Entgiften? Mein Kiefer-Röntgenbild und mein DMPS-Ergebnis

Themenstarter
Beitritt
21.05.10
Beiträge
64
Hallo,

ist jemand von Euch so kompetent und kann mir sagen, ob die Ursache meiner Beschwerden im Kiefer bzw. in den Stoffen dort liegt?

Das Bild ist über ein Jahr alt. Meine Symptome hatte ich damals aber schon, wenn noch nicht so schlimm. Zwischenzeitlich ist der Weisheitszahn oben links gezogen worden. Ich hatte zuerst Amalgam, dann habe ich mir das durch Kunststoffüllungen austauschen lassen, nun habe ich Gold-Inlays. Oben rechts hatte ich eine Wurzelbehandlung. In einigen kleinen Löchern sind Kunststofffüllungen.

Meine Symptome:
Lebensmittelunverträglichkeiten,
Blähbauch,
Aufstoßen, Übelkeit, Erbrechen,
Bauchdrücken und -krämpfe,
trockene Haut und Haare
Konzentrationsstörungen,
Abgeschlagenheit,
leichtes Hautjucken,
leichte Elektro-Sensibilität,
Kopfschmerzen (nur in frisch gestrichenen Räumen).

Die Symptome sind stärker, wenn ich Lebensmittel esse, die ich nicht vertrage oder Schadstoffen (u. a. Biozide, Formaldehyd, Schimmel) stärker ausgesetzt bin.

Die Diagnosen:
CRT: Darm zu kalt, Kopf zu warm und Zähne unten links weisen auf eine leichte Entzündung dort hin (dies sei aber nicht so stark, Kopf und Darm waren auffälliger)
Stuhltest: slgA zu gering (277 müg/ml), Alpha 1 Antitrypsin leicht zu niedrig (35,99 mg/dl), Enterobacter secies zu hoch (10hoch5), Enterococcus species zu gering (10hoch4)
Nitrostress: positiv (8,7 müg/l)
Mitochondrien o.k.
Vitamin D zu niedrig
Ferritin zu niedrig (12 müg/l)
Homocystein o.k. (9,6 mümol/l)
Stoffwechselfunktionstest: Werte weisen auf entzündliche Darmmukosa hin; die Nähr- und die Vitalstoffaufnahme ist vermindert, die Resorption von zu großen Spalttoxinen wird vermutet; Vitamin B 6 und B 12 und Magnesium stark erniedrigt
LSA 26 mg/100 ml
DMPS:
Calcium 58,65 mg/g Creatinin
Magnesium 69, 39 mg/g Creatinin
Zink 681,8 mg/g Creatinin
Chrom, Eisen, Selen, Vanadium im Referenzbereich
Eisen 31,24 mcg/g Creatinin
Kobalt 7,7 mcg/g Creatinin
Kupfer 1523,78 mcg/g Creatinin
Mangan 75,73 mcg/g Creatinin
Molybdaen 170,92 mcg/g Creatinin
Aluminium, Barium, Beryllium, Caesium, Gallium, Uran, Wismut, Titan, Zinn, Zicron, Platin, Silber im Referenzbereich
Antimon 1,28 mcg/g Creatinin
Arsen-Gesamt 108,64 mcg/g Creatinin
Blei 36,58 mcg/g Creatinin
Kadium 2,45 mcg/g Creatinin
Nickel 19,66 mcg/g Creatinin
Palladium 2,36 mcg/g Creatinin
Quecksilber 12,16 mcg/g Creatinin
Thallium 1,45 mcg/g Creatinin
Wolfram 1,39 mcg/g Creatinin

Ich habe Akkupunktur (Laser und klassisch) gemacht. Ich habe eine Allergielöschung vorgenommen. Homöopathische Medikamente habe ich genommen. Ich habe Symbioflor 1 eingenommen und nehme Vitamine und andere Nahrungsergänzungsmittel. Auch habe ich Froximun eingenommen. Jetzt mache ich Osteopathie. Leider geht es mir noch immer nicht gut, was aber auch an den "äußeren" Schadstoffen liegen kann.

Sollte ich eine Kernspintomographie machen (wegen der zu warmen Kopfwerte)? Mein Arzt meinte, weil ich keine Kopfschmerzen habe, sei das nicht notwendig. Wie kann ich die toxischen Elemente ausleiten, mit Gold-Inlays? Würde sich dadurch mein Zustand verbessern? Mit Akkupunktur, Osteopathie und Froximun wird auch die Entgiftung angeregt. Ist das auch schädlich, mit den Gold-Inlays (so wie die DMPS)?

Herzlichen Dank schon mal für Eure Hinweise.

Gruß
Trikona
 

Anhänge

  • Kiefer.JPG
    Kiefer.JPG
    70.5 KB · Aufrufe: 64

Malve

Ich hole den Beitrag nochmal hoch.

Liebe Grüße,
Malve
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
09.04.16
Beiträge
1.980
Hallo Trikona! Ich denke, es ist sehr gut möglich, dass die Ursache deiner Beschwerden im Kiefer bzw. in den Stoffen dort liegt/ lag! Diese Symptome habe ich auch: Aufstoßen, Übelkeit, Konzentrationsstörungen, Abgeschlagenheit, Elektro-Sensibilität, Kopfschmerzen.
Die CRT scheint mir eine gute Methode zu sein, bei mir hat sie direkt die verdächtigen Zonen im Kiefer angezeigt! Vitamin D und Ferritin waren auch zu niedrig. Den Stoffwechselfunktionstest (SFT) habe ich auch machen lassen, ist der denn überhaupt seriös?? Meiner sagt, ich hätte eine chronisch-bakterielle Infektion der Atemwege, ich tippe aber eher auf Pilze :confused: Die Goldinlays würde ich, wenn finanziell machbar, eher gegen Keramik austauschen oder erst mal Zement und dann abwarten. Oder zur Sicherheit erstmal mit EAV/ IST austesten lassen... lG! Aurelius :wave:
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
09.04.16
Beiträge
1.980
ich habe das Datum schon registriert. hatte aber :wave:trotzdem das Bedürfnis, zu antworten, vielleicht kommt ja doch noch ein nutzbringender Dialog zustande ;-)
 

CuteLion

Gesperrt
Beitritt
15.11.16
Beiträge
145
Dass man DMPS meiden soll, wenn man Goldinlays hat, ist mir neu. Ich dachte, das gilt nur für Amalgam :confused:

Eine belegte Quelle fand ich gerade nicht in den 12.5 Sekunden, die ich für die Suche willens war zu verwenden, aber Daunderer schrieb mal äußerst kurz und knapp

DMPS verboten bei Palladium oder Gold

Eine DMPS/DMSA Therapie ist verboten bei Palladium oder Gold im Mund, denn beides bindet Quecksilber in jeder einzelnen Zelle und verhindert damit seine Ausscheidung.
Wenn Palladium oder Gold seit langem im Körper sind, schadet DMPS sehr

Nebenbei sah ich einen Ausschnitt einer Studie, wo ein Satz stand dass DMPS die Nierenausscheidung von Gold verringerte, im Sinne von erst mehr, dann weniger, dass es also Gold gebunden und ausgeschieden hat. Ich habe aber "Gold/Au" nirgends in der Liste der von DMPS gebundenen Metalle gesehen.
 
Beitritt
09.04.16
Beiträge
1.980
Dank Dir vielmal. Das müsste man mal all den Umweltmedizinern (und anderen hierin engagierten Ärzten und Kiniken) verklickern, die so gerne DMPS-Infusionen verabreichen, nach dem Motto, es kann ja nur nutzen:wave: ...
 
Themenstarter
Beitritt
21.05.10
Beiträge
64
Hallo,

danke, ewigeroptimist für Deine Hinweise und danke Pucki für Dein Interesse.

Mir geht es gut. Wenige Symptome, insbesondere im Bauch und dies abgeschwächt habe ich noch.

Ich habe mir vor Jahren DMPS-Spritzen geben lassen und wenige Male DMSA als Kapseln eingenommen. Bei und unmittelbar nach der Spritze bzw. Einnahme ging es mir schlechter. Die Tage danach aber besser als vorher. Die Goldinlays habe ich noch. Mir war es wichtig, dass das Quecksilber, Arsen und Blei etc. etwas aus dem Körper kommen. Ich sehe meinen besseren Zustand auch damit im Zusammenhang.

Beim Austesten (kinesiologisch und ich glaube auch EAV) waren die Goldinlays ok. Keramik ist auch nicht optimal. Da war auch was drin, was nicht gut ist.

Die Herde im Mund müssten alle weg sein, weil Reste der gezogenen Zähne und die Wurzelfüllung entfernt wurden.

Ich denke nicht, dass ich meinen Zustand durch ein anderes Füllmaterial in den Zähnen verbessern kann. Deshalb lasse ich die Goldinlays in den Zähnen.

Viele Grüße,
Trikona
 
Themenstarter
Beitritt
21.05.10
Beiträge
64
Hallo Pucki,

es gibt mehrere Möglichkeiten mit DMPS zu entgiften. (Infusion (DMPS verdünnt) in die Vene, Spritze in die Vene (über ca. 5 Min) und als Spritze in kleine Dosierung an mehrere Stellen in das Fett.

Mit dem DMPS Test wird der Urin auf die Schadstoffe untersucht, um festzustellen, wie stark der Körper mit Schadstoffen belastet ist und ob die Ausscheidung gut funktioniert.

Beim Entgiften bekommt man Vergiftungssymptome und dies verstärkt. Der Körper wird also stark beansprucht. Ich war nach meiner 1. Infusion, wo es mir auch ansonsten nicht so gut ging (abgeschlagen ohne Ende), geistig fix und fertig und hätte auch nicht mehr zur Arbeit gehen können. Deshalb habe ich zuerst meinen Allgemeinzustand verbessert.

Dann habe ich mir einige Jahr später Spritzen in die Venen geben lassen und auch mal DMSA in den Bau spritzen lassen. Ich würde das immer wieder machen, weil ich meine, dass es mir danach besser ging.

Hier im Forum steht gut beschrieben, wie mit DMPS entgiftet werden kann. Wenn Du noch konkrete Fragen hast, auch zu den Tests, antworte ich gerne.

Viele Grüße,
Tanja
 
Beitritt
09.04.16
Beiträge
1.980
Danke Trikona für Deine schnelle Antwort, ist sicher für viele hier interessant!! Mir persönlich ging es unmittelbar nach DMPS und EDTA nicht deutlich schlechter als vorher. Vielleicht weil das Hg etc. nicht aus dem Kiefer heraus mobilisiert wurde, sondern nur aus dem Bindegewebe(?) Habe alternativ zu den Metallen auch den Candida Pilz als Ursache meiner Beschwerden in Verdacht, nur interessiert der die Schulmedizin meist leider nicht (außer wenn irgendwann Krebs daraus entstanden ist :mad:) ... lG! Aurelius
 
Beitritt
09.04.16
Beiträge
1.980
Die Herde im Mund müssten alle weg sein, weil Reste der gezogenen Zähne und die Wurzelfüllung entfernt wurden. Viele Grüße, Trikona
Tja, hoffen wirs mal. Falls Deine Beschwerden von damals tatsächlich weg sind und die CRT jetzt unauffällig ist(?), liegen die Chancen gut, dass dem so ist ;-) lG!:wave:
 
Beitritt
09.04.16
Beiträge
1.980
Hallo in die Runde, hat sich mal jemand von Euch DMPS in den Kiefer spritzen lassen. Ich würde das mal ausprobieren, finde aber keinen ZA, der das anbietet. Wird wohl nur von Spezialisten gemacht, nur wo/ wie man die findet :confused: lG! A. :wave:
 
Oben