünschen Malk, dass Du meiner Entscheidung etwas mehr Geld auszugeben, anstatt unnötiges Leid und Umweltzerstörung für Fischöl-Kapseln in Kauf zu nehmen, etwas mehr Respekt entgegen bringst. Ich bringe meinerseits auch denjenigen, die sich finanziell nichts anderes leisten können (wir wissen ja, wie schnell da ein paar hundert Euro im Monat beisammen sind), den ihnen zustehenden Respekt entgegen, indem ich sie bewusst nicht mit den Hintergründen meiner persönlichen Entscheidung belaste.
 
Beitritt
20.08.09
Beiträge
3.933
Methylierungszyklus - Es geht mir besser!

Eine CBS-Mutation bewirkt Ammoniak-Überschuss. Durch Konsum von tierischem Eiweiß entsteht ebenfalls Ammoniak. Die Ernährungsempfehlung lautet deshalb (u.a.) den Konsum von tierischem Eiweiß weitmöglichst einzuschränken. Und das ist nur ein Beispiel, wo tierische Lebensmittel kontraproduktiv sind.
Hallo Samuela,

auch Amy Yasko empfiehlt Paleo-Diät, allerdings mit sehr reduziertem Konsum von Tier. Eiweiß, max. 25%. Leider finde ich den Link nicht mehr im PR, aber ich hab´s dort gelesen.

Amy Yasko´s Verdienst ist ja nicht nur der Gentest+Methylierung, sondern ihre zweite Säule sind die Nahrungsergänzung mit Nukleotiden, das sind Bausteine, aus denen die Zelle zusammengesetzt ist, und ohne die es keine Zellvermehrung gibt. In Krankheits-, Streß- oder Regenerationszeiten ist der Bedarf an Nahrungsnukleotiden besonders groß. Die meisten Nukleotide befinden sich in Fleisch und Fisch, auch Eier hat viel Nukleotide, Getreide hat ganz wenig Nukleotide.

Ich verstehe Dich gut, ich würde mich am liebsten getreidelastig mit Gemüse ernähren, ich habe mich 25 Jahre lang vegetarisch ernährt, und auch als Kind mochte ich Fleisch nicht. Und ich bin absolut gegen die Fleischmast.

Trotzdem habe ich, nachdem die Infekte durch die Methylierungs-NEM´s ausgeleitet waren, und ich Regeneration nötig hatte, und sehr müde war, in Sachen Müdigkeit und Energie einen Schub nach vorne gemacht durch die ketogene Kost, und werde auch dabei bleiben.

LG Eva
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Themenstarter
Beitritt
08.02.12
Beiträge
687
Methylierungszyklus - Es geht mir besser!

Versuchs mit Gänseschmalz!
Das kann ich mir nun nicht vorstellen, denn das hat ja eher was mit Abbauprodukten in rotem Fleisch zu tun. Mir scheint, dass die Umstellung auf ketogene Kost bei HIT eher ein weiteres GROßES Complianceproblem ist, wie es in Frego's Artikel von dem Arzt beschrieben wurde:
Nearly all severely undermethylated persons have low serotonin levels and present with a history of depression, internal anxiety, and OCD. Many have a history of perfectionism and high accomplishment in the early years. Unfortunately this population also has a tendency for non-compliance with any treatment.
Das erklärt auch vieles von der Begeisterung für die Testerei...hoffentlich kommt auch was dabei rum!!!:D
Alternative Mental Health
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
08.02.12
Beiträge
687
Methylierungszyklus - Es geht mir besser!

Dr. Chris Decker - Naturopathic Physician
Anemia that doesn't improve with oral iron supplementation is a common sign of gluten sensitivity. So is chronic fatigue.
 
Beitritt
16.11.12
Beiträge
257
Methylierungszyklus - Es geht mir besser!

Ich möchte darum bitten auch innerhalb bestimmter Ernährungsformen zu differenzieren. Es gibt nicht DIE vegane Ernährung oder DIE Rohkosternährung. Mein Freund und ich sind beide vegan, ernähren uns recht unterschiedlich und dabei noch mal völlig anders als die anderen Veganer, die wir kennen.

