Corona-Virus: Weshalb ich besorgt bin ...

Beitritt
28.01.20
Beiträge
292
Das Narkosemittel Propofol, welches palliativ bei Patienten eingesetzt wird, die künstliche beatmet werden um keine Qualen zu erleiden wird teuer und geht zuneige.
Das besorgt mich echt🙁

„Das bedeutet: Narkosen von Notfallpatienten könnten gefährdet und die Möglichkeiten, Kranke auf der Intensivstation zur Beatmung in „künstlichen Schlaf“ zu versetzen, bald stark eingeschränkt sein.“

Hallo Kayen,
Das ist auch für mich beängstigend,
aber:
vielleicht sollte Europa dazu übergehen, sich von aus Übersee produzierten Medikamenten wieder unabhängiger zu machen.
Es gibt in Europa noch immer Labore und Medikamentenhersteller, welche ein Medikament wie Profol selbst herstellen KÖNNTEN!

Die Globalisierung ist m.E nicht immer, und vor Allem nicht für jedes Land von Vorteil.

Was ich persönlich vermisse? ... die alt bewährte, gute, deutsche Wertarbeit! (Soll nicht heissen, das andere europäische Länder dazu nicht in der Lage seien)

Liebe Grüsse
zausel
 
Beitritt
14.08.10
Beiträge
6.095
Diesen Bericht fand ich auch sehr schlimm.
😭
Ja. Das ist direkt vor meiner Haustüre. Deswegen war ich auch so enttäuscht im Forum über einige, die Verharmloser Videos und Berichte hier einstellten, ohne ein einziges Mal über ihren (persönlichen) Tellerrand hinauszusehen.
Diese Realität herrscht auch noch in: Spanien. In Italien. Wird in Amerika erwartet, befürchtet und in England.
Zu diesen Sachen sagte keiner was von den Verharmloser-Postern.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.422
Das ist ja auch das Neue an diesem Virus: er breitet sich zur gleichen Zeit in allen Ländern aus. Bei der winterlichten Grippe, wie sie in Deutschland immer wieder auftritt, ist das nicht so.
Corona ist in den USA voll angekommen:

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
24.02.18
Beiträge
1.097
Hallo,
ich mache mir aktuell keine großen Sorgen mehr.
Grundlegend sind sich die meisten Wissenschaftler einig das ca 60-70% der Bevölkerung infiziert werden. Sowohl die Virologen wie Drosten, als auch die der Verschwörungstheoretiker. Es sind sich auch alle einig das es eine Atemwegserkrankung ist ähnlich wie Influenza, aber anders heist. Es gibt ja inzwischen Vermutungen das wir jedes Jahr eine Welle erwischen könnten. Ja, daran glaube ich inzwischen auch. Dann wäre Corona wie Influenza present.

Es gibt sehr sehr viele Parallelen zu Influenza, und keiner kümmert sich um Influenza, selbst dann nicht als ca 25100 in der Saison 2017/2018 in Deutschland verstarben. Ich vermute mal aufgrund des Hypes wird aktuell viel mehr auf Corona getestet als auf Influenza. Und trotz allem sind die Zahlen von Corona noch immer niedrig, und ich erwarte keine so hohe Todeszahl an Corona wie es 2017/2018 bei Influenza der Fall war.

Nur weil man es uns schlimm präsentiert, wird das Virus nicht gefährlicher. Wir haben aktuell ca 35000 infizierte, und man rechnet mit einer Dunkelziffer von 3-10x mehr. Was so falsch nicht ist. Wer sich schon angesteckt hat, kann nicht mehr krank werden. Bis Dienstag (24.03.2020), wurden über 400000 Tests in Deutschland durchgeführt. Vom Ausbruch bis zum 15 März waren es 165000 Tests. Nicht nur das Virus verbreitet sich schnell, sondern die Anzahl der Testungen ebenso. 235000Tests in 9 Tagen. Na wenn das keine Leistung ist. Und die Schnelltests kommen erst noch...

Deutschland ist inzwischen soweit das wir auch Ausländische Patienten aufnehmen, was ich absolut begrüße. Wenn wir Kapazitäten haben, sollten wir diese auch ausschöpfen und anderen Helfen. Man ließt immer Wider Hilfe von Konzernen wie Apple die Miollionen von Masken sponsern, Oder Dräger die 10000 Beatmungsgeräte Sponsern, sowie Dyson die für die Brieten 5000 Beatmungsgeräte sponsern sowie weitere tausende verleihen.

Wenns ein Engpass geben sollte, dann vermutlich eher an behandelne Ärzte und Pflegepersonal.
Ich schätze das dieses Virus für maximal 5-10% aller infizierten hier in D gefährlich werden kann ( aber nicht wird).
Und selbst wenn es dann zu einen schwereren Verlauf kommt ist man noch lange nicht den Tod geweiht. Laut Italien wo am Dienstag ein 101 jähriger Mann aus dem Krankenhaus als geheilt entlassen wurde.
 
Beitritt
25.09.13
Beiträge
1.526
Egal ob man nun persönlich um sich Angst hat oder nicht. Von einer Überlastung von Krematorien und Friedhöfen habe ich noch nie in meinem Leben von irgendeinem Land gehört. Und dass Kühlzelte vor Krankenhäusern aufgestellt werden für die zu erwartenden Leichen auch noch nicht.
💀
 
Beitritt
17.09.10
Beiträge
14
Egal ob man nun persönlich um sich Angst hat oder nicht. Von einer Überlastung von Krematorien und Friedhöfen habe ich noch nie in meinem Leben von irgendeinem Land gehört. Und dass Kühlzelte vor Krankenhäusern aufgestellt werden für die zu erwartenden Leichen auch noch nicht.
💀

Na da, wer hätte das gedacht. Sind zwar keine Kühlzelte, aber immerhin. Scheint also so zu sein, dass wenn man unvorbereitet ist, man schnell die Decke auf den Kopf knallen hat.

Und da man ja bei mir im Umkreis sieht wie bei uns alles so gut funktioniert im bezug auf die Versorgung "im kleinen":
Seit 2 Wochen jetzt, Klopapier und Kü-Ro ausverkauft, sogar die Tempos werden jetzt "weggeklaut", sodass nichts mehr übrig bleibt für den, der zu spät kommt. Und Nachschub? Kommt nit.

Desinfektionsmittel, die für Apotheken und Krankenhäuser zum "selbstmischen" von Desinfektion benutzt werden: seit 2 Wochen nicht Lieferbar. Man merkt wie man von vielen Quellen abhängig ist, die jetzt zusammen gebrochen sind, und dann bricht man eben selbst auch langsam zusammen.

Mit "wir schaffen ditte" ist es nicht im geringsten getan. Regierung hat zugeguckt, und alle haben gelacht, der Marke nach "haha! Die Chinesen, haha! Ist ja so weit weg, was juckt es uns". Wenn es nicht mal der private Einzelhandel schafft das logischste und nötigste zu bekommen, wie soll dann irgendwas, was komplexer ist, beschafft werden?

Dann brachen die Italiener zusammen, alle so "haha! Die Italiener! Pech gehabt, was!". Und jetzt ist die Seuche weltweit, und Deutschland kommt nur gaaaaaaanz langsam aus den Puschen.

Wenn das nicht was über die Kompetenz unserer Führung sagt?
 
Beitritt
14.03.07
Beiträge
5.821
Hallo Kayen,
Das ist auch für mich beängstigend,
aber:
vielleicht sollte Europa dazu übergehen, sich von aus Übersee produzierten Medikamenten wieder unabhängiger zu machen.
Es gibt in Europa noch immer Labore und Medikamentenhersteller, welche ein Medikament wie Profol selbst herstellen KÖNNTEN!

Die Globalisierung ist m.E nicht immer, und vor Allem nicht für jedes Land von Vorteil.

Was ich persönlich vermisse? ... die alt bewährte, gute, deutsche Wertarbeit! (Soll nicht heissen, das andere europäische Länder dazu nicht in der Lage seien)

Liebe Grüsse
zausel
Liebe Zausel,


Über diese Unabhängigkeit habe ich auch zuerst nachgedacht - aber ich glaube das liegt garnicht mal so am "SYstem" sondern hängt an jedem Menschen selbst.
Solange gehamstert wird - nicht nur bei Toilettenpapier, Hygieneartikel und Konserven - sondern auch bei Medikamenten, wird das nichts.

Aktuell benötigte ich Homoeopathie Arsenicum Album C12 von DHU - Deutsches Unternehmen.
Lieferung: Zur Zeit leider nicht möglich

Propofol Hersteller:
In Deutschland werden die Kliniken hauptsächlich von zwei Pharmaunternehmen mit Propofol beliefert: vom Fresenius-Konzern und dem hessischen Unternehmen B.

Also auch hier Deutsche Unternehmen - und trotzdem die Engpässe.
 
Beitritt
24.02.18
Beiträge
1.097
Warum wird schon wieder auf den deutschen Staat geschimpft? Hat der deutsche Staat dazu aufgerufen simpelste Hygienemaßnahmen zu vernachlässigen? Ich vermute mal nein. Gesundheit ist nicht Aufgabe des Staates. Zumindest was Händewaschen und gesunder Menschenverstand zu tun hat. Die GEsetze und Vorschriften in Krankenhäusern existieren, wenn aber oftmals nicht gut befolgt. Da kann der Staat nix für.

Was denkst du was passieren würde wenn keiner mehr arbeiten ginge?! Dann gäbs nach 2 Wochen nichts mehr zu essen. Dann gäbs keine Apotheken. Es gibt bereits jetzt Probleme in der Kinderbetreuung... Tanke dicht. Viel Spass mit dem Fahrrad.

Man sagte ja bereits das die Maßnahmen greifen würden die veranlasst wurden. Laut Statistik lässt sich davon noch nicht viel sehen. Die Situation ist seit Tagen/ 1er Wochen weitgehend stabil was die Neuinfektionen betrifft...

Das es kein Desinfektionsmittel mehr gibt ist auch sinnfrei. Ganz Ebay ist voll von Ethanol welches in Summe auf den Liter auch noch günstiger ist als herkömmliches Desinfektionsmittel aus dem Discounter/Apotheke. Auch Küchenrollen gibts noch bei Ebay. Ja nicht mehr so viel, und die Preise gingen innerhalb von 3 Monate um 100% nach oben. Aber es gibt sie noch. Ja, wir haben noch nichts überstanden und vermutlich bewegen wir uns in den nächsten 2 Wochen in Richtung ende ersteres Drittel der ganzen Geschichte
ABER
heist das jetzt dass mehr Klopapier oder mehr Küchenrollen verbraucht werden? Nein. Wenn der Keller voll ist, ist er voll und diejenigen werden dann die kommenden 3-6 Monate weder Klopapier noch Küchenrollen kaufen müssen. Nachschub wirds von Zeit zu Zeit immer wieder geben sodass sich jene eindecken Können die den Sprung verpasst haben

Medikamente:
Möchtest du für 10 Stk. 400er Ibus 12-15€ bezahlen die es aktuell in der Apotheke für 3€ gibt?
Ich denke nicht. Denn wenn in Deutschland produziert würde, würde alles um Faktor 4-5 teurer werden.
Was nicht nur dein Geldbeutel schmälert, sondern auch die Kassen der Kasse. Wodurch es unweigerlich zu dramatischen Beitragserherhöhungen kommen würde. Auch das will niemand bezahlen.

Es macht wesentlich mehr Sinn die Produktion in China zu fördern. Damit würde der Preis nur minimal angezogen werden, die Lieferfähigkeit aber deutlich verbessert werden. Deutschland kann, und will auch gar nicht ähnliche Produktionsgeschichten haben wie China. Weil es sich dann nur noch wenige leisten könnten. Jedes Land hat seine Premissen und wird entsprechend geziehlt am Markt platziert. Das ist Globalisierung und ein Trend der nicht aufzuhalten ist und in sehr vielen Bereichen sinnvoll ist. Aber eben nicht alle. Medikamenteproduktion und Konsumgüter gehören jeden Falls aus meiner Sicht nach China. Wir deutschen sollten uns auf das konzentrieren was wir können. High Endtechnik in Medizin und Präzisionsbau höherwertiger Güter.
 
Beitritt
28.01.20
Beiträge
292
Warum wird schon wieder auf den deutschen Staat geschimpft? Hat der deutsche Staat dazu aufgerufen simpelste Hygienemaßnahmen zu vernachlässigen? Ich vermute mal nein. Gesundheit ist nicht Aufgabe des Staates. Zumindest was Händewaschen und gesunder Menschenverstand zu tun hat. Die GEsetze und Vorschriften in Krankenhäusern existieren, wenn aber oftmals nicht gut befolgt. Da kann der Staat nix für.

Was denkst du was passieren würde wenn keiner mehr arbeiten ginge?! Dann gäbs nach 2 Wochen nichts mehr zu essen. Dann gäbs keine Apotheken. Es gibt bereits jetzt Probleme in der Kinderbetreuung... Tanke dicht. Viel Spass mit dem Fahrrad.

Man sagte ja bereits das die Maßnahmen greifen würden die veranlasst wurden. Laut Statistik lässt sich davon noch nicht viel sehen. Die Situation ist seit Tagen/ 1er Wochen weitgehend stabil was die Neuinfektionen betrifft...

Das es kein Desinfektionsmittel mehr gibt ist auch sinnfrei. Ganz Ebay ist voll von Ethanol welches in Summe auf den Liter auch noch günstiger ist als herkömmliches Desinfektionsmittel aus dem Discounter/Apotheke. Auch Küchenrollen gibts noch bei Ebay. Ja nicht mehr so viel, und die Preise gingen innerhalb von 3 Monate um 100% nach oben. Aber es gibt sie noch. Ja, wir haben noch nichts überstanden und vermutlich bewegen wir uns in den nächsten 2 Wochen in Richtung ende ersteres Drittel der ganzen Geschichte
ABER
heist das jetzt dass mehr Klopapier oder mehr Küchenrollen verbraucht werden? Nein. Wenn der Keller voll ist, ist er voll und diejenigen werden dann die kommenden 3-6 Monate weder Klopapier noch Küchenrollen kaufen müssen. Nachschub wirds von Zeit zu Zeit immer wieder geben sodass sich jene eindecken Können die den Sprung verpasst haben

Medikamente:
Möchtest du für 10 Stk. 400er Ibus 12-15€ bezahlen die es aktuell in der Apotheke für 3€ gibt?
Ich denke nicht. Denn wenn in Deutschland produziert würde, würde alles um Faktor 4-5 teurer werden.
Was nicht nur dein Geldbeutel schmälert, sondern auch die Kassen der Kasse. Wodurch es unweigerlich zu dramatischen Beitragserherhöhungen kommen würde. Auch das will niemand bezahlen.

Es macht wesentlich mehr Sinn die Produktion in China zu fördern. Damit würde der Preis nur minimal angezogen werden, die Lieferfähigkeit aber deutlich verbessert werden. Deutschland kann, und will auch gar nicht ähnliche Produktionsgeschichten haben wie China. Weil es sich dann nur noch wenige leisten könnten. Jedes Land hat seine Premissen und wird entsprechend geziehlt am Markt platziert. Das ist Globalisierung und ein Trend der nicht aufzuhalten ist und in sehr vielen Bereichen sinnvoll ist. Aber eben nicht alle. Medikamenteproduktion und Konsumgüter gehören jeden Falls aus meiner Sicht nach China. Wir deutschen sollten uns auf das konzentrieren was wir können. High Endtechnik in Medizin und Präzisionsbau höherwertiger Güter.
Wenn das Dein Ernst ist, Knuddz, möchte ich lieber nicht auf Deinen Beitrag eingehen.

Lege nur alles in staatliche Hände... Du musst Dir keine Gedanken machen...
 
Beitritt
24.02.18
Beiträge
1.097
Wenn das dein ernst ist... Ich nenne sie mal " korrekte" Menschen, brauchen keine Aufforderung vom Staat zu handeln. Sie tun es von alleine.
 
Beitritt
14.03.07
Beiträge
5.821
Warum wird schon wieder auf den deutschen Staat geschimpft? Hat der deutsche Staat dazu aufgerufen simpelste Hygienemaßnahmen zu vernachlässigen? Ich vermute mal nein. Gesundheit ist nicht Aufgabe des Staates. Zumindest was Händewaschen und gesunder Menschenverstand zu tun hat. Die GEsetze und Vorschriften in Krankenhäusern existieren, wenn aber oftmals nicht gut befolgt. Da kann der Staat nix

Wenn das dein ernst ist... Ich nenne sie mal " korrekte" Menschen, brauchen keine Aufforderung vom Staat zu handeln. Sie tun es von alleine.

Mich würde ja schon freuen, wenn Du die Beiträge, auf die Du Dich beziehst, von allein zitieren könntest.
Ist auch garnicht schwer, leichter als bei ebay Küchenrollen zu bestellen 🤠
 
Beitritt
24.02.18
Beiträge
1.097
Also ich denke mal das Gesundheit Eigeninitiative ist, ist unumstritten. Warum sonst kümmern sich speziell hier in diesen Forum so viel selbst uum ihre Gesundheit anstatt blind zum Allgemeinmediziner zu rennen. Jeder hat seine eigene Motivation warum er das tut. Entweder aus schlechter Erfahrung, oder weil man nur ganzheitliche oder "Mondtherapeuten" bevorzugt oder weil man selbst "schlauer" ist als sein Hausarzt und dem Hausarzt anordnet was er bitte schön testen möchte... Niemand hier wird vom deutschen Staat aufgefordert zu Naturheilkundler zu gehen, oder zu Allgemeinmediziniern. Man geht dahin, aus Eigenantrieb, dahin wo man sich am wohlsten fühlt... Sollte es anders sein, kann man mir es gerne erklären.

Das es entsprechende Hygienevorschriften im Gesundheitswesen gibt ist offenkundig. Jede Klinik hat Hausordnungen ausuzuhängen und jede Station jeder Klinik hat vorgebene Verhaltensweise und Hygienevorschriften. Sowohl privat, als auch Gestzliche Praxen/Krankenhäuser Ich habe auch mal in der Uniklinik Magdeburg gearbeitet und habe dort sicher rund 20 Stationen besucht. Man wusste wie wer gearbeitet hatte und ich kann versichern das zumindest in diesen Krankenhaus die Hygienemaßnahmen bestanden, aber selten eingehalten werden. Das hatte nicht nur etwas mit den akuten und dauerhaften Personalmangel zu tun... Manchen Angestellten war es einfach egal... Ich behaupte Uniklinik Magdeburg ist da kein Einzelfall! Sollte es da in Deutschlands Kliniken überwiegend anders sein, darf man mir dafür auch Anhaltspunkte nennen.

Ansonsten gibt es kein besser oder schlechter. Ob Staatlich oder Privat. Es gibt nur ein anders.
Denn es ist ganz einfach so, das Privatkliniken keine gesetzliche Kasse zahlt.
Die meisten Leute haben Smartphoneabos, Pay TV Abo's, Riesterrente und sonstiges für mich sinnfreie Ausgaben und bevorzugen entweder keine Privatklinik, oder können Sie sich wegen solchen Blödsinns nicht leisten.
Was sollen die in dieser Situation machen? Sie sind auf die staatlich finanzierten Krankenhäuser angewiesen. Besser als keine Behandlung. Und um ökonomisch zu bleiben, gehe ich lieber zu einen staatlich finanzierten Allgemeinmediziner und hole mir die Rezepte von denen, anstatt einen deutlich teureren Privatarzt. Der jenige, der sich Privatärzte nicht leisten kann, der hat nichts von den "besseren Service und der "besseren medizinischen Versorgung" des privaten Gesundheitssystems. ... die privaten Sagen: Die gesetzlichen werden kaputt gespart. Die gesetzlichen sagen: die Privaten erhöhen massiv die Preise.

Das ist der aktuelle Stand und hat nichts damit zu tun wie gut es sein könnte... ... Aber schaut uns an: Verglichen sind wir Global mit unseren Gesundheitssystem so wie es ist relativ weit vorne.
Was hier getan wird ist jammern auf hohem Niveau. Wir können froh sein das wir nicht das italienische Gesundheitssystem haben wo man sich selbst 25% der Bevölkerung Antibiotikaresistenzen angezüchtet hat, oder wo man Stunden auf einen RTW warten muss!

Bezugsquellen von Desinfektionsmittel und Küchenrollen sind offenkundig und können bei Ebay und anderen Plattformen eingesehen werden. Da gibt es kein Diskussionsbedarf. Angemerkt sei, das ich Berufsbedingt gut versorgt bin. Bestelle pro Quartal immer ein Paket mit 72 Küchenrollen. Ist übrigens auch deutlich günstiger wenn man in diesen Dimensionen kauft als im Supermarkt. Und man muss nichts tragen ;-)

... Ansonsten... viele haben wohl auf den Staat gewartet und haben sich beruhigen lassen. Die Kosten sind nun das sie darauf vertraut haben das es noch immer genügend Küchenrollen und Klopapier gibt. Ja, leider will der Normaldeutsche betreut werden ( also man soll ihn sagen wann er was zu machen hat) andererseits meckert er aber über Bevormundung. Den gesunden Menschenverstand zu nutzen hat man Vielerorts verloren. Jeder kann sich vorstellen was hier passiert wenn der Baum brennt., Jeder kennt die aktuellen Zahlen. Da kann man selbst drauf kommen wann man aktiv werden muss um sich Klopapiervorräte oder Küchenrollenvorräte anzuschaffen bevor es eben wie jetzt eng wird! Ferner bitte ich um Erklärung wie es dazu kommen soll das man öfter ein größeres Geschäft verrichtet wenn der ganze Keller voller Klopapier ist. Es erschließt sich mir nicht!

Medikamente. Ich bin aktuell Selbstständig und beitreibe Internationalen Handel und importiere unter anderen einige Artikel aus Asien und Afrika. Dazu auch im speziellen China. Die Lohnkosten sind extrem gering in China. Es gibt nicht so ein Papierfierlefanz in China wie in D was ein haufen Geld kostet. Es gibt keinen großen Arbeitsschutz wie hier was extrem teuer Geld ist ect. pp. Das muss sich Deutschland alles bezahlen lassen was in Summe dazu führt das gleichwertige deutsche Produkte mindestens 4-5x teurer sein müssen als chinesische Erzeugnisse. Mindestens!
Oder soll man hier auch Mindestlöhne von 2-3€ einführen wie in China?

Ich betreibe neben meinen Handel auch eine kleine Produktion und musste mich entsprechend in Arbeitsschutz schulen und tausende von € ausgeben um sicher nach dem Gesetz arbeit zu können. Deutschland ist inzwischen so teuer, oder man könnte sagen das China inzwischen so günstig ist das man in China selbst die Preisschilder schon anbringen lässt. Eine Produktion in Europa ist ohne weiteres möglich. So wie es Erich Honecker vor hatte. Elektronikbauteile in der DDR für den Kommunismus produziert obwohl es das Gelumpe schon 10 Jahre früher in China zu einen Bruchteil gab. Wie will man da wirtschaftlich überleben?!

Man ist damit schlichtweg nicht mehr konkurenzfähig (Global). Und Firmen dieser Größenordnung müssen nun mal Global handeln denken und das Geschäfft dementsprechend darauf ausrichten.
Das ist auch eine Sache der Effizienz. Wo Masse produziert wird, wird es entsprechend günstiger. Auch hier in Deutschland. Eine Schraube im Baumarkt 10 Cent. 1 Karton einer Schraubensorte im Baumarkt nur noch 5 Cent. Kauft man eine Palette, kostet eine Schraube hochrechnet nur noch 0.X Cent! Man nennt es auch Staffelpreise.

Somit sollen die Chinesen ruhig weiter das tun was sie am besten können. Anspruchslose Produktion von Massenartikel. Alleine schon weil sie die Manpower dazu haben. Und wir sollten uns auf unser Ingenieurswesen austoben und weiterhin bei unserer Präzisionstechnik bleiben. Den Bedarf von Massenartikeln können wir sowieso mangels Menpower nicht realisieren.

In Summe scheint man sich mehr an die Italiener zu orientieren die reihen weise sterben weil die Antibiotikas bei denen nicht mehr so gut helfen und die Sterblichkeit schon alleine deswegen schon mal deutlich höher ist. Gäbe es eine Kausalität hätten wir aufgrund dieses Faktors schon mal 5x weniger Todesfälle. Da wir um Faktor 5 mehr Intensivbetten zu erwarten haben würde sich bei Kausalität der Todesrate nochmals um Faktor 5 verringern.

Das Ding ist aber nun mal jenes das wir hier in Deutschland sind. Und nicht in Italien. Deswegen wird uns so etwas wie in Italien auch nicht drohen! Es gibt noch wesentlich mehr Faktoren wie Demographie und Gesundheitsmotivation wo Deutschland wesentlichere weitere Vorteile bietet. Dementsprechend nehmen wir diese ganze Geschichte im Durchschnitt wohl auch etwas ernster als andere Staaten denen man ohne hin viel mehr Ruhe und Gelassenheit nachsagt (Spanien/Italien als Beispiel).
 
Beitritt
07.01.20
Beiträge
372
@knuddz
Der Titel dieses Forums lautet „Warum ich besorgt bin?“.
Dein letzter Beitrag ist dann wohl o.t. und wieder mal ein Angriff auf einige user dieses Forums, die Deine Meinung nicht teilen......
siehe zausel und andere......
Seitenlanges Gelaber, alles o.t.
Du hast überhaupt keine Ahnung was gesundheitlich in Italien vorsorglich
gemacht wurde in den letzten 20 Jahren - garnichts.
Gott sei Dank gibt es hier die „ignorier“- Funktion. 😆
 
Beitritt
28.01.20
Beiträge
292
@knuddz
Der Titel dieses Forums lautet „Warum ich besorgt bin?“.
Dein letzter Beitrag ist dann wohl o.t. und wieder mal ein Angriff auf einige user dieses Forums, die Deine Meinung nicht teilen......
siehe zausel und andere......
Seitenlanges Gelaber, alles o.t.
Du hast überhaupt keine Ahnung was gesundheitlich in Italien vorsorglich
gemacht wurde in den letzten 20 Jahren - garnichts.
Gott sei Dank gibt es hier die „ignorier“- Funktion. 😆
Danke Dir für Deinen Beitrag Wege1, klar und deutlich,
wollte aber bei Knuddz nicht gleich mit der Tür ins Haus fallen und auch noch die Frage, ob er nicht weiss, dass er sich weit weg vom Thema bewegt, hinterher stellen.

Ich denke, dass ich auf eine Antwort seitens Knuddz wohl lange warten kann.

Naja, ist auch nicht unbedingt wichtig und Du hast vollkommen recht!!! Es gibt da ja noch die "ignorier"- Funktion.

Einen schönen Abend wünscht Dir
zausel
 
Beitritt
07.01.20
Beiträge
372
Dank Dir Zausel für Dein Lob.
Ein Forum lebt von der Meinungsvielfalt und Akzeptanz gegenüber Anderen.
Das ist gelebte Demokratie.
Lg wege
 
Beitritt
18.03.12
Beiträge
6.380
Warum ich zur Zeit besorgt bin?
Bei einem meiner Söhne läuft gerade in dieser Krise etwas schief, meine 12- jährige Enkelin weint am Telefon, weil sie so einen umfangreichen Lernstoff hat und den ganzen Tag nur über ihre Aufgaben sitzt, um den Termin der Abgabe zu schaffen. Ihr Schuldurchschnitt ist 1,0. Die Kleine dreht durch, ihr fehlen die Freunde und Mama arbeitet von zu Hause wirklich Tag und Nacht.

Da sitze ich nun gefesselt an mein Zuhause, kann mich ich in keinster Weise einbringen, ein Ventil schaffen und ein Fels in der Brandung sein. Es zerreißt mich!
Mir ist meine Familie, aber das kennt ihr ja auch, sehr wichtig und gern stelle ich meine Belange hintenan und nun plagen mich Sorgen. Ich kann mir so oft es geht sagen, diese Krise geht auch vorbei und Gott sei Dank sind wir gesund, aber es hilft meiner Familie und mir im Moment gerade nicht.
Am liebsten würde ich mich jetzt auf mein Fahrrad setzen, die Kinder zu einer Radtour einladen, mit ihnen spielen, malen, rumtoben....aber. Oder mich in mein Auto setzen oder in den Zug, um für meinem jüngsten Sohn einfach nur da zu sein.

Das sind zur Zeit meine Sorgen als Mutter, Schwiegermutter und Oma.

Liebe Grüße von Wildaster
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.422
Hallo Wildaster,

ich kann Dich gut verstehen und leider nicht trösten. Die Hoffnung, daß der Corona-Spuk bald vorbei gezogen ist und dann endgültig verschwindet, bleibt. Mehr kann man zur Zeit nur wünschen, nicht wissen.

Ja, es ist schlimm, daß man seine Lieben auswärts nicht sehen und treffen kann. Sehen geht immer hin über FaceTime oder Skype; das ist zwar kein vollwertiger Ersatz, aber immerhin !

Ich habe angefangen, für meine Enkel einmal pro 'Woche ein liebevolles Paket mit einem Buch, Foto, Malsachen usw. zupacken und es ihnen zu schicken. Ich höre, daß dieses Paket immer sehr gerne ausgepackt wird und Freude macht.
Außerdem habe ich beschlossen, eine Art "Haus-TageFoto-Buch" mit Stofftieren zu machen, um von unserem Leben hier in Corona-Zeiten zu berichten (die Stofftiere liegen noch aus der Kindheit unserer Kinder auf dem Speicher) :) . Heute sind meine Bärlauch-Pflanzen als Motiv dran.

Ich wünsche Dir und Deiner Familie, daß sie alles gute durchstehen.

Grüsse,
Oregano
 
Oben