Was ist denn das? Schmerzen, Müdigkeit, Schwindel etc.

Themenstarter
Beitritt
28.07.15
Beiträge
19
Hallo

Auch ich hätte eine Frage.

Ich versuche mal systematisch zu sein. Ich bin von Natur aus eine Chaotin, sorry.

Person:
weiblich, verwittwet
57 Jahre
Nichtraucher
kein Alkohol nur in Saucen oder zum Backen etwas Wein oder Kirsch
Nichtsportler aber 2 Hunde, 15 Katzen, 3 Pferde und grosser Garten also dennoch normalerweise in Bewegung den ganzen Tag

Anamnese:
Senk- Spreitz- Knickfüsse
2 Rippenpaare inkl. den dazu gehörenden Wirbel fehlen gänzlich seit Geburt
keine Knochen in den Zehen
mehere Zähne wuchsen im Gaumen wurden extrahiert
1964 Tonsillektomie
1968 Bruch Steiss und Kreuzbein nach Skiunfall
1975 Appendektomie
1975 Phosgenvergiftung mit teilweiser Lähmung der Lunge
1981 Sectio , gesundes Mädchen, 3300 g, 52 cm
1985 Sectio , gesunder Knabe, 5000 g, 58 cm
1990 Stammhirnverletzung, Bruch des 2. Halswirbels, Bandscheibenschaden C6/C7, Th1/Th2, L3/L4/L5
2003 Laser Op L4
2009 Feststellung auf Grund extremer Mangelernährung Zöliakie, Lactoseintoleranz, zahlreiche Allergien Lebensmittel und Medikamente
2014 Beginn des Status quo

Familienanamnese:
1930 Unfalltod des Grossvaters väterlicherseits
1978 Tod der Grossmutter väterlicherseits im Alter von 90 Jahren, Demenz, offene Beine
1981 Tod der Grossmutter mütterlicherseits im Alter von 92 Jahren, starke Diabetikerin, Schizophrenie, mehrere Schlaganfälle
1986 Tod des Grossvaters mütterlicherseits im Alter von 98 Jahren, Zöliakie (Sprue)
1998 plötzlicher Tod des Vaters im Alter von 70 Jahren, viele Jahre starker Raucher, Verdingkind gewesen
2001 plötzlicher Tod des Halbbruders mütterlicherseits im Alter von 49 Jahren, Diabetiker der sich nicht behandeln liess, Raucher
2009 Tod der Mutter, Zöliakie, starke Diabetikerin, Colon Ca, Mamma Ca

Aktuelle Beschwerden:

Starke Schmerzen in Finger/Händen und Zehen/Füssen, brennend stechend
Mittelfussschmerzen als wenn ein Elefant sich draufgestellt hätte
Beine, Arme, Gesicht Kribbeln und "pelziges" Gefühl
das war im Frühling so extrem, dass ich wirklich an Exit dachte obwohl ich eigentlich sehr gerne noch ein paar Jahre leben möchte, ich habe noch so viele Träume und Pläne
morgens besser
Extreme Müdigkeit
Schwindel
Herzklopfen
sehr kühle Haut auch als es letzhin so heiss war
schnell nasser Rücken und Genick bei Kleinen Arbeiten im Garten - zuvor habe ich nie geschwitzt
Kein Nachtschweiss
plötzliche "Anfälle" von extremer Magenübersäuerung die gefolgt wird von Atmenot, "Panik" und heftigem Durchfall, eine Ursache konnte ich bisher nicht ermitteln. Kann auch mitten in der Nacht passieren. Allerdings reicht offenbar ein Windhauch an meinem Bauch und etwas Kühle (auch durchGetränke)
Schlafmangel da ich immer nur 1 bis max 2 Stunden am Stück schlafen kann, danach tun mir alle Knochen so weh, dass ich es vorziehe eine "Runde durchs Haus zu pilgern"
vor 11 Uhr morgens bin ich grundsätzlich nur in Notfällen ansprechbar, Betriebstemperatur erreiche ich erst so um 20 Uhr, alle Versuche das zu ändern enden mit Übelkeit, Extremschwindel, Herzrasen etc.

Was schon gemacht wurde und wo ich war:
Hausärtzin
Neurologe
Neuropsychologe
Genetiker
Gynäkologe
Zahnarzt
Kardiologe
Allergologe
Ostoepath
Psychiater
Psychologe

Blutchemie:
Leberwerte oB
Nierenwerte oB
Schilddrüse oB
Hormone oB
Borreliose oB
Rheumafaktor oB
Leishmaniose oB
HIV oB
Leukozyten leicht (grenzwertig) erhöht
Erythrozyten etwas zu tief
Ferritin zu hoch 575 ug/l bis vor einigen Jahren immer zu tief
B12 zu tief 90 pmol/l
Vit D3 zu tief 9 ug/l

Was die Ärzte sagten:
Neurologe fand einen ausgeprägten Tennisarm link, keinerlei Reflexe mehr generell, ein Karpaltunnelsyndrom rechts, ansonsten oB, sein Rat die Arme operieren lassen, aber er weiss nicht obs wirklich was bringt

Neuropsychologe kam zum Schluss "normaler" Befund nach Stammhirnverletzung mit Mikrovernarbungen im Lymbischen System

Genetiker meinte Hämatochromatose, kann man nichts tun, wollte aber noch 100 andere Tests machen, was ich ablehnte, wenn man eh nichts tun kann...

Gynäkologe fand zwei subseröse Myome sei aber ok und nicht bedenklich, ansonsten oB, Mammographie oB

Zahnarzt fand keinen Grund ausser vllt. drei alte Amalganplomben, bis auf zwei ausgeschlagene Zähne anlässlich des Unfalls 1990 noch alle eigenen Zähne, keine Paradontose, kein Karies, 3 Plomben sehr alt, 3 Diamanten

Kardiologe vor 2 Jahren fand nichts, gute Gefässe, normales Herz, keine Geräusche, normales EKG, EKG wurde vor wenigen Wochen wiederholt immer noch oB

Allergologe fand rund 100 Lebensmittel die ich künftig lassen soll, Ananas, Banane, Kiwi, Avokado, Knoblauch, Paprika, alles was mit Rind/Kuh/Kalb zu tun hat, Kaffee, Gluten, Haselpollen, frühblühende Gräser, Hausstaub, ASS, Morphine, Codein, Latex usw. usw. weitere Resultate stehen noch aus

Ostoepath meinte es liege an den kaputten Bandscheiben

Psychiater meinte nach 5 Stizungen ich sei bei ihm fehl am Platz

Psychologe - naja es ist nett mit ihm zu reden, und nützt es nichts, so wirds auch nichts schaden...

Hausärtzin fand den Mangel an B12 und D3 und das zu hohe Ferritin, drückte mir 20 Ampullen Vitarubin B12 superconc 1000 ug plus Zubehör in die Hände sowie ViDe3 Tropfen und die Anweisung immer um 12 Uhr "oben ohne" für 15 min in die pralle Sonne sitzen... ok ich war noch nie so braun wie dieses Jahr und zugegeben, danach geht es mir besser für eine kurze Weile, bloss durch die Hitze wird mir schwindelig, und Brandblasen und Sonnenpickel überall - ich bin eigentlich ein Nachtmensch

Nun ist meine HA in die Ferien gefahren für 3 Wochen... was ich allerdings nicht weiss, wie oft soll ich denn das B12 spritzen und wie viel aufs Mal auch beim D3 wieviele Einheiten denn??? Das hat sie nämlich vergessen mir mitzuteilen. Auch sprach sie davon ich solle einen Aderlass machen, bloss wieviel soll ich denn da ablassen 50 ml - 500 ml oder 1 lt??? Ich fühle mich etwas alleine gelassen im Augenblick.
Einmal habe ich 1000 ug B12 subcutan gespritzt, da war das Kribbeln weg für 6 Stunden und dann fings wieder an.

Langsam denke ich ich bin ein Hypochonder, aber ich fühle mich wirklich nicht toll. Sind das Wechseljahrsbeschwerden?

Danke für die Aufmerksamkeit und Geduld.

Über ein feedback würde ich mich freuen

Susi
 
Zuletzt bearbeitet:

ullika

Temporär gesperrt
Beitritt
27.08.13
Beiträge
4.131
... aber 2 Hunde, 15 Katzen, 3 Pferde und grosser Garten ....
Gallo Susi Peppermint,

ich persönlich glaube, dass du wie deine Tiere auch, von Parasiten befallen bist, die ihrerseits Träger von diversen Bakterien und Viren sind. Verschiedene Schwermetalle und andere Umweltgifte tragen dazu bei, dass
das Immunsystem geschwächt ist, sodass sie sich besser ausbreiten können.
Ich an deiner Stelle würde in diese Richtung forschen, Dr.Hulda Clark war eine Forscherin, die sich mit diesem Thema auseinandergesetzt und Parasitenmittel und diverse Reinigungsprogramme empfohlen hat.

Erfolgreich testen kann man Parasiten mit Bioresonanz, NLS Bioresonanz oder ein guter Kinesiologe kann das vermutlich auch.

Allerdings befürchte ich, dass es schwierig sein könnte, Tiere parasitenfrei zu machen und halten, in der freien Natur fressen sie bittere Kräuter und Rinden, wenn sie Zugang dazu haben, Fertignahrung enthält diese Stoffe nicht, dafür Aromen und andere diverse Zusatzstoffe, die das Immunsystem schwächen und die Türen öffnen für Parasiten, Bakterien, Viren, .... so wie menschliche Fertignahrung auch.

Alles Gute!
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.541
Hallo Susi Peppermint,

Ich hatte auch einen Vitamin D Mangel und nehme Vitamin D regelmässig ein und werde es dauerhaft einnehmen, weil der Spiegel ja sonst wieder abfällt.

Die benötigte Dosis Vitamin D3 ist vom Körpergewicht abhängig. Wieviel wiegst du ungefähr?

Vitamin D Substituierung

Wenn du um die 50 kg wiegst, kannst du 3000 - 4000 IE pro Tag nehmen, dauerhaft. Am besten zum Essen, da Vitamin D fettlöslich ist und eine kleine Menge Fett in der Nahrung nötig ist, um aufgenommen werden zu können. Ich empfehle dafür kaltgepresstes Kökosöl.

WLS Vitamin D3 10.000 IE und 200 mcg Vitamin K2 MK7, 100 Veggiekaps | WLS Products
Das wäre eine Alternative zu dem Vitamin D aus der Apotheke. Wenn die Kapsel 10 000 IE Vitamin D enthält und du 3000 - 4000 IE am Tag nehmen kannst, ist die Lösung einfach alle 3 Tage eine Kapsel mit 10 000 IE zu nehmen.

Vitamin K2 sollte man auch zum Vitamin D dazu nehmen. Es verhindert, dass sich Kalzium in den Arterien ablagert.

Vitamin D und Magnesiummangel begünstigen sich gegenseitig. Du hast wahrscheinlich auch einen Magnesiummangel. Dagegen nehme ich Magnesiumchlorid, mit welchem ich regelmässig Fussbäder mache. Etwa 3 Esslöffel auf 5 Liter warmes Wasser geben und die Füsse 20 - 40 min drin baden.

Es gibt es auch in Lebensmittelqualität aber im Prinzip ist es das hier nur nicht auf Reinheit geprüft, was für die äusserliche Anwendung keine Rolle spielt.

Magnesiumchlorid | Stallartikel | Reitzubehör | Pferdefuttershop » Alles für Ihr Pferd » Pferdefutter »
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
14.07.10
Beiträge
934
hallo susi,

nichtsportler aber 3 pferde ? reiten ist doch auch sport

gruss pucki
 
Themenstarter
Beitritt
28.07.15
Beiträge
19
Hallo und danke an alle

@ Ullika
die Tiere sind frei von Parasiten, das wurde - auch bei uns - ebenfalls geprüft. Deshalb u.a. die Exoten auf Borrelien, Leishmaniose etc.
Die Tiere bekommen keine Fertignahrung, die ist nicht gut für sie, weil z.B. in der Katzennahrung mitunter Zucker enthalten ist dafür aber anstelle der 90% Proteine 70% Kohlenhydrate. Ebenso bekommen die Pferde und Hunde artgerechte Nahrung.

@derstreeck
Ich nehme Magnesium Complex von Vifor und ausserdem auch B Complexe von Burgerstein
Vit. D3 habe ich dann aber definitiv zu wenig genommen, denn pro Kapsel sind bloss 600iE drin und eine Kapsel habe ich genommen pro Tag.
Zumindest ist ein ganz fieser Ausschlag, den ich an den Ohren und Lippen hatte (schuppig, juckend) seither verschwunden.

@Pucki
klar ist Reiten und die Tiere allgemein auch "Sport" aber ich gehe nicht joggen und auch in keine Muckibude etc. und die meisten sagen dann halt ich bin "unsportlich" was ja soweit auch stimmt, denn manche Sachen kann ich mit dem Rücken einfach auch nicht mehr machen, die ich früher machte.
 

ullika

Temporär gesperrt
Beitritt
27.08.13
Beiträge
4.131
die Tiere sind frei von Parasiten, das wurde - auch bei uns - ebenfalls geprüft.....
Wie prüft man das denn? Parasiten sind ja in der Natur allgegenwärtig, allein wenn Pferde Gras fressen oder Hunde aus einer Pfütze trinken, nehmen sie welche auf, sie verlassen, soviel mir bekannt ist, auch nicht freiwillig den Körper, nur die Eier.

Die Tiere bekommen keine Fertignahrung....
das ist gut.
 
Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.541
Hallo Susi,

Magnesium Complex von Vifor scheint mir ein hochwertiges Produkt zu sein. Es enthält mehrere Magnesiumformen, welche als gut verträglich gelten und gut verwertet werden können.

Magnesiumaspartat-Dihydrat 150mg
Magnesiumorotat-Dihydrat 100mg
Magnesiumglutamat-Tetrahydrat 50mg
Magnesiumglycerophosphat 50mg
Magnesiumchlorid 16mg
Entspricht total Magnesium 30mg
Magnesium-Vital | Complexe - mit 5 Magnesiumsalzen

Der Einzige Hinweis von meiner Seite ist nur, dass die transdermale Anwendung von Magnesiumchlorid preiswerter wäre.

B Complexe von Burgerstein
Scheint mir auch ein gutes Produkt zu sein, allerdings ist es recht niedrig dosiert. Es gibt Produkte, welche ein besseres Preis/Leistungsverhältnis haben.

Ich kauf z.B. unter anderem bei LEF: https://www.lifeextensioneurope.de/kategorien/vitamine/complete-b-complex-60-vegetarian-capsules-2

Vitamin D habe ich diese preiswerten gefunden: Vitamin D3, 50.000 IE, 100 veggie Kapseln | WLS Products

K2 nehme zusätzlich, das K2 ist leider recht teuer.

Als Multivitamin kombiniere ich diese beiden:

https://www.lifeextensioneurope.de/...-mixtm-capsules-without-copper-490-capsules-1

Multivitamin ohne Kupfer und ohne Jod von BioVitaal: KEAC - Klinisch Ecologisch Allergie Centrum: Startseite - Wissenswertes - Inhaltsstoffe von Depyrrol und Multi

Jod nehme ich zusätzlich in Form von Kelbalgen.

Vitamin B12 nehme ich in Form von Methylcobalamin als Lutschtablette. Es wird über die Schleimhaut aufgenommen. Das wäre vielleicht auch eine Lösung für dich.

Allerdings reicht das Nicht um aus deinem Mangel rauszukommen. Du müsstest deinen Vitamin B12 Speicher einmal mit Spritzen auffüllen.

Mit der Suchfunktion findest du Infos, wie gespritzt und welche Form B12 gespritzt werden muss. Ärzte geben oft das preiswerte Cyanocobalamin aber du kannst dir das bessere Hydroxocobalamin verschreiben lassen.

http://www.symptome.ch/vbboard/oxid...3580-vitamin-b12-injektion-selbst-setzen.html

http://www.symptome.ch/vbboard/oxid...n-cyano-methyl-adenosyl-hydroxocobalamin.html

http://www.symptome.ch/vbboard/oxid...injektionen-anwendung-kontraindikationen.html

Grüsse
derstreeck
 
Themenstarter
Beitritt
28.07.15
Beiträge
19
@Ullica
richtig, Bakterien, Parasiten und Viren sind ubiquitär. Aber wir haben das Blut und den Kot aller Tiere testen lassen auf alle möglichen und bekannten Zoonosen. Entwurmt werden sie nach jeweiliger Prüfung und Bedarf.
Alle Zoonosen sind negativ, sowohl bei den Tieren als auch bei uns.

@Krebscafe
alles was wir essen wird frisch hergestellt. Das Obst (haben wir Cassis, Johannis- Erd, Him-, Brom- Blau- Stachelbeeren, Hasel- und Baumnüsse, Mandeln., Pfirsiche, Aprikosen, Nektarinen, Zitronen, div. Äpfel und Birnen) und Gemüse (div. Salate, Broccoli, Kohlrabi, Rosenkohl, Mangold, Wirz, Spitzkohl, Kale, Palmkohl, Cellerie, Beets, Tomaten,Kartoffeln) Getreide etc. (Hirse, Reis, Esskastanien, Mais) und Kräuter kommt aus eigenem Anbau und wird ausschliesslich mit Pferdemist gedüngt, kein Pestizide, Herbizide oder so für die Schnecken sind zwei Laufenten zuständig. Das Saatgut ist garantiert gentechfrei.

Weil wir Zöliakie haben lassen wir alles weg was Gluten haben könnte, auch wenn nur schon ein Verdacht besteht. Hirse haben wir aus eigenem Anbau. Reis kommt in kleinen Mengen aus eigenem Anbau, der Rest aus biologischem Anbau aus dem Bioladen.
Auf Soja und Hülsenfrüchte bin ich auch allergisch. Eiweiss beziehen wir deshalb aus Geflügel und Fisch in kleinen Mengen. Beide aus einer Zucht mit glücklichen Tieren. Für unsere Eier sind Henny und Hilda Huhn zuständig, die bei uns leben.

Sämtliche Lebensmittelzusatzstoffe von E Nummern bis zu Glutamat etc. verwenden wir gar nicht. Ebensowenig wie Sorbit und sonstigen Zuckersubstituate.
Zum Süssen verwenden wir selbstgemachten Apfel- und Birnendicksaft

Soweit das geht wird das Grünzeug unmittelbar vor dem Gebrauch geschnitten. Wir bewahren alles in Glas auf, keine Alufolie, keine Plastiktüten o. ä. Was konserviert werden muss wird tiefgekühlt oder gedörrt.

Butter machen wir selber aus Milch die wir von einem Bekannten bekommen von Kühen die jeden Tag raus gehen und ihre Babies selber aufziehen dürfen die Öle (Oliven, Kokos, Walnuss, Sesam, Haselnuss) kommen aus dem Bioladen.