Ich komme mit gedünstetem Gemüse am besten klar: Kartoffeln, Süßkartoffeln, Fenchel, Möhren, Rüben, usw. usf., gelegentlich gibts Reis, Reis-Mais-Nudeln mit Sauce auf Basis von Reissahne oder mal einen Maiskolben. Für zwischendurch bekommen mir die CLIF Bars sehr gut, obwohl da paar Sachen drin sind, die ich unverarbeitet eher nicht so gut essen kann (Nüsse z.B.). Zum Frühstück gibts für mich die HIT-freundlichen Kürbisbrötchen von kochtrotz – Rezepte für Gluten-Unverträglichkeit, Fructose-Intoleranz, Laktose-Intoleranz, Histamin-Intoleranz, Zöliakie, Sorbit-Intoleranz, jetzt auch vegan und sojafrei - Blog, Rezepte & Tipps für Nahrungsmittel-Unvertraeglichkeiten, Intolera mit selbstgemahlenem Mais und Reis mit veganem Creamy Risella (schmeckt lecker käsig und ist auf Basis von gekeimtem Reis). Jetzt, wo der Frühling wieder kommt, gibts bald auch wieder nährstoffreiche Wildpflanzen. Wir machen grüne Smoothies, Gemüsesäfte und Grassaft selbst. Da ich mir seit der HIT Sorgen um meine Eiweißversorgung macht, probierte ich es mit Proteinpulver z.B. aus Hanf oder Erbse. Insbesondere das Hanf finde ich nussig lecker und gut bekömmlich. Allerdings stelle ich fest, dass mir Eiweiß wirklich nur in Maßen gut tut, auch von der Verdauung her. Ich fühle mich mit weniger wohler und weiß jetzt auch warum. Ich denke wenn man will, wenn einem das Thema wichtig ist, dann findet man auch Möglichkeiten (vor allem abseits der Discounter).

Ich spreche wie gesagt niemandem ab, seine eigenen Entscheidungen zu treffen. Ich möchte jedoch darauf aufmerksam machen, dass diese Entscheidung für manchen mehr beinhaltet als die Frage, welche Nährstoffe nun (angeblich) am alleridealsten sind. Meine Ernährung gibt mir einen psychischen Wohlfühlfaktor, den ich in vorveganen Zeiten so nie hatte. Mir war damals gar nicht bewusst, welch unglaubliche Verdrängungsleistung das Essen von Fleisch, Eiern und Milch erfordert. Essen können ohne Unschönes verdrängen zu müssen, das ist für mich Genuss und Luxus pur!

Ich habe schon vor vielen Seiten darauf hingewiesen, für wie wichtig ich das Auflösen psychischer Konflikte halte, die beim Entgiften hochkommen. Die kognitive Dissonanz, die für das Essen von Lebewesen erforderderlich ist, denen man außerhalb des Tellers eigentlich mit Empathie und Fürsorge begegnet, ist ein ziemlich krasser psychischer Konflikt, den man normalerweise verdrängt. Ich habe erfahren wie gut es mir geht, wenn ich diesen Konflikt nicht mehr in mir habe, genauso wie es mir unendlich gut tut, viele andere kleinerer und größere Konflikte mit den Entgiftungsschüben loszuwerden. Ich fühle mich so frei wie seit Jahren nicht!

Ums nochmal anders zu sagen: Wenn mir auf der körperlichen Ebene ein tierisches Nahrungsmittel mehr Energie gäbe, dann würde mir das vom Wohlfühlfaktor der psychischen Ebene wieder abgezogen werden. Ganzheitlich betrachtet ist das für mich eine Nullrechnung.

Dass viele Menschen das (noch) anders wahrnehmen, ist mir bewusst.
 
Beitritt
30.07.12
Beiträge
418
Methylierungszyklus - Es geht mir besser!

Wow, Samuela, deine Worte haben mich tief berührt.
Du hast es irgendwie geschafft, das in Worte zu fassen, was ich denke bzw. was mich die ganze Zeit zu dem Thema beschäftigt.
Ich war 4 Jahre Vegetarier und ca. ein halbes Jahr Veganer. Habe dann aber gemerkt, dass es mir mit einem gelegentlichem Ei oder Stück Käse besser geht. Seit ich das Thema Methylierung, Schwefel etc. gelesen habe, habe ich es mir irgendwann notgedrungen wieder "erlaubt", einmal die Woche Fisch zu essen.
Aber so ganz wohl fühle ich mich da die ganze Zeit nicht mit, denn eigentlich war ich Veganer aus Überzeugung. Denn auch für mich sind Tiere Mitgeschöpfe. Nur irgendwann war ich so am Boden, dass ich keine andere Lösung gesehen habe. Tierische Produkte NICHT zu essen ist für mich mittlerweile (mit unseren Mutationen) ein Luxus geworden, den man sich erlauben können muss. Jeder muss für sich entscheiden und ich würde auch niemanden mehr für "schlecht" halten deswegen.
Ich muss wohl noch mal in mich gehen...


