Container-Tiny House

Themenstarter
Beitritt
18.06.21
Beiträge
1.365
mcs ist definitiv nicht genetisch (selbst wenn eine anlage dazu genetisch sein sollte, was noch nicht erwiesen ist, kommt immer noch anderes dazu, das man beeinflussen kann), sonst könnte man es auch nicht so weitgehend bessern wie es sehr viele schon geschafft haben.
Bessern der MCS: ja, alles aufgeben und meiden und hinter sich lassen, was nur geht. und viel heftiges wie du vorschlugst, hatte ich bereits versucht zu meiden, leider ohne stabilisierung.
Wie würdest du muskeln aufbauen können, wenn diese sofort zu machen und man nach nur leichten übungen wie eine art pem bekommt? von mal zu mal geht weniger mit den muskeln...und mit mehr erschöpfung.

Du schreibst von sehr Vielen. Woher hast du diese Quellen?


Gibt es irgendeine Möglichkeit, festzustellen, ob Flammschutzmittel und Weichmacher aus Geräten austreten und ob man auf die reagiert oder anderes Zeug in der Umgwbung?

Über Geruch z.B.?

Die Auslöser alle zu finden ist ja schwierig.
 
Zuletzt bearbeitet:
wundermittel
Beitritt
28.06.21
Beiträge
677
Hallo Manuel,
ich hoffe mit Deinem Umzug läuft es soweit gut für Dich! :)

Nachfolgend wenige Minuten, die Dein Leben verändern können:

zum Thema: "Schadprogramme"/negative Glaubenssätze gezielt neutralisieren/entkoppeln mit Psych-K" habe ich hier mal eine Zusammenfassung geschriebe: https://www.symptome.ch/threads/psy...ie-zu-beeinflussen.137509/page-2#post-1200900

Ich hab die Info rüberkopiert und auf Deine Situation angepasst:

Punkto Heilung suchst Du Dir passenden Satz.
z.B.:
Ich kann (darf/will) gesund sein.
Ich bin es mir wert gesund zu sein.
Es ist sicher, gesund zu sein.
Ich werde jeden Tag gesünder und stärker.
Mein Kopfgelenk (Wirbelsäule, Nackenbereich...) ist völlig gesund und entspannt.

Ich nehme zB den Satz: Ich kann, darf und will völlig gesund sein.
Dieser soll nun ins Unterbewusstsein programmiert werden. (Dauer ca. 5 Minuten)

Psych-K (von Robert M. Williams):
  1. man verschränkt Beine/Arme vor dem Körper (zu sehen hier im Video Minute 1:20 oder besser hier: )
    Manuel, Du kannst es auch im Liegen machen und die Arme nur über der Brust kreuzen, wenn die gezeigte Armhaltung zu mühsam ist.
  2. man verschließt die Augen und brabbelt seinen Satz vor sich hin (kann still sein, kann laut sein). Und egal was passiert - man brabbelt weiter. Manchmal tut sich bei mir nichts, dann hör ich nach ein paar Minuten auf (mache Pkt. 3) und bin fertig. Manchmal kommen viele Bilder, manchmal viele Argmente warum das was ich grad sage völliger Blödsinn ist/warum ich das nicht glauben kann (z.B. da kann man doch gar nicht gesund werden. Das kann der Körper nicht heilen... oder auch "Ablenkung" in Form von: ich darf nicht vergessen XY zu kaufen…. - also manchmal geht es wirklich rund. Und man sitzt (oder in Deinem Fall liegt) einfach stur da und lässt alles geschehen während man weiter vor sich hinbrabbelt „Ich kann, darf und will völlig gesund sein“. Irgendwann legt sich der "Gedankensturm" und man ist fertig. Manchmal atme ich unbewusst tief ein oder fühle plötzlich Frieden oder weiß einfach, dass es erledigt ist.
  3. Dann Beine und Arme entwirren und ein Mudra um zu speichern (Video Minute 5:10: )
    (ich sage während ich das Mudra mache den Satz noch 2-3x laut)

Ich habe die verkürzte Variante beschrieben. Robert M. Williams zeigt es im Video inkl. kinesiologischer Austestung.
Die Variante ohne Testung (wie ich sie beschrieben habe) ist gut anwendbar bei bewussten Themen. Bei unbewussten Themen erwischt man - über Umwege - trotzdem so einiges. Ich hab „irgend ein Ding“ des alltäglichen Lebens bearbeitet (es war irgendwas harmloses - ich weiß nicht mal mehr was) und hatte eine sehr intensive 3 Minuten Session. Am nächsten Tag hab ich mich im Beisein eines Familienmitglieds völlig entspannt gefühlt. Das erste Mal in X Jahren. Also die Heilung sucht sich schon ihren Weg ;)


Und ja, manchmal (meist) reicht 1 Anwendung, manchmal braucht man mehrere Anläufe. Aber ich denk mir immer: 5 Minuten sind mir das "Risiko" wert. ;)

Du kannst ja jeden Tag 1 Thema in maximal 5 Minuten bearbeiten.
z.B.
Tag 1: Ich kann, darf und will völlig gesund sein.
Tag 2: Ich werde jeden Tag gesünder und stärker.
Tag 3: Es ist sicher für mich gesund zu sein. (eine kleine Kontrolle zum Tag 1 Satz - da sollten kaum mehr Bilder/Emotionen kommen, denn Du hast ja mit will/darf das Thema schon abgedeckt. Falls sich wieder viel tut, "hängt" das Thema noch und will weiter bearbeitet werden).
Tag 4: Ich kann, darf und will glücklich sein.
Tag 5: usw...

Ich hatte vor kurzem ein "Maskenerlebnis", da hat mir Psych-K super schnell geholfen: https://www.symptome.ch/threads/atemprobleme-durch-mns-maske.144087/page-2#post-1320327
Und da ein Forumsmitglied danach fragte, hab ich im Forum danach gesucht und auch von "Piratin" ein schnelles Erfolgserlebnis gefunden: https://www.symptome.ch/threads/psy...ie-zu-beeinflussen.137509/page-2#post-1211422

Und Manuel, egal wie bescheuert Du das findest - was sind schon 5 Minuten...

lg togi
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.833
Hallo Manuf,

es ist ungewöhnlich, so lange nichts von Dir zu hören.
Ziehst Du gerade um?

Grüsse,
Oregano
 
regulat-pro-immune
Beitritt
28.06.21
Beiträge
677
Hallo Manuel,
wie geht es Dir mit Deinem Umzug?
Wäre gut, wieder von Dir zu lesen.

lg togi
 
Beitritt
28.06.21
Beiträge
677
Hallo Manuel,
auch wenn es vermutlich (hoffentlich) kein Thema mehr ist, ich hab eine mögliche Erklärung zu "süßlichem Geruch" gefunden - Bettwanzen!
Falls ihr immer wieder "komische Stiche/Bisse" nach dem Schlaf hattet, wäre das eine mögliche Erklärung.
Leider kann man die auch leicht "mitnehmen".

Falls das ein Thema bei Dir sein könnte, schreibe ich mehr (ich musste mich nun damit beschäftigen, da wir uU in unserer Stadtwohung das Problem haben könnten (bin noch nicht sicher).

lg togi
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.833
Manuf schweigt - warum auch immer.
Wenn es irgendwie möglich wäre, hier zu lesen, wo er ist, wäre das gut....

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
01.10.10
Beiträge
139
Hallo,
gestern hatte ich Kontakt zu Manuf und er hatte mich gebeten euch von ihm zu grüßen. Er wohnt seit ein paar Tagen in der neuen Wohnung. Er hat nur sehr wenige Sachen aus der alten Wohnung mitgenommen.
Den süßlichen Geruch gibt es dort nicht aber er reagiert dort auf andere Stoffe und weiß noch nicht, wie er die Wohnung ganz clean bekommen soll.
Psychisch ist er auch nicht so gut drauf.

Kibo
 
regulat-pro-immune
Beitritt
07.05.09
Beiträge
923
Welches L-Carnitin und Q-10 könnt ihr empfehlen?

Hallo,

möchte die Frage hier nochmal aufgreifen. Hier ist eine Seite über MCS von Retzek zum Thema, die ich ganz interessant finde und wo er auch Therapievorschläge macht:

https://ganzemedizin.at/mcs-multiple-chemische-sensitivitaet

Metabolom-Analysen sind Untersuchungen der Stoffwechsel-Metaboliten, welche im Gewebe gefunden werden können. Hier zeigt sich dass v.a. ein absoluter Acetyl-Carnithin-Mangel vorhanden ist (Studie 2016). Dies könnte wohl leicht durch entsprechende Zufuhr dieser billigen Substanz behoben werden. Gleichzeitig sind die Fettsäuren Pellargonsäure und Hexan-Säure erhöht, ev. ein Hinweis auf Fettsäure-Abbau-Störung, bei dem Carnithin beteiligt sein kann.

Eine weitere Untersuchung 2015 bei MCS und ESS (elektrosensibilität) zeigt viele Gemeinsamkeiten: Histamin-Erhöhung in 40% der Fälle, Nitrotyrosin (Nitrostress) in 28% der Fälle, Melatonin-Mangel, Reparatur-Proteine (HeatShock) in 30% der Fälle erhöht, ausserdem zeigen Ultraschallmessungen, dass das Limbische System zu wenig durchblutet wird.

Daraus ergeben sich folgende therapeutische Optionen:
  • Acetyl-Carnithin, mehrere Gramm pro Tag
  • liposomales Melatonin als Entzündungs-Mediator und Detox Substanz,
  • Enzym DAOSINum Histamin zu verringern und Histamin-hältige Lebensmittel vermeiden
    • Allergie-Mesotherapie durchführen (wird mit Histaminum durchgeführt und ist hochwirksam),
  • Methyl-B12 transoral bzw. naseal (ev. liposomal) um Nitrostress zu vermindern
  • absoluter E-Smog-Vermeidung am Kopf durch eine EMF-Kappe (am einfachsten: einen Hut aus Alu-Folie herstellen und aufsetzen)

Vielleicht gibt es hier auch Erfahrungen zu Acetyl-Carnitin. Im Grunde soll Acetyl-Carnitin genauso wie L-Carnitin wirken. Acetyl-Carnitin gibt es offensichtlich auch als ein NEM namens ALCAR. Das ist im Grunde aber nicht weiter von Bedeutung.

Der einzige Unterschied zwischen L-Carnitin und Acetyl-Carnitin besteht darin, dass Acetyl-Carnitin ein zusätzliches Acetyl-CoA liefert (Energie):

https://www-ncbi-nlm-nih-gov.transl...tr_sl=en&_x_tr_tl=de&_x_tr_hl=de&_x_tr_pto=sc

Es gibt überzeugende Beweise aus vorklinischen Studien, dass L-Carnitin und ALCAR den Energiestatus verbessern, oxidativen Stress verringern und den anschließenden Zelltod in Modellen für Gehirnverletzungen bei Erwachsenen, Neugeborenen und Kindern verhindern können. ALCAR kann eine Acetyleinheit bereitstellen, die zur Energiegewinnung oxidiert werden kann, als Vorstufe für Acetylcholin verwendet oder in Glutamat, Glutamin und GABA oder in Lipide für die Myelinisierung und das Zellwachstum eingebaut.

Die Verabreichung von ALCAR nach einer Hirnverletzung bei Rattenwelpen verbesserte die langfristigen funktionellen Ergebnisse, einschließlich des Gedächtnisses.
ALCAR dringt bei Primaten [ 113 ] und Nagetieren schnell in das Gehirn ein und wird in den Mitochondrien zu freiem Carnitin und Acetyl-CoA [ 1 , 57 ] metabolisiert

Melantonin würde ich persönlich wahrscheinlich nicht nehmen, da es offensichtlich auch oxidativ wirken kann. Das fand ich auf einer anderen Seite von Retzek. Ob Daosin hilft oder eine Mesotherapie ist wahrscheinlich individuell sehr unterschiedlich. Mir persönlich hilft (gegen meinen flachen Schlaf und nitrosativen Stress, den ich bestimmt habe) vor allem Adenosylcobalamin plus Biotin. Aber das muss auch jeder für sich selbst ausprobieren, wieviel und welche Form dann am besten funktioniert.

Ich habe desweiteren Artikel gelesen, in denen berichtet wurde, dass L-Carnitin die Knochen schützt und bei Osteoporose wirksam helfen soll, da L-Carnitin den oxidativen Stress vermindert. Es gibt noch zahlreiche andere Erklärungen, aber die laß ich hier mal weg. Es geht ja um MCS.

Seltsamerweise scheinen solche Erkenntnisse wie die über L-Carnitin bisher nicht Eingang in die Schulmedizin gefunden zu haben. Wahrscheinlich weil L-Carnitin nicht patentierbar ist.

Ich könnte mir vorstellen, dass der erste Vorschlag der obigen Liste sinnvoll wäre. Aber vielleicht hast Du, Manuf (auch wenn Du Dich zur Zeit nicht meldest), ja mit Acetyl-Carnitin in der Zwischenzeit schon Erfahrungen gesammelt. Hoffentlich nur Positive.

viele Grüsse
 
Beitritt
04.05.17
Beiträge
381
mcs ist definitiv nicht genetisch (selbst wenn eine anlage dazu genetisch sein sollte, was noch nicht erwiesen ist, kommt immer noch anderes dazu, das man beeinflussen kann), sonst könnte man es auch nicht so weitgehend bessern wie es sehr viele schon geschafft haben. (...)

anscheinend immer nur soweit bis ein stichwort zum wiederholten jammern auftaucht.

aber es hat eh keinen zweck, hier irgendwas zu schreiben. egal wer und egal wie, weil es immer wieder jammern und negativ-denken auslöst und "beweisen" , daß es niemandem sonst so schlecht geht und daß man nichts dran machen kann usw. usw.

das einzig wirklich extrem schlimme an so einem zustand ist aber nur, daß man sich mit dem negativen denken usw. selbst sein leben versaut.
Hallo Sunny, glaubst du wirklich, dass an dem positiv Denken soviel dran hängt? Ich hab Polyneuropathie in den Füßen, esse gesund und koche alles selbst aber nix hilft. Ein Arzt hat gemeint das könnten die Sehnen sein. Jetzt lass ich halt nochmal CT machen. LTT Borrelien ist manchmal positiv . Das ist mir alles ein Rätsel. Ich hab top Blutwerte außer Cholesterin ist viel zuhoch trotz Ernährung mit Omega 3. könnten das eventuell Ablagerungen sein?
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.180

das ist mit hoher schädlicher strahlenbelastung verbunden. erkundige dich besser mal, ob ein mrt nicht auch geht (meist sieht man dabei eh mehr).

glaubst du wirklich, dass an dem positiv Denken soviel dran hängt?

oh ja. ich hab es nicht nur bei sehr vielen anderen miterlebt, sondern auch bei mir selbst. ich war schon sehr früh sehr schwer krank und hätte ein ganz mieses leben gehabt oder wär schon tot oder seit ein paar jahren im pflegeheim, wenn ich nicht immer wieder positiv gedacht hätte und dann entsprechend gehandelt hätte und nur dadurch konnte ich auch einige schlimme und angeblich nicht therapierbare sachen (u.a. nierenversagen) wieder ganz erheblich bessern.

Ein Arzt hat gemeint das könnten die Sehnen sein.

such dir besser einen arzt, der nicht sagt, daß es irgendwas evtl. sein könnte sondern rausfindet, was es tatsächlich ist.


das kann auch erhebliche beschwerden machen und es kennen sich nur rel. wenige ärzte mit einer chron. borre wirklich gut aus. es gab mal einen in der nähe von köln/bonn (kassenarzt), aber der ist evtl. schon in rente
Cholesterin ist viel zuhoch

bei viel zu hoch sollte man schauen woran es liegt. etwas zu hoch kann einfach daran liegen, daß bei der erfindung der cholesterinsenker die normwerte einfach gesenkt wurden........
 
Beitritt
07.05.09
Beiträge
923
Hallo,

#sunny: Du hast recht mit allem, was Du geantwortet hast. Aber..

es gibt eine Forschung, die sich mit "Nutrigenetics" beschäftigt. Ich weiß auch nicht viel darüber, aber es geht hierbei auch darum, wie man die Funktion von Genen mit einer entsprechenden Ernährung verbessern kann. Ich habe einen Artikel von einer Nancy Mullan (pdf-Datei) gelesen. Dort schreibt Sie von Genen, die das SUOX-Enzym kodieren und dass es mindestens 3 Möglichkeiten für SNPs gibt und dass ein SNP von diesen dreien u.a. zu Problemen mit Parfüm und anderen signifikanten Problemen führt.

Eine einfache Handlungsanweisung bietet der Artikel nicht. Aber die Ausführungen erlauben den Schluss, dass die Gene doch an Parfüm-Unverträglichkeit und MCS beteiligt sind. Wieso auch nicht? Die sind doch fast immer beteiligt.

Übersetzt mit google:
elearning.bcnh.co.uk/pluginfile.php/19175/mod_folder

Es gibt mindestens drei Möglichkeiten für SNPs
in den Genen, die für das SUOX-Enzym kodieren
Produktion und damit Funktion. Einer hat keine
Einfluss, ein anderer vermittelt erhöhtes Enzym
Aktivität, und ein Drittel hemmt das Enzym signifikant
Funktion. Personen mit Enzymhemmung
kann eine extrem symptomatische Population sein.

Sie bekommen signifikante Symptome von mindestens einem
Toxin. Sie können Probleme mit jedem Parfüm haben
oder Duft. Sie können möglicherweise nicht in ein Trockenes gehen
Reiniger oder Autowäsche, ohne Symptome zu entwickeln.
Das Problem wird noch verstärkt, wenn der Patient
hat eine Hochregulierung bei CBS. Eine Hochregulierung bei
CBS und gehemmte Enzymaktivität bei SUOX ist
deutlich nicht optimal. Der Weg kann produzieren
mehrere problematische Schwefelverbindungen. Die
Der Patient braucht eine informierte Ergänzung, um dies zu vermeiden
wenn sich die Symptome verschlimmern. Ihre Ernährung kann erforderlich sein
Änderung wegen der fast unvermeidlichen
Magen-Darm-Probleme, die damit einhergehen
genetisches Profil. CBS-Enzymaktivität muss
Seien Sie zurückhaltend, indem Sie alles entfernen, was Sie provoziert
Bedingungen vorhanden sein könnten und die Verwendung der
Zu diesem Zweck entwickelte Nahrungsergänzungsmittel. Induzieren
effizientere Sulfit-zu-Sulfat-Umwandlung bei SUOX
ist möglich. Aber während B12 dafür benötigt wird, ist es
Verabreichung – auch in winzigen Mengen – kann
extreme Symptome hervorrufen. Ausreichende Ernährung
Grundlagen müssen vorhanden sein, und die
Magen-Darm-Probleme wirksam behandelt,
bevor die B12-Supplementierung erhöht werden kann
und die Aktivität von SUOX optimiert.

Den Artikel genau zu verstehen, dafür bedarf es sicher einiger tiefergehender Kenntnisse. Vielleicht ist es aber ein Weg, MCS besser zu verstehen.

viele Grüsse
 
regulat-pro-immune
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.180
das ist sehr interessant. ich werde mich heute abend mal näher damit beschäftigen.

die gene sind an vielem mitbeteiligt und die kann man leider nicht ändern (dafür hätte man sich andere eltern aussuchen müssen :giggle: ), aber es braucht halt immer auch einen auslöser um beschwerden zu bekommen und den kann man gsd rausfinden und beeinflussen.

danke für die info. :)


lg
sunny
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.833
Conclusions: A genetic predisposition for MCS may involve altered biotransformation of environmental chemicals. The CYP2D6 enzyme activates and inactivates toxins; the NAT2 enzyme bioactivates arylamines to protein-binding metabolites. A gene-gene interaction between CYP2D6 and NAT2 suggested that rapid metabolism for both enzymes may confer substantially elevated risk (OR = 18.7, P = 0.002). Our finding parallels others' observation of a link between PON1 heterozygosity and neurological symptoms in Gulf War syndrome. This first demonstration of genetic variation in drug-metabolizing enzymes in association with MCS requires replication. However, it suggests new research directions on genetically variable toxin pathways that might be important in MCS.
Mit google übersetzt:
Schlussfolgerungen: Eine genetische Prädisposition für MCS kann eine veränderte Biotransformation von Umweltchemikalien beinhalten. Das CYP2D6-Enzym aktiviert und inaktiviert Toxine; das NAT2-Enzym bioaktiviert Arylamine zu proteinbindenden Metaboliten. Eine Gen-Gen-Wechselwirkung zwischen CYP2D6 und NAT2 legte nahe, dass ein schneller Metabolismus für beide Enzyme zu einem erheblich erhöhten Risiko führen kann (OR = 18,7, P = 0,002). Unser Ergebnis stimmt mit der Beobachtung anderer über einen Zusammenhang zwischen PON1-Heterozygotie und neurologischen Symptomen beim Golfkriegssyndrom überein. Diese erste Demonstration der genetischen Variation von Arzneimittel metabolisierenden Enzymen in Verbindung mit MCS erfordert eine Replikation. Es schlägt jedoch neue Forschungsrichtungen zu genetisch variablen Toxinwegen vor, die bei MCS wichtig sein könnten.

Soweit ich das verstehe, kann ein vererbter Fehl-Mechanismus bei der Biotransformation von Umweltchemikalien auch ererbt sein. Dieser Fehler kann dann ererbt dazu führen, daß die Empfindlichkeit auf toxische Stoffe mangels passender Entgiftung bzw. Metabolisierung über Generationen weiter gegeben werden.

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
01.10.10
Beiträge
139
Soweit ich das verstehe, kann ein vererbter Fehl-Mechanismus bei der Biotransformation von Umweltchemikalien auch ererbt sein. Dieser Fehler kann dann ererbt dazu führen, daß die Empfindlichkeit auf toxische Stoffe mangels passender Entgiftung bzw. Metabolisierung über Generationen weiter gegeben werden.
Ich kann das aus eigener Erfahrung bestätigen. Mein Großvater konnte Medikamente nicht vertragen und war ganz dagegen. Mein Vater hatte immer eine skeptische Haltung gegenüber Medikamenten und hat versucht sie zu vermeiden so gut es ging. Beide hatten auch negative Erfahrungen gemacht.
Ich hatte mit einigenMedikamenten, die ich genommen hatte, Schwierigkeiten.
Durch einen Gentest wurde herausgefunden, dass bei meinem Vater und bei mir CYP2D6 nicht funktionieren. Ich bin poor metabolizer. Dadurch werden Medikamente (Substrate) nicht abgebaut und die Konzentration steigt und führt zu Symptomen/Vergiftungen.
Über dieses Entigiftungsenzym werden ca. 25% der Medikamente abgebaut

Doccheck CYP2D6
Unter anderen werden folgende Substanzen von CYP2D6 metabolisiert:


Schnakenberg CYP2D6

Cytochrom P450 2D6 (CYP2D6)​



Zahlreiche Arzneimittelwirkstoffe werden durch das Enzym Cytochrom P450 2D6 abgebaut (z.B. trizyklische Antidepressiva, Serotoninwiederaufnahmehemmer, Betablocker, Tamoxifen u.v.m.). Hinsichtlich der enzymatischen Aktivität wird bei Menschen zwischen sogenannten



schlechten Metabolisierern (,poor metabolizer', PM),

intermediären Metabolisierern (‚intermediate metabolizer’, IM),

normalen Metabolisierern (,extensive metabolizer’, EM) und

ultraschnellen Metabolisierern (,ultrarapid metabolizer’, UM) unterschieden.



