Wer hat schon mal Phosphor und Phosphate ausgeleitet

Beitritt
26.02.12
Beiträge
2.911
Okay, ich habe "Dein" Balsam (= fettfreies Gel) gefunden, und hier nach viel Suchen auch mal Bilder, denen die Inhaltsstoffe zu entnehmen sind:

https://www.shop-apotheke.com/arzneimittel/9606394/dr-sachers-10-kraeuter-pferdebalsam.htm

Da ist doch noch so einiges drin an Parfüm und sonstigen Stoffen, die nicht unbedingt meins sind. Sehr ansprechend finde die kühlende Gel-Form, denn Salben mag ich nicht.

Ich suche dann bei Gelegenheit mal weiter :) Vielleicht finde ich ja einen guten Kompromiss, derzeit trage ich 2 x täglich ein sehr gutes Öl gemischt mit ätherischen Ölen auf. Das ist sicher auch nicht verkehrt. Vielleicht bleibe ich auch einfach dabei und erhöhe nochmals die Dosis der ätherischen Öle oder füge andere hinzu.
 

nullzero

Temporär gesperrt
Themenstarter
Beitritt
13.08.16
Beiträge
582
Hallo Lina1971,

Hi Zero,
alles Gute fuer Dich und dass Du bald ganz gesund wirst!!
Bei soviel abgespieltem medizinischem Murks, braucht man nichts erwarten. Vor allem der noch dazu ohne wenn und aber erlaubt war und der nur einen Nutzen hatte, die Geldtaschen der Ärzte unter dem Schutzmantel der Krankenkassen zu füllen. Da braucht man mit Gesundheit nicht mehr viel erwarten. Diese Keime sind tückisch, ja sehr tückisch.

Ob man hier mit so einer Krankengeschichte vor die Hunde geht interessiert eh niemand. Die Presse interessiert sich nur für richtige tolle Schlagzeilen.

Der Rest vom Wahrheitstext wurde von einer Malve zenziert.

Hier ist die Wahrheit nicht erwünscht- es wird Demokratisch zenziert.

Dann hänge ich hier mal paar nette Bilder rein, wo mir die Medizin Ihre gesetzlichen Auftrag an Hilfeleistung verweigert hatte.


Mit dem vielen Laufen ist bewundernswert, dass Du das krank und unwohl so durchziehst. 27 km ist irre. Ich bin frueher immer morgens gejoggt (so ca sechs oder sieben km) und dann noch ein ruhiger Gassigang, so ca eine Stunde. Das Joggen krieg ich nicht mehr hin. Allein der Gedanke daran stresst mich total. Aber ich wuerde mich freuen, wenn ich im Herbst oder naechstes Jahr wieder anfangen koennte.
Ich tu was ich kann. Nur wenn man wie ich nicht mehr kann, was dann. Wenn kein Geld hast wie unsere junge Generation, dann läuft man halt mit den Befunden der Schulmedizin von einem Forum zum nächsten.

Im Nov.2019 bin ich 305 km und im vergangenen Dez.2019 waren es 360 km. Glaub blos nicht, dass ich da jeden Tag ohne Schmerzen wieder zuhause bin. Vorteil war oder ist, dass ich in H4 bin und keinen Druck habe. Wenn dann mache ich mir den selbst je nach Länge der Strecke die ich laufe.

Muss dazu sagen, dass ich nicht jogge. Ich walke und so wie ich kann. Andere die meinen sie müssten Ihren Fitnesslevel auf den Tracker abspielen, das sollen die dann machen. Es gibt Informationen die besagen, dass bei Viren die Gelenkbelastung vermieden werden sollte. Und daran habe ich mich die ersten Jahre meiner Behandlung gehalten. Das ist dann den Ärzten in der Radiologie aufgefallen. Da meinte einer zu meinem rechten Kniemeniskus - da wäre ja nicht mehr viel da, aber sie haben einen guten stabilen Knorpel. Der Arzt wusste ja nicht was ich gemacht habe.

Mit dem H2O2 hab ich jetzt losgelegt. Das Buch von dem Dr. Gartz ist gut. Zeigt wieder die Machenschaften der Pharmazie gut auf, wie das diskreditiert wurde, da nicht patentierbar. Wie es gegen Krebs eingesetzt wurde und wie die Japaner jetzt anfangen, es wieder zu nutzen.
Wasserstoffperoxid hat schon seinen Zweck und guten Nutzen. Wird über die Schleimhäute angefangen im Mund gut aufgenommen. Nachteil ist, dass auf lange Sicht sich der Körper darauf anpasst. Der Körper vergiftet sich von so einem natürlichen Stoff, der im Stoffwechsel gebraucht und gebildet wird nicht von selbst.

Ich hatte schon wieder so einen Schnupfenanflug. Wir hatten die richtige Sauna angemacht und das vertrag ich teilweise nicht mehr so gut. Ist irgendwie belastend. Die Infrarotkabine ist viel koerperfreundlicher und schonender. Jetzt im Winter wird die bloss nicht heiss genug bei Minustemperaturen (wir haben die in der Scheune stehen, im Haus war nicht genug Platz). Auf jeden Fall mit Wasserstoffperoxid angefangen und mir geht es fast wieder normal. Fuehlt sich immer an wie so ein Frischekick irgendwie. Spruehstoesse in den Rachen ist auch super und putzt alles weg.
Gruesse -Lina
Die Viren egal welche, muss man immer als erstes im Auge behalten. Wenn die unkontrolliert zuschlagen, das kann nicht nur ins Auge gehen. Eine Infrarotkabine für den Zimmereinsatz war auch mal eine Überlegung. Alles was das Immunsystem fördert und stabilisiert ist sinnvoll. Die fehlerhafte DNA wieder so zuschreiben, dass der Körper darauf wirkungsvoll zurück greifen ist wichtig.


Gruß nullzero
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

mehr

mehr

mehr

mehr

nullzero

Temporär gesperrt
Themenstarter
Beitritt
13.08.16
Beiträge
582
Am 5.1.2020 habe ich abends noch eine Darmreinigung durchgeführt. Zwei Durchgänge - zuerst nur reines Wasser und dann in 1 Liter Wasser das Äth. Wildkräuter-Öl spezial N geben. Der Wirkstoff ist Pfefferminzöl und die Sonstige Bestandteile: Wacholderbeeröl, Anisöl, Eukalyptusöl, Campher, Menthol, Lavendelöl, Nelkenöl, Zimtöl, Citronellöl, Kiefernnadelöl, Zedernholzöl, Fenchelöl, Thymianöl, Salbeiöl, Pomeranzenblütenöl, Kümmelöl, Rosmarinöl, Orangenschalenöl.

P.S. sollte sich jemand das Öl kaufen am besten gleich 2x20ml. Bei Docmorris spart man sich die Portokosten und bekommt die Flasche für ca. 11€.

Die Notwendigkeit für den Einlauf sah ich, dass ich 2 Tage zuvor mir wieder eine Gemüsepesto-Suppe gekocht hatte und zuviel Salz verwendet. Ich hatte wieder das Gefühl und in den Knieschmerzen bestätigt, dass sich hier Keime vermehrt hatten. Dann habe ich meinen Rücken eingeschmiert und wieder gewickelt

Der Einlauf mit dem Öl und der Wickel hatte eine gute Wirkung auch über die ganzen Beine. Besonders spürbar die Waden wurden ziemlich schnell locker. Mit diesen ganzen Erlebnissen habe ich heute eine ganz andere Sicht, wieviel und was alles mit dem Darm zusammen hängt.

Ich wende das Öl rektal immer gerne an um meine Viren im Rücken zu lösen. Und das hatte ich dann heute früh auch zu spüren bekommen. Ich konnte fast nicht Laufen vor Nervenschmerzen. Der ganze Rücken steif und vor allem das Becken-Hüfte und die Fußsohlen. Die ganzen Knochen waren Schmerzhaft. Hab dann auf die Zähne gebissen und bin um 9 Uhr los zum Laufen. Die geteerten Straßen waren gefroren und ganz gut Glatt. Mein BZ heute früh 149 mg7dl und zurück 125 mg7dl.

Bin dann wieder 27 km gelaufen, aber die letzten 4 km war eine richtige Tortur mit den Schmerzen an den Füßen. Dann das Tal herunter ist es immer so eckelhaft kalt weil keine Sonne reinscheint und der Wind hoch zieht. Trotz doppelter Handschuhe frieren mir jedes mal die Fingerspitzen. Am Rücken hatten sich die Schmerzen mit dem Laufen gebessert. Becken-Hüfte auch, aber trotzdem noch ständig spürbar.

Hab den Eindruck, dass die Viren aus Höhe der Lungen vom Rücken nach unten gewandert sind. Dann hatte ich fast die ganze Strecke über beim Laufen Kopfschmerzen. Oben die Schädeldecke und dann über dem linken Auge. Ich vermute die Ursache in den gestreuten Virentoxinen. Was mit den Viren sich immer bemerkbar macht ist die Milz - linke Seite Brustkorb. Ich hänge da mal Infos mit an, ohne der Absicht für die genannten Mittel Werbung zu machen. Die Beschreibung finde ich einfach sehr zutreffend. Ich selbst verwende meine eigene Teemischung.

Zuhause habe ich 2 Semmeln mit Gemüsepesto gegessen, dazu 1 Tasse Tee und einen Liter Wasser mit Braustabletten getrunken und hab mich ins Bett gelegt. Was ich auch noch erwähnen muss, dass es mich heute mehrmals am Rücken gefroren hat beim Laufen. Vielleicht wurde da Gewebe durch die Viren zerstört. Muss ich eben mit dem Shake ausgleichen, damit das alles innerlich abheilt.

Diese Viren werden mich noch eine Weile beschäftigen und beim Laufen mal mehr mal weniger weiter Schmerzen machen. Ich bin der Meinung, dass diese Viren mit im Biofilm eingebunden sind und somit vom Immunsystem und dem Lymphsystem nicht erkannt werden. Ich muss ja nicht mehr innerlich mit Ölen eingreifen, sondern über die Wickel äußerlich kommt da Bewegung rein. Einfach weiter dran bleiben und die Keime abbauen. Es gibt keinen anderen Weg als Entgiften und Laufen. Wieviele der CWD-L-Form-Bakterien noch im Körper sind schwer zu sagen. Jedenfalls auf Grund des Nachweises Ende 2019 sieht das im Urineimer jetzt schon ganz gut aus.


Gruß nullzero
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

nullzero

Temporär gesperrt
Themenstarter
Beitritt
13.08.16
Beiträge
582
Wegen des Wetters in der früh leichter Schneefall und dann Regen war ich nicht Laufen. Aber ich bin nun in meiner Erkenntnis weiter gekommen. Es sind die Viren die sich von Salz oder vor allem den Nitritpöckelsalz in der Wurst vermehren. Da produziert uns die Industrie damit den Krebs. Super!

Bezogen, dass es das rote Fleisch ist wird es so sein, dass eben Salz verwendet wird um die rote Farbe des Fleisches zu erhalten. Das nimmt also unser staatlicher Verbraucher-schutz in kauf, damit die Ärzte dann die Menschen an ihren Folgen falsch Antibiotika gegen Viren behandeln dürfen. Super einfach Super!

Ich sag das Explizit es ist das Salz, denn den Effekt konnte ich mit Brot und Gemüsepesto drauf und dann Salz drüber gestreut vergleichbar zu Wiener Würstchen nachproduzieren. Und zwar Tage versetzt verglichen. Ich bin ja ziemlich gut entgiftet und das Biofilm-Material ist auch aus dem Körper. Der Effekt ist innerhalb kurzer Zeit an den Nervenenden z.B. Füßen spürbar.

Und die Viren verursachen die Nervenschmerzen bzw. die Schmerzen an den Knochen, HWS, Füßen und bei mir ganz leicht an den Händen, gerade wenn ich etwas esse was diese Banditen anspricht. Ja gut seit ich die Viren aus den oberen wirbelsäulenknochen draussen habe sind ja die HWS-Schmerzen nie mehr aufgetaucht.

Wenn man hier so im Forum für Beiträge zu HWS zu lesen bekommt, da stellt es einem die Haare zu Berge. Ja gut klar die Viren brauchen auch Futter und dann kann man den Ratsuchenden auch gleich eine Krankheit andichten. Mein Gott lass Geigen regnen.

Aber schon witzig diese Inhibitor wurden bei den Beschreibung Staphylokokken in der Dissertation genannt. Staphylokokken so wird beschrieben bewegen sich nicht. Viren bewegen sich. Es sei denn mit den Äth.Ölen wäre das anderst. Aus meiner Sicht hängt das mit dem Biofilm zusammen. Das nächste ist die Müdigkeit und die Notwendige Entgiftung hängt von den Aktivitäten der Viren ab.

Wenn man nicht entgiftet, dann gibt es eben mehr Schmerzen. So einfach ist das. Die Effekt durch den Einlauf und dem zugesetzten Wildkräuter-Öl, dass die Viren im Rücken runter in Richtung Hüfte/Becken gewandert sind und mir morgens solche Schmerzen bereitet haben, hat sich größtenteils normalisiert. Es ist noch spürbar, aber es kommt auf die Bewegung an ob man Schmerzen spürt.

Ich kann nur hoffen, dass die Schmerzlinderung etwas mit dem Immunsystem und dessen Aktivität zu tun hat und diese Keime vielleicht geschnappt wurden. Werde dann in den nächsten Tagen im Hüft-Beckenbereich wieder einen Wickel anlegen, so dass die Keime nicht zur Ruhe kommen.

Heute habe ich wieder Gemüsepesto frisch aufgepeppt mit Petersilie, Knoblauch und Meerrettich. 4 große Gläser geballte Wirkung. Das habe ich dann heute am Rücken gespürt. Ich hab heute fast nur Brote und 2 Semmeln mit dem Pesto drauf gegessen. Die Wirkung des Pestos ist auch im Darm spürbar. Was dieses Gemüse rauszieht ist wirklich beachtlich. Sieht man auch am Urin.

Und zwar verhält sich das mit dem Salz so. Salz blockiert die Entgiftungsaktivität im Darm. Die Folge der Urin ist/wird hell. Nachteil ist ganz klar, dass womöglich die Harnsäure sich im Körper aufbaut und verteilt. Mit dem genauen Einfluss habe ich mich noch nicht befasst, aber der Beweis ist am Urineimer nachvollziehbar. Trinkt man den Tag über zu wenig, wird der Urin eh dunkler durch die Verteilung auf den ausgeschiedene Flüssigkeit/Urin.

Heute morgen waren die leichten Kopfschmerzen noch da. Hab dann 15 Tropfen Kopfschmerz Komplex L eingenommen und seitdem ist Ruhe. Ja einen EL. Koriander habe ich dann auch noch eingenommen.

Dann ist heute mein Vitamin B Pulver gekommen. Von der Firma G&G aus England gibt ein Vitamin B Komplex Pulver. Das will ich in mein Müsli-Pulver mit reingeben, so dass ich hier nicht extra Supplementieren muss. Hab dann gleich eine halbe Dose verarbeitet und eingemischt in 700 Gramm. Ob das wirkt und gut ist werde ich ja sehen.

Was ich aber dazu noch aufzeigen will ist der Preis. Bei Amazon ist das Produkt auch gelistet. 50 Gramm für 13,90 Euro. Im Shop von Vitaminwelten gibt es das selbe Produkt 50 Gramm für 9 €. Gekauft habe ich das Produkt dann bei Get Up einem hollandischen Händler zum Preis von 4,99 die Dose mit 50 Gramm und geliefert auf Rechnung. Nix da Paypal und Vorkasse und sonstiger Schnick-Schnack. Samstag online bestellt und heute angekommen.

Bei Candidapatient ist das Produkt für 6,10 Euro gelistet. Hier sind die Inhaltsangaben genau aufgeführt was in 1 Gramm enthalten ist. Gegenüber dem Amazon-Preis habe ich bei 5 Dosen 40 Euro gespart für die gleiche Menge. Versandkosten waren 4,95€.


Gruß nullzero
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
26.02.12
Beiträge
2.911
Bei mir sind aktuell auch Viren am Werk, das würde ja zu den Staphylokokken passen, die bisher "gearbeitet" haben.

Zudem werde ich dann SANUKEHL E. coli nehmen und noch ein Präperat, ähnlich wie (oder auch von SANUM) mit Penicillium natatum.

Das ist das, was gestern beim Testen rauskam.

So ganz sind mir die Zusammenhänge mit den Bakterien und Viren noch nicht klar, aber dass es welche gibt, scheint so.
 

nullzero

Temporär gesperrt
Themenstarter
Beitritt
13.08.16
Beiträge
582
Hallo hitti,

Bei mir sind aktuell auch Viren am Werk, das würde ja zu den Staphylokokken passen, die bisher "gearbeitet" haben.
Wenn das bei Dir jetzt auch so erkannt wird, was ich ja nicht nur vermutet oder von mir ausgedacht, sondern mit meinen Herpes-Viren-Befunden belegt ist, dann kann man sich gegenseitig mehr oder besser helfen.

Zudem werde ich dann SANUKEHL E. coli nehmen und noch ein Präperat, ähnlich wie (oder auch von SANUM) mit Penicillium natatum.
Das ist das, was gestern beim Testen rauskam.
Vorsichtig sein mit Penicillin egal in welcher Form. Die Viren sollte das Immunsystem erkennen und beherrschen. Immer schauen, dass das Immunsystem hoch oder wieder hoch kommt und sozusagen scharf gegen die Keime wird. Das hat echt Priorität.

Man weis, dass aber Viren das Immunsystem herunter regulieren. Und jetzt Wissen wir aus den Studien dazu, dass die S.aureus genau so übel sind. Kennt man ja aus dem Effekt vom Grippevirus. Problem ist die Viren sitzen im Darm und werden dort in Schach gehalten.

So ganz sind mir die Zusammenhänge mit den Bakterien und Viren noch nicht klar, aber dass es welche gibt, scheint so.
Das Prinzip ist eigentlich ganz einfach. Die Viren brauchen einen Wirt. Im Körper eine Zelle. Über die Zelle versorgen sich die Viren und vermehren sich auch in dem sie zur nächsten Zelle gehen.

Jetzt kann es sein durch das verlassen der Zelle kommt es zur Lyse, zum absterben der Zelle. Dieses Zellmaterial nutzen dann die Bakterien in angenommen Fall die Stapyhlokokken.

Je mehr geschädigte Zellen, je mehr Futter für die Bakterien. Was dann übrig bleibt und in richtig Ausscheidung wandert wird von den Pilzen genutzt (z.b. vermehrter Candida = wiederum starke Toxine). Ein Teufelskreis sozusagen.

Etwas zum nachlesen hier ein Link dazu aus der Wikipedia-Lyse
Der Lytische Zyklus der Viren-Wikipedia
Der Lysogene Zyklus der Viren-Vermehrung auch Wikipedia

Man muss nicht alles verstehen, aber vielleicht helfen dir die Infos beim durchlesen etwas zum Verständnis. Vielfach übernimmt man am falschen Ansatz die Behandlung. Ich hab mal zu meiner Virenbehandlung einen Beitrag geschrieben - muss noch suchen, aber ich denke das ist ein Lösungsansatz.

Ja ich habs gefunden. Geht hier bei der #23 los.
Die meine und mögliche andere Behandlungsansätze findest hier unter der #28.
Vielleicht helfen Dir die Infos in allem und der besseren Verständigung weiter.


Gruß nullzero
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
17.01.18
Beiträge
329
Ich wollte Dir hier auch noch mal danken fuer Deine wertvolle Hilfe! Ich hab's jetzt verstanden, warum Du Dich zum Laufen quaelst. Ich werde gleich wieder losjoggen gehen vor der Arbeit. Die Probleme mit der Lymphe hab ich erst seit ich nicht mehr Joggen gehe (ich hab mich einfach so elend oft gefuehlt.....), werde ich bekaempfen. Den Tee werde ich mir ebenso besorgen .
 

nullzero

Temporär gesperrt
Themenstarter
Beitritt
13.08.16
Beiträge
582
Liebe Leser meiner Beiträge,

hab es gestern Nacht nicht mehr geschafft, den Beitrag im vorgesehen Umfang fertig zu stellen. Die Ausführungen wollte ich später in Beiträgen ausführen und schreiben, aber mit dem Dialog von Lina1971 bezüglich dem Lympheproblem wollte ich euch einen gewissen Zusammenhang nicht vorenthalten. Letztlich geht es auch um eine Erkrankung und vorgänge im Darm, was unsere Ärzte scheinbar nicht kennen.

Nun habe ich seit letzten Weihnachten wieder ganz neue Erfahrungen auch durch den Einsatz der Äth. Öle gemacht, die für viele bezüglich dem Entgiften sehr wichtig und interessant sind diese zu kennen. Mehr dazu in einem weiteren Beitrag.

Ich hab selbst schon die Erfahrung gemacht, dass die richtigen Kräuter besser sind als Laufen. Das blöde ist der Biofilm. Je größer der ist und je gestreuter, je öfter kommt es zur Streuung der Keime und somit zur Blockierung der Lymphe, denn dort sollte ja die Keime eleminiert werden.

Und bei Viren ist das sehr schnelle Vermehrungsverhalten sehr problematisch, weil die sofort wieder eine Zelle suchen um in Sicherheit zu sein. Im Forum sind doch viele gleiche Fälle in denen der Crash durch die Viren erfolgt, nur kennt das angeblich hier im Forum niemand und kein Arzt oder die Ärzte finden auch nichts.

Da braucht man doch nur unter der Rubrik "Was könnte mein Problem sein?" oder "Gesundheit allgemein" die Fälle lesen und verfolgen. Natürlich wer das nicht kennt, kann auch keine Ratschläge oder Empfehlungen abgeben. Vieles davon was ich da lese und aus meiner Erfahrung, da ich ja den Biofilm selbst kontrolliert löse bzw. aufbreche, sehe ich nicht besonders sinnvoll an.

Auf jeden Fall wenn bei mir der Biofilm aufbricht bzw. ich den löse, dann ist die Kamille ein Mittel der Wahl gegen diese Darmentzündungen. Dann ist notwendig für 1 oder 2 Tage nur die Brühe aus dem gekochten Gemüsepesto zu essen. Wichtig ist dazu eine leicht verdauliche Kost wie Kartoffelbrei, alles Nährstoffe die sozusagen keine oder ganz wenig Fremdkeime mit den Darm bringen damit die Darmwunden nicht durch zusätzliche Keime befallen werden. Rohkostgemüse ist ebenfalls nicht nützlich, denn das könnte die Entzündungen fördern. Das größte Problem sind die freigesetzten Giftstoffe und Keime welche das Lymphesystem und die Entgiftung sozusagen voll blockiren.

Was die Lymphe betrifft im Anhang kurz was aus dem Büchlein "Die maskierte Tuberkulose". Die maskierte Tuberkulose soll ein Leiden des Lympatischen Systems sein. Damit man das begreift von was ich schon geschrieben habe, dass die Medizin schon im Jahre 1900 bescheid wusste, nur unsere Ärzte heute die meinen sie haben mit den Medikamenten und dem Antibiotika den goldenen Löffel gefunden. Siehe dazu meinen Anhang in der Datei MTBC-Seite 1-9.pdf.

Meinen ehemaliger HA auf dieses Thema angesprochen den ich aufgesucht und Ihm gesagt hatte, hier steht doch alles drin. Er meinte dann, ja damals gab es keine Medikamente. Stimmt heute gibts Medikamente und der Betroffe Erkranke kommt in diese Anhängigkeit und in die medizinische Kontrolle zwischen Leben und halb Tod. Weg von den Medikamenten ist doch gar nicht gewünscht und schon gar kein Ziel.

Da ja meine Erkrankungen immer einen Orthopäischen Hintergrund hatten und es um Rückenschmerzen und Infekte ging konnte ich inzwischen das Problem genau mit den Ätherischen Ölen rekonstruieren, wie das mit Medikamente und der Antibiotika-Anwendung vor sich geht und auch zum gravierenden Nachteil an uns Patienten führt, weil durch die Medikamente das Lympesystem mit Keimen überbelastet wird und sich nicht mehr regenerieren kann.

Bei meiner vermuteten Knochentuberkulose im Zusammenhang mit der Antibiotika-Resistenz durch die vorgegangene OP, der dann folgenden Pocken-Impfung inzwischen so gut wie belegt nur eben nicht anerkannt, bin ich auf ganz neue Erkenntnisse gestoßen. Aber dazu noch ein Beitrag wie das von statten ging.

Jedenfalls bin ich auf die Tuberkulose gestoßen. Die Tuberkulose ist eine reine Erkrankung der Lunge und wird wenn dann heute nur so kontrolliert und abgeklärt. Die Raten der Betroffen an der Lungenerkrankung liegt jährlich in Deutschland bei ca. 4-5.000 Patienten laut den Angaben vom Robert-Koch-Instituts in Berlin.

In dem Zusammenhang bin ich dann auf diese sogenannten "Maskierte Tuberkulose" gestoßen. Diese Erkrankung hat nichts mit der Tuberkulose gemein, außer dass die Breite der Erkrankungen sich in den unterschiedlichsten Formen zeigt. Heute sehe ich, dass die Schulmedizin diese Erkrankungen aus dem Sammelbegriff "Maskierte Tuberkulose" als Morbus = Krankheit (plus Name) bezeichnet. Beeindruckt von dem was ich da zu lesen gefunden habe, bin ich auf eine 40-Reihige Buchreihe des Wendepunkt-Verlages von Dr. med. Willy Bircher gestoßen.

Willy Bircher dürfte bekannt sein durch das Bircher-Müsli. Nun habe ich versucht einige diese wichtige Büchlein zu ergattern. 4 aus meiner Sicht wichtige Bücher konnte ich günstig erwerben. Bin dazu im Netz ziemlich lange auf der Lauer gelegen, bis ich Ausgaben gefunden habe die ich wollte und die meinen Geldbeutel möglich erschienen, sie zu erwerben.

Wie beim Bircher-Müsli ist ein wichtiger Aspekt von Willy Bircher die Ernährung. Dazu gibt es aus diesem damaligen Wendepunkt-Verlag ein Kochbuch mit über 580 fleischlosen Rezepten und 420 Speisezettel. Sehr interessant ist der Band 1 mit dem Titel "Früchtespeisen und Rohgemüse". Ich hab dafür 6,40 € bezahlt.

Nun wird sich jeder fragen, was ich mit diesem alten Schund will. Leute ich sag euch Ihr täuscht euch hier gewaltig. Warum das will ich aufzeigen.

Einerseits, dass bei mir Medikamente insbesonders Antibiotika schon Jahren nicht mehr gewirkt haben, musste ich um zu überleben nach einer Ernährung suchen die mir vielleicht mit der Umstellung eine Hilfe für meinen Körper darstellen könnte und die trotzdem bezahlbar und umsetzbar war. Wie Ihr wisst, habe ich aus meiner Situation, nicht täglich Frischgemüse einkaufen zu können und ich die reine Rohkost durch das nur Kauen nicht vertragen habe ich für mich das Gemüse-Pesto entwickelt.

Zu dem Zeitpunkt 2014 bin ich auf die Veröffentlichungen von Prof. Leo Eberl gestoßen. Gibt es hier im Forum unter diesem Link. Nun habe ich mir eben 10-15 Sorten Gemüse gekauft und diese gereinigt, fein geschnitten und dann im Mixer(Blender) mit Oliven-Öl püriert und in gut gereinigte Gläser abgefüllt. Den Kühlschrank etwas höher zur Aufbewahrung gestellt und ich konnte jeden Tag aus einen Teil Rohgemüse für die ernährung zurück greifen.

Damit konnte ich täglich mit max. 30% Anteil an einer Mahlzeit die ganze Wirkung der Pflanzen in dem Pesto meinem Körper zuführen. Das Pesto lässt sich in allen möglichen Formen benutzen. Sowohl als Suppe, zu Reis, Nudeln, Kartoffeln oder auf Brot oder auf ein Baguette. Diese ganze vorgehensweise und Umstellung war nicht einfach, wenn man nicht auf Erfahrungen zurück greifen kann.

Was einem von Ernährungsberatern der Krankenkasse erzählt wird ist einfach nichts Wert, um sich zu heilen. Eingehen auf die Erfahrungen will ich jetzt nicht. Das war also die Situation. Dass ich mit dem Gemüsepesto ganz andere Wirkungen bezüglich der Entgiftung von Ablagerungen, von Schwermetallen und von Medikamentenablagerungen erzielen kann, davon wußte ich damals auch noch nichts.

Jetzt habe ich vor ca. 2 Monaten bei Arte ein Video zum Microbiom (Unser Bauch - Die wunderbare Welt des Mikrobioms) und den Schäden von Antibiotika entdeckt habe. Hier der Link war auf Arte und das Video auch auf Youtube verfügbar. Leider ist das Video auf beiden Portalen nicht mehr verfügbar. Ich kann jeden der mit Medikamenten insbesonders von Antibiotika in Kontakt war dieses Video empfehlen es anzusehen sollte er es im Netz ausfindig machen können.

Was das besondere an dem Video war die aussage, dass man mit 25 verschiedene Gemüse und Obstsorten das Microbiom von Antibiotika befreien und sich das Microbiom wieder in seine natürliche gesunde Form mit einer breiten Keimpalette zurück findet. Ich sehe heute mich mit meinem Gemüse-Pesto und den Video darin bestätigt, dass ich eine Heilung nach solanger Krankengeschehen von fast 50 Jahren beenden konnte.

Und jetzt dazu finde ich in den Wendepunkt-Büchern die Informationen die schon von den Medizinern und Wissenschaftlern um 1900 und danach mit der "Maskierten Tuberkulose" diese zu behandeln erkannt wurde.

Deshalb habe ich im Anhang vergangene Nacht versucht euch einen Einblick aufzubereiten, denn der Zusammenhang mein Fall - Video Microbiom - Behandlung der Maskierten Tuberkulose mit der richtigen Nahrung und Rohgemüse ist im Grunde genommen alles das selbe. Will jetzt nicht damit angeben, Erkrankungen sind nicht dazu da, aber ich denke ich bin ein Beispiel, dass man sich helfen und heilen kann.

Und das auch aus der Sicht ohne nur darum zu diskutieren wie schlecht die Nahrungsmittel sind und alles BIO sein muss. Nein es kommt auf die Auswahl der Ernährung und die damit verbundene Nährstoffe die man mit Rohgemüse dem Körper zuführt an, damit man sich heilen kann. Die Ernährung ist der große Teil mit den Kräutern um das Immunsystem zu stabilisieren um gegen die angesiedelten Keime in unserem Körper wieder herr zu werden.

Was ich damit aufzeigen will, dass man mit einfachen Mitteln der Ernährung sich helfen kann. Man braucht nicht viel Schnick Schnack, man muss es nur machen.


Gruß nullzero
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
26.02.12
Beiträge
2.911
Wieso ist das Laufen so wichtig? Und kann das eventuell auch durch andere Bewegung bewirkt werden?
Ist das der gleiche Effekt, wie beim Trampolinspringen? Wenn es um die Lymphe beim Laufen geht, sollte das doch so sein, oder? Ich fahre z.B. oft Rad, da bewegen sich eben nur die Beine, aber ich merke auch, dass mir das gut tut. Mein Rad ist zudem auch oft recht schwer von Einkäufen (und mit mir) beladen, ich muss also schon Kraft aufwenden.

Was genau soll das Laufen bewirken?
 
Beitritt
17.01.18
Beiträge
329
Hi,

ich kann da nur von mir berichten. Hab monatelang weiter Yoga gemacht (richtig auf Kraft und Dehnung, kein Herumliegen und Atmen wie es westlich immer gemacht wird, sondern das traditionelle), bin taeglich mit Hund marschieren gegangen, auch nicht langsam.....reichte bei mir nicht :( ich quael mich jetzt taeglich wieder zum Joggen, danach gebt es mir besser als vor dem Laufen, muss wohl immer richtig zum Schwitzen kommen. Wenn Du beim Fahrradfahren richtig zum Schwitzen kommst, muesste es doch das selbe sein. Zero schreibt sicher auch noch etwas dazu. Das H2O2 hab ich eingestellt. Die letzten Naechte waren schlimm und der Geschmack ist grausig :(
 
Beitritt
04.05.17
Beiträge
202
Lina 1971,

warum gehst nicht in die Sauna um zu schwitzen? Das ist doch dafür die einfachste Lösung.
Meiner Meinung ist Ernährung der Hauptbestandteil um gesund zu werden. Aber bei einer bestimmten Menge an Giften, Viren u.Bakterien u. Einschränkungen, Ausfallen der Entgiftungsgene reicht das mit Sicherheit nicht aus. Da mußt schon mit anderen Methoden ran. Um die Gesundheit anschließend zu erhalten, ja das kann man mit Ernährung u. Entgiftung .
 
Beitritt
17.01.18
Beiträge
329
Hi, wir gehen ca 2x wchtl in die Infrarot und meist noch einmal am WE in die Finnische. Ist auch schoen, wir haben uns die extra gegoennt und lieben sie auch. Richtig extrem helfen tun sie aber nicht wirklich. Obwohl wir damals durch Zufall eine Infrarotkabine mit ausschliesslich C Strahlung (Rolls Royce Variante ) bekommen haben fuer wirklich wenig Geld dafuer :). Joggen hilft richtig gut, heute dritten Tag und wieder alte Laufstrecke gelaufen mit zwei kurzen Gehpausen. Koennte mich treten, dass ich damit aufgehoert hab. Hier im Forum kursiert viel Halbwissen / Unwissen (nehme mich da selber nicht aus....) und einige schrieben gerne, das wuerde so stressen und gratulierten mir sogar , dass endlich an den Nagel gehaengt zu haben......na ja egal, Hauptsache ich Laufe wieder.
 

Marron

Hier im Forum kursiert viel Halbwissen / Unwissen (nehme mich da selber nicht aus....) und einige schrieben gerne, das wuerde so stressen und gratulierten mir sogar , dass endlich an den Nagel gehaengt zu haben......na ja egal, Hauptsache ich Laufe wieder.
Das ist kein Unwissen, auch kein Halbwissen, wenn bei ME/CFS vorm Übergehen der eigenen Belastungsgrenze gewarnt wird bei Sport und anderen Tätigkeiten.
Es ist für ME/CFS Erkrankte überlebensnotwendig sich nicht zu "stressen" mit zu viel Bewegung. Und wer wirklich daran erkrankt ist, der weiß, was es heißt nicht zu pacen.

Nachtrag: Viele ME/CFS Erkrankte haben sogar genau das Gegenteil: sie spüren manchmal gar nicht WANN genau sie schon pacen hätten müssen oder können es nicht umsetzen, weil sie Kinder zu versorgen haben, wichtige Ämtertermine vor sich haben oder finanziell noch mehr Bedrohung in ihr Leben bekommen, wenn sie weniger arbeiten. (!!)
Und so mancher rutscht erst dann vollends in einen chronischen Zustand, weil er sich zu Anstrengung gezwungen sah, wo er längst hätte etwas mehr ruhen müssen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
17.01.18
Beiträge
329
@hitti: ich rate Dir zu nichts, wuensche Dir sehr, dass Du wieder gesund wirst!

Vielleicht kommt das so rueber, dass ich mopsfidel durchs Leben hueppe......ich hatte schon ziemlich nahe, reale "aus dem Leben verabschiede" Gedanken, weil ich kurz davor war, gar nichts mehr zu packen. Depris, Schmerzen sind keine gute Kombi. Wir haben einen Sohn im Studium, der noch zwei Jahre braucht bis zum Master, leben muessen wir auch irgendwie. Dann morgens um viere Aufstehen, damit man sein sch....Gesundheitsprogramm durchgezogen bekommt und dann zur VZ Arbeit.....

Vor ein paar Jahren hatte ich eine Zeit (bevor ich mich mit Hochdosen an NEMs quasi wegballerte und es ertraeglich wurde), da war morgens schon alles wie blei. Irgendwie so eine Todmuedigkeit, kann man schlecht beschreiben. Bin zur Arbeit tranig, hab mich irgendwie durchgekaempft, immer Existenzaengste im Nacken. Bioidentische Hormone halfen in hoher Dosierung dann auch eine Zeit, Noopept half gegen Muedigkeit....usw usf

Ich weiss nicht, was Cfs ist, mir reicht meine Viren / anderer Muellbelastung komplett und fuer mich ist es eben der Weg, vegan nach William, NEMs gegen den Muell in mir und zum sich zum Sport pruegeln. Was fuer andere gut ist oder nicht, weiss ich nicht. Ist auch nicht wirklich sooooo fuer mein Interesse, ich muss wieder klar kommen ;)
 

Marron

Ich weiss nicht, was Cfs ist, mir reicht meine Viren / anderer Muellbelastung komplett und fuer mich ist es eben der Weg, vegan nach William, NEMs gegen den Muell in mir und zum sich zum Sport pruegeln. Was fuer andere gut ist oder nicht, weiss ich nicht. Ist auch nicht wirklich sooooo fuer mein Interesse, ich muss wieder klar kommen ;)
Das liegt dann in diesem Punkt aber nicht am Halbwissen des Forums, Lina, wenn du es nicht weißt.
Ich dachte, du wüsstest es. Hier hast du geschrieben dazu, auf togians Sicht:
Huhu,
ich denk mir Menschen deren Körper halbwegs funktioniert wie er soll, profitieren sicher von den "allgemeinen" Tipps bezüglich Sport (Cardio, Puls rauf...)

Leider gibt es - speziell hier im Forum - etliche, für die das so nicht funktioniert. Die bauen durch Bewegung nicht Kondition auf, sondern verbrauchen das bisschen Energie das sie haben und "crashen" dadurch zum Teil für Tage (CFS Symptomatik).

Das klingt seltsam, ist aber vergleichbar mit einer schweren Grippe - da ist man teilweise auch erschöpft, wenn man es zum WC und zurück schafft. Jedes "Training" in dem Zustand, würde die Erschöpfung und die nachfolgend notwendige Erholung nur erhöhen.
@Togi: ich weiss nicht, ich schreib mal meine Sichtweise ;)

Viele vergessen, dass es noch viel, viel schlimmer geht, als " nur" CES, EBV usw.

Geholfen hat mir immer, dieses eigene Vorwaertstreten, nicht im Selbstmitleid ueber seinen schwachen, nicht wirklich schoenen Zustand zu ertrinken. Ich hatte vor einigen Jahren, wo mein Koerper so gar keinen Bock mehr hatte (und ich echt Angst hatte um meinen gut bezahlten, schwer erkaempften Job)
Ich hab immer an meinem Koerper hin und hergeschraubt (NEMs, bioid. Hormone, Aminos, vegan ja, vegan nein, Sport, usw usf). Mittlerweile gehts mir wieder ganz gut. Viele Gifte hab ich wohl rausgekriegt (die userin evalesen hat mich da extremst weitergebracht und mir sehr geholfen).
Nachtrag. Für mich (und meine Sichtweise darauf) ist das Krankheitsbild ME (myalgische Enzephalomyelitis)/CFS ein Zusammenkommen verschiedener Faktoren. Genetische Prädisposition, Trigger (opportunistische Viren, Toxine..), plus Stress (Langzeitstress, Sorgen, Ängste wegen XYZ, und oder akuter heftiger Stressor). Allerdings ist vieles noch unklar, manches noch nicht bewiesen, einiges behauptet und dementsprechend wird das Thema sehr gerne Streitthema. Ohne mich! ;-)



Marron
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
04.05.17
Beiträge
202
Lina 1971,

was ist bitte der Unterschied zwischen Sauna-Schwitzen u. beim Sport schwitzen? Du hast doch Erfahrung damit, da du schreibst beim Laufen wird's besser. Ich kann das leider nicht, da ich große Probleme in den Füssen habe, kann fast nicht gehen nur mit Schmerzen. Dafür viele Diagnosen: Vergiftungen, Viren, Bakterien, orthopädische Diagnosen( Hallux, Mittelfuss durchgetreten, Polyneuropathie, Plantarsehne) Was soll ich glauben?
 
Beitritt
17.01.18
Beiträge
329
Katze, vielleicht schreibt Zero noch etwas dazu. Ich kann hier nur ueber meinen Koerper und dessen Zusammenhaenge / Auswirkungen schreiben. Jeder hat ja auch voellig andere Belastungen durch Gifte, Viren, Bakterien usw. Jeder hat anders darauf reagiert. Ich z.B. bin totaler Pharmaphobiker. Bin noch durch keine Maschinerie mit evtl Falschdiagnosen, ABs u.ae. durchgelaufen.
 

nullzero

Temporär gesperrt
Themenstarter
Beitritt
13.08.16
Beiträge
582
Energie - steht doch in "Der maskierten Tuberkulose". Die Betroffenen Personen brauchen mehr Nahrung für Energie und vor allem B-Vitamine, weil man damit die Nerven beruhigt, weis ich heute. Und gegen den Vitamin D3 Mangel, das wussten die Mediziner 1930 schon, muss der Patient an die Sonne und an die frische Luft. Und was mache ich mit meinem täglichen Laufen im Wald? Und was mache ich mit meinem Rohkost Gemüse-Pesto. Die geballte Energie in dem pürierten Gemüse könnt Ihr als gekochtes Gemüse gar nicht essen, da platzt die Kugel. So schwer es fällt Leute. Ich musste auch wieder Laufen lernen wie ein 3-Jähriges Kind.

Heute bin ich wieder 27 km gelaufen und gestern 21,1 km und diesen Monat bis jetzt 230 km und morgen gehts weiter. Um 8.30h los und um 13.30h zurück nüchtern. Wenn ich heim kommen, dann gibts Nahrung rein, die volle Power.

800 ml Shake mit allem und wichtig Aminosäuren. 3 Brausetabletten. 1 x Multivitamin 100% plus 1 x Fettverbrennung Artischocke + Cholin und 1 x Entwässerungsbrause. 3 Scheiben Brot mit Gemüsepesto drauf. 2 Scheiben Brot mit Margarine + meiner Marmelade ohne Zucker. 2 Tassen Hafermilch. 1 Teller mit Gemüse in der Pfanne und dazu Kartoffelbrei. Braucht jemand einen Ernährungsplan mit den Nährstoffwerten?

Wir diskutieren hier kein CFS/ME-Symptomatik selbst wenn die Teilnehmer das haben. Das bringt doch nix Leute. Wir diskutieren hier die Behandlung mit den Lösungen, egal auf welcher Grundlage und helfen uns gegenseitig aus der Patsche.
Und mit dem Thema Stress braucht mir gar keiner anzufangen. Wenn ich Keime wie Viren im Überfluss im Körper in jeder Zelle habe, dann reagieren die auf mein Nervensystem und mein Nervensystem überträgt das auf mich.

Hat mein Immunsystem die Viren im Griff, dann hat mein Immunsystem und mein Körper den angeblichen Stress im Griff und ich bin ein normal reagierender Mensch. Und was kannst machen um das zu erreichen. So wie ich ganz alte Unterlagen lesen "Die maskierte Tuberkulose".

Und ich armes H4-Schwein bin auch wieder in die Falle getreten. Was soll man essen - Nüsse stimmts. Okay hab ich auch gemacht und habe mir die 400 Gramm Erdnüsse für 1,49 € im Angebot gekauft. Abends hier gesessen und die Erdnüsse geknabbert. und dann ging es los. Mir haben die Zeh gekribbelt und wie Strom spürte ich an den Füssen.

Ja wo kommt das jetzt her? Ich kann es euch sagen, deshalb habe ich mich hingesetzt und euch die Unterlagen aufbereitet und eingescannt zum lesen. Dann geht mal auf den Beitrag #288 von mir. Da ist eine Datei angehängt mit dem Namen FS-Roh-42-49.pdf. Die öffnet Ihr und auf Seite 47 unten Normalkost - Frühstück steht Nüsse 1). Und unten steht in der Fußnote steht 1) Jedoch keine Erdnüsse.

Und was habe ich gemacht ich Depp. Genau wegen H4 hab ich mir die billigen Erdnüsse gekauft und das nicht beachtet. So alles klar, gewußt wie nur ich bin eben auf die Schnauze gefallen. Leute ich sag es euch, für mich sind in den alten Unterlagen Informationen drin, die findest in keinem Forum. Das war schon mit dem Allylsenföl, sprich Meerrettich so.

Auch dazu ein Beispiel zum nachvollziehen. Polyneurophatie kennen wir doch zu genüge. Haben wir oder nicht, alles eine Frage der ärztlichen Diagnostik. Jetzt bin ich über die Tuberkulose auf dieses Allylsenföl gestoßen und hab mich damit befasst. Dieses Öl ist ja als Äth. Öl nicht zu bekommen, also muss man auf die Pflanzen zurück greifen und suchen wo ist das Öl denn überall drin. In den schwarzen Senfkörnern wäre es drin.

Also ich im Netz gesucht wo könnte ich 500 Gramm schwarze Senfkörner herbekommen zu einem vernünftigen Preis. Bei Amazon lese ich die Rezessionen und da schreibt einer folgenes.

Y.C. Tolles Produkt. Sehr empfehlenswert ��
Rezension aus Deutschland am 29. Juni 2019
Verifizierter Kauf
Diese Senfkörner haben wir zu Behandlung von RLS (unruhige Beine) gekauft. Es soll helfen die Beine zu beruhigen. Produkt sehr sauber und super verpackt. Auf jeden Fall zu empfehlen.
Aaha Leute habt ihr das verstanden was der Y.C. schreibt. RLS wusste ich von dem Mann aus der Borreliose-SHG der ja mal eine RLS-Gruppe geleitet hatte und alle Medikamente kannte. So wer es versteht um was es geht, dem müsste ein Lichtlein aufgehen. Ich brauch nicht herum diskutieren über die Symptome, es geht um die Behandlung seinen Körper wieder in die Balance zu bringen.

Und mit dem Thema Stress brauchst mir hier niemand anzufangen. Wenn ich Keime wie Viren im Überfluss im Körper in jeder Zelle habe, dann beeinflusst das mich und meinen Körper, denn die Viren reagieren auf mein Nervensystem und mein Nervensystem überträgt das auf mich.

Hat mein Immunsystem die Viren im Griff, dann hat mein Immunsystem und mein Körper den angeblichen Stress im Griff. Und was kannst machen um das zu erreichen. So wie ich ganz alte Unterlagen lesen "Die maskierte Tuberkulose" die wussten von den betroffenen Patienten, dass man die Behandeln kann, mit natürlicher Ernährung nur unsere heutige Medizin die kennen nur Medikamente damit der körperliche Schaden durch die Viren noch größer wird. Laborprüfungen führt ja eh kein Arzt durch. Nichtmal der Neurologe macht es.

Hier im Forum schreibt jemand von Glutathion einnehmen. Wieso soll ich mit einem Präperat meinen Stoffwechsel umgehen und das fertige Endprodukt Glutathion meinen Zellen hinwerfen.

Unsere Vorfahren mussten das Brot noch kauen und was machen wir - wir fressen die Fertigprodukte oder die jugendlichen den Fastfood, ich übrigens beruflich bedingt 30 jahre auch täglich Wurst, Semmeln und Cola, weil wir das ohne zu Kauen verschlingen können.

Kennt jemand die Ordnungsgesetze des Lebens von Bircher-Brenner?

Die Säulen der Ordnungstherapie

Bircher-Benner formulierte 9 Ordnungsgesetze, die man beachten muß.

Das Organisationsgesetz der Nahrung (Nahrung nicht denaturieren)
Das Gleichgewichtsgesetz der Nahrung (ausgewogene Nahrung)
Das Ökonomiegesetz der Ernährung (knappe aber ausreichende Nahrungszufuhr)
Das Mundgesetz (vor dem Schlucken gut kauen)
Das Ordnungsgesetz der Haut (ausreichend Sonne, Wasser und Wind)
Das Ordnungsgesetz der Lungen (Tiefe Atmung, frische Luft, nicht rauchen)
Das Ordnungsgesetz der Bewegung (viel Bewegung, möglichst in frischer Luft)
Das Ordnungsgesetz des Lebensrhythmus (regelmäßiges Leben mit ausreichend Schlaf)
Das Ordnungsgesetz der Seele (Ausgeglichenheit im Innern)


Bereits im Mittelalter stellte die Äbtissin Hildegard von Bingen die Ordnungstherapie auf 6 Säulen:

Das Beachten der natürlichen Bedürfnisse
Das Beachten der Eigenschaften der Nahrungsmittel
Das Beachten von ausreichend erholsamen Schlafes
Das Beachten der Ausgeglichenheit zwischen Bewegung und Ruhe (ora et labora)
Das Beachten der natürlichen Ausscheidungsmechanismen
Das Beachten der Ausgeglichenheit des Gemütes und der Gemütsreaktionen.

Durch Ordnungstherapie zur Gesundheit

Man sieht bei der Betrachtung all dieser Formulierungen, dass es letztlich immer darauf hinausgeht, eine natürliche mäßige und gleichmäßige Lebensweise im Einklang mit den Rhythmen der Natur anzustreben. Wenn einem dies gelingt, wenn man im Einklang mit der Natur lebt, fühlt man sich wohl.

Die Definition von Gesundheit durch die Weltgesundheitsbehörde (WHO) lautet: „Gesundheit ist körperliches, seelisches und soziales Wohlbefinden“. Auch durch die WHO wurden die Gesetze der menschlichen Ordnung in den Mittelpunkt gesetzt. Wohlbefinden setzt aber nicht immer Intaktheit voraus, sondern vor allem das sich Wohlfühlen, auch wenn nicht alles intakt ist.

Heute in einer moderneren Form versteht man Ordnungstherapie als das Hinführen eines Menschen zur Ausgeglichenheit mit sich und seiner Umwelt durch vielerlei Maßnahmen. Dazu gehören Entspannungsmethoden wie Qi-Gong, Yoga und Autogenes Training, Ernährungstherapie, Wassertherapie, physikalische Therapie, genauso wie psychische Therapieverfahren. Diese verschiedenen Maßnahmen haben letztendlich alle das Ziel, eine körperliche und seelische Ausgeglichenheit zu erzeugen um durch sie zur Gesundheit zu gelangen.
Bei mir läuft die ganze Ernährung über den Darm und wenn es geht in der rein natürlichen Form. Keine Naturix Petersilie-Tropfen - nein das kommt in die Nahrung und deshalb habe ich mit den Äth.Ölen meinen Darm zuvor aufgeräumt. Sozusagen alles was da bisher drin war eleminiert. Das war hart, ja sehr hart das zu überstehen. Auch die Viren, die sind mir dann den Rücken hochgerannt. Die muss ich eben jetzt wieder runter kriegen und eleminieren.

Und dann braucht @alibiorangerl nicht meinen dass meine Kartoffelsuppe ein Kartoffelstampf wäre. Soll ich statt der Grundlage Kartoffel RS3-Stärke kaufen und dazu dann hochdosiertes Vitamin C wie @toigan meint. Der BIO-Ware fehlen genau so die Nährstoffe heute. Ich hab das alles hinter mir.


Gruß nullzero
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
17.01.18
Beiträge
329
Hallo Zero, wollte Dir nur schreiben, hattest Recht mit Deiner Einschaetzung mit den Armschmerzen bei mir! Letzte Nacht war besser und heute morgen sind die Schmerzen nach den paar Tagen wieder Laufen gehen fast verschwunden. Werd mich jetzt zusammenreissen und nicht mehr schwaecheln. Wenn Du fast dreissig Kilometer schaffst, sollte ich ja wohl meine sieben gepackt kriegen :) Dir einen schoenen Tag!
 

Marron

Wir diskutieren hier kein CFS/ME-Symptomatik selbst wenn die Teilnehmer das haben. Das bringt doch nix Leute. Wir diskutieren hier die Behandlung mit den Lösungen, egal auf welcher Grundlage und helfen uns gegenseitig aus der Patsche.
Und mit dem Thema Stress braucht mir gar keiner anzufangen.
Hallo!
Nö, nullzero, ich diskutiere ME/CFS hier sicher nicht.
Nehme mir aber heraus dazu etwas zu sagen, wenn es um Fehleinschätzungen oder "Unwissen" geht.
Pacing ist auch kein Symptom, Pacing ist Teil der Behandlung.

Marron :wave:
 
Oben