Elementardiät - Unklarheit und Protokoll

Themenstarter
Beitritt
25.09.09
Beiträge
1.712
Danke fürs Feedback Piratin. Das muss jeder für sich selbst entscheiden. Mir ging es z.b. mit der low fodmap fast fantastisch. Fleisch, Fisch, Geflügel, Reis, Kartoffeln, Brokkoli und ein bisschen Mandeln. Das ist für mich Lebensfreude. Mit Tannennadeln werde ich nicht glücklich.

Egal. Zum Thema, habe heute Waldgrünen Stuhl gehabt und habe mich gewundert was da wieder schief läuft. Scheinbar alles gut. Das soll zeigen das die Aktivität der Darmbakterien reduziert wurde.

"You'll probably notice that your stools turn green and you develop bad breath.These are normal effects and show that the feed is working by reducing the activities of your bowel bacteria.''
 
wundermittel
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
25.09.09
Beiträge
1.712
Tag 9

Sorry, Tag 9 kommt verspätet. Heute ist ja Anfang Tag 10.

Eigentlich nichts neues. Tag 6 & 7 waren vom Gefühl her für mich Tage die ich (von der Energie und Klarheit im Kopf her) als lebenswert bezeichnen würde. Tag 8 & 9 waren wieder mit Erschöpfung geschmückt und Trägheit. In diesen Erschöpfungsphasen gähne ich fast jede Minute. Tagelang. Das habe ich schon einige Jahre so. Heute gehts wohl ähnlich weiter. Bis Mittwoch mache ich noch und dann ist gut.

EDIT: Achja, es ist erstaunlich wie sehr das Selbstvertrauen und der Selbstwert von der körperlichen Verfassung und Kraft abhängt. Im Moment ist beides ziemlich nah an der Null.

EDIT2: Ich bin von dem Pulver komplett übersäuert vermute ich. Mein Mund schmeckt so sauer. Besonders nach dem Aufstehen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
25.09.09
Beiträge
1.712
Tag 10

Heute war der absolute Tiefpunkt der Diät. Katastrophaler Tag. Ich war kaum imstande aus dem Bett zu kommen. Habe heute ca. 12-14 Stunden geschlafen. Aber nicht am Stück. Ich weiß nicht ob das eine Entgiftungsreaktion ist. Ob die Leber viel zu arbeiten hat. Oder einfach nur der Energiemangel. An Tag 6 & 7 ging es mir bombastisch. Daher ist der Energiemangel rein theoretisch nicht zu erklären. Ich tippe daher wirklich auf Entgiftung.

Das Ganze macht es für mich so schwierig mit der anschließenden Ernährung. Nach der Diät wollte ich eigentlich täglich ein Lebensmittel auf Verträglichkeit testen. Aber wie kann ich das bestimmen wenn es mir permanent so schlecht geht. Ewig dachte ich fast alles kommt von der Ernährung. Nun ists doch anders. Z.B. die völlige Erschöpfung morgens.

An Symptomen war heute wenig da. Also kein Zungenbrennen, keine Kopfschmerzen, weniger Brain Fog. Doch nun am Abend kommt die Energie zurück und damit auch die Symptome. Leichte Kopfschmerzen, die Zunge brennt und beim Schlucken fühlt es sich nach einer Erkältung an.

Verbessert hat sich mit der Diät hingegen einiges - hauptsächlich:

- Nase läuft nicht mehr ständig
- Kopf deutlich besser und klarer und nicht diese Blockade als würde der Schädel gespalten
- Brain fog reduziert
- Sprache deutlich besser
- Weniger Kopfschmerzen
- Husten weniger bis kaum
- Prostata fühlt sich nicht mehr geschwollen an

Die Immunreaktionen scheinen zurückgegangen zu sein. Zudem schiebe ich die Verbesserung auf das reduzierte Histamin.

