Wer hat schon mal Phosphor und Phosphate ausgeleitet

Beitritt
17.01.18
Beiträge
329
Also ich halte mich da ganz ruhig an A. William, der die ganzen modernen, neuen Krankheiten als ausgedacht bezeichnet. Wer die Buecher gelesen hat, durfte nachverfolgen, wie einfach diese Diagnosen zu widerlegen waren. Diese angeblichen, durch kranke Gene, verursachten Erkfankungen, waren nach Gesundung nicht mehr nachweisbar. Die Medizin hat keine Antworten und denkt sich schoene Bezeichnungen aus. Hier im Forum haben die meisten doch einen echten Pharmaziemarathon hinter sich, besitzen satt Bezeichnungen fuer ihre Schmerzen und Einschraenkungen und sind trotzdem hier, kommen keinen Centimeter weiter.

Und Stress, das beschrieb Zero schoen. Wenn es mir besser geht, hab ich null Stress. Dann mach ich einfach, denk nicht drueber nach und komme einfach so klar. Hab ich richtig fiese Entgiftungsphasen, stresst mich alles. Da hab ich jetzt aber gesehen, dass Joggen gut hilft. Ich muss dann wirklich so Laufen gehen, dass ich richtig schwitze und denke, ich kann jetzt wirklich komplett nicht mehr. Nach dem Erholen geht es mir um Welten besser.

Und Zero hat Recht! Jetzt Zanken wir nicht mehr. Wer sich austauschen will ueber's Entgiften, kann doch mitschreiben. Man kann sich gegenseitig oft gut weiterhelfen (wie Zero mit meinen Lymphen, da war ich echt auf falscher Spur, dachte schon wieder ueber Knochen TB nach.....)

Allen einen schoenen und wenig schmerzhaften Tag!
 

Marron

Und Zero hat Recht! Jetzt Zanken wir nicht mehr. Wer sich austauschen will ueber's Entgiften, kann doch mitschreiben. Man kann sich gegenseitig oft gut weiterhelfen (wie Zero mit meinen Lymphen, da war ich echt auf falscher Spur, dachte schon wieder ueber Knochen TB nach.....)

Allen einen schoenen und wenig schmerzhaften Tag!
Lina, du hast recht (mit dem nicht mehr Zanken) :)
Und bei dir denke ich auch, dass du einfach ein Typ bist, der sich bewegen muss, und dem es besser geht, wenn er es dann tut.
Sich überwindet.

Marron
 

mehr

mehr

mehr

mehr

nullzero

Temporär gesperrt
Themenstarter
Beitritt
13.08.16
Beiträge
582
Hallo!
Nö, nullzero, ich diskutiere ME/CFS hier sicher nicht.
Nehme mir aber heraus dazu etwas zu sagen, wenn es um Fehleinschätzungen oder "Unwissen" geht.
Pacing ist auch kein Symptom, Pacing ist Teil der Behandlung.

Marron :wave:
Egal was Du hast, dafür muss dein Körper Energie aufwenden, weil er versuchen will das zu korregieren. Daraus entstehen Erkrankungen.

Mein Beispiel das Impfen gegen die Pocken. Weil ich 6 Jahre zuvor als Kind im Krankenhaus bei einer OP einen resistenten Staphylokokken-Keim eingefangen habe, wirkte die Pocken-Impfung so, dass einen Tuberkulose entstanden ist. Bin dann auffällig gewesen bei dieser Röntgenreihenuntersuchung. Ein Leben lang bis zum entgiften hat mir das die Energie und Kraft geraubt und niemand von der Schulmedizin hat danach gefragt.

Und seit meines Lebens bin ich krank. Über 1.000 Arzttermine dokumentiert, 5 Reha's Erkrankungen wo man nur hinschaut. Und dann wurden die Erkrankungen immer massiver und ich wurde wieder operiert Tennis-Arm. Wieder Antibiotika in den Körper, das hängen blieb. Und ich ernähre mich mit Wurst, wo ich heute ganz genau weis, dass sich mit dem Nitritpöckelsalz die Viren vermehren.

Nun hab ich vemehrte Viren. Die wollen alle Futter. Inzwischen haben die Viren soviele Zellen im Darm geschädigt, dass sich in Verbindung mit den Medikamenten und Antibiotika ein resistenter Biofilm gebildet hat. Der bricht auf und was passiert. Richtig Vitamin D3 Mangel.

Die Auswirkungen von Vitamin D3 Mangel war, dass meine Zellen in der Glycolyse nicht mehr das Phosphat als Phosphat abgespeicher haben, sondern als Arsen. Super jetzt habe ich mehr als doppelter Arsen-Werte im Körper und fallen beim Laufen einfach wahllos ohne eine Einwirkung um.

Die Keime des Biofilmes hatten sich auf Grund der einseitigen Ernährung die Leber in Mitleidenschaft gezogen und seit 2002 habe ich schubweise Nasenbluten. Ja muss man veröden - 1 mal 2 mal. Ich bin weiterhin immer krank. Nun Burnout so eine medizinische Traumtänzer-Erkrankung die es nicht gibt. Die Ursache sind Nährstoffmängel und sonst nix. Warum ich das sage, weil ich damals sofort Bienenprodukte eingenommen habe und ich konnte mich wieder körperlich einigermaßen retten. Kann ich belegen, denn diese Angaben stehen im Reha-Bericht.

Dann hat mir eine ungelernte HP empfohlen hochdosierte Vitamine einzunehmen. 350 Euro hab ich hingeblättert. Stimmt in 6 Monaten waren 10 Kilo Gewicht runter und ich angeblich wieder fit. Was aber die HP weil keine Ahnung nicht wußte und ich schon zweimal nicht, dass durch die ausbreitung wegen dem geschächten Immunsystem sich pathogene Keime breit gemacht haben und erhöhten Vitamingaben gleichzeitig die pathogenen Keime in meinem Darm von den Nährstoffen profitiert haben und sich vermehrt hatten.

Dann habe ich die ganze Psychoschine durchlaufen mit allen möglichen Medikamenten von Valium bis Diazepam und sonstige Hemmer. 90 Therapiestunden. Meine Therapeutin sagte immer zu mir, was haben Sie?

Ja was habe ich.

Jetzt Bandscheibenschaden, weil die Viren kein Vitamin D3 bekommen haben sind die ausgebrochen und haben die Bandscheibe geschädigt. Dann kam auf Grund des Biofilmes im Darm die Borreliose. Dann kam durch die erhöhten Keime im Körper der Diabetes. 2 Wochen Krankenhaus - Keime im Urin einige, welche juckt doch die Ärzte nicht. 4 Jahre Insulin gespritz und ich konnte nicht mehr Laufen. Ja wir Wissen nicht was sie haben.

Dann lag ich schon in München-Harlaching in der Schön-Klinik und sollte eine neue Bandschiebe bekommen. Ich Kassenpatient und der Operateur stellte fest an dem ist nix weiter zu verdienen und die Fallpauschale von 6.150,-- Euro das lassen wir mal. Also wurde mir unterm CT-Schmerzmittel verabreicht und jetzt gehen sie aus der Klinik. Wie sie heimkommen interessiert nicht. Ich dachte ja nach der OP bringt mich jemand nach Hause.

