Gluten verursacht Leaky Gut

kopf

Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
wundermittel
Beitritt
18.04.09
Beiträge
1.019
Resistente Stärke - Präbiotika und Probiotika

Hallo kopf,

Bescheid wissen ist zuviel gesagt. Aber im Runow-Dokument war das schon einmal da:

Zonulin ist ein Eiweiß, das die Verbindungen zwischen unseren Darmzellen, den sogenannten Tight Junctions, reguliert. Wenn Zonulin freigesetzt wird, öffnen sich die Abstände zwischen den Darmzellen und es kommt zu einer erhöhten Durchlässigkeit. Dr. Fasano konnte zeigen, dass ein Auslöser für die Zonulinfreisetzung der Kontakt der Darmzellen zu Gluten (Klebereiweiß im Getreide) ist.
https://www.symptome.ch/vbboard/ern...ke-praebiotika-probiotika-67.html#post1027397

Auch bei wikipedia ist ein entsprechender Eintrag:
Gliadin (glycoprotein present in wheat) activates zonulin signaling irrespective of the genetic expression of autoimmunity, leading to increased intestinal permeability to macromolecules
Zonulin - Wikipedia, the free encyclopedia

Als Quelle wird folgende Studie von Fasano angegeben:
Zonulin and its regulation of intestinal barrier... [Physiol Rev. 2011] - PubMed - NCBI

LG Gini
 
Beitritt
18.04.09
Beiträge
1.019
Resistente Stärke - Präbiotika und Probiotika

Nachfolgende deutsche Seite titelt mit einer Kapitel-Überschrift "Gluten verursacht Leaky Gut":

... Das Protein Gliadin, ein Einzelbestandteil des Gluten, das in allen Weizenprodukten vom weichsten Toastbrot bis zum gröbsten Biobrot vorliegt, hat die zerstörerische Fähigkeit, die Darmschleimhaut durchlässig bzw. löchrig zu machen.

Die Gliadinproteine aus Weizen knacken sozusagen das Schloss und lassen dabei unerwünschte Eindringlinge an Orte, an die sie nicht gehören. Wie neuere Untersuchungen ergeben haben, animiert das Gliadin den Darm zur Ausschüttung des Proteins Zonulin. Zonulin wiederum reguliert normalerweise die Durchlässigkeit der Darmschleimhaut. Zonulin ist nämlich in der Lage, Schnittstellen zu lösen, die Darmzellen normalerweise voneinander abgrenzen.Wenn Gliadin nun Zonulin freisetzt, brechen solche Schnittstellen auf und fettunlösliche Stoffe, mikrobielle Polypeptide, Polysaccharide, unvollständig gespaltenene Nahrungsbestandteile, bakterielle Toxine und anorganische Giftstoffe (Schadstoffe/Schwermetalle) können ungehindert ins Blut übertreten. Das Immunsystem im Darm ist dadurch überlastet und in seiner eigentlichen Funktion schwer behindert. Die Liste an möglichen Folgen, die sich durch diese Reizung des Immunsystems ergeben, ist lang:

Blähungen
Müdigkeit
Infektanfälligkeit
Histamin Intoleranz
Fruktose Intoleranz
Migräne
Reizdarm
Morbus Chron
Colitis ulcerosa
Bildung zirkulierender Immunkomplexe und deren Ablagerung in:
Gefäßen
Nieren
Gelenken
Gefahr von Infektionen durch:
Bakterien
Viren
Candida
Andere Hefen und Schimmelpilze
Alle Autoimmunerkrankungen
Erhöhtes Abdominalfett
Leberverfettung
Erhöhtes Diabetes-Risiko

Abgesehen von Gliadin existieren kaum Substanzen, die im Darm eine derartig verheerende Wirkung haben. Zu den Faktoren, die ebenfalls Zonulin freisetzen und die Durchlässigkeit der Darmschleimhaut irritieren, gehören z.B. Erreger der Cholera oder der Ruhr. Cholera oder Amöbenruhr zieht man sich zu, wenn man durch Fäkalien verunreinigte Nahrung oder Wasser zu sich nimmt. Bei Weizen hingegen erkranken wir nach dem Genuss sauber abgepackter Backwaren oder frischem Brot.

...

Zonulin ist in der Praxis ein wertvoller Marker für eine erhöhte Durchlässigkeit des Darmes geworden. Er leistet sowohl bei der Diagnose als auch im Therapieverlauf des Leaky-Gut-Syndroms und damit assoziierter Erkrankungen hervorragende Dienste.

Seit bekannt ist, dass Zonulin hinter der verstärkten Durchlässigkeit der Darmschleimhaut steht, wird immer öfter entdeckt, dass eine Erhöhung dieses Regulators in Blut- oder Stuhlproben eine Begleiterscheinung von verschiedenen schweren Krankheiten ist. Zu hohe Zonulinwerte wurden z.B. gefunden bei Patienten mit:

- entzündlichen Erkrankungen des Darms
- Autoimmunerkrankungen wie Zöliakie, Typ-1-Diabetes, rheumatoider Arthritis
- Erkrankungen des Nervensystems wie Schizophrenie, Multiple Sklerose, Neuromyelitis optica (eine entzündliche Erkrankung des zentralen Nervensystems mit Entzündung des Sehnervs) und das Guillan-Barré-Syndrom (Nervenentzündung mit Lähmungserscheinungen)

Es ist zu vermuten, dass diese Liste nicht vollständig ist. Auch Astma, Allergien und bestimmte Vorgänge bei Krebserkrankungen scheinen mit einem erhöhten Zonulin und damit mit einer erhöhten Durchlässigkeit des Darmes in Verbindung zu stehen.
Themen im April 2014 - Gesundheitsjournal | Supplementa.com

LG Gini
 
regulat-pro-immune

kopf

Resistente Stärke - Präbiotika und Probiotika

Danke ,Gini ! das ist auch irgendwie faszinierend .eine kleinigkeit ,nicht gewußt oder nicht beachtet ,bringt ein gruseliges leben !
es ist alle so viel .ich beschäftigte mich kürzlich mit gluten .dann endeckte ich glutenfreies brot im angebot .
wollte das bestellen und merkte ,Gott sei dank -ich esse gar kein brot ,wegen den kohlenhydraten .
genauso gings mir mit flomen .ich machte aus 2 kg schönes schmalz und bemerkte dann :"wo schmier ich das eigentlich rauf ? " .habe es gut verschenkt und auch selbst gegessen ,natürlich mit brot (hatte dann ein kleines gekauft:schlag:
LG kopf .
 

ADo

Beitritt
06.09.04
Beiträge
3.150
Resistente Stärke - Präbiotika und Probiotika

ich esse gar kein brot ,wegen den kohlenhydraten .

Hallo kopf,

falls du doch mal was Brotiges essen möchtest... es gibt auch LC Brotrezepte oder Brotwaffeln. da werden vor allem Mandeln verwendet.
Ich persönlich bevorzuge die Waffeln und die schmecken auch mit Schmalz :D
Man kann auch Innulin und Kurkuma in den Teig tun, was ich auch beim letzten Mal getan habe. Ergibt eine lustige Farbe und eine andere Konsistenz, ist aber essbar.
LG
 

kopf

Resistente Stärke - Präbiotika und Probiotika

falls du doch mal was Brotiges essen möchtest... es gibt auch LC Brotrezepte oder Brotwaffeln. da werden vor allem Mandeln verwendet.
Ich persönlich bevorzuge die Waffeln und die schmecken auch mit Schmalz :D
Man kann auch Innulin und Kurkuma in den Teig tun, was ich auch beim letzten Mal getan habe. Ergibt eine lustige Farbe und eine andere Konsistenz, ist aber essbar.
LG

Danke ,ADo !

das schmalz war extrem lecker .war ganz erstaunt ,wie man sowas gleich beim 1.versuch so toll hinbekommt und günstig .
hab 6 äpfel genommen und massig zwiebeln plus rosmarien frisch .

kohlenhydrate bekommen mir nicht .esse ich diszipliniert ohne ,habe ich straffen körper .wenn nicht ,schlapprig .mein gewicht geht schnell hoch und runter .
ich habe mir jetzt was bestellt ,ein Buch !
das macht mich sehr optimistisch .
Das Wirkkochbuch ein Kochbuch für artgerechte Ermährung | Das Wirkkochbuch

LG kopf .
 
Beitritt
26.02.12
Beiträge
2.916
Die Seite kann in nun empfehlen, einfache Bestellung, schnelle Lieferung, haben sogar auch verschiende "frische" glutenfreie Brote im Angebot, habe gerade das Teffmehlbrot probiert, ist eine Art Weißbrotersatz und schmeckt (wenn man das bei glutenfrei überhaupt so sagen kann).

Glutenfreies Brot und glutenfreies Mehl online kaufen

Haben neben Kochbananenmehl u.a. auch Inulin im Sortiment

LG

hitti
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
26.06.10
Beiträge
1.828
Resistente Stärke - Präbiotika und Probiotika

Danke ,Gini ! das ist auch irgendwie faszinierend .eine kleinigkeit ,nicht gewußt oder nicht beachtet ,bringt ein gruseliges leben !

Wobei die gemessene Erhöhung des Zonulin bei Nicht-Zöliakie-Testpersonen marginal war und sehr schnell wieder zurückging. Massive Erhöhungen fanden sich bei Zöliakie-Patienten.

Meinem Empfinden nach wird die Gluten-Geschichte ziemlich überdramatisiert. Man kann ja mal eine zeitlang ohne Gluten leben und dann wird man sehen, ob es was bringt oder nicht.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
regulat-pro-immune
Beitritt
16.06.13
Beiträge
954
Resistente Stärke - Präbiotika und Probiotika

Meinem Empfinden nach wird die Gluten-Geschichte ziemlich überdramatisiert. Man kann ja mal eine zeitlang ohne Gluten leben und dann wird man sehen, ob es was bringt oder nicht.

In USA werden z. B. Alzheimerkranke mit glutenfreier Diät behandelt, und deren Zustand bessert sich im Schnitt deutlich sobald die letztlich durch das Zonulin verursachten Entzündungsfolgen abklingen. Einer der Ärzte heisst David Perlmutter, kannst ja mal hier nachlesen: Dr. Perlmutter: How to Prevent Alzheimer's Disease

Full-blown Celiac disease, which is gluten sensitivity affecting your small intestine, affects an estimated 1.8 percent of people in Western cultures. But gluten sensitivity may actually affect as much as 30 to 40 percent of all people, and according to Dr. Alessio Fasano at Massachusetts General Hospital, virtually all of us are affected to some degree.

Ich sage nicht dass das jetzt alles genau so stimmen muss, aber die Argumente erscheinen zum Teil recht schlüssig. Der Denkfehler beim Gluten ist dass man glaubt in kurzer Zeit feststellen zu können ob es einem schadet oder nicht. Das ist m. E. falsch, es dreht sich eher um subtile langfristige Folgen.

LG de bear
 

kopf

Resistente Stärke - Präbiotika und Probiotika

Wobei die gemessene Erhöhung des Zonulin bei Nicht-Zöliakie-Testpersonen marginal war und sehr schnell wieder zurückging. Massive Erhöhungen fanden sich bei Zöliakie-Patienten.

naja ,Magg .was geht schnell zurück ,wenn ich das dauernd zu mir nehme ,praktisch pausenlos ?! zum frühstück ,dann den döner ,den kuchen und das brot zum abend und die vielen kleinen pausensnacks !?
in einer studie mag das wohl so sein ,eine momentaufnahme .


LG kopf .
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Paula3

Resistente Stärke - Präbiotika und Probiotika

Der Denkfehler beim Gluten ist dass man glaubt in kurzer Zeit feststellen zu können ob es einem schadet oder nicht. Das ist m. E. falsch, es dreht sich eher um subtile langfristige Folgen.
Das sehe ich auch so.

Gerade gestern gehört (engl./frei wiedergegeben):

Hier gibt es einen Unterschied. Wenn du etwas ißt und hast Beschwerden, dann weißt du, daß das nicht gut für dich war. Aber wenn du etwas ißt, von dem du nicht unmittelbar sagen kannst, ob du damit ein Problem hast, das aber ständig kleine Schäden verursacht, die zudem akkumulieren, das ist die Welt der Gluten-Empfindlichkeit.

Gluten-Empfindlichkeit macht dich nicht sofort krank. Aber es verursacht bei jedem Menschen Entzündungen im Darm und trägt zu erhöhter Permeabilität, aka leaky gut, bei. Die Darmzellen gehören zu den sich am schnellsten regenerierenden Zellen des Körpers, ca alle 3-7-Tage erneuern wir die Darmschleimhaut so ähnlich wie eine Schlange sich häutet. Wir bilden permanent neue Zellen.

Nun isst du also deinen Toast zum Frühstück - und das verursacht ein bißchen Entzündung; es macht ein paar winzige Öffnungen in die Darmschleimhaut, intestinale Permeabilität, aber es heilt wieder.

Zum Mittagessen Nudeln – das verursacht ein bißchen Entzündung; es macht ein paar winzige Öffnungen in die Darmschleimhaut, intestinale Permeabilität, aber es heilt wieder.

Zum Abendessen die Croutons zum Salat - das verursacht ein bißchen Entzündung; es macht ein paar winzige Öffnungen in die Darmschleimhaut, intestinale Permeabilität, aber es heilt wieder.

Wir heilen und heilen und heilen, bis wir eines Tages den imaginären individuellen threshhold überschreiten, der Tropfen, der das Faß zum Überlaufen bringt und bumm, jetzt sind Symptome da, das ist Gluten-Sensitivität.

Und dieser Punkt bedeutet nun nicht nur für den Darm eine veränderte Situation, sondern genauso für das Immunsystem und für die Schilddrüse.

Die häufigste Autoimmun-Erkrankung bei Leuten mit Gluten-Empfindlichkeit ist Zöliakie. Die zweithäufigste ist Diabetes 1, wo es einen direkten Zusammenhang gibt. Und die dritt häufigste Autoimmunerkrankung bei Personen mit Gluten-Empfindlichkeit ist Hashimoto Thyroiditis.

Gluten ist die einzige Nahrungssubstanz, von der wir heute eindeutig sagen können, denn das ist bewiesen, daß sie zur Bildung von B-Gedächtniszellen führt. D.h. Zellen die, einmal gebildet, lebenslang da sind und immer wieder neue Antikörper produzieren, wenn sie mit dem Trigger in Berührung kommen.

Und, ja, du fühlst es nicht, wenn deine Antikörper steigen und sie dein Gehirn oder die Schilddrüse attackieren. Du fühlst diese Vorgänge so lange nicht, bis der Schaden am Gewebe der Schilddrüse und ihrer Rezeptoren 'groß genug' ist, daß Symptome auftreten.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
26.02.12
Beiträge
2.916
Resistente Stärke - Präbiotika und Probiotika

Gerade gestern gehört (engl./frei wiedergegeben):
...
Gluten ist die einzige Nahrungssubstanz, von der wir heute eindeutig sagen können, denn das ist bewiesen, daß sie zur Bildung von B-Gedächtniszellen führt. D.h. Zellen die, einmal gebildet, lebenslang da sind und immer wieder neue Antikörper produzieren, wenn sie mit dem Trigger in Berührung kommen.

Und, ja, du fühlst es nicht, wenn deine Antikörper steigen und sie dein Gehirn oder die Schilddrüse attackieren. Du fühlst diese Vorgänge so lange nicht, bis der Schaden am Gewebe der Schilddrüse und ihrer Rezeptoren 'groß genug' ist, daß Symptome auftreten.

Sehr interessant, Danke für die Wiedergabe!!!

LG

hitti
 
Beitritt
20.08.09
Beiträge
4.498
Resistente Stärke - Präbiotika und Probiotika

Und dieser Punkt bedeutet nun nicht nur für den Darm eine veränderte Situation, sondern genauso für das Immunsystem und für die Schilddrüse.

Die häufigste Autoimmun-Erkrankung bei Leuten mit Gluten-Empfindlichkeit ist Zöliakie. Die zweithäufigste ist Diabetes 1, wo es einen direkten Zusammenhang gibt. Und die dritt häufigste Autoimmunerkrankung bei Personen mit Gluten-Empfindlichkeit ist Hashimoto Thyroiditis.

Vielen Dank, Paula, sehr interessant, das habe ich nicht gewußt.

LG Eva
 
regulat-pro-immune
Beitritt
20.02.14
Beiträge
446
Resistente Stärke - Präbiotika und Probiotika

Danke Paula, für die gute ÜBersetzung und die Infos!

Ich erinnere auch noch mal an den neulich hier geposteten Artikeln (Quelle hab ich vergessen):

Themen im April 2014 - Gesundheitsjournal | Supplementa.com

Da steht es auch so, wie Paula es geschrieben hat, nur auf deutsch...anstelle von Hashimoto sthet hier Autoimmunerkrankungen.

LG
Libero
 

kopf

Resistente Stärke - Präbiotika und Probiotika

Liberos link kann man auch gut als PDF ausdrucken(am ende der seite besteht das angebot dazu ).
oft besser ,es in händen zu halten :)

LG kopf .
 

Paula3

Resistente Stärke - Präbiotika und Probiotika

Also für mich sind diese Erkenntnisse schon ein SCHOCK.

Ich esse nicht erst seit gestern glutenfrei, aber …

Mein Kenntnisstand war der, daß es a) Zöliakie gibt, (und auch daß viel mehr Leute Z. haben, als Ärzte denken), wo man überhaupt kein Gluten essen darf, weil jedes bißchen Gluten sofort wieder Immunreaktionen auslöst, und daß es b) Gluten-Empfindlichkeit gibt = wo Leute ebenfalls Antikörper gegen Gluten haben, aber keine genetische Basis. Und daß es bei denen mit einer „bloßen“ Gluten-Empfindlichkeit nicht durch jeden Krümel Gluten zu Immunreaktionen kommt. Was bedeutete, daß wenn die mal schummeln, ist es nicht gleich Drama.

Aber jetzt sieht das völlig anders aus: Jetzt sagen die Fachleute, es ist in beiden Fällen der gleiche Mechanismus. Alle mit AK gegen Gluten dürften NULL Gluten essen. Und: nicht nur Zöliakie hat „eine genetische Basis“ und ist eine anerkannte Autoimmunkrankheit und wird durch Gluten-Empfindlichkeit ausgelöst, sondern es ist offenbar genau dasselbe mit der Autoimmunkrankheit Diabetes 1, mit der Autoimmunkrankheit Hashimoto, der Autoimmunkrankheit MS usw. Wenn man AK gegen Gluten im Körper hat und das Immunsystem darauf reagiert, dann spielen sich diese Immunreaktionen jeweils an demjenigen Organ ab, wo der individuelle Mensch seine „genetische Schwachstelle" hat - damit wird die Immunreaktion zur "Autoimmun"-Reaktion. Bei dem einen ist die (genetische) Schwachstelle die Schilddrüse, die bekommen Hashimoto oder Basedow, bei den anderen der Darm, die bekommen Zöliakie, usw.

D.h. bei allen diesen Personen, bei denen es irgendwann durch Gluten zu erhöhter Darmdurchlässigkeit gekommen ist, sodaß Gluten-Proteine in den Blutkreislauf gelangt sind, hat das Immunsystem daraufhin eine spezialisierte Gruppe von B-Zellen wachsen lassen, die ausschließlich auf die Bekämpfung dieses Gluten-Proteins ausgerichtet sind. Das bedeutet: ALLE diese Personen dürften NULL Gluten essen. Diese B-Zell-Klone das ist der gleiche Mechanismus, wie er durch Lebend-Impfungen gewollt entsteht, spezialisierte Immunzellen, die nur auf dieses eine Fremd-Antigen ausgerichtet sind. Und von solchen Impfungen weiß man, daß diese spezialisierten B-Zellen als Gedächtniszellen offenbar lebenslang bestehen bleiben, sodaß man Impfungen nach Jahren durch sog. Booster-Impfungen „auffrischen“ kann. Und da man weiter weiß, daß bei solchen Impfungen weniger als ein Tausendstel Substanz (glaube ich jedenfalls) genügt, um die Maschinerie, also die Antikörperproduktion, wieder in Gang zu bringen, dann wird, wenn es bei Gluten um den gleichen Mechanismus geht, verständlich, warum wenige Moleküle Gluten genügen.

Fachleute sagen, sehr kranke Menschen müssen sogar Gluten in Tabletten und NEMs vermeiden. Und eben, wenn vorher nur Brot auf dem Teller gelegen hat und man nicht mal mehr Krümel sieht, reicht das nicht selten aus, um eine neue Immunreaktion zu triggern. Ich wußte sowas, wie gesagt, für Zöliakie, aber nicht für Gluten-Empfindlichkeit. Wobei mich die Unterscheidung schon immer irritiert hat und ich das nie richtig verstanden habe. Jetzt macht es für mich Sinn, auch wenn sich mein Gehirn noch massiv dagegen sperrt, diese Wahrheit hereinzulassen. Ich habe keine Zöliakie. Aber ich habe AK gegen Gliadin.

Noch was, um solch einen auf ein bestimmtes Antigen ausgerichteten hoch–spezialisierten B-Zell-Klon geht es ja z.B. auch bei den Versuchen, CFS mit Rituximab zu behandeln. Man versucht, mit dem Medikament eine einzelne Gruppe B-Zellen, die "Ärger macht", auszuschalten, so wie ich das verstanden habe.

Ich habe nie Schrott gegessen, keine Konserven nichts. Immer relativ einfach, frisch, regional. Das frische Brot mit Butter und ein bißchen Salz hat mir immer sehr gut geschmeckt, Köstlichkeit. Oder Spaghetti mit frisch gemachter Tomatensauce, oder auch in der Zwetschgenzeit einmal im Jahr der selbst gebacken Hefekuchen auf dem Blech mit Zwetschgen, wie wunderbar der schon riecht. Ich bin nicht abhängig davon, esse das schon alles ziemlich lange nicht mehr, aber es gehörte zur Lebensqualität und dieses Empfinden ist kein bißchen verblaßt.

Ist noch viel zu lernen. Und das Meiste hat die Naturheilkunde schon immer gesagt, wie evalesen ja auch geschrieben hat: die Wurzel liegt im Darm. Das Spannende ist, daß man es jetzt nachweisen kann! Es gibt so viele Labortests, die nützlich sind und Dinge erhellen können. Auch ich habe, seit ich krank geworden bin, an Darmgesundheit herumlaboriert. Alles gemacht, Ernährungsumstellung, Allergietest, Glutamin, MCT Fette gegessen, Prebiotika genommen, Probiotika, Heilerde, ich weiß nicht was alles. Nie hat sich was gebessert. Damals, vor Jahren, gab es schon ein ausgezeichnetes Labor, das Stuhluntersuchungen gemacht hat, Labor Dr. Schuler. Der Mann hat schon von „Dünndarm-Overgrowths“ und dem „zu durchlässigen Darm“ geschrieben, was heute „SIBO“ und leaky gut heißt. Schuler mußte sein Labor schließen, weil die Ärzte in Deutschland den Wert nicht erkannt haben und es nicht genutzt haben, sodaß er davon nicht mehr leben konnte.

VG Paula
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
20.08.09
Beiträge
4.498
Resistente Stärke - Präbiotika und Probiotika

sehr kranke Menschen müssen sogar Gluten in Tabletten und NEMs vermeiden. Und eben, wenn vorher nur Brot auf dem Teller gelegen hat und man nicht mal mehr Krümel sieht, reicht das bei vielen Leuten aus, um eine neue Immunreaktion zu triggern. Ich wußte sowas, wie gesagt, für Zöliakie, aber nicht für Gluten-Empfindlichkeit.
VG Paula

Ich überlege, in welchen NEM´s oder Tabletten Gluten drinnen sein könnte? Oder gilt, was Du schreibst, auch für Glutamat? Aber Gluten ist ein Protein, und Glutamat ein Salz und Excitotoxin.
 

Paula3

Resistente Stärke - Präbiotika und Probiotika

Hallo evalesen,
ich bin da auch nicht bewandert, aber Gluten soll sich vor allem bei Tabletten z.B. unter den Begriffen "starch" und "filler" verbergen. Z.B. gibt es sowas in Schilddrüsentabletten. Was NEMs betrifft, da stünde bei guten Herstellern auf der Dose "glutenfrei", also wie z.B. bei p.e. und anderen. Denke ich.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
regulat-pro-immune
Beitritt
22.11.07
Beiträge
3.255
Resistente Stärke - Präbiotika und Probiotika

Auch ich habe, seit ich krank geworden bin, an Darmgesundheit herumlaboriert. Alles gemacht, Ernährungsumstellung, Allergietest, Glutamin, MCT Fette gegessen, Prebiotika genommen, Probiotika, Heilerde, ich weiß nicht was alles. Nie hat sich was gebessert.

Hat sich denn jetzt schon was bei Dir gebessert und was (und durch was)?

Gliadin-AK (IgA und IgG) sind bei mir negativ.
Kann man dann davon ausgehen, dass einem Gluten keine Schwierigkeiten macht?
Ich weiß, das man den Verzehr von Brot, Nudeln, usw. eindämmen sollte, siehe auch:
Getreide - Das zweischneidige Schwert
Zonulin ist bei mir erhöht, zuviele Candida und zuwenig Lactos im Stul nachgewiesen.
Naja, werd jetzt mal versuchen die RS, Fasern, Probiot. usw. über längere Zeit einzunehmen und den Konsum von Getreideprodukten einzuschränken (das ist für mich das Schwierigste:eek:)).
Vielleicht tut sich ja was.

Interessant:
Getreide ist daher nicht nur für Menschen mit Zöliakie oder diagnostizierter Glutenunverträglichkeit ungesund, sondern potentiell für alle. Es gibt traditionelle Zubereitungsmethoden, die die diese Problematik entschärfen können und es gibt auch Bevölkerungsgruppen, die Anti-Nährstoffe tendenziell besser vertragen als andere. Mit anderen Worten: Das Schadpotential besteht grundsätzlich, wirkt sich jedoch in einigen Fällen mehr, in anderen weniger stark aus.
5 Gründe, kein Getreide zu essen - Urgeschmack

Hat dieses Buch evtl. jemand und kann was dazu sagen?
Bücher von Amazon
ISBN: 3442392578


Rübe
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
26.06.10
Beiträge
1.828
Resistente Stärke - Präbiotika und Probiotika

Ein negativer AK-Befund schließt eine Glutensensivität nicht aus. Wirklich sicher ist nur eine Auslassdiät.

Gruß
 
Oben