Quantcast

Wer hat schon mal Phosphor und Phosphate ausgeleitet

FX1

Beitritt
07.10.15
Beiträge
54
@admin warum diskutiren wir hier im theard von nullzero alles von a bis z obwohl das thema ganz ein anderes ist ?
 
Themenstarter
Beitritt
13.08.16
Beiträge
590
Melde mich mal kurz. Es ist ein Ende und vollständige Heilung in Sicht. Die ganze Ursache ist und liegt/lag in den Impfungen im Verbindung mit der OP im Alter von 9 Jahren und der Antibiotika-Behandlung höchstwahrscheinlich mit Penecillin. Bin jetzt dabei mit 1,50 Euro die Tuberkulose-Keime in den Knochen zu behandeln. Und das geht ganz gut,,bzw. sehr gut mit Essig über die Lunge zu verteilen.

Dass es die Tuberkulose ist beweist auch, dass mein linker großer Zehnagel wieder schwarz ist und der rechte 2. Zeh am rechten Fuß ist inzwischen zum 4ten mal schwarz und löst sich wieder. 50 Jahre Tuberkulose ausgelöst durch die BCG-Pocken-Impfung. 300 Ärzte sind nicht in der Lage das zu erkennen, zu diagnostizieren und oder zu behandeln. Und dann komme ich mit 1,50 Euro Essig.
https://www.wissenschaft.de/umwelt-natur/essig-gegen-tuberkulose/

Hatte am Rücken auf Höhe der Lunge immer diesen Druckpunkt beim Laufen und die Schmerzen in den Beinen, das war nicht weg zu bekommen. Ich hab dann mein CPAP-Gerät mit neuem Filter, Schlauch und Maske aufgepeppt zum benutzen. Hatte da wieder ein Gefecht mit Betreuungsfirma für das CPAP-Gerät und der Krankenkasse.

Zuerst habe ich eine 20 ml Phagenflüssigkeit mit 5 Phagen eingesetzt und die Flüssigkeit mir destilliertem Wasser über den Luftbefeuchter Nachts eingeatmet. Die Wirkung war spürbar, aber nicht die Lösung. Und ich habe dann am nächsten Tag Äth. Kamilie-Öl in den Luftbefeuchter gegeben und das über Nacht eingeatmet. Da wusste ich dann nicht, ob das Öl die Phagen wieder eleminiert hat.

Hab dann mit weiteren Ölen weiter gemacht und das wirkte sehr gut, besonders in den Knochen/Wirbelsäule der Beine. Bei der Knochentuberkulose ist es so, dass an den Knochen eine Verkalkung stattfindet. Und alles was ich aus meinem Körper geholt habe inzwischen 17 Eimer ist diese Verkalkung. Das ist auch die entstehung des Altersdiabetis.

Dann gibt es noch die Makrophagen, das sind Fresszellen. Wenn die Macrophagen CWD-L-Form-Keime oder Tuberkulose-Keime welche mit einer Wachsschicht umgeben sind fressen, dann können die Macrophagen diese Keime nicht eleminieren. Da die meisten Macrophagen auch im Lmypesystem sind ist die Entgiftung blockiert. Da es quasi nichts an Medikamenten gibt was diese Wachsschicht der Macrophagen überwindet beginnt ein Lebenslanges Leiden. Äth. Öle sollen helfen können.

Löst sich diese Verkalkung, dann wird die Knochenhaut geschädigt und damit kommt der erhöhte Blutzucker zu stande, wenn die Keime im Biofilm und in den Knochen nach den Kohlehydraten greifen. Im Mai Juni, Juli und August als sich der Biofilm in den Knochen pö-a-pö löste, hatte ich einen Nüchternzucker von rund immer 300mg/dl teilweise noch höher.

Selbst wenn ich 20km gelaufen bin ging der Blutzucker um 40 Einheiten hoch. Das ist ja nicht logisch. Mein Hausarzt der flippte beinahe aus. Inzwischen habe ich die Informationen gefunden, denn das ist den Ärzten alles bekannt. Nur die Behandlung, ob NTM-Mycobakterien oder Tuberkulose-Bakterien gibt es bei der Schulmedizin nur die Lösung mit 4 Antibiotika gleichzeitig über 6 Monate und dann meist 2 weitere Antibiotika für weitere 3 Monate.

Man glaubt gar nicht was 1 EL. Apfel-Essig alles bewirken kann. 14 Monate hab ich benötigt bis der Biofilm im Rücken und im Knochenbau geöffnet war. Ich hab in der Zeit ständig entgiftet, denn die Toxine/Giftstoffe und Keime die hervortreten müssen sofort, also täglich ausgeleitet werden. Gleichzeitig habe ich weiter mit meinem Gemüsepesto gegen die Keime gearbeitet. Täglich einen Salat mit Gurke, Tomate, Rettich, Kopfsalat, Apfelessig, Öl, Meerrettichsalz und Pfeffer.

Da die Tuberkulose-Keime einen Prozess darstellen und im Biofilm besonders die mutierten Staphylokokken immer das Ziel haben wieder einen neuen Biofilm zu bilden ist das ganze mit Naturmedizin zu bewerkstelligen schon eine richtige Aufgabe verbunden mit Wissen und Disziplin.

