Kryptosan vom Nutria-Shop neue Rezeptur? Fehlgriff?

Themenstarter
Beitritt
05.10.05
Beiträge
2.756
Hallo,

habe nun endlich mein Kryptosan vom Nutria Shop bekommen. Ich hatte das bei der Heilpraktikerin als das mit Abstand geeignetste (außer Depyrrol Kind) getestet. Die Probe war von Ortho Therapia an die HP geschickt worden. Die HP hatte ausgestestet, dass ich allerdings nur 1/3 der Kapsel brauche.. Außerdem ergab der Test , dass die 20 mg B6, die ich gerade nehme, auch etwas zu viel sind. Ich hatte nun hinterher auf die Liste http://people.freenet.de/okat/meditab.htm geschaut und festgestellt, dass in dem Kryptosan von Tech.Med 50 mg B6 sein müssten. So schien mir das mit 1/6 der Menge auch realistisch.

Bei Techmed kann ich aber auf der Internetseite nicht direkt bestellen, also hab ich beim Nutriashop Kryptosan eingegeben und das entsprechende Präparat bestellt. Auf dem Beiblatt zur Testprobe von Tech.med stand auch nur Kryptosan aber keine Angabe über die zusammensetzung.

Dummerweise habe ich die NutriaShop-Seite nicht aufmerksam genug gelesen. Was jetzt nämlich gekommen ist, hat folgende Zusammensetzung :

http://www.nutrio-shop.com/product_info.php?products_id=338

4,1mg Vit.B1; 3,9mg Vit.B2; 50mg Niacin; 13,8mg Pantothensäure; 6mg Vit.B6; 3ug VitB12;
100ug Folsäure; 79mg Vit.C; 25ug Biotin; 14,9mg Vit.E; 20ug Chrom; 16mg Magnesium; 0,18mg Mangan; 7,2mg Zink; 25mg L-Cholinbitartrat; 25mg Inositol; 12,5mg P-Aminobenzosäure

Jetzt verstehe ich gar nichts mehr. Ich kann mir kaum vorstellen, dass die HP 2 mg B6 am Tag getestet haben will. Dummerweise habe ich erst nach Öffnen der Büchse gemerkt, dass die Zusammensetzung ganz anders ist als beim Monasan-Kryptosan . Heul, was mach ich denn jetzt bloß... Das ist glaub ich gründlich schiefgegangen. Ich kann ja auch schlecht 3 Stück am Tag nehmen. So viel Folsäure ist dann ja wohl auch nicht wirklich gut.. Aber wegwerfen will ich es ja nun auch nicht gerade bei dem Preis...:confused: :confused: :confused:

Bin ich vielleicht sauer und traurig, irgendwie ist das gründlich daneben gegangen.

Anne

Die alten Vitamin B6-Tabletten ,die ich bisher hatte, könnte ich natürlich ergänzend weiternehmen. Da wäre dann aber sicher nur eine halbe sinnvoll. Wie ich die winzigen Tabletten teilen soll, habe ich aber auch noch keine Idee.
Ich habe gerade mal versucht, an tech.med (Ortho Therapia) eine Mail zu schreiben, mit der Frage, was denn in der Probe drin war, die sie an die HP geschickt hatten. Vielleicht werde ich dann schlauer.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
13.03.05
Beiträge
1.648
Stehen diese Mengen auch auf der Packung (Dose)? Im Internet haben die sich schon paar mal verschrieben.
Wenn Du KPU hast (hast Du eigentlich einen Test gemacht und wie war der Wert?) brauchst Du schon bissel mehr als die Minitabletten B6, ich nehme drei Depyrrol Plus am Tag, das sind 75 mg P5P, sollen also 375 mg B6 als PCL entsprechen, die 20 mg Tabletten von Jenapharm habe ich mir am Anfang auch mal gekauft, da merkt man doch gar nichts.
Am Anfang habe ich zum Doping dann noch ein paar Dosen pures P5P von Podomedi genommen, um vom 5-HTP loszukommen.
Ich habe ja keine Ahnung, was Deine HP da rumtestet, aber das kommt mir schon komisch vor.
Das Kryptosan kannst Du als allgemeine Multivitamintablette immer noch nehmen, so habe ich es am Ende mit meinen Vorräten gemacht. Sind aber schön große Dosen, da fülle ich jetzt immer das Depyrrol rein.
 
