Auch histaminintolerant und glutenunverträglich

Themenstarter
Beitritt
15.02.15
Beiträge
21
Hallo,
bin seit Jahren stille Mitleserin, weil auch ich sehr verzweifelt war, warum es mir so schlecht ging: Nicht belastungsfähig, weil ständig absolut erschöpft. Ich habe sehr viel ausprobiert, sehr viel Geld ausgegeben und dann kam es endlich ans Licht: Histaminintoleranz Typ HNMT durch Gentest bestätigt. Auch DAO ist sehr niedrig, also Mischform.
Außerdem kann ich Gluten nur sehr schwer verdauen (was ja auch viel Energie kostet), zum Glück gibt es inzwischen viele Alternativen.
Ich bin Jahrgang 1980 und bekomme seit 2012 eine EU-Rente wegen komplexer PTBS.
Weiblich, kinderlos, ebenfalls seit 2012 endlich Nichtraucherin, gerne am sporteln (wenn es mein Zustand erlaubt) und eigentlich ein recht lebensfroher Mensch der schon immer in Bayern lebt.
Grund warum ich jetzt doch selber mitschreibe ist die Coronaimpfung (März und April 2022) und eine damit einhergehende Verschlechterung der HI-Symptome und dann eine Verschiebung der Symptome.
Ich bin gespannt,
liebe Grüße
 
wundermittel
Hallo Oregano, vielen Dank:) da ich ja schon lange mitlese, ist mir Dein Name natürlich schon sehr bekannt ;)
 
naturheilkunde
Grüße an dich hab das gleiche Problem wie du .... Bei mir werden auch die Intoleranzen immer mehr und auch die Lebensmittel die ich vertrage. ...Leide leider zusätzlich an einer chronischen Gastritis und Hashimoto und kommt oft auch auf die Zeit an ..manchmal vertrage ich manches ..manchmal nicht Gluten lasse ich aber generell weg war aber am Anfang sehr schwer und Histamin muss ich sehr vorsichtig sein zuviel löst bei mir alles Mögliche aus (Atemnot, Panikattacken, die Nase geht zu, ..Migräne und Drehschwindel) Wünsche dir viel Kraft und hoffe wirklich du findest hier Tipps
 
Hallo Shina !
Dein Post ist zwar schon älter, könnte aber von mir sein.
Histaminintolerant, extrem glutenempfindlich und komplexe PTBS.
Ich bin Jahrgang 1984.
Elektrosmog vertrage ich auch schlecht , das weiß ich seit gestern.
War bei einem Arzt auf Privatzahler, konnte mir keiner weiterhelfen.
Ich komme aus Norddeutschland, Landkreis Schaumburg bei Hannover.
Würde mich über einen Austausch freuen.
Liebe Grüße! ;)
 
Servus (genau ich komm aus Süddeutschland ;))
schön, dass Du schreibst!
Warum konkret hast Dich da testen lassen und wie kann man das überhaupt testen?
Als ich das las, fiel mir sofort ein, dass ich auch schon lange intuitiv einiges an Elektriksachen meide: Wollte damals kein Handy (kam dann doch eins,) telefoniere seit kurzem fast nur noch mit Headset, WLAN is von 22-6 Uhr aus, Fernseher habe ich schon 2002 rausgeschmissen, Mikro welle gabs bei mir noch nie...usw. Also alles mit Strahlung...gegen mein Geschirrspüler oder Elektrozahnbürste hab ich nix ;)
 
Hi !

Getestet mit kinesiologie. Handy an den Körper und du merkst dann dass du schwächer reagierst muskulär.
Er hat so alles getestet. Ampulle aufn Hals, muskel und nervencheck. Klappt 1a.
Dann machst du ja einiges richtig. Ich mach das jetzt ähnlich.
Man darf sich nur auf keinen Fall reinsteigern, sonst geht nichts mehr ! Für mich ist das Thema ja noch neu.....sorry ich kann nicht zitieren, über die letzte Zeile musste ich grinsen... :p Kann ich verstehen
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Ah ok mit Kinesiologie hab ich keine Erfahrung.
Das stimmt reinsteigern (egal in was) hilft selten, wie gesagt ich hab das eher unbewußt gemieden, ich hab jetzt keine bestimmte Angst vor Strahlungen oder so.
Welche Symptome meinst Du kommen bei Dir vom Elektrosmog?

Hast Du die Coronaimpfung bekommen, wenn ja wie hast Du sie vertragen?
 
naturheilkunde
Hey,
Ich denke es ermüdet mich, je nach Verfassung. Macht mich nervös und schlapp.
Ich bin geboostert, habe das sehr gut vertragen. Lasse mich aber nicht mehr dagegen impfen. Einmal hab ich mich angesteckt.
 
Oben