Dann Harnwegsinfekt über den Biofilm und ich bekommen Cipro vom Urologen. Wer einen resistenten Biofilm im Darm hat und Cipro bekommt der steht nimmer auf aus dem Bett. Geh doch ins Fluorchinolone-Forum wie sie da jaulen. Fast alle dort haben zuvor Medikamente oder Antibiotika eingenommen (Borreliose). Dass damit die Antibiotika-Resistenz entsteht das kapiert werder die betroffenen Personen noch der Arzt. Aber dann Cipro verschreiben und einnehmen

Bei mir ging der Blutzucker durch die Decke und ich lag apatisch nur im Bett. Mit meiner Vitamin-Erfahrung konnte ich mich wieder retten und im Sep.2013 war mein Diabetes-Langzeitzuckerwert HbA1c bei 5,9 Prozent. Nur hat die Endokrinologie auf Grund der resistenten Keime und des Biofilmes wieder Keime in dem Fall Klebsiella pneu. entdeckt und mir wurde wieder Antibiotika, dieses mal kein Cipro sondern Monuril3000 verabreicht. Keim angeblich weg nur ich bekomme in der Rückenschmerzen die unerträglich waren.

Bin aus der Reha nach 11 Tagen abgereist. Warum, weil über den defekten Darm und das Antibiotika was nur gegen Bakterien wirkt und nicht gegen Viren die Viren wieder aktiv wurden. Inzwischen schreiben wir das Jahr 2013 ich bin Pleite, weil ich alles nur erdenkliche unternommen habe und keine Kosten und Mühen gescheut habe in ganz D bei Ärzten war. Bis auf mein Schonvermögen je Alter zu je Jahr 150 Euro habe ich nix mehr. Die Wohnung zu groß und dann stellt mir so eine dumme junge 25-jährige Mitarbeiterin im Jobcenter die Frage, warum klappt das denn mit der Arbeit bei uns nicht.

Ich bin mit 14,5 Jahren aus der Hauptschule entlassen worden. Hab zuhause auf dem Bauernhof gearbeitet bis ich 21 war. 100 Kilo Getriedesäcke die Teppen hoch gewuchtet. 200 Säcke x 50 Kilo Kunstdünger mal so am vormittag von Hand umgestappelt. Dann mit 21 neuer Beruf und sehr gut abgeschlossen. Und von da an Wurst aus dem Supermarkt gefressen und seit dem Infekte und Rückenschmerzen. Kannst alles hier nachlesen die Befundfolge steht vorne in diesem Threat.

Und seit 2014 habe ich mich selbst behandelt. Und ich laufe wieder und ich habe wieder Kraft. Jetzt sind eben noch Viren im Rücken.

Seit ich die Viren mit Äth. Ölen bekämpft habe sind alle HWS und Wirbelsäulenschmerzen einschließlich Beckenschiefstand weg. Und was lese ich hier zu HWS in Forumsbeiträgen "Kuklinski". Aber ich werde den Rest der Viren weg bekommen, denn ich hab meine Methode gefunden die gibt es weltweit so nirgendwo. Es gibt niemand der täglich 64 Tropfen Ätherische Öle eingenommen hat gegen diese resistenten Keim und Vireen aus dem Biofilm. Schau Dir doch die Bilder an was ich rausgeholt habe.

Mit solchen Keimmengen aus dem Biofim bekommst alles an Erkrankung. Schlaganfall, Operationen, Krebs wenn die Lymphe dicht sind mit Viren so weiter. Kannst übrigens hier nachlesen bei Dr. Gumpert.
https://www.dr-gumpert.de/html/lymphsystem.html
https://www.dr-gumpert.de/html/lymphe.html
Dr. Gumpert schreibt, dass Tuberkulose-Keime in jeder Lymphe wären.

Während andere auf DMPS und all so einen chemischen Mist gesetzt haben wegen Schwermetalle und Gifte und Toxine, aber von Keime, dass diese die Ursachen produzieren merken die nix, habe ich mich Pflanzen und Kräutern und geeigneten Vitaminen selbst behandelt.

Bei der ganzen Entgifterei ist wieder diese Tuberkulose, sprich die Pocken heraus gekommen. Ohne Äth.Öle biste da platt.

Diese ganzen Erkrankungsursachen sind aus meinen Abläufen so detailiert zu erkennen und belegt was hier abläuft in Verbindung was die Schulmedizin produziert. Nämlich Menschen die nie mehr gesund werden. Die Nahrungsmittel und die resistenten Keime tun ihr übriges dazu.

Ohne hochdosierte Vitamine wäre ich Ende 2014 nach 14 Tagen Antibiotikabehandlung fast krepiert. Das war die schlimmste Zeit von CFS/ME, wenn die Viren mit AB angegriffen werden und die schlagen zurück. Ich hab ja Befunde, was die meisten von CFS/ME nicht haben. Die beurteilen nach den Symptomen. Die Viren ziehen Dir dein Immunsystem so weit runter, dass kapiert die Schulmedizin nicht. Und wenn man mit Nährstoffen nicht gegensteuert geht der Stoffwechsel in die Knie. Der Darm wird kaputt, löchrig, heilt nicht mehr und und und.

Ich kenne genug vergleichbare Fälle und ich weis wie es denen geht. Ich kenne aber auch Fälle die haben es alle wieder geschafft und sind heute soweit gesund und gehen arbeiten. Das bekommt man alles hin, da muss und darf man sich aber nicht mit solchem Mist was die Medien verbreitet leiten lassen. Hier ein Bericht, da ein anderer Bericht und hier steht was und da steht was.

Wie wer was diagnostiziert und erfolgreich behandelt hat findest wenig.

Ich hab meine Lösung mir selbst erarbeitet. Gut ich bin nach 30 Jahren EDV-Erfahrung im Service und Support damit bewandert und konnte mir vieles einlesen und dann darauf auf meiner Vergangenheit der Befunde und den vielen Unterlagen und Vorleseungen aus der Medizin vieles anderst einschätzen, ob das für mich einen Nutzen hat oder nicht. Ich weis ich bin ein NICHTS, aber ich weis was ich weis und das ist praktisches Wissen. Nur deshalb bin ich noch hier, damit vielleicht der eine oder andere davon profitiert, ohne dass er bei einem HP fürs Hände schütteln 130 Euro auf den Tisch legen muss.


Gruß nullzero
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

nullzero

Temporär gesperrt
Themenstarter
Beitritt
13.08.16
Beiträge
582
Liebe Leser,

nach den letzten Beiträgen die den Zusammenhang zum lesen etwas verfälschen, will ich auf meine Hinweise aus dem Beitrag #300 bezüglich dem Problem mit den Erdnüssen etwas anfügen, was doch sehr interessant erscheint. Was aber zugleich, die Fußschmerzen/Nervenschmerzen beim längeren Laufen oder nach dem Laufen vielleicht erklärt.

Der Sachverhalt ist im Beitrag #300 beschrieben was ich gemacht habe und das mit dem Essen der geschälten Erdnüsse Schmerzen vergleichbar vom Laufen aufgetreten sind. Ich hab darauf hingewiesen und war verwundert, wieso wussten Mediziner/Ernährungswissenschaftler wie Willy Bircher schon im Jahre 1930 von dem Problem und gaben den Hinweis auf Erdnüsse in Ihren Ernährungshinweisen bei der damals bezeichneten Erkrankung "Der maskierten Tuberkulose" zu verzichten.

Nun habe ich mich heute mit Google auf die Suche begeben mit dem Begriff
"Erdnüsse nicht gesund".

Ich bin dann auf einen Beitrag auf der Seite von Deutschlandfunk Kultur mit dem Titel "Gefahr durch Schimmelgifte (Archiv) gestoßen. Verfasst wurde der Beitrag von Udo Pollmer einem auch bekannten Lebensmittelchemiker. Übrigens Udo Pollmer hat in Beiträgen bezüglich Vollkornprodukten auch auf Giftstoffe hingewiesen. Ich esse und mir sind die Vollkornbrote schon seit Jahren nicht bekömmlich. Vielleicht auch ein Hinweis des Körpers, dass schon genug dieser Giftstoffe im Körper sind.

Unter anderem steht in dem Beitrag zu lesen
Das Problem der Erdnuss sind nicht so sehr die pflanzeneigenen Abwehrstoffe, sondern die Schimmelgifte, die Mykotoxine. Erdnüsse sind neben Mais und Baumwolle am stärksten damit belastet. Wenn Vogelschwärme nach der Ernte auf dem Feld übriggebliebene, verschimmelte Erdnüsse aufpicken, kommt es dadurch schon mal zu einem Vogelsterben.

Die Schimmelgifte in der Erdnuss sind weitaus riskanter als die Rückstände von Pestiziden. Sie verursachen Leberkrebs, Leberzirrhose und sie schädigen das Immunsystem. Bereits ein Milligramm pro Kilo Körpergewicht kann einen Menschen töten. Völker, die sich christlicher Missionare entledigen wollten, kredenzten ihnen einfach leicht gammligen Erdnussbruch. Wenn der aus Höflichkeit gegessen wurde, ließ der Erfolg nicht lange auf sich warten.

Entdeckt wurden die Schimmelgifte vor 50 Jahren. Anlass waren schwere Verluste in der Putenmast durch Erdnussmehl. Erst dadurch wurde auch das Risiko für den Menschen erkannt. Mittlerweile ist die Belastung der Bevölkerung mit Schimmelgiften drastisch gesunken. Durch das europäische Frühwarnsystem werden aber nach wie vor Erdnuss-Importe wegen Überschreitung der Höchstmengen beschlagnahmt. Heute findet unsere Lebensmittelüberwachung vor Ort im ehemaligen Hochrisikoprodukt Erdnuss nur noch selten Gift. Und das sind richtig gute Nachrichten für den Verbraucher. Mahlzeit!
Das sind ja sehr interessante Aussagen und könnten im dem Zusammenhang, dass ich in den letzten Wohnungen Schimmel hatte, meine noch körperliches Problem sein, dass die Schimmelgifte Auswirkungen auf die Nerven der Beine haben und die Schmerzen verursachen. Es ist leider eine üble Sache, denn wenn es diese Schimmelgifte sind, dann lassen sich diese Giftstoffe gar nicht so einfach aus dem Körper entfernen. Und wo diese Giftstoffe sind, im Gewebe oder in den Zellen sich befinden ist eine weitere Frage. Welcher Einfluss auf die NAFL-Leber besteht ist ebenfalls zu hinterfragen.

Diese Schmerzen sind durch das entgiften schon reduziert worden, aber bei längerem Laufen treten diese Schmerzen noch auf. Und sie sind mit dem Essen der Erdnüsse aufgetreten.

Es könnte ebenfalls zutreffrend sein, dass meine schwarz gewordenen Fußnägel eine Reaktion auf das viele Laufen, diese Schimmelgifte über die Fußnägel ausgetreten sind.

Ich bin trotzdem sehr überrascht, was doch vor so vielen Jahren mit der maskierten Tuberkulose bekannt war. Ob mit diesen Schimmelgiften bei anderen Erkrankungen ein Zusammenhang besteht könnte, muss jeder für sich und seinen Fall selbst beurteilen. Ich für meinen Fall sehe diese Aussagen als gegeben an.

Zu guter letzt ist mir jetzt erklärbar und das habe ich dokumentiert, als über dem Kleiderschrank im Schlafzimmer ich an der Decke im März 2017 Schimmel entdeckte und dann meine Blutzuckermessungen sich um ca. 80 Einheiten erhöhten beim reinigen der Flächen trotz Atemmaske.

Es könnte gegeben sein, dass die Ursache für meinen Diabetes in den Schimmelpilzgiften liegt bzw. zu Suchen und meine Zellen/der Körper, Bindegewebe usw. mit vergleichbaren Giften belastet sind. Damit verbunden auch das geschwächte Immunsystem in Kombination mit der Pocken-Impfung. Gerade die Pocken bzw. Impfungen sollen die Entwicklung des Immunsystems beachtlich unterdrücken.

Ja dann Prost Mahlzeit - was ich noch vor mir habe.

Irgendwie kommt mir das ganze Entgiften vor, wie ein zurückspulen des ganzen Lebens.


Gruß nullzero
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
04.05.17
Beiträge
180
Hallo Nullzero,

mit den Schimmelpilzen hast du recht......sind gefährlich. Ich hab in meiner Wohnung auch Schimmelflecken, in den Fensterlaibungen u. an der Außenecke in d.Küche u. Schlafzimmer.

Vielleicht ist das der Grund warum in der Gesundheit nix vorwärts geht.
Muß jetzt den Vermieter informieren, aber der ist ein Rüppel u. macht jeden klein. Mir graut davor.

Diabetes ist eine Folgeerkrankung von Vergiftungen sagt Dr.Str.
 

nullzero

Temporär gesperrt
Themenstarter
Beitritt
13.08.16
Beiträge
582
Schimmelpilze und Vollkornbrot

Das mit dem Vollkornbrot ist echt eine ganz üble Sauerei. Dieses Brot hatte ich für 59 Cent beim Markendiscount gekauft. Das Verfallsdatum wäre in 4 Tagen abgelaufen. Hab mich damals an die Lebensmittelaufsicht gewandt, die juckt das nicht. Beim Markendiscounter in der Zentrale sagte man mir, ich sollte in die Filiale gehen und ich würde das Geld ersetzt bekommn.

Jetzt musst ich dort hinfahren, die Filiale 16 km von meinem Wohnort entfernt in dem Ort von meinem früheren HA. Auf der Rückfahrt nach einem Arztbesuch bin ich da in den Markendiscount und hab dort das Brot gekauft und mitgenommen.

Dann gehst an die Kasse und belegst den Fall. Die Verkäuferin gibt Dir die 59 Cent, nimmt das Brot und stecke es in einen Abfalleimer. Fertig Ende. Ob aber in dem Regal noch aus der Charge ein anderes Brot mit drin wäre, das kontrolliert dort doch niemand.

Die kontrollieren nur nach dem Verfallsdatum, zeichnen die Produkte 2 Tage vor Ablauf mit einem Sonderpreis aus, oder geben die Produkte wenn dann der Tafel.

Die armen der Ärmsten eh schon krank und können oftmasl auch nicht Laufen, dass sind dann die hochwertigen Produkte für die unterste Bevölkerungsschicht, die eh ums überleben kämpft und denen kein Arzt mehr helfen kann. Und dann kommt unsere Presse und veröffentlicht, was wir doch alles für gute Nahrungsmittel wegwerfen. Sieht das jemand differenziert - natürlich nicht.

Ich sage wir produzieren falsch, da sehe ich das Problem.

Was mich eigentlich stört ist das mit den Erdnüssen - das wusste ich so nicht.
Auch bei der Google Suche sind wenig solcher Informationen von den starken Giften der Erdnüsse zu lesen.

Und ich habe beruflich die ganze Woche im Außendienst von zuhause weg mir öfters auch mal eine Tüte gesalzene Erdnüsse gegönnt. Was das anstellt weis ich heute und jetzt.

Ob das CFS/ME mit Stress oder ohne oder was anderes ist... Ich finde mich damit noch nicht ab, mich interessieren die Behandlungen oder Ansätze wie ich zu einer körperlich wieder erträglichen Heilung kommen kann.

Denn ich habe die Erfahrung bei dem Clostridien diff. plus der A/B-Toxine Befund gemacht, alles bei einem Arzt im Labor in 3 Proben nachgeweisen, dass nach der Anwendung der 3 Ätherischen Öle-Mischung gegen die Keime, dann der Schimmel in meiner Wohnung weg war.

Das muss man sich mal reinziehen. Ich selbst war die Ursache. Der Schimmel in meinem Darm, in meinem Körper. Die Sporen die ich ausgeatmet habe. So war das beim Schimmel in der Wohnung, denn in jeder der 3 Wohnungen die ich hatte war Schimmel. Und dann wurde eine Schlafapnoe mit 47% O2 und 587 Atemaussetzer in der Kontrollnacht diagnostiziert und kein Arzt sagt mir, woher das kommen könnte.

Ahh ja - Stoßlüften soll das Problem lösen? Mund auf und wir blasen mal druch?

Selbst bei Tee's muss man vorsichtig sein. Bei Kapuzinerkresse und geschnittene Artischocken die sind nicht sehr lange selbst im Papierbeutel haltbar. Dass Candidapilzgifte hoch toxisch sind das kann man ja bei Candida-Patient nachlesen.
Die moderne Ernährung ist wie ein nie endendes Fest für den Candida-Pilz. Sie ist nährstoffarm mit einem geringen Anteil von Ballaststoffen, dafür reich an hochraffinierten Kohlenhydraten. Diese Ernährung kann über einen Zeitraum von Jahren einen gesunden Dickdarm in ein 'lebloses Rohr', ausgekleidet mit Schichten verkrusteter Fäkalien und Schleim (einer perfekten Fäulnis-Brutstätte für pathogene Keime), verwandeln. Dies ist ein hervorragender Ort zur Ausbreitung von Candida-Myzel-Tentakeln. Candida albicans, ein normaler Bewohner eines gesunden Dickdarms, liebt es, in diesem giftigen Dreck zu leben, dort, wo es warm und faulig ist und kaum Sauerstoff vorkommt. Folglich gefällt es dem Hefepilz in den meisten Zivilisations-Dickdärmen. In vielen Fällen breitet sich der Pilz so sehr aus, dass er durch die Darmwand wächst und Chaos im Rest des Körpers ausrichtet. Die Ernährung reich an hochraffinierten Kohlenhydraten ist dabei der ideale Nährboden für den Pilz. Weiter beginnen hier im geschädigtem Dickdarm auch andere Erkrankungen, ausgelöst aus wiederaufgenommenen Giftstoffen und einer Mangelernährung durch die geringe Absorption essentieller Nährstoffe.
Ich will jetzt bezüglich meinen Einläufen und Darmspülungen nur auf meinen Beitrag mit den Bildern die ich im Rizinusöl-Threat eingefügt habe hinweisen. Ich bin damals zum Arzt und habe auf Aspergillus niger (Schwarzschimmel) untersuchen lassen, aber der Befund war negativ. Jetzt darf man fragen was war das dann für ein Pilz? Es war ein Pilz das ist sicher, so schnell wie der in der Kloschüssel gewachsen ist.

Jetzt bin ich im letzten Jahr über 2.500 km gelaufen. Ich sollte noch Gewicht abnehmen. Klar kann wieder gut Laufen und die Strecken abspulen, aber ich habe kein Gewicht abgenommen. Und dann spielen sie im Fernsehen und in den Medien mit solche witzigen Shows uns Bürgern global was vor, so nach dem Motto "Du faule Sau - beweg Dich" dann nimmste ab.

Wo aber eine Ursache liegen könnte, dass der Körper, vor allem die Zellen mit blockierenden Giftstoffen aus Nahrungsmitteln das Immunsystem und den Stoffwechsel manipulierten, das ganze Lymphesystem blockiert wird und man deshalb krank wird, das wird in keinem Wort von jemanden erwähnt.

Um es ganz nüchtern betrachtet zu beurteilen, die Ursachen und die Gefahren können sehr sehr vielfältig sein in der allgegenwärtigen belasteten Umwelt.
Das Potenzial dem man ausgesetzt ist, ist gewaltig.

Vielleicht erinnert sich noch jemand an meine Lindenblüten-Tee Sammlung.

Ich will euch da jetzt noch etwas aufzeigen, was mir dieser Tage beim Laufen von einem wilden Apfelbaum aufgefallen ist. Ich bin an dem Baum schon mehrere Tausend mal vorbei gelaufen. erst jetzt mit dem Frost ist mir aufgefallen, dass dort noch so kleine Äpfel drauf hängen. Die glitzerten gefroren so schön.

Die erfrorenen Äpfel sind braun und die noch nicht erfroren habe ich welche mitgenommen und fotografiert. Der Baum steht mitten im Wald an einem großen Verteilerdreieck auf der freien Fläche. Siehe Anhang. Die roten Pfeile zeigen den Weg der 21,1 km Strecke und die blauen der 27 km Strecke. Am gelben Punkt steht der Baum.


Gruß nullzero
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

nullzero

Temporär gesperrt
Themenstarter
Beitritt
13.08.16
Beiträge
582
Heute 14.1.2020 war ich wieder Laufen die 27 km Strecke. Tags zuvor die 21,1 km. Das mit den Knochenschmerzen wird schon besser. Aber alles sehr sehr mühsam und es geht sehr langsam voran.

Will da wirklich niemand schockieren, aber glaubt mir ich hab im vergangenen Jahr manchen Knochenschmerz ertragen. Du spürst jeden Schritt in deinen Fußknochen. Das ist immer das gleiche Schmerzgefühl, aber du kannst trotzdem immer weiter Laufen. Wehe Du machst eine Pause, dann humpelst mit kleinen Schritten 100-200 Meter erst mal wieder los um wieder in den Tritt zu kommen.

Ich unterstütze meinen Körper mit KräuterTee's und anderen Mitteln. Von Soluna habe ich das Solunat Nr.18 (als Milzmittel), Nr. 9 und Nr.20 die ich derzeit einsetze. Die Mittel haben echt eine gute Wirkung. Hätte nie gedacht, dass das Antimon die Entgiftung so positiv beeinflusst. Schon 3-5 Tropfen wirken. Macht zwar das Laufen jeden Tag nicht besser, aber kleine Schritte sind ja auch was.

Gerade die Milz scheint als Organ betroffen zu sein, dass mit den jetzt austretenden Giftstoffen/Toxinen oder was auch immer, weil ich keinen Befund habe ist sehr belastet. Von Presselin gibt es mit der Presselin MZ Mischung auf Grundlage der Amerikanischen Säckelblume und der Chinarinde ein Milzmittel.

Für die Milz verwende ich Wegwarte und Odermennig sowie den Schachtelhalm für's Bindegewebe habe ich in meiner Teemischung mit drin. Werde wohl jetzt wieder mit der Einnahme von Zeolith/Bentonit versuchen, dass die Stoffe besser ausgeleitet werden. Ich konnte sonst keinen anderen Hilfsstoff finden. Anderenfalls bleibt nur öfters einen Einlauf vorzunehmen.

Gestern abend habe ich mir noch meinen Shake angerührt und einen TL von dem Vitamin-B Pulver dazu gegeben. Und danach noch die Solunat-Mittel eingenommen. Bin dann Nachts wach geworden mit echt üblen Schmerzen im linken Schultergelenk. Den Arm konnte ich fast nicht bewegen.

Heute dann beim Laufen ab km 20 fing es an, dass ich im Schritt spürte wie wenn eine Wundstelle vorhanden ist. Auf der rechten Seite war das leicht auf den letzten 2 km zu spüren. Unter der Dusche habe ich dann gesehen die ganze Haut an den Lymphestellen links war stark entzündet. Entstanden wohl durch die Ausscheidung von viel Flüssigkeit mit was auch immer da drin war.

Ob es jetzt der Shake mit den B-Vitaminen oder mein Essen, Gemüse in der Pfanne, 4 EL Pesto dazu mit ca. 70g Spagetti und Endiviensalat war, schwer zu sagen. Dann wie immer beim Laufen der 27 km spüre ich dass sich zwischen den Schulterblättern und besonders rechts noch Keime/Viren befinden. Das ist ja der Grund, weshalb ich mich da sozusagen täglich herum quäle. Ich muss die Keime/Viren im Rücken wegbekommen.

Ich weis inzwischen, dass diese Viren, welche oberhalb der Nieren, Höhe Lunge am Rücken die Rückenschmerzen verursachen sowie die Nieren als auch die Nebennieren belasten. Werde euch das die nächsten Tage schreiben, die Erfahrung war und ist sehr sehr erstaunlich wie das alles abläuft und abgelaufen ist.


Gruß nullzero
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
07.01.20
Beiträge
282
@katze
Hast Du denn nachgewiesenen Diabetes? Und um Schimmel zu testen, gibt es es einen Testblock beim IMD Berlin (kostengünstig) für die wichtigsten Schimmelarten. Alles auf IGG Basis. Sollte da etwas sehr auffällig sein, hast Du einen Beweis für den Vermieter.
LG
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
25.09.13
Beiträge
1.471
Ich glaube immer wieder, dass die Außwahl der "Gesundheitsmaßnahmen" sehr individuell ist. Wenn ich merke, einiges tut mir gut, dann versuche ich das im Tages- und Wochenrhythmus zu verteilen.

Für mich ist das momentan folgendes:
- gesunde, vielfältige Ernährung, viel Gemüse, Obst, viel bio, weniger Fleisch und Milchprodukte etc. Aber eigentlich lasse ich nichts mehr weg, schränke es nur ein, was weniger gesund ist.
- mehr Trinken (Brühe/Suppe, Hafersuppe, Wasser, Tee, frisch gepresster Saft)
- regelmäßig 2x/Woche Yoga
- mit dem Rad größere Einkäufe - zu Fuß Klein-Einkäufe - Spaziergänge mit Freunden
- IR-Sauna / Sauna - Magnesiumbad
- Nahrungsergänzungen
- normales Schlafpensum - unterschiedliche, gute Schlaf-Haltungen

Ich könnte definitiv nicht früh morgens um 4 oder 5 laufen oder auch eine Strecke von 27 km wäre sogar im normalen Tempo für mich eine Tortur. Ich glaube, dass es aber zu Lina und Nusszero passt.

Aber dadurch angeregt steht trotzdem auf meiner Liste wieder das Laufen. 3 km regelmäßig erstmal 1x pro Woche würden mir reichen. Es ist halt was anderes, ob man nun wandert oder joggt. Es werden wieder andere Muskeln angesprochen.

Auch das leicht geneigte Bett in einem anderen Thread hört sich interessant an und nimmt praktisch keine zusätzliche Energie, außer dass man es anfänglich erstmal einrichten muss.

Nullzeros Pesto finde ich ja toll und ich bin wenigstens schon mal zum Bärlauchpesto gekommen und habe gemerkt, dass es sehr lange hält und man die gekochten Kartoffeln super damit aufpeppen kann.

Viele Grüße
Earl Grey
 

nullzero

Temporär gesperrt
Themenstarter
Beitritt
13.08.16
Beiträge
582
Hallo Earl Grey,

na du bietest eben deinen Viren eine Wohlfühloase. Jeder so wie er meint, denkt und kann. Ich hab den Viren im Rücken auch mal ein Wasserbett gegönnt, damit sie es schön warm haben.

Die Zeiten sind vorbei - entweder ich oder die Viren. Wenn ich jetzt zum Laufen gehe, dann werden die Viren im Rücken gestresst und nicht ich. Und weil sie aktiv werden, u.a. Knoblauch, Meerrettich, Rosskastanien(-Tinktur) schädigen sie ihren Wirt (Zelle) und versuchen sich zum nächsten Zelle zu retten und wollen mich durch Schmerzen zur Aufgabe zwingen.

Das hat zur Folge, dass die Zellflüssigkeit mit Ihren aufgestauten giftigen Ablagerungen vom Lymphesystem entsorgt werden muss. Ist das zuviel, dann kommt es zum Lymphestau mit allen möglichen Folgen, weil die Keime nicht mehr eleminiert werden können. Und deshalb muss man schon das richtige tun, um mit der Situation die durch das Entgiften und dem Angriff auf die Keime entsteht herr zu werden.

Gefährlich wird das Biofilm-System, wenn es selbst unkontrolliert zuschlägt. Siehe @Mabi usw.. Da dreht der Mensch hohle, weil sein Immunsystem die Keime nicht kennt. Das jagt Dir alles im Körper durch einander, da wird jeder aktiv und hat die Kraft von einem Arzt zum nächsten zu rennen. Beruhigt sich das ganze, dann fällt man ins Loch, vor allem die Glykolyse in den Muskelzellen und dann wird das Laufen sehr beschwerlich.

Bin froh, dass ich das 2014 wenn auch durch Zufall erkannt habe und ab dann diese Reaktionen selbst bewusst auslöse, so dass ich weis was passiert um Gegensteuern zu können z.B. die geschädigten Darmstellen nicht zu Dauerentzündung werden zu lassen. Inzwischen ist ja das Zeugs sozusagen größtenteils aus dem Körper bis eben die Keime/Viren/L-Form-Bakterien in den Zellen. In den Zelle im ganzen Körper.

Könnte sagen der Krebs hat gestreut. Soweit ist oder war ich nicht davon entfernt oder bin es vielleicht immer noch. Und nachzulesen kann man das mit dem Lymphesystem hier zum Beispiel bei Dr. Gumpert. Zu verdanken habe ich den ganz üblen medizinischen Medikamentösen Murks - wem?

Lymphesystem - Am Bein
Der Lymphabfluss an den Beinen erfolgt über ein oberflächliches und ein tiefes System. Das oberflächliche System nimmt dabei vor allem die Lymphe aus der Haut auf, während das tiefe System die Lymphe aus Muskulatur, Gelenken und Nerven sammelt.

Der weitere Verlauf des Lymphabflusses orientiert sich dabei an dem Verlauf der Venen. Regionäre Lymphknotenstationen befinden sich im Bereich der Kniekehle, wo eine erste Filtration der Lymphe stattfindet.

Die großen Sammellymphknoten-Stationen befinden sich in der Leiste. In diesen wird die gesamte Lymphe des Beines gesammelt und zusammen in die Lymphsysteme des Beckens weitergeführt.
Ob Viren genetisch bedingt weitervererbt werden oder durch das geschwächte Immunsystem mit unserer Ernährung noch angefeuert werden, sollten ja unsere Ärzte erkennen oder Wissen um uns vielleicht einen Weg zu zeigen oder eine Hilfe anzubieten.

Wenn der Erstfall eintritt, dann wird operiert oder Chemotherapie. Ja und Impfen wird zur Pflicht, damit der Staat die Praxis um ewiger lebenslanger Patient zu werden aufrechterhält, denn der Staat ist auch für den wirtschaftlichen Umsatz sprich die Arbeitsplätze verantwortlich.

Das ist die Grundlage, dass sich das Immunsystem nicht in der Kindheit entwickeln kann.

Und mir wird empfohlen ich soll Klagen - ja ich Klage mein Leid. Sonst bekomme ich nie zum Recht nicht mal vor einem Gericht, sie sind ja auch vom Staat ausgesucht und angestellt.

Wie war das beim Sozialgericht in Ulm zum Gerichtsprozess bezüglich der Durchsetzung meines Antrages gegen die Deutschen Rentenversicherung auf Wiedereingliederung in den Beruf nach 2 Jahren Verfahrenslaufzeit, als ich die ganzen Keime und den körperlichen Schaden als Begründung nannte und nachgereicht habe.

Ich hätte die Keime zur Antragstellung einreichen sollen. Die erste weibliche Richterin hat denn Fall schon mal abgegeben. Nur wenn die Keime mir kein Arzt diagnosiziert, dann kann jeder Richter, so eine Ausrede daher bingen und in das Urteil schreiben - ich könnte ja nochmal einen Antrag stellen und wenn notwendig klagen (Verfahrensdauer wieder mindestens 2 Jahre)

Wie sagt Dr. Dietrich Klinghardt hier nachzulesen.
Wer böswillig wäre und die Menschheit in die Knie zwingen wollte, würde eure Nahrung mit Glyphosat bespritzen und die Luft mit Aluminium verschmutzen.

Weil das noch nicht reicht, würde er den Impfstoff auch ein bisschen Aluminium zusetzen. Dann bräuchte man noch bestimmte elektromagnetische Frequenzen, um eure Entgiftungsenzyme lahmzulegen, die uns über das Handynetz erreichen.

Damit kann man es schaffen, Euch alle zu verdummen und über zwei, drei Generationen zum ausstreben zu bringen.
Wenn ich jetzt gemein wäre, würde ich behaupten, dass hinter dem ganzen eine intelligente Gruppe sehr bösen Wissenschaftlern und Politikern stecken muss.

Da ich aber harmlos bin, nehme ich einfach mal an, dass das alles nur Zufälle sind. Dr. Dietrich Klinghardt
In diesem Sinne kann ich heute nur zur Auswahl eine Äpfelgruppe anbieten. Die kleinen grünen wären BIO. Die großen links und rechts sind gespritzt, gedüngt und behandelt.

Im Grunde kann man jeden dieser Äpfel nehmen, die Wirkung kommt wohl auf das selbe heraus. Ah Moment ein Unterschied wird bestehen. Bei den großen kann ich vielleicht meinen großen Hunger in mir stillen, bis zum nächsten großen Hunger, der in Abhängigkeit von irgendwas auslösendem in meinem Körper aktiv wird.

Earl Grey ich bedanke mich für deinen Beitrag. Ich bin Stand heute 15.1.2020 diesen Monat Januar 300 km gelaufen.


Gruß nullzero
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
17.01.18
Beiträge
329
Hi zusammen,

ich kann ja nur immer aus meiner Warte berichten. Als ich fünf Monate Fisch und Bio Eier gegessen hab (moderat!), ging es mir auch erst wirklich besser. Fühlte mich fitter, belastbarer, psychisch besser. Durch das ganze Eingelese etc, Hilfe von anderen hier, hab ich verstanden, ich hab die Viren, Bakterien gut gefüttert und beruhigt in ihrem Biofilm. Dadurch halfen mir früher auch die Anfänge mit den VitminSpur - Hochdosen gut. Ich hab den ganzen Kram dadurch unbewusst hochgepäppelt :mad: ist sicherlich ein Weg, die Viecher ruhig zu halten (macht ja die halbe Welt so), ich möchte aber auch lieber wie Zero schrieb "ich oder die Viren" .

Mir hilft der William Weg gut, die Viren rennen Amok bei mir. Gut, das ist jetzt auch nicht was für jeden. Ich hab wohl auch ständig diese Rückvergiftungen, die Zero mal beschrieb. Also ich töte etwas, etwas überlebt, alles ab in den Darm und die Überlebenden kriechen wieder zurück :mad: in den schlimmen Entgiftungsphasen hab ich morgens immer mehrfach schlimmen Durchfall (der Selleriesaft entgiftet bei mir auch immer gut und stark morgens).

Beim Getreide ist wohl wirklich das Problem, dass da nichts gesundes und nahrhaftes mehr dran ist. William erklärte das mal schön, dass auch die angeblich besseren, älteren Sorten nur noch "Fake Ware " sind. Ich esse manchmal noch ganz gerne ca zwei EL Haferflocken mit heißem Wasser überbrüht und dann quellen lassen, zwei Orangen, eine Banane, etwas Zimt und ordentlich Honig hinein. Das macht schön satt und Haferflocken sollen hin und wieder auch ok sein.

Zum Laufen @Earl Grey: drei Kilometer ist doch ein guter Anfang. Vielleicht merkst Du, wie gut es tut und Du kommst auf den Geschmack. :) Bei mir quirlt das irgendwie alles immer sehr angenehm durch und ich fühle mich danach um Welten besser. Mein Joggen ist aber zur Zeit eher ein gemächliches Hoppeln durch den Wald. Stress mach ich mir damit nicht, von wegen Leistungssteigerung o.ä. Ist wie es ist und Steigerung / Konditionsaufbau kommt von selber. Ich bin da nicht ehrgeizig und bin auch zufrieden mit jahrelangem Hoppeln :)

Was ich noch für mich entdeckt habe (es gibt hier einen Thread in "Erfolgsberichte " darüber) sind die Lyapko Sachen. Wir haben uns zwei große Matten und den großen Roller geleistet. Und ja, ich denke, die unterstützen gut das Ankurbeln des Immunsystems. Evtl wacht es so ja mal ganz langsam auf bei mir und arbeitet endlich mal mit :D

Schönen Tag Euch allen!
 

nullzero

Temporär gesperrt
Themenstarter
Beitritt
13.08.16
Beiträge
582
So Leute heute schon früher dran. Bin eigentlich oder war schon in der Kiste. Der ganze Körper kocht. Heute wieder 27 km gelaufen und gestern abend die Oberschenkel eingeschmiert und gewickelt. Zeigt mächtig Wirkung.

Dachte schon wo ich zurück war, da kannst jetzt die Haut zusammen legen, falten und herunter nehmen. Alles dunkel rot. Hab jetzt alles eingeschmiert mit Melkfett-Sanddorn Vitamin E. Beim Laufen heute auch der Rücken, oben von und zwischen den Schulterblättern runter mächtiges ziehen. Die HWS und den Nacken auch etwas steif.

Es war heute sehr anstregend zu Laufen. Die Wege feucht und aufgefroren. Ständig klebte der Sand an den Schuhe. Dacht zuerst mach die kurze Strecke 21,1 km wie gestern, nein das ziehen wir durch. Ist bestimmt noch nicht der finale Schlag, aber es ist noch nicht der letzte Tag. Die ganze Zellflüssigkeit der Zellen von den Viren, läuft immer runter bis zur Hüfte-Becken und dort machen die Keime fest an den Knochen.

Und dann gibt es hier Entzündungen. So enstehen letztlich diese Hüft-OP's. Ich weis das jetzt wie das abläuft. Das ist ein ganz übler schlechender Prozess. Nur wenn die Käfer dort oben weg sind, habe ich vielleicht unten Ruhe. Hab ja schon vor Monaten geschrieben, dass ich meine am rechten Kugelkopf sitzen noch Käfer. Das Heel Rhododentroneel und Reganaplex 21c hat mir das schon hinweg geholfen.

Aber als Anfang Januar einen Wickel am Rücken oben in Höhe Brust plazierte spürte ich Tage später auf einmal links an dem Hüftflügelansatz Schmerzen und Entzündungen. Beim Laufen und nachdenken wurde mir klar wie das abläuft. Und weil hier im Beckenbereich das Lymphesystem sehr vertelt und teilweise endet, wird durch die Entzündungen die Flüssigkeit von oben nicht abgeführt.

So kam das auch, dass ich 30 Jahre immer wieder Rückenschmerzen hatte. Mal waren die wieder weg und dann kam wieder so ein Schub und ich wieder zum Orthopädischen-Arzt. Der hat wieder mit seinen IGEL-Leistungen von 56,40 Euro abkassirt für nix und wieder nix (Streckbank/Wasserbettmassage). Und die ganz schlauen in den Reha's die zogen auch nur Ihr Programm durch und ab so wie es Ihr Standardtherapieplan war, damit die Abrechnung stimmt.

Ja es ist die Psyche - die haben doch alle einen an der Waffel. Die kennen nicht mal die Organ-Keim-Abläufe. Kann man so blöde sein als Arzt??? So kam das früher auch zu den Ödemen in den Füßen besonders im Sommer.

Denn der Vorgang den ich jetzt mit der Äth.Öl-Salbe durchziehe geht ganz genau auch mit Antibiotika ab. Du bekommst für irgend etwas ein Antibiotika und das wirkt über den ganzen Körper. Nun hast im Rücken Viren und diese Viren werden aktiv und so 3/5-8 Tage später hast wieder LWS-Schmerzen.

Und genau so kommt es zu den Bandschiebenschäden, weil die Viren aus dem Darm aufgescheucht werden und Flucht nehmen. Da ist die Stelle am Rücken zwischen Darm und den Nervenbahnen am Rücken der kürzeste Weg.

Und was erzählen diese Ärzte uns für einen Müll? Die Frage ist nur, ob die Keime von der Atmung der Lunge hier hinten am Rücken eleminiert entsorgt werden sollen. Wenn diese Keime z.B. diese total resistenten NTM (Nicht tuberkuline Mycobakterien) sind, dann kann ich mir vorstellen, dass diese die auslösende Ursache sind. Das sind nicht nur Gedanken, denn wenn man an die Mukoviszidose denke (ein Schleim sich in der Lunge bildet), dass sich in der Lunge dieser auf lange Sicht tötliche Biofilm bildet, weil die Lunge entzündet ist, dann ist damit alles geklärt.

NTM's wir Wissen ja steht in der Wikipedia Mycobakterien/Umweltkeime. Also über unsere dreckige Luft mit Keimen belastet, was ja an den Wildäpfel oberflächlich zu sehen ist, wie sauber alles im Wald ist. Siehe Bilder im Beitrag/Beiträgen zuvor.

Zuerst heute beim Laufen dachte ich, kannst zuhause abends noch an der Hüfte einen Wickel anlegen, aber gut ich will ja nicht gleich überziehen. So jetzt ist auch alles geklärt, warum ich einen Osteporose-Verdacht mit den Laborwerten hatte. Was ja bei der Untersuchung absolut ausgeschlossen wurde. Und der Vorgang war vor Jahren schon mal, kann ich mich erinnern.

Entweder ist es wirklich die Knochentuberkulose oder eben eine ähnliche Form. Denn die Tuberkuline-Keime gibt es als CWD-L-Form-Keime. Und ich hab eine Studie die besagt, dass hier auf ein Antibiotika bezogen das genannt ist, dieses wirkungslos wäre. Da brauchst Dich nicht in die Hände von Schlangenfängern begeben.

Ich frage mich ja immer noch bezüglich der OP mit der Eiterfistel als Kind, ob es meine Eiterkeime waren die mit der Penicellin-Anwendung resistent wurden, oder ob der resistente Keim nicht ein Krankenhauskeim war und übertragen wurde. Das der Keim dann das unausgebildete Immunsystem als Kind genutzt hat um sich auszubreiten mit der Medikamentenresistenz die er sich schon im Krankenhaus entwickelt hatte.

Alles denkbar und dann schaukelt sich im Laufe des Lebens nur noch eine Erkrankung nach der nächsten Erkrankungen hoch und diese Weißkittel wundern sich "Ja was hat er denn"! So das war es mal ich muss mich wieder hinlegen. Bis dann.


Gruß nullzero

Anhang: Jetzt wo ich das schreibe lese ich die Überschrift in "Was könnte meine Ursache sein" Ödeme und Wasser in den Beinen. Und die antworten so was tolles. Einweißmangel - sowas - soll ich euch die Bilder zeigen von der Eiweißausflockung in den Nieren.

Ja und wer verursacht die Schilddrüsenerkrankung - keiner hat eine Ahnung aber alle reden mit. Ist das ein Vergnügen Hashimoto zu haben? Da ist auch wieder so ein Oberschlauer hier aufgetaucht. Überall wo man hinschaut nur das übliche alltägliche nutzlose Gerede und Geschwafel in den Foren. Ursachenabklärung keine. Wieso auch, der andere soll doch auch Leiden. Na ja ich hab es als die Viren erkannt und dieses Leiden ist schon Jahre Vergangenheit.

Der hat ja einen Beitrag reingeschrieben wegen Schimmelpilze in der Wohnung. Der Typ hat doch noch nie einen Prozess geführt wegen Schimmelpilze in der Wohnung. Weil meine Vermieterin damals als ich Ihr das gemeldet hatte mir die Wohnung gekündigt hatte. So läuft das. Ich aber zuvor 2.500 Euro an Material für die Renovierung reingesteckt habe.

Und im Anhang die Agar-Platten die zum IMD gingen. Nicht mal den Namen des Pilzes habe ich zurück bekommen.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

admin

Administrator
Teammitglied
Beitritt
01.01.04
Beiträge
14.970
Jetzt wo ich das schreibe lese ich die Überschrift in "Was könnte meine Ursache sein" Ödeme und Wasser in den Beinen. Und die antworten so was tolles. Einweißmangel - sowas - soll ich euch die Bilder zeigen von der Eiweißausflockung in den Nieren.

Ja und wer verursacht die Schilddrüsenerkrankung - keiner hat eine Ahnung aber alle reden mit. Ist das ein Vergnügen Hashimoto zu haben? Da ist auch wieder so ein Oberschlauer hier aufgetaucht. Überall wo man hinschaut nur das übliche alltägliche nutzlose Gerede und Geschwafel in den Foren. Ursachenabklärung keine. Wieso auch, der andere soll doch auch Leiden. Na ja ich hab es als die Viren erkannt und dieses Leiden ist schon Jahre Vergangenheit.

Der hat ja einen Beitrag reingeschrieben wegen Schimmelpilze in der Wohnung. Der Typ hat doch noch nie einen Prozess geführt wegen Schimmelpilze in der Wohnung.

Nach der kürzlichen Verwarnung erspare ich uns allen jetzt für die nächsten 3 Monate Deine liebenswürdige Art, mit anderen umzugehen und sogar feige und nutzlos hier in diesem Thread über Mitglieder und deren Hilfestellung in anderen Threads herzuziehen.


Gruss, Marcel
 
Beitritt
04.05.17
Beiträge
180
Hallo Lina1971,

ich vermisste Beiträge von dir! Gehts gesundheitlich so schlecht?
 
Beitritt
17.01.18
Beiträge
329
Hi Katze,

ich schreibe und lese hier nicht mehr so mit, hab die Benachrichtigungsmail aber bekommen. Mir geht es wirklich gut :) schreibe von einem Tablet und da dauert es immer ewig zu antworten. Kann nur sagen, A W funktioniert zu 100%. Man kriegt alles raus und geht zu richtiger physischer und psychischer Gesundheit ueber. Der Weg dahin ist halt echt schlimm, daher wird es nicht fuer jeden geeignet sein. Alles Liebe fuer Dich und wenn Du auch nach AW lebst, Augen zu und durch, man kriegt sein Leben wieder zurueck!!!!
 
Beitritt
04.05.17
Beiträge
180
Hallo Lina,
danke für die Antwort. Ich trinke tägl. den halben Liter Selleriesaft u. jetzt hab ich mir die Zutaten für den Detoxsmoothie gekauft u. werde dies tägl.trinken. Machst du das auch so? Danke.
 
Beitritt
17.01.18
Beiträge
329
Hi, ja ich setze so vieles wie moeglich um. Nach dem Aufstehen halben Liter Zitronenwasser, dann in der Kueche werkeln, Selleriesaft ca 500-1000 ml, HMDS vorbereiten und mit zur Arbeit nehmen als Fruehstueck. Mittags grossen Salat aus Blattsalaten, Gurke, Tomaten, Sprossen. Zwischendurch Trockenobst wie Datteln, getr. Ananas, Bananen usw . Abends gekocht, Kartoffeln mit wechselndem Gemuese. Mittlerweile versuche ich immer oefter fettfrei. AW sagt, Kranken schadet das, fuettert Streptokokken . Mir ging es nach Fett (wenjg) auch immer mieser. Meist mach ich dann doch mal eine Ausnahme, wie ein EL Tahin und am naechsten Tag geht es mir schlecht....:(

NEMs nehme ich B12 (zwei Formen), Q10 (600 mg), Zink (Hoellenmengen, da schreib ich nicht wie viel, sondern schreien hier Leute auf) ich geh da immer nach meinen Haenden und Naegeln. Je mehr ich gerade gegen Viren feuer, um so mehr Zink verheize ich.

Fuer die Psyche habe ich mit Emotionscode und EFT angefangen (von AW empfohlen), das hilft mir auch noch mal einen riesigen Schritt weiter.

Ich kriege so Stueck fuer Stueck mein altes Leben wieder. Habe jetzt die Tage in der Sonne tatsaechlich stundenlang immer im Garten gewerkelt und es macht Spass und tut gut. Haette nie gedacht, dass ich da noch mal hinkomme.

Mit Facebook hatte ich nie etwas am Hut. Nachdem das hier aber mit dem Austauschen nicht klappte, habe ich mich wegen einer Gruppe (freihochdrei) dort angemeldet. Das hilft einem enorm weiter, wenn man liest, dass andere die selben schlimmen Horrorwege durchmachen und wie sie langsam gesunden. Die Stories von denen, die nach ihrem Heilungsweg wieder mitten im Leben stehen, staerken auch. Jeder hat halt eine andere Krankenvorgeschichte mit verschiedenen Belastungen. Bei einem ist es nach einem Jahr gut, ein anderer braucht drei Jahre (das war so das laengste, was ich gelesen hab). Machs gut und LG
 
Beitritt
04.05.17
Beiträge
180
Hallo Lina,
vielen Dank für die Antwort. Mein größtes Problem sind Schmerzen u. Brennen in den Füssen. Deshalb kann ich fast nicht laufen u. auch keine "Leben". Schulmed. Diagnose ist Polyneuropathie u. dann wirst heimgeschickt friss oder stirb. Außerdem hab ich geschwollen,schmerzende Handgelenke, ist angeblich ein Rheuma.

Murkse schon 3 Jahre mit Dr.Straube herum u. nix geht.
Diagnose ist hohe Bleiwerte ,Borrelien u.div. Bakterien u. Viren. Trotz vieler NEM wird die Bleibelastung nicht geringer. Keiner weiß warum, obwohl ich Wasser vom Labor untersuchen lies.
Werd jetzt auch Zink erhöhen u. versuchen Fett wegzulassen. Ich esse Lein- u. Algenöl-----wird von div.Ernährungsmedizinern (NDR ernährungsdocs) empfohlen. Nimmst du gar nichts von diesen Ölen zu dir?
 
Beitritt
17.01.18
Beiträge
329
Hi, nein, gar kein Fett extra bei mir. Ich merk den Unterschied deutlich. Mit nur wenig Fett dazu war ich gleich wieder sehr am Boden :(( was mir sehr half, Lysin taeglich als Pulver. Ich hab sonst immer so ein Mapspulver genommen, bis einer sagte, mach das mal anders, ist besser. Ich trink zweimal am Tag je einen gehaeuften TL mit Lysin plus geh. TL Glutamin und ca halben TL Taurin. Lysin macht die Viren langsamer, Glutamin hilft dem Darm und Taurin der Leber. Mit dem Zink, Katzenkrallenpulver und kolloidalem Silber hab ich die Viren dann angegriffen. Tlw noch Propolis dazu u.a. Ich teste das mittlerweile immer kinesiologisch aus (Emotions Code). Das hat mir auch sehr geholfen und interessante Dosierungen und Anwendungen gebracht. Schmerzen (als Rheuma deklariert.....) hatte ich auch monatelang oft wie bekloppt. Schmerzpillen nehme ich keine mehr, um meine Leber nicht zu quaelen, die hat genug zu tun.

Denk auch dran, neben den Mengen an Obst und Gemuese plus Kartoffeln, genug Blattsalate zu essen. Da hab ich anfangs geschwaechelt. Seit ich darauf achte (ordentliche Menge Feldsalat, Loewenzahn usw) fuehle ich mich auch noch einen Tacken gesuender. Machs gut! LG
 
Oben