Benommenheit, Müdigkeit, Wattegefühl, etc.

Themenstarter
Beitritt
06.06.14
Beiträge
90
Hallo

Ich leide an einer Benommenheit und an extremer Müdigkeit.

Die Benommenheit hatte ich bereits seit ca. 2-3 Jahren.
Habe aber nichts unternommen.

Leider wurde es die letzten 2-3 Monate schlimmer.

Die Benommenheit fühlt sich so an, als ob man ein wenig betrunken wäre. (Art Glasscheibensicht)

Obwohl ich mehr als 10h schlafe, bin ich immer noch sehr müde.

Hinzu kommt noch ein Wattegefühl im Kopf und manchmal Kopfschmerzen.

Bisher habe ich ein grosses Blutbild machen lassen. Es war nichts auffälliges dabei.
Das Pfeifferische Drüsenfieber hatte ich schon. (laut Blutbild)

Ich war dann auch beim Physiotherapeuten. Dieser hat meine Nackenmuskulatur entspannt und einen Muskel-Reflextest durchgeführt.
Es hat beschlossen, dass ich ein Vitamin B12-Präparat einnehmen sollte, da ich vielleicht an einem Mangel leiden könnte.

Dies ist jetzt drei Tage zurück und mir geht es nicht besser. (sogar noch einwenig schlechter)

Am Dienstag wir der letzte Weisheitszahn gezogen.

Am Donnerstag dann, steht die zweite Physiobehandlung an.

Der Termin beim Kardiologe habe ich vom Hausarzt erhalten. Obwohl ich skeptisch bin. Denn ich denke nicht, dass es am Herzen liegt¨.

Hat jemand eine Ratschlag für mich?

Denn langsam werde ich verrückt!
 

Schwarzflug

Wenn keine Umweltgifte und Vitamin/Mineralstoffmängel dahinter stecken sind solche Symptome oft psychischer Natur.
Ich mache zurzeit dasselbe durch: seit dem mir eine Energiesparlampe zerbrochen ist wo es mir nach einer langjährigen Entgiftung mit vielen neurlogischen Symptomen gerade wieder besser ging, bekam ich eine Panikattacke wegen dem darin enthaltenden Quecksilber. Seit dem leide ich unter ähnlichen Symptomen. Ich war die Tage danach total fertig, habe nur Angst geschoben und geheult weil ich das nicht fassen konnte. Jetzt geht es mir wieder etwas besser, nur was zurück blieb ist diese elende Müdigkeit und ein Dauerschwindel. Man darf sich nicht hängen lassen sondern muss direkt mit aller verfügbaren körperlichen und geistigen Kraft dagegen ankämpfen, auch wenn es noch so schwer fällt: Sport machen, generell viel raus in die Sonne gehen (das zu Hause rumsitzen ist da "tödlich"), gesund ernähren, sich einreden das man gesund ist und einem nichts fehlt, versuchen auch die positiven Dinge in dieser giftigen Welt zu sehen, nicht aufgeben eben,sonst kommt man aus diesem Sumpf nur sehr schwer wieder raus.
Ich jedenfalls glaube kaum das ich mich durch eine ESL die sogar noch ausgeschaltet war erneut so stark vergiftet habe, und will mir jetzt dadurch auch nicht unbedingt Pfingsten und generell den Sommer versauen lassen, den der trübe und trostlose Winter kommt leider wieder viel zu schnell.
Also, viel Kraft und Erfolg! :wave:
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

mehr

mehr

mehr

mehr

Malve

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
26.04.04
Beiträge
22.064
Hallo MESSIas,

herzlich willkommen im Forum:)!

Wurde Deine Schilddrüse gründlich untersucht? Benommenheit, Wattegefühl, Müdigkeit etc. könnten mit einer Funktionsstörung im Zusammenhang stehen.

Schau mal in unser WIKI:

Schilddrüse

Liebe Grüße,
Malve
 
Themenstarter
Beitritt
06.06.14
Beiträge
90
Laut Blutbild war alles ok.
Ich weiss, dass ich diese gründlich kontrollieren sollte.

Ich habe vor ein paar Jahren ohne grosse Anstrengung bis zu 5kg abgrnommen. Das könnte ja passen.

Wäre "schön" zu hören, dass es an der Schilddrüse liegt und nicht psychisch
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
24.03.14
Beiträge
89
Hey MESSIas,

Es hat beschlossen, dass ich ein Vitamin B12-Präparat einnehmen sollte, da ich vielleicht an einem Mangel leiden könnte.

Dies ist jetzt drei Tage zurück und mir geht es nicht besser. (sogar noch einwenig schlechter)
Meinst du nicht es wäre sinnvoll zu überprüfen ob du tatsächlich an einem B12 Mangel leidest? Die Möglichkeit besteht und dann wären entsprechende Präparate natürlich notwendig. Je nach Ursache des Mangels sollte das B12 dann allerdings gespritzt werden da es sein kann dass es in Tablettenform durch den Darm nicht aufgenommen wird.

Ich persönlich hätte es für sinnvoller gehalten entsprechende Werte im Blut zu überprüfen bevor man "auf Verdacht" Nahrungsergänzungsmittel nimmt. Solange du die nimmst sind die Blutwerte soweit ich weiß nämlich nicht aussagekräftig.

Die Schilddrüse sollte man wohl auch untersuchen lassen, ebenso wie die Psyche.

Was mir sonst noch einfällt wäre der Schlaf. Ob du richtig durchschläfst und atmest in der Nacht kannst du beim HNO oder Lungenfacharzt checken lassen.
 
Themenstarter
Beitritt
06.06.14
Beiträge
90
Der Physiotherapeut hat mir ein B12-Präparat gegeben und den Muskelreflex-Test durchgeführt und eine Veränderung bemerkt.

Das Präparat ist flüssig und dieses lasse ich ein paar Minuten auf der Zunge.

Wie wird die Psyche kontrolliert?
 

Malve

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
26.04.04
Beiträge
22.064
Hallo MESSIas,

bevor ich an das Thema Psyche ginge, würde ich erst mal organisch abklären lassen (beispielsweise Schilddrüse, denn sie hat großen Einfluss auch auf psychische Befindlichkeiten).
Ansonsten - wie sieht es mit Deinen Zähnen allgemein aus? Hast Du Amalgamfüllungen?
Gab es irgendwelche Veränderungen in Deinem Umfeld, bevor die Beschwerden begonnen haben (neue Möbel, Umzug etc.)?
Sonstige Auffälligkeiten vor Ausbruch der gesundheitlichen Probleme?

Liebe Grüße,
Malve
 
Themenstarter
Beitritt
06.06.14
Beiträge
90
Hatte lange keinen Umzug mehr.

Wie gesagt, wird der letzte Weisheitszahn gezogen. Soweit ich weiss habe ich keine Amalgamfüllung.
Oder werden Löcher damit gefüllt. (Ansetzen eines abgebrochenen Zahns)

Sollte ich dennoch zum Kardiologe?
 

rispe

Müdigkeit und Benommenheit sind oft Symptome einer Lebererkrankung.
Ich würde mal die Leber genauer untersuchen lassen.
 
Themenstarter
Beitritt
06.06.14
Beiträge
90
Ich ernähre mich normal.

Es gibt so viele Möglichkeiten. B12, Leber, Psyche, ..

Weiss nicht was ich alles unternehmen soll.

Termin beim Kardiologe absagen?

Was soll ich dem Physiotherapeuten sagen?
 
Beitritt
24.03.14
Beiträge
89
Du solltest alles unternehmen bis du weißt woran es liegt :)

Den Termin beim Kardiologen würde ich wahrnehmen, die Ursache könnte in dem Bereich liegen. Das ist das Problem bei deinen Beschwerden: Sie sind so unspezifisch dass sie Symptom unzähliger Krankheitsbilder sind.

Ich persönlich würde da zunächst nach den wahrscheinlicheren Ursachen schauen. Und das sind soweit ich weiß Schilddrüse, Psyche und Schlaf (sofern andere weitere spezifische Symptome ausbleiben).
(Nachdem ein großes Blutbild gemacht wurde und somit schon einiges ausgeschlossen wurde. Die Schilddrüse kann zwar auch durch das Blut untersucht werden, das wird aber leider häufig nicht korrekt getan).

Ich empfehle dir bei mehreren Fachärzten Termine zu machen, denn manche Fachrichtungen haben lange Wartezeiten auf einen Termin. Kannst im Zweifelsfall ja noch absagen.

Spreche da aus Erfahrung, ich war auch mal in einer ähnlichen Situation
 
Themenstarter
Beitritt
06.06.14
Beiträge
90
ok
Dann werde ich das untersuchen lassen.

Ich habe bemerkt, dass ich weniger Alkohol vertrage als früher.
Und ich trinke 3-5 Tassen Kaffee am Tag.

Habe gerade gelesen, wenn man an Borreliose erkrankt ist, dass man Kaffee und Alkohol weniger verträgt.

Kann es sein, dass ich vielleicht aus an Borreliose erkrankt bin?

Habe aber keinen Zeckenbiss verspürt.
 

rispe

Habe gerade gelesen, wenn man an Borreliose erkrankt ist, dass man Kaffee und Alkohol weniger verträgt.

Kann es sein, dass ich vielleicht aus an Borreliose erkrankt bin?

Habe aber keinen Zeckenbiss verspürt.
Wenn man Kaffee und Alkohol weniger verträgt, so kann die Ursache bei vielen anderen Krankheiten liegen.
Bei Histaminintoleranz z. B. - um nur ein Beispiel zu nennen.
Leberkranke vertragen Alkohol meist auch nicht mehr, Kaffee hingegen eher - Kaffee ist sogar gut bei Lebererkrankungen.

Nur anhand der Symptome allein kann man selten schon genau sagen, was man hat. D. h. man muss immer erst mal untersuchen.
Das kann auch länger gehen, d. h. Du solltest nicht entmutigt sein, wenn Dir der erste Arzt nicht sagt, was Du hast.
 

Schwarzflug

Messias, da ich ähnliche Symptome habe würde ich dich bitten auf jeden Fall hier rein zu schreiben was bei dir raus gekommen ist.
Finde immer schade das man meistens nie erfährt wie es mit den Leuten ausgegangen ist, danke :)
 
Themenstarter
Beitritt
06.06.14
Beiträge
90
Ok, werde hier weiter posten.

Hattest du noch keinen Arzttermin?

Gestern Abend hatte ich wieder starke Kopfschmerzen. (Hinterkopf)
Diese waren heutr noch spürbar.

Hatte ca 5-6 Gläser Bier.
 
Beitritt
07.05.13
Beiträge
252
Hallo MESSIas,

die gleichen Symptome wie du habe ich auch. Ich war auch länger auf der Suche nach der Ursache.

Bei mir kommt es sehr wahrscheinlich von einem verschobenen Atlaswirbel. Wenn der verschoben ist, können sich neurologische Symptome einstellen.

Ich habe nächste Woche einen Termin bei Atlasprofilax!

Auch Müdigkeit gehört zu den Symptomen. Einfach mal selbst noch recherchieren.

Weitere mögliche Ursachen:

-Vitamin-/Mineralstoffmangel
-Parasiten, Infektionen (Borreliose und andere)
-Vergiftungen (Amalgam, Umweltgifte...)
-Darm aus dem Gleichgewicht
-Elektrosensibilität (auf WLAN und Handy verzichten wenn es so ist)
-Zahnstörfeld, Zahnherd
-Leber
-...

Gruß,

Stinson 90
 
Themenstarter
Beitritt
06.06.14
Beiträge
90
Hoffe für dich, dass es am Atlas liegt.

Ich habe meinen Physiotherapeut auch schon darauf angesprochen. Er hat dann nur meinen Nacken massiert un ging gar nicht erst auf das Thema ein.

Frage ihn am Donnerstag nochmals.
 
Beitritt
07.05.13
Beiträge
252
Ja, mach das. Ich würde aber noch andere Spezialisten fragen. Mal von Atlantotec oder Atlasprofilax gehört? Laut meiner Recherche führt da bei mir kein Weg an Atlasprofilax vorbei.

Hier mal ein Zitat von einer anderen Patientin:

"Hallo, ich bin 37 und "litt" bis vor 1 Woche und zwar seit 15 Jahren an Schwindel, Rückenschmerzen, Verspannungen, Taubheitsgefühl, Sehstörungen, Benommenheit etc., etc....! Man kann es nicht mehr alles aufzählen! Ich habe hunderte von Untersuchungen gemacht, war zur Kur, bei Psychologen, bei Osteopathen, habe Hypnose gemacht,mir einen Zahn ziehen lassen, war in unterschiedlichen Uniklinken (HNO, Nerven) habe mich für verrückt halten lassen und so weiter...! Am Ende habe ich immer nur viel gezahlt für Behandlungen bezahlt und nichts ist dabei rumgekommen! Durch die Geburt meiner Tochter (jetzt 2 Jahre alt) ist alles erst richtig schlimm geworden. Das ewige Tragen der Kleinen hat mir fast den Rest gegeben. Ich könnte Bücher über diese 15 Jahre schreiben. Doch nun zu der Lösung: letzte Woche war ich zu einer Atlastherapie nach Schümperli!!!!!! Das ist ganz, ganz wichtig, daß diese Methode gewählt wird, denn nur diese Methode bringt den Atlaswirbel in seine richtige Position (1 Behandlung) und er bleibt auch da! Ich kann gar nicht sagen, was bei mir seit 1 Woche alles anders ist! Ich fange neu an zu leben! Der Schwindel ist fast ganz weg!!!! Ich kann nur jedem zu dieser Therapie raten. Der verschobene Atlas kann Grund sein für tausende von Krankheiten! Für Rückfragen stehe ich jederzeit gerne zur Verfügung......"

Quelle: Forum

Ich melde mich bei dir, wenn ich die Behandlung hinter mir habe ;)
 
Oben