Ich habe heute im Buch ein wenig vorgeblättert und bin zum Part mit der Elementardiät. Dort wird genau das empfohlen was ich auch vor hatte. Ich werde die Diät nun noch bis Mittwoch Morgen durchziehen. Also auch Frühstück und Mittagessen. Das sind dann fast 14 Tage. Am Abend fange ich wieder mit leichter Kost an. Im Buch wird das Hybridernährung genannt. Kann man dann einige Zeit durchziehen indem man Mahlzeiten mit den Shakes ersetzt. Aber trotzdem auch wieder isst. Morgens habe ich sowieso wenig Hunger und da macht mir der Shake wenig aus.

Ansonsten habe ich einige interessante Stellen im Buch bezüglich der bösen bösen Sonne gefunden. Wie ich schon mal wo anders schrieb, gehts mir im sonnigen Ausland immer deutlich besser. Ohne Sonne kein Leben. Die Medien sehen uns gerne krank. Also wird die gesund machende Sonne verteufelt. Meiner MS kranken EX-Freundin wurde von Ärzten jegliche Sonne verboten. Dabei belegen zahlreiche Studien das Sonnenlicht MS verlangsamt bis stoppt. Aber sie glaubte ihren Ärzten und mied jegliche Sonne. Ihr Vitamin D Spiegel war extrem niedrig trotz Supplementation.

Hier die Stellen aus dem Buch:

In other words, sun exposure protected against invasive cancer and even protected against eleven of the twenty-two most common cancers! They found no association between sun exposure and melanoma of the skin.

Does sun exposure really make that much of a difference? A large study of Swedish women suggests it does. A group of 29,518 Swedish women were followed for twenty years. Their sun exposure and health status were tracked. The findings here were remarkable. When women who had sun exposure were compared to women who avoided the sun, the women who avoided the sun had twice the risk of death from any cause compared to those who obtained sun exposure. The women who got sun did not have an increased skin-cancer risk.

- wearing sunscreen with SPF 30 reduces vitamin D synthesis by more than 95%
- people with dark skin require three to five times longer in the sun
- 20 to a 100% of those in the United States, Europe, and Canada are vitamin D deficient
- The major source of vitamin D is exposure to sunlight; foods are not a robust source.

Bezüglich der Unklarheit im Thread Titel: Heute habe ich im Netz gelesen das man bei Pankreasinsuffizienz auch bei der Elementardiät Enzyme einnehmen soll.
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
25.09.09
Beiträge
1.712
Tag 11

Heute war alles wieder ziemlich gut. Energie. Kopf. Habe heute Morgen aber NAC genommen weil ich gelesen habe das es den Biofilm von Bakterien und Candida zerstört. Vielleicht hat das auch nochmal geboostet. Histamin Reaktionen darauf hatte ich keine. 5-HTP nehme ich ja auch. Und Allicin habe ich heute zum dritten mal getestet und habe nicht negativ darauf reagiert. Ich muss ja auch "Antibiotika" gegen die falschen Darmbakterien nehmen. Allicin bekämpft ja Bakterien und Candida. Ansonsten wuchert auch die Candida kaum mehr. An den ersten 7 Tagen wars ja heftig mit der Zunge. Den Shake mit eiskaltem Wasser zu trinken macht den Geschmack nochmal besser. Generell ist der Shake eigentlich recht lecker. Aber länger als 14 Tage könnte ich das nicht mehr.

Ansonsten, bin happy das zwei Tage übrig sind. Ich bin dankbar für jedes Bisschen Nahrung das ich wieder aufnehmen kann. Ich schätze jeden Bissen und nehme nichts für selbstverständlich. Das war eine gute Erfahrung für mich. Denke ich werde Mittwoch Abend mit Reis starten um wieder mehr Energie zu bekommen. Donnerstag Fleisch. Bin extrem gespannt wie mein Körper auf Nahrung reagiert. Ich habe in vielen Erfahrungsberichten gelesen das der Körper wohl geschockt reagiert wenn feste Nahrung zugeführt wird.
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
25.09.09
Beiträge
1.712
Tag 12

Heute war auch alles ok. Trotz der Tatsache das ich mich gestern verausgabt habe. Energie, Kopf, Sprache, alles ganz ok. Nur die Libido ist nicht vorhanden. Damit habe ich ja seid Finasterid Probleme gehabt. Im Winter/Frühling 2018 kam sie brachial zurück. Ich war so wie mit 15. Das war ein tolles Gefühlt. Ich bekam sogar heftige Akne am Rücken durch die Aggression und Lust. Jetzt ists echt sehr ruhig. Akne ist auch weg. Ich habe gelesen das 5-HTP bei manchen die Libido killt. Das kann ich erst nach der Diät beurteilen. Vielleicht ist die Libido aktuell wegen der Diät und dem Energiemangel weg. Mit Nahrung habe ich ca. 50% mehr Energie obwohl es jetzt auch ok ist.

Ansonsten, nur noch Morgen und Mittwoch den halben Tag. Das zieht sich jetzt zum Ende hin natürlich.

EDIT: Was mir aufgefallen ist, mein Zahnfleisch an den oberen Backenzähnen links und rechts zieht sich zurück. Wahrscheinlich weil ich seit 2 Wochen nichts kaue.

Ansonsten wollte ich noch anmerken, mein Zungenbrennen und die Kopfschmerzen sind seit einigen Tagen nicht mehr da. Ich könnte fast behaupten ich bin Darm mäßig symptomfrei. Keine Blähungen nichts. Kein Candida.

Ich würde sagen noch 30% Brain Fog und das Gedächtnis ist auch nicht 100%. Vielleicht 60-70%. Aber nur wenn ich mich mit anderen vergleiche die sich an Dinge aus ihrer Kindheit erinnern als wars gestern. Und ich hab kaum Zugriff auf Erinnerungen.

Was ich etwas bereue, ich hätte während diesen zwei Wochen BPC-157 nehmen sollen. Dann hätte sich der Darm vermutlich sehr schnell geheilt.

EDIT2: Achja, die Libido hat sich vorhin beim Massagetermin auch wieder gemeldet :rolleyes:
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
25.09.09
Beiträge
1.712
@Janni: Morgens total verballert sein ist auch ein Indiz für schwache Nebennieren, vor allem, wenn man lange braucht zum Wachwerden.

LG

Piratin,

ich habe heute im Buch gelesen das bei Menschen mit Darmproblemen "Adrenal Fatigue" herrscht. Wohl Nebennierenschwäche, wie du geschrieben hast. Der Author empfiehlt Nebennierenextrakt bis die eigenen Nebennieren wieder funktionieren. Ist das zu empfehlen? Ich habe enorm viel gute Rezensionen über "adrenal glandular" gelesen.

Bei mir sind 2012 teilweise die Drüsen ausgefallen. Bauchspeicheldrüse, im Mund wird wenig Speichel produziert, Schilddrüse, Nebenniere. Ich habe das damals schon bemerkt das was mit den Drüsen ist. Ich hatte im Urlaub, als alles passiert ist, 3 Monate dauerstress. Das wurde dann vermutlich Chronisch im System gespeichert. Seit dem bin ich stetig erschöpft.
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
25.09.09
Beiträge
1.712
Habe vorhin eine Fischölkapsel von Life Extensions probiert und jetzt Kopfprobleme und Brain Fog. Da ist vermutlich ein Tröpfchen Zitronensaft drin worauf ich gleich reagiere. Das enttäuscht mich jetzt sehr. 13 Tage Diät und es scheint sich eigentlich rein gar nichts gebessert zu haben im Darm. Andere berichteten Wunderheilungen. Wobei ich vermute das ich sowieso kein SIBO habe. Hab die Diät wegen Leaky Gut gemacht.

L-Glutamin war ok. Gelatine war ok. 5-HTP geht auch. Heute ist der letzte Tag. Morgen teste ich Haferflocken.

EDIT: Aggression, Depression, Selbsthass, Wut, Verzweiflung, Zungenbrennen etc. alles kommt jetzt hoch. Von einer Kapsel. Interessant zu sehen wie das alles zusammenhängt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Piratin

Hi Janni!

Piratin,

ich habe heute im Buch gelesen das bei Menschen mit Darmproblemen "Adrenal Fatigue" herrscht. Wohl Nebennierenschwäche, wie du geschrieben hast. Der Author empfiehlt Nebennierenextrakt bis die eigenen Nebennieren wieder funktionieren. Ist das zu empfehlen? Ich habe enorm viel gute Rezensionen über "adrenal glandular" gelesen.

Damit habe ich keine Erfahrung. Ich habe mal den Nebennierencocktail probiert und danach habe ich mich sehr viel besser gefühlt. Es schnellte aber leider wieder zurück. Mein Hauptproblem sind glaube ich chronische Infekte (EBV, Borreliose...).
Antony Williams sagt, dass die Nebennieren ganz eng (genau wie die Verdauung) an die Leber geknüpft sind. Stress und Adrenalin ist Gift für sie. DMPS dürfte sie auch sehr strapazieren, so wie alle heftigen Entgiftungen. Das sind allerdings nur Anregungen, er ist auch nicht mein Guru.



Habe vorhin eine Fischölkapsel von Life Extensions probiert und jetzt Kopfprobleme und Brain Fog. Da ist vermutlich ein Tröpfchen Zitronensaft drin worauf ich gleich reagiere. Das enttäuscht mich jetzt sehr. 13 Tage Diät und es scheint sich eigentlich rein gar nichts gebessert zu haben im Darm. Andere berichteten Wunderheilungen. Wobei ich vermute das ich sowieso kein SIBO habe. Hab die Diät wegen Leaky Gut gemacht.

L-Glutamin war ok. Gelatine war ok. 5-HTP geht auch. Heute ist der letzte Tag. Morgen teste ich Haferflocken.

Du bist ja noch nicht mal am Ende der Kur, da kann man doch keine vollständige Genesung erwarten.
Ich bin da aber eh vollkommen auf nem anderen Dampfer. Ich denke schon, dass man seinem Körper eine lamge Heilungsperiode gönnen soll ohne Störungen und am besten gleich für immer solche chemischen Zusätze (Glucosesiruo, Zitronensäure...) meiden. Die schmecken nicht mal und somit braucht die kein Mensch.

Warum eigentlich ausgerechnet Haferflocken?
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Themenstarter
Beitritt
25.09.09
Beiträge
1.712
Du bist ja noch nicht mal am Ende der Kur, da kann man doch keine vollständige Genesung erwarten.
Ich bin da aber eh vollkommen auf nem anderen Dampfer. Ich denke schon, dass man seinem Körper eine lamge Heilungsperiode gönnen soll ohne Störungen und am besten gleich für immer solche chemischen Zusätze (Glucosesiruo, Zitronensäure...) meiden. Die schmecken nicht mal und somit braucht die kein Mensch.

Warum eigentlich ausgerechnet Haferflocken?

Hi Piratin,

von vollständiger Genesung ist ja nicht die Rede. Ich war nur traurig das ich sogar auf ein Tröpfchen Zitronensäure reagiert habe. Vielleicht aber auch aufs Öl. Mein Körper kann sehr schlecht Fett verdauen. Sogar mit den Shakes hatte ich Fettstuhl obwohl ich jedes mal ausreichend Kreon genommen habe und die Shakes mitunter leicht verdauliche MCT-Öle verwenden.

Die Heilungsperiode gönne ich meinem Körper natürlich. Wie gesagt, war nur entsetzt das ein NEM sogar sowas verursacht.

Haferflocken liefern mir wichtige Kohlehydrate die mein Körper dringend braucht da ich Untergewicht habe. Das Thema hatte ich in diesem Thread schon erwähnt. Ich bin Ektomorph und verbrenne Carbs extrem schnell. Vermutlich habe ich sogar eine Malabsorbtionsstörung und vieles rutsch ungenutzt durch. Mir bleibt leider keine andere Alternative als schnelle Kohlehydrate da, wie gesagt, mein Körper mit Fetten nichts anfangen kann. Ich nehme sehr viel Kreon aber das bewirkt rein gar nichts. Nehme das Kreon nun schon 5 Jahre und es hat sich kein bisschen gebessert. Da scheint was anderes kaputt zu sein.
 
Themenstarter
Beitritt
25.09.09
Beiträge
1.712
Tag 13

Tag 13 ist geschafft und damit ist für mich auch Schluss. Wie geschrieben, hat mich das mit dem Fischöl schon sehr enttäuscht. Heute hats den ganzen Tag im Darm geblubbert. Wegen einer verdammten Kapsel. Brain Fog den ganzen Tag. Wobei ich da wieder Pech habe. Denn genau mit dem Ende der Diät geht hier im Süden der Türkei eine Hitzewelle los. Hatten heute 35 Grad. Aber laut Handy waren es gefühlt 40 Grad. Luftfeuchtigkeit von 80%. Das verursacht bei mir immer Brain Fog. Nun kann ich natürlich nicht mehr unterscheiden was von der Nahrung kommt und was vom Wetter.

Egal, jetzt ists vorbei und ich habe mir vorhin ein hartgekochtes Ei als Belohnung gegönnt. War eigentlich recht normal. Viele schrieben ja das der Körper geschockt auf Nahrung reagiert. Empfand ich nicht so.

Als Fazit kann ich sagen, das ich eine erhebliche Linderung der Symptome hatte. Sprache, Brain Fog, Gedächtnis wurde viel besser. Keine Blähungen mehr. Aber länger als 13 Tage kann ich nicht. Habe locker 3-4 KG verloren. Obwohl ich sowieso schon ein Knochengerüst bin. Die Shakes liefern 1500 kcal. Benötigt werden 2000 kcal. Ich schätze durch die Aufnahmestörung ging auch was verloren. Aber mehr als 6 x Shakes am Tag (im Schnitt) waren nicht machbar. An manchen Tagen bekam ich starken Hunger, wo dann 8 Shakes nötig waren. An manchen hingegen waren 6 schon zu viel.

War ein interessantes Erlebnis. Die kommenden Tage werden zeigen ob sich was getan hat. Zumindest kann ich die Fischölkapseln nun entsorgen. Die nahm ich seit 1,5 Jahren fast täglich zum Frühstück ein.
 
Zuletzt bearbeitet:

Piratin

Guten Morgen!

Egal, jetzt ists vorbei und ich habe mir vorhin ein hartgekochtes Ei als Belohnung gegönnt. War eigentlich recht normal. Viele schrieben ja das der Körper geschockt auf Nahrung reagiert. Empfand ich nicht so.

Hühnereiweiß gilt als eines der starken Allergene und auch hier im Forum verträgt es kaum jemand. Fast alle Richtungen raten bei chronisch-entzündlichen Erkrankungen, Dysbiosen usw. von Ei ab, vor allem von Eiweiß. Du schreibst doch selbst, dein Körper kann mit Eiweiß nichts anfangen? :confused:
Haferflocken enthalten Gluten. Diese Sachen (tier. Eiweiß, Gluten u.a.) stehen unter Verdacht Entzündungen zu triggern, Depression und Erschöpfung zu begünstigen.
Naja, aber das war ja nicht das Thema. Jeder muss wohl seinen Weg finden. Dass man auf Zitronensäure reagiert, halte ich für ganz normal.
Mich wundert es, dass die da so einen Mist reintun! Aber gut zu wissen.

LG
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
regulat-pro-immune
Beitritt
18.03.16
Beiträge
5.845
Hühnereiweiß gilt als eines der starken Allergene und auch hier im Forum verträgt es kaum jemand.

Ich vertrage sowohl Hühnereiweiß als auch Haferflocken gut.

Allergien auf Hühnereiweiß kommen in der Gesamtbevölkerung zu ca 5% vor und bei Menschen mit Darmerkrankungen zu 35%. Oder anders ausgedrückt: Auch mit einer Darmerkrankung hat man eine 2/3 Chance, dass man Hühnereiweiß verträgt.

Die Häufigkeit einer Zöliakie ist noch viel geringer, 1:500.

Das sind wertvolle Lebensmittel, nur auf Verdacht würde ich sie nicht weglassen.

Quellen:
https://de.wikipedia.org/wiki/Hühnereiweißallergie
https://de.wikipedia.org/wiki/Zöliakie
 

Piratin

Moin Max!

Ich vertrage sowohl Hühnereiweiß als auch Haferflocken gut.

Allergien auf Hühnereiweiß kommen in der Gesamtbevölkerung zu ca 5% vor und bei Menschen mit Darmerkrankungen zu 35%. Oder anders ausgedrückt: Auch mit einer Darmerkrankung hat man eine 2/3 Chance, dass man Hühnereiweiß verträgt.

Die Häufigkeit einer Zöliakie ist noch viel geringer, 1:500.

Das sind wertvolle Lebensmittel, nur auf Verdacht würde ich sie nicht weglassen.

Quellen:
https://de.wikipedia.org/wiki/Hühnereiweißallergie
https://de.wikipedia.org/wiki/Zöliakie

Dir geht es ja auch gut und du bist soweit gesund. Gesunde Menschen können alles essen. Auch wenn für sie Gluten und Hühnereiweiß vielleicht nicht gesund ist, wird man davon vielleicht keine gravierenden Symptome bekommen.
Ich sehe es halt vor allem im Hinblick auf die Entzündungs- und Erschöpfungsproblematik. Muss natürlich jeder selbst wissen. Ich dachte, es handele sich um so eine Art Auslassdiät. Und dann gerade damit anfangen? Aber wie gesagt, muss jeder selbst wissen. Bin ja selbst noch am experimentieren. Als wertvolles Lebensmittel kann ich Hühnereiweiß trotzdem nicht sehen und Gluten auch nicht. 35% ist doch recht viel. Und dann gibt es ja noch die Unverträglichkeiten, weiß ja nicht, ob die da schon mit drin sind. Glutensensitivität kommt viel häufiger vor als Zöliakie und hat-zumindest laut Dr. Klinghardt und vielen anderen gravierende Auswirkungen auf die Psyche.

https://www.reizdarmtherapie.net/2016/03/23/gluten-und-unsere-psyche/

Gibt ja auch glutenfreien Hafer. Mist ist halt, dass unverträgliche Lebensmittel eine Art Sucht auslösen und man nach denen oft besonders giert.

LG
 
Themenstarter
Beitritt
25.09.09
Beiträge
1.712
Das Problem im Forum ist, egal welches Lebensmittel man postet, es kommt immer jemand der sagt "das geht nicht". Würde ich schreiben das ich heute Abend Kartoffeln teste, kommt ein "das geht nicht weil x". Das Selbe mit Reis. Brokkoli. Bei Salat kommt jemand und sagt "die Bauchspeicheldrüse mag keinen Salat". Bei Lachs kam hier im Thread ein "hat Histamin". Bei Fleisch auch. Sogar beim Pulver hieß es doch, das es problematische Stoffe enthält. Von Lichtnahrung kann ich leider nicht leben. Da ist doch letztens einer gestorben der das versucht hat.

Ich habe geschrieben das mein Körper mit Fett nichts anfangen kann. Von Eiweiß war gar nicht die Rede?

Soweit ich weiß enthalten Haferflocken kein eigenes Gluten. Sie können Spuren von Gluten enthalten, wenn sie in der selben Fabrik verarbeitet werden, wo auch glutenhaltiges Getreide verarbeitet wird. Ich weiche meine Haferflocken immer ein und wasche sie. Ich denke nicht das ich Probleme mit Gluten habe, obwohl ich es meide. Ich weiß nicht ob da ein Microgrämmchen Spuren was ausmachen.

Edit: Aber ja, aufs Ei habe ich mit leichten Blähungen reagiert. Also ist das gestrichen. Hätte ichs nicht getestet, wüsste ichs nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
18.03.16
Beiträge
5.845
Leichte Blähungen beim Verzehr von Eiweiß sind ganz normal und kein Anzeichen einer Unverträglichkeit:

Der alte Merksatz „Jedes Böhnchen gibt ein Tönchen“ ist tatsächlich weit weniger albern, als er klingt. Gerade beim Aufspalten von Proteinen wird von den Darmbakterien Schwefelwasserstoff produziert, dessen Geruch an faule Eier erinnert. Oftmals ist eine Reduktion der Eiweißmenge in der Nahrung, also von Eiern, Milchprodukten, Fleisch und Hülsenfrüchten ausreichend, um Blähungen zu vermindern und weniger geruchsintensiv zu gestalten.

Quelle: https://reizdarm.one/symptome/stinkende-blaehungen/

Die Ursache für diese ganzen Unverträglichkeits-Hypes ist, dass jeder von sich auf andere schließt (und umgekehrt). Das ist aber falsch, ich würde sogar sagen: Wenn man gesund werden will, darf man insbesondere nicht von anderen auf sich selber schließen, sondern muss lernen, die eigenen Körpersignale richtig zu deuten.
 
Beitritt
18.03.16
Beiträge
5.845
Huhu Piratin,

gesund ist relativ. MCAS ist bis jetzt unheilbar, man kann aber ganz gut damit leben, wenn man den Krankheitsmechanismus erst einmal verstanden hat. Alles vertrage auch ich nicht, es wechselt mit dem Wetter und dem Gesamtstress.

Als wertvolles Lebensmittel kann ich Hühnereiweiß trotzdem nicht sehen und Gluten auch nicht.

Ich stimme mit dir soweit überein, dass es Menschen gibt, für die Gluten oder Hühnereiweiß pures Gift ist. Die meisten vertragen es aber gut.

Beim Braten oder Kochen wird das Hühnereiweiß denaturiert, ist es dann eigentlich immer noch unverträglich? Optimal ist wohl das Spiegelei mit naturbelassenem Dotter und geronnenem Eiweiß.

Viele Grüße! :wave:
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
25.09.09
Beiträge
1.712
Heute gabs Reis (angebraten mit Kokosöl) und mageres Rindfleisch vom Rücken. Anschließend Kaffee Latte vom Starbucks aber mit Mandelmilch und ohne Zucker. Bisher keine Reaktion. Wie gesagt, die Hitze erschwert es mir die Symptome zu trennen. Seit gestern habe ich nen komischen Kopf weil es extrem heiß ist. Ca. 10 Mandeln (maximal 10 soll man essen bei Low Fodmap Ernährung) habe ich zum Mittag auch erfolgreich getestet.

Ich mache jetzt einfach Low Fodmap und möglichst auch Paleo weiter. Auf Bio kann ich hier nicht ausweichen. Auch Fisch gibts hier nicht aus Wildfang. Aber verhungern will ich deshalb auch nicht.

@MaxJoy

Unverträglichkeits-Hype - ein wahres Wort. Ich erinnere mich gelesen zu haben, das je mehr Lebensmittel man meidet, desto weniger man irgendwann verträgt. Also selbst Lebensmittel die jetzt gehen, sollen dann später nicht vertragen werden.

Rein theoretisch konnte ich bis vor 3 Monaten wieder wirklich alles essen. Wie gesagt, selbst auf - Pizza jeden zweiten Tag - hatte ich keine Reaktion mehr. Bis ich wieder mit hochdosiertem Allicin experimentiert habe. Den Vogel hab ich dann vor einem Monat damit abgeschossen, das ich ein halbes Glas O-Saft getestet habe, da ich annahm geheilt zu sein.
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
25.09.09
Beiträge
1.712
Könnt ihr mir was empfehlen, das viel Kohlehydrate und wenig Fett hat? Ich muss dringend zunehmen. Aber mit der ganzen Umstellung ist das nicht einfach. Ich komme mit Ach und Krach auf 1700-1900 Kalorien am Tag. Da das Essen das ich esse stopfend ist, bekomme ich auch nicht oft Hunger.

Benötigen tu ich 2400 kcal um Muskeln aufzubauen und zuzunehmen. Pistazien aß ich gerne und viel und vertrug die (ich weiß, sind fettig). Aber laut low Fodmap gehen die nicht. Mandeln darf ich maximal 10 am Tag essen. Andere Sorten hab ich nicht auf (histamin) verträglichkeit getestet.

Ich esse zwar "viel" Reis. Aber mit 200 Gramm Reis komme ich gerade mal auf 214 Kalorien laut Yazio.
 
Oben