Schlafstörungen infolge instabiler HWS?

Themenstarter
Beitritt
14.02.10
Beiträge
126
Hallo zusammen,

mit grossem Interesse habe ich Eure vielen Beiträge zu nitrosativem Stress, Schlaflosigkeit, Therapie nach Kuklinski etc. gelesen. Leider habe ich aber noch keine Antwort auf meine Frage gefunden.

Nach jahrelanger Suche bin ich jetzt auch soweit, dass ich weiss, ich habe eine instabile HWS und die dadurch bedingten Probleme. Im Mai diesen Jahres war ich bei Dr. Kuklinski. Seitdem nehme ich die von ihm verordneten NEMs ein und mache tagtäglich die von ihm empfohlenen Übungen. Es geht mir auch schon ein ganzes Stückweit besser, jedoch habe ich immer noch nachts Schlafstörungen, werde manchmal auch mehrfach im Abstand von ein bis zwei Stunden wach und habe dann Herzrasen und Schweissausbrüche... Woran kann es liegen?

Es gibt mehrere Möglichkeiten:
1. es liegt auch an der instabilen HWS und an einer Aktivierung des Symphaticus aufgrund der nicht perfekten Matratze nebst Kopfkissen
2. es liegt an den Wechseljahren (bin jetzt 49 J. alt und lt. meiner Frauenärztin mitten drin... )
3. es liegt an den Strahlungen im Schlafzimmer (viel Metall an Schlafzimmerschrank, am Bett ist ein Metallgestänge, Nachttischlampe auch aus Metall, Wäschetonne aus Metall, Garderobenständer auch aus Metall u.a.m) und an den Wasserleitungen (=quasi Wasseradern) , die direkt unter meinem Bett verlaufen (ich wohne in einem sehr modernen Haus mit einer Tiefgarage direkt unter meiner Wohnung).

Meinen Spiegel an meinem Schlafzimmerschrank verhänge ich jetzt seit einigen Wochen jeden Abend mit einem Vorhang, da dieser lt. meinem Osteopathen von mir ausgehende Energie immer wieder zurückwirft und man dadurch wohl auch unruhig werden kann - was ich persönlich nicht unbedingt glaube...

HIT als Ursache möchte ich ausschlicßen, da ich mich seit fast 2 Jahren jetzt histaminfrei und sehr eingeschränkt ernähre. Ich denke, die HIT habe ich im Griff. Morgens gibts Hirsebrei, mittags Salat mit Raps- oder Leinöl und abends koche ich immer frisch Gemüse (Brokkoli, Blumenkohl, Kohlrabi, Zucchinis) und brate mir mit Mais gefüttertes Hähnchenschnitzel dazu in der Pfanne. Dazu gibts Salz und süsses Paprikagewürz sowie Ghee.

Damit lässt es sich ganz gut leben. Neuerdings esse ich auch Ziegenjoghurt mit Blaubeeren. Alles Bio. Ziemlich teuer, aber lecker u. gesund, denke ich.

Wer kann mir Tipps geben, woran liegen meine Schlafstörungen? Was kann ich tun? Eine neue Matratze und einen neuen Lattenrost kann ich mir nach jahrelangen Investitionen in Medis, Heilpraktiker, Untersuchungen etc. jetzt nicht leisten. Vielleicht gehts ja auch ohne und es gibt andere Möglichkeiten?

Ganz lieben Dank vorab für Eure Hilfe!!!

LG
Nina3070
 
Beitritt
23.06.13
Beiträge
116
Hallo Nina3070,

wie du an der Uhrzeit siehst, leide ich auch teilweise unter Schlafstörungen (was gäbe ich drum, dass die Uhrzeit vom Foren-Beitrag stimmt. Ist bloss leider schon halb 3 nachts...) - besonders Einschlafen bereitet mir dann Probleme. Morgens komme ich dafür kaum aus dem Bett...

Ich kann dir leider keine Lösung anbieten, nur aufzählen, was mir bisher keine richtige Lösung gebracht hat:

Dazu gehört unter anderem: Selbsthypnose/Geführte Trancen, Entspannungs-CDs, Yoga Nidra (die ersten Male bin ich total tief abgedriftet, was man eigentlich nicht soll, inzwischen bleibe ich wie vorgesehen leider die ganze Zeit über wach), binaural beats (sollen angeblich die Hirn-Frequenz in den Schlaf-Modus verschieben), Ornithin (könnte wirken, wenn die Leber überlastet ist - deswegen nimmt man wohl bei der Leber-Reinigung nach Clark auch bis zu 8 Kapseln Ornithin vor dem Schlafengehen). Schlaf/Beruhigungstee.

Vielleicht ist in der Liste etwas dabei, was dir weiterhelfen kann.

Was mir so noch in den Sinn kommt:
- Könnte mit der Schilddrüse zusammenhängen (mein TSH ist nach den neuen Grenzwerten etwas hoch, wie sieht das bei dir aus?)
- Könnte vielleicht psychisch bedingt sein (dann hätte ich mir aber von dem Schlaf/Beruhigungstee mehr erwartet - hast du Stress oder eine belastende Situation?)

An diese Erdstrahlen-Geschichten glaube ich kein Stück.

Instabile HWS - könnte was dran sein. Habe ich eventuell auch. Habe zumindest noch andere Beschwerden, die durch Rücken/HWS verursacht werden könnten. Hast du Herrn Kuklinski darauf angesprochen?

Nächtliche Schweissausbrüche habe ich hier schon im Zusammenhang mit chronischen Infektionen gelesen. Aber ob da das Herzrasen dazupasst?

Liebe Grüße
Tesla101
 
Zuletzt bearbeitet:

Bei oxidativem/nitrosativen Stress kann Baubiologie hilfreich sein

Forschungen zeigen, dass elektromagnetische Strahlung zu oxidativem Stress führen kann und somit zu schädigenden Oxidationsprozessen in Zellen durch freie Radikale.

Die zerstörerische Wirkung dieser freien Radikale wiederum steht im Verdacht, Ursache zahlreicher Zivilisationskrankheiten zu sein. Da der oxidative Stress bereits bei Strahlung unterhalb der aktuellen Grenzwerte ausgelöst wird, reichen diese Grenzwerte bei weitem nicht aus, um die Gesundheit der Menschen zu schützen.

Der Baubiologe kann die Intensität von elektromagnetischer Strahlung im Wohn- und Arbeitsumfeld messen, beurteilen und Lösungen vorschlagen.
mehr

mehr

mehr

mehr

Oben