Nebennierenrindenschwäche?

Themenstarter
Beitritt
18.05.16
Beiträge
78
Hallo Zusammen

Seit mindestens einem Jahr leide ich an sehr grosser Müdigkeit vom Morgen bis am Abend. Am Abend ab ca 6 oder 7 nimmt die Müdigkeit jeweils ein wenig ab. Ausserdem habe ich etwas Schwierigkeiten mit dem Gedächtnis, der Konzentration und Motivation. Am Morgen kann ich mich fast nicht dazu aufraffen aufzustehen und am Nachmittag muss ich meistens 1-3 Stunden schlafen gehen.

Ich trinke seit Monaten eigentlich keinen Kaffee mehr. Wenn ich jedoch einen trinke und es gerade ein "guter" Tag ist, dann fühle ich mich relativ wach und bin sehr motiviert. Die nächsten zwei, drei Tage sind dann jedoch wieder viel schlimmer. Ich habe herausgefunden, dass mich L-Tyrosin und Kaffee sehr pusht. An einem guten Tag fühle ich mich dann so, wie wenn alles wieder gut wäre. Die Müdigkeit ist dann weg und die Konzentration, der Fokus und die Motivation sind super. Das Problem sind jedoch die Tage danach. Dann geht es mir noch mieser als sonst.

Wenn ich mich zu fest anstrenge, also mental oder physisch werde ich jeweils viel müder und muss schlafen gehen. Das merke ich schon, wenn ich 2, 3 km laufe.

Mein Verdacht im Moment ist eine Nebennierenrindenschwäche. Mein Endokrinologe beachtet jedoch nur Hormonwerte im Blut und sagt, dass diese gut seien.

Die neusten Werte sind wie folgt.

Kreatinin (Urin) 802 mg/l (400-2780)

DHEA 345.8 pg/ml (140-570)
DHEA nach 12h 90.3 (140-570) *
Cortisol 8:00 8.72 ng/ml (3-9)
Cortisol 10:00 1.93 ng/ml (1.8-5.7)
Cortisol 13:00 0.91 ng/ml (0.6-2.3)
Cortisol 13:00 0.46 ng/ml (0.4-1.6)
Cortisol 20:00 0.31 ng/ml (0.2-0.8)

Estradiol <0.01 pg/ml (0.61-2.49) *
Testosteron 58.4 (46.8-106.8)
Seratonin 109.1 µg/g Krea (140-230) *
Adrenalin 3.4 µg/g Krea (4-10) *
Noradrenalin 15 µg/g Krea (32-58) *
Noradrenalin / Adrenalin Quotient 4.5 (3-6)
Dopamin 49.5 µg/g Krea (150-280) *

* Diese Werte sind nicht mehr im Referenzbereich.

Beim letzten Test mitte Oktober war alles ausser DHEA und Testosteron besser. Ich nehme schon eine Weile DHEA. Dies hilft mir mit der Motivation und ich denke deshalb ist der Wert beim aktuellen Test höher. Ich hatte es in Absprache mit der Arzt eine Woche vor dem Test abgesetzt.

Dazu habe ich noch etwas Probleme mit der Verdauung. Diese habe ich jedoch mit Lakritze Extrakt und Enzymen im Griff.

Ich war schon bei einigen Ärzten, aber bis jetzt konnte ich keinen wirklichen Erfolg erzielen.

Ich freue mich auf Eure Inputs :)
 
Zuletzt bearbeitet:
wundermittel
Beitritt
31.10.08
Beiträge
745
Hallo !

Ja ich würde auch sagen das ist Nebennierenschwäche das sieht mann auch am niedrigen Dhea was stark abfällt im Laufe des Tages, genauso Cortisol. Bei der Schulmedizin da wird ja sowas nicht anerkannt sondern nur die schwere Form der Nebenniereninsufiziens. Die anderen Neurotransmitter sind ja auch alle zu niedrig das wird wohl damit zusammenhängen. Ich sehe bei solchen Sachen als Ursache Mineral Vitamin und vielleicht auch eiweiß Aminosäuremangel. Du wirst bestimmt auch Mängel in diesen Bereichen haben. Für Hormone ist es halt wichtig z.b. Zink oder auch bestimmte Aminosäuren oder vitamine damit die Nebennieren oder der körper wieder genung hormone produzieren kann.

