Chemiefreie Kosmetik/Körperpflege und Chemiegefahren im Haushalt

Beitritt
27.08.09
Beiträge
1.570
Chemiefreie Kosmetik/Körperpflege und Chemiegefahren im Haush

Hallo kopf,

ich benutze Kokosöl auch. Allerdings nur sporadisch aufgrund der hohen Kosten. Also ich nutze es zur Zubereitung von Geflügel und nehme dabei auch immer einen Löffel voll direkt aus dem Glas in den Mund.
Nur eben konnte ich den Sinn und Zweck für die Zahnpflege nicht nachvollziehen... bzw. ich finde es einfach unwahrscheinlich umständlich und unpraktisch, sich dafür extra so etwas herstellen zu wollen...

Was am Natron krümeln soll, wenn man es direkt in den Mund gibt, weiß ich nicht. Wenn man es als Deo anwendet, kann ich es nachvollziehen. Allerdings hängt es dabei (nach meiner Erfahrung) vom Hersteller ab. Kaiser Natron krümelt stark, wenn es in der Achsel trocknet... davon ist bei mir der ganze Holzboden am Schreibtisch zerstört, weil es hier immer alles vollgekrümelt hat und die Rollen des Schreibtischstuhls besorgten dann den Rest. Mit dem Natron von purux.de gibt es dieses Problem dagegen gar nicht - bei exakt gleicher Anwendung: also in die angefeuchteten Achseln etwas Natronpulver mit den Fingern einreiben...

Grüße
Lukas
 

kopf

Chemiefreie Kosmetik/Körperpflege und Chemiegefahren im Haush

wieso teuer , ExLukas ?

ich zahl für ein kilogramm im bügelglas 17 € . ab 30 € versandkostenfrei .
das ist dann auch gutes zeugs von dieser ölmühle solling .

LG kopf.
 
Beitritt
27.08.09
Beiträge
1.570
Chemiefreie Kosmetik/Körperpflege und Chemiegefahren im Haush

Wo bestellst Du es denn? Direkt bei der Mühle?

Ich verwende das Kokosöl von Bio Planète
Bio-Kokosöl - Bio Planète

200 ml kosten hier vor Ort etwa 6 Euro. Sehe gerade, dass die Preise bei z.B. Amazon stark variieren, aber bei den billigeren Angeboten kommen ja dann noch Versandkosten dazu. Allerdings bei mehreren Gläsern würde es sich sicher rechnen.

Teuer meinte ich in Bezug darauf, dass ja eigentlich dazu geraten wird, täglich mehrere Esslöffel von dem Öl einzunehmen. Da ist so ein Glas ja dann in zwei Tagen leer... das kann ich mir finanziell zusätzlich zu all den in meinem Fall notwendigen teuren Dingen nicht auch noch leisten.

Ich hatte übrigens mal probiert, mit dem Kokosöl selber Eis zu machen. Also habe Reismilch, Kokosöl, Kakao, Lecithin und Stevia vermixt und in den Gefrierschrank getan. Hat aber nicht geklappt. Es war einfach nur zu einer steinharten Masse gefroren...

Grüße
Lukas
 

kopf

Chemiefreie Kosmetik/Körperpflege und Chemiegefahren im Haush

Starrider Elements Home
5% neukundenrabatt.und wie gesagt ab 30 € versandfrei.
ich nehme noch Rotes Palmöl . 1kg brauche ich pro monat .Vitamin A und E .
ich finde das besser als kapseln ,welche bei Vitamin E ja eh unbezahlbar wären .

das mit dem eis ist lustig ,wenn auch ärgerlich . :):mad:

LG kopf.
 
Beitritt
27.08.09
Beiträge
1.570
Chemiefreie Kosmetik/Körperpflege und Chemiegefahren im Haush

Muss mich tatsächlich mal um billigere Beschaffungswege für das Kokosöl kümmern... scheint es ja durchaus zu geben...

Gruß
Lukas
 

Freesie

Moderatorin
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
22.07.09
Beiträge
1.748
Chemiefreie Kosmetik/Körperpflege und Chemiegefahren im Haush

Hallo ExLukas,
was bringt das Öl beim Zähneputzen? Hat das einen besonderen Grund? Warum nicht einfach etwas Natron in den Mund und putzen?
ja, hat es
Mit Kokosöl gegen Karies
Kokosöl schützt vor Karies

aber klar geht auch einfach Natron, hab ich selbst ja lange gemacht. Ich hatte den Tipp von einem Bekannten und es einfach mal ausprobiert. Vorher hatte ich Tante Google gefragt ob alle Bestandteile der Mischung unbedenklich sind. Mittlerweile habe ich das Gefühl, dass das die Zähne auch etwas heller macht ausserdem hat dieser Mix noch die ein oder andere hartnäckige Verfärbung beseitigt.
allerdings werde ich noch anderes probieren ,das zeugs(die eigenherstellung) ist steinhart und ich muss mit löffel locker machen .
jo, das Problem hab ich auch, mich allerdings mittlerweile daran gewöhnt bzw. stell ichs kurz mal auf die Heizung und da es nun langsam wärmer wird, wird die Konsistenz der Zahnpaste von alleine cremig bis flüssig ;)
Ich hatte übrigens mal probiert, mit dem Kokosöl selber Eis zu machen. Also habe Reismilch, Kokosöl, Kakao, Lecithin und Stevia vermixt und in den Gefrierschrank getan. Hat aber nicht geklappt. Es war einfach nur zu einer steinharten Masse gefroren...
hab die Tage zufällig dieses Rezept gefunden
Kokos - Eis

Nu guck ich weiter wegen neuer Pfannen - gar nicht so einfach wie ich feststelle. Gußeisen scheint mir da noch die sicherste Alternative zu sein, die sind aber höllisch schwer wie ich weiss :eek:)

Grüssle :wave: Freesie
 
Beitritt
27.08.09
Beiträge
1.570
Chemiefreie Kosmetik/Körperpflege und Chemiegefahren im Haush

Hallo Freesie,

also wie ich in Deinen Links lese, soll das Kokosöl gegen Kariesbakterien wirken.
Ich verwende allerdings ohnehin zum Zähneputzen immer Xylit(ol) zusammen mit Kreide (= Calciumcarbonat) und Natron.

Und die Karies hemmende Wirkung von Xylit ist ja belegt:

Anti-kariogene Wirkung

Xylitol wurde Anfang der 1970er-Jahre als ein mögliches kariesreduzierendes Kohlenhydrat entdeckt. An der Universität Turku (Finnland) wurden in den Jahren 1972 bis 1975 zwei klinische Studien (bekannt als Turku-Zuckerstudien) durchgeführt, die eine hochsignifikante Reduktion von Karies belegen konnten.

In der ersten, einer zweijährigen Ernährungsstudie wurde Zucker (Saccharose) in allen Lebensmitteln durch Fructose bzw. Xylitol ersetzt. Insgesamt 115 Personen in insgesamt 3 Gruppen nahmen teil. Der Verzehr der Süßmittel belief sich auf 50 bis 67 g pro Tag. Nach der Studie konnte eine Kariesreduktion von 30 % bei Fructose und von über 85 % beim Einsatz von Xylitol ermittelt werden. Zum Vergleich wurde der sogenannte DMFS-Index[12] herangezogen. Die Zunahme des Index war 7,2 in der Saccharose-Gruppe, bei 3,8 in der Fructose-Gruppe und 0,0 in der Xylitolgruppe.

Die zweite Studie wurde gestartet, als bei verschiedenen Probanden während der ersten Studie eine markante Reduktion der DMFS-Werte festgestellt wurden, d. h. dass sie eine sogenannte "Kariesreversion" aufwiesen, wobei bestimmte Kariesläsionen einen Wiedererhärtungsprozess durchgemacht hatten.[13] Rund 100 Personen wurden in Saccharose- und Xylitolgruppen aufgeteilt. Die Süßmittel wurden im Zeitrahmen von einem Jahr in Kaugummis verabreicht, ca. 7 Gramm täglich pro Person. Im Vergleich zur Saccharosegruppe wurde bei den Xylitolprobanden eine Reduktion der Karieszuwachsrate um mehr als 82 % ermittelt. Der Kaueffekt konnte ausgeschlossen werden, da beide Gruppen die gleiche Menge Kaugummi konsumierten. Ein Fazit der Studie ist auch, dass bereits geringe Mengen an Xylitol ausreichen und eine komplette Umstellung des Süßmittels nicht notwendig ist.

Diese Effekte werden dadurch erklärt, dass die kariogenen Streptococcus mutans das Xylitol nicht verstoffwechseln können und damit absterben. Weiterhin werden sie auch daran gehindert, als Plaquebakterien an der Zahnoberfläche anzuheften. Als optimale Xylitolmenge wurden zwischen 5 und 10 Gramm pro Tag in mehreren Portionen ermittelt. Diese kann mittels Kaugummi oder Lutschpastillen aufgenommen werden.

Darüber hinaus regt Xylitol die Speichelproduktion an und fördert die Bildung von Komplexen mit Calcium und Speicheleiweißen in der Mundhöhle, was zu einer Remineralisation von Zahnhartsubstanz führt.

In einer weiteren Turku-Studie aus dem Jahr 2000 wurden die Wechselwirkungen zwischen Müttern, die regelmäßig xylitolhaltige Kaugummis kauten, und ihren Kindern (bis 2 Jahre alt) untersucht.[14] Ergebnis der Untersuchung war, dass der regelmäßige Konsum von Xylitol-Kaugummis durch die Mütter den Befall mit Streptococcus mutans bei den Kindern signifikant hemmt.
Xylitol
Pharmazeutische Zeitung online: Xylitol: Zuckeraustauschstoff gegen Karies

Von daher würde das Xylit das Kokosöl in der Wirkung ja ersetzen - und es ist halt viel einfacher in der Anwendung.
Es gibt auch hier im Forum Infos zu Xylit.


Das Eis... hört sich ja lecker an. Allerdings ist es eben ein Rezept für eine Eismaschine - die habe ich nicht. Auch weiß ich nicht, ob man den Zucker gegen etwas anderes austauschen könnte (also ob es damit dann auch funktionieren würde). Für die Sahne könnte man vielleicht einen milchfreien Ersatz finden... die Eier sind bei mir auch problematisch, da sie bei mir Rheumaschübe verursachen... zwar v.a. das Eiklar, aber habe eine Zeit lang immer rohes Eigelb gegessen, das bekam mir auch nicht gut.

Ich dachte halt mal, dass es vielleicht möglich wäre, ein Eis zu machen ohne schädliche oder unverträgliche Zutaten... und ohne Eismaschine. Scheint aber irgendwie nicht der Fall zu sein.

Viele Grüße
Lukas
 

ADo

Beitritt
06.09.04
Beiträge
3.150
Chemiefreie Kosmetik/Körperpflege und Chemiegefahren im Haush

Ich dachte halt mal, dass es vielleicht möglich wäre, ein Eis zu machen ohne schädliche oder unverträgliche Zutaten... und ohne Eismaschine. Scheint aber irgendwie nicht der Fall zu sein.

Hallo Lukas,
hattest du vllt nicht zuende gelesen?
Tipp 2:
sollte keine Eismaschine vorhanden sein, 1 - 2 Eiklar zu Eischnee aufschlagen und unter die abgekühlte(!) Masse ziehen. Eine Kastenform mit Klarsichtfolie auskleiden, die Masse dort hineinfüllen und für mind. 6 Stunden bei -18°C in den Froster stellen.

Viele NMU´s habe ich ja auch und bin es gewohnt für mich zu "basteln":rolleyes:

Kokos ist an sich schon etwas süß, vllt brauchst du keinen Zuckerersatz. Wenn doch, hast du schon mal Erythritol ausprobiert? Das wird anders verstoffwechselt, als andere Zuckeralkohole. Der Vorteil, gegenüber z.B. Stevia ist, dass es genau wie Zucker "Masse" hat.
Es gibt auch Eiersatz bei Veganern, ich weiß nur gerade nicht mehr, was das war.:rolleyes:

Ich hoffe, das bringt dich einem Eis ein Stückchen näher:lolli:

LG
 

Freesie

Moderatorin
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
22.07.09
Beiträge
1.748
Chemiefreie Kosmetik/Körperpflege und Chemiegefahren im Haush

Hu hu ExLukas,

also wie ich in Deinen Links lese, soll das Kokosöl gegen Kariesbakterien wirken. Von daher würde das Xylit das Kokosöl in der Wirkung ja ersetzen.................
vielleicht ist es einfach dazu da, dass sich Birkenzucker und Natron verbinden und so eine homogene Masse entsteht?
Ich verwende allerdings ohnehin zum Zähneputzen immer Xylit(ol) zusammen mit Kreide (= Calciumcarbonat) und Natron.
Deine Mischung stelle ich mir etwas bröselig vor? Und ich frag mich grad was die Kreide bewirkt?

Anfangs hab ich nur Natron einfach auf die Zahnbürste gegeben, allerdings hatte ich dabei das ungute Gefühl, dass der Zahnschmelz (der eh recht dünn ist bei mir) dadurch aufgeraut wird und Bakterien erst Recht eine Angriffsfläche haben.

Einen Satz aus deinem Zitat finde ich in dem Zusammenhang äusserst interessant
Darüber hinaus regt Xylitol die Speichelproduktion an und fördert die Bildung von Komplexen mit Calcium und Speicheleiweißen in der Mundhöhle, was zu einer Remineralisation von Zahnhartsubstanz führt.
ich hab zwar immer wieder gelesen, dass man nach dem Zähneputzen mit einen Löffel Birkenzucker den Mund spülen soll, allerdings keine Erklärung gefunden (oder überlesen) warum. Aber jetzt macht das für mich Sinn.
Das Eis... hört sich ja lecker an. Allerdings ist es eben ein Rezept für eine Eismaschine - die habe ich nicht.
Ich auch nicht, aber das Rezept wollte ich schon mal probieren, deshalb guck mal bei Tipp 2 des Erstellers.
Auch weiß ich nicht, ob man den Zucker gegen etwas anderes austauschen könnte (also ob es damit dann auch funktionieren würde).
Mit Xylit könnte das meine ich gehen - evtl. noch eine Prise Stevia dazu?
Für die Sahne könnte man vielleicht einen milchfreien Ersatz finden...
Recht hast du - u. a. Kokosmilch ;)
Als Sahne-Ersatz eignet sich Sojasahne - auch Sojadream - hervorragend. Man kann damit kochen, backen, sie in den Kaffee kippen, nur wie Schlagsahne kann man sie leider nicht aufschlagen. Dafür eignet sich wiederum eisgekühlte Kokosmilch.
VeganWelt - Kochen - Ersatz

die Eier sind bei mir auch problematisch, da sie bei mir Rheumaschübe verursachen... zwar v.a. das Eiklar, aber habe eine Zeit lang immer rohes Eigelb gegessen, das bekam mir auch nicht gut.
In eifreien Rezepten die ohne Eismaschine hergestellt werden konnte ich lesen, dass die Masse in den ersten 2 Stunden etwa alle 20 Min. aus dem Gefrierfach geholt und umgerührt werden soll. Dabei das angefrorene vom Rand nach innen rühren. Zudem das fertige Eis etwa 20 - 30 Min. vor dem servieren in den Kühlschrank stellen.
Ich dachte halt mal, dass es vielleicht möglich wäre, ein Eis zu machen ohne schädliche oder unverträgliche Zutaten... und ohne Eismaschine. Scheint aber irgendwie nicht der Fall zu sein.

schaut so aus als ginge das doch und für das obige Rezept bedeutet das:

- statt der Eismaschine tuts die Gefriertruhe/-fach
- statt Zucker verwenden wir Birkenzucker. Wer es süßer haben möchte noch eine Prise Stevia dazu?
- statt 250ml Sahne verwenden wir 250 ml Kokosmilch eisgekühlt und aufgeschlagen
- statt Eier wird die Masse innerhalb der ersten 2 Stunden alle 20 Min. ordentlich verhauen :)))

Auf zum fröhlichen Eisschlagen - warm genug war es heute ja um richtig Lust auf ein erfrischendes Kokoseis zu bekommen. Wirst du mal testen und hier berichten Lukas?

Ansonsten google mal nach "veganem eis" hab da echt leckere Sachen gesehen.

Grüssle :wave: Freesie
 
Beitritt
27.08.09
Beiträge
1.570
Chemiefreie Kosmetik/Körperpflege und Chemiegefahren im Haush

Hallo ADo,

ich hatte es gelesen, aber als Ersatz für die Eismaschine wurde eben gerade das für mich völlig unverträgliche Eiklar genannt...

Ich halte grundsätzlich nicht allzu viel von den teuren IgG(4)-Tests... aber in dem Fall stimmte das Ergebnis deutlich mit meinem eigenen Empfinden überein: Eiklar und Vollei waren die höchste Unverträglichkeitsstufe, während Eigelb vollkommen unauffällig getestet wurde (mir subjektiv auch nicht allzu viel Probleme macht, wenn ich es nicht gerade täglich verzehre)...

Ich süße normalerweise gar nichts, außer meinen Proteinshake, dazu verwende ich reines Stevia. Von dem Verkäufer erhielt ich mal eine Probe, das war ein Gemisch aus Stevia und Erythritol. Ansonsten habe ich gar keine Erfahrung mit Erythritol. Ich backe ja auch nie etwas oder so, wo man einen Zuckerersatz sonst bräuchte...

Mein Gedanke war der: ich habe schon im Netz gelesen, dass Leute schrieben, dass sie beim Backen (und ich habe die Möglichkeit jetzt einfach auch mal auf das Eismachen übertragen) nicht richtig zurecht kamen, wenn sie Zucker gegen andere süßende Mittel austauschten. Vielleicht besteht das Problem bei Erythritol nicht - wie gesagt, ich habe damit keinerlei eigenen Erfahrungen, da ich den Bedarf nicht habe.

Eiersatz habe ich früher mal bei Pure Nature gesehen... hier: Suche | PureNature.de ... aber wie gesagt, da ich ja nie backe o.ä. hatte ich den Bedarf nie.

Kann man denn nicht vielleicht einfach meinen oben genannten Zutaten noch etwas ganz Bestimmtest (Unschädliches) hinzufügen und damit dann feines Eis - ohne Maschine - erhalten? :)

Viele Grüße
Lukas
 
Beitritt
27.08.09
Beiträge
1.570
Chemiefreie Kosmetik/Körperpflege und Chemiegefahren im Haush

Hallo Freesie

Hu hu ExLukas,


vielleicht ist es einfach dazu da, dass sich Birkenzucker und Natron verbinden und so eine homogene Masse entsteht?

Deine Mischung stelle ich mir etwas bröselig vor? Und ich frag mich grad was die Kreide bewirkt?


Also bröseln tut da bei mir gar nichts. Ich habe drei Gläser im Bad stehen, in denen sich Natron, Calcium und Xylit befinden. Wenn ich die Zähne putzen möchte, nehme ich mit dem Teelöffel aus jedem der drei Gläser eine kleine Menge und gebe die direkt in den Mund. Dann fange ich mit der angefeuchteten Zahnbürste an zu putzen. Wenn man nicht allzu grobes Xylitgranulat, sondern eher so Pulver wählt, ist das auch in Sekunden eine Masse ohne grobe oder scharfe Teilchen, es verflüssigt sich im Mund ja sehr schnell. Man kann so sehr gut die Zähne putzen. Mehr Aufwand würde ich persönlich dafür nicht tun wollen.
Die Kreide ist ja Calciumcarbonat, und ich dachte mir halt, dass gerade basisches Calcium im Direktkontakt zu den Zähnen (die ja auch aus viel Calcium bestehen) nicht verkehrt sein kann.



Anfangs hab ich nur Natron einfach auf die Zahnbürste gegeben, allerdings hatte ich dabei das ungute Gefühl, dass der Zahnschmelz (der eh recht dünn ist bei mir) dadurch aufgeraut wird und Bakterien erst Recht eine Angriffsfläche haben.


Ich gebe auch nur eine eher geringe Menge Natron mit dazu, das Natron soll ja nur den pH-Wert noch weiter senken (das Calciumcarbonat ist ja auch schon basisch), um eben noch effektiver gegen die Säuren vorzugehen. Mit Natron alleine würde ich auch nicht putzen. Ich finde, dass man damit auch aufpassen muss, weil es schon alleine geschmacklich so einen Würgereiz erzeugt. Das Xylit-Calcium-Gemisch schmeckt dagegen richtig gut, und das bisschen Natron dazu stört da nicht weiter.




Einen Satz aus deinem Zitat finde ich in dem Zusammenhang äusserst interessant

ich hab zwar immer wieder gelesen, dass man nach dem Zähneputzen mit einen Löffel Birkenzucker den Mund spülen soll, allerdings keine Erklärung gefunden (oder überlesen) warum. Aber jetzt macht das für mich Sinn.


Ich nehme nach dem Zähneputzen und Ausspülen auch immer noch reines Xylit in den Mund und lasse es da eine Zeit lang einwirken. Auch zwischendurch ab und an über den Tag...
Und einmal am Tag nehme ich einen Teelöffel Xylit mit Propolis, lasse das lange im Mund und schlucke das dann später runter. Seitdem habe ich fast keine Aphten mehr. Pausiere ich damit mal zwei oder drei Tage, habe ich leider sofort wieder Aphten und Entzündungen im Mund.




Ich auch nicht, aber das Rezept wollte ich schon mal probieren, deshalb guck mal bei Tipp 2 des Erstellers.

Mit Xylit könnte das meine ich gehen - evtl. noch eine Prise Stevia dazu?


Wie gesagt, verwende ich Xylit ja zur Zahn- und Mundpflege (und schlucke nicht alles davon). Da ist es ja nur eine relativ kleine Menge am Tag. Ich habe eine Fruktoseintoleranz, und dabei soll man größere Mengen Xylit meiden. Da wäre in dem Fall dann vielleicht das Erythritol doch eine bessere Alternative zum Eismachen...




Recht hast du - u. a. Kokosmilch ;)


In eifreien Rezepten die ohne Eismaschine hergestellt werden konnte ich lesen, dass die Masse in den ersten 2 Stunden etwa alle 20 Min. aus dem Gefrierfach geholt und umgerührt werden soll. Dabei das angefrorene vom Rand nach innen rühren. Zudem das fertige Eis etwa 20 - 30 Min. vor dem servieren in den Kühlschrank stellen.


schaut so aus als ginge das doch und für das obige Rezept bedeutet das:

- statt der Eismaschine tuts die Gefriertruhe/-fach
- statt Zucker verwenden wir Birkenzucker. Wer es süßer haben möchte noch eine Prise Stevia dazu?
- statt 250ml Sahne verwenden wir 250 ml Kokosmilch eisgekühlt und aufgeschlagen
- statt Eier wird die Masse innerhalb der ersten 2 Stunden alle 20 Min. ordentlich verhauen :)))

Auf zum fröhlichen Eisschlagen - warm genug war es heute ja um richtig Lust auf ein erfrischendes Kokoseis zu bekommen. Wirst du mal testen und hier berichten Lukas?

Ansonsten google mal nach "veganem eis" hab da echt leckere Sachen gesehen.


Danke für die ganzen Tipps. Also wenn ich es mal ausprobiere, dann berichte ich. Diesen Monat ist bei mir hungern angesagt, da ich nichts zu essen kaufen kann... ich genehmige mir jeden Tag einen veganen Proteinshake, das Pulver dafür habe ich noch vorrätig, und das nehme ich sowieso immer nur mit Wasser und etwas Stevia. Ich hoffe, die finanzielle Situation entspannt sich nächsten Monat, aber es sieht nicht danach aus. Musste auch gerade gestern erst der Kreditfirma schreiben, dass ich die monatlichen Raten nicht mehr bezahlen kann... weiß nicht, was nun alles in Folge auf mich zukommen wird...



Grüssle :wave: Freesie

Viele Grüße
Lukas
 

ADo

Beitritt
06.09.04
Beiträge
3.150
Chemiefreie Kosmetik/Körperpflege und Chemiegefahren im Haush

Danke für die ganzen Tipps. Also wenn ich es mal ausprobiere, dann berichte ich. Diesen Monat ist bei mir hungern angesagt, da ich nichts zu essen kaufen kann... ich genehmige mir jeden Tag einen veganen Proteinshake, das Pulver dafür habe ich noch vorrätig, und das nehme ich sowieso immer nur mit Wasser und etwas Stevia. Ich hoffe, die finanzielle Situation entspannt sich nächsten Monat, aber es sieht nicht danach aus. Musste auch gerade gestern erst der Kreditfirma schreiben, dass ich die monatlichen Raten nicht mehr bezahlen kann... weiß nicht, was nun alles in Folge auf mich zukommen wird...

Uuuuuh, das hört sich nicht gut an. Ich hatte gerade vegane Eisrezepte ergoogled, aber das muss jetzt warten.
Ist dein Proteinshake cremig oder flüssig? Wenn er cremig ist, könntest du ihn vllt halbfest frieren lassen und dann löffeln?

LG
 
Beitritt
27.08.09
Beiträge
1.570
Chemiefreie Kosmetik/Körperpflege und Chemiegefahren im Haush

Ist dein Proteinshake cremig oder flüssig? Wenn er cremig ist, könntest du ihn vllt halbfest frieren lassen und dann löffeln?



Das hängt davon ab, wie viel Wasser ich beigebe. Aber sooo dringend brauche ich kein Eis. Und der Shake hätte jetzt auch nicht gerade den Geschmack, den man von einem Eis erwarten würde... :)
Außerdem mag ich das Protein nicht gefrieren. Es ist bei der Herstellung extra darauf geachtet worden, dass es nicht erhitzt wird, also Rohkostqualität, da möchte ich es nicht durch Gefrieren zerstören (falls das durch Kälte ebenso wie durch Hitze möglich ist... ich weiß es nicht).

Viele Grüße
Lukas
 
Beitritt
18.08.14
Beiträge
2
Die Akte Aluminium ist interessant, habe ich auch gesehen.
Ich habe auch einige Zeit Deo selber gemacht,
aber mit Kindern und Job ist die Zeit einfach begrenzt.
Ich achte jetzt beim Deokauf immer darauf ohne Aluminium zu kaufen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Oben