Omikron - neue Covid-Virusvariante

Beitritt
31.10.21
Beiträge
337
... leider gibt es auch Menschen (ich kenne zwei), die zweimal Corona durchgemacht haben (ohne Impfung). ...

Grüsse,
Oregano

und warum " leider" ? dass man sich als genesener reinfizieren kann ist bekannt
und eigentlich kein drama.
es ist auch bekannt, dass immunität nicht bedeutet dass man sich nicht mehr infizieren kann,
sondern immunität bedeutet dass man nicht so schwer daran erkrankt und auch nicht daran stirbt.

vor reinfektion schützen auch die impfungen nicht. weder bei vollständig geimpften noch bei geboosterten.
 
wundermittel
Beitritt
31.10.21
Beiträge
337

Wie oft stecken sich Geimpfte an und wie oft Ungeimpfte an?​


Grob gesagt verzeichnen Geimpfte mindestens drei Mal weniger Infektionen als Ungeimpfte.
Das zeigt sich sowohl in Berlin als auch Brandenburg. In Berlin lag die Inzidenz vor einer Woche für die ungeimpften, symptomatischen Fälle bei 177,1 und bei geimpften bei 50,4. In Brandenburg lag laut Pressemitteilung des Gesundheitsministeriums am Montag der Wert in der Vorwoche bei 240,1 für die Ungeimpften und bei 74,8 für die Geimpften. Bei
den Zahlen aus Berlin und Brandenburg muss man allerdings einige Dinge beachten.
Bei den Berliner Zahlen ist es so, dass nur symptomatische Fälle eingerechnet werden, sprich PCR-positive Fälle, die auch wirklich erkranken. Das führt dazu, dass die Inzidenz deutlich niedriger ausfällt als in den offiziellen Statistiken. Gleichzeitig balanciert diese Erfassung aber eine mögliche Verzerrung aus. Nämlich dass Geimpfte sich nur bei Symptomen testen müssen, während Ungeimpfte als Kontaktpersonen eines positiven Falles immer getestet werden. Eine weitere Besonderheit: Die Berliner Inzidenzzahlen haben für Geimpfte und Ungeimpfte einen Zeitverzug von einer Woche. Der Grund ist, dass man nicht sofort den Impfstatus der gemeldeten Fälle kennt und entsprechend versucht, mit dem größeren Zeitfenster eine bessere Erfassung zu gewährleisten.
https://www.rbb24.de/panorama/thema...geimpft-ungeimpft-inzidenzen-krankenhaus.html
und was genau soll das besagen?
klingt nach nebelkerzen.
zum einen ist es für die immunität irrelevant wie oft sich geimpfte und ungeimpfte " anstecken"

und zum anderen kann man mit den üblichen zahlenspielen alles herzaubern was man sich wünscht.

es gibt inzwischen um die 150 studien die belegen, dass die natürlich erworbene immunität nach genesung
die weitaus bessere ist:

https://www.theepochtimes.com/evide...mmunity_4244570.html?utm_source=pocket_mylist
https://www.wochenblick.at/corona/e...ss-anerkannt-werden/?utm_source=pocket_mylist
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Beitritt
31.10.21
Beiträge
337
was mir zu dem spiel mit zahlen und worten noch auffällt:

Grob gesagt verzeichnen Geimpfte mindestens drei Mal weniger Infektionen als Ungeimpfte.

genauer genommen ist jede impfung im grunde nichts anderes als eine künstlich und willentlich herbeigeführte infektion.

jemand der also " vollständig geimpft " und geboostert ist hat somit schon drei infektionen hinter sich.

wenn man diese nicht mitrechnet, dann kommt halt bei dem hübschen zahlenspiel heraus,
-rein zahlenmässig und dem buchstaben nach- dass geimpfte sich dreimal weniger anstecken als ungeimpfte.

nebelkerzen halt. oder auch bauernfängerei..
 
Beitritt
09.09.08
Beiträge
13.970
Wuhu,
Und diese Politiker sind erbärmlich schlecht informiert.
ich denke eher, dass die genau dazu ausgewählt wurden, so zu handeln - weil sie es entweder selbst wissen oder glauben, oder es ihnen so oder so egal ist und ganz etwas anderes "zu tun" haben (was aber mit "Gesundheit" freilich nix zu tun hat)...
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
16.02.18
Beiträge
2.323
https://www.rbb24.de/panorama/thema...geimpft-ungeimpft-inzidenzen-krankenhaus.html
und was genau soll das besagen?
klingt nach nebelkerzen.
zum einen ist es für die immunität irrelevant wie oft sich geimpfte und ungeimpfte " anstecken"


Das ist ein Artikel vom letzten Jahr, ich nehme ihn nicht so ernst.
Rbb arbeitet mit dem wessentlichen Staatsmedium ARD zusammen und die müssen das schreiben um die Geimpften besänftigt zu halten.

Wobei ich es nicht genau weiß, wie es sich tatsächlich verhält.

Der rbb hat den ARD-Vorsitz übernommen. (Quelle: rbb)

ARD-Vorsitz unter Federführung des rbb setzt auf Digitalisierung, Dialog und Diversität

Der Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) hat den Vorsitz der Arbeitsgemeinschaft der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten (ARD) übernommen. Damit liegt seit dem 1. Januar 2022 die Geschäftsführung des föderalen Medienverbunds beim Sender aus Berlin und Brandenburg. rbb-Intendantin Patricia Schlesinger ist die ARD-Vorsitzende.


Mein gesunder Menschenverstand sagt mir, dass Ungeimpfte widerstandsfähiger sind. Darüber wurde bereits viel im Forum geschrieben, wie der mRNA Impfstoff den Körper belastet und enorm eingreift auf das Immunsystem.

Ich kenne bisher im privaten Umfeld einige Coronakranke, am meisten natürlich unter den Geimpften, da die meisten Leute geimpft sind. Viele sehr schwer erkrankt, manche nur leicht, Ungeimpfte kaum erkrankt und ein Ungeimpfter im Krankenhaus - es sind alle Variationen dabei.

Ich denke keiner weiß im Vorfeld, wie es sich auswirkt, wenn einen Corona erwischt.
Dass die Impfung mir helfen könnte glaube ich nicht, deshalb bin ich ungeimpft.

Ein Ungeimpfter ist nach einer Coronaerkrankung wesentlich mehr widerstandsfähig und gewappnet als ein Geimpfter, das ist aus meiner Sicht vollkommen logisch.
Auch durchgemachte Kinderkrankenheiten machen die Kinder stark und stabil, danach machen sie meist einen Entwicklungsschub, psychisch wie auch physisch (Masernimpfung immer mehr sehr, sehr umstritten)....

Alles Gute @thano , 💐🌞erhol dich gut und machs dir gemütlich, gönn dir Ruhe und werde bald gesund.
Ich finds toll, dass du ungeimpft durchgehalten hast, dem Druck stand gehalten hast!
Ich denke, dieser Weg ist gut und macht dich immun und stark und du hast das nächste halbe Jahr erstmal deine Ruhe oder wenn du in der Schweiz wohnst noch länger.

Liebe Grüße
Mara
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
20.08.09
Beiträge
5.208
und warum " leider" ? dass man sich als genesener reinfizieren kann ist bekannt
und eigentlich kein drama.
Habe grad zwei Bekannte, die innerhalb von 2 Monaten zweimal Corona (Einmal im Jänner, wieder im Februar) hatten. Einer ungeimpft, einer geimpft.

Dann vier weitere Bekannte, alle ungeimpft, jetzt das erste Mal Corona: Fieber, Kopfschmerzen und Halsschmerzen. Zwei andere Bekannte, umgeimpft, die im November Delta hatten, jetzt wieder Corona: kaum Symptome, hätten die Infektion ohne Test gar nicht bemerkt.

Die Infektion dürfte also ein recht passables Immunsystem aufbauen, das vor Corona schützt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
17.03.16
Beiträge
1.952
Was ich in den letzten 2 Jahren gelernt habe ist, dass die Staatsmedien in ihrer Berichterstattung gleichgeschaltet sind. Alles politisch Unerwünschte wird ausgeblendet. Dort wird man also die Wahrheit nicht erfahren, es sei denn, sie passt ins Narrativ. Auch Medien, die angeblich frei sind, werden durch Drohungen und großzügige Spenden auf Linie gebracht. Facebook, Youtube, Wikipedia u.a. zensieren mit politischer Billigung. Auch ist es billiger, DPA zu kopieren als selbst zu recherchieren. Also glaube ich nichts mehr ohne Weiteres. Nur weiß ich, dass sich in meiner Bekanntschaft die Geimpften / Geboosterten ständig neu infizieren, Genesene Ungeimpfte nicht, wohl aber Genesene und anschließend Geimpfte. Offen ist auch, wer als Geimpft gezählt wird. Da ist die Vorgehensweise oft recht kreativ.
Ich selbst, dreifach geimpft, kann mich mit CDL schützen und habe wohl so schon einige Infektionen unbeschadet im Ansatz besiegt. Aber sollten weitere Impfungen verlangt werden, mache ich nicht mehr mit.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
13.03.11
Beiträge
571
Hat jemand, über die höhere Ansteckungsfähigkeit und dass sie in Dänemark vorherrscht und hier auch angekommen ist hinaus, evtl. zuverlässige neue Infos zur Omikron-Subtypvariante BA.2?
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.821
Hallo philia,

das sind Informationen, die Du wahrscheinlich auch schon gefunden hast?:

...
Die Corona-Regeln in Deutschland werden gelockert, aber seit einigen Tagen steigt die bundesweite Inzidenz. Eine Ursache sind vermutlich zunehmende Kontakte. Seit Wochen wächst allerdings auch der Anteil des Omikron-Subtyps BA.2. Laut RKI-Bericht vom 03.03.2022 liegt er inzwischen bei knapp 40 Prozent. Forscherinnen und Forscher warnen bereits seit Wochen vor einer verlängerten Welle durch die offenbar durchsetzungsstarke Untervariante gewarnt.

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
13.03.11
Beiträge
571
Danke Oregano! Nö, hatte ich noch nicht gefunden. Bin auch dauernd auf Achse und hab grad keine Zeit. Deshalb: Lesen werde ich es später.
 
Beitritt
13.03.11
Beiträge
571
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.821
Wie erkenne ich eine Omikron-Infektion?
In der NZZ gibt es einen Artikel dazu:

Inhaltsverzeichnis

Erste Hinweise deuten darauf hin, dass ein Schnupfen mit Triefnase, Kopfweh, Müdigkeit und Gliederschmerzen die häufigsten Symptome bei einer Omikron-Infektion sind, Geschmacks- und Geruchsverlust hingegen eher selten auftreten. Eine Omikron-Infektion ähnelt somit offenbar mehr einer klassischen Erkältung als einer schweren Grippe. Doch aufgepasst, da keine Person viele oder gar alle möglichen Symptome gleichzeitig und von Beginn an aufweist, kann schon ein einzelnes der aufgezählten Symptome das Anzeichen einer Corona-Infektion sein.

Was sollte ich bei Symptomen tun?

Das Wichtigste ist nun: Kontakt zu anderen Menschen meiden – soweit möglich auch im eigenen Haushalt – und sich testen lassen. Dies gilt unabhängig davon, ob jemand ungeimpft, geimpft oder genesen ist. Denn auch eine zuvor durchgemachte Infektion oder eine abgeschlossene Impfung schützt nicht immer vor einer Infektion mit der Omikron-Variante – je länger Impfung oder Genesung zurückliegen, desto weniger.

Als erster Hinweis auf eine Omikron-Infektion kann ein Schnelltest zu Hause dienen. Wenn dieser positiv ausfällt, kann man davon ausgehen, eine Corona-Infektion zu haben, und sollte sich in Isolation begeben (siehe weitere Fragen). Für Sicherheit sorgt ein zusätzlicher PCR-Test. ...

Grüsse,
Oregano
 
regulat-pro-immune
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.821
... Die meisten Corona-Schnelltests erkennen die Omikron-Variante ähnlich gut wie die Delta-Variante. Bei einem Teil der Tests ist allerdings weiter unklar, ob sie sich ebenso für den Nachweis von Omikron eignen. Zu diesem Ergebnis kam das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) unter anderem anhand von eigenen Stichproben. Das PEI und das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) haben daraufhin Listen von Antigen-Schnelltests veröffentlicht, die sich für Delta bewährt haben und nach derzeitiger Datenlage auch für Omikron geeignet sind (siehe Tabelle). Tests, die für den Nachweis von Omikron nach PEI-Einschätzung ungeeignet sind, sind nicht mehr gelistet.

Welche Schnelltests erkennen die Omikron-Variante?

Das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) schätzt einen Antigen-Schnelltest dann als geeignet ein, eine Omikron-Infektion nachzuweisen, wenn das Testergebnis laut Herstellerangaben nicht von Virusregionen abhängt, die bei der Omikron-Variante verändert sind.
...

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.979
Hier ein Interview mit Hendrik Streeck zu Omikron, Impfpflicht,... vom 18.2.22
Titel: OMIKRON mit REKORDZAHLEN: "Kriegen durch diesen Impfstoff keine Herdenimmunität" | WELT Interview


Ich hoffe mal, das war noch nicht.

Es ist datenschutzfreundlich kein Link zu youtube, sondern zu einer anderen Plattform. Bei wem es nicht funktioniert, der kann dasselbe Video auf einer anderen derartigen Plattform ansehen ("Switch Invidious Instance" links unter dem Video) oder durch Eingabe des Titels auf youtube.

Kernaussagen:
die Impfung schützt einen nur selber vor schwerer Infektion, verhindert aber keine Infektionen. Demzufolge kommt mit einer durchgeimpften Bevölkerung auch keine Herdenimmunität und es wird weiterhin Wellen im Herbst/Winter geben, wo auch nicht klar ist, wie schnell es für neue Varianten neue Impfstoffe geben wird. Er spricht sich dafür aus, dass auch durchgemachte Infektionen mehr anerkannt werden und dass da auch seitens Forschung mehr Augenmerk draufgelegt wird (wenn ich es richtig behalten habe). Generell müsste mehr untersucht werden, man müsste sich vom Testen einzelner Personen verabschieden und mehr auf ein Monitoring des Abwassers in größeren Städten setzen, als Frühwarnsystem, wo sich wieder ein Hotspot entwickelt und um frühzeitig neue Varianten zu erkennen. Er ist gegen eine allgemeine Impfpflicht (wie sie wohl eine Handelsorganisation gefordert hat), aber findet die Impfung an sich gut (hatten wir hier ja öfter schon mal). Er hält Masken für einen sehr effektiven Schutz, trotzdem hält er nicht viel von Maskenpflicht an Schulen und beim Einkaufen. Er sagt, die Leute stecken sich eher im privaten Kontakt an und ruft jeden da auf, aufzupassen. Aber es würde ja nichts bringen, wenn die Kinder in der Schule eine Maske aufhaben und dann beim Spielen mit anderen Kindern sich anstecken. Und er sagte, dass das Pflegepersonal viel mehr gestärkt werden müsste, wir hätten jetzt 3 Jahre (?, hat er aber so gesagt), wo nichts oder nicht viel passiert ist und das müsste man jetzt angehen.

Endlich mal jemand, der solide argumentiert. Ich hoffe, dass er mehr Gehör findet, bin da jetzt aber einigermaßen optimistisch. Es scheinen sich ja die Stimmen zu mehren, die ein bisschen differenzierter berichten. Gestern kam auch eine Buchrezension von einer kritischen Politologin zu u.a. der Coronakrise (schreib ich vielleicht auch noch was dazu).
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
13.678
Danke, dass Du das so ausführlich zusammengefasst hast, @damdam (y)

Streecks Aussagen empfinde ich öfter mal als sehr differenziert und ich hoffe (wie ich schon mal schrieb), dass der Expertenrat, dem er angehört, nicht nur zur Zierde da ist.

Gruß
Kate
 
Themenstarter
Beitritt
05.04.08
Beiträge
3.567
Meine Söhne und ihre Freundinnen hatten zum dritten Mal Corona. In einem relativ kurzen Abstand zueinander. Jedes Mal verbunden mit ein paar Tagen Bettruhe und Fieber. Danach, was sie eindeutig schlimmer empfanden, einige Wochen Abgeschlagenheit, starke Müdigkeit und Schwäche. Definitiv nicht vergleichbar mit einer normalen Erkältung und anders als eine Grippe. Zudem sie innerhalb kürzester Zeit nie so oft eine Erkältung hatten.

Sie haben allerdings, auch beruflich, viele Kontakte. In ihrem Umfeld scheinen momentan die Meisten auch wieder Corona zu haben.

Mich wundert das häufige wiederholte Auftreten in relativ kurzen Abständen. Es betrifft anscheinend Ungeimpfte wie auch Geimpfte. (Meine Söhne sind geimpft, aber einige ihrer Kontakte, die ähnlich betroffen sind, nicht).
 
Beitritt
17.03.16
Beiträge
1.952
Die Wahrheit, die (noch) nicht ausgesprochen werden darf, ist dass das Immunsystem durch die Impfung, insbesondere durch die dritte, ge- wenn nicht zerstört ist. So sind Geimpfte ebenso wie Ungeimpfte, womöglich noch mehr, von der stark übertragbaren Infektion betroffen. Ich habe die Boosterung am 21. 12. 2021 bekommen, sehe im Mikroskop mein Blut meistens verklumpt, außer wenn ich über den Tag verteilt 10 ml CDL in 1 Liter Wasser zu mir nehme. Das dürfte bei der Mehrheit der Geimpften der Fall sein. CDL bewahrt mich wohl bisher. Wir haben wohl keine Pandemie der Ungeimpften, sondern eher der Geimpften. Aber wie gesagt, die Zeit ist noch nicht reif, das deutlich auszusprechen.
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
05.04.08
Beiträge
3.567
In dem Fall spielt es wohl keine große Rolle, ob geimpft oder ungeimpft. Einige Fragen gilt es wohl noch zu klären.
 
Beitritt
25.09.13
Beiträge
2.277
Da viele hier im Forum anscheinend noch kein Corona hatten, gehe ich davon aus, dass die meisten sehr zurückgezogen leben und wenig direkte Kontakte haben.

Ich denke man sollte auf jeden Fall vermeiden
. Mit Infizierten oder Kontaktpersonen länger im Auto zu sitzen.
. Mit Infizierten oder Kontaktpersonen körperliche Tätigkeiten verrichten, wo man sich direkt anatmet.

Bei lockerem Beisammensein mit guter Lüftung würde ich allerdings immer teilnehmen.
Sollte die Luft stickig werden, aber keiner das Fenster aufmachen wollen, dann würde ich möglichst gehen.

🦋🌸🐭🥾
 
Oben