L.g. Detlev
 
Themenstarter
Beitritt
18.05.16
Beiträge
78
Hallo Detlev

Vielen Dank für deine schnelle Antwort. Ich arbeite schon fast ein Jahr an meiner Gesundheit. Ich habe schon sehr viele Nahrungsergänzungsmittel genommen, aber irgendwie komme ich auf keinen grünen Zweig.

Folgende Dinge nehme ich schon seit langem. Diese helfen mir ein wenig.
2 tl Blütenpollen
500mg L-Tyrosine
500mg L-Phenylalanine
2 x 25gm DHEA
1/2 tl Organischer Schwefel (MSM)

Ausserdem habe ich schon viele verschiedene Mineralstoffe, Vitamine, Kräterzeugs (Rosenwurz, Ginkgo, Eleuthero, Ashwagandha, etc.), Aminosäuren und Antioxidantien genommen. Leider hat nichts wirklich etwas gebracht.

Kann mir jemand einen guten Arzt empfehlen, der sich mit dem auskennt? Oder was kann man sonst noch empfehlen? Gibt es jemanden, der das gleiche Problem erfolgreich gelöst hat?

lg Brian
 
regulat-pro-immune

Calendulix

Temporär gesperrt
Beitritt
16.06.14
Beiträge
73
Sag mal...
was hast du für einen Arzt der dir das alles Messen lässt, und behandelt?
Bei den vergleichsweise "lockeren" Symptomen...

Wir suchen auch so einen Arzt.

lg
 
Themenstarter
Beitritt
18.05.16
Beiträge
78
Die ersten Laboruntersuchungen der Hormone habe ich bei einem Arzt gemacht, der zwar sehr nett ist, aber von der Sache nicht viel versteht. Ich bin darauf gekommen, weil ich sehr viel nachgelesen habe. Der Arzt hat sofort eingewilligt die Tests zu machen. Dieser hat mich dann weiterverwiesen, weil er selbst nicht der Expere ist auf diesem Gebiet. Beim neuen Arzt habe ich dann einfach den Test wiederholt und noch ein paar zusätzliche Sachen angekreuzt ;)

Leider habe ich noch keinen gefunden, mit dem ich richtig zufrieden bin.
 

Calendulix

Temporär gesperrt
Beitritt
16.06.14
Beiträge
73
Sag mal in welchen Land (oder Königreich) lebst du dass du selbst ankreuzen kannst/darfst welche Test du haben willst!?!

Vielen Dank für deine PM.
Ich denk mir noch kurz 2-3 Sachen zu deinen Werten.
Vielleicht hab ich ja doch noch einen Tip für dich.

lg
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
18.05.16
Beiträge
78
in der Schweiz :) Den Test musste ich zuhause machen und dann direkt an das Labor senden.
 

Calendulix

Temporär gesperrt
Beitritt
16.06.14
Beiträge
73
Ja habs gesehen ;)

Also... wie gesagt deine Aminosäuren- und Mineralstoff Versorgung sollte ja gut sein bei all den NEM. Die Frage was davon aufgenommen wird bleibt im Raum.

Ich rate dir zur Darmsanierung und Reinigung von oben nach unten.
Unverträglichkeiten und Darmparasiten musst du vielleicht mal ins Auge fassen. Basenfutter, sprich viel Kalium.

Kommt darauf was du magst, als Beispiel wie du mit Tees arbeiten könntest:

Zuerst 2 Tage
Salbei, Rosmarin und Thymian. Für den Magen (kurz ziehen lassen, nicht zu heiss)
danach 1 Tag
Mariendistel, Brennnessel und Wermut für die Leber (lange ziehen lassen, nicht siedend)
danach 2 Tage
Chillie, Knoblauch, Ingwer, Kardamom für den Darm (je nachdem wie scharf man es mag)
danach 2 Tage
Schachtelhalm, Eisenkraut und Ringelblume für die Nieren. (lange ziehen lassen, darf anfangs siedend sein, später E und R dazugeben nochmals aufkochen)

lecker...

Sowas muss man dann jeweils anpassen an die eigene Empfindlichkeit, soll ja nur ein Beispiel sein. Kräuter möglichst frisch und je nach Qualität die 5-10 Fache Dosis wie angegeben. 1.5 Gramm gefriergetrocknetes Kraut im Teebeutel auf 1 Liter Wasser bringt nicht wirklich was!

lg
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Beitritt
31.10.08
Beiträge
745
Hallo Detlev

Vielen Dank für deine schnelle Antwort. Ich arbeite schon fast ein Jahr an meiner Gesundheit. Ich habe schon sehr viele Nahrungsergänzungsmittel genommen, aber irgendwie komme ich auf keinen grünen Zweig.

Folgende Dinge nehme ich schon seit langem. Diese helfen mir ein wenig.
2 tl Blütenpollen
500mg L-Tyrosine
500mg L-Phenylalanine
2 x 25gm DHEA
1/2 tl Organischer Schwefel (MSM)

Ausserdem habe ich schon viele verschiedene Mineralstoffe, Vitamine, Kräterzeugs (Rosenwurz, Ginkgo, Eleuthero, Ashwagandha, etc.), Aminosäuren und Antioxidantien genommen. Leider hat nichts wirklich etwas gebracht.

lg Brian

Hattest du das auch mal untersuchen lassen ob du Mineral oder vitamin mangel hast ?
Eine andere möglichkeit währe noch das es mit der Schilddrüse zusammenhängt wenn die schwach ist und es kommen zu wenig Signale an die Nebennieren werden auch entsprechend weniger Hormone produziert.
 

puh

Beitritt
03.01.14
Beiträge
70
Hallo Brian,

es gibt da eine genetische Erkrankung - AGS- ! Ich habe AGS Typ 5, das ist zwar selten, aber nur weil es fast nie diagnostiziert wird (Ich bin zufällig darauf gestossen, als ich meine alten Befunde nochmal genauer angesehen habe).

Wenn der Körper langfristig zu wenig Cortisol zur Verfügung hat, führt das irgendwann zum CFS. Von deinen Symptomen her wäre das denkbar.

Unter: www.kup.at/kup/pdf/10838
findest du Info`s, auf Seite 7 eine Tabelle der 5 verschiedenen Typen.

Das einzige was da hilft ist eine lebenslange Hormonersatztherapie mit Cortison.

Alles Gute
Gabi
 
Themenstarter
Beitritt
18.05.16
Beiträge
78
Danke für die ganzen Inputs.

Ich hatte mal einen Haarmineraltest gemacht, aber ich weiss nicht wie aussagekräftig der ist. Ich hatte eine Zeitlang Zink eingenommen. Ich nehme an, dass es deswegen so hoch war. Die anderen habe ich versucht mit Multi-Mineral Kapsel und Blütenpollen etwas mehr richtig Sollbereich zu bewegen.

Im Juni 2015 habe ich meinen ersten Bluttest gemacht.

Vor kurzem habe ich auch noch einen Bluttest gemacht.

Ende Jan 2016 habe ich noch einen ACTH Stimulationstest gemacht.

Ich hatte leider noch nicht die Energie das ganze richtig zu studieren. Ich habe es mal überflogen. Ich glaube mir Fehlen die Tests um wissen zu können, ob so etwas auf mich Zutrifft.
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Beitritt
31.10.08
Beiträge
745
Hallo !

Auf einen der Berichte steht auf Eppstein bar virus positiv getestet.
Aber dann könnte das ja auch CfS sein, das kann ja damit zusammenhängen.
Von den Symptomen her passt das da ist auch zuwenig Cortisol und Serotonin

CFS = Chronic Fatigue Syndrome   | Naturheilzentrum-Hollmann.de

Zink könnte so hoch sein wegen Zinkeinnahme könnte aber auch möglicherweise wegen Shampoo zusammenhängen wenn das zink enthält. Chrom ist bei vielen Mangel das könnte auch mit Zucker zusammenhängen und wird da vermehrt ausgeschieden.

L.g. Detlev
 
Themenstarter
Beitritt
18.05.16
Beiträge
78
Laut Wikipedia sind ca 98% der 40 Jährigem mit EBV infiziert. Ich hatte es ja nicht mehr aktiv.

Mein Head & Shoulders hätte das Zink drin. Mein Zuckerkonsum ist sehr niedrig. Ich nehme auch ab und zu Chrom zu mir.

CFS muss ich in dem Fall noch genauer ansehen.
 

puh

Beitritt
03.01.14
Beiträge
70
Hallo Brian,
beim ACTH Test sollte Cortisol um mindestens Faktor 2 ansteigen, guck mal hier: Anhang anzeigen ACTH-Test.pdf
ich weiß nicht ob das Einfügen geklappt hat, bin da ein Laie, sonst such unter: LADR ACTH-Test.
Wichtig wäre noch der 17 OHP Wert.
Sonst könntest du auch einfach mal für ein paar Tage Cortison ausprobieren.
Wenn du dann nach 3 - 4 Tagen ein positives AHA-Erlebnis hast, dann ist das vielleicht die richtige Richtung.
L.G. Gabi
 
Themenstarter
Beitritt
18.05.16
Beiträge
78
Hi Gabi,
Danke für die Infos. Ich habe auch schon gelesen, dass der Corrisol Anstieg mindestens 2x sein sollte. Ich denke ich sollte den Test wiederholen und die anderen Paramter auch noch tesen. Ich habe schon einen Testlauf mit 20-30mg Hydrocortison auf den Tag verteilt angefangen. Ich habe das Gefühl, dass es mir ein wenig helfen könnte, aber ich kann es nicht klar sagen, da es bei mir immer auf und ab geht mit der Energie und es sonst noch einige Änderungen gab.

Kennt hier jemand einen Arzt, der die Initiative ergreift um herauszufinden, was der Grund der Hormon Probleme ist? Mein jetziger ist nicht schlecht, aber ich denke man sollte als erstes jeweils versuchen den genauen Grund eines Problems herauszufinden.

Beim nächsten Termin werde ich eine Infusion mit Vitamin C und anderen Dingen erhalten. Ich hoffe das bringt was. Hat da jemand gute Erfahrungen gemacht?
 

Luft

Hallo Brian3,

NN-Schwäche ist ein schwieriges Thema.

Hydrocortison hilft bei manchen nur kurze Zeit, weil der Regelkreis, also die eigene Produktion, um die Menge runtergeregelt wird, die man von außen zuführt. Es ist nicht einfach zu entscheiden, ob man zu den Personen gehört, die wirklich Hydrocortison brauchen.
An erster Stelle steht ja die Entlastung der NN von jeglichem Stress.
Wobei Stress sehr weit gefaßt wird und quasi alles meint, was in irgendeiner Weise den Organismus belastet.

Nach meiner Erfahrung werden häufig vergessen, obwohl von großer Bedeutung:
chronische (vor allem bakterielle) Infektionen (Chlamydien, Borrelien, Co-Infektionen, Yersinein usw.) und Schwermetallbelastungen.
Das heißt, ich würde mich auf chron. Infektionen untersuchen lassen, einschließlich LTT-Infektionen. (Frage Zeckenkontakt, Frage Auslandsaufenthalt, Frage sexuelle Übertragung). Und ich würde einen Schwermetall-Provokationstest machen.

