kariesloch selbst füllen ?

Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
3.098
hallo,

hat es jemand schon mal versucht oder bei bekannten miterlebt, ein gr. und tiefes kariesloch in einem zahn erfolgreich selbst zu füllen ?

da in den letzten jahren alle zahnärzte (ca. 20 ) bei den kontrolluntersuchungen immer nur mal kurz im mund rumgeschaut und dann gesagt haben, es wäre alles in ordnung und ich ihnen lange glauben mußte, weil ich selbst nichts sehen konnte und keine schmerzen hatte, sind unter einigen kronen und unter einer brücke die zähne weggefault und konnten nur gezogen werden und an einem oberen schneidezahn hab ich dann einige zeit danach (leider durch den crash auch zu spät) zuerst seitlich ein gr. kariesloch entdeckt (sieht man von vorn nicht) und gestern dann leider auch an der anderen seite (beide oben, direkt unter dem zahnfleischrand). es ist also ein wunder, daß der zahn noch nicht abgebrochen ist.

zum zahnarzt kann ich nicht gehen, weil ich noch nicht mal mehr die betäubungsspritzen vertrage (mit einer uv hat ja voriges jahr der crash begonen) und mittlerweile tut es da schon weh, wenn auch nur ein bißl wasser drankommt und direkt am nerv bohren ohne ist für den körper streß und der triggert bei der aip, was garnicht geht.

außerdem vertrag ich die kunststofffüllungen nicht und zementfüllungen macht hier keiner mehr und man kann da auch garnicht bohren, weil die karieslöcher ja an den seiten sind und die da noch vorhandenen zähne (der eine eh schon extrem wackelig seit der schneidezahn daneben gezogen wurde) das verhindern.

und ziehen geht auch nicht. zum einen vertrag ich keine prothesen und zum anderen würde zumind. der mit den 2 karieslöchern dabei abbrechen.
außerdem könnte ich ohne die oberen schneidezähne meinen beruf nicht mehr ausüben und kein geld verdienen. es ist jetzt schon problematisch, weil der obere schneidezahn neben dem wackelzahn und der eckzahn daneben ja schon fehlen (sieht auch scheußlich aus).

also hab ich eigentlich nur noch die möglichkeit, die karieslöcher irgendwie selbst zu füllen und zu hoffen, daß die füllung verträglich ist (es gibt versch. zemente und ich weiß nicht welcher bei mir ok ist) und ausreichend paßgenau um eine weitere zerstörung des zahns zu verhindern und ihn so zu stabilisieren, daß er nicht abbricht.
einen weiteren crash durch falsche materialien oder eine falsche betäubungsspritze kann ich nicht riskieren. ich hab ja den letzten nur ganz knapp überlebt und mich immer noch nicht richtig davon erholt.
ich kann also nur hoffen, daß ich das irgendwie selbst hinbekommen kann.


lg
sunny
 
Beitritt
24.02.18
Beiträge
1.882
Guter Zahnarzt... ... ist Gold wert.
Karies muss entfernt werden oder nicht?
Wie willst du das selbst entfernen?
Das kann nur ein Zahnarzt.
Wo der bohren muss ist kein Problem. Der findet schon einen Weg.


Narkotika kannst du testen lassen beim Hautarzt.
Zahnmaterialien notfalls bei IMD Berlin als LTT Test.

Auch Prothesenmaterial kann man zuvor auf Verträglichkeit testen lassen.
Selbst Füllungen setzen kann man sich vielleicht noch zutrauen, aber irgendwas als Ersatzflickstoff zu nehmen halte ich für "unschön" gelinde gesagt.

Es gibt viele Möglichkeiten, aber ob eine für dich dabei ist kann meiner Meinung nach nur ein guter Zahnarzt herausfinden zusammen mit einen Hautarzt und oder Labor.
 
Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
3.098
Es gibt viele Möglichkeiten, aber ob eine für dich dabei ist kann meiner Meinung nach nur ein guter Zahnarzt herausfinden

da in den letzten jahren alle zahnärzte (ca. 20 ) bei den kontrolluntersuchungen immer nur mal kurz im mund rumgeschaut und dann gesagt haben, es wäre alles in ordnung


Wo der bohren muss ist kein Problem. Der findet schon einen Weg.
seitlich ein gr. kariesloch
neben dem loch ist ein zahn und es gibt keinen bohrer, der um die ecke geht.......................

Narkotika kannst du testen lassen

ich hab früher viel geld für div. tests ausgegeben und keiner stimmte. auch nicht die bei den hautärzten, die angeblich negativ waren und kurze zeit später ist mir mehrmals der hals von den angeblich verträglichen nm zugeschwollen....

und die bei der (den ärzten mitgeteilten ) aip uv narkotika und medis stehen in div. listen im inet und in med. fachbüchern als uv und potentiell tödlich bei aip und wurden mir trotzdem verabreicht...........

zu welchen ärzten soll ich gehen ?
zu denen, die gesagt haben es wäre alles in ordnung und sie machen keine zementfüllungen oder zu denen, die mich mit den falschen medis umbringen ????

es bleibt mir auch diesmal, wie schon damals beim angeblich nicht therapierbaren nierenversagen usw. nicht anderes übrig als das selbst irgendwie wieder hinzubekommen. nur diesmal ist es (fast) unmöglich, zumal ich durch den crash den jetzigen schaden nicht rechtzeitig bemerkt hab.


lg
sunny
 
Beitritt
24.02.18
Beiträge
1.882
Da wird nix um die Ecke gebohrt. Es wird von hinten aufgebohrt.
Ein LTT Test sagt klar etwas über die Immunologie aus. Auch wenn dieser Test nicht zu 100% Sicher ist.
Jedoch ist er sensitiver als ein Priktest. Du wirst schon Ärzte finden die Zemente verbauen. Speziell welche die sich mit Amalgamsanierung beschäftigen. Die setzen wenn sie es richtig machen immer provisorische Zementfüllungen ein.

Klingt doof. Aber vielleicht würde ein Opiat bei dir etwas taugen. Das liegt aber alles im Bereich des behandelnden Arztes.

Ich gehe inzwischen auch oft zum Arzt und sage den was er machen soll. Das klappt auch oft.
Ich druck den nen Zettel aus worums geht und wie mans macht, und ab und zu klappt es auch.
 
Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
3.098
hier nicht. s. beitrag 3.

da die löcher in dem schneidezahn ja wohl durch baktis verursacht werden und zähne putzen allein da garnichts bringt (mach ich immer sehr gründlich), hab ich jetzt schon seit ein paar tagen mehrmals täglich die zähne mit xylit gespült, das soll ja bzgl. baktis helfen.
außerdem spül ich eh immer mehrmal täglich den mund mit basischem wasser und die schädlichen baktis mögen es lieber sauer statt basisch.
salzspülungen sollen auch helfen, aber ich will ja nicht alle baktis im mundraum killen, die nützlichen werden ja für alles mögliche gebraucht.
also hab ich mir einmalspritzen und nadeln besorgt und werde jetzt auch noch mehrmals täglich eine konzentrierte salzlösung in die karieslöcher spritzen. eigentlich dürften sie dann nicht noch größer werden.
mehr kann ich im moment nicht machen, aber evtl. reicht das ja schon, damit es nicht schlimmer wird.


lg
sunny
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.275
Hallo sunny,

weißt Du, ob Du mit einer Vollnarkose in einer Klinik weiter kommen könntest?
... Aufgrund der individuellen Divergenz der auftretenden Allergien kann hier natürlich kein allgemeingültiger Ratschlag erteilt werden. Viele Ärzte nutzen Ausweichpräparate, die sich aufgrund des vorgenommenen Provokationstests als unbedenklich erwiesen haben. Im Fall eines Eingriffs könnte eine Vollnarkose die einzig gängige Alternative sein. Denn die Stoffklassen der Medikamente bei einer Vollnarkose unterscheiden sich deutlich von denen der Kontrast- und/oder Betäubungsmittel. Zur Unterdrückung allergischer Reaktionen wird meist auch eine hochdosierte Dosis Kortison oder Anti-Allergika verabreicht, Medikamente, die Sie als Notfall-Set nach den Vorgaben Ihres Arztes, wie Ihren Allergiepass, immer mit sich führen sollten. Genaue Angaben, wie so ein Set bestückt sein sollte, können an dieser Stelle ebenfalls wegen der Vielzahl der Allergie-Möglichkeiten nicht gemacht werden. Generell gilt, dass Sie sich immer ausführlich und detailliert mit dem Arzt Ihres Vertrauens beraten sollten. Empfehlenswert ist es, wenn Sie sich bei einem Verdacht auf allergische Reaktionen so früh wie möglich an ihn wenden, um gemeinsam mit ihm einen gängigen Lösungsweg für Ihre Situation zu finden. ...

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
3.098
mit einer Vollnarkose

geht leider garnicht. mit 14 hatte ich eigentlich noch rel. wenig probleme mit der aip.
als ich dann mal wieder bauchschmerzen hatte (zu der zeit rel. oft) wurde mir der blinddarm entfernt (als der bauch offen war, haben sie gesehen, daß er garnicht entzündet war. ich hätte es ihnen vorher sagen können, aber da ein arzt keinem kind glaubt, das anderer meinung ist als er, hab ich es als gelegenheit betrachtet, mal eine woche nicht allein zu sein und nicht zur schule gehen zu müssen, was ich eigentlich gern gemacht hab, aber da wußte ich schon, daß ich es mir finanziell nicht mehr leisten konnte und da war es eher negativ, weil ich gern weiter zur schule gegangen wäre).

daß ich erst nach 24 std. aus der narkose aufgewacht bin und das auch nur so halb und mit erheblichen beschwerden, hat die ärzte damals überhaupt nicht interessiert.
lokalanästhesien beim zahnarzt hab ich damals noch ohne besondere probleme vertragen.

jahre später hab ich es nach zahnarztterminen teils so gerade eben noch bis in die wohnung geschafft und war dann 24 std. bewußtlos, hatte damals aber noch keine genauen infos zur aip und da der blutdruck damals noch sehr niedrig war, haben die ärzte es darauf geschoben und mir eh nicht geglaubt, daß ich so lang bewußtlos war.

voriges jahr hatte ich durch eine spritze beim kieferchirurgen nach 2 tagen (ein schub kann schnell ausgelöst werden, aber auch erst nach mehreren tagen, es ist völlig unberechenbar) einen so üblen aip-schub, daß ich auf der straße ohne vorwarnung umgekippt und voll auf das gesicht geknallt bin und glück hatte, daß die splitter der brillengläser nicht in die augen gegangen sind. auch die beine wurden sehr viel schlimmer, so daß ich nach einiger zeit ins krankenhaus mußte, wo sie mir mit dem falschen medi den rest gegeben haben. ich hab es ja nur ganz knapp überlebt und es geht mir immer noch nicht gut.

und vollnarkosen sind bei der aip noch viel kritischer als lokale.

außerdem vertrag ich die üblichen sachen ja nicht (s. beitrag 1 ) und hab trotz sehr intensiver suche keinen zahnarzt finden können, der etwas anderes als das übliche macht, noch nicht mal zementfüllungen..............


lg
sunny
 
Beitritt
24.02.18
Beiträge
1.882
Dann das Gebiet ausweiten.
Hypnose kann als anästhesie helfen

Das man einen dran hat nach ner Narkose ist nicht ungewöhnliches.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.275
Hallo sunny,

mit einer Vollnarkose

geht leider garnicht. mit 14 hatte ich eigentlich noch rel. wenig probleme mit der aip.
Das kann leider so sein.
Allerdings ist es ja schon eine Weile her, seitdem Du 14 warst, und auch bei den Narkosemitteln hat sich da einiges verändert.

Du könntest ja wenigstens mal bei einem Anästesisten nachfragen?

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
3.098
in den vergangenen jahren haben mich schon etliche ärzte in div. praxen und krankenhäusern incl. uni mit angeblich verträglichen medis und betäubungsmitteln fast ins jenseits befördert.

von dem anfang des jahres hab ich mich ja immer noch nicht erholt.
ich trau keinem einzigen arzt mehr.

schon sehr lange sowieso nur sehr begrenzt, weil ich früher bei meiner tätigkeit viele jahre in versch. med. bereichen so viel mist mitbekommen hab, daß ich den beruf gewechselt hab.

die meisten fehler der ärzte werden nie aufgedeckt, die patienten denken immer, die verschlimmerungen wären zufall o.ä. bzw. die angehörigen, der patient wäre trotz der bemühungen der ärzte gestorben, dabei ist es oft wegen der schlamperei usw. der ärzte.

einmal sogar das kerngesunde neugeborene einer kollegin im krankenhaus, das nur dehalb gestorben ist, weil sich der chefarzt (bei dem sie patienten war) sich geweigert hat nachts ins krankenhaus zu kommen als der assistenzarzt, der nachtdienst hatte, aber noch keinen kaiserschnitt machen konnte, ihn angerufen hat, weil die herztöne vom kind schwächer wurden.

hätte man einen kaiserschnitt innerhalb von ca. 1 (-2) std. gemacht, wär nichts passiert, aber als er nach ca. 8 std. endlich kam, war das kind tot und die kollegin mußte ihr totes kind ohne kaiserschnitt bekommen, was für sie nicht nur sehr viel schmerzhafter war als die geburt bei einem lebenden kind und sehr viel länger dauerte, sondern ganz furchtbar, weil sie wußte, daß ihr kind tot ist.......................

ähnliches hab ich so oft miterlebt, daß ich dann den beruf gewechselt hab, weil selbst -zig stellenwechsel in praxen von angeblich guten ärzten und in andere krankenhäuser (incl. uni) nichts gebracht haben, weil immer wieder schlimme sachen passierten.
teils sogar sehr schlimme, teils auch "nur" dieses ständige "nur psych.-som.", obwohl man mit genaueren untersuchungen und etwas mehr wissen bei den meisten handfeste organ. krankheiten finden könnte.

der homöop. arzt, in dessen praxis ich ein paar jahre die gesundheits- und ernährungsberatung gemacht hab und die sachen, die die arzthelferin nicht machen durfte, war in den ersten 2 - 3 jahren noch sehr bemüht, die patienten wirklich gut zu behandeln und da kamen auch viele mit "nur psych.-som." o.ä. vordiagnosen , die tatsächlich aber ernste krankheiten und teils schon massive organschäden hatten, obwohl etliche noch jung, teils sehr jung waren.

und es kamen auch viele schwerkranke und auch leute mit krebs im endstadium usw. (u.a. eine ganz junge frau, weil sie nie richtig untersucht worden war bis der brustkrebs dann schon apfelsinengroß und sie voller metastasen war).

bei sehr vielen hätte man mit rechtzeitiger richtiger behandlung ein schlimmes ende oder irreversible gelenk- und organschäden verhindern können.

mich hat es so belastet, daß ich das irgendwann nicht mehr mitansehen konnte und den beruf gewechselt hab.

kurz nachdem ich da aufgehört hab, hat er die kassenzulassung abgegeben und nur noch privat behandelt und das für sehr viel geld und patienten, die ich noch miterlebt hatte und später zufällig im bioladen getroffen hab, sagten, er würde sich trotzdem nicht mehr so viel mühe geben, die leute gesund zu machen................

ein guter kieferchirurg, zu dem ich vor ca. 2 j. als die ersten 2 zähne wegen der miesen zahnärzte gezogen werden mußten, weil sie unter den kronen weggefault waren (was man lt. kieferchirurg hätte verhindern können, wenn etwas gründlicher untersucht worden wäre) , hat eine behandlung komplett abgelehnt, weil er meinte, das könnte auf keinen fall ambulant gemacht werden, sondern nur in der uniklinik, wo man im ernstfall auch reanimieren kann usw.

aber in der uni gab es auch bei mir in den vergangenen jahren nicht nur etliche fehldiagnosen, sondern einmal bin ich da von einer spritze sofort bewußtlos geworden und als ich wieder zu mir kam, sollte ich auf station und da das gleiche als infusion bekommen.....................

und als ich vor ca. 20 jahren das nierenversagen hatte, wurde nur gesagt, das wär nicht therapierbar, was kraß gelogen war (die nephros hier haben alle eine eigene dialysestation, an der sie sehr viel verdienen.....).
ich hab es ja selbst wieder hinbekommen (wie auch rheuma, asthma usw usw), obwohl ich kein arzt bin und es damals nich nicht mal die infos im inet gab. usw usw usw

die ärzte anfang dieses jahres wußten auch, daß ich die aip habe und daß dabei etliche medis usw. absolut uv sind und haben sie mir trotzdem gegeben............................

ich trau keinem einzigen arzt mehr. man weiß ja vorher nicht, ob sie wirklich ahnung haben oder nur so tun und noch nicht mal 1 minute zeit "opfern" um im inet zu schauen, ob das medi usw. bei aip evtl. uv ist, falls sie es nicht so wissen.
noch bin ich nicht lebensmüde, jedenfalls nicht so, daß ich mich von den ärzten umbringen laß.

ich muß also auch für die zähne, genauso wie für die nieren, die augen (lt. etlichen ärzten incl. uni sollte ich ganz früh blind werden), die gelenke usw. selbst eine lösung finden.

lg
sunny
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.638
Hallo sunny,

ich konnte das nicht alles lesen und ich denke, es würde auch anderen helfen-wollenden Mitlesern entgegen kommen, wenn Du Dich etwas kürzer fassen und nicht so weit ausholen würdest.

Hab am Rande mitbekommen, dass Du Probleme mit zahnärztlichen Lokalanästhetika hast. Kannst Du das näher eingrenzen? Ich z.B. lasse mir bei meiner (allerdings „besonderen“, umweltmedizinisch ausgebildeten) Zahnärztin ein spezielles geben, ohne Adrenalin und mit einem bestimmten Wirkstoff (ich glaube Meaverin, müsste aber nachschauen, wenn’s Dich interessiert). Das hatte ich mir mal rausgesucht wegen u.a. HI und multiplen Allergien. Es hat seine Grenzen (Wirkung hält nur kurz an, keine blutstillende Wirkung), aber ich vertrage es.

Gruß
Kate
 
Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
3.098
hat es jemand schon mal versucht oder bei bekannten miterlebt, ein gr. und tiefes kariesloch in einem zahn erfolgreich selbst zu füllen ?

das steht als erstes im 1. beitrag und nur darum geht es . wenn jemand dazu nichts weiß, muß er doch garnicht weiterlesen.

das steht auch im 1. beitrag:

zum zahnarzt kann ich nicht gehen, weil ich noch nicht mal mehr die betäubungsspritzen vertrage
da in den letzten jahren alle zahnärzte (ca. 20 ) bei den kontrolluntersuchungen immer nur mal kurz im mund rumgeschaut und dann gesagt haben, es wäre alles in ordnung

ich vertrage garkeine betäubung mehr und es macht auch keiner was, weil ich die üblichen materialien nicht vertrage. steht alles im 1. beitrag (s.o.).

und ich hab halt nicht nur eine allergie oder hi, sondern u.a. eine genet. krankheit, an der meine mutter mit mitte 40 schon gestorben ist, weil sie die falschen medis bekommen hat.

und wieso dürfen hier einige in den coronathreads pausenlos und ausführlich immer wieder das gleiche schreiben (corona harmlos, maske schädlich) und ich in meinem eigenen thread nicht mal das, was mich persönlich betrifft und keiner lesen muß, weil das angefragte ja im 1. beitrag steht ???


lg
sunny
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.638
...und ich in meinem eigenen thread nicht mal das (es geht um‘s Schreiben, Anm. Kate), was mich persönlich betrifft und keiner lesen muß, weil das angefragte ja im 1. beitrag steht ???
Ich habe nicht geschrieben, dass Du das nicht „darfst“. Anliegen, die im ersten Beitrag geschildert wurden, können sich im Laufe einer Diskussion verändern oder erweitern, daher auch mein Versuch, Deine sehr langen Beiträge zu überfliegen.

Ich hatte eine Idee und wollte helfen, habe aber offensichtlich nur Missmut erregt. Das tut mir leid und ich werde überlegen, wie ich zukünftig damit umgehe.

Die Besonderheiten Deiner Erbkrankheit AIP hinsichtlich Medikamenten sind mir nicht bekannt und kann ich mir nicht mal eben anlesen. Mein Hinweis ging vor allem dahin, dass es viele verschiedene Lokalanästhetika gibt und dass es sich womöglich lohnen könnte, die mal anzuschauen. Und da bezog ich mich auf das 2. Zitat aus Deinem letzten Beitrag.

Gut gemeint, schlecht angekommen - schade.

Gruß
Kate
 
Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
3.098
kann ich mir nicht mal eben anlesen

ist ja auch garnicht nötig. :)

wie schon erwähnt, vertrag ich defintiv keine betäubungsmittel und auch keine chem. medis, die bei der aip uv sind und die stehen in den listen, die jeder arzt in max. 2 min im inet anschauen kann.

und da es jetzt (und auch früher) schon mehrere nicht gemacht haben und mich statt dessen fast umgebracht haben und wie im 1. beitrag gesagt hier auch keiner zementfüllungen macht und ziehen auch nicht geht, bleibt nur eine selbstbehandlung und ich wollte wie im 1. beitrag gesagt, nur wissen, ob jemand sowas mal gemacht oder bei jemand anderem miterlebt hat. c`est tout. :)

ich erwarte in einem forum nicht, daß jemand sich seitenweise infos zur aip usw. durchliest. :)

von meinen behandelnden ärzten schon bzw. wenn sie keine ahnung haben, einen hinweis, daß ich damit besser zu einem anderen arzt gehen soll.

da es aber schon mehrmals so war, daß die mich mit den falschen medis fast umgebracht haben (bis hin zu 4 tagen koma allein in der wohnung mit anfang 20, das ich nur ganz extrem knapp und mit erheblichen und sehr üblen folgeschäden überlebt habe), werde ich jetzt zu garkeinem mehr gehen und alles selbst behandeln.
das war ja auch bei angeblich nicht therapierbaren sachen (nierenversagen usw) schon erfolgreich.
vielleicht schaff ich es auch bei den zähnen wenigstens so halbwegs.


lg
sunny
 
Beitritt
24.02.18
Beiträge
1.882
Dr. Volker Sauerzweig in Magdeburg.
Flixbus hat offen und kostet nicht die Welt.
Der macht Cementfüllungen.
Bzgl. Betäubung kannst u es wie gesagt mit Alternativen versuchen. Opiate, Hypnose ect. pp.
Das Feld der Alternativen wächst seit 10 Jahren.
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.638
Hallo sunny,

das nur zur Ergänzung bzw. Korrektur (da hier ja auch andere mitlesen können):
Hab am Rande mitbekommen, dass Du Probleme mit zahnärztlichen Lokalanästhetika hast. (...) Ich z.B. lasse mir bei meiner (allerdings „besonderen“, umweltmedizinisch ausgebildeten) Zahnärztin ein spezielles geben, ohne Adrenalin und mit einem bestimmten Wirkstoff (ich glaube Meaverin, müsste aber nachschauen, wenn’s Dich interessiert). Das hatte ich mir mal rausgesucht wegen u.a. HI und multiplen Allergien. Es hat seine Grenzen (Wirkung hält nur kurz an, keine blutstillende Wirkung), aber ich vertrage es.
Es war "Ultracain D ohne Adrenalin". Meaverin gilt aber auch als gut verträglich. Wie gesagt, sunny, das ist nicht für Dich gedacht ;)

ich erwarte in einem forum nicht, daß jemand sich seitenweise infos zur aip usw. durchliest. :)
Manches Mal hätte ich mir schon eine gewisse Grundinformation dazu von Dir gewünscht (oder auch einen Link, in dem eine aus Deiner Sicht gute Kurzbeschreibung steht - nicht unbedingt Wikipedia). Dann kann man's besser einschätzen. Allgemein bekannt ist übrigens nicht mal die Abkürzung AIP und wird auch unterschiedlich verwendet (ich kenn's z.B. auch als Autoimmun-Paleo). Auch wenn Du Abkürzungen liebst (wie Du kürzlich schriebst), könntest Du hier vielleicht paar Buchstaben ab und an spendieren (1 x pro Thread oder so).

Nur am Rande, weil knuddz davon auch schreibt: Zementfüllungen sind bei Kindern recht verbreitet, eigentlich müsste das jeder ZA können.

Gruß und alles Gute Dir
Kate
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.275
Es war immer mal von AIP die Rede, z.B. hier:

Grüsse,
Oregano
 
Oben