CDC - Korruption, Thiomersal und das Impfstoffprogramm

Luft

Dezember 2016 online Vortrag von Robert F. Kennedy

mitgeschrieben und übersetzt von mir – ohne Garantie (Der Redner hatte aufgrund gesundheitlicher Probleme Sprachschwierigkeiten und war teilweise schwer zu verstehen.)

Robert Francis Kennedy Jr. ist amerikanischer Anwalt, auf Umweltrecht spezialisiert, Sohn von Robert Francis "Bobby" Kennedy und ein Neffe des ehemaligen US-Präsidenten John F. Kennedy. Kennedy ist Präsident des Board of Waterkeeper Alliance, einer gemeinnützigen Organisation auf Basis Bemühungen zum Schutz und zur Verbesserung der Wasserstraßen weltweit konzentriert. (wikipedia)
Homepage Robert F. Kennedy, Jr.

https://worldmercuryproject.org/
THE WORLD MERCURY PROJECT
is pursuing lawsuits to hold Federal agencies and manufacturers accountable.

World Mercury Project
Vows to change government policies that injure children.
-------------------------------------------

Ich werde hauptsächlich über Quecksilber in Impfstoffen sprechen. Wie es dazu kam, daß ich mich mit Impfstoffen beschäftigt habe, hat damit zu tun, daß z.B. der Grippe-Impfstoff Thiomersal enthält, ein Quecksilber-basiertes Konservierungsmittel. Ein Drittel (?) der Grippe-Impfstoffe in diesem Land enthält Thiomersal.

48 Millionen Menschen bekommen Grippe-Impfungen, darunter viele schwangere Frauen.

Sie sagen den Leuten, Thiomersal kommt in den Impfstoffen nur in Spuren (trace amounts) vor. „Spur“ (trace amount) ist gesetzlich definiert, das ist 1 mcg oder weniger. Die Menge Quecksilber in einer Grippe-Impfung beträgt 25 mcg, also 25 Mal die definierte Menge von einer "Spur“. Und für einen Fötus im Uterus wurde in vitro gezeigt, daß es für ihn bis zu einer Million Mal die Exposition bedeuten könnte, die die EPA für Erwachsene für sicher hält.

Wie ich dazu kam, mich mit diesem Thema zu beschäftigen? In meiner Familie gibt es niemanden mit Autismus oder Entwicklungsstörungen, auch hatte ich keine Freunde, die solche Tragödien erlebt haben. Ich reiste in den späten 90er Jahren durchs Land, weil ich mit mehreren Prozessen im Namen von Wasserschützern und … (?) zu tun hatte .… Dabei ging es um Kraftwerke, und eins der Probleme, auf die wir uns konzentrierten, waren Quecksilber-Emissionen. Zu dieser Zeit hatte jeder Süßwasserfisch in Amerika entsprechend den Aussagen der FDA eine gefährliche Menge Quecksilber in seinem Fleisch. Und eine von sechs Frauen hatte einen Quecksilberspiegel im Blut, der laut CDC hoch genug war, um mindestens den Verlust eines IQ Punktes ihres Kindes zu verursachen.

Laut CDC hat heute eins von sechs Kindern in den USA eine Entwicklungsstörung. Das ist nicht normal.

Ich habe Reden über Quecksilber-Emissionen aus Kraftwerken gehalten, welches die wichtigste Quelle für Quecksilber in Fischen ist. Ich hielt über 100 Reden im Jahr im ganzen Land, viel Publikum. Und nach den Reden kamen immer Frauen zu mir ... und sagten, "Wenn Sie wirklich über die Auswirkungen von Quecksilber beunruhigt sind, dann müssen Sie sich Impfstoffe ansehen, denn die größte Menge Quecksilber bekommen Kinder durch Thiomersal in Impfstoffen." ..... Ich wusste damals gar nichts über Impfstoffe, ich bin kein öffentlicher Gesundheits-Experte, und es ist ein sehr weites Feld, das man verstehen muß. Außerdem hatte ich alle Hände voll mit anderen Dingen zu tun.

Und dann traf ich eine Frau, ihr Name ist ... Bridges, und sie hatte einen Sohn namens Porter. Sie war eine Freundin meiner Schwägerin. Sie hatte acht Jahre mit einem Impfstoff-Prozeß im Gericht zugebracht und bekam schließlich Recht, daß der Autismus ihres Sohnes durch einen Quecksilber-basierten Impfstoff verursacht worden war, und man hat ihr eine Menge Geld gezahlt, viele, viele Millionen Dollar nach einem langen, langen Kampf.

Und sie zeigte mir einige wissenschaftliche Artikel. Sie war Psychologin. Und fast alle Frauen, die ich bei diesem Thema traf, waren Profis, Apothekerinnen, Ärztinnen, Krankenschwestern, sie waren sehr konzentriert, sehr rational, da war nichts Hysterisches an ihnen, und sie alle waren außerordentlich gut informiert.

Und nach einer Weile hatte das eine Wirkung auf mich, und ich setzte mich hin und begann, die Wissenschaft über Impfstoffe zu lesen. Ich bin sehr geübt darin, wissenschaftliche Texte zu lesen, denn ich hatte schon viele Umweltrechts-Prozesse geführt, und in fast jedem einzelnen dieser Prozesse gab es auch einen Teil, bei dem es um eine wissenschaftliche Kontroverse ging. ... ..Ich begann also die Wissenschaft zu lesen und war geschockt, wie wenige Menschen das tatsächlich tun, Wissenschaft lesen und z.B. eine Studie nennen können.

Ich konnte schließlich über 500 Studien finden, und ich habe sie alle in meinem Buch publiziert, die besagen, daß Thiomersal außerordentlich neurotoxisch war, dass es alle möglichen Arten wirklich erheblicher neurologischen Schäden verursachte – in Hühnern, Meerschweinchen, Pferden und Ziegen, bei Ratten, bei Baby-Ratten, bei Embryo-Ratten im Uterus, bei allen möglichen Tieren. Aber auch ... Studien, biologische Studien, klinische Studien und Studien von Neuronen in Petrischalen und, und, und. Und alle sagten dasselbe: es ist 1000 Mal neurotoxischer als Blei. Es ist das neurotoxischste Element, das wir im Universum kennen, das nicht radiokativ ist. Und die Idee, daß wir das in einen Menschen jeden Alters spritzen könnten, ist kontraintuitiv, es muss eine Art kognitive Dissonanz vorhanden sein, das zu tun.

Und also fing ich an, die Leute anzurufen, die behaupteten, Quecksilber in Impfstoffen sei sicher. …

Ich hatte keine Vorbehalte gegen sie. Ich rief Paul Offit an, einen der Thiomersal-Gurus, und er sagt im Brustton der Überzeugung, daß ein Kind in einer einzigen Sitzung 1000 Impfungen gleichzeitig bekommen könne ohne einen einzigen nachteiligen Effekt. Man muß aber dazu sagen, daß Paul Offit ist ein Gefolgsmann von Merck ist. Er hat eine sehr lukrative … für dieses Unternehmen und für die Industrie.

[ ERGÄNZUNG: Paul Offit is the Chief of the Division of Infectious Diseases and the Director of the Vaccine Education Center at the Children’s Hospital of Philadelphia. About Paul A. Offit, MD | Paul Offit ]

Ich rief ihn also an, und ich hatte eigentlich keine Antipathie gegen ihn. In diesem Gespräch fing er an und sagte, daß er in der Kinderklinik in Philadelphia auf einem Merck-Sessel sitzt. Und weiter sagte er, dass er nur deshalb in den öffentlichen Gesundheitsdienst gegangen war, weil mein Vater ihn einst dazu inspiriert hatte. Also er nervte. … Ich hörte zu, aber dann fragte ich ihn - und dasselbe habe ich auch Kathleen Stratton vom IOM [Institute of Medicine] gefragt - Wie es möglich ist, dass wir schwangeren Frauen sagen, dass sie keinen Fisch essen sollen, weil da Quecksilber drin ist, aber gleichzeitig injizieren wir Quecksilber direkt in Babies und in schwangere Frauen?

Und beide antworteten das Gleiche: „Sie können heute auf die Website der CDC gehen und da sehen Sie dieses Statement, die Antwort auf diese schwierige Frage: Ethylquecksilber ist nicht giftig.“

Aber das ist falsch, denn Quecksilber steht im Periodensystem, also streiten sie mit dem Periodensystem.

Sie sagten, das Quecksilber verschwände sehr schnell aus dem Blut und das würde bedeuten, daß es nicht lange genug im Körper bliebe, um irgendwelche Schäden anzurichten.

Aber das ist eine alte Industrie-Ente aus den 1930er Jahren. Denn bis 2005 gab es keine Wissenschaft, die diese Position unterstützte. Dann, 2005, gab es eine Studien von einem Michael Pichichero, MD, der arbeitete in der Impfstoff-Industrie. Er hat eine Studie durchgeführt, bei der er untersucht hat, was mit Ethylquecksilber in der Blutbahn passiert, nachdem Menschen eine Injektionen mit Thiomersal erhalten hatten. Und was er fand, war, dass das Ethylquecksilber von Thiomersal innerhalb einer Woche aus dem Blut verschwand. Wenn die Leute Fisch gegessen hatten, blieb das Methylquecksilber aus dem Fisch für 45 Tage im Blut. Also das Ethylquecksilber verschwand tatsächlich schneller. Danach sind dann eine Menge wissenschaftlicher Artikel mit ähnlichen Aussagen in Jama Pediatrics erschienen. Jama Pediatrics ist die Zeitschrift der Amerikanischen Gesellschaft der Kinderärzte. Mir ist bekannt, dass dieses Journal zu 70% von Pharma-Unternehmen finanziert wird . ...

[ ERGÄNZUNG: Ich habe von Pichichero nur diese Studie von 2002 gefunden, keine von 2005, Lancet. 2002 Nov 30, Pichichero ME et al. Mercury concentrations and metabolism in infants receiving vaccines containing thiomersal: a descriptive study.
Die Gabe von Impfstoffen, die Thiomersal enthalten, scheint die Blutkonzentrationen von Quecksilber bei Säuglingen nicht über sichere Werte zu erhöhen. Nach parenteraler Gabe von Impfstoffen, die Thiomersal enthalten, scheint Ethylquecksilber rasch über den Stuhl aus dem Blut ausgeschieden werden. ]

Leute wie Boyd Haley, der Vorsitzender des Chemie-Boards ist und Toxikologe an der Universität von Kentucky, hatten einen Brief an die Zeitschrift geschrieben und gefagt: „Wo geht das Quecksilber hin, wo bleibt es?“ Denn es fand sich weder im Stuhl, noch im Urin, nicht in den Haaren und es war auch nicht im Schweiß.

Aber dann, etwa 2 Jahre später, gab es eine weitere Studie von ... Thomas Burbacher, University of Washington, großes Team, sehr repräsentative Studie, eine Studie mit Affen (Makaken).

[ERGÄNZUNG: Environ Health Perspect. 2005 Aug, Thomas M. Burbacher Comparison of Blood and Brain Mercury Levels in Infant Monkeys Exposed to Methylmercury or Vaccines Containing Thimerosal ]

Sie injizierten einer Gruppe Affen Thiomersal, und eine andere Gruppe bekam Fischbrötchen. Und was sie fanden, war, dass das Quecksilber zwar sehr schnell innerhalb einer Woche aus dem Blut verschwunden war, daß es aber nicht aus dem Körper ausgeschieden worden war. Und der Grund für das schnelle Verschwinden aus dem Blut war der, daß es die Blut-Hirn-Schranke sehr viel leichter überwinden kann als Methyl-Quecksilber. Und wie Untersuchungen nach dem Tod der Affen gezeigt haben, bleibt es im Gehirn. Burbacher führte Folgestudien durch und zeigte, dass das Ethyl-Quecksilber nach 27 Jahren immer noch im Gehirn war, und daß es sofort zu organischem Quecksilber, der giftigsten Form von Quecksilber, metabolisiert wird. Das wiederum verursacht eine permanente Entzündung. Ethyl-Quecksilber war doppelt so persistent im Gehirn wie das Methyl-Quecksilber aus dem Fischverzehr.

Zur gleichen Zeit hat ein italienisches Team von Wissenschaftlern, geleitet von einem Wissenschaftler namens Goosey (?), in einer Studie einen Vergleich zwischen der relativen Toxizität von Methyl-Quecksilber und Ethyl-Quecksilber in Zellen in Zellkulturen durchgeführt. Sie fanden, dass Ethyl-Quecksilber (aus Thiomersal) die Zellen bei einem Fünfzigstel der Konzentration von Methyl-Quecksilber abtötet. Also, es war 15 Mal so giftig. Und es verbringt doppelt so viel Zeit im Gehirn.

Ich kannte die Burbacher-Studie zu dieser Zeit und sprach Paul Offit darauf an. Ich fragte ihn, warum lassen Sie schwangeren Frauen Quecksilber injizieren, während Sie ihnen gleichzeitig empfehlen, keinen Fisch zu essen, weil Fisch Quecksilber enthält? Paul Offit antwortete: „Weil das Quecksilber sehr schnell aus dem Blut verschwindet“. Also er sprach von der Pichichero Studie. Ich sagte: „Aber Sie kennen doch die Burbacher-Studie?“ Da wurde es totenstill. Schließlich sagte er: „Nun, du hast Recht, Robert, es ist tatsächlich ein ganzes Mosaik an Studien, die wir uns anschauen und die zeigen, dass Impfstoffe mit Thiomersal sicher sind.“ Und dann hatte er es eilig zu gehen.

Das gleiche Gespräch hatte ich mit Kathleen Stratton vom Institute of Medicine, die wesentlich direkter ist. Sie sagte: „Ja, wenn wir es in Mäuse spitzen, macht es die Mäuse krank, wenn wir es Ratten injizieren, könnte es seltsame Dinge auslösen, natürlich ist es nicht gut für Menschen. Deshalb nehmen wir …" LEIDER NICHT VERSTANDEN. Das ist ihre Position.

Dann, eine Woche nachdem ich mit Paul Offin gesprochen hatte, hörte ich ihn auf MPR (Radiosendung), wo ihm die gleiche Frage gestellt wurde, die ich ihm gestellt hatte, und er gab die gleiche Antwort, d.h. es war Gewohnheit, mit dieser alten Ente zu argumentieren. Und der Journalist, der ihn gefragt hatte und der vermutlich allergisch auf das Lesen von Wissenschaft war, akzeptierte diese Behauptung von Offin einfach. Aber als ich das hörte, wußte ich, zu diesem Zeitpunkt wußte ich, daß Paul Offin log, und daß er wußte, daß er log, und auch wußte, daß ich wußte, daß er log.

Und das machte mich wütend.

Und dann gaben mir Lynn und Sarah Bridges (?) Kopien der Mitschriften des Simpsonwood-Meetings. Das Simpsonwood-Meetings war ein 2000 von den CDC einberufenes, geheimes Treffen führender Leute von FDA, WHO, NAH sowie 5 Impfstoff-Herstellern im Simpsonwood Retreat Center in Georgia.

Und der Grund für das Treffen war der, daß, seit das Impfstoff-Programm 1989 verändert worden war und den Impfstoffen mehr Quecksilber hinzugefügt worden war, Autismus anfing zu explodieren, sowie eine Menge anderer Entwicklungsstörungen, ADD, ADHS, Ticks, Narcoplesy, SIDS, Tourette-Syndrom, Anfalls-Leiden und anderen neurologischen Entwicklungsstörungen, die man bis dahin nicht gekannt hatte. Und eine Menge Leute machten sich Sorgen hatten deswegen die an CDC geschrieben, die daraufhin schließlich dieses Treffen einberief.

[ ERGÄNZUNG: The Simpsonwood meeting set that stage for the way the CDC has conducted themselves ever since: control the damage, bury the data, and ensure that the National Immunization Program never misses a beat. The candor and incriminating statements of the Simpsonwood attendees is at times breathtaking, as some of the above quotes demonstrate, and a whole website could be devoted to analyzing the words of the participants
Put Children FIRST, Scientific Review of Vaccine Safety Data link Information June 7-8,2000 Simpsonwood Retreat Center Norcross, Georgia ]

Und man entschloß sich bei den CDC, eine interne Studie in der größten Impfstoff-Datenbank der Welt, der VSD (Vaccine Safety Datalink) durchzuführen. Diese Datenbank enthielt hunderttausende Aufzeichnungen, medizinische Aufzeichnungen und Aufzeichnungen über Impfungen aus den Gesundheitsakten von Kindern. Sie interessierten sich für Kinder, die 25 mcg oder weniger Quecksilber erhalten hatten, und verglichen deren Gesundheitsstatus mit dem von Kindern, die 25 mcg und mehr Thiomersal erhalten hatten.

[ ERGÄNZUNG https://www.cdc.gov/vaccinesafety/ensuringsafety/monitoring/vsd/ Vaccine Safety Datalink ]

Es gab zwei erste Durchgänge. Im ersten Durchgang zeigte sich bei den Kindern, die mehr Quecksilber bekommen hatten, ein 7.6 risk relationship, ein 760 %iger Anstieg bei den Autismus-Diagnosen. Bei den Anderen lag die risk-ratio über 11. Die risk ratio für Zigarettenrauchen und Krebs ist bei zwei Packungen pro Tag 10. Also wussten sie zu diesem Zeitpunkt, was die Autismus-Epidemie verursacht hatte. Es war klar, es war nicht mehr zu leugnen.

Und sie fanden ähnliche Werte für ADD, ADHS, Schlafstörungen. Sie wussten, was da passierte.

Sie veranstalteten das Treffen in diesem Simpsonwood Retreat Center und nicht auf dem Campus der CDC, weil sie das Risiko für Anfragen nach dem Freedom Information Act vermeiden wollten. ….. . Sie trafen sich geheim.

Und es ist aufwühlend und schwer zu ertragen … wenn man das liest, weil alle diese Menschen, anständige Menschen, die ihr Leben der Gesundheit von Kindern und der öffentlichen Gesundheit gewidmet haben, plötzlich erkannten, dass sie etwas absolut Furchtbares getan hatten, daß sie eine ganze Generation Kinder vergiftet hatten.

Und es gab einige Leute in diesem Raum, [nennt mehrere Namen] und Ruth Atsol (?) eine der großartigen Krankenschwestern in unserem Land ... und sie mailten einander anschließend und sagten: „Wir müssen mit dieser Sache ins Reine kommen. Wir müssen dem amerikanischen Volk sagen, was wir getan haben und müssen sie um Vergebung bitten. Wir können nicht einfach mit dem Programm weitermachen.“

Das sind Zitate.

Aber, wenn Sie das lesen, sind da auch die anderen Stimmen, die Stimmern der „vernünftigen“ Leute, die sagen, „Wenn wir das tun, wird es eine Anklage geben, Anwälte der Impfstoff-Industrie werden uns verklagen, und sie werden damit drohen, daß sie keine Impfstoffe mehr herstellen werden.“

Es gab da auch einen Professor namens Robert Johnson, er kam mitten in das Treffens und er sagte, „ ...Ich habe gerade mit meinem Sohn und meiner Schwiegertochter gesprochen, es geht um mein ersten Enkelkind. Ich werde es jedenfalls nicht mit einem Thiomersal-Impfstoff impfen.“ Also wussten alle, was passierte.

Und dann entschieden sie sich, eine Nachrichtensperre zu verhängen und es die Öffentlichkeit nicht wissen zu lassen.

Und in den folgenden zwei Jahren beschäftigten sie ein verschwiegenes Team, um diese Studie aus der VSD Impfstoff-Datenbank neu zu schreiben und neu zu scheiben und neu zu schreiben, sie umzuschichten und … Und sie entledigten sich etwa der Hälfte der Leute, die an der Original Studie beteiligt waren. Sie schickten sich gegenseitig E-Mails, in denen stand: „Es wird nicht vorbeigehen.“ Mit anderen Worten: das Autismus-Problem wird nicht verschwinden … egal, wie wir die Daten manipulieren. ….

Und Als wir sie baten, uns die Rohdaten der Studie zu zeigen, das Standard Protocol, sagten sie, das hätten sie verloren.

Wissen Sie, ich war immer für Impfungen. Ich habe alle meine sechs Kinder impfen lassen. Ich denke, dass wir ein starkes Impf-Programm haben sollten. Aber um dieses Ziel zu erreichen, brauchen wir eine robuste Wissenschaft, eine transparente Wissenschaft. Und wir brauchen unabhängige Regulierungsbehörden, Regulierungsbehörden mit Integrität, die auf die öffentliche Gesundheit und auf die Sicherheit von Impfstoffen fokussiert sind.

Die CDC sind eine Behörde, die außerordentlich mit Problemen behaftete ist, und das sage nicht ich allein. Es hat durch den Kongress der Vereinigten Staaten schon vier separate intensive federal Untersuchungen gegeben, eine dreijährige Untersuchung, 2001, 2002, 2003 durch … , durch den Generalinspektor des HHS (Department Human Health and Servicers, bzw. Department of Health) im Jahr 2008, und durch den … Research Integrity im Jahr 2014. ......

Und alle haben gesagt, die CDC sind eine Jauchegrube (cesspool) der Korruption. Eine Agentur, die zu einem reinen Tochterunternehmen der Pharmaindustrie geworden ist, zu einem Sprachrohr und Verkaufstresen für diese Industrie. Die CDC sind keine unabhängige Behörde, sie sind ein Impfstoff-Unternehmen.

Die CDC besitzen etwa 20 Impfstoff-Patente. Sie verkaufen für rund 4,6 Milliarden Dollar im Jahr Impfstoffe …. . In allen Abteilungen der CDC geht es um den Umsatz von Impfstoffen.

Diese Gruppen, zum Beispiel die Gruppe im Büro für Impfstoff-Sicherheit (Immunisation Saftey Office), das sind Wissenschaftler, die für die Sicherheit von Impfstoffen zuständig ist, ... sie sind längst keine öffentlich-rechtliche Einrichtung mehr, denn auch Sie wurden diesem metrischen System untergordnet: „Wir haben so viel wie möglich von diesen Sachen zu verkaufen.“ Und so machen sie Dinge mit der Wissenschaft, um sicherzustellen, daß ihnen nichts dazwischenkommt, daß keine Information sich störend auf diese lukrativen Verkäufe auswirkt und den Umsatz beeinträchtigt.

Es sind zwei Abteilungen der Impfstoffe-Behörde, bei denen wir uns Sorgen wegen Korruption machen. Die erste ist der Beratende Ausschuss zur Praxis der Immunisierung (Advisory Committee on Immunisation Practices). Das ist der Ausschuss, der die Entscheidung darüber trifft, welche neuen Impfungen dem Impf-Programm hinzugefügt werden.

Als ich ein Junge war, habe ich drei Impfungen bekommen. Meine Kinder bekamen 69. Das änderte sich 1989. Warum wurde es im Jahr 1989 geändert?

FORTSETZUNG FOLGT
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

James

Moderator, Leiter WIKI
Teammitglied
Beitritt
20.05.08
Beiträge
6.178
Hallo Luft,
herzlichen Dank für die Mühe! Interessant, was da alles zu Tage kommt....
 
Beitritt
09.09.08
Beiträge
11.278
Wuhu,
wenn man dazu
... was da alles zu Tage kommt....
selbst bisschen im iNetz sucht, ist das wohl gar nicht so neu...

Kennedy schrieb bereits darüber im renomierten "RollingStone" im Jahre 2005 (!), wie man hier im archive.org noch nachlesen kann (auf den RollingStone-Seiten ist es nicht mehr zu finden): Rolling Stone : Deadly Immunity - im Anhang ein PDF-"Ausdruck", auch aus dem Archive.org kann jederzeit gelöscht werden ;)

Eine "Kopie" ist auch auf globalresearch.ca zu finden: https://www.globalresearch.ca/vaccinations-deadly-immunity/14510 (Kennedy schrieb dort selbst vor rd zwei Jahren, wahrscheinlich weil es zB beim RollingStone gelöscht wurde)

Das Simpsonwoods-Transcript ist zB dort zu finden: https://de.scribd.com/document/2887572/Simpsonwood-Transcript-20Searchable oder https://docs.google.com/viewer?a=v&...GN3aGlzdGxlYmxvd2VyfGd4OmVkMmFiMmU1ODg2MmUxZg

Hier sprechen neben anderen Kennedy und DeNiro im National Press Club Washington D.C. am 15.02.2016: https://www.youtube.com/watch?v=fL_RtypDlDU - ermöglicht durch das https://worldmercuryproject.org/ (bereits durch Luft im Eingangsposting im Transcript verlinkt)

In den bisherigen offiziellen USA-Regierungen (republikanisch/schwarz-blau W-Bush 2001-2009 und demokratisch/rot-grün Obama 2009-2017) fand Kennedy kein Gehör, bei Trump (bereits bevor er Anfang 2017 Präsident wurde) allerdings schon; Doch das kann auch ein Nachteil sein, denn der Mainstream sieht in Kennedy selbstverständlich einen Verschwörungstheoretiker - und über Trump darf eh alles behauptet werden ;)

https://www.youtube.com/watch?v=4An-7arfOxY

https://www.nytimes.com/video/us/politics/100000004865674/the-back-story-on-trump-and-vaccines.html
:rolleyes:
 

Anhänge

  • Rolling Stone - Deadly Immunity - 2006 - archive-org.pdf
    1.3 MB · Aufrufe: 1
Beitritt
09.09.08
Beiträge
11.278
Wuhu,
auch CDC-Whistleblower Dr. Andrew Wakefield (aktuelle Doku "VAXXED")
... Gehör, bei Trump (bereits bevor er Anfang 2017 Präsident wurde) ...
ist lt Mainstream mit Trump "bester Freund für immer": REVEALED: Disgraced antivax “scientist” Andrew Wakefield met with Donald Trump in August to promote his “CDC whistleblower” conspiracy movie – Respectful Insolence

Wussten wir doch, dass es auch in den Mainstream-Medien Fake-News gibt, da wird ein Wissenschafter einfach verleumdet weil er unbequem wurde bzw ist...
 
Zuletzt bearbeitet:

Luft

[ERGÄNZUNG: Die CDC (Centers for Disease Control and Prevention) sind eine Gesundheitsbehörde die dem Gesundheitsministerium unterstellt ist. Ihr Zweck ist der Schutz der öffentlichen Gesundheit. Ein wichtiges Aufgabengebiet der CDC sind Infektionskrankheiten, damit entspricht ihre Zuständigkeit etwa denen des Robert-Koch-Instituts in Deutschland. Quelle: wikipedia]

FORTSETZUNG

Als ich ein Junge war, habe ich drei Impfungen bekommen. Meine Kinder bekamen 69. Das änderte sich 1989. Warum wurde es im Jahr 1989 geändert?

Weil der Kongreß im Jahr 1986 regelrecht im Geld der pharmazeutischen Industrie ertrunken ist.

Die Pharmazeutische Industrie gibt mehr Geld für Lobbyismus aus als jede andere Branche. Die Pharmazeutische Industrie hatte mehr Lobbyisten auf dem Capitol Hill, als es Kongreß-Abgeordnete gab. Sie glauben, Öl- und Gas-Industrie haben großen Einfluss auf das Kapitol? Stimmt, … aber die Pharmazeutische Industrie gibt das Doppelte für Lobbyismus aus, das Doppelte dessen, was Öl und Gas dafür ausgeben, und das Vierfache dessen von Luft-und Raumfahrt. Also, die Pharmazeutische Industrie kontrolliert den Kongreß.

Es war 1986, als der Kongress das Impfstoff-Gesetz (Vaccine Act) verabschiedet hat, und zu dieser Zeit gab es gute Gründe, das Gesetzt passieren zu lassen, denn die Impfstoff-Hersteller waren angeklagt und drohten damit, gar keine Impfstoffe mehr herzustellen.

[ERGÄNZUNG: The National Childhood Vaccine Injury Act (NCVIA) of 1986 … was signed into law by President Ronald Reagan on Nov 14, 1986, … to reduce the potential financial liability of vaccine makers due to vaccine injury claims. The legislation was aimed at ensuring a stable market supply, and to provide cost-effective arbitration for vaccine injury claims. Under the NCVIA, the National Vaccine Injury Compensation Program (NVICP) was created to provide a federal no-fault system for compensating vaccine-related injuries or death by establishing a claim procedure involving the United States Court of Federal Claims and special masters. wikipedia ]

Und so sagten sie, "Okay wir werden die Impfstoff-Hersteller aus diesen Prozessen befreien."

Das bedeutet, daß man in diesem Land keinen Impftstoff-Hersteller mehr verklagen kann, egal wie nachlässig er gearbeitet hat, oder wie giftig sein Produkt war, wie groß die Verletzung der Kinder, man kann ihn quasi nicht verklagen.

Und Sie wissen sicher, wie übel sich die Pharmaindustrie vor Gericht verhält. Wenn sie eine ganze Galerie von Anwälte auffahren, die ihr ganzen Leben mit der Suche nach Möglichkeiten verbracht haben, um der Pharmazeutischen Industrie … und wenn sie Gerichten diese Geschichten erzählen und wie viele Milliarden jährlich... in der Branche.

Was denken Sie, was passieren würde, wenn alle Anwälte verschwänden? Wenn Sammelklagen verschwänden, alle multi-distrikt legislations, alle Dokumente ….. die Entdeckungen – alles einfach verschwunden? Niemand kann Sie verklagen, Sie können tun und lassen, was Sie wollen.

Und dann drehten sie es so, daß es sehr viel einfacher wurde, einen Impfstoff in das Impf-Programm zu bekommen, als ein Arzneimittel auf den Markt. Es existieren keine placebo-kontrollierten, doppel-blind Studien, die Impfstoffe wurden alle im Eilverfahren auf den Markt geworfen.

Diese Entscheidung wurde vom Advisory Committee on Immunisation Practices (Beratender Ausschuss zur Praxis von Impfungen) getroffen. Man würde sich natürlich wünschen, dass die Leute in diesem Gremium eine Art .... Wissenschaftler sind, streng auf die öffentliche Gesundheit fokussiert. Aber das sind sie nicht. Die Leute, die in diesem Ausschuss Dienst tun, haben fast alle starke finanzielle Verbindungen zur Pharmazeutischen Industrie.

Ich gebe Ihnen ein Beispiel für die Funktionsweise dieses Ausschusses.

1999 saß Paul Offit in diesem Gremium. Wenn Sie zu deren Treffen gehen, dann ist da in einem Raum das Advisory Committee on Immunisation Practices (Beratender Ausschuss zur Praxis von Impfungen), und im Nebenraum gibt es ein Presse-Deck, und da sind jede Menge unschuldig aussehende Jungs, das sind Analysten der Wall Street, pharmazeutische Analysten, die darauf warten, die Entscheidungen zu hören. Und, sobald bekannt gegeben wird, welcher neue Impfstoff dem Impf-Kalender hinzugefügt wird, rennen sie aus der Halle mit ihren Handys am Ohr, und du kannst sehen, wie die Aktienkurse steigen. Das Impf-Programm ist zu einem Wirtschaftsunternehmen geworden.

1999 also saß Paul Offit in diesem Gremium, das den Rota-Virus-Impfstoff dem Impf-Programm hinzugefügt hat. Paul Offin besaß ein Patent für den Rota-Virus-Impfstoffs, den er, nachdem der Impfstoff dem Programm hinzugefügt worden war, für 186 Millionen US-Dollar an Merck verkaufen konnte, wovon rund 29 Millionen US-Dollar in seine eigene Tasche flossen. Paul Offit hat niemals jemandem erlaubt, ihn zu fragen, wieviel Geld er tatsächlich bekommen hat, aber nach der Formel, die bei sowas verwendet wird, waren es mindestens 29 Millionen US-Dollar.

Das bewirkte in Washington einen kleinen Skandal, und der Generalinspekteur des HHS (Gesundheitsministerium - Department of Health and Human Services) wurde beauftragt, eine Untersuchung durchzuführen.

Sie haben eine vollständige Untersuchung dieses Ausschuss (Advisory Commitee on Immunisation Practices) durchgeführt, und was sie abschließend sagten, war, daß es nach den Regeln der CDC nicht illegal war, was Offit getan hatte. Und daß insgesamt 64% der Mitglieder dieses Gremiums ähnliche Interessenkonflikte haben wie Paul Offit. Ja, es könnten sogar 97% sein, denn die übrigen haben nie ihre „Konflikt-of-Interest-Formulare“ ausgefüllt, und das hat auch niemand von ihnen verlangt, obwohl es im Gesetz steht.

Wenn sich solche … .abspielen, ist es für das amerikanische Volk natürlich äußerst schwierig darauf zu vertrauen, dass all diese neuen Impfungen, die seit 1989 hinzugefügt wurden, ausschließlich zum Wohl der Bevölkerung hinzugefügt wurden.

Und wenn man dann schaut, was im Jahr 1989 passiert ist - das ist das Jahr, in dem alle diese neuen Krankheiten angefangen haben.

Ich wiederhole es noch einmal, es ist das Jahr, in dem alle diese Krankheiten begonnen haben - nicht nur die ganzen neurologischen Störungen wie ADD, ADHD, Sprachstörungen, Schlafstörungen, „misery disorders“ [ ICD-9-CM Diagnosis: Misery and unhappiness disorder specific to childhood and adolescence], Krampfleiden, SIDS, Narkolepsie, Tourette-Syndrom - sondern auch Nahrungsmittel-Allergien und Asthma. Sie alle fingen 1989 an. Das ist das Jahr, das die Aktivisten der EPA (Environmental Protection Agency) das "Gateway-Jahr" nennen (gateway - Einfallstor). Das ist das Jahr, wo sich alles verändert hat. Und die Generation, die danach aufwuchs, ist die kränkeste Generation in der Gesichte unseres Landes. Und am kränkesten sind die Jungen, denn Quecksilber vergiftet Jungen schwerer als Mädchen. Weshalb? Weil Testosteron die neurotoxischen Wirkungen des Quecksilber-Moleküls verstärkt. Während Östrogen dazu neigt, die Quecksilber-Moleküle zu … wodurch das weibliche Gehirn geschützt wird. Die Wissenschaft zeigt, daß die Mädchen, die Autismus bekommen, …. Mädchen sind, die zu höheren Testosteron-Spiegeln neigen.

Am schwersten betroffen, was die Bevölkerung angeht, werden tendenziell Gruppen, die z.B. einen Vitamin-D-Mangel haben. Denn es gibt eine Reihe von Co-Variablen, und eine davon ist Vitamin-D Mangel. Vitamin-D Mangel ist in der afro-amerikanischen Bevölkerung endemisch, weil diese Menschen kein Vitamin D durch Sonneneinstrahlung in der Haut bilden können wie die weiße Bevölkerung. Ein weiterer Co-Faktor ist hohes Testosteron, wiederum die afro-amerikanische Bevölkerung. Und dann niedriges Glutathion. Glutahthion ist ein Enzym, das vom Körper gebildet wird, das der Körper braucht, um Schwermetalle auszuscheiden. Jill James, ein Wissenschaftler bei der FDA, hat eine Reihe von Studien durchgeführt, die gezeigt haben, daß Kinder mit Autismus in der Regel eine sehr niedrige Glutathion-Produktion haben, sie konnten das Quecksilber einfach nicht ausscheiden.

Es gibt viele andere Studien, die ich diese Woche in EcoWatch [ EcoWatch ] veröffentlicht habe, drei ägyptischen Studien, die zeigen, dass Kinder mit Autismus sehr wenig Quecksilber im Haar haben. Diese Studien wurden ursprünglich sogar von den CDC dazu benutzt zu behaupten, daß es keinen Zusammenhang gibt. Sie schauten sich Kinder mit Autismus sowie eine Kontrollgruppe an, und sagten, die Kinder in der Kontrollgruppe haben etwas Quecksilber im Haar, aber die Kinder mit Autismus haben, wenn sie Babys sind, wenn sie klein sind, kein Quecksilber im Haar.

Aber der Grund ist: weil sie es nicht ausscheiden können, weil alles in ihrem Gehirn ist.

Aber wenn man ihnen später DMSA gibt, dann schütten diese Kinder das Quecksilber regelrecht aus. DMSA moduliert Quecksilber im Körper, es ist ein Chelat-Bildner. Also diese Kinder, bei denen Sie Quecksilber weder im Urin, noch im Stuhl, nicht in den Fingernägeln und auch nicht in den Haaren finden, entladen sich auf einmal einfach von all dem Quecksilber, wenn man ihnen DMSA gibt. Sonst bleibt alles drin und es macht sie krank.

Also, wir hatten diese Epidemie in den USA, und sie betraf überwiegend Jungs.

Und tatsächlich haben die Geiers [Mark u. David] vor einiger Zeit eine Studie durchgeführt - die Geiers, das sind die einzigen Leute, denen es gelungen ist, an die Impfstoff-Sicherheit-Datenbank (Vaccine Safety Database) zu kommen. Sehr riskant, weil das medizinische Establishment, genauso wie die CDC, versuchen, ihre Reputation zu zerstören. Das machen sie mit jedem, der offen über dieses Thema spricht.

Also, die Geiers haben kürzlich eine Studie durchgeführt, in der sie gezeigt haben, daß Kinder von Thiomersal beeinträchtigt werden. Daß sogar Leute beeinträchtigt werden, die keine sichtbare Wirkung von Quecksilber aufweisen, und daß selbst Jungen, die nicht betroffen zu sein scheinen, für jede 25 mcgs Quecksilber, die sie erhalten, 3 IQ-Punkte verlieren, dauerhaft verlieren.

[ERGÄNZUNG: vermutlich ist diese Veröffentlichung gemeint: PubMed 2008 Aug 15 Thimerosal exposure in infants and neurodevelopmental disorders: an assessment of computerized medical records in the Vaccine Safety Datalink. Young HA1, Geier DA, Geier MR. The George Washington University School of Public Health and Health Services, Department of Epidemiology and Biostatistics, United States. ]

Wie Sie vielleicht wissen, kann man viele IQ-Punkte verlieren, ohne daß es jemals jemand merkt. …. Ein Arzt hat mir das vor einiger Zeit gesagt. Ein Arzt vom Presbyterianischen Krankenhaus (?) sagt, Leute verlieren IQ, 10, 20 Punkte, und niemand merkt es. Also, Ihre Funktion ist nicht gut, aber Sie bemerken es nicht wirklich.

Aber wir bemerkten es in einem anderen Fall, und meine Gruppe ist sehr stolz darauf, daß die IQ-Punkte auf nationaler Ebene um fast 2% gestiegen sind, nachdem wir dafür gesorgt hatten, daß das Benzin in diesem Land kein Blei mehr enthält. .

Es gibt jetzt also Indizien (evidence), die zeigen, daß die intellektuelle Entwicklung von Jungen in diesem Land und weltweit im Vergleich zu Mädchen rückläufig ist, daß zum ersten Mal in der Geschichte Mädchen in Mathematik und Naturwissenschaften besser sind als Jungen, daß die IQ-Testate sich verschoben haben.

Aber, keine dieser letztgenannten Beobachtungen ist bisher abgeschlossen, und es ist auch noch nicht gute Wissenschaft, es sind bisher Beobachtungen. Aber es sind Beobachtungen, die nachgeprüft und untersucht werden sollten! Doch das wird nicht gemacht.

ENDE FOLGT
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Luft

FORTSETZUNG

Das Schändlichste, und etwas über das wir nachdenken müssen, ist, daß wir zwar im eigenen Land das Quecksilber aus drei der Kinder-Impfungen herausgenommen haben, aus der DPT, der … und der Hepatitis B Impfung, welches die größten Quecksilberbelastungen für Kinder waren, aber Kindern in Entwicklungsländern geben wir diese Quecksilberhaltigen Impfstoffe weiterhin, jedem Kind in Afrika, in Asien, in Lateinamerika. Wir verdummen ganze Populationen auf einigen Kontinenten. Und es sind die zukünftigen Führungs-Persönlichkeiten, die es am schlimmsten trifft, Jungen mit hohen Testosteron-Spiegeln. Das sind die Kinder, die davon geschädigt werden.

Die andere Abteilung der CDC, die die Menschen beunruhigt, ist das Immunization Safety Office (Büro für Impf-Sicherheit). Das ist die Gruppe von Wissenschaftlern, die für die Sicherheit und die Wirksamkeit von Impfstoffen zuständig sind.

Von Anfang an haben wir gewußt, daß da etwas nicht mit rechten Dingen zugeht. Denn wir haben gesehen, was mit der ursprünglichen Stratton-Studie passiert ist, wie sie ihre eigenen Protokolle geändert haben, und wie sie die Daten „verloren“ haben.

Im Prinzip haben sie drei Amerikanische Studien, die Stratton-Studie plus drei (?) andere, die von Dr. William Thompson geschrieben wurden, und sie haben drei ausländische Studien, zwei davon sind skandinavische Studien. Der Autor dieser Studien, der Daten-Manager mit Namen Paul Sorensen (?) hat, wie sich jetzt herausstellte, die Millionen Dollar gestohlen, die ihm die CDC gezahlt haben, damit er die Daten zusammenstellt. Er ist jetzt auf der Flucht in Dänemark …. Trotzdem sind seine Studien immer noch unter diesen sechs Studien auf der Website der CDC, obwohl er sie eindeutig fabriziert (manufactured) hat.

Wir wissen jedenfalls daß diese Studien crocket (?) sind, denn die einzige Art Studien, die das Immunization Safety Office (Büro für Impf-Sicherheit) macht, sind epidemiologische Studien. Das Institute of Medicine (IMO) hat ihnen gesagt, daß sie biologische Studien machen müssen, klinische Studien und toxikologische Studien, um das herauszufinden. Das IMO hat ihnen das in einem Memo mitgeteilt. Aber sie haben niemals derartige Studien gemacht.

Die einzigen Studien, die Sie machen, sind epidemiologische Studien, weil das die einfachste Art ist, etwas festzumachen (fix) …… Selbst Sie, die Zuhörer, könnten eine epidemiologische Studie konzipieren. Epidemiologische Studien sind Bevölkerungsstudien. Sie vergleichen eine Population, die einem Toxin ausgesetzt war, das Sie untersuchen, mit einer anderen Gruppe, die dem Toxin nicht ausgesetzt aber ansonsten identisch mit der ersten Gruppe ist. Dann schauen Sie sich die Ergebnisse an und können eine Hypothese über das Toxin aufstellen, daß es zu den nachteiligen Effekten auf die Gesundheit beigetragen hat oder eben nicht. …..

[Er erklärt an einem Beispiel, wie einfach es ist, mit epidemiologischen Studien zu tricksen, und wie häufig das allgemein gemacht wird.]

Lassen Sie mich zum Schluß dies sagen.

Vor zwei Jahren, im August, hat der Chef-Wissenschaftler des Immunization Safety Office(Büro für Impf-Sicherheit) einen Selbstmordversuch unternommen. Anschließend heuerte er den besten Whistelblower-Anwalt unseres Landes an und übergab dem Congressional Oversight Committee 100.000 Seiten an Dokumenten und sagte, er will sauber werden, er will ins Reine kommen. „Ich möchte gestehen, ich möchte vorgeladen werden (subpoenaed) und als Zeuge vor dem Kongreß aussagen."

Aus einer Reihe persönlicher Gründe kann er es sich nicht leisten, seinen Job zu verlieren. Aber solange er vorgeladen ist, will er unter Eid aussagen und ehrlich sagen, was er getan hat

Und ein Teil der Dokumente, die er übergeben hatte, handelte von der Frage, wie man mit der Studie, genannt die DeStephano 2004 Studie umgehen sollte, die in Jama Pediatrics erschienen war. Diese Studie ist wahrscheinlich DER wichtigste Grundstein für die Orthodoxie, dass Impfstoffe Autismus verursachen können.

[ERGÄNZUNG PubMed Pediatrics. 2004 Feb; DeStefano, Thompson et al. Age at first measles-mumps-rubella vaccination in children with autism and school-matched control subjects: a population-based study in metropolitan atlanta.]

In der Studie haben sie Kinder in Georgia untersucht, und sie fanden, daß die Kinder, schwarze Jungen, die die MMR-Impfung zum vorgeschriebenen Zeitpunkt bekommen hatten [zwischen 12 und 17 Monaten], eine 215 % größere Chancen hatte, später die Diagnose Autismus zu bekommen, als gleichartige schwarze Jungen, wo man etwas länger mit der Impfung gewartet hatten. Und es gibt noch eine weitere Kohorte mit sog. regressivem Autismus, bei denen fanden sie das Gleiche.

Insgesamt waren 5 Wissenschaftler an der Studie beteiligt, Thompson, drei weitere Wissenschaftler und Frank DeStephano als Chef des Immunization Safety Office. Er rief seine Kollegen in einen Konferenzraum und sagte, daß sie die Daten von den schwarzen Jungen bringen sollten. Als sie in den Konferenzraum kamen, stand da ein riesiger Mülleimer, den man hereingebracht hatte, und sie wurden aufgefordert, die Daten in diesen Mülleimer zu werfen. Und das taten sie.

Und dann veröffentlichten sie diese Studie und schrieben, daß sie keinen Auswirkungen gefunden hätten, daß es keinen Zusammenhang zwischen MMR-Impfung und Autismus gab.

Wenn sie zu diesem Zeitpunkt ehrlich gewesen wären, dann hätten heute wahrscheinlich viele schwarze Jungen in diesem Land keinen Autismus.

Und das zeigt, womit wir es zu tun haben.

Und dieselben Personen arbeiten noch immer in dieser Abteilung und haben immer noch die gleichen Sachen am laufen.

HIER HABE ICH EINEN TEIL NICHT VERSTADENDEN, ES WURDE ZUM SCHLUSS LEIDER SCHWIERIGER.

Utha und New Yersey haben zusammen die höchste Autismus-Rate im Land. Warum? Weil die Mormonen kompatibel sind, sie tun, was die Regierung ihnen sagt; und was die Behörden sagen, dass sie tun sollen. So haben sie die höchste Impfrate, und sie haben die höchste Autismus Rate.

Wir hätten das Welt-Mercury-Projekt nicht machen können ohne das Thema der Impfstoffe. Impfstoffe sind der größte Vektor für Exposition weltweit. Es gibt viele, viele andere Vektoren für Exposition, und es werden mehr.

Was ich noch sagen wollte, eins der Dinge, über die die Leute reden, ist Amalgam in Zähnen, und dazu gibt es jede Menge Wissenschaft. Als ich das Buch geschrieben habe, stießen wir auf diesen rieisgen Berg an wissenschaftlicher Literatur über Zahnamalgam. …..

[Er spricht über Quecksilber aus Amalgam, und daß auch er zu einer Zeit hohe Quecksilberspielgel hatte und mit Chelat ausgeleitet hat, nachdem 3 oder 4 Amalgamfüllungen entfernt worden waren.]

Bei uns ist es Zahnärzten gesetzlich nicht erlaubt, mit Ihnen über die Risiken von Amalgam zu sprechen. Wenn der Zahnarzt das tut, kann er seine Lizenz verlieren. Das ist ein wirklich ein schräges Gesetzt, es sieht aus, als müsse man lügen. …..

Es gibt bei den Medien eine totale Zensur. …. die Pharma-Unternehmen sind jetzt die größten Werbetreibenden im Fernsehen. Pro Jahr geben sie 3 bis 5,4 Millionen für Werbung aus. Jede Stunde kommt im TV was von der Pharma-Industrie. Wenn Sie sich die Abendnachrichten anschauen, sehen Sie, daß diese bloß noch ein Verkaufsvehikel für pharmazeutische Wohltaten sind.

Ich hatte diese sehr seltsame Beziehung zu Roger Ails. [US-amerikanischer Fernsehproduzent, ehemaliger CEO des konservativen Fernsehsenders Fox News. Ails war Medienberater der republikanischen Präsidenten Richard Nixon, Ronald Reagan und George H. W. Bush.] Als ich 19 war, verbrachten wir zusammen drei Monate in einem Zelt in Afrika und entwickelten eine Art lebenslanger Freundschaft, und, Sie wissen, das ist wie eine Freundschaft mit Darth Wader. Er war immer sehr freundlich zu mir, und ich sprach viele Male über dieses Thema [den Einfluß der Pharmazeutischen Industrie]. Und er sagte zu mir: "In den Jahren, in denen nicht gewählt wird, können Pharmaunternehmen 70 % der Werbung auf meinem Nachrichten-Sender ausmachen, ich werde daher den Teufel tun, Ihnen zu erlauben, im Fernsehen zu sprechen. Und ich würde sogar jeden Assistenten rauswerfen, der Ihnen erlauben würde, ins Fernsehen zu kommen. Täte ich es nämlich nicht, wäre zehn Minuten später Rupert [Murdoch] am Telefon." Das hat er zu mir gesagt.

Sie wissen, daß ich mit vielen Leuten befreundet bin … auch mit den CEOs anderer … und keiner von ihnen läßt mich öffentlich sprechen. Keine Zeitung will meine Leitartikel veröffentlichen. Da ich ein Mann der Praxis bin, habe ich meine Assistenten angewiesen, meine Editorials herumzuschicken, bevor ich sie in meinem eigenen Magazin, in EcoWatch, veröffentliche. Ich schicke sie an alle. Ich schicke meine Editorials an alle, aber niemand hat auch nur jemals einen Artikel davon gedruckt. Sie drucken alles, was ich sonst unter Codex … schreibe, über Pipelines, globale Erwärmung, und ... sie begrüße meine Sachen, aber niemand erlaubt Artikel zu diesem Thema [CDC, Impfen, Pharmazeutische Industrie]

Ich habe mich immer wieder mit dem Redaktionsbeirat der New York Times getroffen, ich traf mich mit dem Wissenschafts-Teams und dem Herausgeber und habe versucht, diese Probleme anzusprechen. Aber sie haben nur eine Antwort: Wir lassen einfach nicht zu, daß dies in den Medien zur Sprache kommt. Und es sind nicht nur die Mainstream-Medien, [zählt etliche andere auf]. Niemand erlaubt die Erörterung dieser Frage, die Kritik an der Korruption bei den CDC.

Sie können auf EcoWatch gehen und dort meinen Artikel über das Ausmaß der Korruption in jeder Abteilung der CDC lesen. Die CDC ist die übelste Abteilung auf dem Capitol Hill, …..

Was die Korruption betrifft, ist da niemand, der das kritisiert. Das ist wirklich außergewöhnlich. …. das sind nicht alles Verschwörer; ja, es gibt einige Verschwörer, aber das ist nur eine kleine Anzahl Leute. Jedes andere Machtzentrum in unserer Gesellschaft wurde neutralisiert. Der Kongress wurde mit Geld neutralisiert, die CDC wurden bestochen, Anwälte und Gerichte sind auf Grund des Vaccine Act verschwunden. Und die Presse ist auch ausgeschaltet.

Und daher ist das Einzige, was heute noch zwischen dieser raubgierigen (repacious) Branche und kleinen Kinder steht, das sind die Mütter. Die Mütter, die sagen, ich werde nicht zulassen, daß mein Kind diesen Impfstoff bekommt.

ENDE


Robert F. Kennedy Jr
MERCURY & VACCINES
RFK, JR manifesto on mercury and vaccines
Eine unersättliche Pharmaindustrie hat 271 neue Impfstoffe in der bürokratischen Pipeline der CDC in Entwicklung, in der Hoffnung, den Umsatz von Impfstoffen bis zum Jahr 2025 auf 100 Milliarden US Dollar zu steigern. Der Haupt-Wortführer, Dr. Paul Offit, sagt, er glaubt, dass Kinder 10.000 Impfungen bekommen können.
An insatiable pharmaceutical industry has 271 new vaccines under development in CDC’s bureaucratic pipeline in hopes of boosting vaccine revenues to $100 billion by 2025. The industry’s principle spokesperson, Dr. Paul Offit, says that he believes children can take as many as 10,000 vaccines.
 

Luft

aktuelle Bücher zum Thema

2016
Dr. Paul Thomas, Jennifer Margulis Ph.D.
The Vaccine-Friendly Plan: Dr. Paul's Safe and Effective Approach to Immunity and Health-from Pregnancy Through Your Child's Teen Years – ENGLISCH
ISBN-10: 1101884231
auf der USA Seite 141 Rezensionen: Rating 4.8 von 5

2013
Dr. Suzanne Humphries MD , Roman Bystrianyk
Dissolving Illusions: Disease, Vaccines, and The Forgotten History - ENGLISCH
ISBN-10: 1480216895
auf der USA Seite 398 Rezensionen: Rating 4.7 von 5
 
Oben