SCENAR - Erfahrungen?

Windpferd

Hallo Esther,

danke für Deine Antwort, die ganz konkret hilfreich ist.

Mit war bisher entgangen (hatte es wohl überlesen), daß Scenar auch diagnostisch verwendbar ist. Vielleicht genügen dann tatsächlich einige wenige Termine bei einem erfahrenen Behandler, um herauszufinden, ob es wirkt.

Ich verstehe Dich nun so, daß auch das einfache Gerät zur Behandlung neurologischer Erkrnkungen geeignet ist und auch für die Selbstbehandlung allein (wie immer die Ablesung dann funktionieren mag). Ist das richtig so?

Jedenfalls können wir uns das teure Gerät erst mal sparen.

Ein schönes Wochenende
und liebe Grüße
Windpferd

Sicher
 

Windpferd

Nochmal Esther,

"Wenn es wirklich um ein HWS-Trauma geht, dann würde ich eine SCENAR-Behandlung sogar für ursächlich halten", schreibst Du.

Umso besser. Bin gespannt zu hören, wie Scenar den Dens vielleicht repositioniert oder was diesem Wunderding sonst einfällt. (Ja, der Patient hatte genug Stürze, Abstürze im Gebirge usw., u.a. einen Bruch des 1. LWK, der versteift wurde. Wär erstaunlich, wenn die HWS das ganz ohne Schaden überstanden hätte.)

Schönes Wochenende wünscht
Windpferd
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
25.05.06
Beiträge
999
hallo, Windpferd, da fällt mir ein: hat dein Patient auch homöopathische (klass.) Therapie erhalten? (Nicht daß dir dann nichts mehr einfällt:D)
 

Windpferd

Hallo Wissen ist Macht,

er hat wohl mal irre Hochpotenzen erhalten, Phosphorus C100, später Arsenicum album D100 glaub ich, aber sozusagen intuitiv, ohne Repertorisierung und Findung des Konstitutionsmittels und eher symptombezogen. Also wohl nicht Klassische Homöopathie. Allerdings versteh ich davon gar nichts.

Bewirkt hat es nichts. Möglich, daß er nicht daran geglaubt hat. (Der Therapeut sagte ihm allerdings, er müsse nicht daran glauben - es wirke auch bei Pferden.)

Aber vielen Dank für die Idee.

Herzlich
Windpferd
 

Windpferd

Guten Morgen -

falls es jemanden interessiert: es gibt, nach Postleitzahlen geordnet, auf der SCENAR-Website auch umfangreiche Listen von Therapeuten. Einige wenige davon werden, schön blau gerahmt, als universitär zertifiziert bezeichnet. (Europa-Universität Viadrina in Frankfurt / Oder - über die wurde im Forum auch schon diskutiert.)

Nun erhielt ich von SCENAR (in diesem Fall ist die Person gemeint, die hier schon beitrug - nicht eines der Geräte) dankenswerterweise die Erläuterung, daß

1) die nicht zertifizierten Therapeuten eingetragen werden auf Grund der Teilnahme an Einführung und Grundlagenseminar (und mit ihrem Einverständnis), während

2) die zertifizierten alle Seminare und 4 Workshops besucht, eine Prüfung mit Praxisfällen abgelegt und mindestens 2 Jahre als SCENAR-Therapeuten gearbeitet haben.

Und, ergänzte Scenar, "wie bei allem, es gibt gute und weniger gute Therapeuten; die zertifizierten sind auf jeden Fall sehr erfahren und beherrschen das SCENAR Gerät. Durchaus sind nicht zertifizierte genau so gut, nur wir sitzen nicht in der Praxis dabei."​
Ich denke, es wird ihm recht sein, daß ich diese Mitteilung hier weitergebe.

Ich wünsche uns allen gute Erfahrungen und Genesung.

Herzliche Grüße
Windpferd
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
18.04.08
Beiträge
3.383
Hallo liebe Mungg,

Wie gehts dir inzwischen mit dem Scenar- Gerät?

Hast du die Nervenschmerzen in den Griff bekommen?

LG, Angie
 
Beitritt
16.01.13
Beiträge
10
Einen schönen Guten Tag :)

nach einem Treppensturz, einer Fraktur und Verlust zweier Bandscheiben im HWS Bereich, bin ich durch meine Physiotherapeutin zum ScenarHome gekommen.
Danke, denn nun habe ich auch schmerzgedämpfte Zeiten.
Aufgrund einer festen Versteifung über 3 Wirbel kommt es immer wieder zu Verspannungen und in der Folge zu einen z.T. fast unerträglichen Kopfschmerz,
der mithilfe des Scenar gedämpft wird.
Werde mich noch zum Kurs anmelden, um das Gerät richtig bedienen zu lernen.


Der Kaufentscheidung ging ein Monattest voraus, der mir durch meine Therapeutin ermöglicht wurde und die Durcharbeitung div. Erfahrungsberichte.


Liebe Grüße
Werner
 
Beitritt
04.12.05
Beiträge
261
Hallo liebe Mungg,

Wie gehts dir inzwischen mit dem Scenar- Gerät?

