Schlafstörung, Kohlenhydrate & Verdauung

Themenstarter
Beitritt
27.12.12
Beiträge
2
Hallo Mitlesende!

Ich weiss nicht mehr weiter und benötige ein wenig "Input".

Zu mir - männlich, 40 Jahre. 175 cm und 67 Kg - sportlich und "eigentlich" ziemlich fitt... - ernähre mich relativ "gesund" und fasse seit Jahren schon kein Fastfood mehr an, koche alles selbst und "frisch", trinke vlt. einmal im Monat Alkohol - einziges Laster ist das Rauchen...

Und um diesen Beitrag kurz und informativ zu halten, hier ein Auszug meiner Beschwerden:


1. Problem Nummer 1 - ich wache nachts auf.

Seit Monaten. Stets zwischen 2-3:30 Uhr. Das hatte ich Anfang des Jahres schon einmal, es verschwand dann jedoch. Nun ist wieder da und lässt mich kaum noch zur Ruhe kommen. Ich bin -dann- hellwach. Einschlafen geht erst wieder am frühen morgen und auch dann nur für 1-2 Stunden, da ich danach wiederum recht aufgekratzt bin.

Was mir noch auffällt ist, dass ich nachts zT. verschwitzt aufwache.


2. Problem Nummer 2 - Ruhepuls

Mein Ruhepuls ist quasi dauerhaft leicht erhöht, heisst - der Ruhepuls liegt bei ca. 80 +/-. Auch nachts, vor dem Einschlafen, morgens oder am Nachmittag. Und der Herzschlag selbst fühlt sich, da ich es nicht besser zu beschreiben weiss, "hart" an - starkes Pochen. (Habe normalerweise 60-70.)

Ich kann dennoch ohne Probleme Sport machen - mom. allerdings sehr mässig, da wenig belastbar (Schlaf!).


3. Problem Nummer 3 - Kohlenhydrate & Verdauung

Sobald ich KHs esse, sagen wir mehr als eine kleine Schüssel Reis zB., erhöht sich der Ruhepuls nochmals und dies über Stunden! Unruhe, ob nun bedingt durch den erhöhten Puls, verspüre ich ebenfalls nach Kohlenhydraten. Habe durch Zufall das Thema "Histamin" entdeckt - einiges könnte zutreffen. Bei Reis zB. reagiere ich mit Fliessschnupfen und angeschwollenen Schleimhäuten.

Ich reagiere mom. scheinbar besonders auf "Stärke" - zB. Kartoffeln. Auch so etwas wie Naturreis geht gar nicht. Alternativen (Quinoa...) haben den gleichen Effekt.

Ab heute werde ich auf alle KHs ausser jene in Gemüse für einige Tage verzichten und beobachten, ob das eine Veränderung bedingt.

Was die Verdauung betrifft - langsam. Das, ähm, Endprodukt ist meist fest bis "hart". ;) Bestimmte Lebensmittel, wie Kartoffeln, bedingen einen eher schleimigeren Stuhl... (sry für die Details...)


4. Problem Nummer 4 - Harndrang

Ich trinke recht viel - 2 bis 3 Liter pro Tag. Dies hat sich über die Jahre so eingespielt. Aber seit einigen Wochen stelle ich einen häufigen Harndrang fest, vor allem nachts - teilweise 2-3 mal. "Normal" war immer schon das einmalige Aufwachen nachts. Das ich nun nach selbst kleineren Mengen Flüssigkeit stündlich auf's Klo muss... Verspüre jedoch parallel dazu keinen gesteigerten Durst!


Nach den Feiertagen, bzw. der Ferienzeit werde ich einen Termin beim Internisten ausmachen und gezielt auf Untersuchung(en) hinsichtlich u.a. eines möglichen Diabetes pochen. Mein Hausarzt hatte vor kurzem ein grosses Blutbild gemacht, die "üblichen" Schilddrüsenwerte bestimmen lassen - alles "super". Und dann das Thema Depressionen angesprochen! Das einzige was mich derzeit deprimiert ist, dass ich nicht ausreichend Schlaf erhalte. Ein Teufelskreis! Aber das wurde nicht gehört...

Evtl. liest diesen Bericht jmd, der Ähnliches erlebte. Oder ihr könnt mir Wege aufzeigen, die ich dann mit dem Doc besprechen kann. Eines ist klar - so geht es nicht weiter.

