Nebennierenrindenschwäche?

Beitritt
08.02.15
Beiträge
2.012
Lese Dir die Beiträge von nullzero gut durch. Ich finde sie sehr informativ, was Candida, Biofilm, Borreliose usw. angeht. Die Gefahr, dass man mit solchen Kuren seinen Zustand nur noch mehr verschlechtert, besteht auf jeden Fall. Muss nicht, kann aber passieren, wenn man blind drauf los geht.
 
wundermittel

nullzero

Temporär gesperrt
Beitritt
13.08.16
Beiträge
784
Hallo Brain,
Ich habe noch herausgefunden, dass ich Borreliose habe. Daher habe ich auch sehr viel darüber gelesen und gehe davon aus, dass sehr viele hier auch Borreliose haben. Die Symptome können nämlich bei jedem anders sein und es sind sehr sehr viele verschiedene. Dazu kommt noch, dass die meisten Tests praktisch unbrauchbar sind.

Endlich habe ich wohl herausgefunden, weshalb es mir gesundheitlich so schlecht geht. Das Problem ist nun nur, dass Borreliose nicht sehr einfach zu beheben ist.
Dass es Dir schlecht geht ist verständlich - keine Frage bei dem Erkrankungsstand.
Wie lange besteht denn die Erkrankung schon ?

Diese Titer-Werte im Verhältnis gesetzt und alle gleich. Mag so sein oder Zufall, aber etwas auffällig !!! Was hat denn der Arzt welcher den Befund eingeleitet hat Dir gesagt zu einer Behandlung?

Laut Leitlinien macht man einen ELISA-Test und wenn der im Labor positiv ausfällt, macht das Labor ohne zu fragen einen Westernblot. Dann hast für die Borreliose die Banden und die Prüfung welche und wieviele Banden aktiv sind.
Gut aber die Borreliose ist, wenn dich keine Zecke gestochen hat nicht die Ursache. Vermute Staphylokokken sind die Ursache. Okay egal das müsste hinzubekommen sein.

Gab es vor der Erkrankung Medikamentenbehandlungen? Welche?
z.B. Antibiotika wegen einer Grippe oder andere Beschwerden - Vorerkrankungen - Herpes - Knie - Rücken - Nackenschmerzen - Kopfschmerzen - Neurologische Auffälligkeiten - Verdauungsprobleme - Ernährungsprobleme/Unverträglichkeiten (werden später kommen) - Zuckerkonsum - Nasennebenhöhlen zu?

Im Moment weiss ich von folgenden Problemen.

Borreliose
Hat Dich eine Zecke gestochen und lag ein Erythema migrans vor?
Eine Zecken-Einstichstelle mit einem rötlichen Kreis der immer größer wurde?
Wurde eine Zecke am Körper entdeckt und entfernt?


Der EBV ist ein Virus der Dir wohl die Schäden an den Hormondrüsen zugefügt hat. Die Viren sitzen im Darm und werden dort von der Darmschleimwand in Schach gehalten. Ist die Darmschleimwand beschädigt und ein Medikament besonders AB gegen ein Bakterium kommt in den Darm, AB wirkt gegen Bakterien und nicht gegen Viren, dann werden die EBV aktiv. Die EB-Viren werden jedoch dann aktiv und flüchten über den Wirt in dem sie über eine sogenannte Lyse Zellen schädigen die dann absterben. Und jetzt kommen die Bakterien sprich die Borrelien ins Spiel. Die Borrelien und die Stapyhlokokken versuchen dann einen Biofilm zu bilden um sich darunter verstecken zu können. Und dann beginnt das schwierige Problem der AB-Behandlung.

Gibt es eine Herpes-Serologie von HSV1, HSV2, HHV3-HHV8?
Also einen Laborbefund?

Bauchspeicheldrüsenunterfunktion
Nebennierenrindenunterfunktion

Diese Drüsen werden von den EBV geschädigt. Auf Grund der im Darm geschädigten Vitamin D3 Rezeptoren suchen die EBV nach Hormonen und gehen auf diese Drüsen los. D3-Mangel erkennbar? Kann nur hoffen, dass deine Bauchspeicheldrüse nicht zu stark geschädigt ist - Folge eventuell später Diabetes.

Candida

Candida werde ich jetzt mal mit Nystatin behandeln. Ich hoffe das macht nicht alles noch schlimmer.

Du kannst das versuchen mit dem Nystatin, ob es wirkt wird man sehen. Candida beginnt sich im Darm auszubreiten, wenn ein Medikament die schützende Darmschleimwand geschädigt hat und die Bakterien eleminiert wurden. (Dr. Enderlein)

Wer kennt sich mit Borreliose und kann mir Tips geben?

Ob ich Dir helfen kann weis ich nicht. Tipps kann ich Dir durchaus geben.
War 3 Jahre in der Borreliose SHG bei Ehrenvorsitzenden des B-Bundes in D.
Nur dort wurde immer gesagt 2 Wochen Infusion mit dem Breitbandantibiotika Ceftriaxon. Wenn 2mg nicht reichen dann lieber 3mg und Du wirst sehr schwierig einen Arzt findet der diese Behandlung macht, wenn keine zwei (2) aktiven Banden vorhanden sind.

Mein Vorschlag.
  • Du brauchst ein aktuelles großes Blutbild.
  • Borreliose-Serologie ELISA-Test (einschließlich Westernblot)
  • Du besuchst einen Endokrinologen auf der Dir alles durchtestet ca. 70 Werte (Vitamine, Hormone, Schilddrüse, Cortisol, Urin nach Keimen einfach alles) Die Endo-Leistungen bekommst auf Krankenkarte
  • Vielleicht gibt es einen Borreliose-Spezialisten in deiner Nähe. Wenn mir die ersten 2-3 Stellen von deinem Wohnort gibst suche ich mit.
  • ansonsten Du brauchst eine ärztliche Begleitung HA usw. der dich unterstützt. Vielleicht muss man dich krank schreiben usw. Gibt es sowas? Kann notfalls ein HP sein der sich auskennt. Bei HP muss man die Kosten aber selbst tragen.
  • Ideal wäre eine aktuelle Stuhlkontrolle - Kyper compakt (79 €) oder bei Mediverse ich glaube 130 € in D. Schweiz müsste man suchen.

Um die EBV zu beruhigen könnte man homöopathisches ansetzen für 2 x 20 Tage. Dann mit Artemesia annua 2 x 10 Tage min. 1000 mg. und dann entweder gleich mit Ätherischen Ölen (eigenes Risiko und eigene Kosten) oder mit AB-Borreliose-Protokoll behandeln. Mit AB Doxycyclin wie in den Leitlinien sehe ich in deinen Fall wenig erfolgversprechenden Nutzen.

Jetzt habe ich Dich mit vielen Fragen konfrontiert, vielleicht kannst was zusammenfassendes darauf antworten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
18.05.16
Beiträge
78
Hallo Nullzero,

Vielen Dank für deine Antwort. Ich hatte schon im 2002 mal eine Schlimme Zeit, aber es wurde dann im 2006 besser. Dann im 2011 oder 2012 wurde es wieder kontinuierlich schlimmer bis etwa Ende 2016. Seit da geht es langsam immer etwas besser. Wenn ich so zurückdenke, was zum Glück wieder besser geht, ging es mir früher schon nicht so gut, wie es einem gehen sollte. Als Kind war ich dauern im Wald und in der Natur. Ich hatte auch sehr viele Zeckenbisse.

Der Test sollte viel besser sein, als die ESLISA und Western Blot tests. Er hat gemeint, das sei einer der wenigen Tests, welche wirklich gut ist für Borreliose.
https://dedimed.com/borreliose/testvergleich/

Ich hatte schon mal einen Elispot test gemacht bei Arminlabs, aber dort kam nicht so viel raus. Auf jedenfall wurde es nicht mehr beachtet von der damaligen Ärztin.
Bildschirmfoto_2018_03_22_um_14_57_31.png


Der Arzt hatte selbst Borreliose und macht generell einen sehr informierten Eindruck, von da her glaube ich schon, dass er weiss was er macht. Er hat mir gesagt, dass es grundsätzlich zwei Möglichkeiten gibt. Entweder mit Antibiotika oder mit Natürlichen Mitteln. Er hat mir die Natürlich Route vorgeschlagen. Er sagt, ich solle Katzenkralle, Oregano, Pau d'Arco, Andrographis soviel ich mich erinnern kann. Ich glaube es war noch mehr. Ich sollte in nächster Zeit die genauen Infos und Produkte erhalten.

Die Staphylokokken könnte ich mal noch testen. Bei Borreliose hat man in der Regel ja mehrere Co-Infektionen.

Bei uns gab es bei uns zuhause nie Antibiotika. Nur ein paar mal hatte ich Antibiotika im Ausland wegen Lebensmittelvergiftungen. Das war im 2004 und 2007.

Herpes habe ich noch nicht untersucht.

Einen Vitamin D3 Mangel konnte ich nie feststellen, aber ich habe vor langem bemerkt, dass es mir etwas besser geht mit 10000 IU pro Tag. Die Bauchspeicheldrüse hatte sich laut Tests zum Erstaunen des Arztes etwas erholt. Ich nehme jeweils Bauchspeicheldrüsen Extrakte (mit Organ Extrakten habe ich viele gute Erfahrungen gemacht). Die Verdauung funktioniert wieder besser als früher, also es gibt weniger unverdautes. Aber Fett macht mich immer noch sehr müde.

Über Supplementierung habe ich die meisten Hormone wieder auf ein gutes Niveau gebracht, wie ich kürzlich wieder auf einem Test sah. Das Cortisol brachte ich mittel Nebennierenrindenextrakten hoch.

Ich stehe der Behandlung mit Antibiotika etwas kritisch gegenüber, da ich im Moment genug arbeiten kann um mich über Wasser zu halten. Wenn das mit dem AB aber nach hinten los geht, dann wird es kritisch. Mit dem Krankschreiben ist es leider nicht einfach.

Ich habe schon sehr viele Tests gemacht. Die meisten dieser sind im Thread auffindbar. Ich bin mich jetzt noch am informieren betreffend Infektionen, welche ich noch testen sollte. Ich möchte vor allem Dinge testen, welche mir effektiv etwas bringen, also z.B. Parasiten, welche ich direkt beseitigen kann und Mängel von Stoffen, welche ich zuführen kann.
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
18.05.16
Beiträge
78
Vom Labor habe ich noch folgenden Befund erhalten. Heisst der hohe Wert, dass Chlamydia pneumoniae aktiv ist?
Bildschirmfoto_2018_03_23_um_16_15_29.png


Sollte ich in diesem Fall die IgA- und der IgM-Antikörper messen oder es direkt behandeln?
 
Oben