Sog. schlechte Metabolisierer bauen CYP2D6-spezifische Medikamente nur sehr langsam ab. Dies kann das Risiko des Ausbleibens einer therapeutischen Wirkung bzw. das Auftreten einer unerwünschten Arzneimittelwirkung erhöhen.

Demgegenüber bauen ultraschnelle Metabolisierer Wirkstoffe, die durch CYP2D6 Enzyme metabolisiert werden, deutlich schneller ab. Daraus kann ebenfalls ein erhöhtes Risiko für das Auftreten unerwünschter Arzneimittelwirkungen bzw. das Ausbleiben einer therapeutischen Wirkung resultieren.



Die Bestimmung von Sequenzvarianten im CYP2D6 Gen ermöglicht die Abschätzung, ob die korrespondierenden CYP2D6 Enzyme eine langsame, intermediäre, normale oder ultraschnelle Aktivität repräsentieren. Daraus lässt sich das Auftreten einer genetisch bedingt unerwünschten Arzneimittelwirkung bzw. das Ausbleiben einer therapeutischen Wirkung ggf. ableiten.
Folgende Wirkstoffe werden unter Beteiligung der CYP2D6 Enzyme metabolisiert:
AlprenololDesipraminLabetalolPalonosetronTamsulosin
AmitriptylinDexfenfluraminLevomepromazinParoxetinThioridazin
AmoxapinDextroamphetaminLidocainPerhexilinTimolol
AmphetamineDextromethorphanLomustinPerphenazinTolterodin
AripiprazolDiphenhydraminMaprotilinPhenazetinTramadol
AtomoxetinDolasetronMethamphetaminPhenforminTrimipramin
BetaxololDoxepinMethoxyamphetaminPindololTropisetron
BufuralolDoxorubicinMethylphenidatProcainamidVenlafaxin
CaptoprilDuloxetinMetoprololProgesteronZuclopethixol
CarvedilolEcstasyMexiletinPromethazin
ChloroquinEncainidMianserinPropafenon
ChlorphenaminFlecainidMinaprinPropranolol
ChlorpheniraminFluoxetinMirtazapinProtriptylin
ChlorpromazinFluphenazinMoclobemidQuanoxan
CinnarizinFluvoxaminNebivololRisperidon
ClomipraminGalantaminNefazodonSertindol
CodeinHaloperidolNicergolinSertralin
DebrisoquinHydrocodonNortriptylinSpartein
DelavirdinImipraminOxycodonTamoxifen
 
regulat-pro-immune
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.180
hallo kibo,

wurde der gentest bei dir vom arzt veranlaßt und von der kasse bezahlt ?

mir haben die ärzte nie geglaubt, daß ich viele medis nicht vertrage, noch nicht mal die in den kliniken, die es direkt miterlebt haben, daß ich stundenlang bewußtlos war und eeg-veränderungen hatte und das immer nur nach einnahme der medis (wobei es sehr viele sind, weil etliche auch bei der aip uv sind, wozu es auch infos und listen im inet gibt).


lg
sunny
 
Beitritt
01.10.10
Beiträge
139
Hallo Sunny,
ich habe den Test vor vielen Jahren machen lassen. Ich bin Privatpatient und damals wurden diese Tests von den Krankenkassen bezahlt. Ich habe aber vor cy 10 Jahren gehört, dass sie es nicht unbedingt mehr bezahlen. Da müsstest Du dich mit Deiner KK in Verbindung setzen und nachfragen.
Hier ist noch einmal eine etwas größere Tabelle
Flockhart CYP450 Tabelle
Vielleicht kannst Du darüber schon herausfinden, welches Gen eventuell bei Dir betroffen ist
 
Oben