Hast du die Nervenschmerzen in den Griff bekommen?

LG, Angie
Hallo Mungg,

dieser Frage möchte ich mich anschließen.

Arbeitest du noch mit dem SCENAR - neuere Erkenntnisse dazu vielleicht?

Ich stehe kurz davor, mir ein solches Gerät zu kaufen - eigentlich schon morgen. Einen Therapeuten, der mich ausschließlich mit SCENAR behadeln würde, finde ich in meiner weiteren Gegend nicht - möchte aber mit meinen klar definierten Beschwerden keine "grundsätzliche" Behandlung. und SCENAR nur nebenbei ein paar Minuten. Bitte nicht falsch verstehen - es geht bei mir nicht um die Ursache der Beschwerden - die ist eindeutig und auch nicht mehr "b(v)erhandelbar"...

Ich hoffe, Du liest hier noch mit und kannst mir helfen - Danke.

LG
Inge
 
Beitritt
07.05.06
Beiträge
1.390
Sorry Angie, deine Frage habe ich nicht gelesen.

Der SCENAR lag ziemlich lange (über ein Jahr!) unbenutzt in der Schublade. Vor etwa drei Wochen konnte ich endlich am Basis-Seminar teilnehmen. Das hat mich der Nutzung wieder etwas näher gebracht.

Gestern abend habe ich wieder einmal die Therapie gegen die Gliederschmerzen und das Burning feet gemacht. Es hat geholfen. Die Therapie hatte ich abgebrochen, weil sie mir körperlich zu anstrengend war. Nun habe ich die Erfahrung gemacht, dass es auch hilft, wenn man nicht so fest drückt bei der Anwendung, was nicht soviel Kraft kostet. ;-) Weiss nicht, warum ich immer so fest gedrückt habe bei der Behandlung. Es reicht, wenn die Elektrode Kontakt zur Haut hat.

Im Urlaub werde ich eine Freundin überreden, täglich eine generelle Behandlung zu machen, die ich selbst nicht machen kann, weil es am Rücken ist. Mal schauen, was passiert.....

Die Behandlung der bewegungsabhänigen Schulterschmerzen führt zur Linderung für etwa zwei bis drei Stunden, was halt dazu geführt hat, dass ich es aufgegeben habe, (mehrmals) täglich zu behandeln. Nicht bewegen ist für mich offensichtlich einfacher, als mich ständig um meinen Körper zu kümmern. Keine Ahnung, ob es mehr wirken würde, wenn ich mehr behandeln würde.

LG, Mungg
 
Beitritt
14.06.09
Beiträge
1.660
Die Behandlung der bewegungsabhänigen Schulterschmerzen führt zur Linderung für etwa zwei bis drei Stunden, was halt dazu geführt hat, dass ich es aufgegeben habe, (mehrmals) täglich zu behandeln. Nicht bewegen ist für mich offensichtlich einfacher, als mich ständig um meinen Körper zu kümmern. Keine Ahnung, ob es mehr wirken würde, wenn ich mehr behandeln würde.
LG, Mungg
In der Regel sollten wiederholte Behandlungen kummulativ wirken.. Wenn das nicht der Fall ist, empfiehlt sich die von dir schon genannte zusätzliche Stimulierung von Universalzonen am Rücken. Aber auch die SuJok Zonen an der Hand sind oft hilfreich.
 
Beitritt
04.12.05
Beiträge
261
Hallo,

ich behandle mich jetzt seit ein paar Tagen mit dem Scenar home - einen Termin bei einer Scenartherapeutin hatte ich letzten Freitag.

Ergebnis bisher: Ich habe schon 2 Nächte ohne Schmerzen in den Sehnen und Gelenken schlafen können!

Die Schmerzen bei Bewegung und auch in Ruhe sind leider (noch) nicht gebessert - sie schwanken bzw. wandern. Aber Wunder kann man wohl nicht erwarten.

Ich selbst behandle nur meine Kniegelenke, Achillessehnen, Fußsohlen und Narben. Die Therapeutin hat u.a. die generelle Zone am Rücken behandelt und mir eine Art Einweisung in das Gerät gegeben. Ohne diese Anleitung war ich mir doch sehr unsicher, und mit dem Buch habe ich leichte Schwierigkeiten...

Motivierend finde ich, dass die Schmerzen gleich nach der Behandlung für eine kurze Zeit erträglicher, bzw. sogar für eine sehr kurze Zeit auch mal komplett weg sind. Dann kann ich wenigstens mal 10 -15 Minuten mit Stöcken gehen.

LG
Inge
 
Beitritt
07.10.14
Beiträge
1
ein nettes Hallo !

Hallo!
mein Name ist Brida - ich bin 49 Jahre und komme aus Österreich. Ich lebe mit meinem Mann nun in Liechtenstein. Ich bin Heilmasseurin und habe vor einigen Wochen eine Einladung zu einer Vorstellung von SCENAR bekommen. Das ist auch der Grund warum ich hier bei Euch gelandet bin...Die Leute die in Österreich Scenar vertreiben, scheinen nicht seriös zu sein, ich bin sehr enttäuscht von dem Vorgehen dieser Menschen.
das Gerät selbst ist sicher gut - ich wollte es mieten - doch wenn man Fragen stellt dann Hüllen sich die Leute in Schweigen.. Hat vielleicht noch jemand solche Erfahrungen machen müssen??

liebe Grüße und noch einen schönen Abend!
Brida
 
Beitritt
08.03.16
Beiträge
5
Hallo,

ich habe hier gelesen, dass mit DiaDens/ Scenar auch Herzpatienten erfolgreich behandelt werden können. Ich möchte das bei meiner Mutter ausprobieren, die vor einem Jahr einen Schlaganfall hatte (ausgelöst durch Vorhofflimmern) und seitdem diverse Medikamente wie Eliquis Apixaban, Betablocker und Diurethika nimmt. Trotz allem wird es mit dem Vorhofflimmern nicht wirklich besser und Elektrotherapie ist ja auch eine Methode, um das Herz wieder in den richtigen Rhythmus zu kriegen. Ich frage mch, ab das Denas Cardio das richtige Gerät ist, oder doch eher ein anderes? Könnten mir dazu bitte jemand mit Erfahrung einen Tipp geben? Zui11 vielleicht?

Beste Grüße
Elvira
 
Beitritt
14.06.09
Beiträge
1.660
Aloha Elvira,

das Denas Cardio ist in erster Linie zur Blutdruck-Regulation.

Ihr braucht ein normales Gerät wie Denas PCM (oder auch Scenar., wobei alles Scenar ist) Damit würde ich die Herzprojektion , also in etwa linker Schulterblattbereich und unter der linken Achsel 5 bis 10 Min. behandeln. Es gibt nach meiner Erfahrung (auch bei meiner Mutter übrigens) nichts auf der Welt, was dabei effektiver ist. Viel Erfolg und berichte später doch mal.

P.S. Und falls sie noch Beeinträchtigungen vom Schlaganfall haben sollte, könnt ihr auch die hervorragend damit behandeln.
Besorgt euch das deutsche Handbuch dazu (Praktische Anleitung heißt das).

Rechtlicher Hinweis: Ich gebe keinen med. Rat, sondern meine Meinung und Erfahrung weiter. Fragt einen sachkundigen Heilpraktiker oder Arzt. Auch, falls Sie einen Herzschrittmacher hat.

PPS:. Nie mit herkömmlichen elektrotherapeutuschen Geräten (zB Tens) etwas am Herzen versuchen !! Scenar ist ein vollkommen anderes Prinzip. Die Impulse gehen nur 1mm tief in die Haut und erreichen das Herz garnicht direkt, sondern es funktioniert alles übers Gehirn / ZNS (biologische Rückkopplung). Dabei kann keinerlei Schaden irgendwelcher Art entstehen, weil lediglich die Selbstregulation stimuliert wird.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
08.03.16
Beiträge
5
Vielen Dank für deine schnelle Antwort, Zui11,

ich habe das Denas PCM 6 zu einem fairen Preis im Internet gefunden. Brauche ich für die Behandlung zusätzliches Zubehör wie Applikatoren oder Elektroden?

Meine Mutter hat einige Beeinträchtigungen durch den Schlaganfall wie Ungeschicklichkeit, Verdauungsprobleme, Vergesslichkeit etc. Das wäre natürlich noch ein Bonus, wenn man das zusätzlich behandeln kann. In erster Linie geht es aber um die Behandlung des Vorhofflimmerns und ihren Wunsch, die starken Medikamente irgendwann reduzieren oder absetzen zu können (einen Blutverdünner wird sie wohl immer brauchen, aber die Diurethika sollten aufgrund der starken Nebenwirkungen nicht dauerhaft genommen werden, und die Betablocker nimmt sie auch nur aufgrund des Vorhofflimmerns)

Sie hat vor 2 Tagen mit der Einnahme von Strophantin begonnen, wovon wir hoffen, dass das gut anschlägt und die Diurethika / Betablocker vielleicht "ersetzt". Ob wir den Umstieg von Apixaban auf Nattokinase irgendwann wagen, hängt davon ab, ob wir das Vorhofflimmern in den Griff kriegen und sich der Zustand des Herzens stabilisiert.

Einen Versuch mit der Scenar Methode ist es zumindest wert, denke ich

LG
Elvira
 
Beitritt
14.06.09
Beiträge
1.660
Strophantin ist ein geniales Mittel, aber bei Vorhofflimmern nicht unbedingt effektiv meiner Erfahrung nach.. Magnesiumspiegel ist wichtig bei jeder Art von Herzrhythmusstörungen. . Entsäuern mMn nach sowieso ( macht Strophanthin aber auch ). Melhorn Basenpulver (nach Dr. Berthold Kern) ist eine gute, effektive Basenmischung. Genug trinken.

Zusatzelektroden braucht ihr nicht, aber das Buch auf jeden Fall. Die darin gemachten Anwendungs-Richtlinien sind klinisch gut erforscht und funktionieren.

Nicht erschrecken, wenn es nach den ersten Anwendungen zu den ein oder anderen kurzfristigen Heilreaktionen kommt. Muss nicht, aber kann.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben