Wo sind all die eingenommenen Antioxidantien und Nährstoffe?!?!

Themenstarter
Beitritt
27.08.09
Beiträge
1.569
Hallo,

ich weiß mir keinen Rat mehr. Ich nehme hohe Mengen an Antioxidantien und sonstigen Nährstoffen ein, aber wenn man im Labor misst, sind nie genügend vorhanden. Wo geht das Alles hin?

Habe gerade im Labor meine Antioxidative Kapazität IMANOX messen lassen.
Ergebnis: 279 µmol/l (Ref.: 300 - 392). (Wert vor einem dreiviertel Jahr: 300)
Als Empfehlung steht da nun:
Vit. C morgens und abends je 0,5 g
Tatsache ist:
Ich nehme - und das schon sehr lange - folgende antioxidativ wirkende Substanzen täglich ein:

- Wachstumshormon (s.c.) 1 mg
- Testosteron Gel 50 mg
- DHEA 100 mg Kps.
- Pregnenolone 100 mg Kps.
- Melatonin (unregelmäßig)
- Ascorbinsäure (etwas abgepuffert mit ganz wenig Natron) ca. 15 g
- Citrus Bioflavonoid Complex 1000 mg Tbl. (SOLGAR) 1 Tbl.
- NAC N-Acetyl Cysteine 750 mg Kps. (Country Life) 2 Kps.
- Zinc Picolinate 50 mg Kps. (NOW) 2-4 Kps.
- Zinc (Zinc Gluconate) 50 mg Tbl. (NOW) 4 Tbl.
- Selenium (Selenmethionin) 100 mcg Tbl. (NOW) ½ Tbl.
- Ascorbyl Palmitate 500 mg Kps. (NOW) 2 Kps.
- C-Complex Powder, Buffered (NOW) ca. 5 g
- Vitamin A 25.000 I.U. from Fish Liver Oil Kps. (NOW) 1-2 Kps.
- Natural Resveratrol Mega Potency 200 mg Kps. (NOW) 1-2 Kps.
- EGCg Green Tea Extract 400 mg Kps. (NOW) 2 Kps.
- Manganese Picolinate 15 mg Kps. (THORNE RESEARCH) 1 Kps.
- FibroBoost Kps. (NutriCology) 3 Kps.
- Best DeltaGold Tocotrienols 50 mg Kps. (Doctor’s BEST) 1-2 Kps.
- Super Ubiquinol CoQ10 100 mg (with Enhanced Mitochondrial Support) Kps. (LEF) 2 Kps.
- Vitamin D3 5.000 I.U. Kps. (Healthy Origins) 2 Kps.
- Unique E Kps. (A.C. Grace Company) 2-3 Kps.
- PEAK K2 Menatetrenone (MK-4) 15 mg Kps. (AOR) 1 Kps.
- Immune Boost 77 Kps. (Morningstar Minerals) 4 Kps.
- Perfect Food Raw, Raw Green Super Food Kps. (Garden Of Life) 8 Kps.
- ORAC-Energy Greens Powder (Paradise Herbs) 6 g
- Lactoferrin 100% 250 mg Kps. (Symbiotics) 6 Kps.
- Colostrum PLUS Powder (Symbiotics) 5-10 g
- L-Glutamine Powder ca. 30 g
- Taurine Powder ca. 5 g
- Acetyl-L-Carnitine Powder ca. 3 g
- Mariendistel 230 mg Kps. 2 Kps.
- Goldruten Extrakt 500 mg Kps. 2 Kps.
- Traubenkern Extrakt (mit 80 mg OPC) 200 mg Kps. 6 Kps.
- Rotwein Extrakt 200 mg Kps. 2-3 Kps.
- Alpha-Liponsäure 400 mg Kps. 2-3 Kps.
- Beta-Glucan 500 mg (20% = 100 mg) Kps. 2-3 Kps.
- CarotenALL, Mixed Carotenoid Complex Kps. (Jarrow Formulas) 2 pro Woche

dazu tgl. i.v.:
- Vit. C 2 g
- Cormagnesin 400 Inj.-Lsg.

zur Zeit der BE bereits längere Zeit tgl.:
- Ridutox (Glutathion) 600 mg / 4 ml Inj.-Lsg. 1 Amp.
das inzwischen wieder abgesetzt (wegen der Kosten halt)

ab und an weitere Vitamine und Antioxidantien i.v.

*****
Habe zwischenzeitlich auch schon lange Zeiten tgl. genommen:
- Astaxanthin 4 mg Kps. (Healthy Origins) 2-3 Kps.
- Pycnogenol 100 mg Kps. (Healthy Origins) 1-2 Kps.
- Zyflamend Softgels Kps. (New Chapter) 2 Kps.
Aber auch diese Dinge brachten weder eine Erhöhung meines Antioxidantiengehalts im Blut, noch eine Verringerung der Entzündungen und Schmerzen…
*****

Ich habe jetzt hier nur die Dinge aus meiner tgl. Anwendung aufgezählt, von denen ich weiß oder glaube, dass sie antioxidativ wirken. Ich nehme noch viele weitere Substanzen ein wie weitere Aminosäuren, Vitamine (B-Vitamine etc.), zahlreiche Mineralstoffe, Spurenelemente etc. Auch das Alles scheint einfach zu „verpuffen“.

Mein „Regimen” scheint zwar gewisse Wirkungen zu haben, so habe ich dadurch die Lähmungen u.a. beseitigen können, aber es ist dennoch kein Leben so. Und ich möchte einfach wissen, wo denn um Himmels Willen alle diese Antioxidantien hin verschwinden. Denn einige der Mittel - wie z.B. FibroBoost, Astaxanthin, Pycnogenol etc. - werden sogar immer als mit die stärksten Antioxidantien der Welt beworben. Da müssen sie doch auch mal in der Lage sein, bei großzügiger Anwendung die Antioxidative Kapazität IMANOX zu erhöhen, oder etwa nicht?
IMANOX erfasst lt. Labor hauptsächlich Glutathion, Vit. C etc., also auch gerade das, was ich mir ohne Umweg direkt in die Vene spritze. Wo ist das Alles??

...

Auch das Ergebnis der Hämatokrit-korrigierten Mineralstoffanalyse im Vollblut ist - wieder einmal - frustrierend. Außer minimale Erhöhungen an Natrium und Calcium ist nur das Magnesium - erstmalig (!!) - in der Norm, das aber unter der Therapie von tgl. 200 bis 400 mg Magnesium-Ion i.v. über viele Monate (!).
Und das Selen ist bei Einnahme von tgl. 50 µg Selen in Form von Selenmethionin (wie immer) im guten Bereich mit 150 µg/l (Ref.: 100 - 140, aber Empfehlung: 140 - 160). An dieser Stelle vielleicht noch einmal die Warnung: mit den oftmals beworbenen tgl. 200 µg Selen in Form von Selenmethionin kann man sich auf Dauer leicht vergiften. Ich hatte darunter Werte erlangt zwischen 400 und 500 sowohl im Vollblut als auch im Serum.
Zink dümpelt wie immer weit unter der Norm herum, bei etwa 6 mg/l (Ref.: 7,3 - 7,7), obwohl ich schon tgl. 300 - 400 mg Zink-Ion einnehme. Ein einziges Mal war Zink bisher gerade mal so im Normbereich, das war unter wochenlang tgl. Zink-i.v.-Anwendung von tgl. mehreren Ampullen Zink.
Kupfer ist nun auch weit abgefallen auf 0,83 mg/l (Ref.: 1,1 - 1,2), wobei ich das Kupfer nicht zu deuten weiß, da ich aufgrund anderer stattgefundener Untersuchungen davon ausgehe, dass ich zu hohes Speicherkupfer habe. Kupfer nehme ich nicht ein, aber ich nehme reines Kakao-Pulver in meine Proteinshakes (Hanfprotein + Erbsenprotein + Reisprotein + Wasser). Kakao soll ja kupferhaltig sein. Mehr Kupfer wollte ich trotz hoher Zinkeinnahme nicht nehmen, da ich zum Einen ja immer Zinkmangel habe, zum Anderen eben hohes Speicherkupfer.
Eisen im Vollblut wie immer Mangel, aber darauf gebe ich nichts, da ich recht hohes Ferritin habe.
Kalium wie immer deutlicher Mangel: 1684 mg/l (Ref.: 1750 - 1850). Weiß auch hier keinen Rat mehr. Ich nehme schon tgl. ca. 4 g Kalium-Ion ein (ca. 11 - 12 g Kaliumcitrat). Das Labor empfiehlt lächerliche 20 mmol (etwa 800 mg), wohl davon ausgehend, dass ich keines einnehme. Keine Ahnung, wo auch das immer alles hingeht. Auch als ich noch regelmäßig Kaliuminfusionen gemacht habe, hatte ich immer dennoch Kaliummangel.


Mein Körper ist ein Wrack, ich altere im Eiltempo. Inzwischen auch äußerlich. Lange Zeit war es mir äußerlich nicht arg anzusehen. Oftmals im Gegenteil sogar. Das hat sich in den letzten etwa zwei Jahren nun auch geändert. Innen drin ist schon lange alles kaputt.

Aber ich will jetzt einfach nur wissen, wo all die Substanzen sind, wenn man im Labor danach schaut.

Grüße
Lukas
 
wundermittel
Beitritt
23.06.08
Beiträge
216
Wo sind all die eingenommenen Antioxidantien und Nährstoffe?!

Hallo Lukas,

Ich bin bereits über ein paar deiner Beiträge gestolpert, was ich so raushöre ist sehr beeindruckend aber auch traurig.
Hast du deine Geschichte irgendwo zusammengefasst? Ein Überblick würde mich sehr interessieren.

Wahrscheinlich bin ich dir keine grosse Hilfe, aber ich habe ein paar Gedanken. Ich denke es gibt zwei Möglichkeiten wo diese Nährstoffe hingehen, sie werden ausgeschieden, oder es gibt einen 'Nährstofffresser' in deinem Körper.

Ich habe in meiner Pferdekinesiologieausbildung gelernt, dass man den Körper nicht fragen soll, was für Mängel er hat um diese aufzufüllen, sondern danach fragen was der Körper braucht um die Mängel aufzufüllen, so kann es sein, dass viele Mängel wegen einem 'Ursprungsmangel' entstanden sind. Ich weiss nicht ob du deine Nährstoffe auch schon kinesiologisch ausgetestet hast, aber möglicherweise könnte man sie so noch optimieren und auch anpassen.

Wahrscheinlich sind dir Schüsslersalze auch nichts neues, aber ich erwähne es der Sicherheit halber doch, sie können möglicherweise helfen, die Mineralstoffe besser aufzunehmen und zu verstoffwechseln. Auch hier würde ich den kinesiologischen Ansatz wählen um auszutesten welche für dich passen.

Und noch ein Gedanke, arbeitest du auch energetisch? Mir kommen da auch noch Fremdenergien in den Sinn, die die Reserven 'aufsaugen'.
 
Beitritt
14.09.09
Beiträge
983
Wo sind all die eingenommenen Antioxidantien und Nährstoffe?!

zu dem was glody schon angesprochen hat eine ergänzung:

[* fremde nährstoffverbraucher (parasiten)]
* kaputter darm welcher die nährstoffe usw. nicht ordentlich aufnehmen kann


zudem frage ich mich, ob der riesigen liste von nems nicht ein hochdosiertes, ausgewogen zusammengestelles multivitaminpräparat wie z.b. der lef-mix eine alternative für dich wäre?

:wave:
 
regulat-pro-immune
Beitritt
14.07.10
Beiträge
934
Wo sind all die eingenommenen Antioxidantien und Nährstoffe?!

hallo exlukas,

oh mein gott. was nimmst du da alles ein und warum ?
ich muss zugeben vieles davon kenne ich überhaupt nicht !

lg pucki
 
Beitritt
17.09.10
Beiträge
323
Wo sind all die eingenommenen Antioxidantien und Nährstoffe?!

Hallo!

Was mir so einfällt:

- Malabsorption / Maldigestion ??

- Du nimmst sehr viel unterschiedliches Zeug ein. Ich könnte mir gut vorstellen, dass sie sich schon gegenseitig neutralisieren / miteinander reagieren und nicht da und so wirken , wie erwünscht ist. (Weil bei dieser Menge eine Zeitversetze Einnahme für jedes Mittel schier unmöglich ist.) Ich habe mal gelesen, Antioxidanten wären hoch reaktionsfreudig , daher würde ich erst mal da ansetzen. Die tägliche Menge erst mal reduzieren, bis die Mittel anzahlmäßig so weit gesunken sind, dass man sie getrennt nehmen kann. Montag nimmt man dann Vit A-D, Dienstag Vit. E-K, Mittwoch Vit. L-R usw. Man müsste halt einen "Stundenplan" machen und dann kann man das Zeug auch vorbereiten und in Pillendosen für die ganze Woche verpacken. Wenn das so klappt, dann sparst du auch Geld, weil du letztendlich weniger brauchst und die wirken dann auch mehr.

Dann auch gucken, was man womit nehmen kann oder nicht. Was wird von Eiweiß / Fett gebunden, gefördert usw. DAS ist eine Sauarbeit, ich weiß - nicht einmal sind die Angaben auch widersprüchlich.

Trotzdem: Viel Glück !
 
Beitritt
08.04.07
Beiträge
2.938
Wo sind all die eingenommenen Antioxidantien und Nährstoffe?!

Hallo Lukas

Ein Ansatz aus der TCM wäre die Stärkung der Mitte. Dort wird aufgenommen, umgewandelt, verteilt.

Lies dir mal den Link durch, was du bezüglich Ernährung optimieren könntest. Die Akupressurpunkte findest du via google-Bilder. Auch die Moxa-Behandlung könntest du selbst durchführen.

Liebe Grüsse
pita
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
13.962
Wo sind all die eingenommenen Antioxidantien und Nährstoffe?!

Hallo Lukas,

das klingt ja wirklich frustrierend. Wenn Du aber andererseits dadurch Lähmungen beseitigen konntest, scheint der Ansatz ja nicht ganz falsch zu sein und ich bin beeindruckt, was Du in Eigenregie hinbekommen hast.

Mein erster Gedanke: Hast Du schon mal probiert, etwas wegzulassen oder reduzieren, mit dem Ziel, auszuprobieren, ob und wie sich der Zustand dann verschlechtert? Ich denke nämlich - ähnlich wie einer meiner Vorschreiber - auch, dass sich möglicherweise Wirkungen verschiedener Stoffe gegenseitig "aufheben". Es wäre sicherlich interessant, die minimal wirksame Dosis zu finden (schon allein aus finanziellen Gründen).

Zu Deiner Frage "wo sind sie hin?" und den Gedanken, dass eine Malabsorption im Spiel sein könnte: Hast Du mal Urin und Stuhl auf die Stoffe (oder einige davon) untersuchen lassen? Ich meine mich zu erinnern, dass Dein Darm (ähnlich wie bei mir) nicht i.O. ist.

Hast Du mal auf Parasiten untersuchen lassen? Diese sind wohl leider oftmals garnicht so leicht zu finden. Mir fällt dazu die Geschichte unserer Userin BiancaSing ein, die ich allerdings nur teilweise kenne.

Bezüglich der Kombination Schüssler-Salze und Mineralstoffe habe ich auch schon Gutes gehört (dass die Aufnahme verbessert werde, schau dazu z.B. in die Kryptopyrrolurie-Rubrik, das Stichwort "Konrad Thome" könnte zu entsprechenen Beiträgen führen).

Das war so das, was mir spontan einfällt, teilweise anknüpfend an die guten Ideen der bisherigen Beiträge.

Liebe Grüße
Kate
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
28.09.05
Beiträge
10.357
Wo sind all die eingenommenen Antioxidantien und Nährstoffe?!

Ich nehme hohe Mengen an Antioxidantien und sonstigen Nährstoffen ein, aber wenn man im Labor misst, sind nie genügend vorhanden. Wo geht das Alles hin?

Da müssen sie doch auch mal in der Lage sein, bei großzügiger Anwendung die Antioxidative Kapazität IMANOX zu erhöhen, oder etwa nicht?

IMANOX erfasst lt. Labor hauptsächlich Glutathion, Vit. C etc., also auch gerade das, was ich mir ohne Umweg direkt in die Vene spritze. Wo ist das Alles??

Aber ich will jetzt einfach nur wissen, wo all die Substanzen sind, wenn man im Labor danach schaut.


hey leiber exlukas,

ich weiss natürlich auch nicht wirklich mehr als du.

doch meine antworten auf deine fragen lauten:

die von dir eingenommenen antioxidantien und nährstoffe befinden sich im ozean.
vielleicht haben sich einige stoffe bei dir in knochen und/ oder organen oder so es sonst geht in einem menschlichen körper, abgelagert. eingelagert?

ich kann mir vorstellen, dass die stoffe durch deinen verdauungstrackt in die toilette gehen, ohne vom körper aufgenommen zu werden. oder dass sie eben falsche wege suchen und sich irgendwo einnisten.

ob sich bei einem gestörten stoffwechsel die Antioxidative Kapazität IMANOX erhöhen lässt, bezweifle ich.

ich denke, die fische im ozean danken es dir, dass du sie so gut fütterst.
vielleicht haben schon die pflanzen deine stoffe gegessen oder irgendwelche miniorganismen in oder vor der kläranlage.
ich würde glatt mit dir wetten, dass auf dem weg von deiner wohnung zur kläranlage die population der tier- und pflanzenwelt prächtig gedeiht!

du bist ein guter kerl.

liebe grüsse, shelley :wave:

p.s.: hast du nen bandwurm?
 
regulat-pro-immune
Beitritt
26.06.10
Beiträge
1.828
Wo sind all die eingenommenen Antioxidantien und Nährstoffe?!

Das ist ja mal ein wahnsinns Programm. Ich würde irgendwann Amok laufen bei sovielen Tabletten. Daher ein Tipp von mir: Nimm doch den LEF Mix. Eventuell hast du noch irgendeinen anderen Mangel bzw. die Nährstoffe liegen nicht im richtigen Verhältnis vor. Was nicht drin ist, kannst du ja noch zusätzlich einnehmen. Damit dürftest du dir nen Batzen Geld sparen.
 
Beitritt
28.09.05
Beiträge
10.357
Wo sind all die eingenommenen Antioxidantien und Nährstoffe?!

mal ohne witz.

hast du wirklich keinen bandwurm oder sowas?

da scheint wirklich jemand deine sachen weg zu futtern.
wenn die in den knochen oder sonst abgelagert würden, müsste man das doch sehen oder sowas.

:kiss:
 
Themenstarter
Beitritt
27.08.09
Beiträge
1.569
Wo sind all die eingenommenen Antioxidantien und Nährstoffe?!

Hallo,

danke für die Rückmeldungen. Ich versuche, die Fragen zu beantworten.

Eine Zusammenfassung meiner Gesamtsituation habe ich nicht. Und es wäre auch wesentlich zu aufwendig, das jetzt zu tun.

„Nährstoffausscheidung“ oder „Nährstofffresser“ sind auch meine Überlegungen, denn logischerweise kommt ja eigentlich nichts Anderes in Betracht. Andererseits ist es mit der Logik in meinem Fall meist nicht weit her. Die Frage ist halt, was genau da abgeht bzw. was ich tun kann, das ich nicht schon längst ausprobiert habe.

Ich habe vor ein paar Jahren meine NEMs einmal „energetisch austesten“ lassen, das war bei einem Arzt, der mit Bioresonanz etc. arbeitet. Aber der hat mich leider auch nur betrogen, wie sich erwiesen hat. Nach meinen bisherigen Erfahrungen mit Bioresonanz, EAV usw. bei mehreren Ärzten oder Therapeuten (angeblich auch den „Besten“ auf ihrem Gebiet) bin ich heute überzeugt davon, dass diese Dinge unter „Scharlatanerie“ fallen. Möglicherweise gibt es Ausnahmen irgendwo auf der Welt, aber bestimmt nicht in dem Maße, wie sie in den „Gelben Seiten“ oder auf den Werbe-Homepages im Internet anzutreffen sind...

Schüsslersalze habe ich auch über längere Zeiten hinweg eingenommen, also Kaliumsalze, Calciumsalze, Silicea etc., aber sie haben die Situation auch nie verändert.

Bei der Frage nach der energetischen Arbeit ist vermutlich gemeint, ob ich selber an anderen Menschen energetische Arbeit vornehme? Das tue ich nicht.

Mit dem Thema „Parasiten“ habe ich mich schon vor Jahren beschäftigt. Ich habe bisher lediglich naturheilkundliche Parasitenkuren hinter mir wie u.a. die Clark-Parasiten-Kur, Zappen etc. FALLS bei mir ein Parasitenbefall vorliegen sollte - es war noch nie ein sichtbarer Befund vorhanden, und auch Labortestungen im Stuhl haben nie etwas ergeben (ich weiß, das hat nichts zu sagen... aber z.B. bei einem Bandwurm sollte sich doch wenigstens irgendwann einmal so ein Wurmglied in der Toilette gezeigt haben im Laufe der Jahre) -, scheinen die naturheilkundlichen Therapien nicht zu wirken, denn sie brachten keinerlei gesundheitlichen Veränderungen. Ich war selber schon lange bereit dazu, aufgrund der verzweifelten und offensichtlich ausweglosen Situation auch einmal den schulmedizinischen Ansatz mit entsprechenden Medikamenten gegen Parasitenbefall auszuprobieren. Habe diesbezüglich ja auch 2010 schon im Parasiten-Unterforum gepostet. Leider werden die guten Postings, in denen man sich mit Ratschlägen und Tipps gegenseitig helfen möchte, dort ja meist grundlos herausgelöscht, das ist sehr frustrierend. Es kam dann jedenfalls nicht zur Therapie. Jetzt habe ich mir aber gerade gestern Albendazol-Tabletten besorgt, die ich demnächst in Eigenregie (es hilft einem ja ohnehin kein Arzt) ausprobieren möchte.

Mein Darm ist kaputt, klar. Malabsorption, Maldigestion usw. usf., alles bekannt. Aber was soll ich denn noch alles tun, um diese Situation zu verbessern? Ich habe zig Darmsanierungen hinter mir, habe eine Zeit lang regelmäßig Darmspülungen und auch beim Arzt Colon-Hydro-Therapien gemacht, die aber alles immer nur verschlechtert haben, da diese Spülungen die chronischen Darmentzündungen nur immer weiter verschlimmerten. Diesbezüglich bin ich heute auf dem Stand, dass es für meinen Darm das Beste ist, ihn nicht länger mit derartigen Prozeduren zu quälen.
Habe auch diese Rizinusöl-Kuren hinter mir, Kohleanwendungen, Galle-Leberreinigungen usw. usf.
Bei Darmspiegelungen werden zwar regelmäßig „chronische Entzündungsgeschehen“ festgestellt, aber keine „dramatischen Verläufe“.
Ich nehme seit Jahren Glutamin in hoher Dosierung täglich, da es den Darm schützen soll. Von den Ärzten würde ich zu den Antirheumatika (hatte zwei Magengeschwüre und dürfte sie eigentlich ja nicht mehr nehmen) nur die üblichen Säureblocker als „Magen-Darm-Schutz“ bekommen, aber die kann man ja nicht nehmen, die sorgen ja erst recht dafür, dass keine Nährstoffe aus der Nahrung etc. mehr in den Körper gelangen...
Vor ein paar Tagen habe ich jetzt auch mal begonnen, Lecithin meinen Proteinshakes hinzuzufügen.
Ich habe über zwei Jahrzehnte tgl. schwere Durchfälle hinter mir, wässrig, breiig, explosionsartig und was weiß ich, in welcher Form noch alles. Ich habe „sämtliche“ sich auf dem Markt befindlichen Darmtherapeutika, Bakterien etc. hinter mir, sie haben auch in Höchstdosen (USA-Präparate) nie oder allenfalls mal wenige Tage anhaltend geholfen. Ich stand eigentlich kurz davor, mir einen Arzt zu suchen, der mir die Darmflora eines gesunden Menschen „implantiert“. Es ist leider auch mit Risiken verbunden, da man ja nie wirklich weiß, wie gesund dieser Mensch denn tatsächlich ist oder ob man sich damit noch weitere Erkrankungen oder zumindest Dispositionen zu Erkrankungen einhandelt...
Vor ein paar Monaten habe ich angefangen, einmal am Tag (meist zur Nacht) Flohsamen plus Flohsamenschalen (je 10 g) einzunehmen. Seit dieser Zeit habe ich fast keinen Durchfall mehr gehabt und oft sogar einen Stuhlgang, für den nicht einmal ein Blatt Papier notwendig wäre. Aber wehe, ich lasse die Einnahme auch nur einen einzigen Tag lang einmal aus, dann geht es gleich wieder ab... im wahrsten Sinne des Wortes. Zumindest ist das ja aber mal eine relativ preisgünstige Behandlung, die auch mal eine eindeutige und positive Wirkung mit sich bringt. Mit welchen Mitteln erlebt man das sonst schon...
Aber trotz inzwischen also wirklich guten Stuhlgangsverhältnissen, habe ich nach jedem Essen (völlig gleichgültig was) starke Magen-Darm-Probleme wie steinhartes Aufgeblähtsein bis zur Schmerzgrenze, Ödembildung, Flatulenz etc. Daran ändern auch die nach wie vor eingenommenen Darmbakterien nie etwas...

Ich habe schon mehrere sehr ausführliche Darm- bzw. Stuhluntersuchungen hinter mir, aber die sind schon mehrere Jahre alt. Das Problem sind halt die enormen Kosten von all diesen Dingen. Ich habe Zigtausende für Untersuchungen aufgebracht, und dann hat man die Untersuchungsergebnisse in der Hand und es interessiert eh niemanden und man selber hat es ja sowieso vorher schon gewusst, dass die Untersuchungsergebnisse so ausfallen müssen, denn man kann die entsprechende Problematik ja jeden Tag an sich sehen. Am Ende fehlt das Geld dann für die Therapien. Wobei die Therapien ja aber leider auch meist nutzlos sind...
Aber ja, bei diesen Ergebnissen kam natürlich auch immer eine sehr stark veränderte Darmflora heraus, also kaum gute Bakterien (selbst wenn man sie tonnenweise schluckt), dafür alles mit schlechten überwuchert, teilweise verpilzt mit Schimmelpilzen, Candida sowieso, die Marker für chronische Darmentzündung stets erhöht, viel zu durchlässiger Darm, stark beschleunigte Darmpassage (aber bei MRTs steht häufig als Nebenbefund dabei: „starke Koprostase“, was bedeutet, dass im Dickdarm alles voll angestautem Stuhl ist, selbst wenn ich am Tag schon mehrere Entleerungen hatte und eigentlich nichts mehr da drin sein kann).... ... ...

Also dass der Darm Probleme hat, zumindest manche der Nährstoffe aufzunehmen (bei manchen anderen Stoffen scheint er das Problem wiederum nicht zu haben), das ist klar. Daher genügt mir ja die Nahrung nicht und ich benötige NEMs. Aber müsste der Darm - wenn auch geschädigt - bei sehr hoch bemessenen Gaben nicht zumindest so ein bisschen aufnehmen können, also so, dass man zumindest mal Normwerte erreicht, also das, was andere Menschen mit „gewöhnlicher“ Nahrung erreichen, die ja meist sogar ziemlich nährstoffleer ist bei den meisten Menschen? Beim Selen z.B. klappt es doch auch. Wenn ich die oftmals empfohlenen Dosierungen von tgl. 200 µg Selen in Form von Selenmethionin einnehme, habe ich nach relativ kurzer Zeit eine Selenvergiftung. Bei 50 µg halte ich den optimalen Wert. Warum klappt es bei den anderen Substanzen nicht?!

Den LEF-Mix habe ich bereits etwa ein Jahr lang ausprobiert. Er war wirkungslos. Davon abgesehen machen solche Mixe für mich keinen Sinn, da sie nicht gut zusammengesetzt sind. Z.B. erhalte ich vom LEF-Mix eine Selenvergiftung, während ich fast alle anderen darin enthaltenen Nährstoffe trotzdem noch zusätzlich einnehmen müsste, da sie im LEF-Mix für mich in zu geringer Dosierung enthalten sind. Dazu sind für Schilddrüsen-Kranke intolerable Mengen an Jod enthalten etc. Diese Problematik bringen alle marktüblichen Mixe mit sich. Es gäbe dann allenfalls noch die Möglichkeit, sich seinen eigenen Mix herstellen zu lassen. Aber was wäre damit geholfen? Das würde noch mehr Kosten verursachen als die marktüblichen Einzelpräparate, und von diesem Mix wären letztendlich dann auch ein paar Dutzend Pillen am Tag zu schlucken, weil ja sehr viel da hinein gepackt werden müsste...

Also ich kenne mich ja mit den Produkten, die ich nehme, recht gut aus und nehme die Dinge schon so, dass sie sich möglichst nicht negativ gegenseitig beeinflussen. Darauf achte ich sehr bewusst. Auch achte ich natürlich darauf, die Dinge nüchtern zu nehmen, die nüchtern genommen werden müssen, fettlösliche dagegen mit der Nahrung etc. Klar, es ist ein 24-Stunden-Job, aber es ist möglich - wenn auch nicht immer einfach.
Antioxidantien neutralisieren sich nicht gegenseitig. Es ist sogar wichtig, viele verschiedene (unterschiedlich stark wirkende) Antioxidantien gleichzeitig einzunehmen, Stichwort „Elektronenkaskade“...
Ich habe jetzt vor zwei Tagen mal begonnen, negativ geladenen Wasserstoff einzunehmen. Glaube nach allem bisher Erlebten zwar auch nicht, dass der das bei mir schaffen kann, aber wer weiß. Hatte mich damit ja auch schon länger beschäftigt und auch z.B. hier darüber geschrieben:
https://www.symptome.ch/vbboard/oxi...mpfung-oxidativem-nitrosativem-stress-64.html

Ich war auch schon bei TCM-Therapeuten, die mir auch nicht weiterhelfen konnten.
Meine Ernährung ist eigentlich wirklich nicht so übel. Daran könnten sich Viele ein Beispiel nehmen, nur kann man das niemandem sagen, da Diejenigen, die sich von nährstoffleerem Fast-Food ernähren, ja immer vor Gesundheit strotzen, während man selbst so scheiße da hängt...

Also ich habe schon sehr viele Mittel ausprobiert. Wenn ich merke, dass etwas wirklich gar nichts bringt, dann wird es natürlich auch kompromisslos wieder abgesetzt. Klar. Geht ja nicht anders. Z.B. habe ich das Zyflamend aus den USA genommen. Man liest derart viele begeisterte Anwenderposts, die alle schreiben, dass sie die ärztlich verordneten Rheumamittel absetzen konnten usw. Ich habe wirklich große Hoffnung darauf gelegt gehabt. Habe es neun Monate lang genommen, es hatte bei mir definitiv Null Wirkung außer Schwitzen in den ersten Wochen. Ich wollte es natürlich auch nicht zu früh wieder absetzen und eine eventuelle Chance vertun. Aber neun Monate sind - denke ich - genug. Also lasse ich solch ein Mittel dann wieder sein und nehme es nicht weiter ein, auch wenn es Anderen offenbar sehr hilft. Ein anderes Beispiel: FibroBoost. Ich habe es im Frühjahr 2011 begonnen, hatte damals etwa zwei Monate das FibroBoost von NutriCology genommen und konnte das Voltaren deutlich reduzieren. Es war keine Einbildung, meine Entzündungen haben noch nie etwas auf den Placebo-Effekt gegeben. Es wurde dann zu teuer und ich habe gewechselt zum FibroBoost von Dr. Best. Dieses war nutzlos. Also habe ich es dann nicht weiter gekauft. Man würde meinen, das kann nicht sein, da es sich ja um eine patentierte Substanz handelt, die vom gleichen Hersteller an die verschiedenen weiteren Vertreiber verkauft wird. Wie also kommt diese unterschiedliche Wirkung zustande? Ich weiß es nicht, aber es ist so. Schreibe gleich noch etwas dazu. Also jedenfalls habe ich jetzt gerade wieder drei Monate FibroBoost hinter mir, natürlich habe ich das von NutriCology besorgt. Hatte sehr gehofft, dass es wieder hilft wie vor einem Jahr. Aber Pustekuchen. Es war nutzlos, keinerlei Schmerzreduktion. Zeigt auch wieder, dass ich mir da nichts einbilde, denn sonst hätte man eher davon ausgehen müssen, dass es wieder hilft, weil man ja aufgrund der gemachten Erfahrung eine Hilfe erwartet. Ich habe halt jetzt das besorgte FibroBoost weiter genommen, habe es noch bis Ende der Woche, dann ist es leer. Und wird dann natürlich nicht mehr erneut besorgt. Klar. Wo ja jetzt auch noch gerade die Laboruntersuchung zur Antioxidativen Kapazität belegt hat, dass das FibroBoost als eines der angeblich weltbesten Antioxidantien bei mir nicht einmal dazu taugt. Bewusst und gezielt Geld rausschmeißen tue ich ja auch nicht...

Also was ich eben noch sagen wollte zu den patentierten Substanzen, die von verschiedenen Firmen weiterverarbeitet und verkauf werden:
Ich kann natürlich nur von meiner eigenen Situation ausgehen, da meine Untersuchungen ja nur meine Situation aufzeigen. Bei mir wirken z.B. die Produkte von Healthy Origins nicht. Einzig das Vit. D scheint bei hoher Dosierung anzukommen. Die anderen Substanzen haben nie etwas bewirkt. Natürlich kann man nicht alles messen, aber nehmen wir z.B. das Ubiquinol. Ubiquinol ist patentiert, und es gibt weltweit nur einen einzigen Hersteller, nämlich Kaneka, d.h. alle Firmen, die Ubiquinol verkaufen, erhalten dieses von
Kaneka. In meinem Fall ist es so, dass ohne Einnahme von Ubiquinon oder Ubiquinol kein messbares Q10 in meinem Blut zu finden ist. Da ich regelmäßige Nährstoffuntersuchungen machen lasse, kann ich da teilweise gute Verläufe bzw. Reaktionen erkennen. Vor den BEs habe ich immer bereits mindestens drei Monate einunddasselbe Präparat eingenommen. Dabei hat sich gezeigt, dass mein Q10-Spiegel unter Ubiquinol von LEF (200 mg/d) über die Norm angestiegen war, während es nach Wechsel zum Ubiquinol von Healthy Origins bei gleicher Dosierung wieder weit unter die Norm abgerutscht war. Inzwischen habe ich wieder zu LEF gewechselt und bin gespannt auf die neuen Ergebnisse. Vielleicht war es Zufall, aber es würde zur gefühlten Nutzlosigkeit der H.O.-Produkte passen. Wer nun aber das als Bestätigung für die „tolle LEF-Qualität“ sieht, irrt, denn z.B. waren (zumindest bei mir) folgende LEF-Präparate völlig wirkungslos: Buffered Vitamin C Powder, Super Omega-3, Super K with Advanced K2 Complex, Super BIO-Curcumin 400 mg, PABA Powder, COGNITEX with NeuroProtection Complex. Schädlich (vergiftend) war der vielfach hochgepriesene Life Extension Mix without copper.
Die wirkungsvollste Alpha-Liponsäure hatte ich z.B. von Pure Encapsulations festgestellt, während die meisten anderen Firmen wirkungslose ALA liefern. Usw. usf.

Also ich habe natürlich auch manche der eingenommenen Substanzen im Stuhl und im Urin untersuchen lassen. Bei vielen ist es aber ja auch nicht möglich, da es nicht angeboten wird. Aber z.B. Zink zeigt etwas ganz wunderbar. Habe es vor Jahren schon geschrieben: in meinem Urin sind unglaubliche Mengen an Zink enthalten! Das ist - ohne Chelatgabe - oftmals ein Vielfaches dessen, was Andere an Zink nach DMPS-Gabe ausscheiden! Das beweist z.B., dass das Zink - entgegen der Annahme mit dem geschädigten Darm usw. - sehr wohl bei oraler Einnahme im Darm resorbiert wurde. Es könnte sonst ja nicht ins Serum und weiter in die Nieren und den Urin gelangt sein (zu Zeiten ohne Zink-i.v.-Anwendung). Im Serum selber sind dabei merkwürdigerweise schwankende Werte von Mangel bis Überfluss feststellbar. Trotzdem aber sind bei Vollblutmessungen und intrazellulären Messungen immer sehr hohe Zinkmängel feststellbar. Warum? Warum wird das Zink lieber ausgeschieden, anstatt dass der Körper das großzügige Angebot nutzt und die Mängel beseitigt?! Gerade in den Zellen wäre es für den Körper doch so immens wichtig! Und trotzdem schmeißt er es lieber weg, anstatt es für sich zu nutzen? Ärzte wissen dazu nichts zu sagen. Ich selber bin als einzige Erklärung auf die vorliegende Schwermetallvergiftung gestoßen, da ja angeblich das Quecksilber die Bindungsstelle in den Zellen besetzt, so dass diese Substanzen, die eigentlich da dran gehören, hier nicht mehr andocken können. Aber was soll man da tun? Wer meinen Fall ein wenig verfolgt hat, weiß, dass es hier wohl niemanden gibt, der derart umfangreiche Entgiftungen über Jahre hinweg hinter sich hat, wie es bei mir der Fall ist, ohne dass sich die ausgeschiedenen Schwermetallmengen irgendwann einmal hätten absenken lassen...
Es gibt dafür einfach keine logische Erklärung und ich bin es leid, darüber weiter zu grübeln.

Ich hatte meine Frage zu dem aktuellen Befund übrigens auch an das Labor geschickt. Hatte dem Labor noch folgende Mitteilung zusätzlich gegeben:

Ich habe noch nie im Leben geraucht, Alkohol getrunken oder sonstige Drogen konsumiert. Ich ernähre mich seit etwa zehn Jahren glutenfrei und generell auch weitgehend frei von glutenfreiem Getreide und von Kohlenhydraten. Frei von Zucker, Milch, Eiern (starke Allergie), Industrienahrung, Fertigprodukten, Zusatzstoffen etc. Ich trinke ausschließlich Wasser und Kräutertee, nie irgendwelche Softdrinks, Kaffe etc. Ich ernähre mich seit etwa zwei Jahren leider obstfrei aufgrund einer Fruktoseunverträglichkeit. Ich esse tgl. viel frisches Gemüse, Salate, etwas Fisch oder Geflügel. Alles aus Biowirtschaft. Immer wieder auch über längere Zeiten hinweg selbstgezogene Sprossen. Ich verwende ausschließlich hochwertiges Lein- und Sesamöl, ab und an Olivenöl, zum Geflügel in der Pfanne zuzubereiten natives Kokosfett. Wegen generellem Eiweißmangel konsumiere ich zusätzlich Proteinshakes aus Hanfprotein, Erbsen- und Reisprotein. Auch Hanfprotein soll sehr reich an hochwertigen und gut resorbierbaren Nährstoffen sein.

Das Labor hat auch sehr rasch sehr freundlich geantwortet, aber auch als einzige Idee lediglich darauf hingewiesen:

Meine zentrale Frage ist: Wurde eine naturheilkundliche Stuhldiagnose mal durchgeführt: Florastatus, Malabsorptions- digestions marker, Schleimhautimmunität, durchlässiger Darm?
Hintergrund: Wenn Sie die Vitamine, Mineralien, ...nicht aufnehmen können, dann können Sie noch so viel einnehmen, dann kommt es wirklich nicht in der Zelle an...

Also dazu habe ich mich ja oben bereits geäußert. Hat mir also leider auch nicht weitergeholfen.

Viele Grüße
Lukas
 
Themenstarter
Beitritt
27.08.09
Beiträge
1.569
Wo sind all die eingenommenen Antioxidantien und Nährstoffe?!

wenn die in den knochen oder sonst abgelagert würden, müsste man das doch sehen oder sowas.


Bei der gestrigen DEXA-Knochendichtemessung hat sich gezeigt, dass sich meine Osteoporose weiter verschlimmert hat. Wie hätte man auch etwas Anderes vermuten können? Trotz Anwendung stark anabol wirkender Hormone, trotz Anwendung aller möglichen Substanzen, die für Knochenbildung wichtig sind (die obige Liste beinhaltet ja nur etwa die Hälfte der von mir eingenommenen Präparate, eben die antioxidativ wirkenden, wie ja geschrieben).

Liebe Grüße
Lukas
 
Beitritt
28.09.05
Beiträge
10.357
Wo sind all die eingenommenen Antioxidantien und Nährstoffe?!

hi exlukas,

anzeige starten, reiche frau heiraten, dich von ihr nach vilcamba fahren lassen, dort gesund werden.

Vilcabamba

Im Tal der Hundertjaehrigen: Vilcabamba | Let's go!

spass bei seite:

hast du schon mal versucht, die gesamte ernährung über infusion zu nehmen und gar nichts zu essen und nur wasser trinken, während dieser zeit dern darm sanieren und dann langsam mit schonkost anfangen, bis du mehr essen und die infusionen reduzieren kannst?

es scheint ja so zu sein, dass dein verdauungssystem die stoffe nicht aufnehmen kann, wobei ja auch die infusionen nicht ganz aufgenommen werden scheinen.
würde das besser, wenn du das verdauungssystem einfach mal ne weile 'still legst' und dann wie baby das machen, bei 0 anfängst?

gibst du dir einige nährstoffe auch über die haut?

wie ist deine pankreas?

nochmals zu meinem spässchen vom anfang des post's:

ich habe das gefühl, dass dir deine momentane therapie zwar hilft.
doch wie wäre es, wenn du mal was total voll, ganz andere machst?
einfach so krass anders!
total voll anders.
etwas, an das du bisher noch nicht mal im traum gedacht hast.
nur: wie würde das aussehen?
ich habe keine ahnung.

liebste grüsse, shelley :wave:
 
regulat-pro-immune

Esther2

Wo sind all die eingenommenen Antioxidantien und Nährstoffe?!

Hallo Lukas,

dass der Körper das Zink über den Urin rausschmeist und in den Knochen mangeltst ganz massiv, das ist die klassische HPU-Situation.
Verteilungsstörung. Dem kommst du mit NEMs nicht bei. Schüsslersalze schaffen da Abhilfe, angeblich. Meistens nicht. Psychokinesiologie schafft da Abhilfe. Meistens schon.

So wie Shelley sagt, mal was ganz anderes machen, was du dir nicht im Traum vorstellen kannst! Der wunderorientierte Ansatz von Andreas Krüger zum Beispiel.

LG, Esther.
 
Beitritt
22.01.11
Beiträge
2.247
Wo sind all die eingenommenen Antioxidantien und Nährstoffe?!

Moin Lukas,

weiss ja nicht, ob Du bei mir mitgelesen hast - ungefähr ab hier: https://www.symptome.ch/vbboard/histamin-intoleranz/90720-labor-ergebnisse-karlg-2.html#post816883

Viele Deiner Probleme kenne ich auch - brauchte Monatelang gigantische Dosen, wovon aber kaum was ankam und auch Probiotika nützten nie was und die üblichen "Verdächtigen" wie Kohle, Rizi, Chlorella, Einläufe usw. haben - wenn überhaupt - nur vorübergehend die Symptome gelindert.
Zum Nachdenken hat mich ein "Selbstversuch" gebracht - jeden Abend vor dem Einschlafen einen doppelten Hochprozentigen: Verdauung hat sich umgehend normalisiert.
Das war zwar auch nicht vor Dauer und ich habe das auch nur eine knappe Woche durchgehalten, aber ab da war mir klar, dass da in mir was lebt, was da nicht hingehört...

..meine Vermutung geht in Richtung Protozoen (vermutlich Lamblien) - wenn man sich mal das Bild anschaut, wird auch klar, dass alles Andere nicht anschlägt, solange die Viecher die Magen- und Dünndarmschleimhäute zukleistern und sie ständig neu verletzen.

Für mich ist es aktuell noch viel zu früh, ein Resumee zu ziehen, aber da ist definitiv was in Bewegung gekommen. Sogar Probiotika schlagen plötzlich an(!)

Gruss
Karl
 
Beitritt
23.06.08
Beiträge
216
Wo sind all die eingenommenen Antioxidantien und Nährstoffe?!

Bei der Frage nach der energetischen Arbeit ist vermutlich gemeint, ob ich selber an anderen Menschen energetische Arbeit vornehme? Das tue ich nicht.

Hallo Lukas,

Nein das habe ich nicht gemeint, eher ob du auch schon energetisch behandelst wurdest?

Ich habe inzwischen noch ein paar Beiträge von dir gelesen und mir weitere Gedanken gemacht und habe ein paar Ideen.

Wie wäre es wenn du zb. den kinesiologischen Muskeltest selber lernen würdest oder pendeln?? Dann bist du nich auf das aussen angewiesen und könntest so deine NEM austesten. Menge, bester Einnahmezeitpunkt, Häufigkeit, Kombination, Ergänzungen usw.

Du könntst dir auch einen Testsatz aller deiner Mittel anlegen und hättest so auch weiterhin Mittel die ausgegangen sind im Testsatz und könntest so jeweils nachtesten ob du davon wiedermal was brauchst. Ich könnte mir vorstellen, dass dies eine etwas günstigere Variante ist, als auszuprobieren was es verändert.

Es braucht jedoch ein bisschen Übung die richtigen Fragen zu stellen und nichts zu vergessen, aber da findest du sicher auch Hilfe im Internet oder Bücher gibts auch.

Dann denke ich auch noch an emotionale Themen, die man villeicht kinesiologisch auflösen könnte. Wenn man den Muskeltest kann, kann man auch auf dieser Ebene zum Teil mit sich selber arbeiten.

Dann gibt es noch eine ganze Reihe möglichkeiten mit sich selbst energetisch zu arbeiten. Ich denke da an Jin Shin Jyutsu und an Farblicht. JSJ ist auflegen der Hände, wirklich ganz einfach und praktisch, hilft gut bei Schmerzen. Farblicht ist auch genial, kannst du auch ganz einfach machen mit einer Taschenlampe und farbigen Folien. Ich denke zur Bedeutung der Farben findest du sicher auch einiges im Internet, oder eben austesten oder nach Gefühl. Farblicht (va. grün und blau) helfen sehr gut bei Entzündungen.

Ich würde auch an den Chakren arbeiten, diese Stärken, zb. auch mit Farblicht, oder Heilsteinen wenn du denn welche hast oder diese magst.

Das hilft villeicht deinem Körper zu etwas mehr Kräften zu kommen um auch Nahrung besser verarbeiten zu könnnen. Die Chakren stehen auch in sehr engem Zusammenhang mit den Organen.

Ach ja und ein Gedanke in einem anderen Thread wo du über deine Amalgamgeschichte berichtest, ist es möglich, dass bei dir irgend ein Metallstück vergessen wurde???
 
Beitritt
23.02.11
Beiträge
210
Wo sind all die eingenommenen Antioxidantien und Nährstoffe?!

Hallo,
kann es sein, dass durch die Einnahme dieser Substanzen dein Immunsystem sogar geschwächt wird? Habe im Moment wenig Zeit, aber ich habe im Hinterkopf, dass eine hochdosierte Gabe von Antioxidantien eher das Gegenteil bewirkt. Bei mir verursacht die Gabe von VitC in Dosen von 500mg oder mehr, dass sich meine Falten um die Augen verstärken. Lasse ich es weg, verringern sich diese. Habe den Versuch mehrfach wiederholt!
 
Beitritt
14.09.09
Beiträge
983
Wo sind all die eingenommenen Antioxidantien und Nährstoffe?!

Hallo,
kann es sein, dass durch die Einnahme dieser Substanzen dein Immunsystem sogar geschwächt wird? Habe im Moment wenig Zeit, aber ich habe im Hinterkopf, dass eine hochdosierte Gabe von Antioxidantien eher das Gegenteil bewirkt. Bei mir verursacht die Gabe von VitC in Dosen von 500mg oder mehr, dass sich meine Falten um die Augen verstärken. Lasse ich es weg, verringern sich diese. Habe den Versuch mehrfach wiederholt!

kann ich aus meiner erfahrung nicht nachvollziehen...bei (richtig ;) ) hochdosierter gabe von 12 Gramm täglich, verbessert sich mein Hautbild jeden Tag.

Vielleicht kurbeln die 500mg VC die Entgiftung an, wodurch dein Darm (--> Haut) anfänglich gut zu arbeiten hat`:confused: :wave:
 
regulat-pro-immune
Beitritt
23.02.11
Beiträge
210
Wo sind all die eingenommenen Antioxidantien und Nährstoffe?!

Aus dem Zeitgunstforum:
Forum für Lebensverlängerung
"3 Gründe gegen Vitamin C:

- Fenton-Reaktion. Vitamin C verstärkt den zerstörerischen Fenton-Mechanismus um ein Vielfaches.
- Mailard. Vitamin C verstärkt bestimmte Schritte bei der Maillard-Reaktion und beschleunigt somit die Glykierung und die Erzeugung von A.G.E
- DNA mutagene Wirkung. 8-Oxoguanin --> 8-Oxoadenin"
 
Beitritt
14.09.09
Beiträge
983
Wo sind all die eingenommenen Antioxidantien und Nährstoffe?!

keine lust mich für den beitrag extra beim forum anzumelden, darum die gegenposition ;)


gefühlte 1000 Gründe für Vitamin C:

* natürliches Antihistamin
* Aktivator des Immunsystems
* Reduzierung der Glykoalierung von Proteinen
* Entgiftung
* Abbau zyklischer Aminosäuren
* wichtigstes wässerlöslicher Radikalfänger
* Schutzfaktor bei schädigender Oxidation
* Regenerator für Vitamin E
usw. usw.

Quelle: Das Vitamin C Buch

;) :wave:
 
Oben