Zelnot: Könntest du solche kurzen Sätze, wenn du sie einwirfst, vllt. übersetzen?
Nicht jeder hier kann gut Englisch - mich eingeschlossen :D
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
08.02.12
Beiträge
687
Methylierungszyklus - Es geht mir besser!

Flohsamen machen gute Verdauung und als Darmkur! Bloss ziemlich eklig zu trinken. Viel Wasser dazu! In der Bucht günstig erhältlich.
 
Beitritt
16.11.12
Beiträge
257
Methylierungszyklus - Es geht mir besser!

:kiss: NicoleG

Vor 7 Jahren sagte mir ein Internist, dass keine Möglichkeit existiere sich ohne Fisch ausreichend mit Omega-3 zu versorgen. Heute kennt man diverse Pflanzenöle und Algen die den selben Zweck erfüllen und die Omega-3-Frage ist ein alter Hut.

Ich bin jetzt im Herbst seit 10 Jahren vegan und hab so oft "Geht nicht!" gehört und so oft erlebt, wie anhand von Studien und Erfahrungen das Gegenteil bewiesen wurde. Deswegen würde ich auch bei speziellen gesundheitlichen Fragen nicht sofort aufgeben sondern erst mal gründlich recherchieren.

Vielleicht machen wir zum Thema "Vegane Ernährung bei Problemen mit dem Methylierungszyklus" einen eigenen Thread auf? Dann können wir mal ganz konstruktiv zusammentragen, aus welchen Pflanzen/Pilzen/Algen/Mineralien man die benötigten Nährstoffe bekommen kann.
 
Beitritt
30.07.12
Beiträge
418
Methylierungszyklus - Es geht mir besser!

Gerne, fängst du an? :D
Ich darf mich ja im Moment nicht Veganer nennen - okay, im Herzen Veganer ;)
 
Beitritt
16.06.13
Beiträge
954
Methylierungszyklus - Es geht mir besser!

Vielleicht machen wir zum Thema "Vegane Ernährung bei Problemen mit dem Methylierungszyklus" einen eigenen Thread auf? Dann können wir mal ganz konstruktiv zusammentragen, aus welchen Pflanzen/Pilzen/Algen/Mineralien man die benötigten Nährstoffe bekommen kann.
Bitte, und auch :kiss:

I ordered swamp juice this week (hat einer in den Reviews so genannt, bzw gesagt es schmeckt so) :D
Buy Total Nutri-Greens | Myprotein.com
Habe es schon bekommen, aber noch nicht probiert. Werde berichten!

LG de bear
PS: Mein inneres Kind sagt immer: "Bitte keine Schweinchen essen!" Ich halte mich schon ziemlich gut daran (mit seltenen Ausnahmen), muss aber auch sagen dass es in Costa Rica leichter ist sich vegan und raw zu Ernähren als in unserem kalten und windigen Klima!
 
Themenstarter
Beitritt
08.02.12
Beiträge
687
Methylierungszyklus - Es geht mir besser!

tja, das problem ist dass man mit so einer idealistischen Ernährung niemals gesund werden kann. denn die evolution arbeitet viel langsamer. und mit der psychologie halte ichs mit karl popper, der das auch für eine pseudowissenschaft hielt. sorry, dafür habe ich schon zuviele bipolare, vegane hashi-muttis gesehen. denn liebevoll wird man bestimmt nicht ohne b12 und Jod>>>Oxytocin!!! Und.... die Kinder, ja bereits die Kleinkinder sind immer absolute Fleischtiger, wenn man es ihnen nicht vorenthält...insbesondere wenn sie von einer AI-Mutti sind, denn da haben sie absoluten aufholbedarf...(ansonsten: ADHS, überbeweglichkeit...): Stichwort: Mitochondropathie (Bakterium, vererbung über die maternale linie).

Paleo for Kids » The Paleo Mom

IBS, Depression, and Skin Problems in Fructose Malabsorption | The Primal Parent

Autism und FODMAP:
Low FODMAP diet: benefits for autism - Autism Treatment Plus

How a Kid Can Do Paleo So Well | The Primal Parent
 
Zuletzt bearbeitet:

Datura

in memoriam
Beitritt
09.01.10
Beiträge
4.819
Methylierungszyklus - Es geht mir besser!

dass man mit so einer idealistischen Ernährung niemals gesund werden kann.
warum schreibst Du sowas? ich finde das richtig unschön und ich kann die Gedankengänge