:wave: P.Tigyan
 
wundermittel
Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.766
Hallo Pra Tigyan,

Histamin spielt eigentlich immer eine Rolle, ist jedoch mehr als Symptom zu betrachten. So reguliert Histamin den Schlaf-Wach-Rhythmus und wahrscheinlich ist der Histaminspiegel in deinem Körper aus irgend einem Grund zu hoch, wenn Du Nachts aufwachst. Es bringt Verbesserungen sich histaminarm zu ernähren, vor allem wenn man vorher unbewusst histaminreich gegessen hat. Du ernährst dich jedoch schon histaminarm.

Was mir noch auffällt ist, dass ich nachts zT. verschwitzt aufwache.

Das kann sicher viele Ursachen haben aber eine Möglichkeit wäre ein Magnesiummangel und dieser wäre leicht zu beheben.

Haufig ist auch ein Vitamin D Mange. Seidem ich Vitamin D einnehme ist mein gesteigertes Durstgefühl und häufiger Harndrang verschwunden. Es gab jedoch noch weitere Veränderungen, wie Ernährungsumstellung auf histaminarm, keine Milch, keine Eier, kaum noch Weissmehlprodukte. Ich kann nicht genau sagen, was den grösseren Einfluss auf die Verbesserungen hatte aber Vitamin D hat geholfen.

Bei Reis zB. reagiere ich mit Fliessschnupfen und angeschwollenen Schleimhäuten.
Dabei denke ich an eine Kreuzallergie auf Reis.

In Kartoffeln ist Salicylat enthalten, vielleicht ist es eine Allergie darauf.

Ansonsten habe ich selbst keine allgemeinen Probleme mit der Kohlenhydratverdaung und kann wenig dazu sagen aber es gibt Infos im Forum, da könntest Du mal die Suchfunktion benutzen.

Die Schilddrüse würde ich noch untersuchen lassen. Dazu kannst Du dich im Wiki belesen. Es sind 6 Blutwerte zu messen.

Grüsse
derstreeck
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.660
Hallo Pra Tigyan,

könntest Du bitte Deine Schilddrüsenwerte mal hier einstellen? Welche hast Du?
Wie war der Nüchternzucker am Morgen? - Die Zeit nachts von ca. 1 - 3 Uhr entspricht in der Chinesischen Organuhr der Leberzeit:
https://www.symptome.ch/vbboard/chinesische-medizin-tcm/2225-tcm-organuhr.html

Etwa nachts um 2 Uhr ist auch der Blutzucker am niedrigsten. Insofern wäre es gut, tatsächlich einen Glucose-Belastungstest machen zu lassen, wobei ich an Deiner STelle eher zum Diabetologen gehen würde als zum Hausarzt.
Oder noch einfacher: Du leihst Dir in der Apotheke ein Blutzuckermeßgerät und mißt selbst. Irgendwo hier in der Rubrik "Diabetes" findest Du die Angaben, wann gemessen werden soll.

Fällt Dir etwas ein, was Deiner Leber besonders zu schaffen machen könnte: Medikamente, Gifte (z.B. Wohngifte, Amalgam, Zahnherde, Krankheit...)?

Hast Du schon einen sogenannten "Kyberstatus" machen lassen? Da wird die Darmflora bestimmt. Evtl. hast Du ja da Ungleichgewichte?
Internet Arztberatung - KYBERSTATUS
https://www.symptome.ch/vbboard/bak...n-infos-bakteriellen-fehlbesiedlung-wiki.html

Evtl. hast Du auch eine Glutenunverträglichkeit, wobei die Unverträglichkeit von Reis eher dagegen spricht. Ist in der Richtung schon gedacht worden?:
DZG - Diagnostik

Oder Du hast eine Kombination aus Unverträglichkeiten.

Grüsse,
Oregano
 
regulat-pro-immune
Beitritt
22.11.07
Beiträge
3.255
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
27.12.12
Beiträge
2
Habt Dank für Euren "Input"!

@Oregano

Die Werte kann ich erst in der nächsten Woche einstellen, da der Arzt im Urlaub ist. Deinen Tipp mit dem Messen des Blutzuckers werde ich heute ausprobieren, wusste nicht, dass man Geräte bei einer Apotheke ausleihen kann! Habe allerdings vor einigen Wochen mal in der Apo einen Test machen lassen - morgens, nach dem Essen. 65 war das Ergebnis, was auch spürbar zu niedrig war.

Ich habe kein Amalgam im Mund, hatte mir die Füllungen vor Jahren entfernen lassen. Mir wurde damals Klinghard empfohlen und das habe ich einige Zeit gemacht - also Algen, Bärlauch usw, ca. 1 Jahr.

Tote Zähne habe ich 2 und werde im Januar mal einen Zahnarzt aus der Umgebung aufsuchen, der sich scheinbar auf "Zahnherde" (nach dem Lesen einer Beiträge hier im Forum - ürgs!) spezialisiert hat.

Zum Gluten - ich vertrage kaum Weizen, Roggen usw. Deswegen esse ich Getreide schon seit Jahren nur in geringsten Mengen, alle paar Wochen bis Monate. Die Toleranz ist hier unterschiedlich, vor allem nach längerer Abstinenz. Ich weiss aber natürlich nicht, wie es im Darm aussieht...

Und zum Kyberstatus - liess ich ebenfalls vor 3-4 Jahren mal auf anraten eines Arztes machen. "Dysbiose". Am besten hat daraufhin wohl die Diät gewirkt, aber letztlich keine grosse Veränderung gebracht - Verzicht auf Zucker, süsse Früchte usw. (Damals stand noch das Verdauungsproblem im Vordergrund.)

@Rübe
Ich schätze Direktheit, weswegen ich Dir die Schärfe kaum übel nehmen kann, merke ich doch mit zunehmenden "Alter" immer deutlicher die Folgen... Dein Beitrag hat somit seine Wirkung nicht verfehlt - die Glimmstengel müssen weg.

:wave:
 
Beitritt
22.11.07
Beiträge
3.255
merke ich doch mit zunehmenden "Alter" immer deutlicher die Folgen... Dein Beitrag hat somit seine Wirkung nicht verfehlt - die Glimmstengel müssen weg.

So isses!
Wir können nicht erwarten, dass es uns ewig gut geht wenn wir uns dauernd auf´s Übelste vergiften.;)
Das Schwierige ist halt davon weg zu kommen.
Aber das schaffst Du schon. Wer wirklich möchte und weiß was er sich damit wirklich nur Gutes tut, der kommt auch davon weg!

Ein Rauchstopp wirkt sich sofort positiv auf die Gesundheit aus und reduziert langfristig das Risiko für die durch das Rauchen verursachten Erkrankungen.
Gesundheitliche Folgen des Rauchens

Gruß
Rübe
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.660
Hallo Pra Tigyan,

Seit Monaten. Stets zwischen 2-3:30 Uhr. Das hatte ich Anfang des Jahres schon einmal, es verschwand dann jedoch. Nun ist wieder da und lässt mich kaum noch zur Ruhe kommen. Ich bin -dann- hellwach. Einschlafen geht erst wieder am frühen morgen und auch dann nur für 1-2 Stunden, da ich danach wiederum recht aufgekratzt bin.
Was mir noch auffällt ist, dass ich nachts zT. verschwitzt aufwache.

Gibt es in Deiner Umgebung, vor allem aber im Schlafzimmer, irgendeine Belastung mit Giften einschließlich E-Smog? Evtl. auch durch die Nachbarn (W-Lan ...)? Die könnten mit neuen Möbeln, Teppichen oder Ähnlichem zusammen hängen.

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
01.12.12
Beiträge
11
Dein Nächtliches Erwachen, gepaart mit vermehrtem Schwitzen könnte auch auf eine Hormonproplematik hinweisen(Wechseljahre->Östrogendominanz).

Ein Hormonstatus(Testosteron,Östradiol, SHGB, Progesteron, Prolaktin).

Gute Besserung!!
 
regulat-pro-immune
Beitritt
01.02.10
Beiträge
1.048
Pra Tigyan;881979Deinen Tipp mit dem Messen des Blutzuckers werde ich heute ausprobieren schrieb:
beachte dabei, dass die Geräte auf Diabetiker, also hohen Blutzucker ausgelegt sind. Bei niedrigen Werten könne die auch über 20 Einheiten daneben liegen.

Wenn du zum Endokrinologen gehst, sollte der mit Labor messen, der OGTT sollte 5 Stunden dauern. Es gibt auch ein 72h-Blutzuckermessgerät.

Du kannst einen Versuch machen: direkt vor dem Schlafengehen noch etwas essen: z.B. Vollkornbrot mit viel Butter und Käse und/oder Schinken. und dann beobachten ob sich er ZEitpunkt des Erwachens verschiebt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben