Corona-Virus: Weshalb ich besorgt bin ...

Beitritt
16.02.18
Beiträge
589
Ich treffe mich mit niemandem, führe ein Einsiedlerleben und meine Gedanken kreiseln und kreiseln. Nur draußen in der Natur erfüllt mich ein schönes Gefühl.

Ich bin sehr besorgt! Ich habe gerade erfahren, dass nun die Schwiegermutter einer meiner Söhne auf der Intensivstation liegt und ich kann nicht hin und ihnen beistehen. Für mich ein sehr schlimmes Gefühl, denn ich weiß, dass ich gebraucht werde.

Es grüßt dich Wildaster
Liebe Wildaster,

das stelle ich mir als Herausforderung vor, ständig allein zu sein.
Machbar ist es, ich wünsche dir gut über die Runden zu kommen!

Wohnst du am Stadtrand, so dass du schnell in der Natur sein kannst bzw. hast du Garten oder Balkon?

Ich habe einen Balkon und meine Mutter einen Garten und das genießen wir in diesen Zeiten richtig ausgiebig, morgen treffen wir uns alle vier im Garten zum Kaffeetrinken, das Wetter ist toll und so wird das dennoch ein "geselliger" Sonntag.

Hat die Schwiegermutter Corona oder ist es etwas anderes Wildaster?

Ich grüße dich,
Mara
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
18.03.12
Beiträge
6.386
Liebe Mara,
danke für deine lieben Zeilen. Sie gehen von Corona aus, aber näheres weiß ich nicht, denn mein Sohn mit Freundin stehen Kopf. Stell dir vor, erst vor drei Monaten mussten sie sich vom Vater/Schwiegervater verabschieden.

Ich wohne direkt in der Stadt, bin aber trotzdem in wenigen Minuten im Grünen, mit dem Fahrrad, zu Fuß oder mit Auto. Unsere Stadt hat einen sehr breiten grünen Gürtel. Dann habe ich einen Garten und einen wunderschön blühenden Balkon.
Weißt du, Mara, in den 15 Jahren die nun schon wieder mein Mann nicht mehr da ist, habe ich gelernt, mit mir allein klar zu kommen und das kommt mir jetzt in dieser Corona - Zeit sehr zu Gute.

Als ich heute den verzweifelten Anruf bekam, schnappte ich sofort mein Fahrrad und die Kamera, fuhr an einen vor kurzem entdeckten magischen Ort und sah dort wieder einen Eisvogel.

Nun bin ich innerlich wieder ruhiger und habe Kraft für meine Familie.

Liebe Grüße von Wildaster und bleib gesund🍀
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
24.02.18
Beiträge
1.102
Hallo,
ich habe gestern mal mit einen Freund gesprochen. er ist um die 60, seit Jahrzehnten in der Oberfinanzdirektion in einer Landeshauptstadt tätig und ist entsprechend in der Position, was Versorgung und Finanzierung angeht entsprechende Aussagen zu tätigen.

Deutschland braucht sich in Sachen Grundversorgung gar keine Sorgen machen.
Der Handel mit Lebensmittel und Nahrungsmittel, speziell international geht weiter.
Der Bund hat Notfallvorräte zur Grundversorgung. Wenns wirklich eng wird, springt das Militär ein ( habe ich vor 2 Monaten schon geschrieben). Bevor Deutschland absäuft, triffts erstmal andere. Und bevor es die EU trifft, triffts auch erstmal andere dritte Welt Staaten und andere Souveräne Länder wie Neuseeland/Australien, USA und Canada und Co.

Und jedes Land hat Interesse daran das sich das Rad weiter dreht (Grundversorgung, Produktion von Nahrungsmittel und Sachgüter) aufgrund des drohenden Wirtschaftlichen Schadens.

Nur alleine Deutschland, sichert sich die Produktionsrechte bei Dräger zur Produktion von Atemgeräte. Die Bücher bei denen sind über Jahre voll und natürlich auch zu horrenten Preisen. so ist auch zu erklären warum Dräger mal auf die schnelle 10000 Beatmungsgeräte sponsert.
Deutschland ist in der Position entsprechende Firmen zu verstaatlichen damit sich das Rad speziell für Deutschland weiter dreht. Es wird wohl unter anderen mit der Lufthansa beginnen. Um mal ein Beispiel zu nennen.

Wir sind in Deutschland, was medizinische Produkte ( außer Medikamente) angeht, weit vorne. Wir können uns weitgehend selbst versorgen. Wir haben zwei Weltkriege mitgemacht und waren zu der Zeit Nahrungsmitteltechnisch unterversorgt und haben entsprechende Erfahrung damit, falls wirklich keine Schiffe mehr aus Equador Bananen und Ananas liefern... Wir haben Winterobst/Gemüse, Sowie Sommerobst/Gemüse worauf man zurück greifen könnte.

Es werden ehemalige Firmen reaktiviert die die Grundversorgung unterstützen sollen. Beispielsweise wird eine Vielzahl an Atemschutzmasken aktuell wieder in Deutschland produziert. Die Strukturen sind da und werden reaktiviert.
Ferner sieht man anhand der geringen Sterblichkeitsrate wie gut unser Gesundheitssystem im Vergleich ist. Und wir zählen seit Wochen genauso wie italien. Also jeder Tote wird auf Corona getestet und egal ob er mit oder an Corona gestorben ist, Er wird als Coronatoter in die Statistik eingehen.

Ob heute mehr Menschen sterben (mit Corona) oder weniger sieht man in entsprechenden Diagrammen.
Es sind deutlich weniger (mit Corona)

Somit nochmal. Bevor wir absaufen, triffts andere. Und wenns andere trifft, können und werden wir entsprechend reagieren.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.434
Das klingt beruhigend, knuddz.
Ich frage mich nur, warum es u.a. in der Praxis meines Arztes keine Masken mehr gibtß

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
24.02.18
Beiträge
1.102
Weil zum jetzigen Zeitpunkt nicht jeder ausgestattet werden kann.
Das oberste Glied der Kette bilden Krankenhäuser. Und das ist die oberste Grundversorgung.
Danach kommen die Praxen, und wenn dann noch was überbleibt kommt das Volk.
Dazu muss man sagen das es wohl schwierig scheint innerhalb von wenigen Wochen eine Produktion so anzufahren
das jeder Haushalt mit Masken versorgt werden kann. Das ist vielleicht auch gar nicht möglich, aber erst recht gar nicht nötig.

Die Länder wünschen das man zu Hause bleibt. Und wenn man entsprechend die Hygieneregeln befolgt werden sich ca 80-90% weniger infizieren wenn die Hygieneregeln beachtet werden. Somit fällt der Bedarf dramatisch.
Ich sehe hier noch immer jede Menge Leute wenn ich zum Arzt fahre. Sieht nicht so aus das die meisten das ernst nehmen.
 
Beitritt
05.04.08
Beiträge
673
In
Ob heute mehr Menschen sterben (mit Corona) oder weniger sieht man in entsprechenden Diagrammen.
EURO MOMO Es sind deutlich weniger (mit Corona)

Somit nochmal. Bevor wir absaufen, triffts andere. Und wenns andere trifft, können und werden wir entsprechend reagieren.
Wenn man schon Euro-Momo zitiert, dann bitte richtig.

Zum einen bekommt oder verwendet Euro-Momo von Deutschland nur Daten aus Hessen und Berlin (siehe Grafiken und Karte).

Zum anderen hat Euro-Momo zu Italien und Spanien auf der Karte einen z-score über 7 angegeben= sehr hohe Übersterblichkeit!
Das man auch in KW 13 an der steigenden Kurve sehen kann.

Für UK und der Schweiz wurde ein z-score von 5-7 ermittelt= hohe Übersterblichkeit.

Es gibt eine nachgewiesene Übersterblichkeit in diesen Ländern, ob das Covid-19 ist oder nicht, das ist eine andere Beweiskette.

Da für Deutschland momentan sowieso nur Daten aus Hessen und Berlin herangezogen werden, ist das für mich erstmal wenig aussagekräftig.

Wenn du also sagst, die Kurven gehen nach unten, dann werde spezifischer, denn für Italien, Spanien, UK und Schweiz trifft das nicht zu und die Daten für Deutschland sind nicht auf das Gesamtland bezogen.

Würde dafür aber gerne einen extra Thread eröffnen, damit alle Videos und Kommentare zu diesem Thema Fakten und Irrtümer nicht so verstreut in Threads auftauchen, wo sie eigentlich garnicht zu den Titeln passen.
 
Beitritt
15.04.12
Beiträge
237
Trotz Quarantänemassnahmen steigen die Infiziertenzahlen, warum? Eine eminente Verbreitungsstelle steht vor den Supermärkten: Die Handgriffholme der Einkaufswagen (Ew)! Wie jeder sehen kann, werden immer die zuletzt verwendeten Ew auch immer zuerst wiederverwendet (Nennt man last-in-first-out). Wenn evt. Infizierte Kunden ihre Handabdrücke auf den Griffen hinterlassen, werden die mithinterlassenen Viren innerhalb Sekunden, bestenfalls Minuten auf den nächsten (nichtinfizierten) Kunden übertragen, wenn der/die keine Schutzhandschuhe trägt. Eine schnellere Verbreitung kann sich das Virus gar nicht wünschen.
Werden die Ew(-griffe) vom Marktpersonal desinfiziert? Nein!
Hilfreich wäre eine andere Entnahme-/Rückgabe-Handhabung, nämlich die Entnahme am anderen Ende der Ew-Kette (die natürlich komplett entkoppelt sein müsste. Dafür muss Personal abgestellt werden, welches die neue Handhabung den Kunden anweist. Da jeder Supermarkt mehr als 100 Ew zur Verfügung hat, ergäbe sich eine Verwendungspause von durchaus 1-2 h wenn auch gleichzeitig die Regel eingehalten wird, dass sich nur max. 30 Leute im Supermarkt aufhalten dürfen. Die längeren Pausen der Wiederverwendung könnte das Personal auch dazu nutzen, die Griffe zu desinfizieren.
Glaubt denn jemand, dass es was nützt diese Handhabung einem entscheidenden Politiker zu melden? Leider nein! Habe ich schon mehrfach versucht, Bürgervorschläge ignorieren die Herrschaften. Man könnte schon dies und das denken.
 

Freesie

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
22.07.09
Beiträge
1.657
Hallo Gefeu,

Trotz Quarantänemassnahmen steigen die Infiziertenzahlen, warum?
ich denke, in erster Linie steigt die Zahl der Infizierten weil wohl auch die Zahl der Tests hoch gefahren wird. Wobei ich das aber eher positiv im Hinblick auf die Zahl der Verstorbenen sehe. Dadurch relativiert sich diese. Wobei ja leider mittlerweile jeder bei dem die Todesursache nicht klar ist und Coronaviren gefunden werden, in diese Statistik einfließt.

Lt. Hr. Prof. Streeck müsstest du unmittelbar nach dem sich jemand in die Hand genießt oder gehustet hat, den Griff des z. B. Einkaufwagens angefasst hat. diesen auch anfassen und dir danach in den Mund oder Nase greifen um dich anzustecken. So zumindest habe ich das verstanden was er hier sagt.

Ansonsten bleiben ja noch wie du sagst, die Schutzhandschuhe, wobei diese ja auch wieder viel Müll produzieren :(

Grüssle
Freesie
 
Beitritt
26.07.09
Beiträge
4.612
Ist der Thread mit "Chancen und Lehren" nicht mehr da?

Kann ihn nicht mehr sehen.
 
Beitritt
20.08.09
Beiträge
4.076
Ich hoffe, dass bald ein Medikament oder eine Behandlung gefunden wird und der Spuk vorbei ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
14.06.09
Beiträge
1.480
nicht zu vergessen, dass immer mehr getestet wird

Gefeu, bitte Prof. Streeck anhören betreffs Schmierinfektion oder nicht



Musizieren in Zeiten von Isolation

 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
14.08.10
Beiträge
6.095
Ich hoffe, dass bald ein Medikament oder eine Behandlung gefunden wird und der Spuk vorbei ist.
Ich mache mir Sorgen um meinen Hausarzt. Und auch um meine Mum.
Ich hoffe auch, dass dieser Spuk bald vorbei ist.
Ärzte sterben auch genug daran (auch in Amerika bereits).
Ich möchte niemanden dadurch verlieren, der mir lieb und teuer ist.
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
2.002
Trotz Quarantänemassnahmen steigen die Infiziertenzahlen, warum?
die maßnahmen sind doch auch nicht dazu gedacht, daß es keine weiteren infizierten mehr gibt, sondern nur, daß der anstieg gebremst wird, damit nicht zu viele gleichzeitig im krankenhaus behandelt werden müssen. wobei das ja eh nur ein sehr kl. teil ist.


lg
sunny
 
Beitritt
28.01.20
Beiträge
292
Hallo Ihr Lieben,

habe lange überlegt, ob ich meinen Kummer hier posten soll. Ich mache es jetzt einfach, denn es zerreisst mich momentan innerlich.

Am Freitag wurde meine Lieblingsnichte (50J.) auf Corona getestet. Seit gestern ist sie in Quarantäne. Da sie vorbelastet (Haschimoto) ist, und schwerere Symptome hat, bin ich total am Boden.
Und als ob das noch nicht genügt, hat sie mir gestern am Telefon eine noch schlimmere Nachricht erzählt.
Ihr Vater, mein Schwager 80 J., an Demenz erkrankt, aber sehr agil und lebenslustig, in eigenem Heim lebend, wurde vor ca. 6 Wochen von einer Krankenpflegerin, auf Grund eines Wutausbruchs meines Schwagers, innerhalb einer halben Std. in eine geschlossene Psychiatrie zwangs- eingewiesen. Schnell und hinter dem Rücken der Töchter und ohne die Familie/ pflegenden Töchter darüber zu informieren, und mit der späteren Anweisung... dass sie ihren Vater nicht sehen und nicht besuchen dürfen!.
Meine beiden Nichten haben 2 Wochen darum gekämpft, um ihren Vater zumindest aus der geschl. Psychiatrie (in der er sediert und fixiert wurde) zu bekommen, und in ein geschlossenes Pflegeheim zu überführen zu dürfen! Nur mit Hilfe des behandelnden Arztes meines Schwagers, gelang es meinen Nichten, eine Überführung ins Pflegeheim durch zusetzen. Dort muss er nun seit 3 Wochen, auch eingesperrt, sein einsames Dasein fristen!!
Ich bin unsagbar traurig, dass ich nicht zu ihr und meinem Schwager darf. Denn er ist seit 3 Tagen Corona- positiv, und liegt seit heute Morgen im Sterben.

Ich finde im Moment keine Worte, um meiner Verzweiflung... Schmerz im Herzen... und dieser verdammten Wut im Bauch, Ausdruck zu verleihen.

Ich kann nur beten und hoffen, dass meine Nichte durch diese Situation keinen gesundheitlichen Schaden davon trägt und sich ihr Immunsystem nicht destabilisiert.

Bitte passt auf Eure Lieben und besonders auf Eure Senioren auf,

es grüsst Euch derweil, bis auf Weiteres
zausel
 
Oben