Probiert mal DMPS

Themenstarter
Beitritt
19.07.05
Beiträge
9
Hat bei mir sehr gut geholfen, während ich Algen gar nicht und NDF nur 1 Monat vertragen habe. Unter DMPS fühlte ich mich stets ruhig und ausgeglichen.

Nach 57 Kapseln über 15 Monate ca. alle 6-8 Wochen eingenommen habe ich jetzt leider eine DMPS-Allergie bekommen, nur leichter Hautausschlag, werde es aber trotzdem besser nicht mehr nehmen.

Mit Spritzen hätte ich vielleicht nicht so schnell eine Allergie bekommen (da hatte Dr. Daunderer wohl Recht), aber die sind auch nicht billiger, zumal der Arzt extra kostet; wenn man überhaupt einen in der Nähe findet, der das macht.

Schnüffeln habe ich auch probiert, zusammen mit der Einnahme, soll nach Herstellerangaben wirkungslos sein, Dr. Daunderer und andere schwören drauf. Die Auswirkungen merkt man schon etwas beim schnüffeln, nachhaltiger zur Hirnentgiftung wirkt aber in die Nase träufeln bei gleichzeitiger Bildschirmarbeit, Sauna, Schallzahnbürsten usw., da das Zeug im Allgemeinen die Blut-Hirnschranke nicht überwinden kann und nur indirekt im Hirn wirken soll. Bei hohen Giftwerten hilft auch die Einnahme sicher auch so wirksam, durch die 1. Einnahme merkte ich erst mein Amalgam- oder Metallproblem als Ursache.

Ich habe noch eine Packung mit 20 Kapseln 100g, gerade gekauft für 132 Euro, übrig, eigentlich zu schade zum wegwerfen, bis 2008 haltbar.
 
Beitritt
01.03.06
Beiträge
394
Warum hattest du es überhaupt genommen?Welche Symptome hattest du denn ,dass du es nehmen wolltest ?Man nimmt sich doch sowas nicht einfach so. Hattest du einen Arzt der dich babei begleitet hatte ?
M.
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
19.07.05
Beiträge
9
Weil ich einen DMPS-Test machte

Der war zwar nicht besonders hoch ausgefallen, es ging mir nach der Einnahme aber sofort besser, möglicherweise war auch ein anderes Metall die Ursache. Ich hatte starke Vergiftungsgefühle, war erschöpft usw. Dr. Mutter berschreibt in seinem Buch Amalgam ja auch die Möglichkeit reiner Nervenvergiftungen, die nicht mit DMPS-Tests nachweisbar sind, da im Körper insgesamt nicht übermäßig viel Quecksilber mobilisiert wird.

Später ergab eine EAV-Diagnose eine Unverträglichkeit der meisten Metalle und eine starke Metallbelastung (hatte mit Brücken und Amalgam wohl ca. 8-10 Metalle im Mund). Meine E-Mailadresse ist [email protected]

Ein Arzt, der einzige, der sich mit DMPS auskennt hier, wollte nur einen weiteren DMPS-Test machen, teuer bezahlt natürlich, von dem nichts zu erwarten war, da schon der 1. beim Laborarzt privat bezahlte Test nicht viel ergab, möglicherweise verdunstete das Quecksilber auch, die Probe wurde erst nach Tagen untersucht und nicht tiefgefroren, wie Dr. Mutter er fordert.
 
Oben