Salz- Vitamin C Therapie: Dampfhammer gegen Borreliose

Themenstarter
Beitritt
28.04.04
Beiträge
279
hi samadhi!

hast du genauere infos dazu bzw. kannst du über persönliche erfahrungen berichten?

lg
wikinger
 
Beitritt
10.10.05
Beiträge
19
Hallo Günther M. wie geht es Deiner Frau? Ich bin gerade am Überlegen, ob ich diese Kur machen soll.

Herzliche Grüße, G.
 
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Hi eichi,

ich bin zwar nicht Günter, möchte aber trotzdem meinen Senf dazu geben.
Ich hatte vor 6 Jahren einen schlimmen Einbruch meiner Gesundheit, der wohl durch Borreliose + Co.-Infektionen verursacht war. Symptome waren starke Dauererschöpfung (Leistungseinbruch anfänglich 80%), Sehstörungen und Benommenheit. Eine AB-Therapie hat meine Leistungsfähigkeit auf 50% hochgebracht, jahrelange Alternativtherapien (Bioresonanz, etc.) auf ca. 60%.

Seit 3 Jahren leite ich konsequent Neurotoxine und Schwermetalle aus (Clorella u. Co., MSM, Braunalgen, NDF). Seit 14,5 Monaten nehme ich Salz+Vitamin C. 13 Monate davon ging es mir intervallartig sehr schlecht (sog. S/C-Herxe im 4 Wochenrhytmus), ohne eine deutliche Besserung meines Gesamtzustandes. Seit den letzten 4 Wochen geht es deutlich (!!!) aufwärts. Meine Belastbarkeit steigt plötzlich in (für mich) ungewohnte Höhen. Ich denke, dass meine Leistungsfähigkeit jetzt bei 85% meines Normallevels liegt. Die Entwicklung läßt mich darauf hoffen, dass ich gegen Ende des Jahres symptomfrei bin.

Ich bin ein klarer Befürworter der S/C-Therapie!

Gruß Gunter
 
Themenstarter
Beitritt
28.04.04
Beiträge
279
hallo lynx,

ca. 500-800 mg. ich habe mir das mal in der apotheke abwiegen lassen und mache das nun per augenmaß.

gruß,
wikinger
 
Beitritt
24.09.06
Beiträge
1
Hallo
ich bin chris und neu hier--
bin bei dr jadin südafrica in behandlung,sie ist echt super ..ihre antibiotilka therapie macht sinn-
ich fange jetzt mit salt u. vit c an da ich sehr krank bin u. die antibiotika so langsam geht
nur eines macht mir sorgen,nämlich die umkehrlogik die ich erkenne wenn ihr magnesium präparate nehmt-deswegen poste ich hier meine meinung--bitte tut das nicht!!!!!!!!!
kein eisen
kein magnesium! wenig mg reiche nahrungsmittel--
ihr füttert damit eure feinde denn borr,ricketsia chlamydia leben v. mag u fe und glucose
also wenig zucker u. keine nahrungsergänzungsmittel
dies ist dr jadins ansicht und auch sehr logisch wenn man drüber nachdenkt---man bringt bei einer burgbelagerung auch nicht abends den feinden das essen vorbei----
ich wünsche euch allen ganz viel besserung so das eure gesundheit besser und besser wird----lg chris
 
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Hallo Eichi,

meine Frau hat es nie so ganz extrem erwischt, wie andere, Sie kann noch arbeiten gehen, auch wenn zwischendurch monatelange Krankschreibungen waren.
Wir hatten voriges Jahr bereits einmal die S/C-Kur angefangen. Meine Frau brach sie dann aber leider ab, als es ihr besser ging. Sie hat Anfang Mai dieses Jahres wieder damit angefangen. Die regelmäßigen Herxe sind bei ihr kaum zu spüren. Auch von Besserung merken wir diesmal nicht viel. Sie ist seit längerer Zeit psychisch sehr labil. Wir wollen das aber jetzt durchziehen, da viele erfolgreiche Berichte beschreiben, daß es zur dramatischen Besserung erst nach über 10 Monaten kam.

Sie nimmt zusätzlich die KPU-Spezial-Medikamente Depyrrol-Plus und das Kupferfreie Multi (jeden 2. Tag im Wechsel), außerdem Methylcobalamin-Pulver, Magnesiumcitrat und Chlorella-Tabletten.
Das Magnesiumcitrat mischen wir in das S/C. Nach Augenmaß eine Teelöffelspitze.
Die Chlorella-Tabletten waren jetzt ein paar Tage alle, da hat sie wieder massive Beschwerden gehabt, vor allen Gelenkbeschwerden. Viele Beschwerden bei Borreliose sollen ja von den kreisenden Neurotoxinen kommen, die man mit Chlorella teilweise wegfangen kann.

Von der Theorie, daß man die Borrelien nicht füttern soll, halte ich nicht viel. Wenn ich die aushungern will, stirbt eher der Mensch als die Borrelien. Wie soll ich mich als Körper wehren können, wenn ich auf Grund der vielen Mängel dann gar nicht mehr in der Lage bin? Klinghardt findet angeblich bei jeder manifesten Borreliose auch Kryptopyrrolurie (KPU). Wenn ich aber massiv Zink verliere, wie soll dann mein Immunsystem ordentlich arbeiten können?

Magnesiummangel führt zu Kaliummangel. Bei Mangel an Kalium können die Säuren nicht mehr richtig aus dem Körper geschafft werden. Ein übersäuerter Körper ist viel anfälliger als einer mit ausgeglichenen Säure-Basen-Haushalt.

Ich glaube, daß die Vorteile einer guten Versorgung des Körpers den eventuellen Nachteil des Fütterns der Borrelien überwiegen.
Liebe Grüße:wave:
 
Beitritt
05.10.05
Beiträge
2.757
Meine Kollegin hat aus Gründen von extrem viel Sport mal auf Empfehlung hin über einen längeren Zeitraum täglich 1 g Vitamin C genommen und ganz schlimme Nierenbeschwerden bekommen, obwohl sie eigentlich kerngesund ist. Ist das eigentlich ein häufiges Problem bei einer hohen Dosis Vitamin C? Ich fühle mich z.Z. mit 500 mg viel wohler als ohne, habe nun aber etwas Sorge vor neuen Problemen.

Anne
 
Themenstarter
Beitritt
28.04.04
Beiträge
279
hallo anne!

normalerweise wird vitamin c selbst bei sehr hohen dosierungen gut vertragen. es mag auch hier, wie so oft ausnahmen geben.
ich nehme jetzt seit fast zwei jahren täglich 15-20 gramm vitamin c zu mir und es geht mir hervorragend.

tatsächlich berichten nicht wenige zu beginn der s/c-therapie von nierenschmerzen. hierfür gibt es zwei erklärungsansätze:
1. der körper beginnt die borellien, die sich in den zellen der nieren befinden zu bekämpfen
2. durch das vermehrte absterben von borellien ensteht eine erhöhte toxinlast, die dann die nieren zu spüren bekommen.

wenn man die dosis langsam und schrittweise auf das gewünschte maß erhöht dürfte eigentlich nichts schiefgehen.

lg
wikinger
 
Beitritt
20.01.06
Beiträge
969
hi wikinger,

du schriebst dir gehts hervorragend. machst du s/c also nur mehr um deine gesundheit zu erhalten?!?! aber prinzipiell hast du keine borreliosebeschwerden mehr so wie ich das verstanden hab.

greetz
human
 
Themenstarter
Beitritt
28.04.04
Beiträge
279
hi human,

ja, mir geht es sehr gut. s/c mache ich aus verschiedenen gründen weiter:
1. weil borrelien so hartnäckig sind und man kaum 100 % sagen kann, dass alles vorbei ist.
2. zur prävention (die nächste zecke kommt bestimmt)
3. weil s/c insgesamt sehr positive auswirkungen zu haben scheint

auch wenn es noch einige kleinigkeiten zu verbessern gibt bin ich fitter als die meisten, die ich kenne. ich trainiere sehr intensiv, schlafe wieder hervorragend, keine kopfschmerzen mehr, kein frösteln, keine depressionen oder erschlagende müdigkeit, und ich fühle mich insgesamt gut. (einige sachen, wie borrelien/sportunfall-bedingter bandscheibenvorfall lassen sich natürlich nicht ungeschehen machen).

es gibt manchmal tage oder phasen, wo ich nicht 100%ig gut drauf bin, aber das hält sich sehr im rahmen und ich bin mir keineswegs sicher, ob das überhaupt noch etwas mit der borreliose zu tun hat.

ich habe sozusagen von "weniger krank sein" auf "weiter entwickeln und verbessern" geschaltet. :)

deshalb bleibe ich weiter am ball, nutze mein angesammeltes wissen, probiere neue sachen aus usw.

lg
wikinger
 

mezzadiva

in memoriam
Beitritt
06.04.06
Beiträge
951
Hallo,
ich lese hier nur ab und zu mal rein, weil ich mich in mehreren Foren einfach verzetteln würde (irgendwann findet wohl jede/r sein "Heimatforum", bei mir ist es der Borreliose-Treffpunkt).
Dass ich nach gut anderthalb Jahren Salz/C-Therapie nun auch so gut wie kuriert bin (nach ca. 25 Jahren unerkannter Borreliose, deshalb hat es wohl ein bisschen länger gedauert ...), finde ich aber doch eine Mitteilung wert.

Gerade weil die Borreliose so schwer zu fassen ist, gibt es meiner Meinung nach keine bessere Methode, sie in den Griff zu bekommen, als das Immunsystem massiv zu unterstützen und einen Reinigungs- und Entsäuerungsprozess des gesamten Organismus in Gang zu setzen, der nicht nur den Borrelien, sondern auch allen Co-Erregern, Parasiten etc. das Leben schwer macht.

Nach so langer Zeit Salz/C kann ich nun aus eigener Erfahrung sagen: Es funktioniert! Probiert es aus, es ist unschlagbar günstig und vor allem kompatibel mit allen anderen (Begleit)therapien, die man evtl. sonst noch machen möchte.

LG
mezzadiva
 
Themenstarter
Beitritt
28.04.04
Beiträge
279
Hey mezzadiva!

Vielen Dank fuer dein aufmunterndes Posting und herzlichen Glueckwunsch!!:kraft:

Falls du diesen Thread noch verfolgst (ich bin ja reichlich spaet mit meiner Antwort) - hast du ausser S/C noch zusaetzliche Massnahmen ergriffen?

LG
wikinger

LG
wikinger
 

mezzadiva

in memoriam
Beitritt
06.04.06
Beiträge
951
Hallo wikinger,
ja, habe ich. Bin bei einer Radionik-Therapeutin, d.h. eine reine Schwingungs-Diagnose und Therapie. Gelegentlich ergänzt durch homöopathische Unterstützung zur Ausleitung, wenn die Entgiftungsorgane Probleme bekommen haben. Genial, kann ich nur sagen - weil sich endlich alles regulieren kann, was jahrzehntelang nicht funktionierte. War aber eine harte Zeit, in der ich monatelang quasi arbeitsunfähig war.

Entgiftung war das Zauberwort. Schwermetalle ausleiten (obwohl ich schon ca. 15 Jahre kein Amalgam mehr im Mund hatte, aber das Zeug saß schon längst überall). Entsäuern. Toxine ausleiten. Diverse verkapselte Infekte auflösen etc. pp.

Eigene Maßnahmen:
1. Die Lymphe aktivieren, das lief vor allem über ungezählte Salzbäder mit kräftigen Hautmassagen.
2. Über ein Jahr lang täglich ein für mich sehr gutes Basenpräparat hoch dosiert und
3. zeitweilig noch ein hochkonzentriertes Nährstoffpräparat zur Unterstützung der Leber.

Meine HP wusste von allem was ich da mache, hat sich da aber nicht eingemischt. Ca. alle drei Monate war ich bei ihr und bekam Globuli, der Rest lief dann von alleine. Nach der letzten Sitzung hat sie erklärt, es wäre jetzt gut, ich bräuchte nicht mehr kommen, soll anrufen, wenn noch was ist.

LG
mezzadiva
 
Beitritt
17.12.05
Beiträge
156
Könnte es sein, daß mit S/C der Organismus so langsam entsäuert wird? - Fischer-Reskau schreibt, daß sich intrazelluläre Übersäuerung mit Vitamin C plus Kaliumbicarbonat (1:2) behandeln läßt. Und Kaliumbicarbonat ist ja auch ein Salz.

Die Herxheimerreaktionen könnten auch durch absterbende Pilze und andere Mikroben verursacht werden, die mit der Verschiebung des ph-Wertes nicht klarkommen.

Was meint Ihr?

Louis
 
Themenstarter
Beitritt
28.04.04
Beiträge
279
hi mezzadiva,

sehr interessant. auch bei mir haben entgiftung, ernaehrungsumstellung/naehrstoffe eine zentrale rolle gespielt. mit radionik habe ich keine erfahrung.

ich freue mich total fuer dich, dass es dir so viel besser geht.

@lynx
kalium und natrium sind antagonisten. kalium ist vergleichsweise in groesseren mengen intrazellulaer zu finden, waehrend natrium eher extrazellulaer vorhanden ist. beide sind basisch. es wird empfohlen bei der s/c therapie auf eine ausreichende versorgung mit kalium zu achten.

und ja, angeblich wirkt s/c gegen eine vielzahl von erregern.

lg
wikinger
 

Benutzer68X

Hallo Zusammen,

hat einer von euch bereits Erfahrungen mit einer Leberreinigung (Agenki :: Gesundheitsratgeber :: Leberreinigung) bzw. mit dem Salz der Ascorbinsäure (= natrium ascorbicum, Studien des Instituts für Naturheilkunde) und/oder Algamin (Studien des Instituts für Naturheilkunde) zur Unterstützung der körpereigenen Gluthation-Schwefel-Transferrase gemacht !?!?

Schon mal vielen Dank im Voraus für euer zu tun !!!

LG
Neo (die UserID Neo68X und deren Derivate waren nicht mehr frei ...)
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
28.09.05
Beiträge
10.282
hallo,

ich könnte diese therapie gar nicht machen, wenn sie auch in frage käme, weil ich habe schon so zu viel natrium im blut.
wenn man zu viel natrium im blut hat, dann wierd man immer mehr fertig, bis man gar nicht mehr aufstehen kann.
ich darf jetzt kein salz zu mir nehmen, bis der wert wieder gut ist und ich wieder mehr kraft habe.

ich finde es also nicht gut, wenn man einfach sagt, diese therapie ist gut und jeder könne sie machen.
weil sie eben nicht für alle so gut ist...

viele liebe grüsse von shelley :wave:
 
Beitritt
06.03.07
Beiträge
3.493
Hallo Wikinger
dass die s/c Behandlung gegen viele Erreger wirken soll, lässt mich hoffen. Ich habe mir die lymephotos angeschaut und muss mir die Dosierung für mein Körpergewicht (60kg) noch ausrechnen. Das US pound hat ja 450gr. Muss die Dosierung wohl sehr genau stimmen?? Als Salz möchte ich die Sole-Flüssigkeit vom Himalaya-Kristallsalz benutzen. Weiss auch noch nicht genau, wieviel angemessen wäre. Ich muss wohl einfach ein wenig experimentieren. Du scheinst Dich mit dem Thema gut auszukennen. Ich wäre Dir sehr dankbar für Vorschläge.

Noch schöne Feiertage
LG, Kathy
 

mezzadiva

in memoriam
Beitritt
06.04.06
Beiträge
951
Hallo Kathy,

die Orientierungs-Dosis für 60 kg beträgt je 10g Salz und 10g Vitamin C pro Tag. (1g pro 6kg Körpergewicht).
Bitte aber nicht sofort damit beginnen, sondern mit je 1-2g täglich und allmählich über mehrere Wochen erhöhen. Wichtig: jede Tagesration auf mindestens 4 Einzeldosen verteilen, damit der Spiegel im Körper sich stabilisiert. Große Mengen Vitamin C kann er nicht speichern, daher: je mehr, um so öfter in kleineren Portionen.

Wieviel du maximal brauchst bzw. verträgst, entscheidet dein Körper selbst. Es kann evtl. deutlich mehr oder weniger als die empfohlene Dosis sein. Sinnvoll ist, immer knapp unterhalb der Verträglichkeitsgrenze zu bleiben (zuviel Vitamin C löst Durchfall aus). Wenn du also Durchfall bekommst oder dir übel wird (kann vom Salz kommen), wieder etwas runter mit der Dosis. Wenn du bei 10g noch gar nichts merkst, geh ruhig mal höher.

Alle Infos zur Salz-C-Therapie findest du in diesem Forum:
Borreliose-Abhilfe-Gruppe : Borreliose-Abhilfe-Gruppe

für die Details würde ich dir unbedingt empfehlen, dich dort umzuschauen. Es gibt eine große Dateisammlung (für Mitglieder zugänglich), in der alles ausführlich erklärt ist. Mit deren Hilfe habe auch ich die Therapie durchgezogen. Allerdings nicht ausschließlich, ich denke mit SC allein wäre ich nicht so schnell auf die Reihe gekommen. Ohne aber wahrscheinlich auch nicht.

Viel Erfolg!
mezzadiva
 
Oben