Blutbild - Fragen zur Auswertung

Themenstarter
Beitritt
16.03.12
Beiträge
360
Hallo,

mich würde eure Einschätzung folgender Werte interessieren:

Gamma-GT: 18 U/l (bis 42)
Creatinin (Jaffe): 1.0 mg/dl (0.5 - 1.0)
GFR (CKD-EPI) 64 ml/min
Cholesterin, gesamt: 246 mg/dl (bis 200, Zielwert)
Glucose: 87 mg/dl (60 - 100)

Leukozyten: 4.9 /nL (3.7 - 10.1)
Erythrozyten: 4.2 /pl (3.8 - 5.0)
Hämoglobin: 12.9 g/dl (11.6 - 15.1)
Hämatokrit: 0.39 l/l (0.34 - 0.44)
MCV: 93 fl (81 - 99)
MCH: 31 pg (27 - 34)
MCHC: 33 g/dl (32 - 36)
Thrombozyten: 288 /nl (150 - 361)

TSH basal 3.09 μU/ml (0.30 - 4.20)

_____________________________________

Cholesterin, Glucose und Creatinin scheinen (habe zwar die Referenzwerte, weiß allerdings nicht,wie man die einzelnen Werte miteinander in Verbindung setzt) (leicht) erhöht.

Würde mich freuen, wenn da mal jemand drübergucken könnte.

Eigentlich sollte ein großes Blutbild gemacht werden. Um den TSH-Wert richtig zu deuten, bräuchte man wohl noch fT3, fT4, Antikörper TPO-AK, Tg-AK, TRAK ist, oder täusche ich mich da?

Liebe Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:
wundermittel

Malve

Hallo waesserchen,

es wäre hilfreich, wenn Du die Referenzwerte des Labors hinzufügen könntest:).

Was schon anzumerken ist: der TSH-Wert ist zu hoch; von daher wäre eine komplette Schilddrüsenuntersuchung unumgänglich. Man bräuchte alle von Dir zusätzlich angegebenen Werte und eine Ultraschalluntersuchung beim Facharzt <Nuklearmediziner.

Liebe Grüße,
Malve
 
Beitritt
29.09.12
Beiträge
883
hallo waesserchen

man bräuchte, wie malve schon erwähnt hat, referenzbereiche, was deine werte betrifft.
wegen dem tsh schließe ich mich ebenfalls an, dass er zu hoch ist.

kreatinin: kreatinin nach jaffe hatte bei meinen labors einmal den referenzbereich 0,60-1,20 und einmal <1,10 (für frauen)
ich nehme mal an dass du weiblich bist.

wie sieht es bei dir mit der ernährung aus?
isst du viel fleisch bzw eiweißreich?
wie ist deine statur so?

hast du vergleichswerte von früher für den kreatininwert?

es könnte nämlich sein dass dein kreatinin immer bei ca. 1,0 liegt, was zwar laut den meisten referenzwerten für frauen hochnormal wäre, aber für dich vielleicht okey ist.
ich habe zb auch immer werte um die 0,80 und dachte auch mal dass meiner irgendwie hoch ist, wenn ich bei anderen werte um 0,60 lese.

zur gfr: ich kenne mich mit der ckd-epi formel nicht so gut aus und habe das mal recherchiert:

GFR nach CKD-EPI-Formel

scheint eine etwas merkwürdige berechnung zu sein, habe mal testweise meine werte eingegeben, bekam eine gfr von 102,8 und chronische nierenkrankheit stadium 1 raus (?)

hier nochmal was zu gfr, speziell ckd epi

Deutsches Ärzteblatt: Nierenfunktion: Neue Formel vermeidet berdiagnose

in dem text steht auch dass der wert hauptsächlich durch die höhe des kreatinin zustande kommt und es auf diesen wert viele einflussgrößen gibt.


die gfr ist meist auch auf eine ca. 1,73 m große und ca. 70 kg schwere "durchschnittsperson" zugeschnitten, dh wer kleiner und/oder viel leichter ist wird eher um die 100 oder darunter liegen, wer größer und schwerer ist kann bei guter nierenleistung werte um die 140 erzielen.

rede mit deinem arzt lieber noch einmal über die nierenwerte.

wichtig ist dass man bei dir eine urinuntersuchung macht und auch harnstoff und harnsäure bestimmen lässt. dazu elektrolyte, gesamteiweiß im serum, albumin, elektrophorese.

es gibt da auch einen "neuen" nierenwert, der sehr zuverlässig sein sollte. er heißt cystatin c.

Cystatin C

dein glukosewert (ich nehme mal an nüchtern) ist übrigens ganz unauffällig, dein cholesterin müsste man in hdl ("gutes cholesterin") und ldl ("böses cholesterin) messen lassen.

wie ich gerade gesehen habe hast du die referenzwerte schon dazugeschrieben, außer bei gfr.

lg catlady ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
16.03.12
Beiträge
360
Hallo,

habe die Referenzwerte nun ergänzt. Ging davon aus, dass Labore mit den gleichen Werten arbeiten würden, gut zu wissen, dass dem nicht so ist. :)

Der einzige, vom Hausarzt kritisierte Wert war Creatinin, weswegen nun eine Harnprobe untersucht werden soll.

Ich muss dazu sagen, dass es hier nicht um mich, sondern meine Mutter (60 Jahre) geht.
Das erklärt vielleicht, weshalb der Cholesterinwert etwas erhöht ist. Habe nämlich mal gelesen, dass er im Alter zunehmen kann und der Wert früher sogar bei 250 lag, ehe er gesenkt wurde (da liest man dann wiederum auch oft, dass dies v.a den Pharmakonzernen zugute kam/kommt).

Meine Mutter nimmt schon sehr lange Thyroxin aufgrund der ÜF ihrer Schilddrüse, könnte die Erhöhung des TSH da eventuell auf eine falsch eingestellte Medikation hinweisen?

Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, wieso nur ein kleines Blutbild gemacht wurde, gerade beim Cholesterin wäre es hilfreich, auch die LDL-/HDL-Werte zur Hand zu haben, zwecks der Berechnung des Quotienten.

Sollte ein Arzt, sofern er von einer Vorerkrankung der Schilddrüse weiß (wie es hier der Fall ist), nicht schon von alleine auf die Idee kommen, fT3, fT4 usw. ebenfalls zu überprüfen?

Der Glucosewert befindet sich zwar noch im Referenzbereich, hat sich mit knapp 90 mg/dl allerdings auch schon recht weit oben angesiedelt.



Liebe Grüße
 

Malve

Hallo waesserchen,

hinsichtlich Cholesterinwert Deiner Mutter würde ich mir absolut keine Gedanken machen; die Normgrenze wird immer weiter gesenkt, was eine Umsatzsteigerung bei der Pharmaindustrie bewirkt, d.h. immer mehr Patienten sind "krank" bzw. bekommen Statine (Cholesterinsenker) verschrieben. Schau mal hier:
https://www.symptome.ch/vbboard/gesundheit-allgemein/55987-cholesterin-luege.html
Weitere Threads kannst Du über die Suchfunktion finden.

Erhöhtes Cholesterin - wenn es denn wirklich erhöht ist, was mir bei Deiner Mutter nicht so scheint - findet man übrigens häufig bei Schilddrüsenunterfunktion - muss jedoch nicht sein.

Es könnte sein, dass die Einstellung der Schilddrüsenhormone nicht stimmt; wird denn nicht in regelmäßigen Abständen überprüft? Außer den Freien Werten fT3 und fT4 wären auch die Untersuchung der drei Antikörper und ein Ultraschall erforderlich.

Wegen des grenzwertigen (laut angegebener Norm) Kreatinins würde ich die Urinuntersuchung beim Arzt abwarten; mehr ist meiner Meinung nach momentan nicht notwendig. Im Zweifel wird der Arzt sicher zu weiterer Abklärung raten.

Liebe Grüße,
Malve
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Oben