Der zweite wichtige Punkt ist, Nebennieren und Schilddrüse arbeiten eng zusammen.
Eine andere möglichkeit währe noch das es mit der Schilddrüse zusammenhängt wenn die schwach ist und es kommen zu wenig Signale an die Nebennieren werden auch entsprechend weniger Hormone produziert.
Deine letzten Schilddrüsenwerte sind unvollständig, es fehlt der FT3-Wert sowie alle drei SD-Antikörper und ein Ultraschall von der SD.

Dein FT4 Wert von 13.7 (10-28) ist zu niedrig, der TSH im Vergleich zur Voruntersuchung angestiegen = das geht deutlich in Richtung Unterfunktion. Eine SD-Unterfunktion macht viele Symptome, und diese Symptome überschneiden sich mit denen durch eine schwache NN-Funktion.

Es ist nicht nur so, daß die SD auf eine gute Funktion der NN angewiesen ist, sondern auch umgekehrt: die NN brauchen ausreichend SD-Hormone, um zu funktionieren! Wenn lange Zeit zu wenig SD-Hormon im Körper ist, werden die NN faul, träge (sluggish) heißt es in der Literatur. D.h. ich würde bei der SD ansetzen, diese auf ein gutes Niveau bringen, und die NN vorerst weiterhin mit Adaptogenen unterstützen, wie du es gemacht hast, oder mit Glandulars.
Ich habe schon sehr viele Nahrungsergänzungsmittel genommen, aber irgendwie komme ich auf keinen grünen Zweig. .... Ausserdem habe ich schon viele verschiedene Mineralstoffe, Vitamine, Kräterzeugs (Rosenwurz, Ginkgo, Eleuthero, Ashwagandha, etc.), Aminosäuren und Antioxidantien genommen. Leider hat nichts wirklich etwas gebracht.
Es ist wichtig, daß auch kontrolliert wird, ob das, was du einnimmst, im Stoffwechsel ankommt. Bei Verdacht auf NN-Schwäche spielen die Mineralien eine große Rolle und sollten unbedingt im Vollblut untersucht werden, weil wichtige Mineralien, wie z.B. Kalium, fast nur in den Zellen vorkommt und nicht im Blutserum.
CFS muss ich in dem Fall noch genauer ansehen.
Das würde ich nicht tun, das führt in die Irre.
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
18.05.16
Beiträge
78
Hallo Luft

Danke für die Vielen Infos. Ich war oft auch länger im Ausland und war somit auch anderen Risiken ausgeliefert. Deine Punkte tönen alle sehr gut. ich werde sicher noch mehr Tests in dieser Richtung machen.
 

puh

Beitritt
03.01.14
Beiträge
70
Hallo Brian,

einen Arzt zu finden, der sich mit dieser Problematik auskennt, ist mehr als schwierig. Ich habs inzwischen aufgegeben.

Bei AGS ist es so, daß durch einen Enzymmangel Vorstufen von Cortisol nicht ausreichend in freies Cortisol umgewandelt wird. Die Hypophyse merkt, daß zu wenig Cortisol vorhanden ist und schubst die NN an zu produzieren. Dadurch werden immer mehr Vorstufen von Cortisol gebildet und es entstehen Blockaden.
Von daher ist es wichtig von außen genügend Cortisol zuzuführen.

Vor vielen Jahren habe ich auch mal einen Versuch mit Hydrocortison gestartet aber nicht vertragen. Ich nehme jetzt Prednisolon.

Aber das ist von Mensch zu Mensch anders, und wenn dein Körper Cortison benötigt, dann merkst du die positive Wirkung 100Pro nach ein paar Tagen.

Den ACTH-Test zu wiederholen, mit der entsprechenden Fragestellung ist bestimmt nicht verkehrt.

Und wenn man irgendwann gar nicht mehr weiterkommt, finde ich es durchaus sinnvoll, sich mit dem Thema CFS auseinander zu setzen.

Gruß Gabi
 
Oben