Großes Blutbild, Schilddrüsenwerte etc.

Themenstarter
Beitritt
25.09.09
Beiträge
1.710
Hallo Leute,

ich habe nun vom Doc meine Ergebnisse. Gemacht wurde ein großes Blutbild. Der Doc meinte alles ok, nur das TSH basal LIA ist erhöht? Ich soll täglich 1x Thyroxin 75 Henning nehmen.

Ich möchte nur mal eure Meinung zu den Ergebnissen. Würde mich einfach interessieren was ihr dazu meint?


Schilddrüse: (wurde getestet vom Labor Schottdorf MVZ GmbH Augsburg)

TSH basal LIA: 4.87 IU/ml (erhöht, norm soll 0.27 bis 4.2 sein)
T3 LIA: 3.94 pg/ml
T4 LIA: 1.26 ng/dl

Blutbild habe ich eingescannt, dort ist Lymphozyten, Albumin und Beta - Globulin umrahmt. Soll laut Doc aber nix sein und sei ok.

wenn das Blutbild zu groß ist, kann ich es auch als Datei verlinken.

c9jc19bfws4a54w7f.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
wundermittel
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.674
Hallo Janni,

der TSH ist erhöht, wobei die aktuellen Normwerte im allgemeinen eher bis maximal 2,5 (auch 2,0) gehen und nicht höher. Insofern ist er mehr erhöht als die Grenzwerte in Klammern bei Dir anzeigen.
Sind denn keine Antikörper (TPO-Ak, TG-Ak, TRAK) bestimmt worden? Das wäre schon wichtig, wenn der TSH nicht in der Norm ist. - Da geht es darum festzustellen, ob Du eine Autoimmunkrankheit (Hashimoto, Morbus Basedow) hast. Was sagte der Ultraschallbefund über die Grösse der Schilddrüse?
Schilddrüse

Thyroxin 75 scheint mir eine hohe Dosierung für den Anfang zu sein. Soviel ich weiß, sollte man klein anfangen, z.B. mit 25 Levothyroxin-Natrium pro Tag . die dann langsam gesteigert werden.
L THYROXIN 75 HENNING 50 ST Nebenwirkungen: Packungsbeilage mit Informationen zu Nebenwirkungen, Dosierung, Wirkung und Indikation

Erhöhte Lymphozyten können verschiedene Ursachen haben:
Bestimmte akute Infektionen:
Keuchhusten, Akute Infektiöse Lymphozytose, Mononukleose (Morbus Pfeiffer, Kissing Disease), Röteln, Hepatitis, Zytomegalievirusinfektion

Bestimmte chronische Infektionen:
Brucellose, Tuberkulose, Syphilis

Bösartige Bluterkrankungen: ausschwemmende Non-Hodgkin-Lymphome (Lymphdrüsenkrebs) - z.B. Chronisch Lymphatische Leukämie (CLL), Immunozytom (IC), Prolymphozytenleukämie (PLL), Haarzellleukämie (HZL)
Das Ergebnis einer Automatenzählung kann auch bei akuten lymphatischen oder sehr unreifen akuten myeloischen Leukämien eine Lymphozytose ausweisen.

Relative Lymphozytose:
Mumps, Hyperthyreose und bei den meisten Zuständen die mit Neutropenie einhergehen (z.B. Typhus).
Nebennierenrindenunterfunktion, Unterfunktion des Vorderlappens der Hirnanhangsdrüse
Opiatabhängigkeit (oft mit im Mikroskop auffälligen Formen)

Bei folgenden Medikamenten wurde eine Erhöhung der Lymphozyten beobachtet: Aminosalicylsäure (z.B. Aspro) u.a.
Relative Erhöhungen der Lymphozyten (angegeben in % der weißen Blutkörperchen) entstehen natürlich auch bei der Verminderung der anderen weißen Blutkörperchen.
Lymphozyten

Zum leicht erhöhten Albumin kann ich leider nichts sagen.
Eiwei-Elektrophorese - bersicht

Ein erniedrigtes Beta-Globulin:
Beta-Globulin-Verminderung
Besitzt nur geringe diagnostische Aussagekraft. Verminderung bei schweren Leberschäden (die Leber produziert ja die beta-Globuline), Mangelernährung. Eventuell bei aktiven Autoimmunerkrankungen ("Rheuma", Lupus erythematodes, Glomerulonephrotis u.a.) und manchen Infektionen.
Eiwei-Elektrophorese - bersicht

Welcher Arzt hat diese Blutwerte machen lassen? Vielleicht wäre es gut, wenn Du zu einem Endokrinologen bzw. Nuklearmediziner gehen würdest, um dort die fehlenden Schilddrüsenwerte bestimmen zu lassen.

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
25.09.09
Beiträge
1.710
Hi Oregano,

danke für deine Antwort.

Irgendwie geht es mir doch recht mies. Habe seit ca. Mai unklare schmerzen im Ober- und Unterbauch. Angefangen hat es unter den Rippen. Inzwischen Verdauung nicht gut und Magen, Übelkeit etc.

Auch sonst sehr sehr müde und kaputt. Außerdem gelegentlich unerklärliche Zittergefühle. Also ich würde nicht sagen das ich fit bin und Bäume ausreißen könnte.

Allerdings meinte ja der Arzt das ich mich in einem Top Zustand befinden würde und alles ok sei. Auch das mit dem Magen etc. hat ihn kühl gelassen. Ich hab mir trotzdem ne Überweisung zu einer Magenspiegelung geben lassen (ist das unbedenklich? oder schädlich?).

Also zu den Werten, nein mir wurde nichts zu den Antikörpern gesagt. Der Ultraschall, kann mich gar nicht mehr so genau an die Aussagen erinnern (habe starke Probleme mit dem Gedächtnis, wirklich nicht mehr normal). Ich kann mich nur erinnern das die rechte Seite wohl größer sei als die Linke. Und heute meinte er die Linke Seite sei kleiner als normal. Was aber nicht schlimm sei.

In meiner rechten Niere ist eine 4,3 cm große Zyste. Die hab ich auch schon locker 10 Jahre. Allerdings meinte der Doc das ist völlig unbedenklich und wird niemals zu Problemen führen.

Der Bluttest bzw. alle Tests wurden beim normalen Hausarzt gemacht.

Das Blöde ist ja, die ganzen Probleme gingen genau dann los als ich zur Privaten Krankenkasse gewechselt bin. Nun muss ich alles erstmal aus eigener Tasche bezahlen. Außerdem hab ich ne jährliche Selbstbeteiligung von 600€. Jetzt zu so vielen Ärzten zu rennen kommt extrem ungelegen, wirklich ein riesen Pech. Aber natürlich will ich auch wissen was mit mir los ist. Wenn man wenigstens Krebs ausschließen kann, kann ich mit dieser kaputtheit leben. Tuh ich sowieso schon seit Jahren. Nur hab ich Bedenken das es Krebs ist.


Also von dieser Seite habe ich folgende Punkte gefunden die bei mir definitiv zutreffen:

vergrößerter Zunge
Glanzlose und struppige Haare, auch Haarausfall
Gewichtszunahme ohne Änderung der Ernährungsgewohnheiten
Darmverstopfung
Kühle, trockene Haut mit starker Abneigung gegen Kälte, da der langsame Stoffwechsel die Körpertemperatur zu niedrig hält
Einschränkungen von Libido

Soll ich denn nun das verschriebene Medikament nehmen? Oder soll ich irgendetwas abwarten? Ich könnte ja mit einer 1/4 oder 1/2 Tablette anfangen?
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune

Malve

Hallo janni81,

aufgrund Deiner Schilderung, würde ich unbedingt einen Endokrinologen aufsuchen, der sich um die komplette Abklärung der Schilddrüse kümmert; Hausärzte sind nicht die richtige Adresse, wenn es um hormonelle Fragen geht.
Wichtig ist, darauf zu achten, dass bei einer weiteren Blutuntersuchung ALLE DREI Antikörper überprüft werden.

Die Ultraschalluntersuchung sollte vom Nuklearmediziner durchgeführt werden, damit auch da ein genauer Befund erhoben werden kann.

75µg sind als Einstiegsdosis viel zu hoch angesetzt; auch dies ist ein Grund, sich beim Facharzt vorzustellen.

Liebe Grüße,
Malve
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Themenstarter
Beitritt
25.09.09
Beiträge
1.710
Hi Malve,

danke für dein Antwort! Ich habe mir die Tabletten jetzt trotzdem geholt weil ich endlich was dagegen machen will. Ich werde jetzt (so hab ichs im Netz jetz gelesen) erstmal die erste Woche nur eine halbe Tablette/Tag nehmen.

Gerne gehe ich nochmal zum Endrikologen um das Ganze nochmal checken zu lassen. Aber mit der Behandlung möchte ich nicht noch länger warten.

Gestern Nacht, ich lag auf dem Bauch und der Kopf pulsierte, hab ich zum ersten mal in meinem Leben Nasenbluten bekommen. Es tropfte einfach so los. So langsam ist mein Zustand ziemlich merkwürdig.

Ansonsten bin ich wirklich sehr froh das die Unterfunktion entdeckt wurde, obwohl der Arzt nicht wirklich viel Ahnung davon zu haben scheint. Immerhin ein Fortschritt zu meinem früheren Arzt. Der schob eigentlich jedes Symptom auf die Wetterumstellung und scherte sich einen Dreck um den Patienten.

Vor allem in den letzten Monaten machte sich die Unterfunktion dann mehr als bemerkbar. Nachdem ich nun die Symptome gecheckt habe, ist mir klar warum es in den letzten Monaten nochmal deutlich bergab ging. Schlimmer noch als früher.

Vor allem aber die geschwollene Zunge macht mir seit 1-2 Monaten sehr zu schaffen. Es tut einfach nur noch weh im Mund. Depressive Verstimmung ist da seit 2-3 Monaten. Außerdem habe ich unerklärliche Panikattacken gehabt. Die sind zwar in den letzten 2 Wochen etwas abgeklungen, waren aber sehr ungewöhnlich.

Achja, ich habe gelesen man soll bei einer SD Unterfunktion Selen nehmen. Ich habe jedoch hier im Forum desöfteren gelesen das man bei einer Quecksilberbelastung kein Selen nehmen soll. Was stimmt denn nun?

Omega 3 und hochdosiertes Vitamin D nehme ich schon seit 2 Wochen. Eventuell auch daher die leichte Verbesserung!?
 

darleen

hallo Janni

Die Ärzte sind gut :rolleyes::rolleyes:, sehen eine hohen TSH und winken mit der Hormonkeule

Anstatt erstmal abklären warum eine Vermiderung der SD-Hormone vorliegt, dafür gibt es zahlreiche Gründe und da du keine Normwerte hast zu den SD-Hormonwerten ist das schwierig einzuordnen

der TSH kann von vielen Dingen beeinflusst werden, und ist eben nur im Zusamnenhang mit den freinen Werten zu beurteilen , so wie es ausieht ist dein Ft4 erniedrigt aber durch den fehlenenden Referenzwert weiß man nicht um wieviel er erniedrigt ist , geht der Ft4 Oberwert bis 17 dann wären das nicht so eine krasse Unterversorgung, als wäre der Oberrichtwert um die 20 herum..


Was auch fehlt ist der Ferritinwert--> Speichereisen

auch Dieser hat einen großen Einfluss auf die SD-Tätigkeit

Du musst dir halt klar darüber werden das du dir mit SD-Hormonen einen *künstlichen * Hormonkreislauf zulegst

der eben viel, viel starrer ist als so ein natürlicher, der eben nicht nach Anforderungen regelt, sondern nur aus dem Hormon-Pool schöpfen kann der vorhanden ist..

mit den SD-Hormonen legst du deine eigene SD-Tätigkeit ad acta
das heißt du musst immer weiter deine Dosis steigern, bis du dein Wohlfühlbereich gefunden hast, das kann dauern, deine SD wird quasi **faul** wenn Hormone von Außen kommen, aber auch in dem Maße mehr, wie du nicht so schnell von Außen zuführen kannst in der Einstellungszeit , das heißt es könnte eine noch größere Unterversorgung entstehen in den ersten Monaten..

Auch legen sich zwar naturidentische, aber eben künstliche Hormongaben auf die Nebenieren und können sie schwächen, da es eben nicht nach Bedarf geregelt wird sondern als Einmaldosis in den Körpoer gelangt ,( eine Art Überversorgung) darauf muss die Nebenieren mit Cortisolausschüttungen reagieren ..

wenn ich du wäre , würde ich wie Malve schon schrieb einen Spezialisten aufsuchen , abklären ob eine Autoimmuntät vorliegt, die dann eine Hormonversorgung verlangt , aber wenn keine Autoimmunität vorliegt würde ich die Gründe suchen warum die SD nicht so will wie es sein sollte..

schon alleine deine Aufforstung von Vitamin D, kann eine erheblichen Anzug der SD-Werte bedeuten

und auch Dinge wie Aminosäuren , gerade das Tyrosin hat auch einen großen Einfluss mit Jod zusmammen auf die SD-Tätigkeit sowie das Eisen..

ein normaler Eisenwert sagt nchts über deinen Eisendstatus aus , sondern nur in Verbindung mit dem Eisenspeicher--> Ferritin da brauchst du nur einen Tag vor der Blutentnahme Fleisch gegessen zu haben oder eisnehaltiges Gemüse und schon sieht der Eisenwert schick aus..

Aber entscheiden musst natürlich nur du ganz allein nach deinem Bauchgefühl

liebe grüße darleen:wave:
 
Themenstarter
Beitritt
25.09.09
Beiträge
1.710
Naja der Arzt hat gar nicht gemeint das die SD ne Unterfunktion hat. Er meinte T3 und T4 sind völlig ok. Normalerweise kann man das so lassen meinte er. Aber würde gerne mal das Medikament verschreiben um zu sehen ob die Müdigkeit besser wird.

Nach einiger Recherche muss ich sagen das ein Wert von 4,87 doch nicht ganz ohne ist. Laut einigen Webseiten (und Oregano) ist der Normwert ja zwischen 0,2 und 2,0...

Darleen, deinen Ansatz verstehe ich und würde das Ganze auch gerne natürlich angehen. Aber ich möchte auch nicht von Arzt zu Arzt rennen und irgendwelche Heilpraktiker aufsuchen um den Wert zu normalisieren. Dazu habe ich irgendwie keinen Nerv, kein übermäßig vieles Geld und auch keine Kraft.

Ich denke ich trage diese Unterfunktion seit Jahren mit mir. Nur jetzt ist es in den letzten Monaten doch extrem geworden.

Ich habe mich nun ordentlich durchs Netz gelesen. Und auch meine Vertrauensseite (Symptome.ch ;) ) hat nichts gegen die künstlichen Hormone. Normalerweise bin ich auch gegen jegliche Medikamente aber hier mache ich wohl doch ne Ausnahme.

Trotzdem danke ich dir sehr für deinen lieben Hinweis. Zum Endikrologen werde ich aber gehen. Will schon abklären ob das ne Hashimoto oder sonstwas ist.

Gruß Janni
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.674
Hallo Janni,

dass man bei einer Quecksilberbelastung kein Selen nehmen soll
hast Du denn eine Quecksilbervergiftung?

Dann wäre es wichtig, die Amalgamfüllungen entfernen zu lassen. Denn es ist bekannt, daß sie regelmäßig Quecksilber abgeben und dann die entsprechenden Schäden entstehen.
Amalgam kann krank machen - giftig durch Quecksilber-Anteil

Quecksilber kann auch in die Schilddrüse verlagert werden und dort Schäden anrichten...

Grüsse,
Oregano
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
25.09.09
Beiträge
1.710
Hallo Oregano,

erst mit dem Thema Quecksilber kam ich auf diese Seite. Die Füllungen wurden vor 2-3 Jahren entfernt. Es waren ca. 14-16 Füllungen. Also gehe ich stark davon aus das ich sehr belastet bin. Auch meine Mutter hatte viele Füllungen als sie mit mir schwanger war.

Mit dem Ausleiten hat es nie wirklich geklappt. Weder mit Cutler noch andere Methoden. Deshalb würde ich jetzt auch nicht sagen das ich weitere 2-3 Jahre ausleite um dann zu sehen ob es besser wird.

Der starke Selenmangel dürfte also durch die Hg Vergiftung kommen. Nur habe ich gelesen das man kein Selen nehmen soll da dies die Vergiftung verschlimmert oder sowas.

EDIT: Habe dies eben per google gefunden

die sd muss und soll nicht mehr so viel arbeiten, wir legen sie still.denn wenn sie arbeitet wie blöd ist sie das perfekte angriffsziel und die entzündung wird schlimmer. dadurch das wir sie stilllegen taucht sie sozusagen unter, das immunsystem sieht die sd dann nicht so als gegner an und bekämpft sie nicht so sehr.

durch das thyroxin entlasten wird die sd das sie weniger bis gar nicht mehr arbeiten muss, eben das was wir wollen.

Das macht durchaus Sinn. Nun stelle ich mir die Frage ob mein Immunsystem all die Jahre deswegen so platt war, weil es soviel mit der SD zu tun hatte?

Ich werde sehr schnell krank. Kann ich mir da eine Besserung erhoffen? Dann hätte mein Immunsystem eventuell mehr Reserven sich um die Candida/Parasiten zu kümmern? Eventuell könnte ich dann endlich auch eine Quecksilberausleitung erneut angehen da ich nicht mehr so platt bin?

Das ganze Thema macht mir derzeit soviel Mut. Ich hab nun endlich wieder Hoffnung geschöpft. Dachte das ich mit 31 schon so ziemlich am Ende meines Lebens angekommen bin. Ich hoffe durch die Normalisierung der Werte wird mein Leben wieder lebenswert :)

Ich hoffe vor allem auch das ich meine Libido wieder bekomme. Außerdem bin ich immer mehr zum Zombie geworden. Ich kann kaum mehr klar denken. Sprechen fällt mir schwer und mir fällt meist nichts zum reden ein. Mir fällt es auch schwer flüßig zu sprechen und ordentliche Sätze zu bilden. Manchmal wenn ich eine normale Bewegung mache muss ich vorher nachdenken wie man das nochmal macht. Ich hoffe die Verblödung wird besser. Auch der Schwindel und Druck im Kopf.
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
25.09.09
Beiträge
1.710
Habe jetzt hier einen Termin am kommenden Mittwoch vereinbart. Die Frau am Telefon wusste aber irgendwie nicht so wirklich bescheid?

Der Endokrinologe wurde hier im Forum empfohlen. Ich befinde mich derzeit in Stuttgart und fahre da runter. Ich hoffe die sind gut.
 

darleen

Habe dies eben per google gefunden

die sd muss und soll nicht mehr so viel arbeiten, wir legen sie still.denn wenn sie arbeitet wie blöd ist sie das perfekte angriffsziel und die entzündung wird schlimmer. dadurch das wir sie stilllegen taucht sie sozusagen unter, das immunsystem sieht die sd dann nicht so als gegner an und bekämpft sie nicht so sehr.

durch das thyroxin entlasten wird die sd das sie weniger bis gar nicht mehr arbeiten muss, eben das was wir wollen.

Hallo Janni

woher ist der text ???

hier geht es um schon vorhandene Entzündugen , die du nicht aufweißt, weil du keine Untersuchungen in der Richtung hattest bis jetzt, eine Quecksilbervergiftung macht selten SD-Entzündungen, sondern setzt sich im SD-Gewebe ab und dadurch ist die SD in ihrer Funktion um einen Teil ausgeschaltet , sozusagen als Bremse

Das macht durchaus Sinn. Nun stelle ich mir die Frage ob mein Immunsystem all die Jahre deswegen so platt war, weil es soviel mit der SD zu tun hatte?

wie soll sie mit deiner SD zu tun haben ?, andersherum wird ein Schuh daraus , durch die eingeschränkte Funktion wird man platt

Ich werde sehr schnell krank. Kann ich mir da eine Besserung erhoffen? Dann hätte mein Immunsystem eventuell mehr Reserven sich um die Candida/Parasiten zu kümmern? Eventuell könnte ich dann endlich auch eine Quecksilberausleitung erneut angehen da ich nicht mehr so platt bin?

wenn deine SD wieder gut arbeitet durch Entgiftung ect.oder du den Ersatzweg wählst und du für deinen Körper einen guten Hormonspiegel hast , wird auch die Anfälligkiet absinken

liebe grüße darleen:wave:
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Themenstarter
Beitritt
25.09.09
Beiträge
1.710
Hallo Janni

woher ist der text ???

Hmm aus nem Forum, im weiteren Verlauf des Threads wird die Aussage aber für falsch erklärt.


wenn deine SD wieder gut arbeitet durch Entgiftung ect.oder du den Ersatzweg wählst und du für deinen Körper einen guten Hormonspiegel hast , wird auch die Anfälligkiet absinken

Hört sich sehr gut an :bang:

liebe grüße darleen:wave:

Gruß Janni
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
25.09.09
Beiträge
1.710
Hallo Leute,

ich hab jetzt die Werte vom Endokrinologen. Laut Endo ist alles bestens bis auf TSH. Schilddrüse normalgroß und auch keine Hashimoto.

Die Werte vom TSH wundern mich jetzt aber. Am 22.11.12 hatte ich einen TSH basal Wert von 4.87 uIU/ml - Am 13.12.12 hatte ich einen Wert von TSH basal 2,55 mlU/l.

Ich kann damit nichts anfangen weil einmal uIU/ml und einmal mlU/l. Ist das das selbe? Und kann der Wert innerhalb von 2 Wochen so schnell sinken? Nehme seit dem 22.11.12 L-Thyroxin 75 aber nur 1/2 pro Tag.

Außerdem ist mein Vitamin D wohl utopisch hoch. Hatte 2 Wochen lang Vitamin D hochdosiert eingenommen. Der Wert beträgt 355,0 nmol/l - norm = 25,0 - 116,0
Wurde mir so empfohlen. Anschließend nehme ich seitdem alle 2 Wochen 1 x Vit D

Ansonsten:

FT3: 3,40 pg/ml
FT4: 13,30 pg/ml
TPO <5.0 IU/ml
TRAK <0.30 IU/l

EDIT: Achja, unter Diagnose steht: latente Hypothyreose
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
25.09.09
Beiträge
1.710
Hmm leider kam keine Meinung dazu?

Heute kam die Rechnung vom Doc. 300€ für Ultraschall (1 Minute) und Blutuntersuchung. Wahnsinn echt! Muss ja selber zahlen da privat versichert. Wenn ich gewusst hätte das es so teuer wird hätte ich mich mit der Untersuchung von meinem Hausarzt zufrieden gegeben. Der Endo hat rein gar nichts gebracht.

Ne andere Frage, ich nehme die thyroxin 75 (1/2 Tag) seit 40 Tagen und merke rein gar keine Verbesserung/Veränderung. Soll ich die Dosis auf 1 Tablette am Tag steigern?

Es spielen wieder einige andere Faktoren auch ne Rolle aber seit 5-6 Wochen hat mein Haarausfall aufgehört. Davor hab ich schon ziemlich viel Haare am Tag verloren.
 

darleen

Hallo Leute,

ich hab jetzt die Werte vom Endokrinologen. Laut Endo ist alles bestens bis auf TSH. Schilddrüse normalgroß und auch keine Hashimoto.

Die Werte vom TSH wundern mich jetzt aber. Am 22.11.12 hatte ich einen TSH basal Wert von 4.87 uIU/ml - Am 13.12.12 hatte ich einen Wert von TSH basal 2,55 mlU/l.

Hallo Janni

TSH-Schwankungen sogar pro Tag können auftreten unwillkürlich , inwieweit das bei Jedem ist und in welchem Ausmaß, auch das ist unterschiedlich , dazu gibt es noch keine ausreichenden Studien,nur Ministudien , mit nicht genügend Teilnehmern

bei den meisten Gesunden beträgt die Schwankungsbreite von 0,3 -2,5 oder sogar 0,0-4,0 am Tag , aber eben nicht für Alle , Einige haben einen engeren Schwankungsradius , Andere einen Größeren , deswegen ist eine TSH-Erhebung immer mit den freien Werten zu beurteilen , und nicht als separater Marker , der auch durch Lebensmittel, Medikamenten, durch Hormone --> Cortisol--> Stress ect. beeinflussbar ist

Ich kann damit nichts anfangen weil einmal uIU/ml und einmal mlU/l. Ist das das selbe? Und kann der Wert innerhalb von 2 Wochen so schnell sinken? Nehme seit dem 22.11.12 L-Thyroxin 75 aber nur 1/2 pro Tag.

Die Bezeichnung der Einheit sollte dich nicht tangieren beim TSH , weil es gilt der Refbereich der zu dem TSH-Wert gehört

gut deine Dosis --> 37,5µg


Außerdem ist mein Vitamin D wohl utopisch hoch. Hatte 2 Wochen lang Vitamin D hochdosiert eingenommen. Der Wert beträgt 355,0 nmol/l - norm = 25,0 - 116,0
Wurde mir so empfohlen. Anschließend nehme ich seitdem alle 2 Wochen 1 x Vit D

Du hast 7 Tage ausgesetzt mit Vita D.? vor der Werteerhebung ?
was heißt hochdosiert?

ich kenne diese beknackten Anweisungen, die auch in diversen Foren rumgeistern und auch hier das man soundsoviel nehmen sollte um den oder den Spiegel zu erreichen , bei mir klappt das nicht, da ich viel schneller höhere Spiegel erreiche als wie in den Vorgaben angeben sein dürften

Ansonsten:

FT3: 3,40 pg/ml
FT4: 13,30 pg/ml
TPO <5.0 IU/ml
TRAK <0.30 IU/l

hast du die Referezwerte zu den Werten ?? sonst keine Beurteilung möglich

hast du bei den Werten schon Thyroxin genommen ?
wenn ja? hast du die Tabletteneinahme ausgesetzt bis nach der Blutabnahme ? und erst nach der BE, die Hormone genommen ?
EDIT: Achja, unter Diagnose steht: latente Hypothyreose

Aha so und das war es ??


Heute kam die Rechnung vom Doc. 300€ für Ultraschall (1 Minute) und Blutuntersuchung. Wahnsinn echt!

oh jeh da ist ja heftig, aber eine Unverschämtheit, eine Sono lässt sich in einer Minute nicht abhandeln von der SD, das ergibt aber richtig schön falsche Messergebnisse , bei mir dauert das mindestens 10 Minuten , um mein Restvolumen zu ermittleln


Ne andere Frage, ich nehme die thyroxin 75 (1/2 Tag) seit 40 Tagen und merke rein gar keine Verbesserung/Veränderung. Soll ich die Dosis auf 1 Tablette am Tag steigern?

wenn du es versuchen möchtest, meine Meinug kennst du ja dazu ,möglichst keine künstlichen Hormone , bei nicht autoimmun-indizierten Hintergrund , lieber Gründe suchen und anderweitig die SD unterstützen , aber will dich jetzt nicht volllabern damit , kennst du schon, hast deinen Weg gewählt

Es spielen wieder einige andere Faktoren auch ne Rolle aber seit 5-6 Wochen hat mein Haarausfall aufgehört. Davor hab ich schon ziemlich viel Haare am Tag verloren.

wer weiß was bei dir so Alles im Mangel ist , oder sich aufgehoben hat
einen angezogenen Stoffwechsel durch Thyroxin erfordert mehr Nährstoffe , durch erhöhten Verbrauch , schon alleine der beschelunigte Blutfluss , die Mehrversorgung der Zellen mit Sauerstoff bildet mehr Giftstoffe , die auch abstransportiert werden wollen , das wiederum ist auf eine gute Versorgung angewiesen , die die Enhtgiftung und die Entgiftungsorgane unterstützen , --> hauptsächlich Leber und die Nieren

liebe grüße darleen:wave:
 
Themenstarter
Beitritt
25.09.09
Beiträge
1.710
Hi darleen,

danke sehr für deine ausführliche Antwort.

Bezüglich dem Vit. D. Mir wurde von einem Forenmitglied, wegen Depression, hochdosiertes Vitamin D. empfohlen. Also erstmal eine Aufladephase von 1. Woche mit je 1 Kapsel am Tag 50.000 IU. Dann anschließend alle 2 Wochen 1 Kapsel um den erreichten Wert zu halten.

Also bei der Messung hatte ich schon 1 Woche Thyroxin 1/2 Tablette täglich hinter mir. Am Tag der Blutabnahme hatte ich die Tablette jedoch nicht genommen bzw. erst nach der Blutabnahme.

Die Klinik in Ulm wurde hier im Forum höchst gelobt und empfohlen. Schon am Telefon, als ich den Termin gemacht habe, wurde ich stutzig. Ich habe gefragt ob ich mit dem Thyroxin am Morgen der Blutentnahme aussetzen soll (weil ich das so gelesen hatte und auch mein Hausarzt mir gesagt hat das ich zur Blutentnahme das Thyroxin nicht nehmen soll). Die meinten dann "nein können sie ganz normal nach dem aufstehen nehmen".

Bin extra 90 km nach Ulm gefahren weil die eben empfohlen wurden. Ohne es zu untertreiben, der Ultraschall hat nicht 1 Minute gedauert. Das waren vlt. 30 Sekunden und der Doc. meinte "sieht alles normal aus", obwohl mein Hausarzt beim Ultraschall gesagt hat das die eine Seite deutlich kleiner ist als die Andere. Ja dann wurde ich 5 Minuten vom Doc befragt welche Symptome ich habe und es wurde Blut entnommen. Und 2 Wochen später kam dann die Rechnung von 263€ (Wie ich sehe ist das nur für die Blutuntersuchung, Ultraschall und Arztkosten werden wohl noch kommen):)

Mein neuer Hausarzt war da erheblich besser und günstiger. Dort hatte ich 3 Termine. 1 mal Ultraschall des gesamten Bauches und der Schilddrüse (28€), Ganzkörper EKG, Blutuntersuchungen, Urin Untersuchung, generelle Untersuchung vom Doc.. Alles in allem "nur" 317€. Ich dachte es wird 4-stellig kosten.

Soviel zum Thema "geh zum Spezialisten". Auch die kümmern sich nicht wirklich um einen. Selbst wenn man aus eigener Tasche bezahlen muss.

Zu den Normwerten, die sehen eigentlich gut aus.

FT3: 3,40 pg/ml Norm = 2,00 - 4,40
FT4: 13,30 pg/ml Norm = 9,30 - 17,00
TPO <5.0 IU/ml Norm = 0,0 - 34,0
TRAK <0.30 IU/l Norm = 0,00 - 1,75
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune

darleen

Hi darleen,

danke sehr für deine ausführliche Antwort.


Bitte janni

Bezüglich dem Vit. D. Mir wurde von einem Forenmitglied, wegen Depression, hochdosiertes Vitamin D. empfohlen. Also erstmal eine Aufladephase von 1. Woche mit je 1 Kapsel am Tag 50.000 IU. Dann anschließend alle 2 Wochen 1 Kapsel um den erreichten Wert zu halten.

das ist ja heftig :eek:

hast du Etwas gemerkt davon ?
weil es regt ja den Stoffwechsel an

Also bei der Messung hatte ich schon 1 Woche Thyroxin 1/2 Tablette täglich hinter mir. Am Tag der Blutabnahme hatte ich die Tablette jedoch nicht genommen bzw. erst nach der Blutabnahme.

gut nach so kurzer Zeit kann man noch gar Nichts sagen
nach 6 Wochen Einahmezeit schon, da sollte eine neue Kontrolle stattfinden
zur Zeit liegst du beim ft3 bei 58,33 %
und beim ft4 51,95 % von dem jeweiligen Refrenzbereich , das wird sich aber noch ändern


tut mir leid das du so ein Pech hast mit der Klinik, und auch dort wird man nicht in der Lage sein , prozentual die Thyroxin Tagesdosis abzurechnen, es gibt weder eine Formel ,noch eine Einheit wie die Werte ansteigen bei morgendlicher Tablette , der Hormonanstieg ist bei Jedem unterschiedlich , denn das was die bis jetzt nicht kapieren
wir wollen ja nicht den Hormon Spiegel plus der tägliche Tagesdosis messen, sondern wir wollen ja den angereicherten Spiegel wissen , denn die Tagesdopsis dient ja dazu den täglichen Alltag zu bewältigen ohne das der Speicherspiegel --> notwendig für die Körperfunktionen , ständig abgetragen wird, er soll ja kontant bleiben

bei mir ist ein Unterschied von 40-50 % zu verzeichnen , bei mit und ohne Tab


Bin extra 90 km nach Ulm gefahren weil die eben empfohlen wurden. Ohne es zu untertreiben, der Ultraschall hat nicht 1 Minute gedauert. Das waren vlt. 30 Sekunden und der Doc. meinte "sieht alles normal aus", obwohl mein Hausarzt beim Ultraschall gesagt hat das die eine Seite deutlich kleiner ist als die Andere. Ja dann wurde ich 5 Minuten vom Doc befragt welche Symptome ich habe und es wurde Blut entnommen. Und 2 Wochen später kam dann die Rechnung von 263€ (Wie ich sehe ist das nur für die Blutuntersuchung, Ultraschall und Arztkosten werden wohl noch kommen):)

es ist unglaublich was man sich so bieten lassen muss auch als Privatpatient , ich hoffe die kommen mal von ihrem hohen Ross herunter und machen das wofür sie studiert haben und so weiter , bei so einer Behandlung werde ich äußertst knatschig

Mein neuer Hausarzt war da erheblich besser und günstiger. Dort hatte ich 3 Termine. 1 mal Ultraschall des gesamten Bauches und der Schilddrüse (28€), Ganzkörper EKG, Blutuntersuchungen, Urin Untersuchung, generelle Untersuchung vom Doc.. Alles in allem "nur" 317€. Ich dachte es wird 4-stellig kosten.

Soviel zum Thema "geh zum Spezialisten". Auch die kümmern sich nicht wirklich um einen. Selbst wenn man aus eigener Tasche bezahlen muss.

ja tut mir leid , hatte was anderes erwartet :rolleyes::rolleyes:

liebe grüße darleen:wave:
 
Themenstarter
Beitritt
25.09.09
Beiträge
1.710
Naja am Ende sinds jetzt 400€ für ne Schilddrüsenuntersuchung von nicht mal 5 Minuten. Es kamen nochmal 2 Rechnungen.
 
Oben