Zahnsanierung während Ausleitung?

Themenstarter
Beitritt
29.05.04
Beiträge
5
Hallihallo,
ich möchte gerne wissen, ob ich während der DMPS-Ausleitung eine schnelle Amalgam-Entfernung machen kann.
Vor einem Jahr hat mich eine quecksilberhaltige Impfung komplett aus dem Leben gerissen. Seither leide ich unter sehr heftigen Symptomen, die schubweise auftreten. Weil die Ärzte völlig im Dunkel tappten und erst meine Ma´ den richtigen Riecher bewiesen hat, leite ich seit August alle 6 Wochen mit DMPS aus. Die ausgeleitenten Werte haben sich nun vom 11fachen "Normwert" auf den 8fachen reduziert. Die Behandlung zeigte anfangs echte Erfolge. Doch seit Januar stagnierts. Die Schübe sind etwas weniger heftig, dafür aber fast ein Dauerzustand. Erst jetzt habe ich eine Kernspin verschrieben bekommen, um auf MS zu untersuchen.
Weil ich kaum noch die Kraft habe, zu arbeiten möchte ich nun doch schnell die Zähne vom Amalgam befreien. Meine Ärztin meinte, das ginge erst nach der Ausleitung. Aber ich kann nicht noch länger warten. Ein Jahr hat mich schon völlig fertig gemacht.
Kann ich sanieren lassen? Wie schnell? Und gibt es eine Chance, dass die Kasse wenigstens das Entfernen der noch prima-heilen Riesenplomben zahlt? Atteste und Laborbefunde über die Vergiftung liegen vor...
Na, denn.. dann harre ich mal der Antwort und wünsche stets die Sonne im Herzen.
Schöne Grüße,
Susanne
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.434
Hallo Susanne,
DMPS, während das Amalgam noch in den Zähnen ist, scheint mir widersinnig. Da wird doch erst recht jedes Mal Quecksilber im Körper und in den Zähnen mobilisiert, so daß nie Ruhe bei Dir einkehren kann. Das DMPS räumt das Quecksilber dort auf, wo es es erreicht. Aus anderen Depots rutscht dann immer wieder Hg nach, und solange Du noch welches in den Zähne hast, hast Du dort ja eine fast unerschöpfliche Quelle.
Ich halte das für außerordentlich fraglich und würde so nicht weitermachen sondern zuerst das Amalgam aus den Zähnen mit sämtlichen Schutzmaßnahmen entfernen lassen (Clean-up-System = doppelte Absaugung, Sauerstoff in die Nase, damit keine Quecksilberdämpfe über die Nasengänge ins Gehirn gelangen können, Kofferdam, damit keine Amalgam-Stückchen mit der Mundschleimhaut in Berührung kommen, langsamer Bohrer. Evtl. noch eine Goldmaske.
Hier ein Link, in dem auch ein Buch beschrieben wird, das wichtig ist:
http://www.klatschblatt.de/index.php?LoginName=&UserId=0&area=9&Artikel=736

Wenn das Amalgam dann draußen ist, ist eine Entgiftung mit DMPS oder auch mit Chlorella, Bärlauch und später Koriander angesagt. Deshalb wäre es wichtig, daß Du Dich z.B. mit diesem Buch von Dr. Mutter informierst, was es an Möglichkeiten gibt. Das ist Deine Entscheidung, und Du mußt es ja auch alles aushalten. Es gibt leider ziemlich viele Therapeuten, die meinen, sie kennten sich bei der Amalgam-Problematik aus. Aber oft glauben sie das nur und haben in Wirklichkeit keine Ahnung...

Welche Laborbefunde hast Du? Gibt es einen positiven Epikutantest auf Quecksilber bzw. Amalgam? Lebst Du in der Schweiz oder in Deutschland?
Die Kassen zahlen in Deutschland, wenn überhaupt , nur bei positivem Epikutantest. Andere Tests erkennen die Kassen nicht an. Und auch dann muß man kämpfen...
Falls unter den Plomben Karies festgestellt wird, sieht es besser aus.

Gruß,
Uta


[geändert von Uta am 05-29-04 at 08:08 PM]
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
26.02.04
Beiträge
390
Ist ja völlig verrückt, erst Ausleiten, dann Amalgam entfernen? Ts, ts ~0 Ist ja wie Dachdecken bevor das Haus hochgezogen ist %) Wie Uta schon sagte....erstmal genaustens informieren, Amalgam entfernen lassen, dann Ausleiten!

Gruß

Sasa
 
Themenstarter
Beitritt
29.05.04
Beiträge
5
Achje. Ey, da vergeht mir echt die letzte Freude. Seit Monaten wird Sulfur gespritzt und ich häng hier total durch. Ok. Aber dann werd ich jetzt nicht die Hufe hochreissen, sondern schnell die Plomben rausholen. Am Mittwoch habe ich einen Termin bei einem Zahnarzt, der nach Daunderer behandelt. Eine Forderungsliste mit den von Euch beschriebenen Schutzmaßnahmen nehm ich mit. Und lieber den finanziellen Ruin als den entgültigen.. Kann ich dann, wie in einem anderen Beitrag beschrieben, im Abstand von 2 Wochen eine Kieferhälfte entfernen lassen? Am besten dann mit Zement auffüllen, gell? Obwohl, dank fester Spange in der Jugend sind 4 Zähne so Amalgam-Monster, da müssen sicher Kronen drauf.
Von einem Epikutan-Test hab ich noch nichts gehört. Bislang wurde der Urin vor und nach der DMPS-Injektion auf Quecksilber getestet. Und dort wurde eben sehr viel ausgeleitet. Dass ich allerdings ein immervolles Depot im Mund rumtrage und nur dieses zum Quecksilber-Abgeben anrege, schockt mich ziemlich. So waren die vergangen Monate ja total umsonst. Diese Reihenfolge ergab sich allerdings eben durch die Tetanus-Impfung, welche ich vor einem Jahr erhielt. Diese enthält ein Konservierungsmittel aus Quecksilber. Und diese Impfung war wie ein Schlag auf´s Hirn. Seither bin ich schlagartig mit Dauersymptomen und schweren Schüben geplagt....
Ich bin heile froh, die Seite gefunden zu haben. Vielen Dank für Eure fleissigen Hände und netten Antworten.
Grüße aus Berlin,
Susanne
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.434
Hallo Susanne,
gute Idee, die Liste der Schutzmaßnahmen mitzunehmen. Aber paß auf, daß der ZA das auch ernstnimmt. Manche sagen nämlich fröhlich und überzeugend "ja klar, wird gemacht" und dann wird gar nichts gemacht. Laß Dir alles zeigen und vorführen. Und wenn es nicht stimmt, daß alle Schutzmaßnahmen vorhanden sind, flüchte ;) .

Es gibt noch den Rat, vor der Behandlung Dimaval-Kapseln zu schlucken oder auch Chlorella. Manche spülen währen der Behandlung den Mund mit Chlorella aus...
Vielleicht weiß hier jemand noch Genaueres dazu?

Gruß,
:) Uta
 
Beitritt
21.02.04
Beiträge
83
Hallo Susanne,
Du weißt inzwischen sicherlich (?), dass es auch Quecksilber freien Impfstoff gibt? Der muß extra bei Arzt und Ärztin verlangt werden. So hat es meine Tochter bei ihrem Kind gemacht.
Ob impfen lassen oder nicht, ist ja ein anderes, weites Feld. Aber wenn, dann ohne Hg-Konservierung.
Bezüglich der Reihenfolge des handelns kann ich mich allen Vorschreiberinnen nur anschließen - erst die Metallentsorgung und dann die Depots abbauen. Zement als Zwischenlösungist erstmal überraschend gut und kann auch eine Weile (2,3 Jahre habe ich von anderen gehört und gesehen) halten. Und welche Stoffe dann für Dich verträglich sind, müßte dann ja auch noch ermittelt werden.
Erstmal guten Projektabschluss und dann rein ins "Vergnügen" - liebe Grüße Jontev
 
Beitritt
13.01.04
Beiträge
260
Hallo Namensvetterin, auch der Meinung- DMPS nach der Sanierung! Vorsicht- Tipp von mir! Nach jeder DMPS i. V. solltest du ein Multivitamin nehmen- DMPS schwemmt dir auch lebenswichtige Stoffe aus!!! Ich machte DMPS höchstens 2x im Jahr! Ansonsten mit sanfteren Methoden- nach Klinghardt oder Orthomolekular! Du musst wissen, für Daunderer gibt es nur DMPS- das ist für mich sektiererisch und kann gefährlich sein! Und- über Jahre abgelagertes Schwermetall KANN nicht in kurzer Zeit ausgeleitet werden! Braucht Zeit- und Geduld! Ich empfehle Algen (Chlorella) vor, nach und ein paar Stunden nach dem Zahnarztbesuch- jedesmal 20 auf einmal! Bindet die letzten Dämpfe! Es lohnt sich, sich vor der Sanierung GUT zu informieren!!! Keine Wurzelbehandlungen machen lassen- kommst vom Regen in die Traufe- kein Metall in den Mund und sind noch versteckte Weisheitszähne vorhanden? Ganzheitliche Abklärung mittels Panoramaröntgenbild- erst dann Sanierung!!! Viel Erfolg und Grüassli Susy
 
Themenstarter
Beitritt
29.05.04
Beiträge
5
Hallo an die netten AntworterInnnen,

heut´ war ich bei dem Zahnarzt, der von der Amalgam-Selbsthilfe in Berlin vorgeschlagen wird. Er meinte, er würde wohl mit Absaugen, Sauerstoff und langsamen Bohrer arbeiten, nicht aber mit diesem K-Damm - der würde mit der Absaugung ins Gehege kommen. Aber er ist kooperativ und macht, worum ich ihn bitte.
Die sechs Blomben will er in drei Behandlungen entfernen und gleich Keramik einsetzen. Ist das ok, ohne den Umweg über Zement? Weisheitszähne sind nicht mehr versteckt, die stehen irgendwie schief in die Gegend rein...
Gut, dann werd ich mir die Algen besorgen. Bärlauch-Tropfen nehm ich täglich.. Sollte irgendetwas an der Vorgehensweise noch verbesserungswürdig sein, wäre ich für Tipps sehr dankbar. Ansonsten erstmal ganzganz vielen Dank für die nette Hilfe und einen schönen Juni.
Gruß aus dem nassen Berlin,
Susanne
 
Themenstarter
Beitritt
29.05.04
Beiträge
5
Ah, noch ein Nachtrag:

Hi Jontev,

dass es auch Hg-freie Impfungen gibt, weiss ich nach dem Impfschaden dann auch.. Toll nur, dass mir die Leut´s im Krankenhaus davon nix sagten. Und die Crew war ohnehin die Härte. Ich war dort akut wegen eines Hundebisses - ohne Impfpass natürlich. Als ich ihnen sagte, ich sei vor drei Jahren bereits geimpft worden, da lachten die laut und meinten, ich habe keine Ahnung. Und sag da mal einer NEIN. Na, und so gab´s dann eben die billige Impfung mit dem quecksilberhaltigen Impfstoff. Ich kann nur hoffen, dass diese Vorgehensweise nicht viele erwischt...

Viele Grüße,
Susanne
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.434
Hallo Susanne,
in der Münchner Gegend ist es auch naß :( ;) ..
Noch zu Deinem ZA: das klingt gut, finde ich. - Es gibt die Meinung, daß der Kofferdam nicht unbedingt nötig ist, weil das gefährliche am Amalgam-Ausbohren ja die Quecksilberdämpfe sind. Kleinere Brocken, die man schluckt , werden als nicht gefährlich angesehen, weil sie den Körper auf natürlichem Weg wieder verlassen.

Du schreibst, daß Du Dir Chlorella-Algen besorgen willst, aber jetzt schon Bärlauch nimmst? Soviel ich weiß, mobilisiert Bärlauch Quecksilber, welches dann von Chlorella gebunden wird. Die beiden gehören also zusammen. Oder habe ich da was falsch verstanden?
Gruß,
Uta
 
Beitritt
13.01.04
Beiträge
260
Hallo Ihr Zwei, ja, unbedingt- Algen und Bärlauch gehören zusammen!! Viel trinken!! 2 Monate nach der Entfernung der Füllungen kommt noch Koriander dazu!
Kofferdam- kann auch schädlich sein! Wenn der Gummi Latex-Anteile hat-Allergie!! Kofferdam (latexfrei) ist vor allem zur Trockenlegung ideal! Bevor die Füllung gelegt wird, muss das Behandlungsfeld völlig trocken sein- bei Menschen mit massivem Speichelfluss ist das mit Watterollen eine Sisifusarbeit- dann Kofferdam! Das gefährliche sind die Dämpfe- und nicht kleine Brosamen Amalgam! Wenn alles andere stimmt- so okay! Bei Menschen, welche nicht sehr krank sind, ist die Füllung raus und Neues rein- okay- ansonsten nicht! Viel Erfolg und Grüassli Susy
 
Beitritt
26.07.07
Beiträge
3
Hallo Susanne,

ich weiß nun leider nicht, ob Du Dich nach 3 Jahren, seit Einstellen Deiner Fragen in dieses Forum, evtl. schon einer Amalgamsanierung unterzogen hast.

Ich kann Dir wirklich nur folgenden wichtigen Hinweis geben: gehe auf die Seite vom Toxcenter von Dr. Dr. Max Daunderer, falls Du Dich noch auf Deinem Leidensweg befindest. Dort findest Du alles zum Thema Amalgam und die erfolgreiche Sanierung !!! Bloß nicht ohne Dreifachschutz !!!!!
Kenne Dr. Daunderer - er ist der Fähigste und Unermüdlichste auf seinem Gebiet und was die Aufklärung über Amalgam angeht !
Amalgam & Co.: Das Tox Center e.V. informiert.

Ich kenne selbst die Leiden, die aufgrund dieses schlimmsten Giftes entstehen bzw. Eiterkiefer.

Alles Gute !
 
Oben