Ständig Durchfall, Magenkrämpfe, Übelkeit...seit Monaten

Themenstarter
Beitritt
19.06.14
Beiträge
13
Hallo ihr Lieben,

ich hoffe sehr auf eure Hilfe oder zumindest Anregungen!

Ich bin 22 Jahre alt und leide seit mittlerweile letztem September an starkem Durchfall. Zu dem Zeitpunkt gab es keine Auffälligkeiten, die es hätten auslösen können. Ich weiß nur, das es von heute auf morgen da war. Ich fuhr im Auto und plötzlich bekam ich Schweißausbrüche, unglaubliche Magenkrämpfe und mir wurde schlecht. Ich musste schnellstmöglich eine Toilette aufsuchen. Diese Anfälle habe ich seitdem ständig.
Momentan ist es morgens am schlimmsten. Dazu muss ich sagen, das ich meistens nur noch abends Nahrung zu mir nehme (aufgrund des Durchfalls) , oft habe ich direkt danach Schmerzen und Durchfall oder dann am nächsten Morgen. Der Durchfall ist mind. 4-5 Mal pro Tag.

Ich habe schon sämtliche Untersuchungen hinter mir.
Lactose-/Fructosetest negativ
Zöliakie negativ
Lebensmittelallergietests unauffällig
Darmspiegelung unauffällig
Magenspiegelung - nur leichte Magenschleimhautentzündung
Ultraschall unauffällig
Stuhlproben(Blut im Stuhl, Parasiten etc.) unauffällig
Blutuntersuchungen(Vitaminmangel, Enzyme) unauffällig

Ich halte mich, wenn ich das Haus verlassen muss, mit Lopedium über Wasser, das stoppt den Durchfall zumindest für eine Weile.
Einiges habe ich selbst ausprobiert.
Zum Beispiel eine Therapie mit Mutaflor, es ging mir tatsächlich ein paar Tage besser, doch nach einigen Tagen war trotz der Tabletten alles wie vorher.
Auch der Versuch mit Heilerde blieb erfolglos.
Ein Ernährungstagebuch brachte mir leider auch keine Erkenntnis.
Mittlerweile habe ich durch diese Durchfälle 10 Kilo abgenommen.

Ich weiß mir einfach keinen Rat mehr...es ist zum heulen.

Habt ihr eine Idee, einen Rat, einen Vorschlag für mich?


Viele liebe Grüße und bereits im Voraus ein großes Dankeschön an euch!
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.087
Hallo Levonne,

bei Dir ist ja wirklich schon viel abgeklärt worden. Was ich nicht sehe, ist die Histaminintoleranz. Hast Du da schon einmal überlegt, ob die in Frage kommt?

Wie ernährst Du Dich
eigentlich zur Zeit?
Wie sieht das große Blutbild aus? - Vielleicht könnte sich dort ein Hinweis finden?

Grüsse,
Oregano
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
19.06.14
Beiträge
13
Hallo Oregano,

vielen lieben Dank für deine Antwort.

Eine Histaminintoleranz habe ich bisher nur "selbst getestet". Habe im Internet nachgelesen, das Rotwein besonders viel Histamin enthält. Daraufhin habe ich ein großes Glas getrunken, es war aber auch nicht schlimmer oder besser als sonst.

Momentan versuche ich recht ausgewogen zu essen. Viel Obst und Gemüse. Ich hoffe dadurch, ein bisschen Energiereserven aufzubauen :/

Soviel ich weiß wurde gar kein großes Blutbild gemacht, nur ein kleines. Dort wurde nur festgestellt, das der Cholesterinwert leicht erhöht ist.

Liebe Grüße
 
Beitritt
23.04.06
Beiträge
4.319
Wurde Candida auch ausgeschlossen?
Ihn zu diagnostizieren ist nicht so leicht, denn er bildet Nester und ist nicht immer im Stuhl sichtbar. Hilfreich ist deshalb dreimal am Tag ein Glas Wasser mit einem Essl. Obstessig zu trinken und das drei Tage vor einer Stuhluntersuchung. Wer häufiger einmal Antibiotika genommen hat und nicht gleichzeitig den Darm mit unterstützt hat, kann diesen Pilz evt. haben.

Das andere können Nährstoffmängel sein, weil der Durchfall ja schon länger anhält. Defizite lässt man am besten im Vollblut untersuchen, denn im Serum sind die Werte nicht wirklich aussagekräftig. Aber leider zahlt die Kasse da nur wenige Werte. Falls das zu teuer ist, dann soll der Arzt sehen, was halt machbar ist, denn gerade Zink, Selen, Kupfer, Eisen, Mangan, B12 und Vitamin D sind auch für die Verdauung und Schleimhäute und die Immunabwehr wichtig.

Ansonsten wurden Gallensteine ausgeschlossen?

Grüsse von Juliette
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.087
Hallo Levonne,

dann würde ich aber schauen, daß ich zu einem großen Blutbild komme + ausführliche Schilddrüsendiagnostik beim Endokrinologen/Nuklearmediziner.
Ein erhöhter Cholesterinwert sagt nicht unbedingt etwas aus. Wie hoch war denn der Wert? Wurden auch andere Werte wie HDL, Trigliceride, Leberwerte, Bauchspeicheldrüsenwerte bestimmt?

Ist die Magen- und Darmspiegelung bei einem Gastroenterologen gemacht worden? Hat der noch eine Idee?

Grüsse,
Oregano
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
19.06.14
Beiträge
13
Hallo Juliette,
auch dir danke ich für deine Antwort.

Candida müsste auch ausgeschlossen worden sein. Weißt du, ob das "nur" über Stuhlproben diagnostiziert werden kann? Wenn das so schwer ist, kann ich natürlich auch nicht sagen, ob das Ergebnis aussagekräftig war.
Vor einigen Jahren musste ich tatsächlich oft Antibiotika nehmen, da ich ein sehr schwaches Immunsystem habe und ständig krank war. In einem Jahr Grippe, Kehlkopfentzündung und Nasennebenhöhlenentzündung. Dadurch, das ich immer hohes Fieber hatte, musste ich jedesmal Antibiotika nehmen. Das war 2012.
Die Durchfallbeschwerden sind seit September 2013...könnte es hier einen Zusammenhang geben?

Am Montag war ich zur Sonographie, um die Galle, Leber und Bauchspeicheldrüse untersuchen zu lassen. Dort sieht alles "normal" aus. Ich denke, Gallensteine hätte der Arzt dort erkennen müssen.

Ein großes Blutbild werde ich dann bei meiner Hausärztin machen lassen, sie ist sehr kooperativ und hilft mir, wo sie kann.

Wie hoch der Wert genau war, weiß ich leider gar nicht.
Die anderen Werte sagen mir gar nichts. Ich versuche mal Kopien von den Befunden zu bekommen.

Die Magen- und Darmspiegelung wurde bei einem Gastroenterologen gemacht. Für die Sonographie war ich bei einem anderen Gastroenterologen, er möchte nochmal bei mir eine Magenspiegelung machen und Proben nehmen.

LG
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.087
Hallo Levonne,

ist bei der Magenspiegelung auch nach dem Helicobacter Pylori geschaut worden?

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
23.04.06
Beiträge
4.319
Hallo Levonne,

wenn du von einem schwachen Immunsystem sprichst, dann könnte durchaus ein Candida bei wiederholter Antibiotikaeinnahme entstehen, wenn man da nicht ein bisschen prophylaktisch den Darm mit unterstützt. Da dir ja Mutaflor etwas geholfen hat, wäre der Candida eine Möglichkeit. Man kann auch eine Blutuntersuchung auf Candida machen, aber ich kenne mich damit nicht aus.

Hier wird etwas mehr dazu gesagt:

Pilzbefall (Candida albicans) - IFU

Und gerade bei einem schwachen Immunsystem wären Vitamin- und Mineralstoffwerte im Vollblut von Bedeutung.

Grüsse von Juliette
 
Themenstarter
Beitritt
19.06.14
Beiträge
13
Also, dieser Helicobacter Pylori sagt mir gar nichts, da er ja sowieso nochmal eine Magenspiegelung machen möchte werd ich das "in Auftrag geben". Vielen Dank dafür :)

Die Untersuchung auf Candida werd ich dann auch nochmal mit der Hausärztin besprechen, ich hoffe, sie kann das auch machen und hilft mir weiterhin.
 
Themenstarter
Beitritt
19.06.14
Beiträge
13
Ich habe mir eben noch den Link durchgelesen, den du mir geschickt hast.

Es ist wirklich interessant, vielleicht ist dies wirklich die Lösung für mein Problem.
Ich leide nämlich zusätzlich unter Neurodermitis und als Kind unter Asthma.
 
Beitritt
23.08.12
Beiträge
1.504
Hallo Levonne

Da dein Problem so unmittelbar begann, halte ich gewisse Dinge fuer unwahrscheinlich, aber es wuerde mich dennoch interessieren, ob du auch schon versucht hast, extrem hypoallergen zu essen und ob es was gebracht hat. Ich meine damit z.B. 3 Tage Reis oder sowas Einseitiges - Aehnliches.
Die Extremreaktion mit Kraempfen klingt fuer mich dennoch nach einer Allergie, dazu passt auch das ploetzliche Auftreten... aber welche/was kann es sein?
 
Themenstarter
Beitritt
19.06.14
Beiträge
13
Hallo ihr Lieben,

es tut mir Leid, das ich mich lange nicht gemeldet habe, mein Laptop hat den Geist aufgegeben, funktioniert jetzt aber glücklicherweise wieder.

Zwischenzeitlich war ich zur Sonographie, die auch keine Erkenntnis brachte. Der Arzt hat vorgeschlagen, eine weitere Magenspiegelung zu machen, weil er noch weitere Proben nehmen möchte. Die Spiegelung wäre Ende August und bis dahin noch abzuwarten, dauert mir ehrlich gesagt zu lange, da ja bereits eine gemacht wurde, die ohne Befunde war.

Jedoch war ich heute bei meiner Hausärztin, die mir erneut eine Überweisung für ein Bauchzentrum gegeben hat. (Werde dann wohl in ein anderes Krankenhaus gehen.)
Zusätzlich hat sie mir die ganzen Berichte kopiert, die ich bisher noch nie zu Gesicht bekam.
Und was sehe ich da? In einem Bericht steht als Diagnose Steatosis hepatis (Fettleber).
Bis zum heutigen Zeitpunkt habe ich noch nie etwas von dieser gestellten Diagnose gehört.

Kann es hier einen Zusammenhang mit meinen anhaltenden Durchfällen geben?
Ich verstehe wirklich die Welt nicht mehr.

@dadeduda:
Ja die Ernährung habe ich bereits für drei Tage auf Reis umgestellt, Durchfall hatte ich trotzdem, aber eher in breiiger Konsistenz und die Krämpfe waren lange nicht so schlimm, wie bei "normaler Ernährung".
Sämtliche Nahrungsmittelallergietests waren unauffällig...

Ich bedanke mich recht herzlich für eure bisherigen Antworten und freue mich auf weitere!

Eure Levonne
 
Beitritt
23.08.12
Beiträge
1.504
Allergietests sagen nichts aus ueber Unvertraeglichkeiten.
3 Tage auch nicht.
lg dadeduda
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.087
Hallo Levonne,

hattest Du vor Beginn der Durchfälle eine Zahnbehandlung?

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
19.06.14
Beiträge
13
Hallo Oregano,

nein, eine Zahnbehandlung hatte ich vorher nicht.

Mittlerweile lag ich wegen meiner Probleme wieder im Krankenhaus, diesmal speziell im Bauchzentrum. Dort wurde eine weitere Magenspiegelung, eine Darmspiegelung und eine Kapselendoskopie gemacht. Außerdem ein Blutbild und die IGE-Werte sollen überprüft werden. Der Oberarzt hat mich vorerst poststationär entlassen, da wir erstmal die Ergebnisse abwarten sollen. Am Donnerstag hab ich dann einen Termin, um mir die Ergebnisse abzuholen. Bin sehr gespannt und zugleich aufgeregt.

Bisher weiß ich nur, das ich wahrscheinlich unter Eisenmangel leide. Kann es deswegen zu Durchfall kommen?
Desweiteren hat der Oberarzt gesagt, das das Problem auch gynäkologisch geklärt werden sollte, wenn nichts anderes dabei raus kommt. Daraufhin habe ich mal gegoogelt, das einzige gynäkologische Problem, welches mit Durchfall zusammenhängt ist die Endometriose..davor habe ich ziemliche Angst.

Viele liebe Grüße
 
Beitritt
10.10.12
Beiträge
726
Hallo Levonne

Auch wenn Nahrungsmittelunverträglichkeiten-/Allergien viele verschiedene Symptome gerade im Verdauungstrak auslösen könnten. Bei einem derart akuten und plötzlich eintretenden Krankheitsverlauf würde ich persönlich primär einen Infekt verdächtigen.
Stuhlproben(Blut im Stuhl, Parasiten etc.) unauffällig
Welche Erreger ganz konkret wurden bis anhin schon geprüft? Primär dürften irgendwelche Bakterien oder sonst Parasiten relevant sein?

GENERELL könnten z.B. die folgenden Erreger für Probleme im Verdauungstrakt verantwortlich sein:
  • Campylobacter
  • Yersinien
  • Shigellen
  • Salmonellen
  • Helicobacter pylori (bes. Magen, Zwölffingerdarm)
  • Clostridium difficile (bes. nach Antibiotikagabe)
  • Irgendwelche Parasiten (z.B. Lamblien, Amöben, Würmer)
Natürlich gäbe es noch viele mehr. Habe nur mal die häufigsten genannt.

Liebe Grüsse
 
Beitritt
10.10.12
Beiträge
726
Daraufhin habe ich mal gegoogelt, das einzige gynäkologische Problem, welches mit Durchfall zusammenhängt ist die Endometriose.
Also ich hab Endometriose und hatte deswegen noch nie Durchfall oder ähnliches! Und schon gar nicht in diesem Ausmass! Das muss was anderes sein! Besteh bitte auf Tests auf mind. alle oben genannten Erreger! Wenn man im Stuhl nichts findet, sollte man im Blut suchen.

Liebe Grüsse
 
Themenstarter
Beitritt
19.06.14
Beiträge
13
Hallo Kaempferin,
vielen Dank für deine Antwort.

Ich habe den Befund meiner Stuhluntersuchung hier, leider weiß ich nicht, wie man hier Dateien hinzufügen kann, deswegen tipp ich das eben ab.

Bakteriologischer Befund
-Salmonellen : Kein Nachweis
-Shigellen : Kein Nachweis
-Yersinien: Kein Nachweis
-Campylobacter: Kein Nachweis

Mykologischer Befund
-Sproßpilze: Kein Nachweis

Elisa-Befund
-Campylobacter: Kein Nachweis
-EHEC-Verotoxin: Kein Nachweis

Da ist zumindest einiges von deiner Liste dabei, aber noch nicht alles...
 
Beitritt
10.10.12
Beiträge
726
Liebe Levonne

Ich habe mir deine Berichte noch einmal angesehen. Diesmal etwas genauer. Dabei möchte ich noch folgendes anmerken/fragen:
Diagnose Steatosis hepatis (Fettleber)
Ich würde die Sache wegen der Fettleber von einem Spezialisten abklären lassen. Es müsste rausgefunden werden können, woher diese Fettleber kommt.

Deine Bauchspeicheldrüse ist nicht entzündet oder so?

Insbesondere aufgrund der „leichten Magenschleimhautentzündung“ würde ich davon ausgehen, dass nicht „nur“ Leber/Bauchspeicheldrüse oder ähnliches den Durchfall verursachen könnten. Sondern dass du mindestens noch was anderes haben musst.
Vor einigen Jahren musste ich tatsächlich oft Antibiotika nehmen, da ich ein sehr schwaches Immunsystem habe und ständig krank war. In einem Jahr Grippe, Kehlkopfentzündung und Nasennebenhöhlenentzündung. Dadurch, das ich immer hohes Fieber hatte, musste ich jedesmal Antibiotika nehmen. Das war 2012. Die Durchfallbeschwerden sind seit September 2013
Mh, interessant… Hattest du schon immer ein sehr schwaches Immunsystem? Seit wann und warum denkst du, ist dies so? Den damals jeweils relevanten Erreger hat man wahrscheinlich nicht gesucht/gefunden? Zwischen 2012 und dem Beginn der Durchfallbeschwerden im September 2013 ist auch nie etwas Ausserordentliches aufgefallen?
Ich leide nämlich zusätzlich unter Neurodermitis und als Kind unter Asthma
Hast du noch andere Beschwerden/Erkrankungen, welche du bis anhin noch nicht erwähnt hast – irgendwelche?

Liebe Grüsse
 
Oben