User und Forum in der C-Krise

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Themenstarter
Beitritt
26.07.09
Beiträge
5.259
Vorschlag:
Eine Diskussion über das Verhalten sowohl von uns Teilnehmern/Usern als auch des Forums selber zu Themen der sogenannten Corona-Krise.

Meine (vielleicht etwas provokante) These:
Wir als User und als Forum, das sich ausdrücklich mit Gesundheitsfragen befasst, haben in dieser Krise für meine Begriffe versagt, konnten dieses Thema/diese Themen nicht wirklich konstruktiv diskutieren.

Wichtige alternative Informationen gingen regelmäßig im Streit unter, oder wurden teilweise unter immer wieder gleichen, wiederholten Tatsachen und Infos begraben, verschüttet.

In ganz anderen Bereichen und Themen des Forums mit Informationen, die z.B. von selbsternannten Ex-Göttern aus anderen Galaxien stammen(!??!), wird Diskussionen ein spezieller kritikfreier Schutzraum geboten, in dem u.a. Personen mit anderer Meinung sogar abqualifiziert werden dürfen als "unwissend" oder mit einer sogenannten "Abneigung" gegen Wundermittel usw.

Alternativen Meinungen zum Thema C-Krise wurde so ein Schutzraum nicht gegeben.

Ich selber habe mich dann an anderen Stellen informiert, tue das auch weiterhin, z.B. bei einer Gruppe von deutschen Rechtsanwälten, die schon lange auch international mit Kollegen zusammen arbeiten, und die es schaffen, absolut sachlich, vernünftig und ernsthaft beim Thema zu bleiben.

Dagegen hat für meine Begriffe, wie gesagt, das Forum hier versagt - bei einem vielleicht sogar Jahrhundert-Thema!

(Ich weiß nicht, ob diese Vorschläge hier auch für Nicht-Mitglieder lesbar sind, so eine Diskussion müsste bestimmt nicht öffentlich geführt werden, meine ich.)
 
Beitritt
18.03.12
Beiträge
7.211
Vorschlag:
Eine Diskussion über das Verhalten sowohl von uns Teilnehmern/Usern als auch des Forums selber zu Themen der sogenannten Corona-Krise.
Dagegen hat für meine Begriffe, wie gesagt, das Forum hier versagt - bei einem vielleicht sogar Jahrhundert-Thema!

Das passt ja mal wie die Faust aufs Auge zu meiner Schlaflosigkeit heute, da bin ich gleich noch munterer.
Was hat dich denn wieder geritten, Gleerndil? Soll jetzt jeder Einzelne vortreten und sein Verhalten analysieren?
Was heißt übrigens "sogenannte" Corona Krise?
Monatelang waren hier die Threads geöffnet und was letztendlich zur Schließung führte ist ja immer noch nachlesbar und bekannt. Schon bei dem Wort Versagen komme ich in Kampfstimmung.
Hast du denn auch versagt, denn du bist ja auch das Forum, oder wie immer nur wir? Dann fang doch mal an!

Denkst du etwa, dass nun eine bessere, konstruktivere Diskussion entstehen würde? Ich höre jetzt lieber auf !!!

Es ist übrigens öffentlich sichtbar und nicht gerade sehr förderlich für das Forum, Gleerndil - das meine ich.

Das waren meine Nachtgedanken dazu!🎯
Wildaster
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
10.01.04
Beiträge
68.322
Ist denn Vollmond oder Neumond? - Ich kann auch nicht schlafen 🌝...

Themen nicht wirklich konstruktiv diskutieren
Ein Forum ist für mich der Spiegel der Gesellschaft, und das hat man auch beim Thema "Corona" gesehen: es gab ganz verschiedene Meinungen, Gruppierungen haben sich zusammen getan, Aggressionen sind aufgekommen, Beschuldigungen und Ängste wurden ausgedrückt. Diese kontroversen Stimmungen zu "moderieren" war nicht mehr möglich.
Wieso hat dann aber "das Forum" versagt? Wie gesagt: es hat die Gesellschaft draußen widergespiegelt. - Ich denke, auch "die Gesellschaft" hat versagt, nur ist das zu einfach, weil "die Gesellschaft" ja aus Individuen besteht, von denen jeder die Möglichkeit hat, sich auszudrücken.

