Quantcast

Das 2.gefährlichste nicht-radioaktive Element

admin

Administrator
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
01.01.04
Beiträge
15.170
Wenn Quecksilber wirklich das 2.gefährlichste, nicht-radioaktive Element ist, dann möchte ich folgende Frage in den Raum stellen:

Völlig unabhängig davon ob nun Quecksilber aus den Amalgamfüllungen austritt oder nicht ... würde man als gesund denkender und einigermassen risikobewusster Mensch zulassen, dass einem dieses Element in den Mund gesetzt wird? Wenn das Risiko auch sehr klein wäre, dass Quecksilber austritt, dürfte man dann bei den entsprechend katastrophalen Auswirkungen ein solches Risiko überhaupt zulassen?
Ich weiss, das läuft auf eine rhetorische Frage raus ... aber ich möchte das trotzdem mal diskutieren.

Gruss, Marcel

PS: kennt jemand Rang 1 der Liste?
 
Beitritt
21.02.04
Beiträge
83
Hallo Marcel,
genau das war mein Ansatz, mit dem Amalgameinfüllen aufzuhören.
Was ansonsten sooooo giftig sein sollte, konnte doch im Mund nicht auf einmal aufhören, giftig zu sein und zu wirken. So weit konnte ich auch ohne eine medizinische oder sonstwie Spezialausbildung denken.
Die Frage ist dann, welche Alternativen gibt es, vertrage ich sie, kann ich sie bezahlen usw.
Und eigentlich kommt man dann, leider manchmal zu spät, zu der Erkenntnis, wie wichtig gut erhaltene , sprich nichtkariöse Zähne sind.
Aber was in dieser Skala die Nr.1 ist und nicht radioaktiv? Keine Ahnung.
Liebe Grüße Jontev.
 

admin

Administrator
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
01.01.04
Beiträge
15.170
Hab noch was im Netz gefunden:

Amalgam nicht entfernen

WASHINGTON - Die American Dental Association (ADA) hat eine Medienkampagne eröffnet, um Patienten davon abzuhalten, wegen Erkrankungen (oder deren Prophylaxe) ihre Amalgamfüllungen in den Zähnen durch andere Füllungen ersetzen zu lassen. Zunehmend würden Zahnärzte von Patienten mit MS, Alzheimer und Autismus aufgesucht, in der Hoffnung, durch einen solchen Ersatz ihre Erkrankung zu bessern. Die ADA weiß, daß der Stein des Anstosses das im Amalgam vorhandene Quecksilber ist. Sie weist jedoch darauf hin, dass die Verbindung mit Silber äußerst stabil ist. Auch wenn geringe Spuren im Laufe der Zeit sich auslösen, müßte ein auf Quecksilber hochsensibler Patient 500 Füllungen im Mund haben, um erste diskrete Symptome auszulösen. Der ADA-Ethikkode verbietet den Zahnärzten, einem Patienten Linderung von Erkrankungen durch Entfernen von Zahnfüllungen zu versprechen, da jegliche wissenschaftliche Grundlage fehlt. Seit 2 Jahren läuft eine 7-jährige Studie der NIH an Kindern im Alter von 6 bis 10 Jahren, welche den Zusammenhang zwischen Erkrankungen und Zahnfüllungen abklären soll.
Marilynn Larkin, Lancet Vol. 360; Nr. 9390 vom August 2002

Das hakt ein in meine Frage, ob dieses Risiko eingegangen werden darf. Ich hab auch noch nirgends so deutlich geschrieben gesehen, dass ein EthikCode den Zahnärzten verbietet, Ihnen Linderung von Erkrankungen zu versprechen, wenn Füllungen entfernt werden.
Und schlussendlich widerspricht einfach die Tatsache, dass also doch Quecksilber in den Körper gelangen kann, dort aber in diesen Konzentration nicht viel anrichte ... der Tatsache wie scharf man darauf ist, diesen Sondermüll getrennt zu entsorgen, weil er massiv schädlich für die Umwelt ist.

Eure Meinungen sind gefragt.

Gruss, Marcel
 
Beitritt
31.07.04
Beiträge
24
hallo marcel !

du hast den Widerspruch schon dargestellt.

was heißt hier "Element" ?
Amalgan ist ein Gemenge aus 53% Quecksilber.giftig
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20% Silber . . . . .giftig
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16% Zinn. . . . . . hochgiftig
. . . . . . . . . . . . . . . . .. . . . . . . 12% Kupfer. . . . giftig
Quecksilber und Zinn sind schwere Nerven - und zellgifte
( habe wieder mal in den Unterlagen unserer SHG nachgeguckt. )

Deine Frage meint ein echtes Element ?
VG serpentina
 
Beitritt
26.02.04
Beiträge
390
Jetzt verstehe ich das endlich :p , das Amalgam wird in Zähne eingebaut und soll nicht wieder entfernt werden, damit es nicht die Umwelt verseucht %) ~0 :D In den Zähnen chronisch kranker Menschen ist es doch besser aufgehoben als in Gewässern und in der Luft :~

Gruß

Sasa
 

admin

Administrator
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
01.01.04
Beiträge
15.170
Hallo Serpentina

Ich habe mich speziell auf Quecksilber bezogen in meinem ersten Beitrag. Dass da noch andere Metalle mitspielen und sich die Belastung dadurch potentiert, ist eine "Nebensache", die auch schon hervorgehoben wurde ... hier aber bewusst vernachlässigt wird, um lediglich mal den Fokus darauf zu legen, welcher Widersinn darin besteht, sich Quecksilber in den Mund setzen zu lassen.

Gruss, Marcel
 

admin

Administrator
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
01.01.04
Beiträge
15.170
Hallo Sasa

Hast wohl recht. Aber vielleicht hat Serpentina ja das Thema abonniert. Abgesehen davon ist es auch nicht wirklich eine Antwort ;) ... dieses Thema hab ich ehrlich gesagt ganz gerne wieder etwas weiter oben.

Gruss, Marcel
 
Oben