Untergewicht - mögliche Ursachen?

Themenstarter
Beitritt
25.09.09
Beiträge
1.695
Hinweis: Die Diskussion wurde ausgelagert aus https://www.symptome.ch/vbboard/gesundheit-allgemein/15629-einlauf-115.html

--------------------------------------------------------------------------------------------

Leide auch seit nem Jahr jetzt an Untergewicht. Habe 10 KG verloren und weiß immer noch nicht warum. Hattest du schon immer Untergewicht? Oder auch wie ich plötzlich Gewicht verloren?
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
wundermittel
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Der Einlauf

Hallo janni,
Schilddrüse in Ordnung? Zöliakie, Glutensensibilität abgeklärt? Fructoseunverträglichkeit?

Schönen Tag.
Claudia.
 
Beitritt
04.11.08
Beiträge
513
Der Einlauf

@Janni
Nein ich habe es nicht plötzlich verloren, jedoch vermute ich dass meine Lebens- und Ernährungsgewohnheiten mit eine Rolle spielen könnten. Ich sitze viel vorm PC und habe mich damals nicht gut ernährt (viel Nudeln und süsses). Evt. kann es auch eine Magendarmerkrankung gewesen sein. Ich weis leider nichtmehr genau wann das damals mit meinem Gewichtsverlust anfing.

Kannst du da was bei dir in der Richtung finden?

Gruss
Tobi
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
25.09.09
Beiträge
1.695
Der Einlauf

@bestnews,

ich hatte eine SD-UF und habe ca. 8 Monate L-Thyroxin genommen. Ich dachte eigentlich das der Gewichtsverlust daher kam. Aber nun habe ich den Dreck ca. 2 Monate abgesetzt und kann leider immer noch nicht zunehmen. Unverträglichkeiten habe ich nicht testen lassen. Interessieren mich aber auch nicht mehr. Ich will möglichst nichts mehr mit den Männern in weißen Kitteln zu tun haben.

Toby,
Ich habe/hatte zwar Probleme mit dem Darm aber es wird immer besser dank dem Gerstengras. Vertrage wieder viele Lebensmittel. Aber zunehmen geht irgendwie nicht. Letztens hatte ich plötzlich 3KG mehr und war so happy das ich fast wieder auf 60KG war. 4 Tage später wiege ich mich und bin wieder auf 56KG. War danach sehr frustriert.

Habe aber sehr viel Muskelmasse verloren. Ich vermute das während einer Phase in der ich kaum mehr was aß der Körper viel Energie aus den Muskeln abgebaut hat um den Körper zu versorgen. Und da ich auch den ganzen Tag nur rumsitze baut der Körper auch kaum mehr Muskeln wieder auf. Mein Körper bestand schon immer aus wenig Fett und guten Muskeln. Hatte ja auch schon seit dem 18. Lebensjahr immer wieder im Studio Muskeltraining gemacht. Will jetzt wieder ganz langsam das Training aufnehmen und hoffe das ich dadurch zunehme.
 

Malve

Der Einlauf

Hallo janni,

Aber nun habe ich den Dreck ca. 2 Monate abgesetzt

Thyroxin bzw. Schilddrüsenhormone können für Betroffene lebenswichtig sein, von daher finde ich es schon grenzwertig, sie als "Dreck" zu bezeichnen.

Liebe Grüße,
Malve
 
Beitritt
04.11.08
Beiträge
513
Der Einlauf

Wenn ich das so lese und überlege, dann bin ich der Meinung dass wir wahrscheinlich bestimmte Bakterien in uns haben die Stoffe produzieren, die die Nahrungsaufnahme blockerien oder ähnliches. Wenn ich da an Dicke denke, dann vermute ich, dass diese Bakterien haben die aus den unverdaulichsten Zeug noch brauchbar Dinge für den Menschen herstellen.
Anders kann ich mir das nicht erklären, dass manche Menschen ein haufen Zeug essen und nicht dick werden, andere aber wiederum einfach nurnoch zunehmen.
 
Beitritt
09.09.08
Beiträge
12.807
Der Einlauf

Wuhu,
das
... Wenn ich da an Dicke denke, dann vermute ich, dass diese Bakterien haben die aus den unverdaulichsten Zeug noch brauchbar Dinge für den Menschen herstellen.
Anders kann ich mir das nicht erklären, dass manche Menschen ein haufen Zeug essen und nicht dick werden, andere aber wiederum einfach nurnoch zunehmen.
ist tatsächlich so, wurde bereits wissenschaftlich bestätigt - Beitrag habe ich irgendwo im Forum gebracht, müsste suchen...