Zum Glück können wir uns nicht nur im Forum informieren; - das gilt nicht nur für Corona. Es gibt viele Möglichkeiten, anderswo Informationen einzuholen, und auch das hat das Forum gezeigt.
Letztlich muß jeder für sich selbst entscheiden, wie er sich verhält und auch wie er diskutiert. Und wer kann, sollte sich für Akzeptanz anderer Meinungen entscheiden, auch wenn's schwer fällt.

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
25.09.13
Beiträge
1.882
Ich konnte sehr gut schlafen heute Nacht.

Viele Leute, die ich eigentlich ganz gerne lese, haben sich in den Coronathreads sehr eigenartig benommen. Einige hatte ich auf "ignore", habe dann aber gemerkt, dass sie ja zu anderen Themen ganz vernünftig schreiben können, und mich dann echt gewundert. Ich konnte aber leider auch nicht so schnell so viele wirre Infos, Videos, links in meinem Hirn verarbeiten, so dass ich verunsichert war.

Fremde, ungewohnte Themen scheinen die Gesellschaft und auch das Forum zu spalten.

Ich glaube bei so einem neuen Problem, gibt es viele gute Lösungsansätze von Einzelnen für Teilprobleme, die aber nicht umgesetzt werden können, weil das System so träge ist. Die Regierung kann sowieso nicht alles gleich richtig gut machen, weil alles neu ist.

Hier in Deutschland ist auch vieles veraltet. Wer hat die Digitalisierung der Ämter ausgebremst? Das kommt jetzt auch zum Vorschein. Jeder Schüler ist besser digitalisiert und das einzige, was Schulen zu dem Thema zu bieten hatten, war die Eltern zu informieren, wie sie die Onlinezeiten beschränken sollen, anstatt den Schülern direkt beizubringen, wie ein digitaler Workflow aussehen kann.

Wir sind hier auf Gesundheitsthemen spezialisiert und ich denke, viele beschäftigen sich auch gerade gern mit diesen Themen, um von den weltpolitischen Dingen, die sie kaum beeinflussen können, ein wenig ihre Ruhe zu haben. Bei der Gesundheit kann man selbst was tun und hat dann ein Megaerfolgserlebnis, wenn es klappt.

Aber es kann auch sein, dass nun nach einer Pause das Thema Corona wieder möglich ist?
Ich würde aber nicht Extrahreads aufmachen darüber, sondern schauen, ob es innerhalb von den normalen Threads angemessen diskutiert wird.

Ich wünsche allen einen schönen Tag!
 
Beitritt
28.01.20
Beiträge
785
In ganz anderen Bereichen und Themen des Forums mit Informationen, die z.B. von selbsternannten Ex-Göttern aus anderen Galaxien stammen(!??!), wird Diskussionen ein spezieller kritikfreier Schutzraum geboten, in dem u.a. Personen mit anderer Meinung sogar abqualifiziert werden dürfen als "unwissend" oder mit einer sogenannten "Abneigung" gegen Wundermittel usw.
Wie kann man eine Diskussion zum "versagen von Usern und Forum anregen", wenn man selbst nicht in der Lage zu sein scheint, ""ganz andere Bereiche"" zu akzeptieren? Themen die mich nicht interessieren... lese ich nicht. Greife die User auch nicht mit solchen Äusserungen (siehe oben) an, sondern übe Toleranz.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
68.322
Wir als User und als Forum, das sich ausdrücklich mit Gesundheitsfragen befasst, haben in dieser Krise für meine Begriffe versagt ...
Dazu fiel mir noch ein Bild ein ;). Wenn eine Toilette verdreckt ist, ist es nicht die Toilette, die sich dreckig gemacht hat; - es sind vielmehr die Be-Nutzer, die dafür verantwortlich sind...

Grüsse,
Oregano
 

James

Moderator, Leiter WIKI
Teammitglied
Beitritt
20.05.08
Beiträge
6.291
Ehrlich gesagt hat mir die Schließung der Corona-Themen auch nicht behagt. Da wir aber aus gutem Grund ein moderiertes Forum sind, blieb bei dem harten aufeinander prallen der konträren Meinungen nach einiger Zeit nichts anderes übrig, denn einige begannen verärgert uns zu verlassen und das Bemühen der Moderation alle Facetten der Meinungen uneingenommen zuzulassen ohne Partei zu ergreifen war nahezu unmöglich geworden. Das Hick-Hack war zumindest für mich unerträglich ohne mit dem Knüppel dazwischen zu gehen, da es letztlich nur noch darum ging als vermeindlicher Sieger da zu stehen. Genützt hat es wohl Niemand und am wenigsten den wirklich Betroffenen, die mit der Infektion zu kämpfen hatten und für die wir ja eigentlich da sind.
 

jinqwerding

Von dem vergangenen Hickhack hier im forum habe ich nichts mit bekommen, da ich noch relativ neu bin.
Natürlich habe ich schon vor meiner Anmeldung hier regelmäßig "quer gelesen" und dabei registriert, daß die herrschende Forumsmeinung (so kam das bei mir an) eben die Meinung ist, die die Regierungen weltweit nur lesen wollen.

Da ich eine andere Meinung zu Corona habe, ähnlich wie wohl auch @Gleerndil, habe ich bei der Anmeldung hier beschlossen, nichts zum Thema Corona zu schreiben, da ich hier keinen Streit will.

Das ist zwar einerseits traurig, aber andererseits scheint man es nicht ändern zu können.

Ich finde es schade, daß Menschen sich von so einem Thema so spalten lassen. Was meiner Meinung nach an der weit verbreiteten Angst in der Bevölkerung liegt.
 

jinqwerding

Ich möchte doch bitten, die Unterstellung zu lassen.

Und generell finde ich es auch schade, wenn wir einmal dabei sind, daß solche Themen hier nicht diskutiert werden können.
 
Themenstarter
Beitritt
26.07.09
Beiträge
5.259
Von mir noch dazu, das ist hier ja die Rubrik 'Vorschläge', und mein Vorschlag ist eben, eine solche Diskussion vielleicht einmal zu starten, also nicht h i e r und jetzt eine solche Diskussion zu beginnen.
Genützt hat es wohl Niemand und am wenigsten den wirklich Betroffenen, die mit der Infektion zu kämpfen hatten und für die wir ja eigentlich da sind.
Da gibt es aber auch die psychisch und sozial Betroffenen, James, vielleicht die meisten, und für die sollte das Forum dann ja auch da sein (können). Ich hatte Angst und Sorgen, und von Anfang an tatsächlich Angst, in den entsprechenden Threads zu lesen, da es überall nach wenigen Beiträgen ziemlich hart zur Sache ging!
 
Beitritt
14.03.07
Beiträge
6.480
Ich selber habe mich dann an anderen Stellen informiert, tue das auch weiterhin, z.B. bei einer Gruppe von deutschen Rechtsanwälten, die schon lange auch international mit Kollegen zusammen arbeiten, und die es schaffen, absolut sachlich, vernünftig und ernsthaft beim Thema zu bleiben.
Dann hast Du doch aber gut für Dich gesorgt, Gerd. Das finde ich super.
Jetzt würden mich Deine Fragen interessieren und wie "Deine" Anwälte darauf geantwortet haben und ob Du nun in Frieden damit bist?

Aber warum nun einen Affront gegen Forum und User?

Vermutlich liegt das Problem dahingehend, dass im Forum für ein bestimmtest Thema ein Schutzraum geboten wird und für Corona eben nicht.
Und gleiches Recht für Alle gelten dürfte?
Nun, kann man das eigentlich vergleichen?
Ich lese ab und an dort mal hinein und es werden, bis vielleicht wenige Kritiker, vernünftig und sachlich Themen diskutiert und Erfahrungen ausgetauscht.
Also sprachlich völlig anders als in den Corona Threads.

Man könnte vielleicht ein zwei C. Themen in einen Schutzraum verschieben, der nach außen hin nicht sichtbar ist.
Dafür braucht es aber trotzdem gesunde und nervenstarke Moderatoren, denn sehr vermutlich wird eine ruhige Diskussion wie in dem besagten anderen Thread auf Dauer nicht funktionieren?
Und alle Mods, soweit ich vermute, haben alle "ihre Päckchen" zu tragen.
Vielleicht magst Du dann moderieren, Gerd? Würdest Du das auf Dich nehmen wollen? In Absprache mit Marcel natürlich.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
10.01.04
Beiträge
68.322
Hier wird immer wieder von einem "Schutzraum" gesprochen, von dem ich bisher noch nicht gelesen hatte.

Wo und was ist der?

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
18.01.14
Beiträge
345
Vielleicht magst Du dann moderieren, Gerd? Würdest Du das auf Dich nehmen wollen? In Absprache mit Marcel natürlich.
Hallo, ich finde die Corona-Diskussion wichtiger denn je, in Zeiten, wo der regierungsamtliche Staatsfunk kaum eine zweite Meinung zu der alternativlosen Meinung des (deutschen) Regierungsapparats zuläßt.
Wer Demokratie zulassen will, muß eben auch abweichende Meinungen (v)ertragen. Was anstrengend ist. Aber wenn wir diese Anstrengung nicht leisten, geht wieder einmal ein Stück Demokratie den Bach runter.

Die fast endlose, meiner Meinung relativ unwichtige Diskussion über Chlordioxid wurde aus welchen Gründen auch immer nicht gebremst oder gar gestoppt.
Die so viel wichtigeren Diskussionen über die neuen Gen-Impfungen wurden abgewürgt. Wie schade, und wie unverhältnismäßig!
Grüße
Maheeta
 
Beitritt
18.03.12
Beiträge
7.211
Ausgeschlafener komme ich noch einmal hinzu. :)

Liebe Maheeta, sorry, ich empfinde diese Kritik, nicht nur deine, an die Forumsleitung mit seinen fleißigen Bienchen im Hintergrund als unverhältnismäßig.
Na klar hat ein jeder von uns einen eigenen Anspruch an ein Forum, aber wir dürfen dabei nicht aus den Augen verlieren, dass wir hier zu Gast sind und man uns die Möglichkeit ermöglicht in einen Austausch über sehr viele Themen miteinander zu treten.
Ich finde Kayen Vorschlag nicht schlecht, wem wirklich hier einiges nicht passt, könnte ja einmal in die Rolle eines Moderators schlüpfen und das Team in seiner verantwortungsvollen Arbeit positiv unterstützen.

Ehrlich gesagt hat mir die Schließung der Corona-Themen auch nicht behagt. Da wir aber aus gutem Grund ein moderiertes Forum sind, blieb bei dem harten aufeinander prallen der konträren Meinungen nach einiger Zeit nichts anderes übrig, denn einige begannen verärgert uns zu verlassen und das Bemühen der Moderation alle Facetten der Meinungen uneingenommen zuzulassen ohne Partei zu ergreifen war nahezu unmöglich geworden. Das Hick-Hack war zumindest für mich unerträglich ohne mit dem Knüppel dazwischen zu gehen, da es letztlich nur noch darum ging als vermeindlicher Sieger da zu stehen. Genützt hat es wohl Niemand und am wenigsten den wirklich Betroffenen, die mit der Infektion zu kämpfen hatten und für die wir ja eigentlich da sind.

Grüße von Wildaster
 
Themenstarter
Beitritt
26.07.09
Beiträge
5.259
Hier wird immer wieder von einem "Schutzraum" gesprochen ...
Von mir gemeint ist ein Thread, Oregano, den ich hier nicht verlinke, bei dem es im ersten Beitrag einen Moderatorin-Zusatz gibt:
Der Thread ... wurde geschlossen.
Dort sind zur Genüge Pro-Beiträge sowie Kontra-Beiträge zu lesen - jede/r LeserInn kann sich ihr/sein eigenes Urteil über "Ja" oder "Nein" ... bilden.
. . .
IN DIESEM THREAD HIER GEHT ES JEDOCH AUSSCHLIESSLICH UM DIE ERFAHRUNGEN ... - ALLES ANDERE WIRD MODERIERT!
Ich denke, man kann das so verstehen, Erfahrungen ja, Kritik wird dort wegmoderiert. Dafür gab es dort schon recht häufig ziemlich umfassende Heil- und Heilungsversprechen, die ja nicht im Sinne des Forums sind, egal aus welcher Richtung.
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
26.07.09
Beiträge
5.259
Vielleicht magst Du dann moderieren, Gerd? Würdest Du das auf Dich nehmen wollen? In Absprache mit Marcel natürlich.
Mein Vorschlag ist ein ganz anderer, geht in eine ganz andere Richtung, Kayen.

Zu dieser Art von Argumentation: Wer also einen Arzt kritisiert, vielleicht sogar alle Ärzte, die Medizin allgemein usw, den fragt man dann auch, ob er oder sie nicht gleich selber Arzt werden möchte? Nein, macht man in den meisten Fällen nicht. Natürlich kann man etwas kritisieren, ohne es selber gemacht zu haben oder zu können. Sonst könnte jeder nur das kritisieren oder diskutieren, was er selber schon gemacht hat oder gleich morgen machen wird. Ob nun Medizin, Politik, Wissenschaft oder noch ganz anderes. Geht aber so nicht. Wer einen Gesundheitsminister kritisieren möchte, den fragt man ja nicht, ob er gleich morgen selber Minister werden wird.

Für mich, allgemein gesehen, also auch eine Art zu diskutieren, über die man diskutieren könnte.
 
Beitritt
14.03.07
Beiträge
6.480

Mein Vorschlag ist ein ganz anderer, geht in eine ganz andere Richtung, Kayen.
Und diese "ganz andere Richtung" bedeutet für Dich genau, Gerd?
Zu dieser Art von Argumentation: Wer also einen Arzt kritisiert, vielleicht sogar alle Ärzte, die Medizin allgemein usw, den fragt man dann auch, ob er oder sie nicht gleich selber Arzt werden möchte? Nein, macht man in den meisten Fällen nicht. Natürlich kann man etwas kritisieren, ohne es selber gemacht zu haben oder zu können. Sonst könnte jeder nur das kritisieren oder diskutieren, was er selber schon gemacht hat oder gleich morgen machen wird. Ob nun Medizin, Politik, Wissenschaft oder noch ganz anderes. Geht aber so nicht. Wer einen Gesundheitsminister kritisieren möchte, den fragt man ja nicht, ob er gleich morgen selber Minister werden wird.

Für mich, allgemein gesehen, also auch eine Art zu diskutieren, über die man diskutieren könnte.
Ich kritisiere hier aus "meiner Sicht" nichts, sondern schaue eher lösungsorientiert. Und vielleicht hätte ich Dir das einfach zugetraut?!
Wenn Du, Gerd, zum Beispiel Ärzte oder Wissenschaftler kritisierst hätte ich so nicht geantwortet, man müsste sich dann genauer anschauen, um was genau es eigentlich geht.

Insofern kann ich Dir aber zustimmen, dass lösungsorientierte Beiträge in dieser Sache hier vielleicht nicht angebracht sind und allein die Entscheidung von Marcel und Mods bedürfen.
 
Beitritt
09.09.08
Beiträge
11.871
Wuhu,
lieber Gerd,
das
Von mir gemeint ist ein Thread, Oregano, den ich hier nicht verlinke, bei dem es im ersten Beitrag einen Moderatorin-Zusatz gibt:

Ich denke, man kann das so verstehen, Erfahrungen ja, Kritik wird dort wegmoderiert. Dafür gab es dort schon recht häufig ziemlich umfassende Heil- und Heilungsversprechen, die ja nicht im Sinne des Forums sind, egal aus welcher Richtung.
hatte einen trifftigen Grund, weil es in den regulären Threads zu diesem speziellen Thema eben auch immer wieder ein Hick-Hack gab, die Beiträge betreffend Erfahrungen aber darunter begraben wurden.

Kritik kann also im regulären (also nicht "Erfahrungs"-) Thread geäußert werden - und die Threads können doch sicher genannt werden:

CDL (Chlordioxidlösung) - Erfahrungsaustausch

MMS, CDL - Pro und Contra

Nachtrag: ich habe den 1. Beitrag im "Erfahrungs"-Thread soeben der Moderation gemeldet, damit der Hinweis aktualisiert wird (der "Pro und Contra"-Thread ist ja geöffnet).
 
Zuletzt bearbeitet:
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben