Patricia-Kane-Protocol mit Phosphatidylcholin

Beitritt
22.10.20
Beiträge
100
Hallo Panacea,
alles gut, was du schreibst, aber ich lenne zwei Menschen, die einen SNVP im PEMT-Gen haben und deren Körper daher nicht ausreichend Cholin selbst herstellen kann.
Beide nehmen das von mir oben genannte liposomale PC und ich bin mir ziemlich sicher, dass ich den gleichen SNP im PEMT-Gen habe, weil ich ebenfalls PC brauche, entweder infundiert oder oral eingenommen, das liposomale.
Ich wäre super zufrieden, wenn das nicht so teuer wäre oder glaubt hier jemand im Ernst, dass ich lieber 200 EUR für eine Flasche bezahle anstatt 10 EUR?

zum Nachlesen: R. Krug, Hör auf deine Gene, S. 47 ff.

Ein SNP (deutsch ausgesprochen: "snip") ist eine Abweichung gegenüber der normalen Variante des Gens.
 
Beitritt
22.10.20
Beiträge
100
Ob dein Körper zu wenig PC bildet oder zu wenig Cholin besitzt, kriegst du heraus, wenn du deinen Blutwert "CK gesamt" messen lässt (Creatinkinase).
Ist dieser Wert schlecht, dann bildet der Körper zu wenig PC.
 
Beitritt
22.10.20
Beiträge
100
... das Problem bei den diversen Phosphatidylcholin-Produkten ist, dass die Bergriffe Lecithin und Phosphatidylcholin oft fälschlicherweise synonym verwendet werden, nicht selten sogar von Fachleuten. Wenn ich von PC (Phosphatidylcholin) hier schreibe, meine ich das aktivierte PC, das aus dem Lecithin extrahiert bzw. vom Fett befreit wurde. Nur mit dieser Form kann man die richtig durchgreifenden Erfolge bei der Entgiftung erzielen. Lecithin hat mit Sicherheit auch seine therapeutische Berechtigung, aber für das PK-Protocol kann man das quasi vergessen.
Die allermeisten oralen Phosphatidylcholin-Produkte sind schlicht Lecithin-Produkte (und enthalten unterschiedliche Mengen an PC). Es ist dann sicher auch nicht falsch, PC auf die Verpackung zu schreiben, da es ja auch enthalten ist, aber eben nicht in der aktiven Form. Daher finde ich es schon ziemlich fies und irreführend, das zu tun...
Nach meiner Info (Stand Anfang 2017) extrahieren lediglich Thorne und BodyBio das PC aus dem Lecithin. Das ist ein ziemlich aufwendiger und teurer Vorgang, weshalb diese Präparate auch deutlich teurer sind.
Und nur dieses vom Fett befreite PC kann eben auch effektiv Liposome/Mizellen bilden, d.h., wenn man bestimmte Substanzen in die Zellen schleusen will, klappt das auf jeden Fall besser mit dem aktivierten als mit dem Lezithin-PC.
 
Beitritt
22.10.20
Beiträge
100
Das günstigste, allerdings nicht vom Fett befreite PC scheint Lecithin-Granulat aus dem DM-Markt zu sein, in 2 Messlöffeln sind immerhin 3,2 g PC. Ich nehme das auch, aber ich weiss leider nicht, ob es etwas bringt ...
 
Beitritt
17.10.18
Beiträge
406
Hallo bodensee,

„alles gut, was du schreibst, aber ich kenne zwei Menschen, die einen SNVP im PEMT-Gen haben und deren Körper daher nicht ausreichend Cholin selbst herstellen kann.“

Ich muss ehrlich sagen, es fällt mir schwer über sehr komplexe Stoffwechselvorgänge so einfach und „linear“ zu sprechen: man hat diese oder jene Genabweichung und deswegen hat man das eine oder andere Problem. So einfach ist es leider nicht. Versteh mich bitte nicht falsch, es geht mir nicht darum, Dich in Deiner Vorgehensweise zu beurteilen oder zu kritisieren, es geht mir auch nicht darum, Dich von Deinem gewählten Weg abzubringen. Ich bezweifle auch nicht, dass die Menschen alle mögliche Enzym (Gen) Abweichungen haben. Mit Sicherheit, habe ich auch welche. Das ist auch ein Faktor, der unsere Gesundheit beeinflusst. Aber, wie gesagt, NUR EINEN. Sogar diese Abweichungen können mit entsprechender Lebensweise kompensiert werden. Eine Ergänzung mit nur PC würde nicht ausreichen.

Eins ist mir aber nicht klar, ob es sich bei diesen Abweichungen um erworbene Enzym-Blockaden handelt. Es ist doch bekannt, dass viele Toxine die Enzyme schädigen können.

Haben diese Menschen, die Du kennst, eine Fettleber? Ist das bei Dir auch ein Problem?

Grüße, Panacea.
 
Beitritt
22.10.20
Beiträge
100
Hallo Panacea,

keiner von uns dreien hat eine Fettleber.

Einer ist Experte für Ausleitung und schreibt gerade sein zweites Buch darüber. Wir experimentieren zurzeit, wer von uns mit welcher Methode sein letztes im Körper noch befindliches Aluminium am besten herausbekommt. Meine Methode habe ich ja hier schon ausführlich beschrieben.
Bei diesen Abweichungen handelt es sich nicht um erworbene Enzymblockaden, sondern um die Variationen eines Gens.
Es gibt 3 Ausprägungen des PEMT-Gens:
CC: PEMT arbeitet normal (Wildtyp),
CT: PEMT arbeitet schlechter und
TT: PEMT arbeitet 30 bis 40 % schlechter als der Wildtyp.
(R. Krug, Hör auf deine Gene. Die Zukunft der Gesundheit ist personalisiert, S. 47)

Man kann seine Gene bestimmen lassen bei 24genetics, die einen grossen Gentest anbieten.

Viele Grüße
Bodensee
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
22.10.20
Beiträge
100
In dem Buch, aus dem ich zitiert habe, steht auch, was du tun kannst bei schlechter arbeitenden PEMT:
Cholin supplementieren, z.B. durch Rinderleber, Hühnereier oder eben Phosphatidylcholin.

Ich habe oben geschrieben, dass ich meine massiven Schlafprobleme behoben habe durch PC- und NADH- Infusionen.
Das scheint nicht korrekt zu sein. Richtig ist: durch die NADH-Infusionen (und NADH-Kapseln), weil mir offensichtlich ATP gefehlt hat.
PC hilft natürlich auch, aber nicht so schnell wie NADH, weil es die Mitochondrien wieder zum Funktionieren, sprich wieder zur ATP-Produktion bringt.
 
Beitritt
22.10.20
Beiträge
100
Ich habe gerade einen äußerst interessanten Artikel von der Ärztin gefunden, die ganz am Anfang dieses Fadens schon einmal genannt wurde als Expertin für PC und die Zellmembran:

"Mit der Membranstabilisierenden Therapie nach Patricia Kane können diese Toxine zuverlässig von der DNA entfernt werden.
Die wichtigsten Komponenten der Entgiftung und der Regeneration sind dabei das oben erwähnte und beschriebene Phospholipid PC in Kombination mit Folinsäure und reduziertem Glutathion oral oder intravenös.
Zusätzlich zur DNA Analyse kann auch die ATP Verfügbarkeit und die Toxinbindung auf den Mitochondrien untersucht werden.

Hier zeigt sich häufig, aber nicht immer eine gleiche Schadstoffbelastung wie auf der DNA selbst.

Hiermit konnte gezeigt werden, dass erworbene intrazelluläre Giftstoffe sowohl die Genfunktion als auch die Mitochondrienfunktion beeinträchtigen.


Eine mitochondriale Dysfunktion wird somit genau wie eine epigenetische toxische Belastung sichtbar und behandelbar." (Seite 114)

 
Beitritt
22.10.20
Beiträge
100
Hallo Panacea,

du schreibst: "... Ich bezweifle auch nicht, dass die Menschen alle mögliche Enzym (Gen) Abweichungen haben ....".

Ein Gen ist der Träger von Erbinformation, der sich in jeder menschlichen Zelle befindet. Es beschreibt einen Abschnitt auf der DNA, der genetische Informationen enthält. Ein Gen ist für die Zellen sozusagen ein bestimmter Code, den sie entschlüsseln. Dadurch gewinnen sie Informationen, die sie vorrangig für den Aufbau von Proteinen (Proteinbiosynthese) brauchen.

Enzyme sind Eiweiße (Proteine), die als Biokatalysator biochemische Reaktionen im Organismus steuern und beschleunigen, ohne dabei selbst verändert zu werden. Sie sind in allen Körperzellen enthalten und sind unerlässlich für alle Körperfunktionen. So steuern Enzyme nicht nur die Verdauung, sondern den gesamten Stoffwechsel.
 
Beitritt
17.10.18
Beiträge
406
Hallo bodensee,

ich habe diese Artikel gelesen. Ich kenne schon viele solche Artikel, weil ich mich seit langem mit der Entgiftung beschäftige. Intrazelluläre Gifte, Mitochondrienfunktion, ATP und so weiter. Alles, was in diesem Artikel steht, ist überzeugend und irgendwie stimmt auch alles. Ich finde es auch außerordentlich wichtig, die Zelle zu entgiften. In diesem Punkt, denke ich, sind wir beide einig.

Es gibt für mich bei dieser Vorgehensweise ein „aber“. Der Großteil der Ärzte, die sich mit intrazellulärer Entgiftung beschäftigen, vergisst, dass unser Körper nicht einfach aus einzelnen Zellen besteht und die Gifte, die dort sind, nicht direkt und unmittelbar dorthin kommen. (z.B. Aluminium oder andere Toxine). Die meisten menschlichen Zellen haben keinen direkten Kontakt mit der Außenwelt. Die Rolle der anderen Strukturen und Organen, z.B. des Bindegewebes (Matrix, extrazelluläre Raum) wird dabei nicht berücksichtigt. Höchstens der Darm wird noch ganz kurz erwähnt. Dass die Zelle in der Medizin immer im Mittelpunkt steht, hat einen geschichtlichen Hintergrund. Ich bin von dieser Ansicht nach und nach zu einer anderen Sicht gekommen, die in der Naturheilkunde herrscht, z.B. in der Homotoxikologie.

Mein Ausdruk "Enzym (Gen)" bezieht sich auf den von Dir ewähnten R. Krug. Bei seiner Buch-Präsentation ("Höhr auf deine Gene") setzt er beides in eine enge Beziehung. Durch eine Störung der Gene werden gestörte Enzyme hergestelt, das führt wiederum zu Entgiftungsschwäche. Wie gesagt, das kommt von R. Krug.


Grüße, Panacea.
 
Beitritt
22.10.20
Beiträge
100
Hallo Panacea,
"Krankheit ist nach dieser Lehre (Homotoxikologie) Zeichen einer Auseinandersetzung des Körpers mit toxisch wirkenden Substanzen. Der Körper will grundsätzlich schädliche Stoffe zunächst unschädlich machen oder ausscheiden. Gelingt dies, bleibt er gesund; gelingt dies nicht, erkrankt er."
(Wikipedia)
Wenn man das nachliest: sehr umstritten ...

Wie hast du denn damit bitte konkret Gift aus dem Körper bekommen?

Ich habe oben ganz genau beschrieben, wie die PC-Behandlung abläuft, stelle aber fest, dass ich zwar kritisiert werde, wenn ich aber frage, was man - konkret- besser machen kann, keine Antwort bekomme. Ich hatte dich in einem anderen Faden gefragt, wie du deine Schlafprobleme losgeworden bist, du hast einfach nicht geantwortet. In diesem Faden habe ich aber genau erklärt, was bei mir offensichtlich die Ursache der Schlafprobleme war.
Viele Grüsse
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.669
Eine Möglichkeit, Gift aus dem Körper los zu werden, ist z.B. die Methode, die gerold hier vertritt: Rizinus.


Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
22.10.20
Beiträge
100
Ich habe das gelesen. Rizinusöl ist ein Abführmittel. Gerold praktiziert das, so wie ich ihn verstanden habe, seit 30 Jahren regelmässig. Ich möchte nicht seine Blutwerte sehen ...
Durch dieses regelmäßige Abführen kommen doch nicht nur Gifte aus dem Körper, sondern ebenso lebenswichtige Mineralien etc.
Was meinst du, warum in den Büchern von Dr. Mutter, Klinghardt usw. Rizinusöl niemals erwähnt wird?!
In diesem Faden geht es um PC, hoffentlich entsteht hier jetzt keine Diskussion über Rizinusöl ....
Ich habe ja nur auf dein Posting geantwortet, warum für mich persönlich Rizinusöl kein seriöses Ausleitmittel darstellt.
 
Beitritt
22.10.20
Beiträge
100
Hallo Panacea,
ich habe Robert (Krug) die Sätze aus deinem Posting zitiert, er hat gesagt: "Gene können, soweit ich das weiß, nicht gestört sein...nur defekt (Kopierfehler oder zerstört durch ROS)".

ROS = Sauerstoffradikale

Viele Grüsse
 
Beitritt
22.10.20
Beiträge
100
Falls jemand hohen Blutdruck hat, der geht richtig runter mit einer 150 mg- NADH- Infusion!
Ich habe niedrigen Blutdruck, normalerweise ist der bei 100 bis 120. Heute Morgen habe ich gemessen:
88 : 57, so niedrig war mein Blutdrick noch nie !
(Wegen des Blutdrucks nehme ich NADH natürlich nicht ...)
 
Beitritt
17.10.18
Beiträge
406
Hallo bodensee,

„Wenn man das nachliest: sehr umstritten ...“

Natürlich, hast Du denn etwas Anderes von Wikipedia erwartet? Alles, was ich oder Du hier schreiben, ist seeeehr umstritten, sogar das ganze Forum hier ist umstritten, weil es in das etablierte Dogma nicht passt. Homotoxikologie ist mehr verbreitet, als Du denkst. Es gibt viele Parallele z.B. mit Klinghardts-Metoden.

„Wie hast du denn damit bitte konkret Gift aus dem Körper bekommen? Ich habe oben ganz genau beschrieben, wie die PC-Behandlung abläuft,“

Ich muss mich an die Forum-Regeln halten, indem ich mich in dieser Rubrik nur zu dem Thema äußere. Es geht hier nicht allgemein um Entgiften, sondern um das P. Kane-Protokoll. Wenn Du deine Erfahrungen mit diesem Protokoll aufschreibst, dann ist es genau das, was in diese Rubrik thematisch passt.

„Was meinst du, warum in den Büchern von Dr. Mutter, Klinghardt usw. Rizinusöl niemals erwähnt wird?! In diesem Faden geht es um PC, hoffentlich entsteht hier jetzt keine Diskussion über Rizinusöl ....Ich habe ja nur auf dein Posting geantwortet, warum für mich persönlich Rizinusöl kein seriöses Ausleitmittel darstellt.“

In meinem persönlichen Entgiftungsplan ist die Darmentgiftung von sehr große Bedeutung und ich benutze auch Rizinusöl. In dem Artikel von Dr. med. K. Bieber wird erwähnt, dass zu dem K.-P. begleitend „… 2-3 Medizinische Colon Hydrotherapien zur Behandlung der enterohepatischen Stase und zur Vermeidung einer Rückvergiftung“ (S.115) verwendet werden. Hast Du diese Behandlung auch bekommen? Oder denkst Du, dass das nicht notwendig ist?

Dr. D. Klinghardt empfiehlt seinen Patienten Einläufe mit unterschiedlichen Zusätzen, wie Meeressalz, Pfefferminzöl und anderen ozonisierten Pflanzenölen (Rizole). „… und natürlich, wenn es möglich ist, Colon Hydro-Therapie…“

„…der erste Schritt der Entgiftung ist, dass wir die bestehenden Ausleitungsorgane unterstützen. Das wichtigste ist erstmal der Darm. Wir machen das mit Einläufen, damit wir erstmal massiv den Stuhlgang in Gang bringen“. „Ich möchte es wirklich mal klarmachen: 99% aller Gifte werden über den Darm ausgeschieden.“ „Das ist mal der allererste Schritt, dass wir ganz, ganz viel über den Darm ausleiten…“ (Interview mit Dr. D. Klinghart, Detox Kongress 2014).

Die Rede ist von „massivem Stuhlgang“, von täglichen Einläufen und zu diesem Zweck werden Rizole angeboten, z.B. Rizol-Klinghardt Spezial. Unter den Inhaltstoffen sind Minzöl, Nelkenöl, Schwarzkümelöl und Rizinusöl.

Ich habe diese Reihenfolge übernommen und so auch meine eigene Entgiftung angefangen.

Ich benutze dieses „Spezial“ nicht und Colon Hydro-Therapie ist auch nicht mein Ding, es gibt aber andere Mittel und Möglichkeiten, um massiven Stuhlgang zu bekommen, enterohepatische Stase zu behandeln und die Rückvergiftung zu verhindern. Zu diesem Zweck Rizinusöl zu verwenden ist keine schlechte Idee: effektiv, preisgünstig, steht jederzeit zur Verfügung. Es gibt natürlich auch andere Möglichkeiten und Mittel, die man abwechselnd anwenden kann.

Hier ist noch etwas von Dr. Mutter:
Die Wurzel: Welche unterstützenden Maßnahmen kann man als halbwegs gesunder Mensch einsetzen, um die Metallkonzentrationen im Körper auf natürliche Weise zu reduzieren?

Dr. Joachim Mutter: Einfache Hausmittel wie Sonnenbaden, Sauna, nichtbelastete Bio- Rohkost, spezielle Algen1, Wildkräuter, Sport (Rausschwitzen) etc. Manche kommen auch gut zurecht, wenn sie rohes Demeter-Eigelb essen – zum Phosphorlipidaustausch. Zudem Gemüse und Pflanzen, die viele Thiole enthalten, das sind Kohlgemüse, Laucharten, Bärlauch, Schnittlauch, Knoblauch.
Mit Koriander muss man anfangs aufpassen – ich kenne genug Fälle, die dadurch richtige Ausleitungskrisen provozierten.
Es gibt noch die Therapie der Darmreinigung mit Kohle plus Rizinusöl, Pectinen, Tonerden2 oder Zeolith, wobei diese selbst mit Alu oder Schwermetallen belastet sein können und diese auch in der Magensäure frei werden können.
Flohsamen aus Europa, Hydro-Colon, Kaffeeeinläufe, Überwärmungsbasenbäder, Melatonin und vieles mehr sind möglich. Auch die hochdosierte Gabe von anorganischem Selen und anderen Mikronährstoffen können helfen.

Grüße, Panacea.
 
Beitritt
22.10.20
Beiträge
100
Hallo Panacea,

1) du hast geschrieben "Phosphatidylcholinmangel kommt bei chronischen Erkrankungen vor. Daher ist dieser Mangel ein Symptom einer Krankheit und eine zusätzliche Gabe kann das Symptom lindern, aber nicht eigene Produktionsmängel beheben."
Fr. Dr. Bieber schreibt "Bei Geburt ist die Konzentration von PC 90 %, im Alter 10 % PC", d.h. im Lauf des Lebens produziert dein Körper immer weniger PC.

2) Die Medizinische Colon Hydrotherapie gehört nicht zum P.K.- Protokoll, also setze ich mich nicht einer derartigen Prozedur aus, die auch schädliche Nebenwirkungen hat und mir unangenehm erscheint.

3.) Im von Frau Bieber verfassten Skript heißt es, zum P.K.-Protokoll gehöre Folinsäure.
Weiss jemand, ob das so richtig ist?
Ich bekomme jeweils Folsäure gespritzt (Vitamin B9), entweder mein Arzt irrt sich hier oder Frau Bieber ....
 
Beitritt
22.10.20
Beiträge
100
Ich mache zurzeit folgende Entgiftung mit PC (abgesprochen mit dem Autor eines Buches über Entgiftung):
Eine halbe Stunde vor dem Frühstück:
3 g Glycin
3 g Glutamin
2g Taurin
1,2 g NAC
Vor den Infusionen:
3 g Vitamin C
gut 20 Tropfen Bio-Koriandertropfen
Infusion 2 Gramm PC + 1.800 mg Glutathion
(Infusion 150 ml NADH)
hinterher 3 g Vitamin C + 170 g Bärlauchpesto
vor dem Schlafengehen:
2 g Taurin
3 g Glycin
1,2 g NAC
DMPS/EDTA-Infusionen lasse ich nicht mehr machen, weil sie zur mitochondrialen Dysfunktion führen können.
 
Beitritt
22.10.20
Beiträge
100
Gut.
Und es "schlaucht" auch nicht wie DMPS/EDTA.
Das Fussbad nach Klinghardt soll angeblich auch "schlauchen".
Das Prinzip: PC holt das Gift aus den Zellen und Glutathion holt es aus dem Körper. Dazu jetzt also noch die Koriandertropfen, die das Quecksilber etc. aus dem Gehirn holen, was DMPS/ EDTA nicht schaffen
(im Gegensatz zu DMSA).
 
Oben