Die Macht der (fehlenden bzw falsch eingestellten) Hormone darf man jedenfalls auch nicht außer Acht lassen, neben diesen "persönlichen" (Darm-) Bakterien...



Wünsch Euch eine schöne Kürbis-Nacht! :wave:



 
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Der Einlauf

@ Toby,
ich habe bei nornaler Ernährung rasant abgenommen, als ich die Fructosemalabsorption bekam. Auf fructosearmer Diät stellte sich rasch wieder mein Gewicht ein. Sehr dünn kann man auch durch eine nicht erkannte Problematik mit Gluten werden usw usf.....andere wiederum , allerdings wenige werden vom Gluten adipös.
Das was der Körper nicht verdauen kann wird von Bakterien willkommen geheissen, die daraus Stoffe herstellen, die uns auf Dauer massiv belasten.

Schönen Tag.
Claudia
 
regulat-pro-immune
Beitritt
04.11.08
Beiträge
513
Der Einlauf

Die Macht der (fehlenden bzw falsch eingestellten) Hormone darf man jedenfalls auch nicht außer Acht lassen, neben diesen "persönlichen" (Darm-) Bakterien...

Ich würde hier nicht von "neben" sprechen, sondern Hormone werden auch im Darm produziert. Sind somit mit Bakterien verbunden meiner Meinung nach. (Kanns nicht verifizieren, jeder ist hier angehalten mal darüber nachzuforschen)

Und lösch doch bitte die Videos, die lenken bloss ab von dem Thema hier.

Gruss
Tobi :wave:
 
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Der Einlauf

Hm also Hormone werden meines Wissens nicht im Darm hergestellt,sondern Enzyme.
Der Stoffwechsel ist eine sehr komplizierte Sache....
 

darleen

Der Einlauf

¡ off topic !


Hm also Hormone werden meines Wissens nicht im Darm hergestellt,sondern Enzyme.
Der Stoffwechsel ist eine sehr komplizierte Sache....

Hallo bestnews

es ist ein bisschen schwammig was so als Hormon angesehen wird

in den
Lieberkühn-Krypten (lat.: Glandulae intestinales), auch bekannt als Lieberkühn-Drüsen sowie Cryptae intestinales, sind etwa 0,2 bis 0,4 mm tiefe schlauchförmige, teilweise verzweigte Einsenkungen des Epithels im Bereich der Schleimhaut des Dünn- und Dickdarms. Benannt wurden sie nach dem Berliner Arzt und Anatomen Johann Nathanael Lieberkühn (1711–1756).

werden
Hormone des Magen/Darm-Traktes finden sich verteilt in den Lieberkühn-Krypten.

Hormon

gebildet, aber sicher nicht wie es hier im Forum schon rumgeisterte ein teil der SD-Hormone


und dann haben wir noch Hormonbildende Darm-Tumore

Manche Darmtumore können Hormone produzieren
In seltenen Fällen können Krebsgeschwülste Hormone produzieren. Im Enddarm werden diese neuroendokrinen Tumore immer häufiger diagnostiziert - dank der Früherkennung mittels Darmspiegelung aber zunehmend in einem Stadium, in dem eine Heilung möglich ist, berichten Experten in der Zeitschrift für Gastroenterologie (Zeitschrift für Gastroenterologie 2009, Band 47: Seite 365).

Manche Darmtumore knnen Hormone produzieren (Aktuelles, 30.07.2009)


liebe grüße darleen :wave:
 

darleen

Der Einlauf

nur mal so als Anmerkung ;)


ich hatte eine SD-UF und habe ca. 8 Monate L-Thyroxin genommen. Ich dachte eigentlich das der Gewichtsverlust daher kam. Aber nun habe ich den Dreck ca. 2 Monate abgesetzt und kann leider immer noch nicht zunehmen.

Hallo Janni

Dieser *Dreck* verhilft dir bei einem Hormon-Defizit dazu, nicht an Nährstoffverarmung zu leiden , denn ohne ausreichende Spiegel an Thyroxin kann die Verwertung nicht gut von Statten gehen , auch wenn man sich Unmengen von NEMs genehmigt

auch Aminosäuren sind ohne * Dreck * nicht verwertbar , gerade das Ft3 ist der gute Freund von Aminosäuren, denn sonst wird jede Muskleanstrengung eine katabole Auswirkung nach sich ziehen


es gibt Millionen Menschen die ein Glück von Thyroxin profitieren können , die durch das Thyroxin--> das wichtigste Hormon im Körper -- gewährleisten können gut leben zu können

auch der menschliche psychische Bereich ist abhängig von einer guten SD-Hormonlage

also bitte nicht ganz so extrem vom Leder ziehen und das Thyroxin als Dreck bezeichnen ;) wäre nett


und bevor sich jetzt hier eventeuell aufgeregt wird, ganz klar geht eine Ursachenforschung der Supllementation vorraus ;)

liebe grüße darleen:wave:
 
Beitritt
04.11.08
Beiträge
513
Der Einlauf

Ich möchtd hier auch eine Quelle angeben:

Zum Hormon Serotonin:
"...wird zu 90 Prozent in der Schleimhaut unseres Verdauungstrakts gebildet. ... dass es eine zentrale Rolle bei der Entstehung von Hunger und Sättigung spielt..."
Quelle: "Praxisbuch gesunder Darm von Elisabeth Lange Verlag Mosaik bei Goldmann
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
25.09.09
Beiträge
1.695
Der Einlauf

Nun gut dann nehme ich die Bezeichnung "Dreck" zurück. Mir hat es geschadet und ich hatte keinerlei positive Wirkung gespürt. Ich hatte während der gesamten Einnahmezeit Muskelzittern (wenn man googlet sieht man das zig Menschen genau die selben Probleme mit LT haben) und andere Symptome die jetzt nach dem Absetzen wieder verschwunden sind.

Ich habe verschiedene Dosierungen getestet. Mit 37,5mg, mit ~54mg und mit 75mg jeweils immer über mindestens 2 Monate. Mit 75mg hatte ich so starke Probleme mit der Psyche bekommen. Hatte nur Selbstmordgedanken im Kopf.

Alle Krankheiten entstehen doch meist durch falsche Ernährung (wenn man jetzt Schwermetalle und andere Gifte außen vor lässt). Die SD sollte wieder ins Gleichgewicht kommen wenn man sich so ernährt wie es die Natur für den Menschen vorgesehen hatte. Zumindest halte ich das für mich gültig.
 

darleen

Der Einlauf

Nun gut dann nehme ich die Bezeichnung "Dreck" zurück. Mir hat es geschadet und ich hatte keinerlei positive Wirkung gespürt. Ich hatte während der gesamten Einnahmezeit Muskelzittern (wenn man googlet sieht man das zig Menschen genau die selben Probleme mit LT haben) und andere Symptome die jetzt nach dem Absetzen wieder verschwunden sind.

Ich habe verschiedene Dosierungen getestet. Mit 37,5mg, mit ~54mg und mit 75mg jeweils immer über mindestens 2 Monate. Mit 75mg hatte ich so starke Probleme mit der Psyche bekommen. Hatte nur Selbstmordgedanken im Kopf.


Aber Janni ,

das liegt doch nicht primär an dem Thyroxin , das liegt daran das die Ärzte nicht aufklären , was so ein Hormon anschubst im Körper , der zuvor im Sparmodus lief und auch die Patienten denken nicht mal selber nach

¡ ein Hormon was fehlt , kann primär kein Problem bilden wenn es nur ersetzt wird !

¿ was passiert , wenn ich den erlahmten Stoffwechsel erhöhe ?

die Mängel in den Mkronährstoffen die der Körper mit erniedrigten Stoffwechsel (erniedrigten Hormonlevel) gebildet hat und kompensieren konnte , macht sich jetzt mit erhöhtem Stoffwechsel bemerkbar mit extremen Negativfolgen die wirken wie eine Überdosierungs- abwechselnd mit Unterdosierungs-Symptomen

leider ist das so, das durch Erhöhung des Stoffwechsel auch die Ausscheidung der Nährstoffe über die Niere errstmal erhöht wird, so das ein noch höherer Mangel eintritt , als vor der Thyroxin-Einnahme

besonders tritt das auf bei Magnesium , Zink , Eisen und die B-Vitamine und gerade Diese gehen im Mangel auf die Psyche und Muskulatur

so ein Magnesiummangel zBsp: der dauert Monate bei Supplementation um überhaupt einen anehmbaren Spiegel zu haben , um die Filtratsrate der Nieren wieder zu senken , so das Magnesium im gesunden Level im Körper bleibt

und klappt es endlich mit dem Magnesium klappt es auch mit Kalium und Calcium , alle Co abhängig vom Anderen --> Muskulatur

und dann haben wir immer noch das Vitamin D.

und so liegt es auf der Hand , wenn man das Thyroxin wieder absetzt , der Stoffwechsle wieder herunterfährt , er besser Mängel wieder kompensieren kann


aber solange das nicht bekannt ist und auch die Ärzte nicht mal Hinweise geben wollen, weil sie es selber nicht wissen ,solange kommen Patienten daher wie du , die immer ins gleiche Horn stoßen --> das böse Thyroxin

liebe grüße darleen :wave:
 
Themenstarter
Beitritt
25.09.09
Beiträge
1.695
Der Einlauf

Danke darleen für die ausführliche Aufklärung! Macht Sinn. Aber ich lasse das weg und lebe lieber so weiter ohne LT.
 

darleen

Der Einlauf

Danke darleen für die ausführliche Aufklärung! Macht Sinn. Aber ich lasse das weg und lebe lieber so weiter ohne LT.

hallo Janni, bitte

Musst du ja auch nicht , jeder sollte für sich entscheiden können was er nimmt ect. meine Intention war , das nur mal darzustellen, warum eben allgemein Thyroxin verteufelt wird, zu unrecht , wenn es gebraucht wird und auf was man achten sollte , wenn man eben das Hormon zu sich nimmt und die Ärzte sich leider vornehm zurückhalten , da sie die Zusammmenhänge nicht begreifen wollen und somit ihre Patienten im Regen stehen lassen

dabei wäre das in 3 Sätzen abgehandelt, aber das scheint so Zuviel zu sein

wäre Früher froh gewesen wenn mich Einer aufgeklärt hätte was so mit einem Körper passiert wenn er lange in einer Unterfunktion oder Unterdosierung war und man dann oben Thyroxin dazugibt


liebe grüße darleen :wave:
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Der Einlauf

Ich habe auch mitgelesen und bin Dir sehr dankbar, wenn ich mal in die Situation kommen sollte, LT einnehmen zu müssen, hab ichs zumindest im Hinterkopf.
Vielen Dank! Ein Wahnsinn wie kompliziert das alles immer ist.

LG Claudia.
 
regulat-pro-immune

Binnie

Hallo zusammen,

ich denke, Thyroxin ist dann hilfreich, wenn man eine echte Schilddrüsenunterfunktion hat, oder eben gar keine Schilddrüse mehr, so wie wohl Darleen. Wenn die Unterfunktion jedoch daher kommt, dass quasi die Leber den Stoffwechsel herunter regelt, indem sie weniger T4 in T3 umwandelt (sog. "Konversionsstörung"), dann ist es wohl eher kontraproduktiv T4 (also Thyroxin) zu substituieren.

Kennst Du Deine Schilddrüsen-Werte, Janni ? Würde mich mal interessieren!

Ansonsten zum Thema: Untergewicht kann viele Ursachen haben. Anabole (also "aufbauende") Hormone sind in erster Linie Insulin und Testosteron (bei der Frau Östrogen). Wenn hier Mängel vorliegen, kann das also eine mögliche Ursache sein.

Viele Grüße
Binnie
 

darleen

Hallo zusammen,

ich denke, Thyroxin ist dann hilfreich, wenn man eine echte Schilddrüsenunterfunktion hat, oder eben gar keine Schilddrüse mehr, so wie wohl Darleen. Wenn die Unterfunktion jedoch daher kommt, dass quasi die Leber den Stoffwechsel herunter regelt, indem sie weniger T4 in T3 umwandelt (sog. "Konversionsstörung"), dann ist es wohl eher kontraproduktiv T4 (also Thyroxin) zu substituieren.

Kennst Du Deine Schilddrüsen-Werte, Janni ? Würde mich mal interessieren!


Hallo Binnie

Vielleicht gibt dir das Aufschluss

https://www.symptome.ch/vbboard/sch...utbild-schilddruesenwerte-etc.html#post876071

Gesamtthread :

https://www.symptome.ch/vbboard/sch...-grosses-blutbild-schilddruesenwerte-etc.html


Ansonsten zum Thema: Untergewicht kann viele Ursachen haben. Anabole (also "aufbauende") Hormone sind in erster Linie Insulin und Testosteron (bei der Frau Östrogen). Wenn hier Mängel vorliegen, kann das also eine mögliche Ursache sein.


Insulin fördert die Bildung von Fettgewebe

um einen guten Insulinkreislauf zu haben ist auch Zink wichtig

Zink wird zur Produktion und Speicherung von Insulin gebraucht und kann so direkt die Insulinproduktion verbessern. Zink verbessert auch die Wirkung von Insulin an der Zelle............
................
Ein Zinkmangel führt zunächst zu schwankenden Zuckerspiegeln (Hypoglykämie). Ein chronischer Zinkmangel lässt die Insulinproduktion immer kleiner werden .......................


https://www.gesundheit-wissen24.de/...nwendung-bei-gesundheitsstoerungen/?tx_ttnews[backPid]=15&cHash=a46f752ef3d30d212e56656bcb481736

liebe grüße darleen:wave:
 
Oben