Beim Kochen achten wir darauf, dass die Hitze nicht zu hoch geht.

Süssgetränke haben wir nur für Besucher, ebenso Kaffee und Schwarzer Tee. Wir trinken entweder Gänsewein (Wasser) oder aber Kräutertee aus dem Garten, bezw. aus Wildsammlung. (Hagebutten z.B.)

Wenn wir Milch brauchen, dann laktosefreie. Hartkäse ist von Natur aus laktosefrei.

Tja das wars, wenn man den Dreh erstmal raus hat ist es nicht mehr so kompliziert, aber wir essen niemals auswärts und wenn bei Freunden, dann bringen wir unser eigenes Zeug mit. Vorsichtshalber besser.

@derstreeck
danke für die ausführliche Antwort. Das Magnesium war das einzige welches ich vertrug, hatte vorer viele durch - viele Medis gehen leider nicht, weil oft Stärke beigefügt ist oder Laktose.

B12 spritze ich, denn weil wir Zöliakie haben fehlt uns die Fähigkeit B12 oral aufnehmen zu können.
Die Ampullen kriege ich von der HA allerdings meinte sie einfach ich würde schon wissen und merken wieviel... ich weiss nicht weshalb sie nicht sagt so und so viel alle x Tage....

die Links werde ich mir durchlesen
 
Themenstarter
Beitritt
28.07.15
Beiträge
19
@ Ullica

das sind die geprüften Zoonosen

Campylobacteriose

Coxiellose / Q-Fieber

Cryptosporidiose

Echinococcose

Leptospirose

Nipahvirus-Enzephalitis

Pasteurellosen

Salmonellose

Staphylokokken-Infektionen

Tuberkulose

Tularämie

Chlamydiose

Katzenkratzkrankheit

Toxoplasmose

Tuberkulose

Yersiniose

Brucellose

Pferdeenzephalomyelitiden

Hendravirus-Krankheit

Rotz / Malleus

Vesikuläre Stomatitis

West-Nil Fieber

Borreliose

Geflügelpest / Aviäre Influenza

Listeriose

Newcastle Krankheit

Salmonellose

Salmonella-Infektion des Geflügels und der Schweine

Staphylokokken-Infektionen

Leishmaniose

Babesiose

FSME

sowie alle gängigen uns hier bekannten Wurmarten und Dassel obwohl hier eigentlich nicht zu Hause

PS da das nicht von KK bezahlt wird, läuft das ganz schön in die Portokasse bei immerhin 27 Nasen

PS zum Glück alle negativ. Was nicht geprüft wurde sind Dengue etc. die mittels Mücken übertragen werden aber hier eigentlich nicht heimisch sind... sollten wir vllt auch noch machen
 
Beitritt
20.03.09
Beiträge
1.816
Hallo Susi,

also bei Schilddrüse u. Hormonen würde ich Dir empfehlen noch mal nachzuhaken.
Hast Du aktuelle Werte der SD da mit Normbereichen? Wurden auch TPO Antikörper untersucht?

Es gibt immer häufiger Hashimoto u. oftmals findet man den nicht so einfach. Vor allem nicht, wenn nur der TSH untersucht wird.

Sehr viele Deiner Symptome könnten von der SD kommen, aber auch gepaart mit müden Nebennieren.

VG
julisa
 
Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.541
Hallo Susi,

Nur noch ne kleine Ergänzung dazu:

weil wir Zöliakie haben fehlt uns die Fähigkeit B12 oral aufnehmen zu können.
Das Methylcobalamin, welches es als Lutschtablette oder Spray gibt, wird über die Mundschleimhaut aufgenommen und benötigt deshalb nicht das Transportprotein (Intrinsic factor) zur Aufnahme im Darm. Wäre also eine Möglichkeit der B12 Einnahme für euch aber wie gesagt, ist das nicht geeignet um einen starken Mangel zu beheben.

Grüsse
derstreeck
 
Beitritt
06.07.15
Beiträge
41
Deine Ernährung klingt in meinen Ohren gut.

Genetiker meinte Hämatochromatose, kann man nichts tun, wollte aber noch 100 andere Tests machen, was ich ablehnte, wenn man eh nichts tun kann...
Das scheint mir doch eine heiße Spur zu sein, denn Deine Symptome entsprechen ziemlich genau jenen bei einer Hämatochromatose. Soweit ich weiß, werden hier Aderlässe bzw.. Blutspenden erfolgreich angewendet, um den Ferritinwert zu senken, was wohl häufig auch zur Reduktion der Symptome führt. Gibt wohl auch Medikamente zur Ferritin-Reduktion Im Gegenzug kann eine unbehandelte H. zu großen Problemen führen. Diesem Hinweis des Genetikers würde ich also weiter nachgehen.

Es scheint einen Zusammenhang zwischen Hämatochromatose und anderen Autoimmunerkrankungen zu geben. Im Netz finden sich einige wenige positive Erfahrungsberichte mit einer ketogenen Steinzeit/Paleo-Ernährung. Wobei viele Hämato-Patienten rotes Fleisch und rohe Meeresfrüchte meiden. Es gibt auch spezielle Rezeptbücher für Hämato-Patienten (einfach mal googlen). Hier würde ich mal weiter recherchieren.

Weiterhin findet man im Netz einige Hämatochromatose-Patienten, die ihr Wohlbefinden mit Kokosöl verbessern konnten (siehe z.B. hier oder hier). Kokosöl und seine Bestandteile sind ein wahres Wundermittel. Siehe hier die große Anzahl bereits erschienener Studien.
Vorteil des Kokosöl ist, dass es auch gegen allerhand Viren, Bakterien und Pilze wirkt, was der erhöhten Infektanfälligkeit durch die H. ja durchaus entgegen käme. Wer weiß, vielleicht besteht ja auch in Zusammenhang zwischen Viren/Bakterien/Pilzen und der H.

Hier noch ein paar Links (hoffe, Du sprichst etwas Englisch):
Dr. Wahls' Girl: My 23andMe DNA test resutls are in! Learn what new information I found out about my health!
Hemochromatosis Diet- What to Eat, and What Not to Eat | Hemochromatosis Help
Iron Overload (Hemochromatosis) Cured by Cabbage - The People's Pharmacy
IRON POISONING
The iron elephant - The dangers of iron overload -- Health & Wellness -- Sott.net
https://cassiopaea.org/forum/index.php?topic=20265.0

Alles ohne Gewähr. Das sind nur ein paar Ideen für die weitere Recherche. Die Hämochromatose würde ich keinem Fall völlig unbehandelt lassen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
28.07.15
Beiträge
19
@julisa
die Werte SD und Hormone wurden mehrfach gemacht das letzte Mal vor 3 Wochen - waren immer alle ok

@derstreeck
gut zu wissen, weil gerade für meinen Sohn ist die Piekerei doch sehr belastend. Ich hoffe das gibt es hier zu kaufen, diesbezüglich sind wir manchmal hinterm Mond zu Hause

@Krebscafé
ja Aderlass sagte die HA auch, wobei sie allerdings auch meinte, wenn das B12 stimmt, kann es sein, dass kein Überschuss mehr da sei, weil dann das Fe eingelagert werden könne.
Ausserdem sagte sie mir auch hier nicht, wieviel Blut ich denn ablassen solle. Die Gerätschaften liegen bereit, bloss das "wieviel" ist mir nicht klar.
Möchte ja dann auch nicht wie ein Zombie rumlaufen

Rohes Fleisch esse ich eh nicht, das ekelt mich auf Meeresfrüchte (Krebsse, Muscheln und so) bin ich allergisch. Wir essen ohnehin sehr wenig Fleisch - aus verschiedenen Gründen.

Was "leider" viel Eisen enthält ist Hirse und auch Sesam und Sonnenblumenkerne haben davon reichlich. Aber um Hirse kommen wir schier nicht rum. Ein bisschen KH brauchen wir ja schon auch.

Edit:
Englisch ist kein Problem, bin 2-sprachig aufgewachsen und wir sprechen auch heute noch zu Hause sowohl als auch.

Kokosöl haben wir schon. Gut wäre auch Ingwer, aber mein Magen streikt dann öfter mal
 
Beitritt
02.01.05
Beiträge
5.096
Hallo Susi,

Mir kam anhand Deiner Beschwerden im 1. Beitrag gleich der Verdacht auf eine Hämochromatose, noch bevor ich das zu hohe Ferritin von knapp 600
Ferritin zu hoch 575 ug/l bis vor einigen Jahren immer zu tief
und diese Aussage des Genetikers gelesen habe:
Genetiker meinte Hämatochromatose, kann man nichts tun, wollte aber noch 100 andere Tests machen, was ich ablehnte, wenn man eh nichts tun kann...
Natürlich kann man etwas gegen eine Hämochromatose tun, d. h. man kann sie gut behandeln!

Es ist eine Leberkrankheit, bei der die Leber das Eisen aus der Nahrung nicht ausscheiden kann und es sich so in der Leber anhäuft, bis diese davon so voll ist, dass sie kaputt ist. Dabei verteilt sich aber das Eisen auch im gesamten Körper und schadet den Organen sehr.

Aber zunächst wollte ich ansprechen, dass Du einige typische Beschwerden hast, die man bei einer Leberkrankheit, die eine Hämochromatose nun mal ist, haben kann.

Wurde denn der Gentest durch den Genetiker dann gar nicht gemacht?
Das ist ein relativ einfacher Test, den ich auch im Rahmen einer Familienuntersuchung haben machen lassen (müssen!), weil mein Bruder die milde Form einer Hämochromatose hat. Es ist üblich, dass die gesamte Familie darauf untersucht wird, wenn einer in der Familie diese Krankheit hat.

Man muss keine 100 anderen Tests machen, um zu wissen, ob man eine Hämochromatose hat.
Zumindest reicht in den allermeisten Fällen ein einziger Gentest auf die 3 häufigsten Mutationen, von denen max. 2 Mutationen in den allermeisten Fällen bei einer Hämochromatose vorliegen.

Und vor allem ist eine Hämochromatose auch, sehr gut sogar, behandelbar, nämlich durch Aderlass.
Es geht darum, die Folgekrankheiten zu verhindern oder zumindest abzumildern wie die für die Hämochromatose typischen Gelenk- und Muskelprobleme, Herzkrankheit bzw. -rhythmusstörungen, Diabetes und eben alle für eine Leberkrankheit typischen weiteren Beschwerden wie Schlafstörungen, Müdigkeit, Verdauungsprobleme, Allergien, etc. - Du hast davon einige typischen Beschwerden.

Wenn das Ferritin früher bei Dir niedriger war, so kann das davon kommen, dass Du vor den Wechseljahren aufgrund der Periode stets Eisen abgegeben hast und so das Ferritin wohl nicht so hoch werden konnte. Das hat Dir einen gewissen Schutz verschafft. Aber mit 57 Jahren bist Du sicher schon nach den Wechseljahren und der Schutz durch die Periode besteht nicht mehr, so dass jetzt die Krankheit ihre Wirkung voll entfalten kann.

Natürlich wird, weil eine Hämochromatose eine Leberkrankheit ist, auch die Leberfunktion immer schlechter und man bekommt im Laufe der Zeit etliche Störungen, die durch eine kranke Leber hervorgerufen werden.
Unbehandelt führt sie häufig, da es eine Leberkrankheit ist, zu einer Zirrhose und im Spätstadium auch oft zu Leberkrebs.
Hämochromatose (Eisenspeicherkrankheit) - Deutsche Leberhilfe e.V.
Die Krankheit besteht von der Geburt an und dauert lebenslang. Im Endstadium kann die Hämochromatose zu Leberzirrhose und Leberkrebs führen.
Mit einer Zirrhose kann man relativ lange leben, wenn auch nicht mit der besten Lebensqualität.
Daher rate ich schon, diese Krankheit untersuchen zu lassen und zu behandeln, wenn Du sie hast.
Du hast schon einige Beschwerden, die darauf passen würden.
Hausärtzin fand den Mangel an B12 und D3 und das zu hohe Ferritin,
...
Auch sprach sie davon ich solle einen Aderlass machen, bloss wieviel soll ich denn da ablassen 50 ml - 500 ml oder 1 lt??? Ich fühle mich etwas alleine gelassen im Augenblick.
Deine Hausärztin geht also offenbar auch von einer Hämochromatose aus.

Ein Aderlass ist -siehe oben- die Therapie für eine Hämochromatose. Diese Aderlässe gehören in die Hände eines Fachmanns, der das schon öfters gemacht hat, zumindest anfänglich.
Aber zuallererst sollte man den Gentest machen. Nur wenn feststeht, dass Du die Krankheit hast, würde ich Aderlässe machen.
Ich tippe zwar auch darauf, dass es eine Hämochromatose ist, weil Du in Deiner Verwandtschaft Verwandte hast, die einen starken Diabetes haben bzw. hatten. Denn einen starken Diabetes bekommt man bei einer Hämochromatose meistens oder gar immer. Und wenn Du diese Krankheit hast, gibt es einige in Deiner Verwandtschaft, die zumindest Genträger dafür sind oder aber diese Krankheit selbst -evtl. unerkannt- haben.
Denn es ist leider so, dass die Hämochromatose, obwohl es die häufigste Erbkrankheit ist, immer noch oft übersehen wird.

Eine andere Erklärung für erhöhtes Ferritin könnte auch mal sein, dass es wegen eines Infektes oder einer Entzündung angestiegen ist. Aber ob es dann diese Höhe wie bei Dir erreichen kann, bin ich etwas überfragt. Ferritin kann ansteigen bei Entzündungen und Infekten, auch ohne Hämochromatose.

Ich rate Dir daher wie schon gesagt, zuerst den Gentest zu machen. Wenn klar ist, Du hast eine Hämochromatose würde ich auch Aderlässe machen. Wie viel Blut man auf ein Mal ablässt, muss ein Arzt entscheiden, der sich damit auskennt.
Am Anfang muss man sehr oft Aderlässe machen bei der Krankheit. So lange bis man bei einem Ferritinwert von max. 50 dauerhaft angekommen ist.
Es genügt nämlich nicht, dass Ferritin nur bis zur oberen Normwertgrenze abzusenken, wie es oft von Ärzten, die sich mit der Krankheit nicht so gut auskennen, angestrebt wird.

Die Seite, die ich oben im Text verlinkt habe, würde ich Dir empfehlen. Da steht recht gut zusammengefasst drin, was wichtig über diese Krankheit ist.

Was mich etwas wundert ist, dass Deine Leberwerte in Ordnung sein sollen?
Hast Du sie denn zu Hause, so dass Du sie mal nennen könntest?
Wenn Du erst spät die Menopause hattest, dann wäre das vielleicht ein Grund dafür, d. h. dann ist Deine Leber vielleicht dadurch noch weitgehend verschont worden.

Vor allem wären folgende Leberwerte interessant:
GGT, GPT, Cholinesterase (CHE), GOT, Bilirubin, LDH, Alkalische Phosphatase (AP).
Sehr wichtig wären die CHE (Cholinesterase), die GPT und die GGT. Die CHE ist auffällig, wenn sie niedrig ist. GPT und GGT sind auffällig, wenn sie an der oberen Grenze oder darüber liegen.

Ich würde aber dennoch auch nach anderen Krankheiten sehen lassen.
Wenn Du Tiere hast, wäre es natürlich im Bereich des möglichen, dass Du auch von den Tieren mal einen Parasiten oder Keim "abbekommen " hast.
Aber ich sehe gerade, dass Du schon umfangreiche Tests hast machen lassen. Sehr viele sogar, uih, das hat etwas gekostet.

Bei Leberkrankheiten hat man oft Mangelerscheinungen, so dass mich der B12-Mangel und der Vitamin-D-Mangel nicht überraschen würde, wenn Du die Hämochromatose hast.

Evtl. hast Du, wenn Du eine Leberkrankheit hast, noch einen Mangel an
Magnesium,
Zink und
Vitamin A.
Diese Mängel haben Leberkranke nämlich häufiger.


lg
margie



Nachtrag:
Ich rate, wenn der Verdacht auf Hämochromatose weiterhin besteht, in die Leberambulanz einer Uniklinik zu gehen. Manche Unikliniken haben für diese Krankheit auch Spezialambulanzen. Dort kennt man sich aus, auch mit der Aderlass-Therapie.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
06.07.15
Beiträge
41
Super, margie hat Dir ja schon ein paar gute Tipps gegeben.

@Krebscafé
ja Aderlass sagte die HA auch, wobei sie allerdings auch meinte, wenn das B12 stimmt, kann es sein, dass kein Überschuss mehr da sei, weil dann das Fe eingelagert werden könne.
Ausserdem sagte sie mir auch hier nicht, wieviel Blut ich denn ablassen solle. Die Gerätschaften liegen bereit, bloss das "wieviel" ist mir nicht klar.
Möchte ja dann auch nicht wie ein Zombie rumlaufen
Darauf würde ich mich jetzt nicht ausruhen (siehe margies Beitrag). Da würde ich schnell handeln, testen lassen und Therapieplan mit dem Arzt aufstellen.

Viel Erfolg und viel Gesundheit!
 

ullika

Temporär gesperrt
Beitritt
27.08.13
Beiträge
4.131
@Ullica
richtig, Bakterien, Parasiten und Viren sind ubiquitär. Aber wir haben das Blut und den Kot aller Tiere testen lassen auf alle möglichen und bekannten Zoonosen. Entwurmt werden sie nach jeweiliger Prüfung und Bedarf....
Tiere werden üblicherweise entwurmt, Menschen nicht.
Im Blut und im Kot findet man kaum Parasiten.
 
Themenstarter
Beitritt
28.07.15
Beiträge
19
wir essen regelmässig Papaya, Ingwer und Knoblauch (was Würmer verjagt)

Algen geht nicht, da eine Jodallergie da ist

War mal wieder im Spital... mehrere Stunden war der BD bei 220/115 (danach wieder wie immer 125/58 und Puls 80) mit einem Puls von 120 und extremer Magenübersäuerung... die wussten nicht wieso EKG normal, Blutwerte normal... wie immer halt - ich hasse es - das hält einige Stunden an und verschwindet dann wieder.
Langsam komme ich zum Schluss ich habe einen an der Waffel und mein Körper reagiert.
Bekannt ist dass ich ein PTSD habe (über die Ursache möchte ich mich glaube ich hier nicht auslassen) und ich habe irgendwie das Gefühl vllt auch ein Burn out (wundern würde es mich auf jeden Fall nicht)

Methylcobalamin als Lutschtablette habe ich nun mal bestellt, denn es ist mir lieber als die usselige Piekserei und besonders für mein Sohn dürfte das angenehmer sein (der hat übrigens gleiche Symptome) würden wir nicht schon seit über 20 Jahren hier wohnen würde ich "Umweltgifte" im Bau nachdenken...
 
Oben