Suche NEM, folgende Bedingungen

Themenstarter
Beitritt
29.09.12
Beiträge
883
Hallo

Ich suche ein NEM das folgende Zutaten ungefähr enthält:

Vitamine (jedoch keine extreme Überdosierung der B Vitamine)

keine übertriebene Dosis von fettlöslichen Vitaminen

Spurenelemente niedrigdosiert (vor allem Eisen nicht mehr als 5 mg enthalten oder ohne Eisen)

Mineralstoffe normaldosiert

Selen sollte unbedingt enthalten sein.

Ich habe schon überall gesucht und finde einfach keine geeignete Zusammensetzung für so ein Multi, meistens ist etwas zu hoch dosiert bzw für meine Verhältnisse zu hoch dosiert oder es fehlen wichtige Dinge, die Zusammensetzung ist unausgewogen usw...

Vielleicht hat hier jemand einen Tipp für mich?

lg catlady ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
26.06.10
Beiträge
1.806
Mal ne Frage, wozu das ganze? Macht irgendwie keinen Sinn.
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
29.09.12
Beiträge
883
suche NEM, folgende Bedingungen

Hallo Magg


Wieso soll das keinen Sinn machen?
Ich habe zb Probleme im Eisenstoffwechsel und bin generell etwas vorsichtig bei den Dosierungen, es ist ja in hohen Mengen auf Dauer auch nicht alles so harmlos.
Damit meine ich vor allem Spurenelemente oder Extremstdosierungen jeder Art.

Deswegen heißt es auch NahrungsERGÄNZUNGSmittel, weil der große Teil der Nährstoffe eben aus der Nahrung abgedeckt werden sollte und wenn man 20 bis 50 Prozent schon versucht abzudecken, müssten doch in der Regel 50 bis 80 Prozent Tagesbedarf im NEM genügen, es sei denn man leidet an bestimmten Aufnahmestörungen...
Natürlich sollte das Produkt aber hochwertig sein und die Stoffe gut resorbierbar.

lg catlady ;)
 
Beitritt
26.06.10
Beiträge
1.806
suche NEM, folgende Bedingungen

Halloechen,

Wieso soll das keinen Sinn machen?
Ich habe zb Probleme im Eisenstoffwechsel und bin generell etwas vorsichtig bei den Dosierungen, es ist ja in hohen Mengen auf Dauer auch nicht alles so harmlos.
Damit meine ich vor allem Spurenelemente oder Extremstdosierungen jeder Art.
Dann solltest du zunächst mal definieren, was "hohe Mengen" oder "Extremstdosierungen" deiner Meinung denn sind. Ich glaube allerdings, dass du das lieber den in diesem Bereich forschenden überlassen solltest.

Übrigens enthalten die meisten brauchbaren NEMs kein Eisen.

müssten doch in der Regel 50 bis 80 Prozent Tagesbedarf im NEM genügen, es sei denn man leidet an bestimmten Aufnahmestörungen...
Den Tagesbedarf aus welcher Quelle? DGE?

Wenn du so etwas suchst, geh in irgendeine deutsche Apotheke und frag nach einem Multivitamin-Präperat. Hersteller ist egal, denn die sind alle gleichermaßen sinnlos und teuer.

Wenn du an wirklich nützlichen, auf wissenschaftlicher Forschung basierenden NEMs interessiert bist, dann schau mal hier:

Life Extension Mix Tablets, 315 tablets [01755]

Two-Per-Day Tablets, 120 tablets (unter Supplement Facts)

Die angegebenen Dosierungen können dir als Orientierung bei Suche nach einem Multi dienen. Ansonsten steht ein bisschen was zu Dosierungen, der Problematik der DGE-Empfehlungen und des "Nutzens" gewisser in Deutschland erhältlicher Multis im Buch Bodo Kuklinski, Ina van Lunteren: Gesünder mit Mikronährstoffen.

Gruß
 
Beitritt
14.06.09
Beiträge
2.342
Schau mal hier: www.allvital.com/produkte/uebersicht/zellschutz-komplex/zellnaehr-und-zellschutz-komplex-1-tablette-enhaelt.html

Lg togi
 
Beitritt
30.04.08
Beiträge
318
Du kannst Maggs Wort dafür nehmen, du bist ziemlich aufm Holzweg. Gerade was den Gedanken angeht "keine extreme Überdosierung der B Vitamine", woher hast du so ne Flausen? In der Regel sind in Multis eher weniger als zuviel von dem Zeugs.

Ansonsten wenn du magst alles innerhalb des Tagesbedarfs und Preisgünstig: www.centrum-online.de/produkte/inhaltsstoff-tabelle-centrum.php
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
26.01.09
Beiträge
9
Naja, also "Centrum" mag alles sein, aber sicher nicht preisgünstig ;)
Wenn es wirklich nur um Dosierung in homöopathischen Mengen alias "offizieller Tagesbedarf" geht, würde ich in die Drogerie gehen und das Multivitamin-Präparat der Eigenmarke kaufen, etwa von "das gesunde plus" beim dm (kostet 3 oder 4 Euro für 100 Tabletten, glaub ich).
 
Beitritt
26.07.09
Beiträge
4.431
suche NEM, folgende Bedingungen

Deswegen heißt es auch NahrungsERGÄNZUNGSmittel, weil der große Teil der Nährstoffe eben aus der Nahrung abgedeckt werden sollte ...
Das ist ja schon noch eine Frage, ob diese Präparate wirklich deshalb so heißen.

Dass es sicher nicht verkehrt ist, Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente etc. über möglichst hochwertige und "saubere" Lebensmittel zu sich zu nehmen, ist klar, aber da wäre die Frage, wie das heutzutage möglich und machbar ist - und wie das dann bei Beschwerden, Problemen oder Krankheiten aussieht. Da kommen dann Erfahrungen der Orthomolekularen Medizin / Psychiatrie dazu, oder auch allgemein aus der Naturheilkunde.

Und da werden NEMs eingesetzt, ohne dass sie die Nahrung nur "ergänzen sollen".


Liebe Grüße, Gerd
 

Windpferd

Hallo Catlady,

es gibt (von Thorne oder Pure Encapsulations) BASIC NUTRIENTS und zwar mehrere Sorten: Mit Cu und Fe, mit Cu ohne Fe, ohne Cu mit Fe, ohne Beide. Von der Dosierung her geeignet zur allgemeinen Prävention - weniger wohl zu therapeutischen Zwecken.

Vermutlich wird es nicht alle Deine Ansprüche erfüllen.

Zu beziehen u.a. über die Klösterl-Apotheke, München.

Liebe Grüße
Windpferd
 
Themenstarter
Beitritt
29.09.12
Beiträge
883
Hallo Leute

Ich habe mir eure Beiträge und Links die letzten Tage hier durchgelesen und zusätzlich per Google recherchiert...

@Magg

Life Extension klingt so gesehen ganz gut, allerdings ist mir zB Zink mit 35 mg etwas zu hoch dosiert.
Was B Vitamine betrifft kann ich für mich auch nicht so genau abwägen ob zB eine 20-fach erhöhte Menge wirklich so gesund sein soll, es gab da mal eine Studie (allerdings mit Diabetikern) dass sich die Nierenfunktion unter sehr hoher B-Vitamin Gabe verschlechterte...

Und ich bin auch deswegen vorsichtig weil ich a) im Anbetracht meiner jetzt 7-jährigen Laufbahn kurioser und systemischer Symptome sowie den zugehörigen Laborergebnissen diagnostisch gesehen bis jetzt nicht eingeordnet werden konnte (aus schulmedizinischer Sicht) und auch durch Eigenrecherchen nicht wirklich auf einen grünen Zweig komme...obwohl ich genau erahne dass etwas ziemlich "faul" ist- und zwar schon lange -das beginnt mit dem merkwürdigen Aussehen bestimmter Körperteile wie Hand-, Zahnfehlbildung (seit der Kindheit) und Fingernägel (sicherlich auch schon einige Jahre lang) und endet bei aktuellen konstitutionellen Beschwerden.

Zweimal zumindest habe ich die ehrliche Aussage eines Arztes aufgrund einiger Symptome mit "Ich weiß nicht was Ihnen fehlt" gehört, ansonsten wird i.d.R immer alles auf psychische Vordiagnosen abgewälzt.

b) habe ich hier vor längerer Zeit beschrieben was mir mit einem normaldosierten Spurenelement widerfahren ist- es ist mir innerhalb einiger Wochen sprichwörtlich was flöten gegangen, gottseidank dürfte es "nur" einige regenerative Organsysteme betroffen haben und ich habe besagtes Präparat aufgrund einer leisen Ahnung noch rechtzeitig abgesetzt. Die Story kennt ihr ja...
Leider sind die meisten dieser Symptome auch geblieben und ich weiß nicht wie lange es noch dauern wird bis sich das alles wieder vollständig normalisiert...

Das Problem am Zugang zu verschiedensten Medien ist ja dass man bald nicht mehr weiß was und wem und welchen Studien bzw Quellen man noch am ehesten vertrauen kann.
Gelingt einem der sogenannte Durchbruch der Eigentherapie oder schadet man sich womöglich im Nachhinein noch mehr?

Was ich von meinem jetzigen Standpunkt aus aber sagen kann ist, dass die Schulmedizin vieles falsch angeht.
Womöglich mag auch die DGE mit ihren Verzehrsempfehlungen uns was vormachen, aber wie hoch die Vitamine und Co jetzt wirklich dosiert werden sollten, richtet sich vermutlich eher nach Einzelfall oder bleibt weiterhin unklar.

Mal angenommen der tatsächliche Bedarf des Durchschnittsmenschen läge irgendwo zwischen den Empfehlungen der DGE und den Empfehlungen einiger Orthomolekularmediziner.

Es wäre gut zu wissen wenn es einige seriöse Studien zB zur extrem hochdosierten Langzeiteinnahme von B-Vitaminen,
zu Vitamin A und Beta Carotin und anderen fettlöslichen Vitaminen (hört man ja auch viel Widersprüchliches dazu)
Zinkeinnahmen über 20 mg
sowie der zusätzlichen Zufuhr von Mangan

geben würde.

Denn auch die Orthomolekularmediziner sind sich wohl nicht überall einig.

Beim Eisen weiß ich ja ohnehin dass ich in meinem Fall gut aufpassen muss, Kupfer ist in NEMs sowieso meistens normal und eher niedrig dosiert enthalten.

Das Buch von Bodo Kuklinski werde ich mir trotzdem bestellen, mal schauen, vielleicht liest es sich besser als die ganzen Internetquellen über seine Therapien und womöglich macht es für mich wirklich Sinn, erklärt mir die Zusammenhänge besser (so dass mir sprichwörtlich ein Licht aufgeht) und gibt mir Vertrauen.


@togian

Das Präparat wo du mich hingelinkt hast finde ich bis jetzt noch am ehesten passend.
Danke für den Hinweis, ich werde drüber nachdenken ob ich es mir nicht bestelle.
Aber vielleicht sollte ich mir vorher erst das Kuklinski Buch kaufen.


@Windpferd

Von Pure Encapsulations habe ich mir schon mal was bestellt und geschadet hat es zumindest nicht.

Was Eisen betrifft muss ich vor allem darauf achten dass es sich weder in ungebundener Form anhäuft, noch dass langfristig der Ferritinspeicher entleert wird. Ersteres geht da natürlich etwas vor.

Eine Kupfergabe unter 1,5 mg fürchte ich weniger, weil sich Zink und Kupfer gegenseitig beeinflussen und man die beiden ohnehin miteinander geben sollte, solange man jetzt keinen groben Überschuss an Kupfer wie bei einem MW oder einen gravierenden Kupfermangel hat.
Ich gehe mal stark davon aus dass ich keinen MW habe und Kupfer auch ausscheiden kann, also entweder normaler Kupferstoffwechsel, leichter Mangel oder leichter Überschuss, also eher im Rahmen...über 1,5 mg wäre mir trotzdem zu viel, zwischen 750 und 1500 mcg wäre wohl optimal, kommt aber auch weider auf den Zinkgehalt drauf an.
Werde mir die Präparate mal ansehen...

Zum Schluss möchte ich euch noch Danke sagen für die vielen Inputs, wahrscheinlich sollte ich auch in Zukunft alles sorgfältiger und womöglich auch einige Male durchlesen, da bleibt einfach mehr hängen.


lg catlady ;)
 
Beitritt
28.02.13
Beiträge
54
vielleicht noch angucken:
FITNE Nährstoffkomplex Immunsystem => gibt's bei Füllhorn auch stationär zu kaufen, ich fand es sehr gut und sojafrei!

dialvit44 und pro sango vital von tisso kämen noch infrage, aber sind arschteuer, dialvit44 hat außerdem soja drin was viele nicht vertragen...

ich persönlich würde zu fitne raten, die haben echt tolle produkte...
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
26.07.09
Beiträge
4.431
. . . u.a. findet man den "Farbstoff Titandioxid" in diesen Produkten, z.B. auch unter dem Stichwort "Orthomolekulare Nahrungsergänzungen" - dort und auch überall sonst für mich völlig überflüssig, und sicher nicht ortho-molekular, was ja soviel heißt, wie die richtigen (ortho) körpereigenen Stoffe (Moleküle) einzusetzen.


Gerd
 
Beitritt
30.04.08
Beiträge
318
Gelingt einem der sogenannte Durchbruch der Eigentherapie oder schadet man sich womöglich im Nachhinein noch mehr?
Ich wünsche es dir, es wäre vllt sinnvoll dass du ein Thread eröffnest und deine Krankheitsgeschichte, Symptome etc schilderst und du dann konkrete Tips für dein persöliches Problem bekommst. Prophylaktisch ein Multi zu nehmen ist jetzt nicht grundverkehrt aber in der Regel ist es selten so einfach wenn man von Ärzten nicht geholfen wird und auf eigene amateurhafte Weise versucht eine Remission zu erlangen. Den o.g. Satz von dir habe ich rausgepickt, weil genau diese Frage mich stetig begleitet auf meiner eigenen Suche und sage dir, es ist beides möglich!

PS: Den empf. Tagesbedarf kannst du in der Regel vergessen, ggf kann mir Magg beipflichten:wave:
 
Beitritt
28.02.13
Beiträge
54
. . . u.a. findet man den "Farbstoff Titandioxid" in diesen Produkten, z.B. auch unter dem Stichwort "Orthomolekulare Nahrungsergänzungen" - dort und auch überall sonst für mich völlig überflüssig, und sicher nicht ortho-molekular, was ja soviel heißt, wie die richtigen (ortho) körpereigenen Stoffe (Moleküle) einzusetzen.


Gerd
oh stimmt, das hab ich übersehen. hab nur mal eine packung genommen, und das wohl nicht beachtet. gut, dann nehm ich alles zurück.
 
Themenstarter
Beitritt
29.09.12
Beiträge
883
Hallo
Nun kurz zu der Symptomatik bei mir: aktuell ist vor allem chronische Müdigkeit egal wieviel Schlaf ich hatte, chronisch leichte Schmerzen im rechten Oberbauch, häufig Migräneanfälle, schnelles Frieren, gelegentlich auch Hitzegefühl, manchmal ekliger Geschmack im Mund, oft Harndrang im Liegen, Schlafstörungen (nur phasenweise), Nervenschmerzen in den Fingern (momentan seltener), oft eine Art Schwäche in den Fingern.

Benommenheit vor allem wenn ich große Mahlzeiten, mehr tierisches Eiweiß oder Fleisch esse (in schweren Fällen mit den Begleitsymptomen langsame Atmung und/oder akute Bewegungsstörung der Gliedmaßen) Letzteres ist für mich auch das größte Problem, was ich aber mit Laktulose und passende Ernährung besser in Griff habe. Leberzirrhose dürfte vorerst jedoch ausgeschlossen sein, genauso wie Nierenversagen und Herzinsuffizienz.
Diese Dinge traten seit der Einnahme von Eisen über ein paar Wochen erstmals in dieser Kombi auf.Das waren aber unter 15 mg am Tag.
Ich Blödi hab mich aber erst Monate danach besser durchchecken lassen. Hämochromatose wurde auch ausgeschlossen, Eisen ungebunden lag aber etwas zu hoch.

Die Symptome die ich schon mehr als 5 Jahre habe sind Probleme wenn ich zu lange nichts esse (Kreislaufprobleme, Schwäche, Übelkeit mit Luftaufstoßen so als ob es vom Nervensystem ausgeht), BZ Verläufe sind aber komischerweise immer normal...
Gelegentlich trat einige Jahre lang auch eine Art milde Sonnenallergie auf, möglicherweise vielleicht auch als Medikamentenreaktion. Das hatte ich nun aber schon um die 2 Jahre nicht mehr.

Seit Kindheit/Jugend habe ich ADHS Symptome, Stimmungsschwankungen und eine komische Wahrnehmungsstörung der Umwelt.
Ich bin tollpatschig, ungeschickt und etwas ungelenk, in den letzten Jahren öfters eine Art kurze Aussetzer des Gehirns bzw manchmal eine Art hängenbleiben beim Sprechen, Muskelzuckungen (von außen nicht sichtbar)

Meine Fingernägel sehen schon lange aus wie Terry Nails, habe aber keine der zutreffenden Schäden und auch keinen Eiweißmangel im Blut (tendiert eher ins Gegenteil)
Zähne: im Unterkiefer haben sich drei Stück einfach nicht gebildet
Rechte Hand: Finger seit der Kindheit ganz leicht gekrümmt, verdickte Haut, Gelenke machten aber nie Probleme, keine Schwellungen und Schmerzen...
Vom Taint her hab ich eine gute Farbe, von der Statur gesehen ziemlich schlank mit leicht sichtbarer Muskelmasse. Oberflächlich betrachtet sehe ich gesund aus.

Blutwerte sind ein Teil top, ein Teil grenzwertig und nur selten mal was auffällig (laut Ärzte aber keine relevanten Sachen)
Entzündungsmäßig auch immer alles unauffällig gewesen.

Aufgewachsen bin ich nicht anders als andere Familienmitglieder, also von Ernährung und Umwelt her gesehen. Keiner außer ich hat aber diesen Symptomenkomplex.

lg catlady :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
29.09.12
Beiträge
883
Neben Eisen waren noch Cortisol (etwas zu hoch) und gpt mit etwas zu "niedrig" markiert...
 
Oben