Ums nochmal anders zu sagen: Wenn mir auf der körperlichen Ebene ein tierisches Nahrungsmittel mehr Energie gäbe, dann würde mir das vom Wohlfühlfaktor der psychischen Ebene wieder abgezogen werden. Ganzheitlich betrachtet ist das für mich eine Nullrechnung.
sehr gut nachvollziehen. Ich esse zwar Fleisch und Eier (wenig, öko), aber ich fände es trotzdem netter, sich hier zu unterstützen, wenn jemand einen anderen, wohlbegründeten Weg geht. Wärest Du mal so nett, Quellen anzugeben für diese Behauptungen:

liebevoll wird man bestimmt nicht ohne b12 und Jod>>>Oxytocin!!! Und.... die Kinder, ja bereits die Kleinkinder sind immer absolute Fleischtiger, wenn man es ihnen nicht vorenthält...insbesondere wenn sie von einer AI-Mutti sind, denn da haben sie absoluten aufholbedarf...(ansonsten: ADHS, überbeweglichkeit...).
Das Kleinkinder Fleischtiger sind, stimmt so einfach nicht, meine Beobachtung ist eher das Gegenteil. Sie sind eher Bockwürstchentiger, aber diesen Fertigfraß braucht nun wirklich niemand.

Na ja, ich will mich aus solchen Streiterein eigentlich raushalten, es kostet unnötig Kraft, möchte aber Samuela ausdrücklich in ihrem Weg unterstützen, wenn er sich für sie richtig anfühlt. Samuela, nicht rechtfertigen, das hast Du nicht nötig.

Und zu wenig Jod oder B 12 kann man substituieren oder? Ich nehme z.B. Kleine Presstabletten mit Kelp mit definiertem Jodgehalt.

Grüße von Datura
 
Themenstarter
Beitritt
08.02.12
Beiträge
687
Methylierungszyklus - Es geht mir besser!

Tja bedenklich, wenn man es schon in gesundem zustand supplementieren muss. Vegan will gekonnt sein, und bestimmt nicht auf vegan umschwenken in der mitte des lebens wenn man bereits krank ist...

...man kann sich doch nicht dadurch unterstützen, dass man sich gegenseitig ständig immer wieder ins vegane verderben stürzt, also bitte, den fehler haben schon soviele gemacht. 2-5 jahre Paleo, und dann kann man wieder über die einführung von mehr verträglichen pflanzen nachdenken...

...ich habe die quellen doch schon hier und drüben bei malk reingestellt, aber dass sollte eigentlich common sense sein...ist ja als hätte man es mit romantischen kranken zu tun hier, die man bloss nicht aufregen (b12 mangel?) darf.:)

PS: Ich würde zu gerne das Vorher/Nachher Bild mit dem depri-blick und blähbauch der kleinen Tochter dieser Frau reinstellen, leider hat sie es (zurecht) entfernt:

IBS, Depression, and Skin Problems in Fructose Malabsorption | The Primal Parent


und die Kinder habe nicht ich ins spiel gebracht...oder was irgendjemand denkt was er als kind wahrscheinlich gar nicht gedacht hat...sowas liegt mir total fern
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
20.08.09
Beiträge
3.933
Methylierungszyklus - Es geht mir besser!

Na ja, ich will mich aus solchen Streiterein eigentlich raushalten, es kostet unnötig Kraft, möchte aber Samuela ausdrücklich in ihrem Weg unterstützen, wenn er sich für sie richtig anfühlt. Samuela, nicht rechtfertigen, das hast Du nicht nötig.
Ich bin zu 100% bei Dir, Datura, und es wäre wünschenswert, wenn wir alle den anderen ihre Meinung lassen könnten.

Wenn man jemand anderem seine Meinung aufdrängt, muß man auch mit den Konsequenzen leben. Was ist, wenn der andere nur was macht, weil er dazu gedrängt wird? Und wenn das dann in die Hose geht, und demjenigen geht es sehr schlecht dabei? Übernehmen dann die die Verantwortung, die dem anderen seine Meinung aufgedrängt haben???? Ich denke nicht, die sind dann plötzlich weg.

Anders als im Phoenix Rising Forum fällt mir auf, daß nicht sachlich, sondern sehr persönlich diskutiert wird, und daß oft persönliche Grenzen überschritten werden.

Vielleicht könnten wir alle mit ein bißchen mehr Respekt diskutieren.

Liebe Grüße, Eva
 
Themenstarter
Beitritt
08.02.12
Beiträge
687
Methylierungszyklus - Es geht mir besser!

Ja genau, Respekt vor den Kindern!

außerdem schreibe ich ja auch nicht, dass mir schlecht wird, wenn ich hier von gemüsesaft- oder gar fruchtsaftplörre lese, allerdings würde ich sofort totale REALE, tagelange schmerzen bekommen, wenn ich sie wirklich trinken müsste. dass ist ein gewaltiger unterschied.

Die Wahrheit war schon immer gemein.

Liebste Grüße!
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben