Taubheitsgefühle - mein Blutbild

Themenstarter
Beitritt
01.06.14
Beiträge
68
Hallo,
darf ich Euch um Eure Hilfe/Erfahrung und einen Blick auf mein Blutbild bitten? Das wäre klasse!
Mit Blutbildern habe ich wenig bis keine Erfahrung.

Ich habe leichte bis mittlere Taubheitsgefühle im rechten Fuss und beiden Händen und ich gehe am 1 Juli 2014 zur Abklärung ob ich mglw. an Multipler Sklereose erkrankt bin (Auffälligkeiten MRT Schädel) in die neurologische Uniklinik.

Vorher habe ich bei meinem Hausarzt mittels Blutbildes klären wollen, ob die Missempfindungen noch andere Ursachen haben könnten.

Über Eure Meinungen würde ich mich sehr freuen.

Blutbild: meine Werte/(Durchschnittswerte in Klammern)

Alkal. Phosphatase 58 U/I (40-129 U/I)
B.burgd.-IgG(Elisa)/S negativ <6.00
B.burgd.-IgM(Elisa)/S negativ 0,24 Ratio
B1 (Thiaminindiphos.)/E 44,7 µg/l (28,0-85,0 µg/l)
Bilirubin Ges. 0,76 mg/dl (0,30-1,2 mg/dl)
Borrelien-AK (SE) keine Einträge
Calcium2,45 mmol/l (2,20-2,65 mmol/l)
Cholesterin Ges. 160 mg/dl (<200grenzwe)
CRP (quantitativ) 0,05 mg/dl (<0,50 mg/dl)
Eisen (Serum) 112,0 µg/dl (59,0-158,0 µg/dl)
Erythrozyten 4,89 Mio/ul (4,30-5,90 Mio/ul)
Erythrozyten-Vert 13,7% (11,5-14,5%)
Gamma-GT 36,6 U/I (<60 U/I)
GFR (MDRD-Formel)119,0 ml/min (80-140Erwa)
Glucose 104 mg/dl (70-100mg/dl)
GOT 25,0 U/I (10,0-50,0 U/I)
GPT 37,2 U/I (10,0-50,0 U/I)
Hämatokrit 45,0% (38,0-52,0%)
Hämoglobin 15,0 g/dl (14,0-18,0 g/dl)
IgE (Serum) 93,4 kU/I (<20kU/I:Allergie)
Kalium 4,49 mmol/L (3,50-5,10 mmol/l)
Kreatinin enzymat. 0,71 mg/dl (0,76-1,17 mg/dl)
LDL-Cholesterin 91 mg/dl (<130hohes)
Leukozyten 3,56 tsd/µl (4,00-11,00 tsd/µl)
Magnesium (Erythr.)° 2,15 mmol (2,25-2,80 mmol/l)
Magnesium (Serum)0,78 mmol/l (0,75-110mmol/l)
MCHC 33,5 g/dl (32,0-36,0 g/dl)
MCH-HBE 30,7 pg/Ery (28,0-34,0 pg/Ery)
MCV 92,0 fl (82,0-103,0 fl)
Natrium 138 mmol/l (136-145 mmol/l)
Selen (Vollblut) 75,9 µg/l (73,0-169,0 µg/l)
Thrombozyten 150-440 tsd/µl (150-440 tsd/µl)
Vitamin B12 413 ng/l (211-911 ng/l)
Vitamin B6 30,40 ug/l (3,6-18 µg/l)
Zink (Serum) 1,07 mg/l (0,70-1,20 mg/l)

Danke und schönen Gruß
Tom
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.641
Vor Abklärung Multiple Sklerose - eine Anamnese; Blutbild

Hallo Tofi,

der einzige Wert, der mir auffällt , ist das: "IgE (Serum) 93,4 kU/I (<20kU/I:Allergie)"

Kennst Du Deine Allergene, mit dem Wert werden Typ I Allergien überprüft.

Erhöhtes B6 wegen Substitution ?
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
01.06.14
Beiträge
68
Vor Abklärung Multiple Sklerose - eine Anamnese; Blutbild

Hallo Kullerkugel,
danke für deine Einschätzung.
Meines Wissens bin ich nicht allergisch auf etwas. Höchstens Moskitostiche rufen bei mir stärkere Schwellungen hervor. Auch diese Dinge (Typ I: Allergie vom Soforttyp) treffen nicht zu:
Die mit Abstand häufigste Form einer allergischen Erkrankung ist die allergische Sofortreaktion. Darunter fallen etwa das allergische Asthma, Heuschnupfen, bestimmte Formen der Nesselsucht, Angioödem, Lebensmittelallergie und der anaphylaktische Schock. Nur wenige Minuten, manchmal auch Sekunden nach dem Kontakt mit dem Allergen machen sich entsprechende Symptome wie Juckreiz oder Schwellungen bemerkbar. Atopiker, also Personen mit einer genetischen Veranlagung für Allergien, haben besonders starke Beschwerden.

Was ist denn auffällig für dich? Deutet der Wert für dich auf eine Allergie hin?

...zu:
Erhöhtes B6 wg. Substitution?
Ich nehme zwar jetzt einen Vitamin B12 Komplex. Aber nicht zum Zeitpunkt der Blutentnahme.

Allgemein:
Magnesium ist ja eher im Mittelbereich mit viel Luft nach oben.
Selen an der Untergrenze.
Beides nehme ich nun als Nahrungsergänzungsmittel auf anraten meines Hausarztes.

Schöne Grüße
Tom
 
Beitritt
14.03.07
Beiträge
5.663
Vor Abklärung Multiple Sklerose - eine Anamnese; Blutbild

Hallo Tom,

Magnesium in der Erythrozyte ist ausschlaggebend und niedrig.
Weiterhin würde ich den Glucosewert (etwas zu hoch, wurde "nüchtern" abgenommen?) im Auge behalten und bei der nächsten Blutuntersuchung mal den hba1c Langzeitwert prüfen lassen.
Die Leukozyten sind niedrig (Hat der Hausarzt etwas dazu gesagt?) Hier würde ich auch ein Auge drauf halten.
Über B12 haben wir bereits geschrieben, die Entscheidung, ob Du hier einen Versuch bzg. Deiner Taubheitsgefühle startest, liegt natürlich bei Dir.
Zink im Serum ist ebenso nicht aussagekräftig; hier wäre, wie beim Magnesium ,der Vollblutwert (Ery), wesentlich besser und auch wichtig in Deinem Falle.

Alles in allem finde ich es gut wenn im Krankenhaus ein ausführlicher Check erfolgt, der niedrige Leukowert mit gleichzeitig erhöhter Glucose gefällt mir nicht. Muss aber nix bedeuten, sind nur "kleine" Abschweifungen die aber in Deinem Falle ausführlich abgeklärt werden müssen.

Liebe Grüsse von Kayen
 
Themenstarter
Beitritt
01.06.14
Beiträge
68
Vor Abklärung Multiple Sklerose - eine Anamnese; Blutbild

Hallo Kayen,
danke sehr für deine differenzierten Aussagen.

Worauf könnte denn "der niedrige Leukowert mit gleichzeitig erhöhter Glucose "
hindeuten?

Zu den Ungereimtheiten im Blutbild - meinst du, in der neurologischen Klinik versucht man das abzuklären? Oder nimmt man das womöglich, wie mein Hausarzt, den ich im Grunde schätze, nicht so tragisch und macht dort dann Standardabklärung nach SchemaF? salopp: Lumbalpunktion - nix drin - fertig.
Kann ich z.B. auf Abklärung wie du sie beispielsweise detailliert empfiehlst dringen?

Danke dir. Gruß. Tom
 
Beitritt
14.03.07
Beiträge
5.663
Vor Abklärung Multiple Sklerose - eine Anamnese; Blutbild

Hallo Tom,

persönlich war ich mal in Hamburg/St. Georg in der Neurologie und dort wurden ziemlich umfangreiche Blutuntersuchungen veranlasst. Ich wurde jedoch nicht speziell auf eine Erkrankung hin eingewiesen, sondern es war damals ein eher diffuses Krankheitsheitsbild (Sehstörungen, Gefühlsstörungen, Muskelschmerzen, Erschöpfung, kognitive Einschränkungen) deswegen wurde die Diagnostik dementsprechend erweitert.
Wie es bei einer MS Diagnostik aussieht, weiss ich jetzt nicht. Ob "nur" eine Lumbalpunktion gemacht wird mit einem Blutbild oder eine umfangreiche Diagnostik. Keine Ahnung.
Mir wurde gleich gesagt, ich sollte mich auf 5 Tage Klinikaufenthalt einstellen.
Finde es schon wichtig, dass man Dich dort mal "auf den Kopf" stellt.
Niedrige Leukos können auf vieles hinweisen; auch der Glucosewert. Ich möchte jetzt keine Dinge in den Raum stellen, die nur auf eine Vermutung basieren, wenn es auch eine "Kleinigkeit" sein könnte. Leukos sind z.B. auch bei Autoimmungeschehen zu niedrig, Glukose kann dabei ansteigen u.s.w.
Aber es kann auch alles kann differenzierte andere Ursachen haben, deswegen finde ich es wichtig, das man hier ganz genau schaut, schon allein aufgrund Deiner Vordiagnose.

Liebe Grüße von Kayen
 

Datura

in memoriam
Beitritt
09.01.10
Beiträge
4.819
Vor Abklärung Multiple Sklerose - eine Anamnese; Blutbild

Stark erhöhtes IgE kann auch auf Darmparasitose hinweisen.

Das sehr erhöhte B6 kann zu neurologischen Störungen führen, Frage ist nur, woher kommt das.

Solche unerklärlichen hohen Werte würde würde man eigentlich wiederholen, es kann auch mal ein Fehler sein. Ist nur lästig, dem Arzt so eine Wiederholung aus der Nase zu ziehen, wenn der das nicht von selbst macht.

Grüße von Datura
 
Themenstarter
Beitritt
01.06.14
Beiträge
68
Vor Abklärung Multiple Sklerose - eine Anamnese; Blutbild

Hallo,
danke Euch sehr für die Erklärungen.
Das ist gut im Hinterkopf zu haben, für die anstehende(n) Untersuchungen.

Schönen Gruß
Tom
 
Beitritt
14.03.07
Beiträge
5.663
Vor Abklärung Multiple Sklerose - eine Anamnese; Blutbild

Gerne Tom.
Und immer auch die Borrelien im Hinterkopf behalten.
Meine Borreliose wurde erst 1 Jahr, nach Beginn dieser Beschwerden, im Blutbild/Serologie während meiner Entgiftung, ersichtlich.
Damals sagte ich sogar noch zur Ärztin "Sie brauchen die Borrelien nicht mehr überprüfen, wurde schon gemacht." Gottseidank hat sie es ignoriert und trotzdem eine Serologie einschl. Westernblot veranlasst. Diese war dann hochpositiv.
Dafür bin ich ihr auch sehrrr dankbar.:kiss:

Liebe Grüsse von Kayen
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.022
Vor Abklärung Multiple Sklerose - eine Anamnese; Blutbild

Unterschiede der Neuroborreliose zur MS
Berlin 30.10.2010 Dr.Hopf-Seidel
...
• Häufig Retrobulbärneuritis als Erstsymptom
• Typischer MS-Liquorbefund (v.a.
IgG-Dominanz)
der Herde im MRT oder es sind
überhaupt keine Herde sichtbar
trotz neurologischer Defizite
• Andere Borreliose.-typische
Symptome sind immer vorhanden
• Falls ein positiver Liquorbefund
besteht, ist er charakterisitisch
verändert (v.a. IgM-Dominanz)
http://www.dr-hopf-seidel.de/mediapool/87/874128/data/Vortrag_10-10_fuer_BG_Berlin_37.pdf

Hallo Tofi,

vielleicht findest Du hier noch ein paar Hinweise?

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
01.06.14
Beiträge
68
Vor Abklärung Multiple Sklerose - eine Anamnese; Blutbild

Danke für die weiteren Impulse. Kann allerdings gerade keine differenzierte Stellung dazu nehmen, weil ich mich erst noch durcharbeiten muß.
Eine Idee hatte ich noch: Meine Schwester hat Probleme mit der Schilddrüse und womöglich steht sowas wie ein "ruhendes" Hashimoto im Raum, wenn es sowas gibt?! Meine Eltern haben zwar keine Schilddrüsenprobleme. Aber könnte es auch die Schilddrüse, und familiär, sein? Habe auch von Taubheitsgefühlen als Symptome bei Schilddrüse gelesen...und vielleicht sollte ich mal zum Endokrinologen, wenn es da Ungereimtheiten im Blutbild gibt...
Beim Allergologen habe ich mich ebenfalls angemeldet. Welche Richtung sollte denn so ein Test nehmen? Gesagt wurde mir, dass am Unterarm Substanzen eingepikst werden. Aber wenn von den ca. 25 Substanzen keine anspricht - es gibt ja bestimmt unendliche Allergene - sind ja dann vielleicht nicht dabei?!
Gruß, Tom
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.022
Vor Abklärung Multiple Sklerose - eine Anamnese; Blutbild

Hallo Tofi,

wenn die Schilddrüse bei Dir noch nie gründlich untersucht worden ist, sollte das unbedingt gemacht werden, und - wie Du schon schreibst - beim Endokrinologen oder Nuklearmediziner!
Die Werte, die bestimmt werden sollten, sind: TSH, fT3, fT4, TPO-Ak, TG-Ak, TRAK und Ultraschall.

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
01.06.14
Beiträge
68
Vor Abklärung Multiple Sklerose - eine Anamnese; Blutbild

Hallo Oregano,
dann mache ich gleich einen Termin beim Endokrinologen.
Ich frage mich, warum mir mein Hausarzt das nicht anrät. Naja...
Danke dir, schöne Grüße, Tom
 
Beitritt
29.06.14
Beiträge
2
Hi,
Ich kann nur was zu Eisen und B12 sagen. Beide Werte können im Serum normal sein und trotzdem könnte ein Mangel entstehen. Hier Wären die Speicherwerte Ferritin und Holo TC interessant. Am besten noch Transferrin und Transferrinsättigung. B 12 < 400 ist grenzwertig. Ein Mangel könnte trotzdem bestehen. Eine Kombi aus beiden Mängeln könnte sogar das Blutbild z. B. den MCV falsch normal erscheinen lassen. Ich würde da weiter im Blut suchen damit du nicht wahllos sublementierst. Falls da ein Nährstoffmangel ist dann wäre die Ursache interessant. Ggf. Vegetarismus bzw Fehlernährung oder Aufnahmestörung durch chronische Erkrankungen... Zudem wäre es auch interessant ob du " nur " taubheitsymptome hast oder ggf. noch andere Symptome die auf einen Mangel hinweisen könnten. Beim erhöhten B 6 müsste ich spekulieren. Wenn du nix sublementierst dann könnten beispielsweise Nährstoffe fehlen um B6 zu nutzen. Was u.a. für zu wenig B 12 spräche. Das nur als Tipp und eine vielen mögliche Ursachen. Besserung.
 
Beitritt
20.09.14
Beiträge
1.536
Vorher habe ich bei meinem Hausarzt mittels Blutbildes klären wollen, ob die Missempfindungen noch andere Ursachen haben könnten.
Alkal. Phosphatase 58 U/I (40-129 U/I)
Magnesium (Serum)0,78 mmol/l (0,75-110mmol/l)
Vitamin B6 30,40 ug/l (3,6-18 µg/l)
Hallo Tom,

gibt es davon aktuelle Werte?

Ich bin beim Lesen deines aktuellen Threads auf diesen alten Thread gestoßen und da fielen mir diese Werte auf.
Der hohe B6-Wert spricht für einen B6-Mangel im Gewebe, es kann nicht richtig verstoffwechselt werden und erhöht sich dann im Blut kompensatorisch. Als Folge sinkt der Magnesiumwert, da B6 zur Resorbtion fehlt.
Das fehlende Magnesium führt dann zu Muskel- und Sehnenschmerzen, Verspannungen und Zerrungen, daher könnte vielleicht dein Rippenstechen stammen.
Bei B6-Mangel entsteht meist B3-Mangel, da mit B6 B3 synthetisiert wird. Daher könnten die Missempfindungen stammen/gestammt haben. Ebenso führt es (bei mir) zu Blähungen.

Diese Kombi hohes B6+niedriges Magnesium ist typisch für HPU, ich habe es auch mit entsprechenden Symptomen. Oft geht es mit einer AP < 60 IE einher. Auch findet sich dabei häufig niedriges Vitamin B12, D und Zink. Zink ist bei Dir normal, aber das ist kein Ausschlußkriterium für HPU. Der hohe B6-Wert und der niedrige Magnesium-Wert sind da m.E hochsignifikant.

Gruß
Hans
 
Oben