kariesloch selbst füllen ?

Beitritt
14.03.07
Beiträge
6.306
Hallo sunny,

ich würde versuchen einen Zahnarzt zu bekommen, dem Du vielleicht erst einmal halbwegs vertraust und Dein Problem besprechen.

Könnte es denn schlimmer werden, wenn Du versuchsweise mal eine metallfreie Prothese probierst; also oben und unten damit der Gegenbiss gewährleistet ist und diese nur zum Essen nutzt?
Falls mehr geht, um so besser.

Falls es nicht funktioniert, kannst Du doch immer noch wieder in den vorherigen Zustand kommen, also wie jetzt, aber probieren würde ich das.

Lasse Dir Zeit, schaue Dir viele Internetseiten von Zahnärzten an und traue Deinem Bauchgefühl bei diesem oder jenem mal einen Termin zu machen, erst einmal zwecks Beratung.

Du brauchst mir darauf jetzt auch nicht antworten oder Dich rechtfertigen - ich weiß selbst dass das eine enorme Überwindung kostet, aufgrund von Traumata und vorherigen schlechten Behandlungen.

Aber ich sage mir auch; es gibt Millionen von Menschen, die eine Lösung gefunden haben und ich schaffe das auch.
 
Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
3.725
wenn Du versuchsweise mal eine metallfreie Prothese probierst;

????

eine teilprothese muß an den anderen zähnen befestigt werden.

dazu müssen die aber da sein und noch so fest, daß sie nicht schon beim zähne putzen rausfallen, wenn man sie nicht festhält.

außerdem vertrag ich kein plastikzeug (ich vertrag auch bei der kleidung nur reine bw und auch sonst nichts mit chemie usw. usw.) . bei der damaligen teilprothese gab es extreme entzündungen.

und warum sollte ich einem zahnarzt vertrauen haben, wenn mich schon -zig kraß belogen haben und ich dadurch jetzt diese katastrophe habe ???

und in den letzten jahren auch mal einer an den zementfüllungen in den schneidezähnen oben so rumgekratzt hat (sehr kurz, aber sehr heftig), daß da schon ein kl. stück am zahnfleischrand weg war.

und ein anderer noch bevor ich etwas sagen konnte mit einem schleifgerät oben an den schneidezähnen war und als ich zurückgewichen bin und gefragt hab, was das soll , gesagt hat, da wäre eine scharfe ecke gewesen, die hätte er nur glätten wollen.

das war auch kraß gelogen.
ich geh nach dem putzen immer mit der zunge an den zähnen lang, um zu sehen ob alles glatt ist und da hätte ich das bemerkt.

und bei meinem eh extrem dünnen zahnschmelz ist der blitzschnell weg und die zähne dann völlig ungeschützt.

außerdem vertrag ich das plastikzeug nicht und auch keine betäubung.

nach der im vorletzten jahr hatte ich ja so einen heftigen schub der aip, daß ich auf der straße ohne vorwarnung umgekippt und mit dem gesicht voll auf die straße geknallt bin und nur viel glück hatte, daß die splitter der brillengläser nicht ins auge gegangen sind.

und der schub wurde dann so schlimm, daß ich dann eine weile danach ins krankenhaus mußte, wo ich dann die falschen medis bekommen hab, durch ich fast gestorben bin.

und im 2. krankenhaus haben sie mich einfach in ein einzelzimmer geschoben, obwohl ich kassenpatient bin und mich garnicht behandelt, noch nicht mal die offenen wunden und entzündungen an den beinen. usw. usw. usw.

nein, ich laß keinen arzt mehr an mich ran. das ist viel zu gefährlich.

außerdem sind die beiden schneidezähne oben so extrem locker, daß sie schon bei leichter berührung rausfallen können.

und die letzten -zig zahnärzte haben alle gesagt, es wäre alles in ordnung, also kraß gelogen, weil schon ein laie hätte sehen können, daß nichts in ordnung war. usw. usw. usw.

jetzt hab ich noch eine, wenn auch sehr geringe chance, die restlichen zähne noch eine weile zu erhalten.

wenn ich wieder an so einen ........... gerate (und warum sollte es anders sein, wenn es jetzt bei -zig so war ???) sind sie weg und ich kann meinen beruf nicht mehr ausüben und kein geld mehr verdienen usw. usw.

ich finde es sehr nett von dir, daß du mir helfen willst, aber es gibt keine normale lösung mehr.

und schon garnicht mit diesen ........ zahnärzten hier, die bei den patienten nur möglichst viel abkassieren wollen und ganz extrem lügen um patienten blitzschnell loszuwerden, bei denen nur viel arbeit zu erwarten ist.

gute bewertungen im inet haben alle, weil man die problemlos selbst schreiben und negative löschen lassen kann.

auch der, der etliche jahre lang immer nur gesagt hat, es wäre alles in ordnung hat supergute bewertungen und macht bei den terminen auch immer einen guten eindruck.......................

Aber ich sage mir auch; es gibt Millionen von Menschen, die eine Lösung gefunden haben und ich schaffe das auch.

ich hab mir sogar bei sachen, bei denen alle gesagt haben, es wär unmöglich gesagt (z.b. beim nierenversagen, bei der drohenden erblíndung, beim rheuma, beim asthma usw.) , das bekomm ich wieder hin und hab es geschafft........................

aber auch da nur, weil ich es selbst gemacht hab. die ärzte haben alle gesagt, das wäre nicht möglich, da könnte man nichts dran machen bzw.
ich müßte irgendwann an die dialyse (der zeitpunkt ist schon etliche jahre vorbei und meine nierenwerte dank eigentherapie ok, obwohl die organ. schäden beim ultraschall noch zu sehen sind)

ich würde früh blind werden (nein, ich seh jetzt auf dem li. auge sogar besser als damals)

wegen asthma und rheuma müßte ich unbedingt cortison und asthmaspray und rheumamittel nehmen (nein, die vertrag ich nicht und hab es ohne nicht nur gebessert, sondern komplett wegbekommen und es funktioniert alles wieder normal , obwohl auch da die gelenkschäden beim mrt noch zu sehen sind und die lungenfunktion damals schon unter 50 % war )

nein, ich bin ohne ärzte definitiv besser dran.

meine mutter ist ja auch nur wegen der ärzte schon mit mitte 40 gestorben (falsche medis bei der aip).

und mein vater schon mit 25 an einem hirntumor, weil die ihn trotz eindeutiger symptome noch nicht mal geröngt haben......

und ich wegen falscher medis bei der aip schon mehrmals fast.
mit anfang 20 war ich einmal sehr lang bewußtlos und dann lange im krankenhaus,
dann mal 5 tage im koma (allein in der wohnung),
mit ende 20 eine woche lang immer wieder bewußtlos und extrem lang im krankenhaus usw. usw. usw.

und den crash vom vorigen jahr (der ja vorletztes schon anfing und da wegen der falschen medis nur sehr viel schlimmer wurde) hab ich immer noch nicht ganz überwunden. usw. usw. usw.

wär ich nie zum arzt oder zahnarzt gegangen, wären mir fast alle aip-schübe erspart geblieben.................
und meine zähne wären wahrscheinlich auch in einem besseren zustand.

nein, ich werde keinem arzt oder zahnarzt mehr vertrauen, das ist viel zu oft schiefgegangen.....................


lg
sunny
 
Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
3.725
da ich langsam wieder ins leben zurückkehre und mein kopf auch wieder etwas besser funktioniert (leider wie auch alles andere von gut noch weit entfernt), fällt mir auch immer mehr auf.

an den oberen schneidezähnen sind nicht nur die gr. füllungen rausgefallen und dadurch die zähne weiter gefault, sondern es ist da auch auf der rückseite an den zahnkanten einiges abgebrochen.

durch den crash, der ja schon anfang 2019 angefangen hat und anfang 2020 dann ganz extrem wurde, gab es bei mir etliche monate eine absolute mangelernährung und ein paar wochen lang hab ich fast garnichts gegessen, im krankenhaus sowieso nicht, weil es da nichts gab, das ich auch nur halbwegs vertragen kann und auch nicht in der lage war, irgendwas zu regeln.

das blöde ist, daß ich weder betäubungsmittel noch prothesen vertrage.
ich kann also eigentlich nur tatenlos und entsetzt zuschauen, wie die zähne wegbrechen...........

und das nur, weil der zahnarzt jahrelang immer nur gesagt hat, es wär alles in ordnung, der kieferchirurg die falsche spritze gegeben und die ärztin die falschen medis infundiert hat. ich hasse ärzte .............

und ich bin ja nicht das einzige opfer. es werden jedes jahr ein paar tausend behandlungsfehler gemeldet.
und das sind nur die, bei denen jemand gemerkt hat, daß es ein behandlungsfehler war und nicht nur eine unvermeidbare verschlimmerung der krankheit wie es dann von den ärzten erst mal behauptet und von vielen patienten auch geglaubt wird.
das war auch einer der gründe, warum ich schon vor etlichen jahren nicht mehr in der medizin tätig sein wollte.



lg
sunny
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.964
das blöde ist, daß ich weder betäubungsmittel noch prothesen vertrage.
Das ist wirklich mehr als blöd; - das ist saublöd :mad: ...

Woher weißt Du, ob Du gar keinen Kunststoff für eine mögliche Prothese verträgst? Ist das jemals getestet worden?
Bei mir dachte ich das auch, aber dann hat meine Zahnärztin einen Kunststoff gefunden, den ich problemlos vertrage: futura gen und futura jet

Vielleicht könntest Du. den Prof. Gutowski mal kontaktieren und ihn fragen, ob ihm zu Deiner Problematik etwas einfällt? Er ist glaube ich kein junger Zahnarzt mehr. - Wer weiß, wie lange er noch arbeitet.


Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
3.725
vielen dank für den tip. :)

aber kunststoffe aller art vertrag ich noch nicht mal mehr auf der haut.
nur 100 % bw und auch die nur nach mehrmaligem waschen in der maschine wegen der produktionsrückstände.

außerdem müßten für eine teilprothese zähne vorhanden sein, an der man sie befestigen kann. die gibt es aber nicht.

für eine vollprothese müßten die restlichen zähne gezogen werden, aber ich vertrag kein betäubungsmittel mehr.

und wenn ich die vollprothese dann nicht vertrage, hab ich garkeine zähne mehr.

damit kann ich meinen beruf absolut vergessen, verdien nichts mehr (bin dann auch 24/365 komplett allein, da kann ich mich auch gleich in die kiste legen) und von der grundsicherung kann ich nicht leben, weil ich nur bio vertrage und auch rel. viel für die verbände brauche, die von der kasse nicht bezahlt werden. mein einkommen liegt zwar nur rel. wenig über der grundsicherung, reicht aber für`s nötigste, also für`s essen (alles andere geht schon lange nicht mehr), wenn ich angebote nutze und payback usw.

getestet worden ist bei mir schon vor einigen jahren etliches (u.a. auch nahrungsmittel usw.) , das dann aber trotzdem nicht verträglich war. im körper passiert halt anderes als im reagenzglas o.ä.

z.b. wurden bei den ärzten auch allergietests gemacht, angeblich negativ und kurze zeit später ist mir beim essen 2x der hals zugeschwollen.
das war nicht lustig und ohne die gsd schnell wirkenden hom. mittel hätte ich dem notarzt noch nicht mal mehr die tür öffnen können.

bei div. umweltmedizinern und hp hab ich viel geld ausgegeben, u.a. auch für tests und es war alles sinn- und nutzlos.
u.a. auch deshalb, weil kein einziger aip, sle usw. kannte.
dabei ist halt vieles ganz anders als normal.
es ist ja schon sehr außergewöhnlich, daß ich trotz der schweren aip-schübe überhaupt noch lebe..............


lg
sunny
 
Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
3.725
alle eigentlich guten tips aus dem inet helfen mir leider nichts bzw. nur wenig.
wegen der aip muß ich defenitiv viel zucker und kh zu mir nehmen und das ist für die zähne ganz schlecht, vor allem, wenn eh schon gr. und tiefe läsionen da sind, der zahn also durch nichts geschützt ist.

und xylit, das hilfreich sein soll, vertrag ich auch bei spülungen schlecht.
ich werde mir also mal wieder etwas einfallen lassen müssen. aber was ?
vor allem werde ich die zähne jetzt erst mal wieder häufiger mit bas. mineralwasser spülen.
das mögen die baktis nicht und evtl. zuckerreste werden auch weggespült. das war die letzte zeit zu wenig, weil ich immer lange am pc sitze um infos bzgl. aip usw. zu finden und das wasser in der küche steht. aber das kann man ja leicht ändern.
wenn alles so einfach zu ändern wäre, ginge es mir eh besser. aber ab sofort hoffentlich schon mal meinen zähnen.


lg
sunny
 
Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
3.725
zusätzlich zu den häufigen spülungen mit bas. mineralwasser (ich muß nur noch dran denken, daß ich eine kl. flasche voll mitnehm, wenn ich einkaufen geh, weil ich da rel. lange unterwegs bin) spritz ich jetzt auch noch mehrmals täglich eine salzlösung in die tiefen löcher im oberen schneidezahn, das mögen die baktis garnicht.

aber womit ich die löcher füllen kann, hab ich leider noch nicht rausfinden können.
dabei wär das sehr wichtig und sehr dringend. aber die üblichen materialien vertrag ich nicht. ich hoffe, daß mir dazu sehr bald etwas einfällt.


lg
sunny
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.964
Hallo sunny,

hast Du davon schon gelesen?:
... Ein Stoff, der von dem Team verwendet werden, um die Erneuerung der Stammzellen zu stimulieren, ist Tideglusib. Das Medikament wurde bereits in klinischen Studien zur Behandlung neurologischer Erkrankungen wie der Alzheimer-Krankheit eingesetzt. Mit Hilfe von biologisch abbaubaren Kollagenschwämmen brachte das Team geringe Wirkstoff-Dosen in den Zahn ein. Der Schwamm wurde nach und nach abgebaut und durch neues Dentin ersetzt.

Kollagen–Schwämme sind im Handel erhältlich

Kollagen-Schwämme sind zugelassen und im Handel erhältlich, daher könnte das Verfahren rasch in weiteren Zahnkliniken getestet werden. Studien-Leiter Prof. Paul Sharpe lobte die Einfachheit des neuen Behandlungs-Ansatzes. ...

resorba medical gmbh, schwämme

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
09.09.08
Beiträge
11.533
Wuhu O.,
diese Kollagen-Schwämmchen alleine nützen aber nichts (außer ev, man fastet streng und trinkt nur) - man müsste da auch einen bestimmten Wirkstoff "reinsaugen" lassen, bevor das in das Zahnloch eingesetzt wird...

sigmaaldrich.com/catalog/product/sigma/sml0339?lang=de
Tideglusib
10 mg 94.10 €
50 mg 375.00 €

Kleinere solcher Schwämmchen gibts im Dental-Bedarf ja auch: botiss-dental.com/de/products/collacone-de/ (rechts unten die Links bzw grüne Buttons zu den Shops für D, A, CH) - allerdings, an sowas kommt man auch nur als Dentist bzw Zahnarzt resp als Gewerbetreibender (B2B)...
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
3.725
@Oregano
danke für den tip :)

die seiten kenn ich schon. die sind ja teils auch schon einige jahre alt und wenn das wirklich so funktioniert, frag ich mich einmal mehr, warum die zahnärzte zähne nicht heilen und vor allem auch endlich mal wirklich etwas zur vorbeugung machen (ernährungsberatung, messen vom ph-wert im speichel usw. usw.) und den patienten sagen, sondern immer noch nur mit kronen, brücken und vor allem implantaten (die extrem viel geld bringen) reparieren und als einzige "vorbeugung" die teure pzr machen, die mehr schadet als nützt.

aber für mich käm es eh nicht in frage, weil ich ich absolut keine chem. medis vertrage und nicht noch mal so einen crash erleben will, von dem ich mich immer noch nicht erholt habe.

@ao

danke für den tip :)

da ranzukommen wär kein problem. einer meiner ehem. schüler ist zahntechniker mit eigenem labor, kann also alles besorgen, aber chem. medis gehen halt nicht.


lg
sunny
 
Beitritt
09.09.08
Beiträge
11.533
Wuhu sunny,
in deinem anderen Thread hast du zuletzt wg Zahnproblemen geschrieben:
... nur wegen der zähne ist mir noch nichts brauchbares eingefallen, dabei ist es sehr dringend.
ich spritz zwar jetzt mehrmals täglich eine salzlösung in die defekte rein, was eigentlich verhindern müßte, daß sie schlimmer werden, aber ich müßte sie endlich verschließen können.........
irgendwie ist das alles sehr merkwürdig. alle wunden im körper heilen, auch gebrochene knochen wachsen wieder zusammen, nur bei den zähnen soll es nicht möglich sein ?
es gibt zwar (auch in zahnmed. fachbüchern, also müßten die zahnärzte es eigentlich wissen) etliche hinweise auf sekundär- und tertiärdentin, aber viel zu wenig infos, wie man die produktion irgendwie anregen kann.
aber vielleicht find ich ja noch etwas, bevor es zu spät ist...

Wahrscheinlich gab es schon hier im Thread, zumindest zum Teil, die folgenden Zitate und/oder Verlinkungen zu den im Forum bestehenden Threads, die sich mit dem Thema beschäftigen, Zähne quasi "selbst" zu heilen...

Teilweise funktioniert das "Nachwachsen" wohl wirklich, es braucht wie immer aber auch die "besten" Voraussetzungen - die man nicht unbedingt hat oder haben bzw bekommen kann (zB bist Du ja bei der Ernährung bzw sogar bestimmten Natur-Produkten auch eingeschränkt)...

Dort: Kavitäten offen lassen - Selbstversuch Zähne nachwachsen lassen wird davon berichtet, dass man mit entsprechender Herangehensweise kleinere bis mittlere Schäden an Zähnen wieder zumindest mit einer dünnen Eigen-Dentin-Schicht "versiegeln" kann - das wird auch hier beschrieben: zentrum-der-gesundheit.de/artikel/zaehne/karies
:)

Große Löcher füllen, so dass ein "aufgebohrter" Zahn ohne großer künstlicher Einlage wieder "geschlossen" ist, wird aber nicht möglich sein; Wobei, auch da hatten wir einen (irgendwo las ich auch "esoterischen") Bericht über eine unglaubliche Wiederherstellung eines Zahnes: Amalgam raus, Zahn ohne Füllung lassen :oops:



Wie wir ja grade hier zuvor kariesloch selbst füllen ? schon geschrieben hatten, kann ein bestimmter Wirkstoff - eingebracht in ein Dental-Kollagen-Schwämmchen, das dem Körper bzw dem Zahl als "Stütze" dienen soll - das körpereigene Herstellen von Dentin sehr anregen - nur, Du meintest ja schon, Medikamente kommen bei Dir gar nicht in Frage; Eventuell verträgst Du ja diese Substanz Tideglusib doch? Toxisch ist es in den Mini-Dosen für die Zähne wohl nicht, höhere Dosen gabs da vermutlich für die ursprüngliche Forschung, es könnte bei Alzheimer bzw bestimmter Lähmung helfen, ja auch: go.drugbank.com/drugs/DB12129
Google-Übersetzung

Hier noch der Artikel zum Eigendentin-Anreger Tideglusib: pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/28067250/
Google-Übersetzung

Dieses Medikament braucht der Körper aber wohl gar nicht unbedingt, wie man zuvor schon nachlesen konnte, zumindest bei kleineren "Löchern" - aber da Du ja auch nicht unbedingt all das tun kannst, was dort aufgezählt wird, ist das für Dich wohl auch kein Thema mehr. :(



Auf der Suche nach "alternativen" Methoden stieß ich auf folgende: kcl.ac.uk/archive/news/kings/newsrecords/2014/june/kings-spin-out-will-put-tooth-decay-in-a-time-warp
Zahnärzte könnten Ihren Zähnen bald einen leichten Zeitsprung geben, um sie zur Selbstreparatur zu ermutigen, dank eines neuen Geräts, das von Zahnforschern entwickelt wurde. Reminova Ltd, ein neues Spin-out-Unternehmen vom King's College London, zielt darauf ab, die Schmerzen bei der Behandlung von Karies zu lindern, indem der Prozess elektrisch umgekehrt wird, um die Remineralisierung der Zähne zu unterstützen.
Google-Übersetzung (oder als PDF-Anhang)

Hier ein pubmed-Artikel dazu: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/29355417/
Google-Übersetzung

Der Professor ist bei der Uni dort zu finden: kcl.ac.uk/people/nigel-pitts

Leider ist die Website dieser Firma "Reminova Ltd" nicht mehr erreichbar: https://www.google.com/search?q=site:reminova.com

Bei archive.org war die Seite bis 2019 noch "normal" zu sehen, ab 2020 leider nicht mehr - Anscheins wurde da Geld gesammelt, um durchstarten zu können, was daraus nun wurde wäre echt interessant (hoffentlich nicht nur eine Geldbeschaffungs-Aktion mit unseriösen Absichten).

Im behördlichen Register wird sie noch als "aktiv" geführt: find-and-update.company-information.service.gov.uk/company/SC469135



Ich hoffe, ich hab Dir damit nicht unerfüllbare Hoffnungen gemacht, aber wenn das tatsächlich funktioniert, müssten es einige Zahn-Spezialisten in D doch auch schon kennen, zumindest darüber gelesen haben... :unsure:
 

Anhänge

  • King's College London - Zahn-Remineralisierung- Reminova Ltd.pdf
    93.1 KB · Aufrufe: 0
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
14.03.07
Beiträge
6.306
Guttapercha könnte man probieren.

Ein weiteres Mittel ist Verschluss-Guttapercha, es wird wird erwärmt und plastisch verformt. In diesem erweichten Zustand wird es in die Kavität eingebracht und ausgeformt.


Guttapercha ist ein Naturprodukt und wirkt gleichzeitig desinfizierend.
Man müsste aber auch das Produkt erst testen, ob man es verträgt:

Die (oder auch das) Guttapercha oder Gutta ist ein gummiartiger, kautschukähnlicher Stoff aus dem eingetrockneten, koagulierten Milchsaft von verschiedenen Sapotengewächsen (Sapotaceae) (Payena spp. und Palaquium spp. aber auch anderen) sowie von Spindelsträuchern (Euonymus spp.), ursprünglich stammte sie hauptsächlich vom Guttaperchabaum (Palaquium gutta).
 
Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
3.725
Wahrscheinlich gab es schon hier im Thread, zumindest zum Teil, die folgenden Zitate und/oder Verlinkungen zu den im Forum bestehenden Threads, die sich mit dem Thema beschäftigen, Zähne quasi "selbst" zu heilen..


s. beitrag 37 und

da in beitrag 47 :


und an anderen stellen und mit links........

ist aber, wenn es denn funktioniert, nur eine dünne schicht.

die ist evtl schon da, weil 2 löcher (an einem schneidezahn oben) schon sehr groß und tief sind, es aber trotzdem nicht weh tut, obwohl der zahn nicht tot ist.

aber das kann leider nicht verhindern, daß der zahn jeden moment abbrechen kann, weil fast nichts mehr vom zahn da ist.


Bericht über eine unglaubliche Wiederherstellung eines Zahnes

ja, genau das ist es : unglaublich.

ich lese ja schon seit einigen jahren alles, was ich über zähne finden kann, sowohl im inet als auch in med. fachbüchern (da steht auch einiges bzgl. sekundär- und tertiärdentin, also müßten die zahnärzte es wissen, aber sie ignorieren es und sagen einem auch nichts davon, weil sie ja nur am "reparieren" verdienen) und daß ein gr. loch zuheilt ist unmöglich.
ähnlich wie auch ein gebrochener knochen nur heilt, wenn die bruchstellen rel. dicht zusammenliegen (der gips dient u.a. dazu, daß es lange genug so bleibt).

ventuell verträgst Du ja diese Substanz Tideglusib doch?

da ich schon mehrmals durch winzige mengen von bei anderen verträglichen mitteln heftige schübe hatte (mit koma, nierenversagen usw.) und die teils nur sehr knapp überlebt hab, teils auch mit massiven folgeschäden wie ja auch diesmal (sind auch jetzt nach einem jahr noch nicht behoben), kann ich kein risiko mehr eingehen.

und die zahnärzte hier machen ja noch nicht mal mehr zementfüllungen (war bei -zig). die haben fast alle implantologie auf dem schild stehen, weil die viel geld bringt (und das immer wieder, weil die auch nicht ewig halten, teils nur ein paar jahre).

müssten es einige Zahn-Spezialisten in D doch auch schon kennen, zumindest darüber gelesen haben..

dann müßte man das auch im inet lesen können.......................

Guttapercha könnte man probieren

das hab ich leider schon vor jahren nicht mehr vertragen als die uv noch garnicht so heftig waren wie jetzt......................

es geht mir selbst am meisten auf den keks, daß fast nichts mehr geht (auch beim essen usw. nicht) , zumal ich den sle (autoimmunkrankheit) schon vor vielen jahren in den griff bekommen hab und die allergien und uv auch so weit bessern konnte, daß ich vor dem crash (der ja schon anfang 2019 angefangen hat) fast alles essen konnte und auch sonst schon sehr viel weniger probleme hatte.
ich kann nur hoffen, daß ich es auch diesmal wieder irgendwie hinbekomme.


lg
sunny
 
Beitritt
09.09.08
Beiträge
11.533
Wuhu sunny,
... dann müßte man das auch im inet lesen können...
naja, wahrscheinlich eher nur in einschlägiger Fachliteratur und/oder auf Branchen-Plattformen, auf die man als "Normalssterbliche" nicht Zugriff hat ;)

So wie ich das verstanden habe, handelt es sich dabei um ein Gerät, das schwache elektrische Ströme abgibt, was dann die Remineralisierung anregt...
 
Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
3.725
die o.g. methode wurde nur am zahnschmelz angewendet ("den beschädigten Teil der Zahnschmelzaußenschicht des Zahns") und selbst das hat sich anscheinend nicht durchgesetzt.

der artikel ist einige jahre alt und da viele zahnärzte mit ihren "besonderen" behandlungen im inet reklame machen, würden sie es damit mit sicherheit auch machen.

oder es würde sonst irgendwer mal etwas dazu schreiben, aber ich hab nichts finden können.

das könnte natürlich auch daran liegen, daß mein kopf noch nicht wieder richtig funktioniert und ich daher auch noch nicht wieder so fit bin im finden von infos per googel, aber da ich es mit versch. suchwörtern versucht hab, müßte eigentlich doch irgendwas aufgetaucht sein, wenn es hier angewendet werden würde.

mir nützt es aber eh nichts, weil die defekt nicht im zahnschmelz sind, sondern in den freiliegenden zahnhälsen (bei mir sind alle defekte nur an den zahnhälsen, die ja durch nichts geschützt sind).

an den unteren schneidezähnen sind sogar die zahnhälse völlig in ordnung, diese zähne sind komplett frei von defekten, füllungen usw. und auch nicht wackelig, obwohl (oder weil ?) ich die früher sogar etwas weniger gründlich geputzt hab als die oberen, da man sie nicht sieht.

die zahnhälse lagen vorn unten schon vor 52 jahren komplett frei und sind trotzdem völlig ok (damals hat der zahnarzt das lippenbändchen durchgeschnitten, weil er meinte, das würde das zahnfleisch runterziehen, aber das zahnfleisch blieb unten).

weil ich vor allem den gr. defekt an dem einen schneidezahn oben, der auf der anderen seite noch einen hat, so daß vom zahn fast nichts mehr vorhanden ist und der rest somit jeden moment abbrechen kann, unbedingt schnell füllen muß, hab ich noch mal gegoogelt, aber es gibt nichts neues und auch die als gut verträglich bekannten sachen gehen für mich wegen zu viel chemie nicht.


aber da mein kopf langsam wieder besser funktioniert, sind mir wieder berichte über natürlich lebende volkstämme in abgelegenen gegenden eingefallen, die ich vor vielen jahren im tv gesehen habe und bei denen, wie ja auch weston price herausgefunden hat, die meisten dank natürlicher ernährung null karies usw. hatten, aber einige wenige doch und da es da weit und breit keine ärzte und zahnärzte gab, haben sie es mit natürlichen mitteln erfolgreich behandelt bzw. die defekte geschlossen.

also hab ich wieder gegoogelt und da tauchte neben einigen natürlichen mitteln sogar zuckerfreies kaugummi auf, an das ich vor einiger zeit kurz, aber nicht ernsthaft als erste hilfe zur überbrückung bis zu einer besseren lösung gedacht hatte.
hätte ich vielleicht besser sofort gemacht, dann wäre es evtl. nicht schlimmer geworden.

aber jetzt gibt es noch andere möglichkeiten, die wohl besser sind.
nichts, das lange hält, aber erst mal besser als nichts.
ich werde morgen mal in div. läden und in der apotheke schauen, was es da von den möglichen prov. mitteln gibt, die auch noch den vorteil haben, daß ich sie wieder entfernen kann, wenn sie uv sind.
vielleicht kann ich die zähne ja doch noch eine weile vor dem ausfallen oder abbrechen bewahren.


lg
sunny
 
Beitritt
09.09.08
Beiträge
11.533
Wuhu sunny,
die o.g. methode wurde nur am zahnschmelz angewendet ("den beschädigten Teil der Zahnschmelzaußenschicht des Zahns") und selbst das hat sich anscheinend nicht durchgesetzt.
ja, ich ging irrender Weise davon aus, dass das Löchlein an/in Deinem Schneidezahn ein solches wäre; Zahnschmelz wird ja angeblich nicht von selbst wiederaufgebaut: https://de.wikipedia.org/wiki/Zahnschmelz
- sondern angeblich nur das Dentin darunter: https://de.wikipedia.org/wiki/Dentin
- und das auch nur wieder dort, wo es in der "unteren" bzw "inneren" Zone zum Nerven-Gewebe-Raum anschließt: https://de.wikipedia.org/wiki/Zahnpulpa

https://de.wikipedia.org/wiki/Zahnschmelz

Ich finde ja, falls diese "elektrische" Stimmulationsmethode tatsächlich funktioniert, die meisten Zahnärzte/Dentisten arbeitslos würden, weil ja bereits erste kleine bis mittlere (siehe zuvor verlinkten pubmed-Artikel) Schäden im Zahnsmelz behoben würden, wonach das darunterliegende Dentin gar nicht erst "angegriffen" werden kann, egal ob nun von Karies und/oder Zahnarzt/Dentisten...

Andererseits meinen ja Leute lt Price, dass es nicht so sehr auf die "Zucker"-Reste auf den Zähnen ankommt (wahrscheinlich eher darauf, wie das Bakterien-Biom zusammengesetzt ist), sondern auf die "Zucker", die im Körper wichtige Nährstoffe "auffressen", die der Körper für die Zähne zum Wiederaufbau bräuchte; Wobei, wenn man keine "bösen" Zucker/Kohlenhydrate isst, dann kanns ja auch davon keine Reste auf den Zähnen geben - es ist vermutlich beides...


mir nützt es aber eh nichts, weil die defekt nicht im zahnschmelz sind, sondern in den freiliegenden zahnhälsen (bei mir sind alle defekte nur an den zahnhälsen, die ja durch nichts geschützt sind).
Tut mir leid, das hatte ich so wohl nicht (mehr) in Erinnerung, als ich Deine ersten Beiträge las...

Ja, an den Zahnhälsen gibts natürlich nicht mehr viel bis gar keinen Zahnschmelz mehr, da handelt es sich tatsächlich schon um das Dentin...

Da drehen "wir" uns halt leider im Kreis... :(


... sind mir wieder berichte über natürlich lebende volkstämme in abgelegenen gegenden eingefallen, die ich vor vielen jahren im tv gesehen habe und bei denen, wie ja auch weston price herausgefunden hat, die meisten dank natürlicher ernährung null karies usw. hatten, aber einige wenige doch und da es da weit und breit keine ärzte und zahnärzte gab, haben sie es mit natürlichen mitteln erfolgreich behandelt bzw. die defekte geschlossen...
Genau dieser Bericht über/von Price ist ja in einem meiner vorigen Links ("zentrum-der-gesundheit.de") zu finden... :)

Dem zufolge dürftest Du dann quasi nur noch "Demeter"-Fleisch, -Milch-Produkte (nicht pasteurisierte), -Obst und -Gemüse essen, aber kein Getreide, Reis, Brot, Mehl sowie die meisten "süßen" Zucker-Mittel nicht, auch wenn es "demeter" ist...

Eine Frage ist auch, ob nicht zusätzlich noch etwas anderes den Selbst-Heilungs-Prozess - wie bei Natur-Völkern dokumentiert - in unseren "zivilisierten" Körpern blockieren kann (zB div Dinge, die der Körper nicht ausscheiden kann und irgendwo einlagern muss)... :unsure:
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
3.725
vielen dank für deinen beitrag. :)
ich hab gerade einiges dazu geschrieben, bin auf eine falsche taste gekommen und alles war weg.............
heute abend also noch mal.

lg
sunny
 
Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
3.725
da ich mir alles selbst beigebracht hab, bin ich zwar immer noch ein absoluter pc- und internetlegastheniker, aber mein laptop ist gsd sehr viel schlauer als ich und hat den beitrag an anderer stelle gespeichert. :)

ich finde es sehr nett von dir, daß du mir helfen willst :), aber es gibt leider keine normale lösung mehr.

aber auch tips, die bei mir leider nichts mehr bringen oder die ich wegen der uv usw. nicht anwenden kann, helfen mir trotzdem, weil mir dann wieder sachen einfallen, die ich durch den crash vergessen hab und die wichtig sind.

außerdem funktioniert mein kopf immer noch nicht richtig und ich vergeß vieles, das ich lese oder schreibe oder das mir einfällt sofort wieder (auch anderes wie z.b. den topf, der auf dem herd steht).

an den oberen schneidezähnen sind nicht nur die gr. füllungen rausgefallen und dadurch die zähne weiter gefault, sondern es ist da auch auf der rückseite an den zahnkanten einiges abgebrochen.

der obere schneidezahn mit den riesengroßen defekten muß eigentlich sofort gefüllt werden um nicht abzubrechen, aber die üblichen materialien sind halt alle uv.

an einem backenzahn unten links (eh unnütz weil oben garkeine zähne mehr sind) sind schon seit jahren 2 kl. defekte.

zuerst mit zement versorgt, aber jetzt schon ca. 2 jahre ganz ohne, weil die hier keiner mehr macht und da ist nichts weiter passiert.

ich halt die defekte gut sauber und sie sind entweder ganz unverändert oder höchstens an einer kl. stelle minimal tiefer als vor 2 jahren.

unten sind ja auch die schneidezähne völlig ok.

ich vermute daher, daß es auch eine rolle spielt, daß die zähne unten permanent vom speichel umspült werden und dadurch immer genug reparaturstoffe an die zähne kommen, die ja normalerweise verhindern, daß es karies gibt bzw. die ersten winzigen schmelzdefekte sofort wieder reparieren.

es ist mir auch schon vor langer zeit aufgefallen, daß mein mund nachts immer ganz extrem trocken war, aber ich wußte nicht (konnte auch sehr lange in büchern und im inet nichts finden), daß es so extrem schädlich ist und auch nicht wie man das beheben kann.

das hat sich mittlerweile etwas gebessert (keine ahnung wodurch, wahrscheinlich durch mehrere maßnahmen).
tagsüber kann ich den speichelfluß einfach selbst anregen (wobei der von selbst kaum an die vorderseite der oberen schneidezähne gelangt) und achte auch darauf, daß ich immer wieder einen schluck bas. wasser trinke und die zähne damit spüle, aber das leider erst seit kurzem, weil ich durch den crash ja viele monate lang garnichts mehr richtig mitbekommen bzw. sofort wieder vergessen hab.

aber bei den gr. defekten oben bringt das leider nichts mehr, verhindert wahrscheinlich nur bei den kleinen, daß die größer werden.

aber auch tips, die bei mir leider nichts mehr bringen, helfen mir, weil mir dann wieder sachen einfallen, die ich durch den crash vergessen hab und die wichtig sind.

es ist vermutlich beides...

wahrscheinlich.

es gab ja auch bei den naturvölkern einige leute mit karies.
und in den dokus war auch mal zu sehen, daß sie teils gern bienennester geplündert und den honig dann pur gegessen haben und zähne putzen gab es da nicht.
naturreiner honig ist zwar nicht so schädlich wie zucker, aber wenn er auf den zähnen kleben bleibt, freuen sich die schädlichen baktis auch.

aber ich kann halt leider nicht auf zucker verzichten (honig usw. ist uv), weil er bei der aip als einziges gut hilft (bei manchen auch hämargin, aber das ist bei meinen uv zu riskant und wahrscheinlich auch nur als infusion möglich) und ohne zähne leben ist immer noch besser als garnicht mehr leben (es war ja durch einige heftige schübe incl. koma, atemlähmung usw. schon mehrmals fast soweit).

ob nicht zusätzlich noch etwas anderes den Selbst-Heilungs-Prozess - wie bei Natur-Völkern dokumentiert - in unseren "zivilisierten" Körpern blockieren kann

da gibt es sicher einiges.
allem voran die ernährung. ich hab ja früher einige jahre die gesundheits- und ernährungsberatung in einigen praxen gemacht und auch sonst etliche leute zur vollwertigen biokost usw. "bekehrt" und da gab es bei allen, mit denen ich dann nach einiger zeit noch/wieder kontakt hatte immer auch erhebliche besserungen bzgl. der zähne usw.
dabei waren auch etliche, die vorher vitaminpillen und calcium usw. geschluckt haben, aber das hatte nichts gebracht, auch bei anderen störungen usw. nicht.

selbst wenn dann z.b. die blutwerte ok waren, hatten sie trotzdem noch beschwerden, weil das halt irgendwie so ist als würde man ein kaputtes bein nicht heilen, sondern durch ein holzbein ersetzen. wenn da unten ein schuh dran ist, sind die fußspuren auch scheinbar normal, man kann auch gehen, aber schnell laufen und tanzen geht nicht.

und auch das immunsystem usw. funktioniert mit anderer ernährung besser.
gut zu sehen war es auch bei den inuit (früher eskimos), bei denen vor der ankunft der tollen nahrungsmittel aus den "zivilisierten" ländern viele krankheiten und auch karies praktisch unbekannt waren. mit der "modernen" ernährung war es dann aber rel. schnell ganz anders.

nur noch "Demeter"-Fleisch, -Milch-Produkte, -Obst und -Gemüse essen, aber kein Getreide, Reis, Brot, Mehl sowie die meisten "süßen" Zucker-Mittel nicht

ja, aber auch das geht nicht, weil zum einen milcheiweiß uv ist und obst und gemüse durch den crash auch (teils wegen allergien, kreuzallergien usw. auch vorher schon) und fast alle sorten immer noch. es geht erst von sehr wenigen wieder ein kl. bißchen.

und bei der aip muß man reichlich kh zu sich nehmen, sonst würde ich gern mal drauf verzichten, weil man damit auch gut abnimmt und mir dann auch einige jeans usw. (teils fast neu) wieder passen würden, die im schrank liegen und es auch besser aussieht und gesünder ist.

mit meinem heutigen wissen hätte ich bei mir einiges verhindern können, aber früher gab es halt noch nicht so gute und umfassende infos.

vielen dank für deine geduld und dein fortgesetztes bemühen, mir zu helfen, obwohl es scheinbar sinnlos ist, weil ich scheinbar alles "ablehne", aber ich lehn es nicht einfach ab, sondern es geht halt nicht. :)
das geht mir auch selbst auf die nerven, aber läßt sich leider nicht ändern, weil aip, sle usw. nicht heilbar sind.


lg
sunny
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben