Corona-Virus: Wie wird Corona bestmöglich behandelt

Beitritt
27.03.20
Beiträge
3
Also ich nehm die Situation so war,
- China , 3300Tote/78000Gesund = 0,04 = 4%
- DE , 300Tote/6000Gesund = 0,05 = 5%
- Weltweit , 25000Tote/150000Gesund = 0,16666 = ~17%
Es ist also zwischen 4% und 16% alles möglich.

Nichts war die letzten 100 Jahre so tödlich und ansteckend wie dieses Virus.
Dazu noch die 15% die schwer(ste) Verläufe haben.
Nichteinmal die gefürchtete Spanische Grippe war so brutal.
Anteile ausrechnen:
Teil/Ganzes *100

Aktuell bewegen sich die meisten Länder bei unter 1% Sterberate (in den letzten Tagen wurden hier im Forum dazu viele Posts/Links gepostet).

lg togi
Ich denke linusbert bezieht sich bei diesen Zahlen auf das Verhältnis von Tode/Genesungen.
Sollte das Verhältnis also wirklich so hoch bleiben, dann wäre es tatsächlich extrem beunruhigend. Zur Zeit denke ich mir sogar, dass sich diese Rate noch erhöhen wird...die Zahl der Infizierten wächst stetig und das medizinische Personal wird bald mehr als überfordert und überlastet sein.
Natürlich ist die Dunkelziffer der Infizierten wahrscheinlich deutlich höher und somit die Sterberate geringer, aber trotzdem denke ich dass der Corona-Virus nicht unterschätzt werden darf und vor allem nicht verglichen werden darf mit der saisonalen Grippe.
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
1.988
denke ich dass der Corona-Virus nicht unterschätzt werden darf und vor allem nicht verglichen werden darf mit der saisonalen Grippe.

nein, natürlich nicht.

vor 5 tagen gab es in deutschland schon 265 grippetote (wobei viele garnicht gemeldet werden), aber nur 44 durch corona.

neuere zahlen der grippetoten gibt es nicht, das wird aus welchen gründen auch immer totgeschwiegen, während corona mit riesenschlagzeilen usw. zur panikmache genutzt wird.

im übrigen sind die meisten coronatoten sehr alt und waren sehr krank und werden auch dann als coronatote gezählt, wenn sie an ihrer herzkrankheit oder einem schlaganfall oder an krebs gestorben sind.

natürlich ist corona ganz übel und wird auch noch zunehmen, weil viele sich nicht an die vorsichtsmaßnahmen (mindestabstand usw) halten und es werden auch noch mehr daran sterben.

aber bei einigen grippewellen sind so extrem viele gestorben, daß corona das nur schafft, wenn auch weiterhin einige idioten hier coronapartys u.ä. veranstalten und viele keinen mindestabstand usw. einhalten.
und immer noch irre viele leute rauchen und dadurch ihr risiko erhöhen (und das nicht nur bzgl. corona).

aber da z.b schon seit vielen jahren bekannt ist, wie extrem schädlich rauchen ist und immer noch ein paar millionen deutsche rauchen, werden wohl auch weiterhin viele nichts tun um das risiko einer ansteckung mit corona und virusgrippe (bei sich selbst, aber auch bei anderen) zu minimieren.

also muß man sich wohl noch rel. lange durch mindestabstand usw. vor einer infektion schützen.
und sein immunsystem stärken, damit der körper mit der krankheit fertig wird, wenn es einen doch erwischt.


lg
sunny
 
Beitritt
12.05.11
Beiträge
772
Ich denke linusbert bezieht sich bei diesen Zahlen auf das Verhältnis von Tode/Genesungen.
Sollte das Verhältnis also wirklich so hoch bleiben, dann wäre es tatsächlich extrem beunruhigend.
In D wird nur sehr selektiv gemeldet, wer schon wieder gesund ist. Deshalb kann man diese Zahl einfach nicht sinnvoll ausrechnen und vor allem nicht mit anderen Ländern vergleichen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
12.05.11
Beiträge
772
neuere zahlen der grippetoten gibt es nicht, das wird aus welchen gründen auch immer totgeschwiegen
Das stimmt nicht. Die Zahlen erscheinen jeden Mittwoch. Die letzte Zahl der Grippeopfer war 323. (Todesfälle, die dem RKI übermittelt wurden.)

Und, @sunny sunlight, deine Zahl 44 (Corona-Tote) stammt vom 19.3. Heute haben wir 399. Bitte aktualisiere doch einmal deine Textbausteine.
 
Beitritt
15.05.13
Beiträge
1.715
Das RKI bestätigt, dass alle Toten, die positiv auf Corona getestet wurden, als Corona-Tote gelten, auch wenn sie an einer anderen Erkrankung gestorben sind.

Publiziert: 24. März 2020 (SPR)

Der Präsident des deutschen Robert-Koch-Instituts bestätigte am 20. März 2020, dass testpositive Verstorbene unabhängig von der wirklichen Todesursache als »Corona-Todesfälle« gezählt werden: »Bei uns gilt als Corona-Todesfall jemand, bei dem eine Coronavirus-Infektion nachgewiesen wurde«, so der RKI-Präsident auf die Frage einer Journalistin (siehe Video unten).

Laut Experten wird die Anzahl der Todesfälle damit stark relativiert, da die Patienten in sehr vielen Fällen an ihren Vorerkrankungen sterben und nicht am Virus. Daten aus Italien zeigen, dass über 99% der Verstorbenen eine oder mehrere chronische Vorerkrankungen hatten, darunter Krebs und Herzprobleme, und bei nur 12% das Coronavirus auf dem Totenschein als Kofaktor genannt wird.

Ein Blick in die Statistik der deutschen testpositiven Todesfälle zeigt, dass das Medianalter der Verstorbenen ähnlich wie in Italien bei über 80 Jahren liegt und zumeist eine oder mehrere schwere Vorerkrankungen vorlagen. Die sogenannte Übersterblichkeit durch Covid-19 dürfte in Deutschland deshalb ähnlich wie in anderen europäischen Ländern bisher bei oder nahe bei null liegen.

Bereits zuvor nannte der deutsche Virologe Hendrik Streeck das Beispiel eines 78 Jahre alten, vorerkrankten Mannes, der an Herzversagen ohne Lungenbeteiligung starb, nachträglich jedoch positiv auf Covid19 getestet und in die Statistik der Covid19-Todesfälle aufgenommen wurde. Streeck vermutet, dass Covid19 in Deutschland bis Ende Jahr zu keiner Übersterblichkeit führen wird.

Zuletzt fand eine französische Studie, dass „das Problem durch Covid-19 vermutlich überschätzt wird“, da sich „die Mortalität von Covid-19 nicht wesentlich unterscheidet von gewöhnlichen Coronaviren (Erkältungsviren), die in einem Krankenhaus in Frankreich untersucht wurden.“ Neuere chinesische Studien kommen selbst für die Stadt Wuhan zu einem ähnlichen Ergebnis.

International anerkannte Experten wie der Präsident des Weltärzteverbandes Frank Montgomery, Yale-Professor David Katz oder der Mainzer Professor Sucharit Bhakdi fordern deshalb eine rasche Aufhebung von radikalen Maßnahmen wie etwa Ausgangssperren. Diese seien kontraproduktiv und würden letztlich mehr Menschen töten als das Virus selbst. Zu schützen seien Risikogruppen.

Quelle: https://swprs.org/rki-relativiert-c...Yst4B4MFTUDhH886C4aZjVbme6Ytn1ywbXvj9cou5SVEU
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
1.988
@malvegil

nun, wenn die zahl der grippetoten von mittwoch ist, dann muß man natürlich auch die zahl der coronaopfer von mittwoch gegenüberstellen und nicht die von heute.

also 323 mit grippe und 206 mit corona bzw. 204 je nach quelle





und dann muß man noch die abziehen, die an ihren anderen krankheiten gestorben sind.



lg
sunny
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.422
Hallo sunny,

Grippetote - Corona-Tote ...
Was möchtest Du eigentlich genau damit erreichen, daß Du jetzt die Grippe-Toten über die Corona-Toten stellen möchtest bzw. sie als gleichwertig erklärst?

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
1.988
wie schon gesagt, daß man auch die grippe ernst nimmt und die leute nicht im wartezimmer beim arzt sitzen oder in apotheke gehen usw. usw. und andere anstecken usw. usw.

würdest du, wenn ein dir nahestehender an grippe stirbt (oder du selbst im sterben liegst) sagen: ach, es war (ist) ja nur die grippe, corona ist ja viel schlimmer ???


lg
sunny
 
Beitritt
12.05.11
Beiträge
772
Sunny, was du hier seit Wochen zelebrierst, ist Whataboutism. Damit kann man jede Angelegenheit, jeden Mißstand, jede Sorge kleinreden. "Wie bitte, das soll schlimm sein? Hör doch auf, XY ist doch auch schlimm."
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.422
würdest du, wenn ein dir nahestehender an grippe stirbt (oder du selbst im sterben liegst) sagen: ach, es war (ist) ja nur die grippe, corona ist ja viel schlimmer ???
Hallo sunny,
das ist doch eine absurde überlegung. Mir käme die nicht in den Kopf.

Grüsse,
Oregano

PS: abgesehen davon, ist doch diese Diskussion off topic. Der Titel dieses Threads heißt "Corona-Virus: Wie wird die Erkrankung bestmöglich behandelt?"
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
14.06.09
Beiträge
1.470
Gerade gefunden, da vergeht einem das Lachen:
http://2019ncov.tatjanafesterling.de/portfolio.html
.....

Einschätzungen? Ich hoffe natürlich, dass die sich irren...
Jeder darf sich seine eigene Einschätzung bilden aber ich finde es für nichts nützlich derart um sich zu schlagen.

Jeder, wir Laien als auch die Profis, könnte jederzeit dazu gezwungen sein, die Sichtweise ändern zu müssen. Panik schüren ist aber in jedem Falle nicht gut.

Wir tauschen uns in diesem Thread über Selbsthilfe aus und halten uns an die vorgegebenen Regeln und sind vorsichtig. Mehr können wir nicht tun.

Schweden geht derweil (noch ?) einen etwas anderen Weg, bisher ist die Dynamik dort angeblich relativ moderat.

Wer mag... eine kleine Beruhigungspille betreffend Gesamt-Mortalität

 
Zuletzt bearbeitet:

togian

Huhu,
Einschätzungen? Ich hoffe natürlich, dass die sich irren...
Was genau beunruhigt Dich?

Nur mal mein kurzer Eindruck - es kommt kein einziger essentieller Stoff vor (weder Zink, noch C, noch D3 noch....).

Sehr viele Vermutungen (Mann mit Maske fällt um... deswegen bin ich kein Fan dieser Masken. Man (ich) bekommt schlecht Luft drunter. Es wird mit der Zeit recht nass und grauslig. Muss also kein Infekt-Effekt sein. Warum dann drüber schreiben?)

Und es kommt bei mir an, dass die Frau einfach irre Panik hat vor dem Virus und alles durch diesen Angst-Filter presst das sie schreibt.

Wenn Du konkrete Punkte hast die Dich verunsichern, könntest Du ja die zur Diskussion stellen.

lg togi
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
09.09.08
Beiträge
10.237
Wuhu,
eventuell kennt ja jemand jemanden, der jemanden kennt, der sich in so einer Ausgangslage befindet - bzw teilt es bitte fleissig in anderen "sozialen" Medien :)
Mediziner wollen aus Blut Abwehrstoffe isolieren
UKM sucht gesundete Corona-Patienten

Münster - UKM-Mediziner wollen aus dem Blut gesundeter Corona-Patienten sogenannte Hyperimmun-Seren gewinnen, um daraus Abwehrstoffe zu isolieren, die sie schwer erkrankten Corona-Patienten verabreichen.
Freitag, 27.03.2020, 15:18 Uhr
...
Die Medizinische Klinik für Gastroenterologie und Hepatologie des Universitätsklinikums Münster (UKM) sucht Personen, die eine Corona-Infektion hatten und jetzt einen negativen Corona-Test haben oder seit mindestens zehn Tage symptomfrei sind. Die Freiwilligen werden um eine Blutspende gebeten, aus der sogenannte Hyperimmun-Seren gewonnen werden können – aus diesen Seren können die Mediziner Abwehrstoffe isolieren, die sie Corona-Patienten im Falle eines schweren Krankheitsverlaufs verabreichen können.

Das UKM bittet Freiwillige darum, sich unter [email protected] oder telefonisch unter 83 57 935 zu melden.
muensterschezeitung.de/Lokales/Staedte/Muenster/4177617-Mediziner-wollen-aus-Blut-Abwehrstoffe-isolieren-UKM-sucht-gesundete-Corona-Patienten
 
Beitritt
14.06.09
Beiträge
1.470
seltsam .. ist bereits von vorgestern aber in der Breitenpresse steht nichts davon, nur weiter fleissige Panikmache...
 

togian

Huhu,
das von zui in Beitrag #294 verlinkte Video wurde von y..tube wieder gelöscht/zensuriert (Dr. Schiffmann ist lt. eigenen Angaben schon vorab damit von einem y...tube Kanal zum nächsten umgezogen).
Da ich es für sehr sehenswert halte, hier nochmal auf einer anderen Plattform:


Falls das auch noch verschwinden sollte, unter dem Suchstring: "Corona 11 - Dr. Bodo Schiffmann spricht über Fakten", sollte man es finden können.

lg togi
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.422
Die einfachen Möglichkeiten, dem Virus zu begegnen, sollte man nicht vergessen:
,,,

Grippeviren verbreiten sich bereits durch einfaches Atmen

Einer amerikanischen Studie zufolge ist es sehr viel einfacher Grippeviren zu verbreiten als bislang gedacht. So werden die Krankheitserreger längst nicht nur durch Husten oder Niesen in die Luft katapultiert – einfaches Atmen genügt völlig.

Um die Übertragungswege des Grippevirus zu ergründen, hat die Arbeitsgruppe um Dr. Jing Yan von der Universität von Maryland/USA in College Park bei 142 Studienteilnehmern mit nachgewiesener Influenza Infektion in den ersten drei Tagen nach Krankheitsausbruch, Proben aus der ausgeatmeten Luft entnommen, und zwar während geatmet, gehustet oder geniest wurde¹.

Die wesentlichen Ergebnisse der Studie:
11 von 23 Aerosolproben (Teilchen ≤ 5 μm), die ohne Husten oder Niesen gesammelt wurden, enthielten Virus-RNA; 8 davon wiesen Virusmengen auf, die für eine Infizierung ausreichen.


Die Inhalation von Salzlösung kann die Ausbreitung von Virusinfektionen eindämmen

Auch die Lungenärzte der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin (DGP) haben bereits vor Jahren darauf hingewiesen: Tägliches Inhalieren reduziert das Risiko für die Ausbreitung von Infektionskrankheiten. Durch die Inhalation von isotoner Kochsalzlösung (0,9%) werden die Keime in der Ausatemluft reduziert. Dies kann dazu beitragen, Tröpfcheninfektionen einzudämmen und Ansteckungsrisiken zu reduzieren.

Edwards et al beschreiben, dass Patienten, die besonders viele Viren oder Bakterien mit ihrer Ausatemluft ausscheiden, sog. „high producer“, deutlich weniger Keime ausatmen, nachdem sie für einige Minuten eine 0,9%ige Salzlösung inhaliert haben.2,3 Die Abgabe von Krankheitserregern durch „high producer“ (ca. 55% der Studienpopulation) kann so bis zu 70% reduziert werden. Dieser positive Effekt hält über 6 Stunden an.3 ...

Grüsse,
Oregano
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben