Homöopathie und ME/CFS

Themenstarter
Beitritt
13.03.12
Beiträge
121
Eine kurze Vorbemerkung: OK, das Thema „Psyche/Seele“ darf nicht mehr als ursächlich für ME/CFS, sondern nur noch als Nebenaspekt angesprochen werden. Richtig so!! Ich fühle mich von dieser Regelung auch nicht eingeschränkt, da mein Interesse aus eigenen Erfahrungen heraus bei den Themen „Differentialdiagnose Psyche/Seele vs. ME/CFS“ sowie den psychischen Folgen einer ME/CFS Erkrankung liegt.

Trotzdem habe ich eine schüchterne Frage. Dieses Forum versteht sich - so verstehe ich es - als ein alternativmedizinisches Forum, "jenseits der Symptombekämpfung". Bei nahezu allen anderen Krankheitsthreads nehmen infolgedessen etwa Homöopathie-Beiträge großen Raum ein. Die Homöpathie geht ganz wesentlich von der Einheit von Körper und Geist aus, der Begriff "rein körperliche Erkrankung" dürfte hier - ob nun zu Recht oder zu Unrecht - eher auf Skepsis stoßen. Ich muss persönlich zugeben, dass ich als Anhänger einer evidenzbasierten Medizin starke Einwände gegen die Homöpathie habe, deren Grundthese von der „Einheit von Körper und Geist“ aber teile.

Meine Frage also: Wie kann eben dieses Thema - „Einheit von Körper und Geist“ - angesprochen und diskutiert werden, ohne dass gleich wieder die üblichen Grabenkämpfe aufbrechen? Fast alle hier (auch ich) sind sehr dahinter her, dass ME/CFS endlich als körperliche Erkrankung anerkannt wird, um der systematischen Ausgrenzung von ME/CFS-Erkrankten ein Ende zu machen. Wie kann dieses Ziel erreicht werden, ohne in einer Art Bunkermentalität intern alle so gelagerten Fragen auszugrenzen, zumal da dies kaum der Grundintention dieses Forums entsprechen dürfte.
Ich hoffe auf eine sachliche Diskussion.
 
wundermittel
Beitritt
09.09.08
Beiträge
14.402
Wuhu,
es gibt hier einen User mit CFidS/ME, der mit einem homöopathischen Mittel die Symptome etwas lindern kann;

Heilung gab es durch solche Mittel meines Wissens dabei noch keine; Ob es weitere lindernde Mittel gibt, können nur andere User beantworten...


Da wir hier nicht über Homöopathie grundsätzlich diskutieren, verweise ich auf die passendere Rubrik: Homöopathie im Sub-Forum Alternativmedizin / Komplementärmedizin
 
Beitritt
30.10.09
Beiträge
362
Ich denke, daß ich der angesprochene User bin :D

Seit über 25 Jahren setze ich fast ausschließlich auf Naturmedizin, was unter anderem Homöopathie und „alternative“ Behandlungsmethoden wie Osteopathie beinhaltet. Was ich allerdings nicht ausstehen kann, ist alles, was in den Bereich der Esoterik gehört. Das halte ich für Unfug und schließe ich als Behandlungs- und Heilmethode aus.

Wenn mir aber mal der Schädel brummt, greife ich indes auf stinknormale Schmerzmittel zurück, genauer auf Ibuprofen. Paracetamol ist bei ME verboten, da dieser Wirkstoff ins Immunsystem eingreift. Mir reichen auch bei stärkerem Kopfschmerz 200 mg Ibuprofen als Dosis aus.

Ich nehme einmal in der Woche cAMP D30 (wird so geschrieben). Damit kann ich zumindest eine durchaus brauchbare Stabilität erreichen und die Symptome abschwächen. Eine Heilung ist das natürlich nicht, aber dennoch eine Verbesserung. cAMP D30 wird sogar von manchen sog. „Schulmedizinern“ verabreicht und ist ein Zellöffner, welcher also die Natrium-Kalium-Pumpe (3 Na+/ 2 K+ - ATPase) unterstützt. Also genau da ansetzt, wo es bei ME nachgewiesene (!) Defizite gibt.

Körper und Geist sind zweifelsohne eine Einheit, was in der Natur der Sache liegt. Ohne Körper funktioniert der Geist nicht und andersrum verhält es sich genauso.

Grüße

Harry
 
regulat-pro-immune

castor

Wenn mir aber mal der Schädel brummt, greife ich indes auf stinknormale Schmerzmittel zurück, genauer auf Ibuprofen. Paracetamol ist bei ME verboten, da dieser Wirkstoff ins Immunsystem eingreift. Mir reichen auch bei stärkerem Kopfschmerz 200 mg Ibuprofen als Dosis aus.

Das kann man so nicht stehen lassen. Ibuprofen ist ein nichsteroidales Antirheumatikum mit immunsuppressiver Wirkung. Es hemmt nichtselektiv COX1 und COX2, wodurch das Risiko für kardio/vaskuläre Ereignisse erhöht wird (--> Vioxx-Skandal). Dies ist besonders bedeutsam hinsichtlich der häufig bei ME/CFS-Parienten stark erhöhten zirkulierenden Immunkomplexe und dadurch bedingten Schlaganfallrisiken.

Ibuprofen greift natürlich auch ins Immunsystem ein und sollte nicht verharmlost werden.
 
Beitritt
14.03.07
Beiträge
7.222
Das kann man so nicht stehen lassen. Ibuprofen ist ein nichsteroidales Antirheumatikum mit immunsuppressiver Wirkung. Es hemmt nichtselektiv COX1 und COX2, wodurch das Risiko für kardio/vaskuläre Ereignisse erhöht wird (--> Vioxx-Skandal). Dies ist besonders bedeutsam hinsichtlich der häufig bei ME/CFS-Parienten stark erhöhten zirkulierenden Immunkomplexe und dadurch bedingten Schlaganfallrisiken.

Ibuprofen greift natürlich auch ins Immunsystem ein und sollte nicht verharmlost werden.


Was Du nicht alles weißt, castor :)

Ich nehme im Notfall immer noch Paracetamol-Zäpfen 250 mg:D ist wahrscheinlich auch nicht der Renner. Welche Schmerzmittel sind dann günstig für den Notfall? Zur Zeit hilft mir ja reines VC bei Gelenk- und Muskelschmerzen und wurschtel mich damit durch.
Achja und nochwas zur Homoeopathie Camp gibt es wohl nur als Injekt?

Grüsse von Kayen
 
Beitritt
16.08.10
Beiträge
210
Hallo Kayen,

hast du gegen die Muskelschmerzen schon mal Acetyl-L-Carnitin probiert? Damit haben wir gute Erfahrungen gemacht (2 x 500 mg).

LG

Aspi
 
Beitritt
09.09.08
Beiträge
14.402
Wuhu Kayen,
Harry, den ich vorher auch gemeint habe, ;)
... Achja und nochwas zur Homoeopathie Camp gibt es wohl nur als Injekt?
schrieb schon öfters, dass er es früher s.c. injiziert hat, dann aber übergegangen ist, es oral einzunehmen; Mit ein wenig Wasser, lässt er es auch schon ein bisschen im Mund zirkulieren (Schleimhaut-Aufnahme)...
 
Beitritt
14.03.07
Beiträge
7.222
Hallo Kayen,

hast du gegen die Muskelschmerzen schon mal Acetyl-L-Carnitin probiert? Damit haben wir gute Erfahrungen gemacht (2 x 500 mg).

LG
Aspi

Danke Aspi!

Ich habs mal vor Jahren von einem Kuki-Arzt aufgrund Mangels empfohlen bekommen, musste aber abbrechen, da ich es zusammen mit 100 mg Q 10 eingenommen habe und mein Nervensystem danach völlig entgleist war.
Werde es aber mal wieder probieren, schleiche mich auch gerade mal in Q10 ein.

Grüsse von Kayen



Danke alibiorangerl!

Super Tipp, wenn Harry es überlebt, dann kann ja nichts schiefgehen.
Wäre schön, wenn Harry noch schreibt welche Symptome er so einigermaszen damit in den Griff bekommt? Werde auch nochmals suchen, ich meine er hats mal genau aufgeschrieben.

Grüsse von Kayen


Hier hab ich noch gefunden:

Hallo Harry,

ich habe das cAMP in ein großes Glas Wasser und über den Tag verteilt getrunken und es funktioniert auch.

LG, Angie
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune

castor

Ich nehme im Notfall immer noch Paracetamol-Zäpfen 250 mg:D ist wahrscheinlich auch nicht der Renner. Welche Schmerzmittel sind dann günstig für den Notfall?

Hallo Kayen,

das ist offen gestanden wie die Wahl zwischen Pest und Cholera. Paracetamol hat zum Beispiel den Nachteil, dass es dem Organismus Glutathion "raubt". Mein persönliches Auswahlkriterium bei Schmerzmitteln ist die Frage, bei welchem Wirkstoff ich die wenigsten spürbaren Nebenwirkungen verzeichne - und davon nehme ich dann auch nur möglichst selten. ;)

Grüsse!
 
Beitritt
14.03.07
Beiträge
7.222
Hallo Kayen,

das ist offen gestanden wie die Wahl zwischen Pest und Cholera. Paracetamol hat zum Beispiel den Nachteil, dass es dem Organismus Glutathion "raubt". Mein persönliches Auswahlkriterium bei Schmerzmitteln ist die Frage, bei welchem Wirkstoff ich die wenigsten spürbaren Nebenwirkungen verzeichne - und davon nehme ich dann auch nur möglichst selten. ;)

Grüsse!

Ja, genauso halte ich es auch :) Danke!

Grüsse von Kayen
 
Beitritt
14.03.07
Beiträge
7.222
Weidenrinde ,Kayen ,Weidenrinde !!

LG kopf.

Ja stimmt, kopf, die Weidenrinde ist gut gerade bei Gelenkschmerzen, da diese auch entzündungshemmend wirkt.
Früher habe ich sie magenmäszig nicht vertragen, jedoch hat sich durch Vitamin C mein Magen gut erholt.
Werde ich auch mal als Alternative versuchen.
Danke!

Grüsse von Kayen
 
Beitritt
30.10.09
Beiträge
362
Das kann man so nicht stehen lassen. Ibuprofen ist ein nichsteroidales Antirheumatikum mit immunsuppressiver Wirkung. Es hemmt nichtselektiv COX1 und COX2, wodurch das Risiko für kardio/vaskuläre Ereignisse erhöht wird (--> Vioxx-Skandal). Dies ist besonders bedeutsam hinsichtlich der häufig bei ME/CFS-Parienten stark erhöhten zirkulierenden Immunkomplexe und dadurch bedingten Schlaganfallrisiken.

Ibuprofen greift natürlich auch ins Immunsystem ein und sollte nicht verharmlost werden.

Hervorhebung durch mich.

Das ist der springende Punkt. Und schon ein satter Eingriff ins Immunsystem. Daß jedes konventionelle Schmerzmittel irgendwie ins Immunsystem eingreift, ist kein Geheimnis. Nur stellt sich die Frage, in welcher Art eingegriffen wird. Und da ist Ibuprofen, auch wenn es natürlich keine harmlosen Gummidrops sind, eindeutig die bessere Wahl.

Ich wollte nur nicht so weit ins Detail gehen.

Grüße

Harry
 
regulat-pro-immune
Beitritt
01.02.10
Beiträge
1.047
aspi schrieb:
hast du gegen die Muskelschmerzen schon mal Acetyl-L-Carnitin probiert? Damit haben wir gute Erfahrungen gemacht (2 x 500 mg).

interessant - ich habe gerade die Befürchtung, dass es bei mir evtl. den gegenteiligen Effekt hat.

Weidenrinde ,Kayen ,Weidenrinde !!

...wollte ich auch gerade schreiben...

evtl. versuchen Mängel an Neurotransmittern auszugleichen, die erhöhtes Schmerzempfinden verursachen können.

ansonsten noch Selbsthypnose.
z.B. Leistungsfähig durch erholsamen Schlaf -Fibromyal
 
Beitritt
01.02.10
Beiträge
1.047

falls dich der Begriff "Hypnose" stört: vergiss alles, was du von irgendwelchen Show-Hypnotiseuren oder aus irgendwelchen Hollywood/TV-Filmen kennst.

Es geht um Aufmerksamkeitsfokussierung (etwas anders bedeutet das Wort Hypnose eigentlich nicht).
das ist eigentlich nichts spektakuläres. kann FAST jeder nutzen und üben. das sind Prozesse, die sowieso bei jedem im täglichen Leben unbewusst/unwillkürlich ablaufen, und die nun zielgerichtet eingesetzt werden.

Trivialbeispiel zur Verdeutlichung: wenn man so in eine Tätigkeit vertieft ist, dass man z.B. das Telefon nicht hört, dann ist das das selbe Prinzip. (vereinfacht ausgedrückt - es geht natürlich darüber hinaus)

Es wird natürlich nicht die Ursache des Schmerzes beseitigt, sondern man kann mit solchen Methoden die Schmerzwahrnehmung beeinflussen und so eine Analgesie erreichen. Wunder sollte man natürlich nicht erwarten.

solche Methoden zum Umgang mit Schmerzen werden seit langer Zeit erfolgreich eingesetzt - sogar in der Schulmedizin. Es gibt Unmengen an Literatur dazu.

zahnmedizinische Eingriffe (auch Extraktionen), Magenspiegelungen, ... ohne Anästhetika sind bei einigen Behandlern inzw. Routine. (der wald- und wiesen-arzt kann so etwas natürlich nicht)

besonderer Anwendungsbereich ist beispielsweise die Onkologie oder die Pallativmedizin, wenn selbst hochdosierte Schmerzmittel die Schmerzen nicht mehr lindern können.

Mir haben selbsthypnotische Übungen schon einige Male zu Schlaf verholfen, als ich aufgrund von Schmerzen nicht einschlafen konnte.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
01.02.10
Beiträge
1.047
an Mitteln ist noch D-Phenylalanin zu erwähnen.
muss man suchen. meist bekommt man nur DL-Phenylalanin.

aber der thread gleitet ab - evtl. sollte man die Schmerz-Beiträge ausgliedern.
 
Beitritt
14.03.07
Beiträge
7.222
Hallo Paule,

ich denke eher dem castor stört in der CFS`Rubrik die CD-Aufschrift "Leistungsfähigkeit durch erholsamen Schlaf":)

Was ich einerseits auch nachvollziehen kann.

Andererseits habe ich ähnliche CD`s (bin eher ein Fan von Werner Eberwein). Erhoffe mir auch nicht die Erfüllung des Versprechens.

Aber manchmal verzweifelt man echt an schlimmen Alltagssituation, wenn man z.B. unbedingt einkaufen muß, obwohl keine Kraft da ist und ich stehe dann völlig am Ende an einer langen Kassenschlange und weiß genau, dieser Akt kosten mich nun wieder 2 Tage oder mehr.

Dann lege ich mir gerne mal so eine CD ein und lasse mich von der sanften Stimme berieseln und wenn ich Glück habe schlafe ich ein und wenn ich noch mehr Glück habe, dann ist zumindest am nächsten Tag die Verzweiflung nicht mehr so schlimm, eine Reduktion der Schmerzen habe ich durch die Worte noch nicht gespürt.

Und ja, Tryptophan wird auch häufig bei Schmerzen eingesetzt, gerade bei Fibro, kann man sich alles mal so im Hinterkopf abspeichern.

Danke!


Liebe Grüssis von Kayen
 
regulat-pro-immune
Beitritt
30.10.09
Beiträge
362
Das mit der Aufmerksamkeitsfokussierung nutze ich auch, wenn ich mal wieder nicht schlafen kann. Indem ich ein Hörbuch höre. Nach einiger Zeit merke ich, wie ich sogar während des Hörens einschlafe, dann schnell weg mit dem Kopfhörer und schon bin ich eingeschlafen.
 
Beitritt
01.02.10
Beiträge
1.047
ich denke eher dem castor stört in der CFS`Rubrik die CD-Aufschrift "Leistungsfähigkeit durch erholsamen Schlaf":)

der Titel ist allerdings dämlich. ich habe ihn mir übersetzt in: wenn ich etwas besser schlafen kann, dann habe ich wenigstens etwas mehr Energie.
bei Verlagen ist es anscheinend inzw. unabdingbar bei Büchern, Cds, DVDs ... idiotische Titel zu verwenden. entweder sitzen in den Marketing-Abteilungen nur noch Idioten, oder sie denken, dass man mit Titeln für Idioten, mehr von diesen zum Verkauf animieren kann.
Deswegen gehe ich kaum mehr nach dem Inhalt und mehr nach Beschreibungen.

Speziell diese CD ist wahrsch. auch nicht der Weisheit letzter Schluss.
Ich hab mir die Sachen aus verschiedensten Quellen zusammengesucht.

Aber manchmal verzweifelt man echt an schlimmen Alltagssituation, wenn man z.B. unbedingt einkaufen muß, obwohl keine Kraft da ist und ich stehe dann völlig am Ende an einer langen Kassenschlange und weiß genau, dieser Akt kosten mich nun wieder 2 Tage oder mehr.

in solchen Situationen verwende ich dann kurze Übungen, v.a. über den Atem.
Das spart dann wenigstens etwas Energie.

gegen Schmerzen kann man auch gezieltere Übungen/Imaginationen machen, die über das Prinzip der reinen Ablenkung hinausgehen.

ein Problem bei CFS/Fibro ist, sich überhaupt so gut konzentrieren zu können, dass man die Techniken anwenden kann.
 
Oben