Welche AB-Kombi bei Borrelien, Yersinien und Chlamydia pn.?

Themenstarter
Beitritt
09.03.10
Beiträge
186
Hallo,

habe seit ca. 10 Jahren chronische Infektionen, die aber erst vor einem Jahr erkannt wurden.
Meine Neurologin ist sich sicher, dass ich Neuroborreliose habe, obwohl der Westernblot negativ war.
Es wurden aber Chalmydia pn und Yersinien festgestellt.
Ich hab ca. 3-4 mal im Jahr starke Schmerzen in den Knochen, vorallem in den Beinen. Diese kommen ganz sicher von den Yersinien.

Ich habe im letzten Jahr 6 Wochen lang Minocyclin genommen ohne wesentliche Verbesserung. Während der AB-Einnahme wurden nur meine Missempfidnungen im Gesicht etwas besser. Eine ganze Zeit später habe ich dann 10 Tage lang Levofloxacin (gegen die Yersinen bekommen). Hat natürlich über 10 Tage auch nicht viel gebracht. Hatte nur das Gefühl, dass mein Ekzem aufhörte zu jucken.

Meine Neurologin behandelt diese chronischen Infektionen gern mit AB und der Patient darf auch mitentscheiden. Allerdings macht sie glaube nur Mono-Therapien. Also immer ein AB nach dem anderen.
Meiner Meinung nach macht das aber wenig Sinn und deshalb möchte ich sie bitten mal eine AB-Kombi zu verschreiben.

Ich blick da aber selbst absolut nicht durch, welche ABs man in welcher Kombi bei welchen Erregern nehmen kann.

Würde gerne Cotrim forte versuchen, da dieses bei Yersinien sehr erfolgreich sein soll. Aber in welcher Kombi?
Funktioniert Azithromyzin + Cotrim, ohne dass sich die ABs beeinträchtigen?

lG Julia
 

Quittie

in memoriam
Beitritt
20.12.09
Beiträge
3.092
Hallo Julia,

erst einmal möchte ich dir schreiben, dass du dich schon einmal glücklich schätzen kannst, dass du eine solche Ärztin und zudem noch Neurologin gefunden hast ! Das erleichtert die Umstände und den Kampf mit der Borreliose und Co ungemein, ich weiß wovon ich rede...

Bei mir war das genauso, das außer den Borrelien noch Yersinien und Chlamydia pneumoniae diagnostiziert wurden. die Borreliose wurde bei mir auch erst nach 15 Jahren Infektion diagnostiziert.
Mein Arzt behandelt mich allerdings fast ausschließlich mittels Monotherapie, was die AB betrifft, aber ich bin auch damit bisher gut gefahren. Anfangs war ich schon auch sehr skeptisch, da es mühselig voranging - besser gesagt erst fast garnicht, sondern eher nur mit massiven Verschlechterungen. Aber wenn man sich eingehend über Borreliose informiert, weiß man ja, das Herxheimer-Reaktionen und Verschlimmerungen auftreten können und auch einen Erfolg in der Therapie bedeuten, wenns auch schwerfällt das in dem Moment des Durchmachens zu glauben.

Es kann wirklich lange, lange dauern, bis sich ersichtliche Verbesserungen einstellen, aber aus meiner Erfahrung heraus sollte man Geduld und Zuversicht bewahren und nicht bei Verschlechterungen und Stocken unter der Therapie vorschnell kapitulieren. ;) Auch wenn es ein harter Kampf werden kann !!...

Eine Kombination habe ich allerdings damals von meinem Arzt erhalten und zwar zufälligerweise Cotrim forte ;) mit Roxithromycin zusammen, welche sich auch die Gasser-Therapie nennt, welche für Borreliose probiert wurde. Sie ist, soweit ich weiß, auch sinnvoll im Hinblick auf Co-Erreger und insofern als Start sicherlich gut.
Es war für mich die heftigst anschlagende Therapie, denn ich hatte schlimmste herxartige Reaktionen ( die Erregerlast war zu der Zeit auch noch sehr hoch), aber sie hat mich trotzdem ganz sicher ein ordentlich Stück weitergebracht, da aufgrund der heftigen Reaktionen sicherlich eine Menge Erreger abgetötet wurden. Aber es muß nicht zwangsläufig bei jedem so sein, denn bei jedem können die verschiedenen AB anders wirken ! Das sollte indivuduell probiert werden.

Nach mehreren Jahren AB-Behandlung geht es mir mittlerweile relativ gut und die Yersinien-u. Chlamydien- AK sind seit Längerem negativ.

Viele Grüße Quittie
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
09.03.10
Beiträge
186
Hallo Quittie,

vielen Dank für deine Antwort!

Meine Neurologen hab ich auf der Liste der Borreliose-Spezialisten gefunden. Allerdings ist sie schon älter und selbst auch nicht mehr gesund. Hoffe sie praktiziert noch eine Weile. Außerdem dauert es immer 6-9 Monate bis man einen Termin bekommt.
So als Mensch ist sie aber echt toll und verständnisvoll.

Sie wollte mir erst Azithromycin verschreiben, ich konnte sie dann aber überreden erst mal Minocyclin auszuprobieren - wie gesagt 6 Wochen. Ich hatte gehofft eine Herxheimerreaktion zu bekommen, leider hatte ich keine und das hat mich an der Diagnose Borreliose echt zweifeln lassen.
Seit 2 Wochen weiß ich, dass auch Yersinien habe. Diese hat aber mein neuer Hausarzt zufällig festgestellt. Beide Titer waren sehr hoch und ich habe zum Zeitpunkt der Blutabnahme deutlich in den Knochen gespürt, dass die Yersinien aktiv sind. Ich dachte immer diese Knochenschmerzen kämen durch die Borrelien.

Ich werde meine Neurologin Ende Mai mal wegen Roxithromycin + Cotrim fragen. Roxithromycin ist doch Rocephin, oder? Kann man das nicht nur intravenös verabreichen?

Quittie, du hast ja anscheinend die gleichen Keime wie ich. Hast oder hattest du denn auch "Hautbeschwerden"? Ich hab seit Jahren ein sich immer weiter ausbreitendes Ekzem, welches total therapieresistent ist und von allein nicht mehr verschwindet. Das ging damals los, als ich diese heftige akute Krankheitsphase hatte, in der ich dachte ich muss sterben.
Bartonellen will ich auch noch testen lassen, das wurde glaube ich noch nicht gemacht.

lG Julia
 
Zuletzt bearbeitet:

Datura

in memoriam
Beitritt
09.01.10
Beiträge
4.819
Hallo,

Roxithromycin gehört zur Wirkstoffgruppe der Makrolidantibiotika. Der Wirkungsmechanismus dieser Stoffgruppe ist die Hemmung der Proteinsynthese durch die Bindung an die 50S-Untereinheit der Ribosomen
Roxithromycin

Roxitromycin gehört zu den Makroliden, ist nicht Rocephin, wird oral genommen.

Grüße von Datura
 

Quittie

in memoriam
Beitritt
20.12.09
Beiträge
3.092
Hallo Julia,

nein Roxithromycin ist NICHT Rocephin, sondern ein Makrolid-AB so wie auch das Azithromycin zu den Makroliden gehört.

Es muß nichts heißen, wenn keine Herxheimer-Reaktion auftritt, diese ist nicht immer die Regel ! Außerdem reagiert jeder anders und auch die verschiedenen AB-Wirkstoffe können bei jedem anders wirken und anschlagen. Ich hatte auch nicht bei jedem Wirkstoff eine Herx und dennoch hat es Stück für Stück gewirkt.

Ja ich hatte/habe auch Hautbeschwerden. In meiner "wilden" Borrezeit, bekam ich im Gesicht ( Nase und Wangen ) rote Flecken, welche nach einer Zeit abschuppten, ebenso auf dem Kopf bzw. Haaransatz.

Es ist nicht einfach, eher unmöglich, die Symptome bei unserem Bakterien-Cocktail den Verursachern zuzuordnen. Mein Arzt sagt auch immer, leider hinterlassen sie keine Autogramme an passender Stelle haha. Somit wurde ich dann auf Verdacht behandelt und mein Zustand hat sich mittlerweile wesentlich, auch sichtlich, gebessert.

Hier sind die Symptome recht gut beschrieben

Lyme Diagnosische Checkliste - Habe ich Lyme-Borreliose?

Yersinien-Infektion

Das Chlamydiensyndrom - moegliche Symptome einer Chlamydieninfektion | Chlamydia Pneumoniae:

Du findest auch weitere Infos hier im Forum oben unter den " Wichtig-Themen " an unserer sog. Pinnwand ;)

als ich diese heftige akute Krankheitsphase hatte, in der ich dachte ich muss sterben.
Das kann ich ganz und gar nachvollziehen, denn es ging mir damals ganz genauso !! Aber wenn man an der Therapie dranbleibt, kann es wieder aufwärts gehen - wenngleich auch erstmal ein steiniger, u.U. langer Weg vor einem liegen kann, aber da muß man wohl oder übel durch - aber es lohnt sich zu gedulden und ihn auf sich zu nehmen! :kraft:

Ja, Borrespezis haben meist eine lange Wartezeit, insofern würde ich dann schon immer mir einen nächsten Termin geben lassen. Mit der Zeit kennt man auch seinen Rhythmus, was die Behandlung angeht.

Viele Grüße Quittie
 
Oben