Fettleber Grad 1

Themenstarter
Beitritt
05.04.08
Beiträge
5.488
Hallo ihr Lieben,

bei der letzten Untersuchung (Ultraschall) gab es dieses Ergebnis wie im Titel genannt: Fettleber Grad 1.

Kein Alkohol, kein Diabetes, kein Übergewicht, Blutwerte alle okay.

Allerdings nehme ich schon tgl. Öle zu mir, wie 1 EL Leinöl, 2 EL Kokosöl, 1 EL Olivenöl und 1 EL Schwarzkümmelöl.

Dann hatte ich über einige Wochen Olivenblattextrakt mit Glycerin zu mir genommen - ob das alles zusammen die Auslöser sind? Oder was denkt ihr?
 
Mir ist nicht bekannt, dass diese Öle in der Menge zur Leberverfettung führen. Vielleicht über einen extrem Langen zeitraum? Aber das finde ich irgendwie abwägig....

Konsumierst du viel Früchte und Fruchtzucker? Fruchtzucker wird über die Leber verstoffwechselt und kann die Leber sehr viel schneller verfetten als viele Leute meinen.
 
Laurianna, vielleicht ist fehlendes Eiweiß dein Problem. Eine eiweißreiche Ernährung schützt angeblich vor Fettleber, und ich weiß zwar, daß du Hanfprotein nimmst, aber nimmt dein Darm es auch ausreichend auf? Hast du in letzter Zeit mal ein Aminogramm gemacht?

Und je nachdem, welche Proteinquellen du sonst noch regelmäßig hast, könnte Lysin ein Nadelöhr für die Hanfeiweiß-Verwertung sein. Pro 30 Gramm Hanfeiweiß könnte man 0.5 Gramm Lysin ergänzen. (Quelle)
 
Hast du in letzter Zeit mal ein Aminogramm gemacht?
Das habe ich noch nicht gemacht, aber habe ich vor.

Könnte der GFR - Wert auch einen Hinweis geben? Ich hatte über 95, dann reduzierte ich Hanfprotein und der Wert sank, bis ich das Protein wieder mehr erhöhte, danach stieg der letzte Wert auf über 140. Wobei ich las, dass eine erhöhte Proteinzufuhr das verursachen könnte. Machte mir aber auch Gedanken, dass diese Hyper- Filtration eine andere Ursache haben könnte.

Wobei mein Partner wiederum sagte, im Blut gemessen ist der Gfr eher ungenau, man müsste dazu eigentlich 24 -Std. Urin nehmen.

Aber das sagt letztendlich wohl nichts über die eigentlich Aufnahme über den Darm aus?

Pro 30 Gramm Hanfeiweiß könnte man 0.5 Gramm Lysin ergänzen
800 mg in einer Kapsel ergänze ich bereits, da müsste ich dann noch eine nehmen.

An Lysin dachte ich aus verschiedenen Gründen immer wieder Mal, jetzt noch ein weiterer, das umzusetzen. Danke für deine Antwort!
 
Machte mir aber auch Gedanken, dass diese Hyper- Filtration eine andere Ursache haben könnte.
GFR ist doch eine reine Umrechnung des Kreatininspiegels im Blut. Eine "zu hohe" GFR bedeutet m. E. einen niedrigen Kreatininspiegel, was allein doch kein Problem ist.

Ein erniedrigter Kreatininspiegel kann auch von Muskelabbau herrühren:
Verminderte Kreatininwerte treten häufig auf, wenn die Muskelmasse konstitutionell oder durch eine Erkrankung vermindert ist.
Quelle: https://www.praktischarzt.de/untersuchungen/blutuntersuchung/nierenwerte/kreatinin/

Und Muskelabbau (Sarkopenie) ist natürlich eine Folge von Eiweißmangel.

Der Kreatininwert dürfte auch direkt mit der Ernährung zusammenhängen (Menge an Kreatin in der Ernährung, d. h. Fleisch).
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo Laurianna
Wobei mein Partner wiederum sagte, im Blut gemessen ist der Gfr eher ungenau, man müsste dazu eigentlich 24 -Std. Urin nehmen.
Der Blutwert ist ein Schätzwert mit verschiedenen möglichen Ungenauigkeiten, u.a. aufgrund von Größe und Körpergewicht. Genauer wird er auch als eGFR (estimated Glomerular Filtration Rate) bezeichnet. Siehe z.B. https://flexikon.doccheck.com/de/Glomeruläre_Filtrationsrate. Mir hat das auch schon Rätsel aufgegeben, da ich einen BMI <18 habe und mich frage, ob der Wert da überhaupt taugt.

Ich gehe aber nicht davon aus, dass das für die Fettleber eine Rolle spielt. Da denke ich eher an die hohe Kohlenhydratzufuhr, wie schon weiter oben gesagt.

Das habe ich gerade dazu gelesen:
... falsche Ernährung - besonders zu viele Kohlenhydrate - und mangelnde Bewegung. Übergewicht, aber auch Alkoholmissbrauch und bestimmte Medikamente begünstigen die Krankheit.

Allerdings sind auch schlanke Menschen nicht vor einer Fettleber gefeit. Eiweißmangel - zum Beispiel durch Unterernährung - kann die Leber ebenfalls auf Dauer verfetten.
ndr.de/ratgeber/gesundheit/Fettleber-Ursachen-Symptome-und-richtige-Ernaehrung,fettleber102.html

Dort auch:
Doch im ersten Stadium lässt sich alles noch zurückdrehen: Um eine Fettleber zu entfetten und zu heilen, reicht es meist aus, fünf bis sieben Prozent des Körpergewichts abzunehmen.
Wobei das natürlich keine Lösung ist, falls jemand sowieso untergewichtig ist.

Bei den NDR-Die Ernährungs-Docs gab es eine Sendung dazu am 30.01.2023 | 21:00 Uhr.

Gruß
Kate
 
Kreatinin korreliert auch stark mit der Muskelmasse. Ein Bodybuilder kann daher ohne Probleme Werte wie bei einer Niereninsuffizienz haben und ein bettlägeriger Greis mit Muskelschwund sehr gute Werte. Wie schon angesprochen taugt der Wert eigentlich nicht viel. Besser Cystatin C oder 24h Clearance nehmen.
 
Mir fällt zu Fettleber Mariendistel ein. Die Wirkung ist leberstärkend und gut für die Galle, es gibt Kombipräparate mit "Mariendistel, Artischoke und Löwenzahn" bei Amazon beispielsweise.

Bitterstoffe sind auch sehr wichtig für Leber und Galle.

Leberwickel mit Scharfgarbenkraut-Sud: hier wird Scharfgarbenkraut mit nicht mehr kochendem Wasser übergossen, 10 Minuten ziehen lassen, dann durch ein Sieb gießen und ein Tuch darin tränken, gut auswringen und auf den rechten Oberbauch legen, mit einem Handtuch bedecken und dann eine Wärmflasche drauf. Das dient zur guten Durchblutung, halbe Stund sich Ruhe gönnen damit; danach darauf achten, dass der Leberbereich warm gehalten wird.

Hier gibts auch viele Tipps, ich mag diese Seite sehr und konnte mir schon oft damit helfen:

zentrum-der-gesundheit.de/krankheiten/weitere-erkrankungen/fettleber-uebersicht/fettleber
 
niedrigen Kreatininspiegel, was allein doch kein Problem ist
Er war minimal über dem unteren Normwert.

Durch die Polyneuropathie ist meine Bewegung relativ eingeschränkt - ich meine ich bin auf den Beinen und laufe auch meistens umher, aber ich denke schon, dass dadurch meine Muskeln eher schwächer sind, was nicht unbedingt mit dem Eiweiß dann zu tun hat?

es gibt Kombipräparate mit "Mariendistel, Artischoke und Löwenzahn" bei Amazon beispielsweise.
Wie ist das bei einer HIT? Ich erinnere mich, dass ich das nicht so gut vertragen habe.

So einen Wickel mit Schafgarbe klingt gut.

Ich habe auch gelesen, dass Lösungsmittel, also toxische Mittel eine Ursache sein könnten. Ich benutze tgl. DMSO wegen der CMD. Aber nur transdermal. Aber es ist ein Lösungsmittel - könnte das irgendwie eine Rolle mit spielen?
 
Allerdings nehme ich schon tgl. Öle zu mir, wie 1 EL Leinöl, 2 EL Kokosöl, 1 EL Olivenöl und 1 EL Schwarzkümmelöl.
Wie nimmst du diese 5 Eßl. Öl insgesamt ein?

Ich denke mir halt, bei einer guten Ernährung sind die nicht nötig, aber genau weiß ich das nicht.
Du könntest das ganze Öl ja mal weglassen und nur bei der Ernährung das benötigte Öl, das man eh schon isst, zu dir nehmen. Ein Versuch wärs mir Wert.
 
Ich habe auch gelesen, dass Lösungsmittel, also toxische Mittel eine Ursache sein könnten. Ich benutze tgl. DMSO wegen der CMD. Aber nur transdermal. Aber es ist ein Lösungsmittel - könnte das irgendwie eine Rolle mit spielen?
Die LNPs usw. aus der Co ro na-Im pf ung könnten auch eine Rolle spielen!

Siehe dazu auch dieses Video besonders ab ca. Minute 20:



Wie oft bist Du damit gepi m pft, Laurianna? Je öfter, desto wahrscheinlicher sind nämlich Schäden!
 
Wie nimmst du diese 5 Eßl. Öl insgesamt ein?
Nicht zusammen natürlich, sondern getrennt zu den einzelnen Mahlzeiten, wie man auch Öl über den Salat macht oder etwas in Öl backt, fritiert etc. Nur dass ich das kalt darüber mache.

Die könnte im Darm liegen.
Darmflora etc. habe ich erst testen lassen, alles in Ordnung.

Wie oft bist Du damit gepi m pft, Laurianna?
Ich bin nicht gegen Corona geimpft.
 
Länger anhaltende Einwirkung höherer Konzentrationen von DMSO auf Haut oder Atemwege und ein Verschlucken von DMSO ziehen Leber- und Nierenschäden nach sich. Auch Nervenschäden sind möglich, z. B. Krämpfe, Zittern, Lähmungen.

Das habe ich hier gefunden:


Was ist mit höheren Konzentrationen gemeint? Ich verwende eine Verdünnung von 1:3, das müsste dann so ca. 33% Mischung sein?
 
Was ist mit höheren Konzentrationen gemeint? Ich verwende eine Verdünnung von 1:3, das müsste dann so ca. 33% Mischung sein?
Ich denke, mit der Warnung sind vor allem große Mengen gemeint (jemand verschüttet einen Liter über die Haut oder so). Auf derselben Seite steht ja auch:

DMSO wurde als 50%ige Salbe auch erfolgreich bei der Behandlung des komplexen regionalen Schmerzsyndroms eingesetzt. (Quelle)

Ich würde nicht annehmen, daß DMSO irgendwas mit deiner Leber zu tun hat.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Oben