Warum nicht Fluconazol und gut ist?

wundermittel

markimark

Ich habe das von Earl Grey gerade gesehen.
Damit kann ich mich 1 zu 1 identifizieren.
Ich meine damit meine krankheitsgeschichte.

Also mache ich mit mit meinem verseuchten körper ein paar positive Gedanken und rauche nicht mehr. Kaffee ist auch gestrichen.

Im Grunde wäre es ja dann instinktiv richtig gewesen mit dem Antibiotika aufzuhören und auch nicht das fluconazol zu nehmen.
Und trotzdem denke ich, dass so wie ich mich fühle, ich einen Fehler gemacht habe es nicht zu nehmen.

Wie behandelt der Redner des Films jetzt eigentlich wirklich?

Doch nicht nur alles Schädliche weglassen und positiv denken.......

Lg
 
Beitritt
25.09.13
Beiträge
2.303
Hallo Markimark!

Der Film ist interessant und ich wüsste jetzt auch nicht, wo ich die dazugehörige Therapie machen könnte. Aber er hat mich wieder daran erinnert, dass ich ausprobieren sollte, ohne Kaffee auszukommen, weil er stark säuernd wirkt. Das hatte ich ganz vergessen.

Vielleicht sagt dir auch dein Unterbewusstsein, was du als nächsten Schritt tun sollst. Du musst dich ja jetzt aus dem Loch strampeln. Wenn ich mich entspanne, kommen manchmal brauchbare Ratschläge als "Gedankenfetzen".
Es sagte letztens zB zu meiner juck-Haut: schmieren, schmieren, schmieren. Dann habe ich überlegt, was ich alles äußerlich machen kann (anti-Schuppenschampoo, Wasserstoffperoxid 3%, Magnesiumchlorid, anti-Pilzcreme) und ich laß hier letztens von Apfelessig, was ich später noch ausprobieren will. Die äußerliche Anwendung hat wirklich was geholfen, obwohl ich vorher damit überhaupt keine positiven Erfahrungen hatte.

Viele Ernährungsratschläge sind eine Binsenweisheit. Man muss sie halt umsetzen und erkennen, dass es für einen wichtig ist.

Man kann auch nicht von einem Tag auf den anderen alles ändern. Das ist auch gut so, weil der Körper sich auch auf das gesündere Verhalten langsam einstellen muss.

Viele Grüße
Earl Grey
 
regulat-pro-immune

markimark

Hi Earl.
Ich denke, dass viel bei mir mit den Wechseljahren zusammen hängt.
Mir fehlt Östrogen und damit verbunden natürlich das östriol was wieder für die schleimhäute nötig ist.
Das Östrogen niedrig ist habe ich als Befund
Daher wohl auch die knochenprobleme.
Immerhin konnte ich letztes Jahr noch die Zähne übereinander kriegen.....dieses Jahr diagnostizierte man cmd. Und cmd kommt nicht von candida.
Nun kann man ja sagen, dass ich das Östrogen, östriol zuführen soll, wenn da nicht das Problem der totalen Unverträglichkeit von fast allem wäre.
Mit positiven Gedanken ist es nicht getan und versucht habe ich auch schon alles mögliche.
Heute zum Beispiel bekam ich innerhalb kürzester Zeit schmerzen in den Fuß
Bin kaum gelaufen, und ich war zu Hause.

Ich schiebe nicht alles auf candida. Aber candida und bakterielle fehlbesiedlung haben bei mir leichtes Spiel.
Ich frage mich langsam eher wie es zu meinem hormonellen supergau kommen konnte.
Ich denke, wenn man so viele Killer im Blut hätte, wäre man längst in den ewigen Jagdgründen.


Nur dieses hormonding ist auch nicht ohne. An allen Ecken zieht, brennt, schmerzt oder entzündet sich etwas. Bei der einen mehr, bei der anderen weniger.

Ich bleibe dran, obwohl mir langsam die puste ausgeht.
 
Beitritt
26.08.13
Beiträge
50
@markimark

Alles Pflanzliche gegen Blasenentzündungen hast Du ja noch nicht genommen. Denke doch wirklich mal an Copaiva 220:wave: Meine Klebsiellen sind davon alle weg.
 
Beitritt
15.05.13
Beiträge
2.004
Warum nicht Fluconazol und gut ists?

Hallo markimark,

ich kann mich dunkel erinnern, daß bei mir der Aufbiß vor Jahren auf einmal nicht mehr stimmte, nachdem ich zu meinen Amalgamfüllungen eine Goldkrone dazu bekommen hatte. Von da an ging's bergab, nur sagte mir keiner, daß Amalgam und Gold nicht zusammen passen.

Grüsse,
Oregano

Hallo Oregano,

Hast Du jemals abklären lassen, ob vielleicht eine Goldallergie vorliegt? Hast Du noch Dentalstoffe im Mund, wenn ja, welche? Ich frage, weil bei mir auch die Auslöser die Dentalstoffe waren. Das vermute ich bei markimark aufgrund der Krankengeschichte und der Symptomatik auch als eine der Ursachen, vielleicht sogar die wichtigste.

Hallo markimark,

meine starke Vermutung ist, dass bei Dir unverträgliche Dentalstoffe die ursprüngliche Ursache waren/sind, später kamen Medikamente hinzu (Antibiotika etc.), der Wohnschimmel und die Renovierungsarbeiten (Schimmelgifte, aber auch Wohngifte wie Lösungsmittel und Pestizide in den Materialien, Farben, Lacken etc.). Ich persönlich erkenne an Deinen ganzen Schilderungen und Symptomen das Bild einer ausgeprägten MCS (Multiple chemische Sensitivität). Bin selbst betroffen und habe mich mit dem Thema seit vielen Jahren gründlich beschäftigt.

Mein Tipp: Mach Dich schlau darüber und überprüfe genau, ob diese Diagnose auf Dich zutrifft.

Freundliche Grüße
 
Beitritt
15.05.13
Beiträge
2.004
Ach ja, fast vergessen, die Blasenentzündung kann auch das Symptom eines sensibilisierten Nervensystems sein. Die meisten Menschen kommen nie darauf und stopfen sich voll mit Antibiotika und Antipilzmitteln bis die Gesundheit irgendwann einmal gänzlich ruiniert ist.
 
Beitritt
15.05.13
Beiträge
2.004
Aktuell ist es so bei mir, dss ich so um 16 Uhr gegessen habe.
Meistens geht der Spuk nach dem Essen los.
Ich kann mir das nicht erklären, und kein Arzt kann es.
Gelesen habe ich so ähliche Sachen aber schon mal. Z.B. von einem User namens Phealwood.
Jedenfalls habe ich im Moment das Gefühl als hätte mir jemand mit der flachen Hand ins Gesicht geschlagen, Taubheitsheits und Druckgefühle im Gesicht, Kiefer spannt, besonders Druck über Nase, die Augen fangen an zu jucken, überall sticht, juckt, brennt und kribbelt es. Meine Blase brennt wie Hölle, der Nacken wird plötzlich steif, die Ohren tun weh.

Vielleicht finde ich hier noch jemanden, der das kennt.
Ja, ich kenne das. Bei dieser Symptomatik handelt es sich um Reaktionen des Nervensystems auf zahlreiche Stoffe aus der Umwelt, die über die so genannten Vanilloidrezeptoren wahrgenommen werden. Diese Symptome haben eine warnende Funktion, wenn der Körper z. B. mit schädlichen Stoffe in schädlich hohen Mengen in Kontakt kommt. Wenn das Nervensystem allerdings durch verschiedene Faktoren sensibilisiert wurde, reagiert der Körper überempfindlich und schlägt Alarm auch bei kleineren Mengen, die von anderen Menschen vertragen werden.

Nur wenige Ärzte kennen das (in der Regel sind es nur die wenigen Umweltmediziner, die sich damit befassen). Kein Wunder also, dass Du bei den meisten Ärzten auf Unverständnis stößt. Ich habe auch sehr lange gesucht, bis ich es herausgefunden habe. Und dabei sehr viel gelernt.
 
regulat-pro-immune

markimark

Hi miglena.

Du siehst da eher ein Chemikalien Problem als ein candida problem.
Sehe ich das richtig?
Mit der blase ist es so, dass nie Bakterien im Urin waren, aber in der Harnröhre. Ebenso fand man mastzellen.

Dass vieles schon früher passiert ist, ist gut möglich.
Ich hatte als Kind schon Amalgam. Damals hatte ich wunderschöne lange haare, die plötzlich trocken und kraus geworden sind.

Je mehr ich über früher nachdenke, desto mehr liegt da wohl der Hase im Pfeffer.
Das Fass ist 3015 übergelaufen.

Ich habe eine goldkrone, Kunststoff u dann noch eine zeilkronr aus was weiß ich. Mein za weiß es nicht mehr.
Ach ja...und eine Wurzelbehandlung hatte ich.

Meine Zähne machen mir echt sorgen.....so schnell wie sich der biss bei ändert kann man gar nicht guckrn.

Mir wurde noch lungolsche Lösung für Schilddrüse empfohlen. Was sagt ihr dszu?

Lg
 
Beitritt
15.05.13
Beiträge
2.004
Hi miglena.

Du siehst da eher ein Chemikalien Problem als ein candida problem.
Sehe ich das richtig?
Mit der blase ist es so, dass nie Bakterien im Urin waren, aber in der Harnröhre. Ebenso fand man mastzellen.

Lg

Ja, und an der chemischen Sensibilisierung des Nervensystems (die zur chronischen neurogenen Entzündung führt) sollen die Mastzellen ja auch mitbeteiligt sein:

An der peripheren Chemikaliensensibilität und möglicherweise auch der zentralen Sensibilität kann eine Mastzellenaktivierung beteiligt sein (64-66), ein Prozess, der von zwei Elementen des NO/ONOO-Zyklus stimuliert wird: der TRPV1-Aktivierung und der NF-B-Stimulierung (67-69).

Das Zitat findest Du auf Seite 14 der folgenden PDF-Datei, die eine wissenschaftliche Erklärung der ganzen Problematik beinhaltet:

https://www.csn-deutschland.de/Protokoll-Martin-PallARG.pdf
 
Beitritt
15.05.13
Beiträge
2.004
Die neuronale Sensibilität ist die eine wichtige Sache, der man auf den Grund gehen sollte. Die andere äußerst wichtige Sache sind mögliche bestehende Belastungen und Allergien auf Schwermetalle, die oft vom Zahnarzt verwendet werden (z. B. Amalgam oder seine einzelnen Bestandteile, Gold, Palladium, Nickel und andere). Solche Allergien führen laut Fachliteratur zu Autoimmunkrankheiten und Organschäden im ganzen Körper (auch z. B. Gelenke, Schilddrüse und einfach alles, je nach Organbelastung und genetischer Disposition). Eine solche Schwermetall-Allergie kann quasi einen Menschen auf Dauer zerstören. Ein LTT-Test (LTT Metalle) ist diesbezüglich sehr geeignet. Sollte dann eine Allegie festgestellt werden, kann man das problematische Material bei sich entfernen lassen und in Zukunft meiden, was für die Gesundheit enorm wichtig ist.

Weitere Infos zum LTT-Test (Lymphozyten-Transformations-Test) hier:

Lymphozytentransformationstest (LTT): IMD Institut für medizinische Diagnostik, Labor
 
Zuletzt bearbeitet:

markimark

Hallo!

Oh je, testen, testen, testen.
Ich habe schon ein Vermögen für Tests ausgegeben.

Und wenn ich weiß, worauf ich reagiere, stehe ich trotzdem doof da und weiss nicht was ich machen soll.
Ich bin so hochempfindlich, dass mich selbst die sanftesten Entgiftungsmassnahmen aus den Socken hauen

Das Ganze ist so diffus und aus dem Ruder gelaufen, dass ich mich schon gar nicht mehr traue irgend einem Arzt oder Therapeuten etwas zu sagen.

Bevor ich gestern einschlief fiel mir auf, dass mein Bindegewebe in der Armbeuge immer lappiger wird.....
Ich hatte nie Tränensäcke unter den Augen, seit ein paar Tagen habe ich das.
Meine Haare fallen immer aus, brechen ab, sind trocken wie ein Furz.

Ich verfalle wirklich im Zeitraffer....und so ähnlich habe ich es hier bei der Userin Froschkönigin gelesen.

Dann diese Nackensteifigkeit, die verstopften Ohren, der Ausschlag, Juckreiz.....was mir aber eine Heilpraktikerin als Candida Symptome bestätigte.

Ebenso leide ich seit ein paar Tagen unter Druck auf der Brust....oder sagen wir ein brennendes Gefühl im Brustraum.

Und am wenigsten Sinn macht es, dass sich mein Aufbiss von Woche zu Woche zu mehr verändert. Als würde meinen Zähne im Mund wandern.

Ich werde regelrecht zerstört......Candida, Blasenentzündung, Bindegewebsrückgang...das sind alles nur Symtome, aber wovon?

Dass sich meine Knochen verformen, ist mir schon vor Jahren aufgefallen, aber meine blöde Ärztin sagte nur, dass das Alter ist.
Ich sagte, dass das Blödsinn sei....
Nach dem Motto...du wachst auf und hast plötzlich einen Hammerzeh.

Das ist doch alles nicht normal......dafür muss es doch einen Grund geben.

Aber was soll ich tun, wenn die Weisskittel behauprten, dass meine Werte bis auf Progesteron und Östrogen in Ordnung sind. SD ist nicht auffällig.
Ich soll nur etwas Jod nehmen.

Jetzt kommts aber...ich kann gar nichts nehmen, weil ich gar nicht vertrage.

Aber ich wiederhole mich.

Jedenfalls sitze ich hier wieder mit einem bombastischen Druck auf dem Kopf, Taubheitsgefühl im Gesicht, dichten Ohren, Kribbeln in den Beinen.

Vom Gefühl her ist es wirklich so, als würde man zerstört werden......
 
regulat-pro-immune
Beitritt
15.05.13
Beiträge
2.004
Also ich habe durch den LTT-Test herausgefunden, dass ich Metall-Allergien habe. Hätte ich es nicht gewusst, wäre ich heute vermutlich sehr krank. Das hat mir übrigens auch erklärt, warum ich Metall-Schmuck nicht vertrage.

Da du schriebst, dass Du Metalle im Mund hast, wäre es bei Deinen Beschwerden naheliegend, diese auf Verträglichkeit testen zu lassen. Viele Deiner Symptome könnten allergischer Natur sein.
 
Beitritt
09.04.16
Beiträge
2.487
Warum nicht Fluconazol und gut ists?

Den Hinweis auf die Magensäure von Oregano finde ich sehr hilfreich. Ein Mangel hieran könnte eine Pilzüberwucherung tatsächlich erklären, habe ich bei mir auch in Verdacht ... lG!
 

markimark

Hallo.

Ich denke nicht, dass wenig Magensäure daran Schuld ist.

Ich denke, dass man es in die Wiege gelegt bekommt an so etwas zu erkranken, und dann genügt oft ein Zünder das Ganze ausufern zu lassen...wie z.B. Antibiotika.

Chemotherapie Journal: Artikel: Diagnose und Therapie von Candida-Infektionen: Gemeinsame Empfehlungen der Deutschsprachigen Mykologischen Gesellschaft (DMYKG) und der Paul-Ehrlich-Gesellschaft für Chemotherapie (PEG)

Für den Fall, dass es jemanden interessiert.....
 
Beitritt
09.04.16
Beiträge
2.487
MiglenaN schrieb "Also ich habe durch den LTT-Test herausgefunden, dass ich Metall-Allergien habe." ...Aja? Ich dachte, es waren bei Dir die Kunststofffüllungen(?) Gr. A.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
15.05.13
Beiträge
2.004
MiglenaN schrieb "Also ich habe durch den LTT-Test herausgefunden, dass ich Metall-Allergien habe." ...Aja? Ich dachte, es waren bei Dir die Kunststofffüllungen(?) Gr. A.

Ich erkläre es genauer. Das eine schließt das andere nicht aus. Ich habe glücklicherweise herausgefunden, dass ich nicht gegen Amalgam allergisch bin. Eine Allergie kann einen manchmal auch töten, daher war das Glück. Trotzdem hatte ich Probleme mit Amalgam, obwohl nicht allergischer Natur, sondern chronisch-toxischer, deshalb ließ ich es mir entfernen. Beim Allergie-Test (LTT), den ich aus Eigeninitiative veranlasste, wurden gleich alle in der Zahnheilkunde/Medizin gebräuchlichen Metalle getestet, als Set, aus welchen Motiven auch immer (mehr Geld verdienen, weil teurer als einzelne Stoffe zu testen, oder so?), für mich war es allerdings Glück, Schicksal, Vorsehung und dergleichen, denn dabei kamen andere Metall-Allergien ans Licht, was mir in der darauf kommenden Zeit viel Ärger und Leid erspart hat, denn mit dem Wissen darüber ging ich dem entsprechend vor.

Die dentalen Kunststoffe kamen später ins Spiel. Ich bekam sie später eingepflanzt. Nach einiger Zeit merkte ich, dass es mir immer schlechter ging. Ich kam nicht gleich darauf, weil ich dachte, ich hätte keine Probleme damit. Ein LTT darauf war negativ. Allerdings fiel mir etwas später ein, dass ich vor vielen Jahren durch die selben Kunststoffe im Teppich krank geworden war. (Handelsname: Acryl). Ich hatte es nach längerer Zeit mit Hilfe einer Ärztin herausbekommen. Im Fachhandel nachgefragt, hatte man mir die Auskunft gegeben, dass es sich beim Material im Teppich um Acryl handelt. Wir entfernten den Teppich zu Hause und ersetzten ihn durch Fliesen. Und siehe da, endlich ging es mir so gut, wie seit 13 Jahren nicht mehr, so lange hatten wir den Teppich und so lange und in dem selben Zeitraum war ich krank.

Jahre später, als ich die erste Kunststoff-Füllung bekommen sollte, fragte ich den Arzt, ob das Acryl sei, weil ich das nicht vertrage. Er meinte, das sei ein anderes Material. Ich vertraute ihm (aus Unwissenheit und Unerfahrenheit). Dann wurde ich krank. Und nach der zweiten Füllung noch kranker. Ein paar Jahre zerbrach ich mir den Kopf, was das für eine heimtückische Sache sein kann.

Im Internet recherchierte ich nach Ursachen und stieß auf die Info, dass Kunststoff-Füllungen aus Acryl hergestellt werden. So wurde mir klar, dass der ZA mich belogen hatte, denn ich bekam heraus, dass ZÄ sehr wohl wissen, welche Materialien sie verwenden. Der LTT war in diesem Fall jedoch negativ, wie oben erwähnt. Aus bitterer Erfahrung wusste ich, wie schlecht ich Acrylate vertrage, daher versuchte ich mir zu erklären, wie es sein kann, dass der Alergie-Test negativ war. Ich durchstöberte die Fachbücher aus meiner HP-Ausbildung und stieß in einem medizinischen Lexikon auf MCS, die Beschreibung passte so verblüffend genau, dass ich nach weiteren Infos suchte. Ich bekam heraus, dass es sich bei der MCS um keine Allergie im klassischen Sinne handelt, sondern um eine Sensibilisierung des Nervensystems, die anders abläuft, daher nicht mit den üblichen Allergie-Tests gemessen werden kann.

Ich hoffe, diese Erklärung reicht vorerst. :D
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben