Entgiften, Ausleiten, Binden (aus: Methylierungszyklus - Es ...)

Themenstarter
Beitritt
25.09.09
Beiträge
1.712
ANMERKUNG: 46 Beiträge wurden von dort Methylierungszyklus - Es geht mir besser! nach hier her abgespalten!
AO




Tiga, welche Bindemittel würdest du empfehlen? Und in welcher Dosierung wie oft? Über zeolith und bentonit lese ich schlechtes (Aluminium). Ob man Kohle täglich nehmen sollte?

Ich habe viele Probleme mit Quecksilber und seit ich die Methylierung vor 2 wochen gestartet scheint wieder Hg mobilisiert zu werden.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
wundermittel
Beitritt
21.05.12
Beiträge
158
Methylierungszyklus - Es geht mir besser!

Geben froximun® Medizinprodukte Aluminium im Körper ab oder binden sie es?

froximun® Medizinprodukte geben kein Aluminium im Körper ab: Auf Grund des tetraedischen Aufbaus des Klinoptilolithen, der aus festen Silizium- Aluminiumoxid-Verbindungen besteht, ist das Aluminium fest in der Struktur verankert.
Eine Freisetzung würde das Auflösen der charakteristischen Klinoptilolith-Struktur bedeuten, was unter natürlichen Bedingungen ausgeschlossen ist. (Nur im Labor möglich).

Tipp: MANC®, also der Wirkstoff aus dem z.B. Toxaprevent®- Medizinprodukte bestehen, ist stabil gegen Säuren und Laugen und Temperaturbeständig bis ca. 450°. Eine Gefährdung für den Anwender besteht zu keinem Zeitpunkt.
@ Janni
Ich hatte die gleiche Frage und habe von Zeolithwelt, deren Zeolith ich seit
über 4 J tägl. ca 10gr mit Erfolg einnehme (Test MVZ Weiden ,
mit Zeolith Methyhist. im Urin um ca 25 gesenkt) o.g. Antwort bekommen.
Mit Betonnit hatte ich negative Erfahrungen, bekam e. Reflux, den ich noch nie zuvor hatte, der sofort nach Absetzen wieder verschwand. Das bentonnit
wird manchmal empfohlen, um das Zeolith etwas "weicher" zu machen, ist aber für d. gewünschte Wirkung nicht relevant.
Ich bestelle bei Zeolithwelt im Eimer ( 4kilo) reines Zeolith ohne Zusatzstoffe. D. Kapseln von Froximun sind wesentlich teurer und haben
noch andere Substanzen drin.
Der Preisunterschied ist in der unterschiedlichen Körnung begründet.
Wenn man keine Magenreizung oder Entzündung hat, gibt es mit der von
Zeolithwelt 0,05mm keinerlei Probleme. Als ich e. Antrumgastritis hatte infolge
der Helicobacteraktivität musste ich phasenweise die feinere Körnung
nehmen, die gröbere hat zu stark gereizt. V.G. Zephir
 
regulat-pro-immune
Beitritt
12.06.12
Beiträge
48
Methylierungszyklus - Es geht mir besser!

Könntest du uns eventuell die Bezugsquelle vom Zeolith verraten? Ich bin zwar mit meinen Produkt sehr zufrieden (Panaceo) ist aber sehr teuer.
Dankeschön :wave:
 
Themenstarter
Beitritt
25.09.09
Beiträge
1.712
AW: Methylierungszyklus - Es geht mir besser!

Danke sehr. Der Artikel von da bear liest sich auch interessant und gut. Allerdings kann ich mich noch erinnern das hier im Forum jemand längere Zeit Zeolith nahm und dann im Bluttest? Oder Urin? Aluminium sehr stark erhöht war. Daraufhin hörte die Person mit Zeolith auf. Nur weiß ich gar nicht mehr welcher Thread das war.
 
Beitritt
21.05.12
Beiträge
158
Methylierungszyklus - Es geht mir besser!

Ich nehme , wie gesagt, seit 4 J Zeolith und habe nicht die geringste
Aluminiumbelastung. Wenn jemand das im forum schreibt, müsste man genau wissen, wie derjenige lebt. Es gibt noch etliche andere Quellen für Aluminium
z.Bsp. Salz (Rieselhilfe), Deos, Kochgeschirr etc. Vllt bestand die Belastung
auch schon vorher und wurde nur nie getestet.
Ich bestelle bei Zeolithwelt.
 
Beitritt
22.11.07
Beiträge
3.255
Methylierungszyklus - Es geht mir besser!

Allerdings kann ich mich noch erinnern das hier im Forum jemand längere Zeit Zeolith nahm und dann im Bluttest? Oder Urin? Aluminium sehr stark erhöht war. Daraufhin hörte die Person mit Zeolith auf. Nur weiß ich gar nicht mehr welcher Thread das war.

Das war meine Wenigkeit.
Gemessen mittels DMPS Test vor der Einnahme von Zeolith und einige Wochen später nochmal DMPS-Test.
Al-Wert war beim zweiten mal deutlich erhöht. Habe weder ernährungsmäßig noch sonst irgendwas geändert.

So ganz unbedenklich scheint es nicht zu sein.
Siehe auch :
Neue Literaturliste “Zeolithe als Futtermittelzusatz” ist online | .der chemie-blog.

Oder auch aus einer mail von Dr. Arnold an mich:
Silizium ist zwar nach Eisen und Zink das dritthäufigste Spurenelement im Körper, aber seine Rolle ist absolut noch nicht verstanden, man kennt die Stoffwechselwege noch nicht gut oder was ein Mangel wirklich anrichten würde.

Was Aluminium angeht, ist die Antwort einfach: Es ist bioverfügbar. Bei Ratten stellt man fest, dass es nach einiger Zeit auch im Knochen eingebaut wird. Das war zwar Zeolith A, der ungefähr die fünffache Menge Aluminium enthält wie der meist "verfutterte" Klinoptilolith und auch etwas säureempfindlicher ist, aber auch Klinoptilolith verliert Aluminium in Salzsäure, welche in ihrer Stärke dem Magensaft entspricht.

Der Nutzen von Klinoptilolith beim Menschen konnte noch nicht wiederholbar nachgewiesen werden, außer in einem einzigen Fall: Wenn man Cäsium-137 erwischt hat, hilft es nachweisbar, dieses aus dem Körper zu ziehen. Die Fukushima-Opfer können es gebrauchen. Niemand sonst, und in Deutschland ist es als Nahrungsergänzugnsmittel nicht zugelassen. Dass es dennoch aus Österreich verkauft wird, ändert nichts daran.

Während ein gewisser, unsicherer Nutzen bei Wiederkäuern (deren Verdauung sich durch eine extrem aktive Magen- und Darmflora auszeichnet) manchmal gezeigt werden konnte, profitieren Fleisch- und Allesfresser, deren Verdauung ganz anders aufgebaut ist, nicht. In Russland, muss man dazu sagen, woher Prof. Hecht seine Literatur bezieht, wurde unter den Bedingungen der Diktatur bekanntlich neben guter auch viel Minderwissenschaft produziert, weil auf die Forscher sehr viel Druck ausgeübt wurde.

Wenn Sie skeptisch sind, Klinoptilolith einzunehmen, haben Sie damit recht.
Nutzen haben Sie keinen davon. Der Körper entgiftet sich selbst, wenn man nur damit aufhört, ihm diese Gifte zuzuführen. Sie bekommen eine gewisse Aluminiumdosis ab, und wenn Sie einem nachlässigen Importeur auf den Leim gehen, auch echte Schwermetalle (Aluminium ist keines) wie Blei, Quecksilber oder Cadmium, die im Naturmineral ganz natürlich in wechselnden Mengen vorkommen können.

Gruß
Rübe
 
Themenstarter
Beitritt
25.09.09
Beiträge
1.712
Methylierungszyklus - Es geht mir besser!

Das war meine Wenigkeit.
Gemessen mittels DMPS Test vor der Einnahme von Zeolith und einige Wochen später nochmal DMPS-Test.
Al-Wert war beim zweiten mal deutlich erhöht. Habe weder ernährungsmäßig noch sonst irgendwas geändert.

So ganz unbedenklich scheint es nicht zu sein.
Siehe auch :
Neue Literaturliste “Zeolithe als Futtermittelzusatz” ist online | .der chemie-blog.

Oder auch aus einer mail von Dr. Arnold an mich:

Gruß
Rübe

Danke Rübe, bin gespannt auf weitere Antworten!

Wie seht ihr eine Übersäuerung? Ich bin sehr stark übersäuert (Mund ist seit Jahren morgens extrem sauer) und wenn ich zu viel Weißmehl Zeugs erwische kollabiere ich regelmäßig. Dann bricht auch Candida aus. Ich ernähre mich leider sehr sauer und nehme auch keine Mineralstoffe zusätzlich ein. Auch Kalium habe ich mir noch nicht besorgt.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
22.11.07
Beiträge
3.255
Beitritt
21.05.12
Beiträge
158
Methylierungszyklus - Es geht mir besser!

@ rübe,

dass Klinoptilolith so ganz ohne Nutzen ist, kann wohl nicht sein,
denn ich habe einen Test auf Methyhistamin im Urin vor und nach der Einnahme von Zeolith machen lassen und der Histaminwert war um ca 25% gesunken.
 
Themenstarter
Beitritt
25.09.09
Beiträge
1.712
Methylierungszyklus - Es geht mir besser!

Vielen Dank Rübe. Das Puzzle nimmt immer klarere Formen an. Stück für Stück wird es zusammengesetzt. Das Thema Säure-Basen wurde mir schon vor Jahren mal erzählt. Aber jeder Mensch kommt wohl von alleine an einen Punkt an dem er auf ein Thema stößt das er Jahre lang ignoriert hat.

Kurz mal zu meiner Annahme. Ich habe mir damals 16 Amalgamfüllungen ohne Schutz rausmachen lassen. Danach folgten 2 Jahre lang Ausleitungen nach Cutler mit DMSA und ALA. Außerdem jedes Wochenende Party mit ordentlich Alkohol. Sehr schlechte Ernährung (1 Apfel oder mal nen Salat die Woche ist bei mir ein Spektakel). Dann im Urlaub jeden Tag Alkohol über 3 Monate - bei noch schlechterer Ernährung (im Urlaub findet man die Sachen nicht die man hier findet). Also ordentlich Mineralstoffe verloren in den 3 Jahren. Dann kam der Kollaps.

Das Saure Gefühl im Mund wurde die letzten 2 Jahre immer extremer. Wenn ich mir Morgens mit der Zunge über die Zähne fahre spüre ich richtig wie sauer die sind. Trotz intensiven Putzens vor dem schlafen gehen. Auch das Zahnfleisch usw. fühlt sich sehr sauer an.

Habe mir jedenfalls vorhin das Dr Jacob Pulver aus der Apotheke geholt. Mal sehen, fange mal sehr niedrig an. Das Thema Basen wird jetzt definitiv ernster genommen.

Letztens wurde ich sogar noch woanders im Forum darauf hingewiesen das Eric im Blogpost schreibt das er nach einigen Monaten MB12 und MF zusammengebrochen sei und erst als er Mineralstoffe auffüllte ging es wieder aufwärts. Habe ich zwar gelesen aber nicht wirklich ernst genommen.

Naja dank solchen Sachen wird die bewusste Wahrnehmung immerhin von Tag zu Tag stärker :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
22.11.07
Beiträge
3.255
Methylierungszyklus - Es geht mir besser!

@ rübe,
dass Klinoptilolith so ganz ohne Nutzen ist, kann wohl nicht sein,

Ich behaupte nicht, dass es keinen Nutzen hätte.
Hatte nur nach der Einnahme einen höheren AL-Wert als davor.
Was es sonst so im Körper macht, kann wohl niemand so ganz genau sagen.
Möchte nur aufzeigen, dass man etwas kritischer an so manche Sache rangehen
sollte.
Dass die Verkäufer von solchen Sachen das Zeugs in den Himmel preisen versteht sich ja von selbst.

@Janni:
Tja, die Sache mit dem ungeschützten Ausbohren war ne ganz dumme Idee und
das mit dem unkontrollolierten Alkoholkonsum sowieso (Du weißt was das mit Schwermetallvergifteten macht?). Schlechte Ernährung gibt einem dann den Rest.:eek:)
Und ja, das Thema Mineralisierung bzw. Entsäuerung (v.a. intrazellulär) ist sehr sehr wichtig.
Lese Dich in den links die ich genannt habe in Ruhe ein, stelle v.a. Deine Ernährung um (viel Obst, Gemüse, Rohkos, Omega3, reines Quellwasser, usw.)
Denn einfach so mit Basenpulver einschmeißen ist es nicht getan.

Schau mal v.a. hier:

Agenki :: Gesundheitsratgeber :: Die pH-Wertmessung des Urins

Z.B. darf man bei Entgleisungsstufe 3 erst mal gar kein
Basenpulver nehmen (kontraindiziert).

Diese Grundausstattung an Büchern hast Du ja sicherlich schon:

Bücher von Amazon
ISBN: 3898815269


Bücher von Amazon
ISBN: 3899017641


Bücher von Amazon
ISBN: 3955292061


Bücher von Amazon
ISBN: 394277206X


Gruß
Rübe
 
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Methylierungszyklus - Es geht mir besser!

Hallo rübe, wie wurde bei Dir der Aluwert ermittelt oder besser die?

Vielen Dank.
Claudia.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
21.05.12
Beiträge
158
Methylierungszyklus - Es geht mir besser!

Hallo Sonicka,
Wenn Du Helic.p. hast und noch keine gastritischen Beschwerden
kannst Du es mit der gröberen Körnung versuchen. Ich habe mich morgens gekrümmt vor Schmerzen, da ich den ersten Löffel aufgelöst in Wasser immer
auf nüchternen Magen nehme.
Ich habe früher, dh. vor 2 J bei Zeolithwelt für 5 Kilo ca 50€ bezaht, sie
sind inzwischen viel teurer geworden, insofern wäre deine Quelle bei der nächsten Bestellung auch für mich interessant.
Bei Zeolithwelt und Froximun messen sie nicht in µ sondern in mm.
Der Pharmazeut (Poseidonapotheke, Rostock), der für froximun zu dem
Thema berät - er hat nichts mit dem Verkauf zu tun - sagte mir, dass die Körnung keine Auswirkung auf d. Bindung hat. Es gibt dazu wohl wissentschaftl. Untersuchungen, Zunächst mal würde man denken, größere Oberfläche mehr Aufnahme.
Zum Thema helic.p. und pilze sind meine Erfahrungen die, dass Zeolith
sie nicht unschädlich macht. Dafür ist eine Milieusanierung notwendig.
Das bedeutet, dass im jeweiligen Bereich, Magen, prox. Teil des DD und Colon
der richtige PH-Wert vorhanden sein muss.
der Helic. wird nur dann aktiv, wenn der PH-Wert in der Magenschleimhaut
absinkt. Sonst ist er einfach da und schmarotzt vor sich hin, macht aber
keinen Schaden.
 
Beitritt
21.05.12
Beiträge
158
Methylierungszyklus - Es geht mir besser!

@rübe
es stimmt, dass die Chelatbildner Depots im Körper mobilisieren.
Man kann nicht voraussagen, welche zuerst und welche danach.
Auch der Umfang variiert. Es ein dynamischer Prozess und der höhere
Al-Gehalt kann allein daran liegen, dass ein Depot mit höherer Al-Konzentration
aufgebrochen wurde. Denn auch d. Verteilung im Körper ist nicht gleichmäßig
und außerdem individuell verschieden.
 
Beitritt
14.04.11
Beiträge
204
Methylierungszyklus - Es geht mir besser!

Dem kann ich mich nur anschließen. FInde ich sehr gut formuliert.
Ich habe mal Berichte gelesen zu wiederholten DMPS-Challengetests. Das 2. Mal wurde bei jemanden eine stark erhöhte Belastung mit Arsenium. Beim 1. Mal war es negativ. Der Test wurde innerhalb von ein paar Wochen wiederholt.

Zu der Diskussion ob pro oder contra Zeolith kann ich nur sagen - aus eigener Erfahrung - dass zu einigen Themen immer wieder gegenpolige Meinungen lese. Z.b. Body Ecology Diet ist für Rohkost bei Candida oder Bernard Jensen - der Darmspezialist schlechthin empfiehlt Smoothies bei Darmproblemen. Dr. Allison Siebecker (super infos auf Ihrer Homepage zu SIBO bzw. DDFB) klärt auf, dass bei DDFB absolut keine Ballaststoffe zu empfehlen sind, weil diese von den Bakterien/Candida im DD fermentiert werden anstatt verdaut. Tja, leider hab ich meine harte Lektion gelernt. Ich habe von Rohkost einen super Rückfall erlitten und jetzt kämpfe ich seit 3 Monate wieder da hinzukommen wo ich war. Und solche Beispiele kenne ich wirklich genüge. Jeder muss sich für sich informieren und für sich selbst entscheiden.

@Zephir: mit dem Millieu hast du absolut Recht. Aber das auch umzusetzen ist nicht immer leicht. Der Magen sollte einen PH 1-2 haben, der Darm aber zwischen 5,5 und 7....hmm
 
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Methylierungszyklus - Es geht mir besser!

Hallo..
ich habe jetzt ja auch mit der Arbeit nach Kuklinski begonnen....Fülle erst mal grob die Mineralstoffe auf und nächste Woche ist das Labor erst Etappe dran (Medizinisches Labor Rostock).
Da ich schwermetallvergiftet bin und nur über den Darm ausleiten kann wegen der Dialyse versuche ich es aktuell mit Capilarex.
Habe mir hier ne Menge dazu angelesen und auch im www und handhabe es nun so, dass ich jeden 2. Tag 500mg Capilarex in der Nacht bzw. spätem Abend einnehme.
Die Hälfte der Beutel die hier in D. vertrieben werden, deren Inhalt ja 1 g sind.
In Russland, wo das Ganze entwickelt wurde, gibts 500mg Beutel und von der Menge an wird auch behandelt. Also mache ich es auch so und denke mir, das ist bei einer chronischen Vergiftung eh das Beste. Jeden 2. Tag erst mal nur, weil hier im Forum von einigen beschrieben wurde, dass sie schnell bei täglicher Einnahme krank wurden. Aber ich überlege, ob ich es vielleicht später auch jeden Tag mal probiere.
Aus dem was ich bislang so las geht hervor, dass es lediglich Calcium zehrt und das ist für mich geradezu genial, weil ich aufgrund der Dialyse schnell mit dem Calcium an die Decke knalle, wenn ich mir Superfoods in kleinen Mengen erlaube. Ich werde sehen, Calcium wird bei mir ständig gemessen.

Eine Frage:

Ich habe sehr labberige Ohren und mittlerweile so an die 3 sogenannten Stressfalten in jedem.
Kennt Ihr das Problem auch?

Alles Gute.
Claudia.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
16.03.10
Beiträge
1.248
Methylierungszyklus - Es geht mir besser!

Hallo janni,

Tiga, welche Bindemittel würdest du empfehlen? Und in welcher Dosierung wie oft? Über zeolith und bentonit lese ich schlechtes (Aluminium). Ob man Kohle täglich nehmen sollte?
Fällt mir schwer, hier etwas zu empfehlen. Selbst standen mir aus verschiedenen Gründen kaum Alternativen zur Verfügung, deshalb kann ich nur über das schreiben, was ich genommen habe. Schwefel ist z.B. sehr problematisch bei mir.
Dennoch kam ich mit dem Schwefel in Zeolith gut zurecht. Habe über Jahre täglich 2-6 Gramm Zeolith, oder Zeolith+Montmorillonit genommen.
Es hat mir oft auch kurzfristig geholfen und z.B. Histaminreaktionen abgemildert.

Allerdings weiß ich nicht, wie effektiv es letztlich ist.. Mir wurde von einer "Fachfrau" mal gesagt, dass es vor allem frei Gifte binden kann, die noch nicht eingelagert sind.
Es heißt auch, dass es entsäuernd wirkt.

Als ich aber nach 1 Jahr Zeolith gezielt entsäuerte, kam so viel in Bewegung, dass ich davon ausgehen muss, dass Zeolith mich null entsäuert hat.

Nochmal nach ca. 3-4 Jahren Zeolith habe ich Pektin genommen und habe unerwartete sehr positive Wirkungen davon gehabt, die auf eine wirklich gute Entgiftungsfunktion deuten.
Hier gibt es einen Thread dazu, in dem es später viel um Pektin geht:
https://www.symptome.ch/vbboard/cfi...ids-me-borreliose-fibromyalgie-ausleiten.html
Dort steht alles wichtige dazu.

In diesem Post ist ein Link zu meinen Erfahrungen damit:
https://www.symptome.ch/vbboard/cfi...ose-fibromyalgie-ausleiten-14.html#post937277

Zu allen anderen Mitteln kann ich mich nicht äußern.

Gruß in die Runde
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
25.09.09
Beiträge
1.712
AW: Methylierungszyklus - Es geht mir besser!

Hi Tiga,

vielen Dank! Apfelpektin nehme ich hin und wieder zusammen mit Flohsamenschalen ein. Aber nur einen halben TL. Ich habe ja gestern was von 10g gelesen.

Grüße Janni
 
Beitritt
21.05.12
Beiträge
158
Methylierungszyklus - Es geht mir besser!

@Claudia,

warum leitest Du nicht einfach mit EDTA aus? Es hat keine allergisierende
Wirkung wie DMPS und es gibt Zäpfchen, die sehr gut verträglich sind.
Außerdem kosten sie nur ein par €.
 
Oben