Zuletzt bearbeitet:

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
28.09.05
Beiträge
10.282
hallo anne,

ich kann dir nur sagen, wie ich so eine sache angehen würde:

- wenn ich sage, ich gehe zu einer kinesiologin, dann mache ich auch, was sie mir empfiehlt.

- wenn ich sage, ich lese über meine krankheit und mache, was da empfohlen wird, dann mache ich, was in der literatur empfohlen wird.

was ich nicht mache:

- ich gehe nicht zu einem kinesiologen und lese dann in der literatur, dass das, was er macht, falsch ist.
denn so mache ich mich nur verrückt.

du hast das aber gemacht und deswegen würde ich wie folgt weiter fahren:

du vermutest, dass ein anderes mittel getestet wurde, als du nun erhalten hast.
in dem falle würde ich mich - wie du dir überlegt hast - bei der firma anrufen, um sicher zu gehen, dass du das gleiche bekommst, wie getestet wurde.
ist dies der fall, dann würde ich der kinesiologin vertrauen.
wenn du ihr eine weile vertraut hast, so etwa 3 bis 6 monate, und es funktioniert nicht, dann kannst du immer noch zu einem anderen arzt gehen oder selbst entscheiden wieviel und welche vitamine du nehmen willst.

viele liebe grüsse von shelley :wave:
 
Beitritt
13.03.05
Beiträge
1.648
Shelley, Du hast wieder mal den Nagel auf den Kopf getroffen.
:idee: :bang: :fans:
 
Themenstarter
Beitritt
05.10.05
Beiträge
2.756
Rohi schrieb:
Stehen diese Mengen auch auf der Packung (Dose)? Im Internet haben die sich schon paar mal verschrieben.
Ja, das steht auch so auf der Dose

Wenn Du KPU hast (hast Du eigentlich einen Test gemacht und wie war der Wert?) brauchst Du schon bissel mehr als die Minitabletten B6,
Ich habe den Test bei sension gemacht und der Wert war bei 28 (referenzwert max.15)
die 20 mg Tabletten von Jenapharm habe ich mir am Anfang auch mal gekauft, da merkt man doch gar nichts.
Doch ich nehme die 20 mg seit drei Wochen und merke sehr wohl was. (viel fitter usw. und kann allerdings jetzt früh ab 5.00 Uhr nich mehr richtig schlafen , obwohl ich einfach noch keine Lust habe aufzustehen.) Also irgendwie reicht mir das schon. Ich habe nur das Gefühl, dass noch was dazu könnte (evtl. Chrom wegen dem doch noch ziemlich ausgeprägten Süßhunger ;-) )
Ich habe ja keine Ahnung, was Deine HP da rumtestet, aber das kommt mir schon komisch vor.
Mir inzwischen ehrlich gesagt auch. ich bin ja gespannt, was die Firma mir zu der Probe mailt. Ob die HP wirklich 20 mg im Depyrrol Kind als so verträglich wie 2 mg (1/3) hier in dem getestet hat. Dann kan ich wirklich alles anzweifeln
Das Kryptosan kannst Du als allgemeine Multivitamintablette immer noch nehmen, so habe ich es am Ende mit meinen Vorräten gemacht.
Ich überlege auch schon, ob ich die einfach nehme um zu schauen, was passiert
Sind aber schön große Dosen, da fülle ich jetzt immer das Depyrrol rein.
Gibts denn nicht so schöne Büchsen zum Depyrrol?

Hallo Shelley,

du hast natürlich völlig recht, man hätte sich entscheiden sollen, wie man sich behandelt. In der ersten allgemeinen Unsicherheit war ich mir aber über den besten Weg erstmal nicht sicher. Ich fand den gedanken an eine eigenbehandlung" mit Unterstützung der HP auch irgendwie nicht schlecht. Jetzt verwirrt das natürlich ordentlich.

Könnte das sein, dass ich nur eine schwache KPU habe und ich evtl. schon mit geringeren Dosen auskomme...?
 
Themenstarter
Beitritt
05.10.05
Beiträge
2.756
Wobei, natürlich ist es einfacher, nur eine meinung zu haben, da weiß man wenigstens, was man tun soll. Aber selbst hier im Forum zu lesen bringt so viel mehr als eine Meinung hervor.

z.B. Günther meint, dass zu einer HPU-behandlung mit hoher Sicherheit eine Entgiftung dazu gehört

Rohi ging es erst besser, als er sich glutenfrei ernährt hat,

Kate geht es erst besser, als sie auf histamin geachtet hat (so wie ich das verstanden habe) usw.

Mein Schlüssfolgerung wird nicht sein können, dass ich entgiften muss, glutenfrei , histaminarm und mit FI ohnehin noch fructosearm essen. Man muss immer aus ganz verschiedenen Meinungen die Denkansätze herasunehmen und dann selber mal schauen. J

Jedenfalls, wenn man keinen Arzt hat, der das Denken einem abnimmt. Prinzipiell sollte die HP das Denken in dem Sinne abnehmen können, das stimmt schon, aber nur, wenn sie wirklich von allem eine Ahnung hat und wer hat das schon.

Und die Meinungen der Ärzten und HPs prüfe ich auch eigentlich noch mal auf Plausibilität, spätestens seitdem mir ein Arzt mal die dreifache der nötigen menge kalium verordnet hat und ich bald umgefallen bin bei der Überdosierung.
 
Beitritt
13.03.05
Beiträge
1.648
Hallo Anne,

laut KEAC dauert es 9 Monate, bis sich der Stoffwechsel umstellt. Von daher kann man ungefähre Aussagen, mit wieviel B6 man auskommt, wohl kaum vor Ablauf eines Jahres machen.
Dass Du testest und gleichzeitig alles liest und dann noch fragst soll, so habe ich gehört, typisch bei KPU sein, die wollen sich immer mehrfach versichern.
Aber der Einwand von Shelley leuchtet dennoch ein.
Da sich der Stoffwechsel umstellt, kannst Du schon mal sparen, im Grunde hast Du zwei Möglichkeiten:
1. Du steigst gleich höher ein und erträgst die paar Umstellungsschwierigkeiten und es geht schneller.
2. Du gehst jede Woche zu Deiner HP und testest neu und tastest Dich milligrammweise ran, das dauert lange, aber Deine HP freut sich über die regelmäßige Einnahmequelle.
Wenn Du schon die beste Kundin bei Deiner HP bist, dann verlange von Ihr wenigstens, dass sie sich intenisv mit KPU befasst, das würde ich machen, also Kamsteegs HPU-Buch lesen und Infomaterial beim KEAC, Heck Biopharma und Sension anfordern, auch Nährstoffe für die Seele lesen.
Das kann man zumindest verlangen.
Nach meiner Meinung testet der Kinesiologe immer sich selber, das ist Projektion. Das ist auch nicht so schwer. Mit ein wenig Erfahrung und Kenntnis einiger Pyrroliker sieht man denen doch den Zustand an, wenn die zur Tür reinkommen. Dann tut man bissel am Muskel zerren und das austesten, was man sich von Anfang an gedacht hat.
Da Deine HP sich mit HPU nicht auskennt, wird sie Angst haben und aus Vorsicht so wenig B6 testen.
Im Oktober ist beim KEAC auch eine Weiterbildung, da kann Deine HP auch hinfahren, dann kommt sie auch auf die Therapeutenliste beim KEAC, da brauchts dringend Leute aus dem Osten.
Wieviel verlangt Deine HP eigentlich für eine Sitzung? Dann spare Dir doch mal ein oder zwei, von dem Geld kannst Du Dir eine Dose Depyrrol Plus und eine Dose Pyridoxin Komplex Forte kaufen und selber rumprobieren. Wenn Du eine HP hast dann würde ich das nächste Mal lieber Kryptosan von Heck Biopharma nehmen, da kann die Dir ein Rezept schreiben.
 
Themenstarter
Beitritt
05.10.05
Beiträge
2.756
Heck Biopharma hatte ich auch Probenangefordert, die waren aber nicht angekommen.
Die HP wusste gar nicht, was in welcher Dosis in den Kapseln war. Das jedenfalls kann sie nicht gesteuert haben.
Ja dass die Dosierung meist höher ist habe ich auch gelesen. Allerdings stelle ich ja auch fest, dass ich nicht mehr so viel schlafen kann.
Erst mal war das sehr gewollt. Noch vor drei Wochen konnte und wollte ich am liebsten jederzeit schlafen. Wenn ich jetzt 22 Uhr noch nicht mal gar so müde bin und früh 5 Uhr eigentlich auch nicht mehr so richtig fest schlafe, könnte ich mir aber auch vorstellen, dass die Dosierung etwas zu hoch sein könnte. Ich bin zwar wach, d,h, der Kopf ist wach, der Körper hätte aber gern noch bissel Ruhe, schon weil er es so gewöhnt ist. Ich bin das beim besten Willen nicht gewöhnt von 5 Uhr bis 22 Uhr durchzuziehen (allerdings mit ziemlichen Mittagstief). ich nehme die Tabletten auch früh, daran kann es also mit dem Schlafproblem nicht so recht liegen.

Natürlich grüble ich auch, ob das denn nun eine so ganz richtige HPU ist. Der Wert sieht ganz danach aus. Aber der soll ja auch stressabhängig sein. Ich hatte immer mal ein Halbjahr dazwischen , wo ich mich schlechter fühlte, dann ging es aber auch mal wieder etwas besser. Seit einem halben Jahr ging aber nichts mehr so richtig. Organisch war da eben auch nicht alle sbeim besten. Massive Magen, Galle, Leber, Bauchspeicheldrüsenprobleme, auch wenn der Facharzt nichts diagnostiziert hatte. Die beschwerden waren ja da und diese Müdigkeit und Erschöpfung und Konzentrationsstörungen;-( Umgezogen sind wir auch noch vor 8 Wochen, aber das war eigentlichnicht soooo schlimm. Und wie gesagt, sind ja die Akutprobleme schon seit einem halben Jahr. Tja, man könnte sich übrelegen, ob der Wert schlecht ist, weil die Organe schwach sind, oder ob die Organe schlecht arbeiten, weil der Wert schlecht ist. Momentan gehe ich von letzteren aus und hoffe, dass sich langfristig die Probleme durch die Medizin bessern. Belehrt mich gern eines besseren, wennihr meint, ich sehe das falsch rum. Dann hätte ich evt. doch keine richtige KPU...??? Obwohl ich viele Symptome der Liste bereits als Kind schon hatte.
Ja die HP sollte zur Schulung gehen. Die ist aber schon Mitte 50. Ich glaub nicht, dass sie das noch macht. Aber es stimmt schon. Hier im Osten gibt es wirklich kaum jemand.

Anne
 

Ringelblume

Hallo Anne,

in Deinem Eingangsposting schreibst Du nichts von Kinesiologie (oder habe ich das überlesen?). Da jedoch Shelley und Rohi immer von Kinesiologie reden und Du nicht widersprochen hast, gehe ich davon aus, dass Du bei einer Kinesiologin warst. Ich schicke Dir zu Kinesiologie noch eine PN.

Grüsse von Ringelblume
 

Ringelblume

Hallo Rohi,

Du hast irgendwann geschrieben, dass Du aufgrund Deines Asperger-Syndroms Kinesiologie nicht in Anspruch nehmen kannst. Das ist Dir körperlich zu nahe. Woher kannst Du dann Kinesiologie beurteilen ? Aus Büchern ? Aus Erzählungen ? Ich wiederhole es noch einmal : mir hat Die Kinesiologie das Leben gerettet. Ich starre nicht mehr vor totaler Erschöpfung nur die Decke an. Mein Leben hat neue Strukturen und Inhalte bekommen. Ich kann wieder in Urlaub fahren, Sport treiben, bin sozial nicht mehr vollständig abgeklemmt. Mein Leben war keins mehr. Durch Kinesiologie habe ich es mir zurückgeholt.

Grüsse von Ringelblume
 
Themenstarter
Beitritt
05.10.05
Beiträge
2.756
Ringelblume schrieb:
Hallo Anne,
in Deinem Eingangsposting schreibst Du nichts von Kinesiologie
Grüsse von Ringelblume
Die HP testet alle Medikamente kinesiologisch und untersucht den Körper auch so, um Schwachstellen zu finden. Schwach sind demnach, Magen, Darm,Galle, Leber. Niere ist weniger schwach.
Ich hatte so viel Proben wie möglich bei den Firmen für sie angefordert, die sie dann getestet hatte, ohne wirklich zu wissen, was denn in jeder Kapsel drin war.

Anne
 

Ringelblume

Hallo Anne,

mir ist es auch schon passiert, dass die Testproben nicht übereinstimmten mit den Medikamenten. Im Testkasten hatte ich eine andere Zusammensetzung. Die wurde nämlich kurzfristig seitens der Fa. geändert.


Grüsse von Ringelblume
 
Themenstarter
Beitritt
05.10.05
Beiträge
2.756
Hallo Ringelblume, dein Posteingang ist voll. Ich kann deine PN deshalb leider nicht beantworten. Anne
 
Beitritt
13.03.05
Beiträge
1.648
Ich habe dem Nutrio-Shop gerade geschrieben, mit 6 mg B6 in dem Kryptosan müsste ich die Empfehlung von meiner Page nehmen, weil das zu wenig ist. Herr Diekmännken will mal den Hersteller kontaktieren, was da los ist, ich gebe Nachricht, wenn da was rauskommt.

@Ringelblume
Ich bezweifle nicht, dass die Kinesiologie Dir geholfen hat. Aber wahrscheinlich gehörst Du zu der geringen Anzahl medial begabter Menschen, das ist in die Wiege gelegt und nicht in zwei Wochenendkursen zu erlernen.
Es geht hier aber um einen konkreten Fall:
Nach allem, was ich mir vorstellen kann und was in ähnlichen Fällen an Medikation angewandt wird, hat Anne entweder KPU und braucht dann mehr als 10 mg B6 oder hat keine KPU und braucht dann gar keine besonderen Mengen B6.
Ich denke mal, wir warten mal ein paar Wochen ab. Vielleicht ist Anne ja ein seltener Fall, die nur 10 mg B6 braucht.
 

Ringelblume

Hallo Anne,

habe geleert, müsste jetzt gehen.

Grüsse von Ringelblume
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.882
Ganz allgemein möchte ich hier mal anmerken, daß es nicht die Kinesiologie gibt. Es gibt inzwischen unzählige Formen von Kinesiologie, die alle eines gemeinsam haben: den Muskeltest. Aber selbst der wird unterschiedlich durchgeführt, angefangen vom waagrecht ausgestreckten Arm über den Deltoideus, Quadrizeps, geschlossener Ring mit Daumen und Zeigefinger. Im Grunde kann man - so man kann - jeden Muskel zum Testen nehmen.
Je mehr der Kinesiologe über die Hintergründe und Möglichkeiten eines "Zustandes" weiß, desto besser kann er helfen. Je weniger er darauf angewiesen oder ausgerichtet ist, schnell Geld zu verdienen, desto besser kann Kinesiologie wirken.
Die Regulationsdiagnostik nach Klinghardt und wiederum die Psychokinesiologie ist anders als Touch for Health (z.B.). Deshalb sollte jeder, der über Kinesiologie redet, wenigstens in etwa wissen, um was es geht. Und jeder ,der daran denkt, sich kinesiologisch behandeln zu lassen, sollte sich erkundigen, wie der entsprechende Therapeut arbeitet.

Hier eine kleine Auswahl: http://www.therapeuten.de/therapien/kinesiologie.htm

Und hier mal "Fachbereich" anklicken".

Uta
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.404
Hallo!

Ich als ziemlich rationaler Mensch und Skeptikerin (dies auf eine vermeintliche "Pyrroliker-Persönlichkeit" zu schieben, finde ich etwas gewagt) muss bestätigen, dass Kinesiologie (Klinghardt) plausible Ergebnisse produzieren kann. Auch in Doppel-Blind-Versuchen (weder die HP noch ich wissen, WAS gerade getestet wird). Und ich finde auch nichts krankhaftes dabei, Plausibilitätsprüfungen der Testergebnisse im Nachhinein zu machen (macht man ja eh schon, indem man sich das Produkt einverleibt) oder auch von vornherein verschiedene Aspekte mit einzubeziehen. Ich tue das immer und bei mir deckte sich das bemerkenswerter Weise auch oft (hatte mit den Heck-Produkten sympathisiert und die wurden auch - blind - ausgetestet).

Anne, ich glaube es schlicht nicht, dass das Kryptosan vom Nutrio-Shop nur 6 mg B6 enthält, da fehlt wohl eine Null. Sonst wäre es kein KPU-Präparat. Dass Du mit 20 mg hinkommst im Moment, finde ich hingegen plausibel. Die Heck-Kryptosans enthalten 25 mg und man soll auch mit einer Kapsel pro Tag beginnen.

Gruß
Kate
 
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Hallo Anne,

zieh doch nicht wieder alles in Zweifel, nur weil mal was schiefgegangen ist! Das Vitamin B6 hatte Dir geholfen, das ist doch die Hauptsache! Also bist Du auf dem richtigen Weg!
Versuche zu klären, ob die Zusammensetzung der kinesiologischen Probe mit dem Medikament identisch ist, was Du jetzt hast. Wenn nicht, kannst Du ja Dein Kryptosan mit zusätzlichem B6 ergänzen. Überhaupt ist die Menge B6 in Deinem Kryptosan lachhaft. Welcher KPU'ler braucht denn eine solch geringe Menge (außer in der Einschleichphase)? Es soll KPU'ler geben, die bis zu 2000mg pro Tag brauchen!
Ein kinesiologischer Test ist eine Momentaufnahme. Er zeigt an, was Du im Moment brauchst. In der Einschleichphase ist daß nun mal weniger, als später. Insofern erscheint mir das Testergebnis glaubhaft zu sein. Andererseits war Dein Testergebnis hinsichtlich Chlorella, Bärlauch und Koriander paradox: Bärlauch stark negativ, Chlorella leicht positiv und Koriander stark positiv. Dies könnte auf eine Psychologische Umkehr hindeuten. Dann wäre natürlich die Frage angebracht, ob sie auch das Testergebnis der KPU-Medis beeinträchtigt hat. Deine Heilpraktikerin hätte wegen dieses paradoxen Testergebnisses stutzig werden und nach der Ursache forschen müssen. Leider gibt es genügend Heilpraktiker, die nicht einmal die einfachsten Vortests kennen und auch die Ergebnisse nicht kritisch hinterfragen. Sie bringen dann die ganze Methode in Verruf!

Eine Psychologische Umkehr ist ein Sabotagemechanismus. Wenn der aktiv ist, fallen die Testergebnisse so aus, daß Du entweder nicht gesund oder gar noch kränker wirst. Deshalb gehören Tests auf die Psychologische Umkehr immer dazu!

Hallo Rohi,

ich kenne Deine Skepsis bzw. Ablehnung hinsichtlich des kinesiologischen Tests. Glaub mir bitte, das ist unbegründet. Allerdings gibt es viele schwarze Schafe und der kinesiologische Test hat auch seine Grenzen und Fehlerquellen (wie jede andere Methode auch).
Nach meiner Meinung testet der Kinesiologe immer sich selber, das ist Projektion. Das ist auch nicht so schwer. Mit ein wenig Erfahrung und Kenntnis einiger Pyrroliker sieht man denen doch den Zustand an, wenn die zur Tür reinkommen. Dann tut man bissel am Muskel zerren und das austesten, was man sich von Anfang an gedacht hat.
Man kann dies so machen, das ist kein Problem, einen Patienten so auszutricksen. Darin unterscheidet sich aber der Scharlatan vom Kinesiologen!

Wie Du weißt, habe ich mir die Kinesiologie mit den Materialien von Klinghardt selbst beigebracht und kann auch den Eigentest. Ich verdiene kein Geld damit, habe auch für Hilfe im Familienkreis nie einen Cent genommen. Deshalb gibt es keinerlei Gründe für mich, eine Methode in den Himmel zu heben, die nichts taugt! Die Kinesiologie ist ein Geschenk für mich, ein Lottogewinn. Allerdings sind ein paar Spielregeln einzuhalten und die sollte man wissen. Und es gehört auch praktische Erfahrung dazu, die dann mit der Zeit kommt.
Ich will immer alles ganz genau wissen und hinterfrage alles. Frage nicht, was wir alles für Versuche mit der Kinesiologie angestellt haben, um die Grenzen und Fehlermöglichkeiten auszuloten. Und wir haben die Grenzen oft überschritten, unbewußt oder bewußt, um mehr zu erfahren und zu lernen. Zur Zeit habe ich die Quittung dafür bekommen - ich kann seit ein paar Wochen nicht mehr verläßlich kinesiologisch testen. Das ist sehr schade, da ich an einer brandheißen Sache dran war, die die Kinesiologie weitergebracht hätte. Ich weiß nicht, ob und wann ich bei der Geschichte weiterkomme, werde jedenfalls nicht locker lassen!
Wir haben einige Doppelblindtests mit Medikamenten und Nahrungsmitteln durchgeführt und anschließend diese mit vertauschten Rollen wiederholt. Die Ergebnisse waren identisch! Wir haben die Fragen laut und in Gedanken gestellt, die Ergebnisse waren identisch. Der Tester hat erst die Fragen in Gedanken gestellt und an den Armen gezogen, danach hat der zu Testende die gleichen Fragen in anderer Reihenfolge in Gedanken gestellt und dem Tester nur laut den Zeitpunkt mitgeteilt, wann er ziehen soll. Die Ergebnisse waren identisch.

Mir hat der kinesiologische Test die Arbeitsfähigkeit und wahrscheinlich auch mein Leben gerettet (heftigste Suizidgedanken). Es ging mit meiner Gesundheit stetig bergab und ich habe mich schon gefragt, wann die auf Arbeit mitbekommen, daß ich eigentlich nicht mehr arbeitsfähig bin und mich rauswerfen. Ich konnte keine klaren Gedanken mehr fassen, hatte starke Wortfindungsstörungen, mir ging es schlecht, konnte mir nichts mehr merken, hatte Null Energie mehr usw. Dann war ich beim kinesiologischen SkaSys-Test und dort wurde festgestellt, daß ich eine Schwermetallvergiftung habe, heftig übersäuert bin, Elektrosmog (50Hz, Bildschirm, Mikrowelle) nicht vertrage, mein Dickdarm und eine Zahnwurzel ein Problem haben und ich von zwei Aminosäuren zu wenig habe. Dauer ca. 45 Minuten. Der Tester wußte so gut wie nichts von mir und alle Testfragen waren für mich unhörbar!
Mit dem Basenpulver stoppten meine Prostata-Schmerzen und mein starker Haarausfall. Die Entgiftung brachte den entscheidenden Gesundheitsschub - wesentlich stärker als die spätere HPU-Medikamentierung!
Die SkaSys-Protokolle meiner Frau und meines großen Sohnes waren ebenfalls stark beeindruckend!

Ich habe mir auch die Psychokinesiologie nach Klinghardt beigebracht (meine Frau kann es ebenfalls) und zum Teil beachtliche Heilungserfolge im Familienkreis erzielt (vor allem Allergien). Aber wir mußten auch lernen, daß es Grenzen gibt, die man nicht überschreiten kann. Die gibt es aber bei jeder Methode. Kinesiologie und Psychokinesiologie sind keine Allheilmittel, dafür aber wertvolle Werkzeuge! Eine Heilung, egal nach welcher Methode, hängt nicht nur vom Patienten und Therapeuten ab. Da spielen noch andere Dinge eine Rolle. Aber hier wird es esoterisch und deshalb mache ich an diesem Punkt Schluß.
Liebe Grüße

Günter
 
Themenstarter
Beitritt
05.10.05
Beiträge
2.756
Hallo Kate,

Anne, ich glaube es schlicht nicht, dass das Kryptosan vom Nutrio-Shop nur 6 mg B6 enthält, da fehlt wohl eine Null.
Aua, das wäre ja ganz sehr übel und nicht ungefährlich für Hersteller und Patient. Das wäre aber natürlich eine plausible Erklärung. Nun bin ich aber um so mehr auf die Stellungsnahme von techMed gespannt. Hoffentlich melden sie sich.

Alerdings habe ich im Anfall von leichten Frust mal heute früh eine ganze eingeworfen Da passierte nicht so besonders viel, hatte ich das Gefühl. Deshalb habe ich später nach einer Stunde noch eine halbe der Vitamin B6 20 mg eingeworfen und nun geht es mir etwa wie immer die letzten zwei Wochen.

Und nach wie vor interessant wäre natürlich auch, ob in der Probe das Gleiche war wie jetzt in der Büchse.

Anne
 
Themenstarter
Beitritt
05.10.05
Beiträge
2.756
Zitat Günther
Leider gibt es genügend Heilpraktiker, die nicht einmal die einfachsten Vortests kennen und auch die Ergebnisse nicht kritisch hinterfragen. Sie bringen dann die ganze Methode in Verruf!
Einen Leertest macht sie aber immer vorher. Meinst du das?

Manchmal (bzw. relativ oft) war ich energetisch noch nicht ausgeglichen. Da mussten dann noch einige Punkte gerubbelt werden um erstmal Energie zuzuführen (Rohi, du hälst dich mal einen Moment raus . ok?:D , darfst gleich wieder, aber nicht bei dem Thema). Die Punkte waren unter der Nase, unterhalb der Schlüsselbeine um den Bauchnabel, leicht oberhalb vom Kreuz. Die Erklärung trifft es jetzt nicht ganz, aber sicher wisst ihr was ich meine.
Wenn der Leertest nicht funktionierte wurde nie angefangen zu testen.

Von der Entgiftung, die du meinst, scheint sie wirklich keine Ahnung zu haben. Es ist schon durchaus möglich, dass sie langfristig nicht geeignet ist für mich. Das würde dann heißen, entgültig alles selber zu machen. In der vergangenheit hat sie mir aber schon mehrmals aus ausweglosen Situationen geholfen. Kein sein, dass das jetzt keinen Sinn mehr hat. Ich bin noch nicht am Ende meienr meinungsbildung zu dem Thema

Anne
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben