ACTA, CETA, IPRED, INDECT, CleanIT zulassen? Was ist mit PRISM?

wundermittel

Clematis

ACTA - müssen wir bald aufpassen was wir hier schreiben?

Hallo Freesie,

in Zukuft? Wie aus dem nachstehend verlinkten Bericht zu entnehmen ist, sollten wir das schon heute tun. Es lauern wohl Gefahren, von denen wir gar nichts ahnen - Clouds, PRISM und andere scheinen nur die Spitze des Eisbergs zu sein:

Bei der Vielzahl an unterschiedlichen Clouddiensten und Nutzungskonstellationen sind auch die Möglichkeiten und Grenzen für Strafverfolger und Behörden vielfältig. Als ersten Überblick kann man aber drei Ansatzpunkte unterscheiden, wenn Polizei & Co. sich für die Daten von Nutzern interessieren: Die Nutzer, die Übertragung im Netz und die Diensteanbieter. Die verschiedenen Ansatzpunkte bringen auch unterschiedliche technische und rechtliche Bedingungen mit sich.
Wie funktioniert Strafverfolgung in der Cloud?

In dem Bericht wird auch beschrieben wie das funktioniert und wie wenig Einfluß man darauf hat, wer alles auf private Daten zugreifen kann. Die rechtlichen Grundlagen sind völlig unklar, international zudem sehr unterschiedlich.

Grüße,
Clematis
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.961
ACTA - müssen wir bald aufpassen was wir hier schreiben?

Hallo Freesie,

ich denke, daß die User von sozialen Netzwerken sowieso schon längst aufpassen sollten, was sie da alles veröffentlichen.
Firmen z.B. schauen offensichtlich ganz gerne mal nach, was z.B. bei facebook über Leute steht, die in ihren Firmen unterwegs sind bzw. sich bewerben. Das ist allerdings eine bekannte und - bis zu einem gewissen Grad - auch gut steuerbare Gefahr.

Grüsse,
Oregano
 
regulat-pro-immune

Freesie

ACTA - müssen wir bald aufpassen was wir hier schreiben?

Hallo Clematis,
in Zukuft? Wie aus dem nachstehend verlinkten Bericht zu entnehmen ist, sollten wir das schon heute tun.

nachdem ich den Thread vor über einem Jahr eröffnet habe, würde ich meinen sind wir nun in der Zukunft angekommen ;)

Nachdem Acta (angeblich) vom Tisch ist
"Damit ist ACTA vom Tisch"

wird, einfach zu anderen Mitteln gegriffen bzw. wird wohl schon länger spioniert als wir dachten. Das wurde ja kürzlich bekannt

Spionage: US-Regierung zapft Facebook, Google und Apple an

@ Oregano

Du hast völlig Recht in den Netzwerken ist die Gefahr besonders hoch. Allerdings kann es auch befreiend sein nach dem Motto "ist der Ruf erst ruiniert, postet sich's völlig ungeniert" zu leben ;)

Grüssle
Freesie
 

Clematis

ACTA - müssen wir bald aufpassen was wir hier schreiben?

nachdem ich den Thread vor über einem Jahr eröffnet habe, würde ich meinen sind wir nun in der Zukunft angekommen ;)

wird, einfach zu anderen Mitteln gegriffen bzw. wird wohl schon länger spioniert als wir dachten. Das wurde ja kürzlich bekannt
Hervorhebung von mir.

Hallo Freesie,

kürzlich? Es schlägt nun nur höhere Wellen! Ich erlaube mir hier einen Link einzustellen, den Alibiorangerl fand:
https://wissen.spiegel.de/wissen/im...=image036/2006/05/15/cq-sp198900800300049.pdf

Demnach spioniert die NSA bereits mindestens seit 1989 alle Männeken und Weibelein, Firmen usw. usf. weltweit aus! Der Artikel ist sehr ausführlich und "beeindruckend" und dennoch will man erst jetzt davon erfahren haben? ;)
Auch die Abhörschüsseln, oder die Lauschkugeln mitten in West-Berlin hat niemand bemerkt? :)))

Link zum Thread - Alibiorangerls Eintrag Nr. 731:
https://www.symptome.ch/vbboard/alle-themen/83739-verschwoerungstheorien-sammelthread.html

Liebe Grüße aus der gegenwärtigen Zukunft, ;)
Clematis
 
Beitritt
09.09.08
Beiträge
14.106
ACTA - müssen wir bald aufpassen was wir hier schreiben?

Wuhu,
der direkte
... Link zum Thread - Alibiorangerls Eintrag Nr. 731:
Link ist: https://www.symptome.ch/vbboard/all...rungstheorien-sammelthread-74.html#post935900

Da zwar "ACTA" - zumindest vom Namen her - vom Tisch ist, aber durch andere nette Abkürzungen indirekt und jedenfalls nicht abgeschwächt - wzB "Nach ACTA ist vor CETA (+ IPRED + INDECT - zeit.de)" ersetzt wurde - die "Europäer" sind also gar nicht so anders drauf wie die Amis - ändere ich mal den Titel des Threads ab... Passender anderer Thread: https://www.symptome.ch/vbboard/all...freie-inet-acta-cispa-indect-cleanit-etc.html

Und JA, natürlich müssen wir IMMER aufpassen, was wir "hier" schreiben, alleine schon wegen UNSERER Boardregeln und Nutzungsbedingungen - was man als Mitglied bei Anmeldung quasi unterschrieben hat ;)

Es gab/gibt ein "privates" WEB-Archiv (archive.org mit seiner "way back machine"), wo man einige - nicht alle - Seiten nachschlagen konnte, zB bei tieferen Links (Unterseiten) und eingebetteten Medien war dann oft schluß... symptome.ch sah 2007 zB so aus: https://web.archive.org/web/20070515205009/https://www.symptome.ch/vbboard/ :cool:

Nun gibt's also ein "staatliches" WEB-Archiv, wohl all-um-fassend - die gesammelten Werke der "digitalen" Menschheit, von nun höchst intelligentest Ergüssen bis hin zu (entbehrlichen) div "Ansagen" a la "partey heut nacht in... mit..."... :eek:)

Gibt es eine 1:1 "Abspeicherung", dann sollten auch die persönlichen IDs und PWs 1:1 übereinstimmen - ich würde dann sogar für eine totale Veröffentlichung sein - NSA-PRISM goes public, oder so... :D;)

+++

Neueste Nachrichten, von vor/gestern: Grünen-Chefin Glawischnig will Asyl für Snwoden in Österreich - "Nicht der Willkür Putins ausliefern"; Ähnlich Deutschlands Grüne/Trittin...

Glawischnig will Asyl für Snowden in Österreich - "Aufdecker schützen" - Österreich - krone.at

Und, wie ich gerade sehe, hat er sogar schon angesucht:
Der frühere US-Geheimdienstmitarbeiter Edward Snowden bemüht sich nach Angaben von WikiLeaks auch in Österreich um politisches Asyl: Einer am Montag von der Enthüllungsplattform veröffentlichten Liste zufolge beantragte der 30-Jährige in Österreich und 18 weiteren Ländern Asyl als politischer Flüchtling - darunter in Russland, Deutschland, Finnland, Frankreich, Italien, den Niederlanden, Irland, Norwegen, Polen, der Schweiz und Spanien. Außerhalb Europas habe sich Snowden neben dem bekannten Antrag auf Asyl in Ecuador auch um Aufnahme in weiteren Ländern bemüht, darunter in China, Bolivien, Brasilien und Kuba.

WikiLeaks zufolge wurden Schreiben mit einem Asylbegehren an Snowdens derzeitigem Aufenthaltsort auf dem Moskauer Flughafen an einen russischen Offiziellen übergeben, der die Schriftstücke an die jeweiligen Botschaften weiterreichen sollte. ...
NSA-Spionage: Snowden hat in Österreich um Asyl angesucht, Russland bietet ihm Asyl - KURIER.at
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
09.09.08
Beiträge
14.106
ACTA - müssen wir bald aufpassen was wir hier schreiben?

Wuhu,
gestern
... Neueste Nachrichten, von vor/gestern: ... Snwoden in Österreich...
war ja ziemlich "viel los"...

Jagd auf Snowden löste diplomatischen Eklat aus: Morales auf dem Weiterflug von Wien nach Bolivien - KURIER.at
Jagd auf Snowden löste diplomatischen Eklat aus
Boliviens Präsident musste einen Stopp in Wien einlegen, weil Snowden an Bord seines Flugzeugs vermutet wurde.
...
:eek:)


Und, gar nicht schön, was "gesetzlich erlaubt" ist (zumindest in Deutschland):
Ermittler dürfen PIN und Passwörter abrufen | Deutschland | DW.DE | 30.06.2013
DATENSCHUTZ
Ermittler dürfen PIN und Passwörter abrufen
Sicherheitsbehörden haben künftig mit ein paar Klicks Zugriff auf Daten von Internet- und Handynutzern. Das ermöglicht ein neues Gesetz. Datenschützer befürchten nun eine großflächige Überwachung.
...
Tja, da dürfte Deutschland ('s Regierung) tatsächlich nicht über "Big Brother" USA (bzw UK) lästern... :schock:
 

Clematis

ACTA - müssen wir bald aufpassen was wir hier schreiben?

Jagd auf Snowden löste diplomatischen Eklat aus: Morales auf dem Weiterflug von Wien nach Bolivien - KURIER.at[/url]:eek:)

Hallo Alibiorangerl,

das ist zwar wieder mal eine Hiobs-Botschaft, doch hier nutzten die USA wohl die Möglichkeit gleich zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen: Snowden zu verdeutlichen, daß er nirgendwo sicher ist und einem sozial eingestellten Evo Morales, Präsident eines unabhängigen Staates, zu verdeutlichen, daß ihnen seine Politik nicht gefällt.

Mehrere NGOs setzen sich derzeit dafür ein Snowden in Europa Asyl zu gewähren, doch die EU müßte damit öffentlich gegen die USA aufmupfen und das wird sie nicht wagen. Der arme Kerl wird nirgendwo sicher sein, eher noch irgendwo im Urwald Südamerikas... Wir können jedoch dankbar sein, daß es immer noch Menschen gibt, die derartige Risiken eingehen und trotzdem den Mut haben, für ihre Überzeugung einzutreten. Als Geheimdienstler wußte er im Vorhinein was ihm blühen würde... John F. Kennedy hätte diesen Mann geschätzt und geschützt. Kennedy schätzte die Zivilcourage von Senatoren, die Mißstände im eigenen Land aufdeckten und schrieb darüber sogar ein Buch.

Zivilcourage von John F. Kennedy
Zivilcourage: Amazon.de: John F. Kennedy: Bücher

Und, gar nicht schön, was "gesetzlich erlaubt" ist (zumindest in Deutschland):

Hier wird nur deutlich, was in den USA schon seit Ende der 90er praktiziert wird und seitdem immer öfter geschieht: einst illegale und streng verbotene Aktivitäten der Geheimdienste, Ermittlungsbehörden usw. werden alle legalisiert. Überwachung von In- und Ausländern ist dabei nur das kleinere Übel. Die USA nehmen sich diese Rechte nicht nur im eigenen Land, sondern überall auf der Welt und haben das für sich längst in Gesetze gefaßt und legalisiert. Die Gesetze anderer Länder interessieren die USA nicht. Daß Europa diesem "Vorbild" nun folgt ist nicht überraschend, üben die USA doch entsprechenden Druck aus. Es ist m.E. daher nur eine Frage der Zeit, wann weiteres legalisiert und gesetzlich geregelt wird. Wie heißt es doch so schön? Alles Gute kommt aus Amerika? Etwas zeitverzögert, aber es kommt, wie Blues, Rock und Hollywoodfilme.

Gruß,
Clematis
 
regulat-pro-immune
Beitritt
09.09.08
Beiträge
14.106
ACTA - müssen wir bald aufpassen was wir hier schreiben?

Wuhu,
es könnte jedoch
... doch hier nutzten die USA wohl die Möglichkeit gleich zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen: Snowden zu verdeutlichen, daß er nirgendwo sicher ist und einem sozial eingestellten Evo Morales, Präsident eines unabhängigen Staates, zu verdeutlichen, daß ihnen seine Politik nicht gefällt...
auch gut möglich sein, dass hier die USA - absichtlich - "vorgeführt" wurden - tvthek.orf.at/topics/NSA-Spionage/6239419-ZIB-24/segments/6239709-Der-Krimi-um-den-Morales--Besuch-;)
Experte: Russland lockte USA in Falle
Boliviens Präsident Evo Morales ist nach dem stundenlangen erzwungenen Zwischenaufenthalt in Wien wieder in Bolivien - ohne den US-Geheimdienstaufdecker Edward Snowden. Der diplomatische Skandal ist freilich noch lange nicht ausgestanden. Bolivien ist empört und beschuldigt die USA, mehrere europäische Länder dazu gebracht zu haben, die Überfluggenehmigung zu verweigern, um eine Flucht Snowdens aus Moskau zu verhindern. Nach anfänglichem Dementi hat Frankreich sich mittlerweile bei Bolivien entschuldigt. Der Ex-Chef des Verfassungsschutzes, Gert-Rene Polli, vermutet, dass die USA tolpatschig in eine russische Falle tappten. Für ihn ist es eine der „größten Blamagen amerikanischer Außenpolitik“.

Die USA selbst wurde eben ein sehr paranoider Staat, ob nun durch "selbst-gemachte" Gründe oder nicht, die "Resultate" sind mit nichts zu rechtfertigen: Medienbericht: USA scannen kompletten Briefverkehr des Landes - RTL.de via The New York Times :eek:

Aber um wieder auf die Spionage hierzulanden zu kommen: Der eigentliche Skandal | Emran Feroz's Blog :schlag:
 

Clematis

ACTA - müssen wir bald aufpassen was wir hier schreiben?

es könnte jedoch auch gut möglich sein, dass hier die USA - absichtlich - "vorgeführt" wurden

Hallo Alibiorangerl,

wenn das zutrifft, kann ich nur Hurra sagen...

In diesem Zusammenhang ist aber WikiLeaks m.E. wieder mal ins Zwielicht geraten: Die Veröffentlichung der Länder, in denen Snowden Asyl beantragt hat, wird den Ländern einen positiven Bescheid erheblich erschweren, da sie schon in Vorfeld von den USA bedroht werden. Schon jetzt drohen die USA Ecuador mit Handelsstrafen:
USA drohen Ecuador wegen Snowden-Asylantrag mit Handelsstrafen - SPIEGEL ONLINE
Das Verhältnis zwischen den USA und Ecuador ist ohnehin schon sehr gespannt und jetzt das noch.
Ecuador's President Attacks US Over Press Freedom Critique

Friedrichs - CSU befürwortet Spionage der NSA (man erinnere sich: die CSU, insbesondere Franz Joseph Strauss unterstützte damals Pinochet, Chile, auch finanziell):
US-Datenüberwachung: Friedrich ist den USA dankbar für die Überwachung | Politik | ZEIT ONLINE

Und da ziehen schon weitere dunkle Wolken über den USA auf: NOCH EIN Whistleblower?
Medien berichten: Neuer Geheimnisverrat in den USA
Medien berichten: Neuer Geheimnisverrat in den USA - RTL.de

Wenn selbst Geheimdienstler und Militärs an die Öffentlichkeit gehen, um Dinge aufzudecken, mit denen sie nicht einverstanden sind, hohe Risiken dabei eingehen, dann besteht noch Hoffnung... ;) Hoffentlich färbt das auch auf andere Regierungen ab...

Liebe Grüße,
Clematis
 

Clematis

Hallo,

Ach, ja: ein amerikanischer Journalist deckt auf, wie seine Seite von außen manipuliert, seine Aussagen verfälscht, seine Links unbrauchbar gemacht wurden, was natürlich Spionage bzw. Überwachung voraussetzt:
U.S. GOV'T CENSORS INTERNET POLITICAL SPEECH VIA FRAUD, DECEPTION | NowPublic News Coverage
Steht mit diesem Beitrag:
ON HUMAN RIGHTS / Vic Livingston: U.S. SILENTLY TORTURES AMERICANS WITH CELL TOWER ELECTROMAGNETIC WEAPON
in Zusammenhang, der hier veröffentlicht wurde:
https://www.symptome.ch/vbboard/ele...g-neue-dimension-verstrahlung.html#post937195
U.S. SILENTLY TORTURES AMERICANS WITH CELL TOWER ELECTROMAGNETIC WEAPON

Da alles mit allem im Zusammenhang zu stehen scheint, ist eine Thementrennung etwas schwierig...

Gruß,
Clematis
 
Beitritt
09.09.08
Beiträge
14.106
ACTA - müssen wir bald aufpassen was wir hier schreiben?

Wuhu,
nun
ja, dass man in elektronischen Sortieranlagen auch in Europa (bzw weltweit) eine Abspeicherung vornimmt, wäre ja schon mal nicht unbedingt nötig - jedoch klarerweise in jedem Falle, diese Daten auch noch "freiwillig" weiterzugeben: Deutsche Post schickt Daten an US-Behörden | heise online

... als ob's sie's notwendig hätten... :eek:)

 

Clematis

ACTA - müssen wir bald aufpassen was wir hier schreiben?

ja, dass man in elektronischen Sortieranlagen auch in Europa (bzw weltweit) eine Abspeicherung vornimmt, wäre ja schon mal nicht unbedingt nötig - jedoch klarerweise in jedem Falle, diese Daten auch noch "freiwillig" weiterzugeben:[/url]

Hallo Alibiorangerl,

Snowden hat die Welt viel zu verdanken - für die Veröffentlichung des Ausmaßes der Überwachung, die tatsächlich statt findet. Hoffentlich rüttelt das die Bürger auf!

Wer nämlich meint, weil er/sie nichts verbrochen hätte, könne er/sie sich in Sicherheit wiegen, irrt leider sehr! Als Beispiel wären hier die Namensverwechslungen bei der OFAC-Liste des FBI zu nennen, die dazu führten, daß bei PayPal Konten völlig Unschuldiger gesperrt und Gelder beschlagnahmt wurden. Die gesammelten Daten werden fast ausschl. von Computern ausgewertet und eine Maschine kann ebensowenig beurteilen, welche Verknüpfungen relevant sind, wie Menschen, die auf einem anderen Kontinent oder in einem anderen Land sitzen. Desweiteren können diese Daten überall von Geheimdiensten, Polizei und Justiz mißbraucht werden.

Wozu diese Überwachung und die Angst davor führen kann, siehe auch hier:
https://www.symptome.ch/vbboard/all...eignissen-11-september-2001-a.html#post937976
Beiträge: 467, 469, 470 und 471.

Weil es so wichtig ist, wiederhole ich hier die Warnung, die einst schon von Benjamin Franklin ausgesprochen wurde:

Übersetzt:
"Wer Freiheit für Sicherheit aufgibt, verdient weder Freiheit noch Sicherheit"
Benjamin Franklin

“Anyone who trades liberty for security deserves neither liberty nor security”
Benjamin Franklin
Benjamin Franklin quotes

Tip: Briefe nur mit Adressat, aber ohne Absender verschicken!

Gruß,
Clematis
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
regulat-pro-immune

Clematis

Hi,

auch Frankreich spioniert seine Bürger aus - noch illegaler als anderswo:

Der Direktor der DGSE, Bernard Barbier, hat die Existenz derartiger Spionagekapazitäten 2010 erstmals öffentlich eingeräumt. Während eines Sicherheits-Symposiums sprach Barbier von der "Entwicklung eines Rechenzentrums", das "nach den Engländern das Größte in Europa" sei. Die DGSE verfüge über die "stärkste Mannschaft an Programmierern" in Frankreich und kontrolliere gezielt die "Netzwerke des breiten Publikums", denn diese würden schließlich auch "von Terroristen genutzt", so Barbier laut "Le Monde".
(...)
Bei ihren Spionageaktivitäten bewegen sich die Dienste in Frankreich in einer Grauzone, das Spionagenetzwerk sei nicht illegal sondern "a-legal", differenzierte der Leiter eines der Dienste feinsinnig gegenüber "Le Monde", also nicht verboten, sondern nur außergesetzlich. Die Datenschutzorganisation CNIL (Commission nationale de l'informatique et des libertés) beharrt indes darauf, dass "die rechtlichen Regelungen zur Überwachung aus Sicherheitsgründen die Installation eines Systems wie Prism den Geheimdiensten untersagt".

Die Geheimdienste scheint dies jedoch wenig zu stören. Zumal die Frage der Datenspeicherung rechtlich völlig ungeklärt ist. "Wir leben seit Jahren mit einer Art virtueller Genehmigung", sagte ein ehemaliger Geheimdienstchef gegenüber "Le Monde." "Und alle Dienste sind damit zufrieden."
Überwachung : Auch Frankreich späht Daten im großen Stil aus - Nachrichten Politik - Ausland - DIE WELT

US-Spione wollen Blanko-Scheck
Das erklärte Ziel der Dienste: Wenn sie schon nicht alle Inhalte im Netzverkehr speichern und analysieren können, dann wollen sie zumindest alle Details über die Verbindungen der Nutzer untereinander festhalten: Verbindungsdaten – wer schreibt wem, wer surft wo – benötigen nur relativ wenig Festplattenspeicherplatz. Sie geben zudem Hinweise darauf, an welcher Stelle ein Blick in die Rohdaten – also die Inhalte der Kommunikation – lohnt.

Deswegen soll der US-Gesetzgeber seinen Nachrichtendiensten die Möglichkeit geben, sich mit einer Blanko-Spionagelizenz per Gesetz an Softwarefirmen, Kommunikationsdienstleister, Internet-Konzerne zu wenden. "Communications Assistance for Law Enforcement Act 2" heißt der Gesetzentwurf, mit dem die Schlapphüte die Kommunikation direkt an der Quelle abgreifen wollen, blanko und ohne Kontrolle durch Gerichte.

Künftig, so der Wunsch der Dienste, sollen die Konzerne ihre Angebote und Geräte bereits ab Werk fürs Abhören vorbereiten. Matthew Green, IT-Experte an der US-Universität John Hopkins, warnt: "Das Prism-Programm ist dagegen geradezu klein."
Snowden-Affäre : Prism ist geradezu klein gegenüber seinem Nachfolger - Nachrichten Wirtschaft - Webwelt & Technik - DIE WELT

Gruß,
Clematis
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
12.05.13
Beiträge
4.591
Das man in sozialen Netzwerken hier und da sehr Speziellen Individuen begegnet, ist bekannt.
Das Privatleute aus Spass an der Freude oder um andere zu ärgern, fake-accounts aufbauen, ist ein alter Hut.

In der letzten Zeit ist mir jedoch ein Phänomen untergekommen, dass ich vor dem Hintergrund der Weiterentwicklungen in der Softwareindustrie als alarmierend bezeichnen möchte.

Wenn ich bislang fake-accounts im wesentlichen als das Werk einzelner angesehen habe, muss ich diese Denkweise nun gründlich korrigieren. Ich weiß nicht, inwieweit euch bekannt ist, dass auch Unternehmen gezielt fake-accounts einsetzen, z.b. um Meinungsmache zu betreiben (man denke etwa an Hotelbewertungen etc.).

Jetzt wird das aber noch getoppt und quasi eine "Hebelwirkung" eingebaut: high-tech-Softwarefirmen sind dabei, programme (weiter) zu entwickeln und aktuell auch zu erproben, die es ermöglichen, dass einzelne reale Mitarbeiter eines Unternehmens, massenweise fakes erzeugen und lenken können, die mehr oder minder autonom agieren. Die Möglichkeiten, dass diese Kunstfiguren in kaum noch als gefälscht erkennbare, realitätsnahe Dialoge mit echten Menschen eintreten können, werden ständig weiterentwickelt (seit "eliza", 1966).

Unter Einsatz von Psychologen und it-Spezialisten werden dazu auch Analysen in Foren betrieben, die den Zweck haben, Reaktionen von Menschen auf bestimmte Aussagen zu ermitteln und zu analysieren. Die Ergebnisse dieser Analysen werden wiederum zur Weiterentwicklung der Kunstfiguren genutzt, somit lassen sich gezielt bestimmte Kunst-Charaktere erzeugen, die bei den echt-Nutzern vorhersehbare Reaktionen hervorrufen können (Zustimmung, Ablehnung, Bindung, Ausstieg etc.). Bitte setzt nicht euren eigenen Intelligenzlevel als Massstab, denkt auch an weniger reife Personen, eure Kinder, Enkel, "einfacher gestrickte" Menschen usw.

Dem Weg zur Manipulation größerer Menschenmengen wird damit Tür und Tor geöffnet, sicher (noch)nicht in Foren/Netzwerken, wo anspruchsvollere Diskussionen geführt werden, aber durchaus in solchen, bei denen nur begrenzte Themenkreise mit eher flachem wortschatz im vordergrund stehen. Man denke etwa an Bewertungsportale, Kontaktbörsen, Spieleplattformen - mit denen aktuell auch Facebook aufgemotzt wird, chats etc.

Da lauern ganz erhebliche Gefahren, denen man nur dann begegnen kann, wenn einem diese überhaupt bewußt sind. Dazu möchte ich hiermit einen Denkanstoß geben. Weitergehende Möglichkeiten zur Gefahrenabwehr bestehen sicher auch darin, Authentizitätsnachweise zu einzelnen accounts zur Zugangsvoraussetzung zu machen, aber andererseits auch - aus Nutzersicht - dies als betreiberseitige Pflicht einzufordern und etwa den einsatz gefakter accounts durch den Betreiber per AGB auszuschließen oder auf moralisch vertretbare Bereiche zu begrenzen, ein wahrlich schmaler grat.

Welche Ziele werden durch gesteuerte fake-accounts verfolgt? Zum Einen geht es um Meinungsmanipulation, aber auch etwa um Nutzerbindung, Erhöhung der Nutzungsdauer von Anwendungen (etwa auch auf Smartphones oderHandys), Nutzung kostenpflichtiger dienste etc.

Hier ein recht interessanter Artikel dazu:
community.socialmediaakademie.de/2011/02...%93-die-neue-gefahr/g

Ich habe mir diesen Artikel von einem sehr sehr lieben Menschen ausgeliehen, der sehr gut informiert ist und der sehr stark an Aufklärung speziell in diesem Sektor interessiert ist.

Liebe Grüße Tarajal :)

P.S. Ich bin kein Bot!
 

Clematis

Weitergehende Möglichkeiten zur Gefahrenabwehr bestehen sicher auch darin, Authentizitätsnachweise zu einzelnen accounts zur Zugangsvoraussetzung zu machen, aber andererseits auch - aus Nutzersicht - dies als betreiberseitige Pflicht einzufordern und etwa den einsatz gefakter accounts durch den Betreiber per AGB auszuschließen oder auf moralisch vertretbare Bereiche zu begrenzen, ein wahrlich schmaler grat.

Hallo Tarajal,

auf den ersten Blick schien mir das eine gute Idee, doch bei näherer Betrachtung, dürfte das keinerlei Effekt haben. Wer Fakenutzer erzeugen kann, wird kein Problem damit haben, gefälschte Authentizitätsnachweise zu erbringen, oder gar Identitäten zu stehlen, was bei e-mails schon oft genug vorgekommen ist. Echte, gut bezahlte Faker sind ohnehin schon reichlich unterwegs, haben Selbsthilfegruppen unterwandert und viele andere, um den Leuten die Selbsthilfe madig zu machen - hier dürften sie auch zu finden sein - wenn man es könnte. Letztlich gibt es keine Möglichkeit, eben wegen der Anonymität im Netz, diesem Mißbrauch einen Riegel vorzuschieben, ganz abgesehen davon, daß die NSA massenweise IDs haben dürfte, die sie und andere mißbrauchen können. Uns bleibt wohl nichts anderes übrig, als selbst höchst wachsam zu sein... Der Aufwand wäre so enorm, daß das nur die ganz großen Seitenbetreiber finanzieren könnten und die sind daran nicht interessiert.

Hier ein recht interessanter Artikel dazu:
community.socialmediaakademie.de/2011/02...%93-die-neue-gefahr/g

Du hast offenbar Probleme mit den Links, liegt es an Deinem Gerät/Standort? - der hier funktioniert nicht. Nach langem suchen habe ich einen gefunden, hoffentlich den Richtigen - bitte überprüfen! und füge ihn hier ein:
community.socialmediaakademie.de/2011/02/22/automatisierte-fake-user-in-social-media-%E2%80%93-die-neue-gefahr/

Beim Einstellen, URL aus der Adressleiste kopieren und hier einfügen, sähe das so aus, (mit von mir eingefügten Leerzeichen, symptome wandelt ihn sonst um). http: / / community. socialmediaakademie. de/2011 /02/22/ automatisierte-fake-user- in-social- media- %E2%80%93-die- neue-gefahr/

Liebe Grüße,
Clematis
 

Clematis

Hi,

es wird immer schlimmer, obwohl das kaum möglich erscheinen mag... :mad:
Eigentlich wollte ich den Titel leuchtend rot machen, aber das wäre eine Verletzung des Urheberrechts... :p)

Snowden: "NSA und die Deutschen stecken unter einer Decke"
Nach Aussagen des ehemaligen US-Geheimdienstmitarbeiters und Whistleblowers Edward Snowden kooperieren der Bundesnachrichtendienst (BND) und die amerikanische NSA offenbar stärker als bislang angenommen. In einem Interview, das das Nachrichtenmagazin Der Spiegel veröffentlicht hat, sagte Snowden, dass die NSA und die Deutschen "unter einer Decke" steckten. Auch andere ausländische Geheimdienste arbeiteten mit der NSA zusammen. Koordiniert würde dies durch das Foreign Affairs Directorate der NSA. Telekommunikationsfirmen säßen ebenfalls mit im Boot.

Personen würden normalerweise aufgrund persönlicher E-Mails und des Facebook-Profils als Zielobjekte markiert. Snowden deutete zudem an, dass die Zusammenarbeit so organisiert sei, dass die nationalen Geheimdienste ihr politisches Führungspersonal schützen könnten, falls herauskäme, wie massiv die Eingriffe in die Privatsphäre der Bürger seien. Die anderen Behörden würden nicht danach fragen, woher die Geheimdienstler ihre Informationen haben. "Und wir fragen sie nach nichts."

Nach Spiegel-Recherchen habe die NSA dem BND auch Analyse-Werkzeuge zum Anzapfen von Datenströmen zur Verfügung gestellt, (...)
Snowden: "NSA und die Deutschen stecken unter einer Decke" | heise online

Gruß,
Clematis
 
regulat-pro-immune

Clematis

Wuhu,
ach, warum denn, ist doch alles gesetzlich äh vertraglich gedeckt: Wie Adenauer den US-Geheimdiensten das Schnüffeln erlaubte - Politik - Süddeutsche.de[/url]

Hallo Alibiorangerl,

ist dann alles in trockenen Tüchern und die Regierung fein raus? :mad:

Eine etwas bessere Nachricht:
Studenten verhören NSA-Beamte
Der US-Geheimdienst NSA wirbt an Universitäten um zukünftige Mitarbeiter - auch nachdem Whistleblower Edward Snowden den Abhörskandal losgetreten hat. An einer Hochschule in Wisconsin verwandelten Studenten die Werbeveranstaltung in ein Verhör. Die NSA-Beamten haben auf viele Fragen keine Antworten (...)

Offenbar hat man bei der NSA aber gerade so viel zu tun mit all den Enthüllungen, dass keiner dran gedacht hat, den Recruitern ein paar Antworten auf die Fragen mitzugeben, die man ihnen nach den Enthüllungen des Whistleblowers stellen könnte. Zumindest nicht dem Duo, das diese Woche an einer Uni im Bundesstaat Wisconsin Sprachschüler vom Traumarbeitgeber Geheimdienst überzeugen wollte. Die Studenten bombardierten die Recruiter mit kritischen Fragen. Die Veranstaltung verwandelte sich in ein Kreuzverhör, das eine der Anwesenden obendrein auch noch mit einem Handy aufnahm und ins Netz stellte.
Studenten verhören NSA-Beamte - Macht - jetzt.de

Diese Auseinandersetzung wurde aufgenommen und ins Netz gestellt:
Students Show NO MERCY, Pin NSA Recruiters Against Wall

Die Agenten waren nicht in der Lage, die immer wieder gestellte Frage: -Wer ist Feind und wird abgehört?- zu beantworteten, flüchteten sich statt dessen in Schwammiges, Ausflüchte..., das sei von der Politik abhängig, den Auftraggebern... Die Studenten bezichtigen die Recruiter der Desinformation, die Unwahrheit zu sagen, sich keine Gedanken über die Folgen ihres Tuns zu machen... Es ist ein Job für Lügner, man muß als Qualifikation mitbringen, ein guter Lügner zu sein... Es ist unsere Angelegenheit, denn wir sind es, die überwacht werden... (Dies sind einige, der von mir sorgfältig übersetzten, im Video enthaltenen Aussagen).

Die Sprachstudenten sind von Geheimdiensten heiß begehrt, gerade in einem Land, wo Fremdsprachen eine untergeordnete Rolle spielen. Wer sonst kann ein abgehörtes deutsches Telefongespräch wie etwa: "ich gehe mal eben Brötchen holen und komme dann zu dir" übersetzen, ohne, daß daraus wird "ich gehe mal eben Sprengstoff holen und komme dann zu dir"? :mad:

Wie bereits beim Militär, dürfte auch die NSA Nachwuchsprobleme bekommen, denn was die Geheimdienste so treiben, stößt auch in den USA, wie überall auf der Welt, seitens der Bevölkerung auf Ablehnung. :p)

Und wieder weniger schön:
Die Botschaft der vergangenen Tage lautet: Bürger ausspionieren, ist vollkommen okay.
Cyberwar der Regierungen gegen ihre Bürger
Finden Sie mal einen Monat, in dem kein verfassungswidriges Überwachungsgesetz verabschiedet, beraten oder von Karlsruhe zurückgepfiffen wird. Unter Kanzlerin Angela Merkel sind mehrere Dutzend Bundesgesetze für verfassungswidrig erklärt worden. Unter Gerhard Schröder und Rot-Grün war es nicht besser mit dem Grundrechtsraubbau: Präventive Ermittlungsbefugnisse für das BKA, ein Terrorismusabwehrzentrum hebelt die Trennung zwischen Geheimdiensten und Polizei aus und biometrische Datensammlungen erfassen uns ganz.

Immerhin, ließe sich zynisch einwerfen, ist die Bundesregierung nicht alleine. Überwachung hat international Konjunktur. Edward Snowden hat nicht nur einzelne Maßnahmen, sondern ein ganzes System entlarvt.
(...)
Die Geheimdienste sind ein rechtsfreier Raum
Wir in Deutschland sind der Angst-und-Terror-Rhetorik der Innenminister auf den Leim gegangen. Nicht das Internet ist ein rechtsfreier Raum, der überwacht gehört. Die Geheimdienste sind es. Nicht der Terrorismus ist die größte Bedrohung für die Demokratie. Es sind die Innenminister und Geheimdienst-Experten. Die Bürger haben sie damit durchkommen lassen. :mad: Regierungen haben Geheimdiensten weltweit die Hintertür aufgemacht und diese sind gleich mit dem Panzer in unsere Wohnzimmer bei Facebook und anderswo einmarschiert. Der Krieg gegen den internationalen Terrorismus wird heute längst nicht mehr am Hindukusch, sondern auf unseren Rechnern und Smartphones ausgetragen.

Der Staat schnüffelt sich durch unser Leben und was macht die Bevölkerung? "Ich habe doch nichts zu verbergen, das betrifft mich nicht", heißt es oft lethargisch. Nichts? (...) Haben Sie schon einmal eine E-Mail oder einen Brief geschrieben, von dem Sie nicht wollten, dass es der Nachbar mitliest oder anhört? Gratuliere, Sie haben etwas zu verbergen. Von mir unterstrichen!
Piratin Nocun über den Überwachungsskandal - Digital - Süddeutsche.de

Immer wieder erstaunlich was Politiker alles nicht gewußt haben wollen, werden in den Kreisen keine Zeitungen gelesen? 1960 wurden gemäß Graphik um die 22 Mio. Sendungen beschlagnahmt...
Aus der Badischen Zeitung von 27. Juni 2009:
Postzensur in der BRD - Beschlagnahmte Sendungen in Millionen
Deutschland: "In den Wolf hinein!" - badische-zeitung.de

Wieso wurden dann aber selbst in den 1990ern noch per Bundespost Massensendungen, wie jene der hetzerischen DVU und anderer, zugestellt und bei der Beschlagnahme "übersehen" bis es zu massivem Protest kam?

Und hier noch die beiden Abschnitte des Interviews mit Snowden in Hong Kong vom 6. Juni, die der englische Guardian inzwischen veröffentlichte:
Teil 1: NSA whistleblower Edward Snowden: 'I don't want to live in a society that does these sort of things'

Teil 2: Edward Snowden Interview P2 'The US government will say I aided our enemies'


Der Video-Bericht zu dem Buch "Überwachtes Deutschland":


Bücher zum Thema von Josef Foschepoth:
Überwachtes Deutschland
Überwachtes Deutschland: Post- und Telefonüberwachung in der alten Bundesrepublik: Amazon.de: Josef Foschepoth: Bücher
Sowie:
Kalter Krieg und Deutsche Frage
Kalter Krieg und Deutsche Frage. Deutschland im Widerstreit der Mächte 1945-52: Amazon.de: Josef. Foschepoth: Bücher
Und:
Adenauer und die deutsche Frage
Adenauer und die Deutsche Frage: Amazon.de: Josef Foschepoth: Bücher

Gruß,
Clematis
 
Beitritt
12.05.13
Beiträge
4.591
Sind ein Großteil derer, die uns "regieren" eigentlich durch die Bank nur noch paranoid?

Liebe Grüße Tarajal :)

P.S. Clematis Danke fürs suchen, war gestern Abend wirklich zu müde dafür.

Liebe Grüße Tarajal :)
 
Oben