Patricia-Kane-Protocol mit Phosphatidylcholin

Beitritt
22.10.20
Beiträge
93
DNA-Addukte sind so ziemlich das gefährlichste, was es gibt!
Sie entstehen durch Reaktion nucleophiler Bestandteile der DNA mit genotoxischen, krebserzeugenden Arbeitsstoffen.
Solche DNA-Veränderungen können zu Mutationen und zur Initiation von Krebszellen führen.
Die weitaus meisten Menschen wissen gar nicht, was sie für Addukte auf ihrer DNA haben. Es gibt auch nur ein Labor in D, das die Addukte bestimmt.
Wie ich schon geschrieben habe: Medizin der Zukunft.
 
Beitritt
22.10.20
Beiträge
93
Ich möchte noch einmal betonen, dass es doch faszinierend ist, dass man DNA-Addukte überhaupt entfernen kann, und so relativ einfach.
Ich habe den Tipp von einer Bekannten bekommen, die mehr als drei Jahre lang eine Odyssee von Arzt zu Arzt gemacht hat, weil sie nicht mehr in der Lage war, Sport zu treiben (Burn-out-Syndrom, EBV).
Durch 20 PC-Infusionen (Patricia Kane: also + Glutathion-Injektionen + Folsäure- und Vitamin B12-Injektionen + Mineralieninfusion) hat sie ihre Addukte von den DNA gekriegt.
Ihr Immunsystem war aufgrund der Befreiung von diesen Belastungen (der DNA-Addukte) wieder so stark geworden, dass es dieses EBV hat bewältigen können ! Seitdem kann sie wieder Sport treiben.
Sie nimmt jetzt täglich Eumetabol (S-Acetyl-Glutathion) und zwei halbe EL Bodybio (liposomales PC), das nehme ich auch täglich (das ist zwar sauteuer, aber megaeffektiv!).
 
Beitritt
17.10.18
Beiträge
396
Hallo Bodensee,

„Ich möchte noch einmal betonen, dass es doch faszinierend ist, dass man DNA-Addukte überhaupt entfernen kann, und so relativ einfach.“

Ich denke auch, dass man DNA-Addukte entfernen kann. Es gibt mehrere Substanzen, die eine entgiftende Wirkung haben. Das sind z.B. Vit.B12, Folsäure, Glutathion. In diesem Forum sind sie bekannt und die Wirkung wurde mehrfach und ausführlich diskutiert. Für mich ist es auch absolut schlüssig, dass Infusionen mit diesen Vitaminen eine gute Wirkung haben können. In der Orthomolekularen Medizin und Naturheilkunde sind solche Infusionen sehr verbreitet. In wieweit die Phospholipide zu einer intrazellulären Entgiftung verwendet werden können, ist mir überhaupt nicht klar. Die Fette/Lipide sind sehr wichtig für den Körper, aber muss es unbedingt so teuer sein und dann auch noch als eine Infusion?

Vitalstoffe haben eine positive Wirkung auf den Körper, ob sie als Infusionen oder als Lebensmittel verwendet werden. Ich habe einen Artikel gefunden, wo es um die DAN-Addukte-Test geht. Es wurde ein Zusammenhang zwischen Ernährung und einer DAN-Adukten Belastung festgestellt.

„So hat eine Pilotstudie innerhalb der großen Ernährungsstudie EPIC bestätigt, daß Probandinnen, die sich mit sehr vitaminreicher Kost - vor allem Vitamin E und Vitamin C - ernährt hatten, deutlich weniger DNA-Schäden in ihren Lymphozyten hatten als jene mit normaler Kost.

Dies wurde auch in einer japanischen Interventionsstudie bestätigt, wo Frauen, die zu gesunder Kost angehalten wurden, deutlich weniger DNA-Schäden im Blut hatten. Jetzt wird die Effizienz des vielversprechenden Tests klinisch geprüft.“

Mein Fazit: Entgiftung – ja. Patricia Kane - Protokoll – nein. Warum muss es unbedingt so „bedeutungsvoll“ klingen – „Protokoll“. Und dann auch noch mit eigenem Namen versehen? Ich habe noch die Zeit erlebt, wo man es noch ganz einfach und schlicht „Vitamin B-Kur“ nannte und problemlos vom Hausarzt bei unerklärlichen Schwächezuständen und Infektanfälligkeiten bekam.

Grüße, Panacea.
 
Beitritt
22.10.20
Beiträge
93
Hallo Panacea,
Vitamin B12 und Folsäure sind bei mir über viele Jahre extrem hoch gewesen, mein B12-Spiegel war am 26/8 bei 5.600, das ist extrem. Glutathion hatte ich immer gebastelt aus den 3 Aminosäurrn und nehme jetzt schon eine Zeitlang S-Acetyl-Glutathion. Ich habe oben ja schon kritisch darauf hingewiesen, dass das bei der Patricia-Kane-Therapie gespritzt Glutathion offensichtlich schnell verbraucht wird.
Das Prinzip dieser Therapie ist: die Zellen durchlässig zu machen und das Gift aus den Zellen zu holen mit PC und durch Glutathion dieses Gift dann aus dem Körper zu holen.
Ich kann nur sagen, dass ich dadurch die Addukte relativ schnell losgeworden bin.
Ausserdem hatte ich fast schon ein Jahr lang ein massives Schlafproblem und alles versucht.
Erst diese PC- und zusätzlich NADH-Infusionen haben mir geholfen und dafür bin ich meiner - sehr guten - Ärztin sehr dankbar !
Ich habe das hier geschrieben, weil ich dermaßen zufrieden bin mit dieser Behandlung, ich dachte, ich kann Menschen damit helfen.
Ich kriege kein Geld dafür.
Aber ich werde hier auch weiter diese Therapie rechtfertigen.
Ich fühlte mich nur verpflichtet, das so aufzuschreiben, weil ich auch viele gute Tipps in Foren bekommen hatte.
Was die Leute jetzt damit anfangen, ist mir egal, jeder ist für sich selbst verantwortlich.
Aber Nolah hat ja auch auf PC geschworen.
Ich wollte nur sagen, ich lebe nach Strunz' Empfehlungen, bin also bis obenhin eingedeckt mit Vitaminen etc. und freue mich, jetzt endlich das richtige für mich gefunden zu haben.
Strunz will ich hier nicht empfehlen, im Gegenteil, seit 4 Jahren wiederholt der sich nur noch und von Mitochondrien und Ausleitungen etc. versteht er zero.
 
Beitritt
17.10.18
Beiträge
396
Hallo Bodensee,

„Ich habe das hier geschrieben, weil ich dermaßen zufrieden bin mit dieser Behandlung, ich dachte, ich kann Menschen damit helfen.“

Ich bin Dir und allen anderen, die in diesem Forum über ihre Erfahrungen (gute und schlechte) schreiben, sehr dankbar. Ohne diese Informationen hätte ich meine eigene Erkrankung (CFS) nicht zurückdrängen können.

Es ist aber so, dass für viele chronisch Kranke die Frage nach den Kosten einer Therapie sehr wichtig ist. Die andere Frage ist, ob es jemanden in der Nähe gibt, der diese Therapie durchführen kann. Viele Betroffene müssen sehr gut überlegen, ob und was sie leisten können. Dazu kommt noch, dass nicht alle Therapien bei allen Menschen gleiche Wirkung haben. Man kann ganz schnell viel Geld loswerden, ohne Erfolg zu haben. Alle diese Überlegungen spielen für mich eine wichtige Rolle und beeinflussen meine persönlichen Entscheidungen. Für mich stellt sich dann immer die Frage, ob ich gleiche Erfolg aber mit weniger Aufwand und weniger Kosten erreichen kann.

„Das Prinzip dieser Therapie ist: die Zellen durchlässig zu machen und das Gift aus den Zellen zu holen mit PC und durch Glutathion dieses Gift dann aus dem Körper zu holen.“

Mit diesem Satz hast Du mir eine sehr wichtige und entscheidende Information geliefert. Das ist ein sehr wichtiger Punkt, der bei vielen Therapien gar nicht berücksichtigt wird, bei Strunz auch nicht. Um eine Zelle zu entgiften, muss man erst in sie hineingelangen. Vielleicht kann man das mit PC erreichen. Die Idee, Fette zu therapeutischen Zwecken zu benutzen, hatte schon Dr. J. Budwig. Sie hat Krebspatienten erfolgreich behandelt.

„Ich fühlte mich nur verpflichtet, das so aufzuschreiben, weil ich auch viele gute Tipps in Foren bekommen hatte. Was die Leute jetzt damit anfangen, ist mir egal, jeder ist für sich selbst verantwortlich.“

Das Gleiche kann ich auch für mich sagen.

„Strunz will ich hier nicht empfehlen, im Gegenteil, seit 4 Jahren wiederholt der sich nur noch und von Mitochondrien und Ausleitungen etc. versteht er zero.“

In diesem Punkt gebe ich Dir vollkommen Recht. Aber es gibt viele Leute, die das nicht von ihm hören wollen. Hier im Forum gibt es auch Mitglieder, die jede Krankheit mit Vitaminen und Mineralien (nach Strunz oder ähnlich) heilen wollen. Mir hat diese Vorgehensweise nichts gebracht.

Mit Entgiftung, Ausleitungen und Entsäuerung bin ich viele meiner Symptome losgeworden, u.a. meine Schlafprobleme.

Grüße, Panacea.
 
Beitritt
22.12.14
Beiträge
31
@Bodensee besteht die Möglichkeit das Du mir mittteilst woher Du das BioBody beziehst ?
Darf ich fragen was Dich diese Therapie gekostet hat ?
VG
 
Beitritt
22.10.20
Beiträge
93
Ich bestelle Bodybio bei Centrosan.
600 EUR für die PC- und NADH-Infusionen. PC bedeutet aber auch + Glutathioninjektion (1.800 mg) + Folsäure-Injektion + Mineralieninfusion: Zink, Magnesium, Selen und Kalium. Und nach NADH gibt es noch Dichloracetat (DCA). Die Oktoberrechnung habe ich gerade bekommen, 7.044 EUR, da sind aber auch einige Gespräche mit der Ärztin dabei.
Ich kann dir sagen, Steinmeier in HH nimmt fast das Doppelte, aber es nahezu unmöglich, bei ihm einen Termin zu bekommen. Ich habe letzten Montag mit ihm gesprochen, er hat gesagt, er schafft es einfach nicht mehr.
Dann schafft er es wohl auch nicht mehr, sein Geld auszugeben.
Er nimmt für ein 50-Minuten-Gespräch 280 EUR !!!!
 
Beitritt
22.10.20
Beiträge
93
Ich meine: die 600 EUR sind für eine "Sitzung", also 1x PC und 1x NADH. Wenn du Glück hast, zahlt es deine (private) KK, zumindestens teilweise.
 
Beitritt
09.04.16
Beiträge
1.920
Die hier „vorgestellte “ Therapieform ist eine der teuersten überhaupt. Eine Praxis in D macht quasi nichts anderes, das Klientel ist entsprechend wohlhabend! Es werden gezielt Schweizer, Russen und Dubaianer acquiriert...Werde mal schauen, ob es vielleicht in Osteuropa Vergleichbares gibt, das normale Menschen sich leisten können. 10 PPC Infusionen haben bei mir leider erstmal nichts gebracht...
 
Beitritt
22.10.20
Beiträge
93
In der Praxis, in der ich die Infusionen erhalte, habe ich noch keinen Russen, Schweizer und auch keinen Bewohner Dubais erblickt. Ich weiss nur, dass eine Patientin 200 km fahren muss, um die Infusionen zu bekommen, sie kommt aus dem Bremer Umland. Ich bin nur froh, dass die Praxis 25 Autominuten von meinem Haus entfernt ist.
Warum muss man denn auf eine Therapie schimpfen, nur weil sie ihren Preis hat - Qualität hat ihren Preis, das war schon immer so.
10 Behandlungen sind zu wenig, ich habe doch weiter oben von der Bekannten erzählt, die richtig gute Erfolge hatte nach 20 Behandlungen.
Man sollte immer objektiv zu bleiben versuchen ....
Es ist eben so, dass Gesundheit ihren Preis hat .... darüber kann man schimpfen oder man respektiert es ...
 
Beitritt
22.10.20
Beiträge
93
"Wenn der Mensch nicht genug Phosphatidylcholin in die Zellwände verbauen kann, weil nicht genug vorhanden ist, werden die Zellwände starrer und arbeiten nicht vernünftig, was sich auch durch einen Mangel an Vitalstoffen in der Zelle zeigen kann."
Cholinmangel, typisches Kennzeichen:
"hoher oxidativer Stress dadurch, da die Mitochondrien bei niedrigem Phosphatidylcholin aufhören, Fett zu verbrennen. Das Fett verbleibt in den Zellen und erhöht den oxidativen Stress."
Aus: Robert Krug, Hör auf deine Gene, S. 48, 50.
 
Beitritt
17.10.18
Beiträge
396
Bodensee: "Wenn der Mensch nicht genug Phosphatidylcholin in die Zellwände verbauen kann, weil nicht genug vorhanden ist, werden die Zellwände starrer und arbeiten nicht vernünftig, was sich auch durch einen Mangel an Vitalstoffen in der Zelle zeigen kann."

Dieser simple Gedanke, man gibt dem Körper das, was fehlt und das Problem ist gelöst, ist sehr verführerisch. Ich habe schon im Fall Melatonin-Mangel erklärt, dass diese Einfachheit nur eine Illusion ist. Dieses Prinzip kann dann funktionieren, wenn es sich um essentielle Stoffe handelt, Stoffe, welche unser Körper nicht selbst herstellen kann. Und sogar bei solchen Stoffen gibt es auch Ausnahmen, z.B. Eisen. Bei den Stoffen, die in unserem Körper produziert werden, sieht es etwas anders aus.

„Phosphatidylcholin ist kein lebensnotwendiger Stoff. Der Körper kann es aus Cholin selbst herstellen.“

Wenn ein Mangel von Phosphatidylcolin besteht, dann ist es eher ein Zeichen, dass der Herstellungsprozess gestört ist.

„Bei einer abwechslungsreichen Ernährung kommt es nur selten zu einem Cholinmangel.“

„Einige Experten gehen jedoch davon aus, dass die Eigenproduktion nicht genügt – vor allem dann, wenn nicht ausreichend Methionin vorhanden ist.“

In diesem Fall könnte man Methionin ergänzen.

„Bisher gibt es keine allgemeingültigen Empfehlungen, um einen Cholinmangel zu beheben. Die zusätzliche Einnahme von Cholin richtet sich vielmehr nach der jeweiligen Erkrankung. Die Dosierung liegt meist bei 130 bis 260 Milligramm Cholin pro Tag oder umgerechnet bei 1.000 bis 2.000 Milligramm Phosphatidylcholin.“

Phosphatidylcholinmangel kommt bei chronischen Erkrankungen vor. Daher ist dieser Mangel ein Symptom einer Krankheit und eine zusätzliche Gabe kann das Symptom lindern, aber nicht eigene Produktionsmängel beheben.

„Verdauungsenzyme spalten Phosphatidylcholin im Dünndarm. Das „freie“ Cholin wird dann mithilfe spezieller Transporteiweiße aufgenommen. Entweder wird Cholin in den Zellen des Dünndarms wieder zu Phosphatidylcholin aufgebaut – oder es gelangt als Cholin direkt ins Blut. Cholin schwimmt frei im Blut, wohingegen Phosphatidylcholin an Eiweiße gebunden transportiert wird.“

„Auch eine entgleiste Darmflora kann dazu führen, dass Cholin im Darm zu unbrauchbaren Stoffen umgesetzt wird.“

Wenn man dieses Zitat ganz genau liest, dann kann man schon erkennen, wie es zu dem PC-Mangel kommt. Der kranke Darm und die gestörte Verdauung führen dazu, dass die Fette und Eiweiße nicht richtig verdaut und aufgenommen werden. Die Menschen, die Sodbrennen, Fehlbesiedlung und andere Darmprobleme haben, werden nicht in der Lage sein, genug PC selbst zu produzieren. Es gibt noch viele anderen Hindernisse, die überwunden werden müssen, bevor PC in der Zelle landet. Dazu gehören eine Übersäuerung und Verschlackung des extrazellulären Raumes und eine niedrige Enzymaktivität. Das führt dazu, dass viele Stoffe die Zelle nicht erreichen. Ich möchte an dieser Stelle nicht zu sehr in die Einzelheiten unseres Stoffwechsels eingehen. Ich möchte nur zeigen, dass Infusionen mit PC nicht das Problem im großen und ganzem lösen können. Außerdem kann man PC als Kapseln einnehmen.


Das, was wirkt und gute Qualität hat, muss nicht unbedingt teuer sein. Genau so spricht der hohe Preis nicht unbedingt für den Qualität. Im Gegenteil, es ist nicht selten, dass hohe Preis als Marketingstrategie benutzt wird. „Das, was teuer ist, muss gut sein“.

Es ist die Tatsache, dass „Gesundheit“ lässt sich nun mal gut verkaufen, nur kaufen kann man „Gesundheit“ trotzdem nicht.

Grüße, Panacea.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben