Quantcast

Was hilft bei Erkältung? Mit was habt ihr gute Erfahrungen gemacht?

Beitritt
12.10.18
Beiträge
2.862
wann hattest du die letzte erkältung oder grippe ?
bei mir ist es 20 jahre her, weil ich es unterstütze statt es zu schwächen. d.h. nicht, daß ich garkeinen alk trinke, aber nie, wenn wenn ich nicht ganz fit bin ..............


lg
sunny
 
Themenstarter
Beitritt
04.07.19
Beiträge
22
20 Jahre keine Erkältung? Gehst du im Herbst/Winter nie vor die Türe und hast mit niemandem Kontakt?
Selbst wenn ich alles unternehmen würde und extrem aufpassen würde, spätestens im Büro erwischt es mich oder bei den Kindern wenn die was mitnehmen aus dem Kindergarten/Schule. Den kann man ja nicht entkommen.
Daher ist es denke ich ja so wichtig vorbereitet zu sein und ein starkes Immunsystem zu haben. Dann macht einem so ein Kontakt auch weniger aus. Leider liegt es ja nicht immer in den eigenen Händen.
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
2.862
Gehst du im Herbst/Winter nie vor die Türe und hast mit niemandem Kontakt?

außer sonntags geh ich jeden tag mind. 2 std., bei gutem wetter oft 4-5 std. durch die stadt und im bus hab ich mehrmals täglich jede menge ansteckungsmöglichkeiten. (s. beitrag 3)

hab nun schon seit ca. 40 jahren keine erkältung o.ä. mehr gehabt (und im bus usw. genug möglichkeiten mich anzustecken)

ebenso einige leute, mit denen ich beruflich zu tun habe und die auch seit ein paar jahren keine erkältungen usw. mehr haben, weil sie einige sachen beachten.



lg
sunny
 
Beitritt
30.07.18
Beiträge
38
Danke für eure Tipps. Hätte ja nicht gedacht, dass meine Frage über Erkältungen so kontrovers ist:)
Da stelle ich mich dann doch lieber an den Herd und koch mir die Hühnersuppe als die Zentrifuge einschalten und die Reagenzgläser zu befüllen. Wenn man das auch so machen kann und es einigen hilft, ist das super aber ich denke da braucht es ja sehr viel Vorwissen damit man da nichts falsch machen kann und dann eventuell versehentlich mal von einem Stoff zu viel nimmt. Finde ich dann doch etwas gefährlich.
ich würde auch nicht mir irgendwelchen chemischen mitteln herumexperimentieren, das kann auch ganz schön nach hinten los gehen, stelle ich mir vor. hühnersuppe ist ein guter tipp und leicht umzusetzen. dann vielleicht auch ruhe, so gut es geht, keine körperliche anstrengung und wirklich ausreichend flüssigkeit. generell sollte neben der infekt-bekämpfung auch auf die stärkung des immunsystems geachtet werden. ich habe da ganz gute erfahrungen mit kaloba gemacht, aber auch mit den bereits genannten maßnahmen. auch gesunde ernährung ist natürlich wichtig. also genügend vitamine. in der erkältungszeit trinke ich oft smoothies mit roter beete, orangen, frischem ingwer, apfel, etc. das gibt auch noch mal einen ordentlichen vitaminboost.
 
Themenstarter
Beitritt
04.07.19
Beiträge
22
@ sunny sunnlight Na dann weiß ich ja wo mein Ziel ist. Das muss ich auch erreichen. Einfach keine Erkältung mehr bekommen ist schon eine Leistung weil man ja auch oft nichts dafür kann.

Wahrscheinlich muss man einfach auch in einen Modus umstellen, der schon sehr darauf abzieht erst gar keine Erkältung zu bekommen. Dann ist man eben nur mehr dem ausgeliefert, was man nicht selbst in der Hand hat. Wenn mal ein Kollege aus dem Büro alle ansteckt oder die Kinder aus dem Kindergarten/der Schule was mit nach Hause bringen, kann man nicht viel machen. Da braucht man dann ein starkes Immunsystem. Und wenn das dann alles nichts hilft, muss man eben gleich ab dem ersten Anzeichen gegensteuern.
 
Beitritt
01.10.05
Beiträge
671
Vitamin C hochdosiert (siehe Buch von Dr. Thomas E. Levy "Superheilmittel Vitamin C"), Vitamin D hochdosiert (immer mit K2 kombinieren) und Jod (in Form Lugolscher Lösung, immer mit Selen kombinieren) sind die drei wichtigsten Substanzen, die der heutige Zivilisationsmensch nehmen sollte und das hilft auch exzellent gegen Erkältungen. Zu all dem gibt es Literatur, z. Bsp. "die Jod-Krise". Beim Jod kommt es auf die Gesamtversorgung mit Jod an, kann zuviel oder zuwenig sein, passen tut das bei den wenigsten. Vit. C und Vit. D haben die allermeisten viel zu wenig, bei weitem.

Vorausgesetzt natürlich, es liegen sonst keine chronischen Belastungsfaktoren vor, wie z. Bsp. eine Schwermetallvergiftung aus Amalgamplomben oder ein gestörter Schlafplatz etc..

Lies mal meine "guten Gesundheitstipps"...
 
Beitritt
30.07.18
Beiträge
38
@ sunny sunnlight Na dann weiß ich ja wo mein Ziel ist. Das muss ich auch erreichen. Einfach keine Erkältung mehr bekommen ist schon eine Leistung weil man ja auch oft nichts dafür kann.

Wahrscheinlich muss man einfach auch in einen Modus umstellen, der schon sehr darauf abzieht erst gar keine Erkältung zu bekommen. Dann ist man eben nur mehr dem ausgeliefert, was man nicht selbst in der Hand hat. Wenn mal ein Kollege aus dem Büro alle ansteckt oder die Kinder aus dem Kindergarten/der Schule was mit nach Hause bringen, kann man nicht viel machen. Da braucht man dann ein starkes Immunsystem. Und wenn das dann alles nichts hilft, muss man eben gleich ab dem ersten Anzeichen gegensteuern.
man kann natürlich einige maßnahmen berücksichtigen, wie, dass man sich warm genug anzieht, regelmäßig an die frische luft, bewegung, genügend obst und gemüse, ausreichend schlaf, genug flüssigkeit, regelmäßig die hände waschen (da würde ich auch nicht mit desinfektionsmittel ständig übertreiben! nur, wenn man gerade keine gelegenheit hat, um sich mit wasser und seife die hände zu waschen) trotzdem: auch, wenn man das alles berücksichtigt, kann es auch von mensch zu mensch unterschiedlich sein, ob man sich dann doch eine erkältung einfängt. das hat bestimmt auch etwas mit veranlagung zu tun denke ich. und ja, wie du schon sagst, sollte man dann schon bei den kleinsten signalen des körpers gegensteuern und kürzer treten.
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
2.862
das hat bestimmt auch etwas mit veranlagung zu tun denke ich

glaub ich nicht. bevor ich einiges geändert bzw. optimiert habe (gesund gelebt hab ich eigentlich vorher auch), hatte ich oft erkältungen usw. (incl. sinusitis, angina usw.).

auch bei vielen anderen hab ich es miterlebt (früher u.a. bei einigen hundert patienten), daß erkältungen usw. nach der umstellung nicht mehr auftraten oder sehr viel weniger als vorher, je nachdem wie konsequent es jemand angewendet hat.
in den letzten jahren auch bei vielen leuten, mit denen ich beruflich zu tun habe (ist nichts mehr mit medizin), denen ich nur ein paar allg. tips gegeben hatte.

desinfektionsmittel nehm ich garnicht, weil sie teils mehr schaden als nützen und meist überflüssig sind.
gründliches hände waschen mit seife reicht fast immer (es sei denn, man ist arzt und will jemanden operieren) und vor allem achte ich darauf, daß ich mir nicht mit den händen an die schleimhäute im gesicht fasse, weil das ja der übertragungsweg ist.

durch die intakte haut der hände gelangen die viren usw. normalerweise nicht in den körper.

und die hände gründlich waschen bevor ich etwas anfasse, das ich essen will.
und die maske schützt im bus usw. natürlich auch vor ansteckung mit grippeviren usw., was mir im moment sehr recht ist, weil mein immunsystem durch einen crash anfang des jahres (falsche medis von ärzten) sehr gelitten hat und viele gesunde nahrungsmittel seitdem auch wieder uv sind.


lg
sunny
 
Zuletzt bearbeitet:

Neueste Beiträge

Oben