Ende Januar kam die Dusche mit den aktiven Tuberkulose-Keimen. Ende März dann die Tetanus-Dusche. Ich konnte beim Arzt keine 3 cm große Schrift auf 2 Meter Abstand mehr lesen. Um dieses ganze gelöste Gift (Quecksilber/aluminium) heraus zubekommen, das dauerte auch wieder 2 Monate.

Ja und dann denkt man jetzt ist Ende. Doch dann bekam ich Schmerzen die von Post-Polio-Syndrom bekannt sind. Jetzt weis ich auch, weshalb diese Polio-Impfung mit den Lebendviren sehr viele Personen besonders Menschen ab den Alter von 50 Jahren trifft und diese nicht nur den Rollator schieben, sondern im Rollstuhl landen.

Noch was dazu in Verbindung mit der Borreliose. Es gibt ein Buch von einer Frau Monika Falkenrath aus dem Jahre 2003. Diese Frau hatte 30 Jahre nach der Polio-Impfung wieder Polio und dann kurze Zeit später Borreliose. Volkskrankheit Borreliose

Ich hab mir das Buch gebraucht gekauft und deshalb kann ich heute davon berichten, dass diese Polio-Viren auch in dem Biofilm der Knochen sind und freigesetzt wurden.
Aber diese Polio-Viren kann man ganz gut mit grünem Propolis behandeln.

Deshalb insgesamt ist und hat für mich die Borreliose die Ursache im Biofilm, der schon viele Jahre zuvor sich durch verschiedene Faktoren gebildet hat. Bei mir war es die OP gegen diese Eiterfistel und die Antibitika-anwendung. Wenn der Biofilm dann nicht geöffnet wird, dann kann man nicht entgiften. Dass es bei mir solange gedauert hatte, wusste ich ja leider auch nicht. Der Biofilm war über den ganzen Körper. Deshalb noch der Beitrag hier.

So ich denke ich kann jetzt morgen in der Früh wieder zum Laufen. Vielleicht dann wieder mit 15 km beginnen. Stand jetzt im August 2020 bin ich 2.800 km gelaufen. Mit den Knochenschmerzen musste ich das Laufen einschränken. So bin ich im August 2020 nur 200km gelaufen. Ich will es auch nicht übertreiben, denn die Heilung der Knochen, der Zellen die vom Knochenmark ausgeht dauert leider. Aber wir bekommen das vollen hin.

Gruß nullzero
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
22.12.14
Beiträge
28
juhu Du bist wieder da, ich freue mich darüber. Kannst Du mir bitte mehr Informationen zu den Phagen geben:
wo bekommst Du die her und welche sind das bitte genau. VG
 
Themenstarter
Beitritt
13.08.16
Beiträge
590
Hallo achat,

bezogen auf deine Fragen im Beitrag #344. Es gibt eine Internetseite mit einem Forum wo diese Phagen empfohlen werden. https://www.phage.help/ Impressum ist aus Österreich.

Bin in dem Forum eingetragen, aber soviel positives ist nicht zu erfahren, weil das Keimspektrum bei jedem sehr differieren kann - muss nicht. Es wird von Betroffenen beschrieben, dass durch auftragen der Phagen auf offene Wundstellen mit dem Phagen-Cocktail gut Verbesserungen erzielt wurden.

Ich hatte keine offenen Wunden. Ich kannte meine nachgewiesenen Keime und das Problem der mutierung in die CWD-L-Form - was bei über 90% der Keime im Biofilm der Fall ist.

Zu kaufen gibt es die Phagen auf der Internetseite https://www.phage24.com/ Impressum auch eine Firma in Österreich. 20 ml Phagencocktail kosten 30 Euro plus der Versand. Ich hab mir 2 VP-Einheiten gekauft. 1 ist noch im Kühlschrank die will ich später nochmal versuchen anzuwenden.

Warum ich diese Phagen angewendet habe. Ein Phagentherapie in Georgien kommt wegen der Kosten für mich nicht in Frage. Nun bekommt man mit den Phagencocktail diese 5 Keime
  • Streptococcus pyogenes
  • Staphyloccus aureus
  • Escherichia coli
  • Pseudomonas aeruginosa
  • Proteus vulgaris
  • Proteus mirabilis
Ich hab nur einen Nachweis für den Staphyloccus aureus. Hab dann gedacht es könnte ja z.B. der Pseudomonas aeruginosa, was ein sehr sehr resistenter Keim ist, bei mir im Körper sein. Die Ärzte kontrollieren ja nicht, deshalb ist man eben auf sich selbst angewiesen. Wobei ich auf Grund der Anwendung der vielen Ätherischen Öle wusste, dass ich inzwischen keine Viren und Bakterien mehr haben dürfte. Aber meine Unterarme, die Finger, in den Beinen da vermutete ich Keime.

Die gegen die Tuberkulose-Keime durchgeführte Untersuchung in der Radiologie und die Blutkontrolle auf eine aktuell aktive Tuberkulose sind ja einfach Nonsens gewesen.

Tuberkulose aus dem Biofilm muss man über verschiedene andere Verfahren versuchen zu diagnostizieren. Alleine die Kultur im Brutschrank kann bis zu 8 Wochen dauern.

Ich hatte das Glück, dass ich aus der CPAP-Therapie das Gerät hier hatte, obwohl ich dieses seit 5 Jahren nicht mehr verwende. Mit der CPAP-Therapie habe ich 2007 angefangen. 2011 wurde mir das Gerät entzogen, weil ich meine Messdaten nicht der Betreuungsfirma mitgeteilt habe. Diese meine Gesundheitsdaten gehen diese Firma nichts an.

Folge war dann ohne CPAP-Gerät, dass ich beim Auto fahren jeden Tag in den Sekundenschlaf gefallen bin. Der Arzt der 2019 die TBC untersuchte, kontrollierte meine Apnoe-Werte und ich musste wieder ins Schlaflabor und bekam dann dieses Gerät das ich heute noch habe. Das Flo II ist wirklich ein sehr teueres und sehr gutes Gerät. Wird leider nicht mehr vom Hersteller angeboten.

Jetzt wollte das für dieses Gerät betreuende Sanitätshaus wiederum meine Aufzeichnungsdaten. Diese meine erfassten Daten haben ich wiederum nicht weiter gegeben, weil ich mich auf die DSGVO berufen habe, denn diese Firma hat mir keine Einwilligung zur Unterzeichnung vorgelegt.

Nun versuchte man mich zu erpressen in dem man mir jedes Jahr die Kosten der Abrechnung mit der Krankenkasse in Rechnung stellte, mit allen Mahnungen usw. und das schon seit 3 Jahren. Zuletzt versuchten Sie es mit einem Rechtsanwalt und ich hatte mit meiner Krankenkasse einen Vertrag bis Ende 2021 zur Nutzung des Gerätes. Und da steht nicht drin, dass ich diesem Sänitätshaus meine erfassten Werte übermitteln muss.

Ich hab dann meiner Krankenkasse klar gemacht, dass ich trotz CPAP-Therapie von 2007 nicht gesund wurde. Im Gegenteil ich konnte 2013 nicht mehr Laufen. Dann ist zu hinterfragen, was denn diese CPAP-Theraphie für einen Nutzen hat oder hatte. Meiner KK habe ich erklärt, dass ich das Gerät jetzt noch zur Anwendung dieser Phagen nutzen möchte. Was man mir auf Grund des Vertrages dann zusicherte wurde und ich das Gerät bis 2021 nutzen könne.

Woher jetzt das Santätshaus Ihr Geld bekommt hat ist mir egal. Der Rechtsanwalt des Sanitätshauses hat mir seine Aufwendungen zwar in Rechnung gestellt, aber von mir gab es nichts. Diese Kosten hat wohl das Sanitätshaus übernehmen dürfen, denn die haben Ihn ja beauftragt. Es ist ja nicht meine Schuld die Vertragliche Angelegenheit der Abrechnung zu kennen und zu klären.

Inzwischen weis ich, dass die ganze CPAP-Abwicklung über den Pneumologen und einer Speicherkarte geht. Man muss jährlich diese Karte mit zum Arzt bringen und der liesst die Daten dann aus und entscheidet ob im Gerät z.B. der Beatmungsdruck angepasst werden sollte oder man vielleicht das Gerät nicht mehr benötigt. So ist der Ablauf bei der AOK.

Bei der Anwendung hatte ich natürlich mir einen Plan gemacht wie ich für den Phagen-Cocktail Verfahren will. Hab zuerst ausgemessen wieviel Flüssigkeit ich in der Nacht (6 Std.) über den Luftbefeuchter verbrauche. Auf Grund dieser Werte habe ich dann die 20 ml Phagencocktail + 45 ml destilliertes Wasser in den Luftbefeuchter gegeben, so dass ich schön über die Nacht verteilt die Phagen eingeatmet habe und morgens der Luftbefeuchter trocken war.

Gleiches habe ich dann inzwischen mit Äth. Ölen, reiner Zitrone und Kamille-Konzentrat gemacht. Dazwischen mal 3 Tage ausgesetzt und jetzt vergangene Nacht das erste mal den Essig dem Wasser dazu gegeben. Wow diese Erfahrung kann ich da nur sagen.

Die Wirkung über die Atmung im Körper beginnt ca. 3 Minuten nach dem einstzen der CPAP-Atmung z.B. an den Füssen spürbar. Die ganze Behandlung wird sicher noch länger dauern, da die TBC-Keime vom Kopf bis in die Zehen in den Zellen sind. Diese Keime sind auch im Darm, sozusagen über den ganzen Körper verteilt, wo auch der Biofilm war.
 

Anhänge

  • Pneumonie_Material für Befunde.pdf
    903.3 KB · Aufrufe: 2
  • Infektionen im Alter.pdf
    89.6 KB · Aufrufe: 2
  • Ambulant erworbene Pneumonie_m838.pdf
    485 KB · Aufrufe: 1
  • Pneumonie_bei-Immunsuppressionen_648.pdf
    356.4 KB · Aufrufe: 2
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
13.08.16
Beiträge
590
Hallo Adina,

Hallo nullzero,
ich habe gehört, dass Drachenblut auch gegen sehr viele Bakterien wirken soll. Hast Du damit schon Erfahrung gemacht? https://othes.univie.ac.at/39210/1/2015-10-13_0706062.pdf
Das Drachenblut ist mir ein Begriff und ich hab mich wie mit anderen Kräutern damit schon befasst.
Da ich ja sehr selektiv in der Anwendung von Kräutern vorgegangen bin um heraus zu finden wie und wann wirkt was in welchem Verbindung speziell die Teemischungen, war es mir noch nicht möglich alle Varianten oder Möglichkeiten anzuwenden.

Ein weiterer Gedanke war immer noch etwas für die Reserve in der Hand zu haben. Das hört sich vielleicht nicht erklärlich an, ist aber in meiner Situation (finanziell) vielleicht zu verstehen.

Die Dissertation finde ich sehr interessant. Ich bin und habe sehr viele derartige Ausarbeitungen gelesen und das hat mich in der Gesamtsituation sehr geholfen. Deshalb nochmals herzlichen Dank für deinen Beitrag und die zur Verfügung gestellten Links.

Diese beiden Links ebenfalls sehr interessant. Ich hab in den Datenbanken festgestellt, dass die meisten Studien über die Anwendung von Kräutern und Pflanzen außerhalb der westlichen Welt der Pharmakonzerne kommen. Zum Beispiel Kolumbien, was wie andere Regionen von Südamerika und durchaus auch China sollte man mit der TCM-Medizin berücksichtigen, je nach Einsatzgebiet sehr hilfreich sind und sein können.

Ein Problem ist leider teilweise die Einfuhr von nicht gängigen Kräutern nach Europa und Deutschland. Die Versandkosten sind sicher ein weiteres Argument, denn der Bezug von einem Kraut oder Pflanze ist doch meist dann insgesamt teuer.

Es gibt ja einen Versandhandel für Regenwald-Produkte, aber diese Preise konnte ich mir nicht leisten. Betrachtet man diesen Handel, dann hatte ich das Gefühl die verdienen sich eine goldene Nase. Ich hab es in Beiträgen schon erwähnt, dass man im östlichen Ausland sehr günstige und gute Lieferanten Kräuterlieferanten findet. Ob das Lymeherbs (Polen)oder eine Adresse die ich hier erwähnen möchte die Firma Oroverde aus Tschechien ist. Der Link dazu Oroverde.cz.

Auf der Seite sind zu den Kräutern hervorragende Beschreibungen zum nachlesen zu finden. Diese Informationen stammen sind so beschrieben von Hochschulen aus Südamerika.

Dass ich in meinem Fall auf Ätherische Öle gesetzt habe, war eindeutig die richtige Entscheidung. Es gab zum damaligen Zeitpunkt 2015 wenig Informationen zur innerlichen Anwendung. Dass ich dann an mehreren Tagen bis zu 72 Tropfen unterschiedliche Kräuter und Pflanzen eingenommen habe, ist nirgendwo beschrieben, dass man das machen kann. Man muss es auch nicht, denn 4 Tropfen pro Ath. Öl sind immer verträglich.

Im Juni dieses Jahres wurde in Italien eine sehr sehr gute Studie über die Anwendung von ätherischen Ölen veröffentlicht in der die Mengen angegeben sind. Das wird mir deshalb jetzt erlauben etwas zu Thema Anwendung von Äth. Ölen innerliche noch Preis zu geben. Wenn es und seit es die Studie gibt, dann brauche ich die Armoatherapeuten in D nicht mehr in Schutz nehmen. Da hat jeder darauf Zugriff. Gleiches gibt es für die Borreliose inzwischen, sowohl für die Biofilm-Lösung und die Kräuter zu Keimebehandlung sind Studien über Äth. Öle vorhanden.

Zum Schluss will ich noch erwähnen, dass die vermehrte Umwelt- und Luftverschmutzung (Mycobakterien und Pilze über die Staubverteilung) mit dazu beträgt, dass unsere angebohrenen Hautkeime sich schützend mutieren und verändern, was inzwischen die Schulmedizin kennt und teilweise schon auf andere pflanzliche Methoden ausweicht.

Gruß nullzero
 
Beitritt
07.09.20
Beiträge
19
"Noch etwas fuer die Reserve in der Hand zu haben" trifft auch genau auf meine Vorgehensweise zu. Leider musste ich schon zu oft die Erfahrung machen, dass mir sehr vieles, was anfangs noch gut ging, ploetzlich mehr geschadet hat. Ging mir jetzt gerade so mit Loewenzahnkapseln. Drachenblut hatte ich vom Regenbogenkreis gekauft. Mein Mann nahm 2 Flaschen Drachenblut, spuerte keine Wirkung, aber hatte davon starken Mundgeruch, was wohl von absterbenden Bakterien gekommen sein kann. Im Anschluss nahm er Vitamin B12 Tropfen und der Mundgeruch verschwand wieder.
 
Themenstarter
Beitritt
13.08.16
Beiträge
590
Ein kurzer Zwischenbericht zu Tuberkulose-Behandlung mit Apfelessig. Erst mal die Sache in meinem angewendeten Verfahren - einbringen von Substanzen des Apfelessig oder Äth. Ölen direkt in die Lunge mit dem CPAP-Gerät wirkt sehr gut. Es geht nicht von heute auf morgen, denn die Knochen sind voll mit diesen Keimen und man muss gewisse Regel einhalten.

Ich hab dieses ganze Jahr bestimmt 3 wenn icht 4 mal die Woche meine Salatmischung gegessen und dabei immer Apfelessig verwendet. Die Dosis bei einem Salat ist so denkt man eigentlich gering. Dem ist aber nicht so. Es wird empfohlen 2 Teelöffel Apfelessig morgens mit Wasser einzunehmen. Ein mir bekannte Person hat es mit 2 Esslöffel gemacht und das löste bei Ihr richtig heftige Reaktionen von übergeben und tagelangen Kopfschmerzen aus.

Was ich ja schon beschrieben habe, dass die Keime mit im Kopf sich befinden. eigentlich lögisch den der Kopf besteht auch aus Knochen. Bei der ersten Nacht mit der Apfelessiganwendung, hatte ich beim Laufen von 27 km die ganze Strecke teilweise wirklich starke Kopfschmerzen. Sind bisher in den Tagen danach nicht mehr aufgetreten.

Bis jetzt habe ich den Apfelessig 3 Tage mit dem CPAP-Gerät zur Inhalierung in die Lunge verwendet. Jetzt habe ich bei der zweiten Anwendung in der Nacht und nach dem Laufen am nächsten Tag als ich zurück kam und mein Wasser mit Vitamin-Browsetablette getrunken habe, dann verspürt dass die Keime wieder aus Ihrem Versteck hervorgetreten sind und wohl auf die Vitamine zugegriffen haben.

Dem habe ich jetzt etwas entgegen gesetzt, so dass die Keime keine Lücke mehr finden um auf die Nahrung (z.B. Kohlehydrate) es waagen zuzugreifen. Man muss quasi dafür sorgen, sozusagen lückenlos die Wirkstoffe den Tag über einzusetzen. Außer dem Apfelessig, sind Zitronen (Säure) und vor allem Apfelsäure das Mittel der Wahl.

Wenn man jetzt her geht und morgens ein Glas Wasser mit 1-2 Tl. Apfelessig einnimmt und danach Frühstück, dann ist der Zugriff auf das Frühstück durch die Keime schon mal Einhalt geboten. Denn die Keime ziehen sich zurück und man sollte Wissen, dass die Keime jahrelang im Körper sich aufgehalten haben, die kennen das Ernährungsverhalten bis auf das kleinste Detail. Und wenn die Keime in Not geraten, dann verleiten sie uns, dass wir einen Fehler begehen (man isst irgendwelche Produkte mit Zucker usw.) und dann schlagen Sie wieder aber auch gewaltig zu.

Was ich jetzt am 20.9.20 gemacht habe, dass ich nach dem Laufen wieder für 15 Minuten die Maske aufgesetzt habe und wieder die Luft mit dem Apfelessig in die Lunge eingeatmet haben. Denn nach 5-7 Stunden Laufen ohne Wasser oder Nahrung, haben die Keime Hunger was sich in Schmerzen ausdrückt. Das habe ich heute wieder zu spüren bekommen, dass ich am Rücken schmerzen bekommen habe.

Und ich habe dann mein Abendessen mit dem Salat spät eingenommen (19-21Uhr), so dann wenn ich dann gegen 23h mich ins Bett legen und über das CPAP-Gerät wieder Wirkstoffe in die Lunge bringe, insgesamt eine ziemlich lange Zeit der Keimhemmung erreiche.

Unterstützt habe ich dann am 20.9 mit einen Essig-Fußbad. 4-5 Wasser mit 0,5 Liter billigen Essig rein. Ich bin heute wieder 27 km gelaufen und ich muss sagen, diese Schmerzen am linken Füß ab Knöchel und Ferse, welche ich schon seit bestimmt dieses Jahr hatte, waren heute nur ganz gering zu verspüren. Ich versuch einfach den ganzen Körper von allen Seiten zu bedampfen.

In der Nacht vom 18.9 auf den 19.9.20 habe ich in das Wasser des Lüftbefeuchters das Ätherische Öl Thymian Öl rot und Salbei gegeben. Damit war eine sehr sehr gute Wirkung zu verspüren. Vielleicht deshalb, weil ich Salbei z.B. als Tee in letzter Zeit wenig verwendet habe. Denn wie gesagt die Keime kennen das Ernährungsverhalten und sie stellen sich sehr rasch um und darauf ein. Wenn man das erste mal mit einem Nährstoff kommt den man schon länger nicht mehr verwendet hat, dann gibt es bei der Erstanwendung immer einen guten Effekt.

Heute nach dem Laufen hab ich wieder Apfelessig geschnüffelt für 20 Minuten. Über die geänderte Strategie wurde ich danach ziemlich Müde, was ich der Wirkung insgesamt zurechne, denn die Toxine der Keime sind wirklich sehr heftig.

Was ich jetzt leider nicht sagen kann ist, ob die Wirkung mit einem ungelösten Biofilm ebenso wirkungsvoll von statten geht. Sicherlich ist das direkte einatmen in die Lunge mit einem CPAP-Gerät höchst effektiv. Zum vergleich wäre der Versuch mit der Inhalierung von Dampfbädern. Ich stelle jedoch in den Raum und das gilt es zu bedenken, dass ich jetzt über die mehr als vergangenen 4 Jahre voll intensiv sicherlich wie niemand entgiftet habe. Das Gemüsepesto ist die alternative Entgiftungswaffe wenn sie richtig aufbereitet wird.

Da will ich eine Erfahrung mitteilen. Meistens abends hatte ich einen Smootie gemacht mit vielen Komponenten und die Apfelsäure dazu. Wenn die Dosis der Apfelsäure hoch war und auf die Keime im Rücken eingewirkt hat, dann hatte ich bestimmt 2 Tage in der früh Wadenkrämpfe schon im Bett wenn ich aufgewacht bin. Nun könnte jeder auf die Idee kommen hier fehlt Magnesium. Was sie jetzt hören wird jeden erstaunen.

Seit der Schmerzpunkt sich im Rücken über die Zuführung von Äth. Ölen und dem Apfelessig am Rücken gelöst hat, kann ich abends meinen Smootie mit Apfelsäure zur Entgiftung zu mir nehmen und ich habe morgens keine Wadenkrämpfe mehr. So schauts aus. Voraus gegangen ist jedoch, dass ich wirklich von allen notwendigen Nährstoffen sicherlich täglich vollständig gesättigt bin. Deshalb ist die Erklärung worauf ich schon hingewiesen habe zutreffend, dass zuviel Magnesium durch die Keime für den Biofilm verwendet wird richtig.

Was den Blutzucker betriffe, konnte ich jetzt die Tage beim Laufen von 27 km den Blutzucker über 100 Einheiten herunter drücken. Heute früh nüchtern 307 mg/dl und zurück nach 7 Stunden Laufen 166 mg/dl. Jetzt wird jeder Diabetiker die Hände über dem Kopf zusammen schlagen, denn vom Richtwert 105-125mg/dl bin ich weit entfernt. Nur der Diabetiker weis nicht, dass die hohen Werte durch die Äktivität der Keime und die damit verbundene Entzündungen mit der Blutzuckermessung zusammen hängen. Das sagt uns ja kein Arzt, der verordnet mir Methformin oder Insulin.

Es gab Tage, da stieg der Wert beim Laufen von 21km um über 40 Einheiten an (vom 305 auf 354). Warum und das ist ganz einfach, weil der Biofilm gelöst wurde und die Keime den Blutkreislauf geflutet haben und die Keime überleben dann eine gewisse Zeit bis ich der tägliche Nüchternzuckerwert wieder senkt. Ich hab das sogar beim Hausarzt mit seinem Messgerät gegenprüfen lassen. Aber dazu dann vielleicht mal in einem anderen Beitrag mehr dazu.

Sollten ich jetzt die Schmerzen am linken Fuß dauerhhaft weg bekommen, dann wäre das schon mal eine erhebliche Erleichterung beim Laufen. Keiner der nicht betroffen ist, kann sich vorstellen wie das ist, wenn ständig die Ferse und der Mittelfußknochen und dann die Zehen wie durch immer wiederkehrende Stromstöße Schmerzen auftreten.

Was ich in dem Zusammenhang erwähen möchte ist, dass die Schmerzen und Zuckungen an den Zehen jetzt 1-2 Minuten nach dem Einatmen der Stoffe ebenfalls eintreten was darauf hindeutet, dass die Keime merken es geht ihnen sowohl durch das Laufen als auch durch die Einatmung der Stoffe an den Kragen.

Und vor zwei Tagen bin beim Laufen auf einem Holzstappel gesessen und hab meine Schuhe von den Schottersteinchen geleert. Dann kam ein älteres Ehepaar (ca. 70) mit Ihren Fahrrädern vorbei und wir kamen zum Quatschen. Und sie werden es nicht Glauben, der Mann sage mir dann noch bevor ich es erwähnt habe, das Apfelessig gegen die TBC helfen könnte. https://www.wissenschaft.de/umwelt-natur/essig-gegen-tuberkulose/. Fragen sie mal einen Arzt, ob ihm so was gekannt ist! Ich bin zuversichtlich denn in dem letzten 2 Wochen bin ich wirklich täglich weiter gekommen.

Gruß nullzero
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.109
2 Teelöffel Apfelessig morgens mit Wasser einzunehmen. Ein mir bekannte Person hat es mit 2 Esslöffel gemacht und das löste bei Ihr richtig heftige Reaktionen von übergeben und tagelangen Kopfschmerzen aus.
Das könnte auch eine histaminbedingte Reaktion gewesen sein...

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
13.08.16
Beiträge
590
Gestern abend habe ich es nur 1,5 Stunden geschafft die CPAP-Beatmung mit dem Apfelessig über mich ergehen zu lassen. Dann traten sehr starke Schmerzen und ein gefühltes Reissen vom Knie und der Schienbeinknochen auf. Mit der Einatmung juckte der Darm, weil die Keime die Flucht nach Außen suchen.

Hab dann in der früh ab 5 uhr nochmals die Maske aufgenommen für ca. 2,5 Std. ehe ich um 8:15h los bin zum Laufen. Gleich zu Beginn dann wieder Fersenschmerzen und später am Mittelfuß. Dieses mal richt spürbar jedoch am rechten Fuß.

Der rechte Fuß hat bisher nie vergleichbare Schmerzen gemacht, bis vor 3 Tagen ich dort am Ballen ein Blase bekommen habe. Die füllte sich jedoch nicht mit sonderlich viel Wasser was schon komisch war. Bin mit der Blase dann weiter zum Laufen am nächsten Tag, dann wanderte die Blase in Richtung Mittelfuß. Am 21.9 nach dem Laufen und dem Essig-Fußbad hab ich die Blase dann aufgemacht und es kam ein gelbe Flüssigkeit heraus.

Vergleichbares hatte ich schon mal am rechten kleinen Zeh der so stark schmerzte. Beim Zehnagelschneiden hab ich dann die Haut am Zehnagel etwas verletzt und dann kam dort ebenfalls eine Flüssigkeit heraus und dann waren die Schmerzen weg.

Da am rechten Fuß der erste Zeh neben dem großen Zeh total schwarz ist und der Nagel sich löst, vermute ich einen Zusammenhang damit, dass die Flüssigkeit nicht mehr über die Nervenbahnen abgeleitet wird. Heute früh hab ich zum Schutz ein Pflaster drüber geklebt und gestört oder Schmerzen hatte ich an der Blase beim Laufen nicht.

Was ich jedoch hatte, waren Schmerzen wie Muskelkater am Fußgelenk und am Fußknochen bis zum Ansatz der Wadenmuskulatur. Das war schon richtig tolle. Und gerade das ist schon sehr lange und nicht nur bei mir der neuralgische Bereich von Schmerzen. Ich weis das von 2 ähnlich betroffenen Personen, welche die gleiche Schmerz-Symptomatik haben. Ob es da einen Zusammenhang mit dem Diabetischen Fuß gibt konnte ich leider in meinem Büchern noch nicht finden. Wobei ich zwar einen angeblichen Diabetes habe und die anderen beiden Personen nicht.

Bin heute 25,4 km gelaufen und tat mich wirklich schwer. Dann hat es noch geregnet. Zuhause habe ich gleich wieder Apfelessig eingeatmet für 30 Minuten. Schon nach 10 Minuten kamen wieder die Schmerzen in den Knieknochen und am Schienbein bis zur Ferse und dem Knöchel runter. Hab dann was gegessen und getrunken und dann wieder die Maske aufgesetzt und Apfelessig eingeatmet. Die Schmerzen haben sich dann gleich wieder richtig weiter fortgesetzt. Ich wollte Wissen wann vielleicht verändert sich mal was. Das trat nach ca. 1 Stunde tatsächlich ein und die Füße fühlten sich dann entspannter an, aber ich hatte das Gefühl wie Polyneurophatie oder Fibromalgie an den Beinen.

Ich hab dann die Apfelsäure mit 3 Äth. Ölen ausgetauscht und wieder ca. 1 Std. Ätherische Öle eingeatmet. So und jetzt habe ich seither ca. 19.30h Schmerzen wieder in den Schienbeinen wie tagszuvor. Jetzt werde ich heute Nacht die Öle einatmen.

Meine Hände, so scheint es sind besser geworden. An den Unterarmknochen ist noch etwas spürbar. Heute beim Laufen waren die Schultern auffällig mit leichten Schmerzen und dann ab km-20 das linke Schulterblatt ganz links außen.

Ich hab den Verdacht, dass um die Nieren der Biofilm noch nicht vollständig das Gewebe aufgelöst hat. Hab deshalb heute abend wieder eine Entgiftungssuppe gegessen, damit wieder Senföle in dem Körper kommen und das Quorum Sensing weiter den noch bestehenden Biofilm aufgelöst. Vor Wochen habe ich mir mit wenigen Tropfen Phönix Solidago spag. (Goldrute) bei Schmerzen in dem Bereich der Nieren gut helfen können.

Wenn der Biofilm sich über den Körper ausgebreitet hat dann arbeiten sämtliche Drüsen nicht mehr richtig- Bei einem Kupfermangel rasten dann die Keime aus und beginnen zu schießen. Durch die Biofilm-Verbindung kommt es dann zu den Zellschädigungen von Nieren, Nebennieren (Cortisol) Bauchspeicheldrüse (Ausfall bei Diabetes Typ 1 bzw. teilweise Schädigung der Beta-Zellen beim Typ 2) und der Schildrüse.

Schmerzen hin oder her, aber es ist schon merkwürdig, dass ich 2019 3.500 km gelaufen bin und dieses Jahr 2020 schon 2900 km und seit ich jetzt den Biofilm in den Knochen gelöst habe bekomme ich wieder solche Schmerzen in den Knochen auch beim Laufen und der Blutzucker knallt nach oben.

Und ganz komisch ist ja, dass es genau die gleichen Patienten gibt, die man findet wenn man sich mit Betroffenen austauscht. Was haben wir denn alle gemeinsam, ganz sicher dass wir alle gleich staatlich gewollt Durchgeimpft sind. Und die Folgen treten meist so lässt sich verfolgen dann auf, wenn die Wechseljahre auftreten und das Hormonsystem spürbar schwächer wird.

Ob man einen Gendefekt oder Erblich bedingt vorbelastet ist interessiert ja niemand. Alles egal, die Impfnadel ist die Behandlung. Ich wüsste eine Person dem ich eine Impfung verpassen würde, glaubt mir nicht nur eine. Leute ich kann euch sagen ihr wisst noch nicht was in den vergangenen 8 Monaten erlebt habe bezüglich meiner Tetanus / Polio-Viren und jetzt eben der Tuberkulose wie in meinem Impfbuchauszug zu sehen ist.

Glaubt Ihr, dass bei vergangenen Impfstoffen die ganzen Antibiotika-Medikamente und alle sonstigen Medikamente gegen getestet wurden. Dann impfen sie dich mit einem Lebendimpfstoff wie mit Polio-Viren und über das Antibiotika in tierischen Nahrungsmitteln, werden die Viren durch diese Antibiotika ständig aktiviert. Denn die Polio-Viren liegen im Lymphsystem des Darmes und über das Antibiotika in der Nahrung werden die Viren stimuliert.

Der Biofim mit der Antibiotika-Resistenz ist die Ursache und das seit der OP wegen der Eiter-Staphylokokken und den dann folgenden Pocken, Polio-viren und Tetanus-Impfungen die alle Samt nutzlos waren, ja sich mit 50 jähriger Krankheit durch die Lebendimpfstoffe zu meinem Leiden und zur ärztlichen Umsatz geführt haben.

Gruß nullzero
 
Beitritt
17.01.18
Beiträge
332
Hi Nullzero,

schau Dir bitte das letzte Video von Anthony William "der Himmel fällt uns auf den Kopf" an. Bei Youtube auf deutsch übersetzt unter Chemtrails. Ich hatte es in der Mittagspause geschaut und war fast am Weinen. Ich wusste, dass es schlimm ist, aber diese Ausmaße nicht.....

Anthony wurde auf Facebook gesperrt (die offizielle Seite von ihm dort), auf YouTube wird er zensiert etc. . Er hatte sich geäußert zu dem derzeitigen "Spaß", der seit langer Zeit schon über unsere Erde rollt und (für mich) seit März 2020 klar ersichtlich wurde (nach langer Eigenrecherche).

Anthony sagte auf seinem Blog, ihm ist es jetzt egal, er "haut" die Infos nach und nach raus. Er will nur schauen, ob die Menschen alles "verdaut" bekommen.

Mir geht es mittlerweile (nach 15 Monaten Entgiften) ganz gut. Ich habe ähnliche schlimme Zeiten hinter mir wie Du. Schmerzen, Schmerzen, Schmerzen.....manchmal kein Lebenswille mehr da etc. Was da alles aus mir raus kam / kommt....ich weiß es nicht. Ich denke schon lange, dass vieles, was Anthony schreibt / erzählt Blödsinn ist. Also ihn schützender "Blödsinn", hätte er die Wahrheit von Anfang an erzählt / geschrieben, wäre er wohl schon lange nicht mehr am Leben. Evtl gibt es nicht mal "Viren"- da hab ich auch einiges nachrecherchiert aufgrund der "aktuellen" (würg) Lage. Man kann es halt als Viren bezeichnen, was die Leute absichtlich wegsiechen lässt. Nach seinem letzten Video bin ich mir auch nicht mehr sicher, ob ich jemals wirklich wieder richtig gesund werden kann. Ja, wenn das "freundliche Um zu" wegfallen würde......aber das weiß ich nicht, ob das in der nächsten Zeit wirklich klappen sollte (was sei Ewigkeiten Bestand hat auf unserer Erde.....).

Noch etwas zum Entgiften: Ich hab zu Anthonys Maßnahmen noch Wirkstoffe dazu genommen, die er nicht nennen durfte, da in den USA verboten (hätte ich mir denken können....)- Artemisia Annua: ca vier Monaten 3xtgl geh. Kaffeelöffel und CDL selbst gemacht: tgl 2cl mit Wasser verdünnt über ca drei Stunden getrunken (danach wieder ordentlich Vitamine aufgefüllt). Das hat mich schnell weitergebracht. Schmerzen waren nachts und tags oft echt die Hölle, aber nach ca zwei bis drei Wochen kamen die ersten Absterbeflecken und Schmerzen klangen ab.

An meinen schlimmsten Hot Spots (von was auch immer....Viren, Nanobots, Laborkeime etc) mit den schlimmsten Symptomen, traten nach Heilung (wahrscheinlich sind aber immer noch winzige Reste darin vorhanden.....leider.....) echte Gewebedellen / Einbuchtungen auf. Das sieht so aus, als ob ein Teil des Fleisches im Rücken z.B. an der Wirbelsäule entfernt wurde......am Oberschenkel habe ich das auch.....

Liebe Grüße Lina
 
Oben