Überbewegliches Sattelgelenk

Themenstarter
Beitritt
02.01.09
Beiträge
33
Hallo,

ich hoffe, ihr könnt mir weiterhelfen, denn langsam verliere ich die Geduld.

Zu meinem Problem:
seit etwas über 2 Monaten habe ich starke Schmerzen im rechten Handgelenk. Im Röntgenbild war ein größerer Spalt zwischen Kahnbein und Mondbein zu sehen und es hieß zuerst ich habe mir das SL-Band gerissen und habe einem Termin beim Chefarzt bekommen. Dort war ich gestern und der Doc hat mich gründlich untersucht und meint nun ich habe eine Überbeweglichkeit des Daumensattelgelenkes. Er hat mir auch gezeigt, wie deutlich man meinen Knochen verschieben kann. Erstmal soll ich jetzt eine Schiene bekommen, die das Gelenk ruhigstellt und wenn die Schmerzen dann nachlassen, steht eine "Feststell-op" an.
Weiß jemand von euch, was das bedeutet? Der Doc war gestern sehr gestresst und hat nur gesagt, dass ich 6 Wochen Gips bekäme und dann 12 Wochen Nachsorge. Mehr wollte er dazu noch nicht sagen. Mich interessiert aber, was er damit meint. Ist das eine Versteifung des Gelenkes? Es wäre schön, wenn mir jemand weiter helfen könnte, denn die Schmerzen und das ständige Warten darauf das es vorwärts geht, zehrt an meinen Nerven.
Vielen Dank!

Liebe Grüße
Floh
 
wundermittel

ory

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
04.02.09
Beiträge
9.557
hallo floh ,

Ich würde mir eine zweite oder sogar dritte meinung einholen ,.
So schnell eine op zu offerieren ist meiner meinung nach nicht ok .
Wie erfolgt die Behandlung?Bei Frühformen der Daumensattelgelenkarthrose können gelegentliche entzündungshemmende Salbenverbände lindernd wirken.
Extreme Druckbelastung gegen den Daumen sollten vermieden werden.
Auch können Kortisoninjektionen in das Daumensattelgelenk hilfreich sein; allerdings sind sie nur vorübergehend wirksam und schädigen den verbliebenen Knorpel.
Auch das Tragen einer Daumenhülse (Orthese) wirkt beschwerdelindernd.

Erst wenn alle diese genannten Maßnahmen über lange Zeit hinweg nicht zur Linderung der Beschwerden führen und selbst bei leichten alltäglichen Tätigkeiten (Umblättern einer Zeitung, Tragen eines Tellers usw.) ständig der Schmerz im Daumensattelgelenk auftritt, wird eine Operation empfohlen.

Grundsätzlich gibt es 2 Möglichkeiten der operativen Behandlung:

1.Die so genannte Resektionsarthroplastik des Daumensattelgelenkes mit Entfernung des großen Vieleckbeines und Stabilisierung des Daumens mittels einer Sehne
2.Versteifung des Daumensattelgelenkes
:
Sattelgelenk

lg ory
 
Themenstarter
Beitritt
02.01.09
Beiträge
33
Hallo Ory,

danke für deine Antwort.
Eine Arthrose ist bei mir auszuschließen, das zeigte das MRT, deswegen weiß ich auch nicht weiter. Im Internet finde ich nur Behandlungen bei Sattelgelenkarthrose nicht aber bei Luxation. Werden die beiden gleich behandelt?

Bei mir wurde schon vor Jahren eine Hypermobilität festgestellt. Meine Gelenke sind sehr elastisch. Da mein linker Daumen auch sehr beweglich ist (aber noch nicht so schlimm wie der rechte) werde ich mir eine OP sehr gut überlegen, denn so wie es aussieht ist der linke sonst auch irgendwann dran.

Mich würde interessieren, wie weit eine OP die Beweglichkeit der Hand einschränkt. Kann ich meinen Daumen danach noch richtig bewegen?
Als der Arzt mir das Sattelgelenk mit seiner Hand festhielt und ich den Finger bewegen sollte, um zu testen ob es dann noch schmerzt, konnte ich nur noch die Daumenspitze bewegen. Wenn das nach der OP immer so sein wird, wäre ich doch schon sehr eingeschränkt.

LG Floh
 
regulat-pro-immune

ory

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
04.02.09
Beiträge
9.557
hallo floh ,

Eine Arthrose ist bei mir auszuschließen, das zeigte das MRT,
es ist möglich, daß ein bildgebendes verfahren nur geringe bis gar keine anzeichen einer arthrose zeigt und erst während der operation erkannt wird .
werde ich mir eine OP sehr gut überlegen, denn so wie es aussieht ist der linke sonst auch irgendwann dran. deswegen weiß ich auch nicht weiter. Im Internet finde ich nur Behandlungen bei Sattelgelenkarthrose nicht aber bei Luxation. Werden die beiden gleich behandelt?
vielleicht solltest du dir wirklich einen anderen arzt suchen der dir aufschlussreichere erklärungen geben kann .
eine reine luxation des daumensattelgelenks kommt nach meiner info recht ,recht selten vor , es sei denn , du hattest mal einen unfall /trauma beider daumen/hände !?.

vielleicht meldet sich ja noch ein user der erfahrung mit diesem thema hat ,wünsche dir viel glück .

lg ory
 
Themenstarter
Beitritt
02.01.09
Beiträge
33
Also mein Arzt meinte, das ich "excellent" bewegliche Gelenke habe und durch einen Sturz, den ich vor ca. 2 Jahren hatte, hat sich die Kapsel der rechten Hand (evtl. durch einen Riss) vergrößert, so das der Spielraum im rechten Gelenk größer ist als im linken. Der Arzt sagte auch, das so etwas sehr selten ist.
Auf dem Röntgenbild kann man gut sehen, das mein Sattelgelenk nicht so aussieht, wie es aussehen soll, sondern der Knochen verschoben ist.

Die Schmerzen sind sehr stark und schränken mich stark im Alltag ein. Kann keine Dinge mehr schneiden, Töpfe heben oder Dinge überhaupt festhalten. An einigen Tagen ist der Schmerz zu ertragen an anderen könnte ich mir die Hand abhacken.

Arzt wechseln ist hier nicht so einfach. Der Doc soll der beste hier für die "Flügel" hier sein. Die Patienten kommen aus dem ganzen Bundesland und auch aus dem Nachbarland zu ihm.

LG
Floh
 

ory

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
04.02.09
Beiträge
9.557
hallo floh ,
Die Schmerzen sind sehr stark und schränken mich stark im Alltag ein. Kann keine Dinge mehr schneiden, Töpfe heben oder Dinge überhaupt festhalten. An einigen Tagen ist der Schmerz zu ertragen an anderen könnte ich mir die Hand abhacken
.
ja floh , ich kenne diese schmerzen in den daumen ,mehr oder weniger stärker nach einem sturz (es waren beide handgelenke angebrochen ).

Erstmal soll ich jetzt eine Schiene bekommen, die das Gelenk ruhigstellt und wenn die Schmerzen dann nachlassen, steht eine "Feststell-op" an.
ich denke bei einer feststell op wird der daumen mit einem sehnenteil fiixiert um nicht mehr zu "rutschen ".
aber hast du /kannst du versuch(t)en die besagte hand eine zeitlang zu schonen !? wenn das für dich hilfreich ist, kannst du /könntest du das erst einmal für dich selber versuchen eh an einer op gedacht wird ! .

lg ory
 
Themenstarter
Beitritt
02.01.09
Beiträge
33
Hallo,

habe heute den Bericht vom Arzt bekommen. Es handelt sich nicht um eine "Feststellungsoperation" sondern eine Fesselungsoperation. Da hab ich den Doc wohl falsch verstanden. Richtig schlau macht mich das aber auch nicht.

Seit 2 Wochen trage ich jetzt eine Orthese am rechten Handgelenk, die das Daumensattelgelenk ruhig stellt. Seitdem habe ich kaum noch bis keine Schmerzen, kann aber den Daumen nur sehr eingeschränkt bewegen.

Hat jemand schon eine Fesselungsoperation machen lassen? Kann man danach den Daumen wieder bewegen? Im Internet bin ich nicht wirklich weiter gekommen. Da habe ich nur etwas von einer Straffung der Kapsel gelesen oder das fixieren durch Bänder. Aber das würde ja bedeuten, das ich danach wieder beweglich bin. Denke ich.
Vielen Dank!

Liebe Grüße
Floh

P.S.: Die Diagnose: Hochgradiger V.a. Instabilität des Daumensattelgelenkes
 
Oben