glutenfreies Brot ohne Jodsalz?

Themenstarter
Beitritt
07.05.09
Beiträge
266
Hallo,

da ich zu faul war, immer wieder ein glutenfreies Brot zu backen, habe ich eine Zeitlang ein glutenfreies (Schwarz-)brot und ein helleres mit Quinoa von Schär fertig gekauft.

Nach einer Blutuntersuchung habe ich festgestellt, dass mein TSH-Wert zwar noch deutlich im normalen Bereich lag, jedoch niedriger war als sonst die ganzen Jahre. Ich habe mir dann angefangen, Gedanken über meine Schilddrüse und meine Jodversorgung zu machen und bei der Firma angerufen.

Ich wollte wissen, ob sie Ihr Brot mit normalem Salz oder mit Jodsalz würzen. Und siehe da, man teilte mir mit, dass in den Broten von Schär kein Jodsalz hineinkommt. Sie gehen davon aus, dass Leute, die eine Zöliakie oder eine Glutenunverträglichkeit haben, auch eine zusätzliche Jodzufuhr nicht vertragen. Ich frage mich, ob das wohl wirklich sinnvoll ist.

Nachher handelt man sich noch eine Schilddrüsenüberfunktion durch das Essen von glutenfreiem Brot ein, ohne es zu merken. Vorsicht!
 
Beitritt
06.04.09
Beiträge
2.140
wieviel D3 hast du die letzte Zeit genommen? Könnte es nicht eher daran liegen?

VG, Brigitka
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
07.05.09
Beiträge
266
Hallo Brigitka,


Ich erinnere mich, gelesen zu haben, dass Du eine Hochdosis Vitamin D3 Kur machst/gemacht hast, da Vitamin D3 bei Autoimmunkrankheiten helfen soll.

Mein Vitamin D3 Wert lag im Februar bei 38 ng. Ich nehme seit Mitte 2016 täglich 5000 Einheiten. Manchmal habe ich keine Lust, jeden Tag daran zu denken und nehme auch mal 20.000 Einheiten, dann mindestens ein-, manchmal auch zweimal die Woche.

Mein Vitamin D3 Wert steigt nicht sehr schnell an. Neulich hatte ich die 20.000 Einheiten nicht so gut vertragen. Das hatte ich schon mal und liegt an zuwenig Magnesium. Ich hatte mich zu Bett gelegt und wurde aufeinmal total munter und ziemlich unruhig. Konnte mich kaum beruhigen, hab dann Mg-Glycinat genommen und bin ruhig eingeschlafen.

Leider bekomme ich von Magnesium jedweder Form (mehr als 200 mg) ziemlich schnell Durchfall, weshalb da sowohl der Einnahme von Magnesium als auch der Einnahme von Vitamin D Grenzen gesetzt sind. Hab eher, denke ich, einen leaky gut und ev. eine Dünndarmfehlbesiedlung. Hätte ich die nicht, würde mein Körper sowohl Calcium, als auch Magnesium, Vitamin D3 und Vitamin B12 mit Sicherheit besser aufnehmen können.

Meine TSH-Wert haben in den letzen drei Jahren innerhalb des Referenzwertes etwas geschwankt, was ich von früher nicht kenne, obwohl früher mein Vitamin D3 sicher noch viel niedriger war, als jetzt. Was mich so beunruhigt hatte, war der Ausspruch meines Arztes während der Untersuchung der Schilddrüse. Er sagte nicht, wie sonst, alles o.k., sondern naja, ähh altersgemäß. Vielleicht muss ich noch mehr für bzw. gegen meine unterschwelligen Entzündungen tun.
 
Beitritt
06.04.09
Beiträge
2.140
hallo gisegolf,

mein TSH Wert ist ziemlich gefallen, auch während der Zeiten, in denen ich kein Jod nahm.

Vielleicht wäre die retardierte MGform bei Lef eine Option für dich? Dann wird immer nur ein wenig ins Blut abgegeben. Denke mal, sie bieten es hier in D auch an. Und dann gibt es auch noch das teuere MgThreonat bei Lef.
Dann könntest du es vielleicht mit 10000 Einheiten täglich schaffen. Und das B2 nicht vergessen!
 
Oben